Einladung und Programm - Ministerium für Arbeit, Integration und

Anmeldung
Anreise
Organisatorische Hinweise
An der Veranstaltung am 14. November 2014 nehme ich teil.
Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales
des Landes Nordrhein-Westfalen
Konferenzzentrum
Fürstenwall 25
40219 Düsseldorf
Veranstalter
Ministerium für Arbeit,
Integration und Soziales
des Landes Nordrhein-Westfalen
An folgender Arbeitsgruppe nehme ich teil:
Arbeitsgruppe 1: Beispiele aus kleinen kreisangehörigen
Kommunen: Jülich und Willich
Arbeitsgruppe 2: Beispiele aus größeren kreisangehörigen Kommunen: Viersen und Siegen
Arbeitsgruppe 3: Beispiele aus Kreisen: Ennepe-RuhrKreis und Kreis Euskirchen
Die Veranstaltung ist barrierefrei.
Ich benötige:
Gebärdensprachdolmetscher
Induktionsschleife
Sonstige Unterstützung:
Ich bin auf einen Rollstuhl angewiesen
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln
vom Hauptbahnhof Düsseldorf
Mit dem Bus:
Linie 725 (Richtung Hafen) bis Polizeipräsidium
Mit der Straßenbahn:
Linie 704 (Richtung Südfriedhof) bis Stadttor
Linie 709 ( Richtung Neuss/Theodor-Heuss-Platz)
bis Stadttor
Linie 719 (Richtung Medienhafen, Kesselstraße) bis
Stadttor
Mit dem PKW:
Termin
14. November 2014
Anmeldung
bis 31. Oktober 2014
postalisch
Ministerium für Arbeit,
Integration und Soziales
des Landes Nordrhein-Westfalen
Nicole Huppertz
Fürstenwall 25
40219 Düsseldorf
per E-Mail
[email protected]is.nrw.de
Name, Vorname
Institution
per Telefon
0211 855-3505
Straße
per Fax
0211 855-3418
PLZ/Ort
Telefon
Sonstiges
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Es erfolgt keine Anmeldebestätigung.
Fax
E-Mail
Ort, Datum
Unterschrift
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher ist die Anmeldung, insbesondere zu den Workshops, verbindlich.
Detailkarte Düsseldorf/Innenstadt
Fachtagung
Einladung und Programm
Gestaltung: designbüro andreasmischok, Lohmar · Foto Titel: © shutterstock.com/Spectral-Design
Veranstaltungsort: Konferenzzentrum, Ministerium für Arbeit,
Integration und Soziales, Fürstenwall 25, 40219 Düsseldorf
Sozialplanungsprozesse
in Kreisen und kreisangehörigen Kommunen
14. November 2014
Düsseldorf
www.mais.nrw.de
Sozialplanungsprozesse in Kreisen
und kreisangehörigen Kommunen
Diese Probleme sind so komplex, dass es eines integrierten Planungsansatzes bedarf, um sie zu lösen.
Das heißt, um Lösungsansätze zu entwickeln, ist es
unabdingbar notwendig, Fach-, Ämter- und Organisationseinheiten besser als bisher zu vernetzen. Es
geht um Informationsaustausch, Transparenz, engere
Zusammenarbeit, verbesserte Steuerung; letztendlich
um die zielgenauere Platzierung vorhandener, knapper
Ressourcen.
Wir möchten die heutige Veranstaltung nutzen, um
Ihnen gute Beispiele von Sozialplanungsprozessen
sowie der Zusammenarbeit von Kreisen, kleinen und
großen kreisangehörigen Kommunen vorzustellen.
Wir wollen werben:
für eine offene und konstruktive Diskussion,
für mehr Verständnis für die jeweils andere Seite,
für das Suchen nach gemeinsamen Lösungen.
Stehcafe
Kreis Euskirchen:
Sabine Sistig, Regionales Bildungsbüro,
Koordinatorin Team Sozialplanung
10.00 UhrBegrüßung
Bernhard Pollmeyer
Leiter der Abteilung Soziales im
Ministerium für Arbeit, Integration und
Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen
10.10 UhrVortrag
Reiner Limbach
Beigeordneter für Soziales, Jugend,
Gesundheit und Schulen,
Dezernat 2, Landkreistag NRW
10.30 Uhr
Nachfragen
10.50 UhrGute Beispiele in kreisangehörigen
Kommunen und Kreisen - Spotlights:
Stadt Jülich:
Katarina Esser, Dezernentin
Stadt Willich:
Susanne Kamp, Geschäftsbereichsleiterin Jugend und Soziales
Stadt Viersen:
Manfred Wittmann, Sozialplaner,
FB 40 Soziales und Wohnen
Universitätsstadt Siegen:
Andreas Liedtke, Leiter des Jugend- und
Betreuungsamtes des Landkreises Ostprignitz-Ruppin (ehemaliger Leiter der
Sozial-, Jugendhilfe und Bildungsplanung
Siegen) / Angelika Bohn, Jugendhilfeplanerin
Ennepe-Ruhr-Kreis:
Margarethe Kubitza, FB Soziales & Gesundheit, Sachgebiet Gesundheit- und
Sozialplanung / Katrin Johanna Kügler,
FB Soziales & Gesundheit, Sachgebietsleitung Gesundheits- und Sozialplanung
12.00 Uhr
Nachfragen
12.30 UhrKleiner Imbiss und Zeit zum
Austausch und Netzwerken
Arbeitsgruppen zu den Themen
13.30 Uhr
(die oben genannten Referentinnen und
Referenten werden kurze Einführungen
ins Thema geben und für Rückfragen zur
Verfügung stehen)
Arbeitsgruppe 1:
Beispiele aus kleinen kreisangehörigen
Kommunen: Jülich und Willich
Arbeitsgruppe 2:
Beispiele aus größeren kreisangehörigen
Kommunen: Viersen und Siegen
Arbeitsgruppe 3:
Beispiele aus Kreisen: Ennepe-RuhrKreis und Kreis Euskirchen
Ca. 16.00 Uhr Ende der Veranstaltung
Ministerium für Arbeit,
Integration und Soziales
des Landes Nordrhein-Westfalen
Nicole Huppertz
Fürstenwall 25
Kreise und kreisangehörige Kommunen müssen
sich großen Herausforderungen stellen, neben einer
zunehmenden sozialräumlichen Segregation, dem
demographischen Wandel, veränderten sozialen und
ökonomischen Rahmenbedingungen sind es vor allem
die immer knapper werdenden Haushaltsmittel, die
die Handlungsmöglichkeiten der Kreise bzw. kreisangehörigen Kommunen einschränken.
9.30 Uhr
40219 Düsseldorf
Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe „Innovative
Ansätze in der kommunalen Sozialberichterstattung“
werden wir am 14. November 2014 eine Veranstaltung
zum Thema „Sozialplanungsprozesse in Kreisen und
kreisangehörigen Kommunen“ durchführen.
Programm