Georg Baselitz. Die Helden

GEORG BASELITZ
Die Helden
30. Juni – 23. Oktober 2016
Georg Baselitz, Versperrter Maler, 1965, Duisburg, Museum Küppersmühle für Moderne Kunst, Sammlung Ströher, © Georg Baselitz
2016, Foto: Archiv Sammlung Ströher
Georg Baselitz (*1938) zählt zweifelsohne zu den prägendsten Malern und Bildhauern unserer Zeit. In
explosionsartiger Produktivität entwickelte er 1965/66 seine dramatischen und widersprüchlichen
„Helden“-Bilder. Die kraftvolle Werkgruppe gilt heute weltweit als Schlüsselwerk der deutschen
Kunst der 1960er-Jahre und kann nun erstmals in einer monografischen Ausstellung umfassend
präsentiert werden.
Georg Baselitz blickte 1965 auf die in vielerlei Hinsicht zerstörte Ordnung im Nachkriegsdeutschland.
Ideologien und politische Systeme sowie künstlerische Stile standen zur Diskussion. Dem Künstler
kam dieser Mangel an Ordnungen entgegen, denn jegliche Vereinnahmung durch kategorische Einteilung war und blieb ihm fremd. In seiner skeptischen Grundhaltung betonte er deshalb die zwiespältigen Aspekte seiner Gegenwart. Entsprechend widersprüchlich wirken seine monumentalen
„Helden“ im zerschlissenen Kampfanzug, denen ihr Scheitern ebenso eingeschrieben ist, wie ihre
Resignation. Das (männliche) Heldentum und seine einstigen Vertreter waren durch Krieg und Nachkriegszeit fragwürdig geworden. Der Künstler bildet eine Wirklichkeit ab, wie sie in der bundesrepublikanischen Erfolgsgeschichte des Wirtschaftswunders nur ungern gesehen wurde.
Die Ausstellung Georg Baselitz.
Baselitz. Die Helden bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte für spannende
und interessante Besuche von Schulklassen, Kita- und Hort-Gruppen. Wählen Sie eine Führung oder
eine Führung mit anschließendem Workshop aus dem nachfolgenden Programm oder stimmen Sie
den Besuch Ihrer Unterrichtsplanung individuell mit uns ab. Weitere Informationen erhalten Sie bei
der Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher.
FÜHRUNGEN UND WORKSHOPS
Wir freuen uns auf den Besuch Ihrer Schulklasse, Kita- oder Hort-Gruppe in der Ausstellung Georg
Baselitz. Die Helden.
Helden Gerne organisieren wir eine Führung zu einem Thema aus unserem Angebot
oder stimmen den Museumsbesuch individuell auf Ihren Unterricht ab. Nutzen Sie Ihren Besuch auch
für den fächerübergreifenden Unterricht und verbinden Sie Themen der Kunst mit Inhalten aus dem
Philosophie-, Politik und Wirtschaft, Ethik-, Deutsch-, oder Geschichtsunterricht. Führungen sind
auch in Fremdsprachen möglich.
KOSTEN PRO SCHÜLER
3 Euro Eintritt zzgl. 2 Euro Führungsgebühr (Der Eintritt ist für Schüler bis einschließlich der 6. Klasse frei.)
Dauer (Führung): 60 Minuten
Workshop
Ergänzen Sie Ihre Führung durch einen Workshop! In den Städel Ateliers können die Eindrücke der
Ausstellung noch vertieft werden. So wird der Museumsbesuch zu einem besonderen Erlebnis. Die
Workshopangebote sind optional zur Führung hinzubuchbar.
KOSTEN PRO SCHÜLER (Führung + Workshop)
3 Euro Eintritt zzgl. 4 Euro Führungs- und Workshopgebühr (Der Eintritt ist für Schüler bis einschließlich der 6. Klasse frei.)
Dauer (Führung + Workshop): 120 Minuten
KITA + GRUNDSCHULE
VERZWEIFLUNG UND FREUNDSCHAFT
Die „Helden“-Bilder von Georg Baselitz sprechen ihm aus der Seele. Mit seiner Malerei
macht er ihre Gefühle sichtbar. Gemeinsam
untersuchen wir, wie es dem Maler gelang, das
Innenleben seiner „Helden“ auf die Leinwand
zu bringen. Eine Führung rund um Helden, die
nicht nur tapfer, stark und mutig, sondern
auch verzweifelt und einsam sind.
Workshop (optional):
(optional): Im Anschluss an die Führung entstehen in den Städel Ateliers eigene ausdrucksstarke Bilder. Dabei spielt die Darstellung von Gefühlen über die Körperhaltung und den Gesichtsausdruck ebenso eine Rolle, wie Farbe und Malweise. Mit Ölpastellkreiden gehen die Schüler
selbst ans Werk.
TYPISCH HELDENHAFT?
Woran erkennt man einen Helden? Ist es sein unerschrockener Blick, der muskulöse Körperbau oder
seine Risikobereitschaft? Wir untersuchen zunächst typische Helden in der Sammlung des Städel
Museums und vergleichen sie anschließend mit Georg Baselitz‘ Helden. Wie sehen sie aus und was
hat sie zu Helden werden lassen? Welche Geschichten ranken sich um sie?
Workshop (optional):
(optional): Wie sieht dein persönlicher Held oder deine Heldin aus? In großem Format
werden die Eindrücke der Führung in den Städel Ateliers verarbeitet. Mit Pinsel und Farbe oder mit
Ölpastellkreiden entstehen eigene Heldenbilder zwischen Mut und Tragik.
SEKUNDARSTUFE I + II
MIT BREITEM PINSEL
Georg Baselitz‘ „Helden“-Bilder wirken beklemmend und ernüchternd. Auch
die Malweise trägt dazu bei, dass bestimmte Eindrücke vermittelt werden. In
der Führung wird thematisiert, wie die Werkgruppe entstanden ist, wie sich
einzelne Werke unterscheiden und was Baselitz‘ Abneigung gegen feine Pinsel
stilistisch bewirkte. Wir widmen uns den Farben und formalen Aspekten der
Malerei.
Workshop (optional)
(optional):
ptional): Eigene Heldenbilder entstehen nach der Führung
durch die Ausstellung in den Städel Ateliers. Dabei kommen die gleichen breiten Borstenpinsel zum Einsatz, die auch Georg Baselitz verwendete. Auch die
kompositorische Teilung der Bildfläche der sogenannten „Frakturbilder“ kann
hier getestet werden.
Georg Baselitz, Drei Streifen – Der Maler im Mantel
(Zweites Frakturbild), 1966, Privatsammlung, Berlin
OHNE WORTE. WAS DIE KÖRPERSPRACHE VERRÄT
Georg Baselitz‘ „Helden“ wirken schon auf den ersten Blick nicht so unerschrocken, wie ihre Bezeichnung es vermuten lässt. Stattdessen erscheinen sie schutzlos, hoffnungslos und verletzlich. Wie
sprechen die Körper zu uns und welche Atmosphäre vermitteln sie? Wir lernen, die Bilder zu lesen
und sie in eigener Körpersprache umzusetzen.
Workshop (optional):
(optional): Im Anschluss an die Führung stellen wir in den Städel Ateliers die eigene
Körpersprache auf den Prüfstand. In raschen Skizzen entstehen so zunächst ausdrucksstarke Zeichnungen, die schließlich in Ölpastellkreide im großen Format umgesetzt werden.
„HELDEN“ IHRER ZEIT?
Was passierte in einer Zeit, die alle ihre Helden verloren
hat? Warum entsprechen Baselitz‘ „Helden“ nicht denen,
die wir heute kennen? In dieser Führung erfahren die
Schüler, in welchem Umfeld die Werke des Malers entstanden sind und welche Rolle Baselitz‘ persönliche Erlebnisse spielten. Eine Führung, die tief in die Geschichte der
deutschen Nachkriegszeit und in die Biographie des
Künstlers eintaucht.
Workshop (optional):
(optional): Wer sind die Helden unserer Zeit? Wandelt sich ihr Erscheinungsbild mit den
Herausforderungen, die ihre Umwelt an sie stellt? Mit Ölpastellkreide oder Acrylfarbe entstehen
Bilder, die Helden unserer Zeit mit den für sie typischen Attributen zeigen.
WEITERE ANGEBOTE
BITTE MELDEN SIE IHREN MUSEUMSBESUCH AN!
Wir freuen uns auf den Besuch Ihrer Schulklassen, Kita- und Hortgruppen zur Ausstellung Georg
Baselitz. Die Helden.
Helden Die Anzahl der Gruppen ist aus konservatorischen Gründen begrenzt. Bitte
reservieren Sie daher frühzeitig einen Termin.
Sie erreichen uns unter Telefon 069069-605098605098-200 oder [email protected]
[email protected]
FORTBILDUNG FÜR LEHRER/-INNEN UND ERZIEHER/-INNEN
Weitere Informationen zur Ausstellung Georg Baselitz. Die Helden erhalten Sie bei unserer Fortbildung am 8. Juli 2016. Bitte melden Sie sich mit dem beigefügten Anmeldeformular an, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Kosten: 5 Euro; für die Fortbildung werden Leistungspunkte vergeben.
Georg Baselitz, Die großen Freunde, 1965, Museum Ludwig, Köln, © Georg Baselitz 2016, Foto: Frank Oleski, Köln
ANMELDUNG ZUR LEHRER- UND ERZIEHERFORTBILDUNG ZUR
AUSSTELLUNG
„GEORG BASELITZ. DIE HELDEN“
Städel Museum,
Museum Bildung & Vermittlung, Dürerstraße 2, 60596 Frankfurt am Main
Fax +49(0)69-605098-112, [email protected]
Wir laden Sie hiermit zur Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher in das Städel
Museum ein. Bitte bestätigen Sie uns Ihre Teilnahme und den Termin, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Wir
bitten Sie, bereits 30 Minuten vor Beginn im Städel Museum zu erscheinen, damit die Fortbildung rechtzeitig
beginnen kann. Bitte melden Sie sich an der Kasse im Foyer des Städel Museums.
Ich komme gerne am
Freitag, 8. Juli 2016
15.00–17.00 Uhr
Ich kann nicht kommen, bitte nehmen Sie mich aber trotzdem in Ihren E-Mail-Verteiler auf.
Die Teilnahme an der Fortbildung kostet 5 Euro (Führung + Eintritt).
Dieses Fortbildungsangebot wurde vom Landesschulamt nach § 65 Hessisches Lehrerbildungsgesetz unter der
akkreditiert und umfasst eine Fortbildungsdauer von 0,5 Tagen.
Anschrift
Vor- und Zuname
_________________________________________________________________________
Telefon
_________________________________________________________________________
Fax
_________________________________________________________________________
E-Mail
_________________________________________________________________________
Name der Schule
_________________________________________________________________________
Schulart
_________________________________________________________________________
Straße, Hausnummer
_________________________________________________________________________
PLZ, Ort
_________________________________________________________________________
Privatadresse
Schuladresse
Ich unterrichte folgende Fächer______________________________________________________________________
Datum, Unterschrift
_________________________________________________________________________
Falls Sie kurzfristig doch nicht an der Lehrerfortbildung teilnehmen können, teilen Sie uns dies bitte mit!