TTIP, russlandfreundliche Staaten, Expo in Kasachstan

ESPRESSO DIPLOMATIQUE
NO. 96/06.05.2015
Der "Espresso Diplomatique": Kurz aber kräftig, vom aussenpolitischen Knotenpunkt foraus.
Heute über die Transatlantic Trade and Investment Partnership (TTIP), russlandfreundliche
Staaten, sowie die Expo in Kasachstan.
TTIP: Chance oder Gefahr?
Seit 2013 verhandeln die EU und die USA gemeinsam über die Transatlantic Trade
and Investment Partnership (TTIP). Das Freihandelsabkommen polarisiert seither
die Medienlandschaft: im 5-minütigen Video des Think-Tanks European Council on
Foreign Relations werden sowohl die Vor- als auch die Nachteile durchleuchtet. Klar
ist, dass das Handelsabkommen europaweit zunehmend auf Widerstand trifft, da
gewisse rechtliche Verpflichtungen nicht den EU-Normen entsprechen. Welche
Implikationen hätte diese Partnerschaft auf die Schweiz? Viele argumentieren aus
ökonomischer Sicht und wollen ein Andocken der Schweiz ans TTIP forcieren. Auf
Infosperber wurde diese Rosienenpickerei der Schweiz erst kürzlich kritisch
hinterfragt.
Wird der Osten europamüde?
Osteuropäische Staaten scheinen europamüde zu werden und wenden sich vermehrt
Russland zu. So lobte zum Beispiel Ungarns Regierungschef öffentlich den autoritären,
«illiberalen» Führungsstil Putins. Zum Klub der Russland-Freunde gehören ebenfalls
der tschechische Präsident Zeman, der zyprische Präsident Anastasiadis und der
slowakischen Regierungschefs Fico, die bereits die Teilnahme an den in Moskau
organisierten Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag des Kriegsendes am 9. Mai bestätigt
haben. Im Gegensatz dazu bleiben viele westeuropäische Staaten dieser Feier fern. Auch
Bern hat nicht auf Putins Einladung geantwortet. Dass die offizielle Position nicht
unbedingt mit der Stimmung in der Bevölkerung übereinstimmt, sieht man an den
Demonstranten in Budapest, die mit "Putin njet! – Europa Ja!"-Plakate ihre
Zugehörigkeit zu Europa zum Ausdruck bringen.
L’autosatisfaction universelle
Ce 1er mai, a eu lieu l’inauguration d’Expo2015, l’Exposition universelle de Milan. Cette
manifestation d’envergure internationale permet, entre autres, l’autopromotion des pays
participants. Cette édition, qui a pour thème «nourrir la planète, énergie pour la vie»,
entraine de nombreuses interrogations sur les futures politiques à adopter en matière
d’écologie. Alors que tous les regards sont tournés vers Milan, la Confédération a déjà
annoncé sa participation à l’Exposition internationale de 2017 d’Astana, capitale de
Kazakhstan. Dans un pays où les libertés individuelles sont peu respectées, la délégation
suisse pourra-t-elle faire entendre les valeurs démocratiques si chères à son cœur ? Le
débat est engagé.
Kurzmitteilungen
Die Schweiz und das IKRK organisierten in Genf das vierte Staatentreffen im Rahmen
ihrer gemeinsamen Initiative für die bessere Einhaltung des humanitären Völkerrechts.
Die Kehrseite der wirtschaftlichen Entwicklung sind globale Umweltveränderungen, die
kein Land allein bewältigen kann. Verändert hat sich auch die Geografie der Armut.
Deshalb, so Martin Fässler, sei eine Neuausrichtung der Entwicklungspolitik nötig.
Für die Agenda
6. Mai: „Das Erfolgsmodell Schweiz - wir brauchen mehr
Dialog“
Diskussion: Mit Prof. Dr. Rudolf Minsch (Chefökonom economiesuisse), Caroline
Forster (CEO Inter-Spitzen AG), Katharina Lehmann (VR-Präsidentin BlumerLehmann AG) und Caroline Magerl (Geschäftsführerin Mila d’Opiz AG). Eva
Nietlispach (Partnerin KONSENS 46) moderiert die Veranstaltung.
Veranstalter: fraueninfo
Anmeldung
Mittwoch, 06.05.15, 18:30-20:00 Uhr, Raiffeisenbank, Raiffeisenplatz 4, 9000 St. Gallen.
Weitere Informationen
7 et 8 mai: „L’IDEE D’EUROPE: L’identité solidaire
européenne en question“
Exposés de M. Sandro Gozi (Secrétaire d’Etat aux affaires européennes de l’Italie),
Ambassadeur Henri Gétaz (Directeur des affaires européennes, DFAE) et autres.
Discussions avec Prof. Giuseppe Iacobucci (Directeur du Département de Physique
Nucléaire, UniGe), Prof. Miroslav Jovanovic (GSI) et autres.
Organisateur: Global Studies Institute (GSI) de l’Université de Genève en partenariat avec la
Fondation Jean Monnet pour l’Europe et Università di Brescia (UniBS).
Jeudi, 07.05.15, 18H15-20H00, vendredi, 08.05.15, 09H00 - 13H00, Université de Genève,
Salles MR 280 (7 mai) et MR 290 (8 mai), Bd du Pont-d'Arve 40 1205 Genève.
W
Weitere Informationen
7 mai: „Public Lecture Series of the NCCR: Migration,
Sovereignty and Human Rights"
Dans le cadre du cycle de conférences publiques intitulé "Paradigmatic Perspectives on
Migration and Mobility": Avec Prof. Dr. Jürgen Bast (Faculty of Law, Justus Liebig
University of Giessen)
Organisateur: National Center of Competence in Research – The Migration-Mobility Nexus
Jeudi, 07.05.15, 18H15-19H45, Université de Neuchâtel, Salle 301, Rue Abraham Louis
Breguet 1, 2400 Le Locle, Neuchâtel.
Weitere Informationen
8. Mai: „Veranstaltung zur Post-2015 für Nachhaltige
Entwicklung"
Öffentliche Veranstaltung: Mit Michael Gerber (Botschafter, Sonderbeauftragter für
globale nachhaltige Entwicklung), Carlo Sommaruga (Nationalrat, Präsident der
Aussenpolitischen Kommission NR), Peter Niggli (Alliance Sud), Friedrich Wulf
(ProNatura, Umweltallianz), Dr. Jan Atteslander (economiesuisse), Dr. Peter Messerli
(CDE, Universität Bern)
Veranstalter: Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA –
Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA
Anmeldung (verlängerte Anmeldefrist bis 7. Mai)
Freitag, 08.05.15, 8:30-14:30 Uhr, Kursaal Bern, Kornhausstrasse 3, 3000 Bern.
W
Weitere Informationen
9. und 10 Mai: „Genf besucht die Schweiz"
Der Bus "Genf besucht die Schweiz" fährt weiter! Besuchen Sie die Ausstellungen über Genf:
Mit Botschafter Luzius Wasescha, Ivan Pictet (Präsident der Fondation pour Genève),
Anselm Zurfluh (Direktor des Instituts und Museums der Auslandschweizer, Genf),
Beatrice
Richard-Ruf
(Stander
Gemeindepräsidentin), Urs
Kälin
(Altdorfer
Gemeindepräsident), Heidi Z'graggen (Urner Landammann), Isabel Rochat (ehemalige
Genfer Regierungsrätin)
Veranstalter: Fondation pour Genève
Samstag, 10.05.15, 10:00-17:00 Uhr, Dorfplatz, 6370 Stans und Sonntag 11.05.15, 10:1514:00 Uhr, Lehnplatz, 6460 Altdorf.
Weitere Informationen
11. Mai: „Der vernünftige Dissens in der Politischen
Philosophie"
Vortrag aus der Reihe "Dissens – Disagreement": Mit Prof. Dr. Francis Cheneval
(UZH)
Veranstalter: Philosophisches Seminar UZH
Montag, 11.05.15, 16:15-18:00 Uhr, Universität Zürich Zentrum, Raum KOL H 317,
Rämistrasse 71, 8006 Zürich.
Weitere Informationen
12. Mai: "Wie weiter mit Griechenland?"
Podiumsdiskussion: Mit Dr. rer. pol. Brigitte Guggisberg (Geschäftsleiterin des WWZ
Forums), Luzius Wasescha (ehemaliger Botschafter bei der Welthandelsorganisation
(WTO) in Genf und Dozent am World Trade Institute Bern), Heinz Zimmermann
(Professor für Finanzmarkttheorie an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der
Universität Basel)
Veranstalter: Europainstitut Basel – Institute for European Global Studies
Dienstag, 12.05.15, 18:15-20:00 Uhr, Europainstitut Basel, Hörsaal im Untergeschoss,
Gellertstrasse 27, 4020 Basel.
Weitere Informationen
12 mai: „Îlot en Europe ou acteur européen? Histoire,
mythes et identités de la Suisse"
Débat public: Avec M. Hervé Bribosia (Vice-directeur de la Fondation Jean Monnet pour
l’Europe), M.
Olivier
Meuwly (Historien), M.
Félicien
Monnier
(Ligue
Vaudoise), Mme Chantal Tauxe (Rédactrice en chef adjointe de L'Hebdo)
Organisateur: La section lausannoise du foraus et nomes – nouveau mouvement européen
suisse
Mardi, 12.05.15, 19H15-20H00, Café-Théâtre Le Bourg, Rue de Bourg 51, 1003 Lausanne.
Weitere Informationen
15 mai: "Table ronde sur Arménie, Kurdistan, Turquie:
quel avenir et quelles interactions?"
Table ronde dans le cadre sur le thème "Constuire la paix": Avec Cengiz Aktar, HansLukas Kieser, Gaïdz Minassian, Jordi Tejel, Valentina Calzolari.
Organisateur: Genève Histoire et Cité
Vendredi, 15.05.15, 12H30-14H00, Université de Genève, Uni Bastions, Salle B106, rue
David-Dufour 5, 1211 Genève.
Weitere Informationen
Weitere Veranstaltungshinweise finden sich in unserer Agenda.
Mit besten Grüssen,
Gret Haller
Präsidentin Schweizerische Gesellschaft für Aussenpolitik
Emilia Pasquier
Geschäftsführerin foraus - Forum Aussenpolitik
PS: Wir freuen uns immer über Hinweise auf spannende Themen, Personen und Termine direkt an [email protected]
Weitere Veranstaltungshinweise finden sich in unserer Agenda.
Mit besten Grüssen,
Gret Haller
Präsidentin Schweizerische Gesellschaft für Aussenpolitik
Emilia Pasquier
Geschäftsführerin foraus - Forum Aussenpolitik
PS: Wir freuen uns immer über Hinweise auf spannende Themen, Personen und Termine direkt an [email protected]
foraus - Forum Aussenpolitik - Forum de politique étrangère
Röschibachstrasse 24, CH-8037 Zürich
[email protected], +41 (0)44 501 68 65
Think-Tank | Publikationen | Events | Mitmachen | forausblog
Schweizerische Gesellschaft für Aussenpolitik (SGA)
Association suisse de politique étrangère (ASPE)
Netzwerk Müllerhaus, Bleicherain 7, CH-5600 Lenzburg
[email protected], +41 62 888 01 01
Home | Veranstaltungen | Organisation | Mitgliedschaft