Berlin

Rigaer Straße: Polizei und Linksextremisten rüsten auf – Berlin, Seite 10
EM 2016: Alle Spiele
und die besten Geschichten in
11 Freunde täglich – Seiten 23 – 28
BERLIN, DIENSTAG, 28. JUNI 2016 / 72. JAHRGANG / NR. 22 801 *
Berlin von seiner schönsten Seite:
Die Fashion Week beginnt
– Die tägliche Modeseite, Seite 17
WWW.TAGESSPIEGEL.DE
BERLIN / BRANDENBURG 1,50 €, AUSWÄRTS 2,00 €, AUSLAND 2,20 €
Brexit
Der große
Unbequeme
Revolutionäre
Zeiten
Von Moritz Schuller
D
Foto: Horst Ossinger/dpa
Götz George ist tot:
Deutschland trauert um einen
Schauspieler, der eigen sein konnte
bis zur Ruppigkeit,
aber vielen zugleich
als Ausnahmekünstler galt
– Seiten 2 und 3
Briten bremsen Brexit
EU-Austrittsbefürworter Johnson will sich bei Umsetzung des Referendums Zeit lassen / Merkel gegen informellen Deal mit London
Der führende britische EU-Austrittsbefürworter Boris Johnson strebt keine
schnelle Trennung von der EU an. „Es
wird weiter freien Handel und Zugang
zum EU-Binnenmarkt geben“, schrieb
Londons Ex-Bürgermeister in einem Beitrag für den „Telegraph“. Bei der Umsetzung des Brexit-Votums gebe es keine
große Eile. Johnson gilt als möglicher
Nachfolger des amtierenden Premiers David Cameron. Offenbar strebt Johnson
an, dass sein Land auch künftig von den
Vorteilen der EU wie dem Binnenmarkt
wie bisher profitieren kann, ohne die
Pflichten – etwa die Zahlung des Nettobeitrages in Höhe von rund fünf Milliarden
Euro pro Jahr – zu erfüllen.
I
m Grunde ist auch der Brexit nur
wieder ein Anlass für die Kanzlerin,
ihre Magie vorzuführen. Diese Magie zeigt sich nicht in atemraubenden
Tricks, sie würde beispielsweise nie Boris Johnson mit einem Cruciatus-Fluch
foltern oder Horst Seehofer in ein Bund
Heilkräuter verwandeln, obwohl ihr all
diese Dinge zweifellos zu Gebote stehen. Aber als Premium-Zauberin weiß
sie um das Verhängnisvolle solcher
Machtdemonstrationen und bleibt immer konsequent in der Mitte, in der
Mitte von allem.
Ihre furchtbarste Waffe ist die Harmlosigkeit. Als am Wochenende alle
Wichtigen sich überboten in Drohungen nach London, in Jetzt-aber-rausFlüchen und Exit-sofort-Aufforderungen, da sprach Angela Merkel: Man
solle jetzt aber nicht garstig sein zu den
Engländern.
Garstig! Garstig? Viele haben das
Wort vermutlich nachgeschlagen, weil
es zum letzten Mal auf Kindergeburtstagen der Adenauer-Zeit zu hören war. Immer dann, wenn der kleine Karl-Heinz
noch ein Stück von der Torte mit den
Dosenpfirsichen genascht hatte und
folglich, wie man damals auch sagte,
Auch Cameron wies Forderungen nach
einer raschen Aufnahme der Verhandlungen zurück. Die britische Regierung
werde in der jetzigen Phase nicht den Artikel 50 des EU-Vertrages aktivieren, erklärte der konservative Politiker am Montag im Parlament. „Dies ist unsere souveräne Entscheidung und es liegt an Großbritannien, und zwar Großbritannien allein, sie zu fällen.“
Ein Abfuhr holte sich Johnson derweil
bei Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in
seinem Bestreben, erst einmal mit den
EU-Partnern über eine Neuregelung der
Beziehungen zu verhandeln, bevor London den Antrag über den Beginn der entscheidenden
Austrittsverhandlungen
stellt. Zwar sagte Merkel am Montag in
Berlin, dass sie Verständnis dafür habe,
wenn Großbritannien zunächst Zeit zum
Matthies meint
Der
Garstigen
Verzwergung
ausgeschimpft wurde für sein gieriges
Verhalten. Garstig waren die Hexen in
den Grimm’schen Märchen, die alten
Weiber mit den Warzen auf der Nase
und den gichtigen Fingern, mit denen
sie Eulenspucke und Krötenschleim ge-
C
HEUTE
D
AGENDA
Das Journal
für Politik in der
Bundeshauptstadt
Nachdenken brauche. Informelle Verhandlungen mit London vor der offiziellen Mitteilung über den Austrittswunsch
schloss sie aber aus.
Unterdessen zeichnet sich noch kein
Drehbuch für den Krisengipfel der EU
ab, der an diesem Dienstag in Brüssel beginnt. 24 Stunden vor dem Treffen der
Staats- und Regierungschefs konnten am
Montag selbst EU-Diplomaten wenig da-
wannen für ihre schwarze Magie. Das
erschreckt heute nicht einmal mehr Waldorf-Schüler.
Aus dem Mund der Kanzlerin bedeutet die Wahl dieses Begriffs also: Sie
lässt das europäisch-britannische Erdbeben zu einem Kindergeburtstag zusammenschnurren. Jetzt benehmt euch
doch mal, sagt sie indirekt, fasst euch
alle an die Hände, piep, piep, piep. Und
dann singen wir noch was Schönes von
Rolf Zuckowski oder so. Nichts Politisches! Politisch Lied, ein garstig Lied –
das haben uns Goethe und Hoffmann
von Fallersleben schon vor Jahrhunderten eingeimpft, zwei, die die deutsche
Leitkultur damals ja praktisch erfunden
haben.
Um nicht zu weit abzuschweifen: Der
Trick der Kanzlerin bestand also, ja, in
einer Art Kontrahentenverzwergung.
Die Streithähne sollten sich bewusst
werden, dass sie, aus Staub geboren, in
den Staub zurückkehren werden und
ihre Zeit nicht damit vergeuden sollen,
garstig zu sein. Ob es was genützt hat?
Die deutschen Fußballer waren daraufhin sehr garstig zu den Slowaken, denn
irgendwo muss der Zorn ja hin. Und das
hat ganz bestimmt Merkels Segen.
rüber sagen, wie der Gipfel nach dem Brexit ablaufen soll. Die 27 EU-Botschafter
der Mitgliedsländer vom Kontinent telefonierten am Sonntagabend und setzten
erste Wegmarken fest. Zum einen setzt
sich offensichtlich bei den Mitgliedsländern die Erkenntnis durch, dass es sinnlos ist, den von London erwarteten Trennungsbrief unmittelbar einzufordern. Ein
EU-Diplomat sagte: „Wir müssen zur
Kenntnis nehmen, dass es derzeit keine
Autorität im Vereinigten Königreich gibt,
die in der Lage wäre, den Trennungsprozess auszulösen.“ Ein EU-Diplomat erklärte auch, er schließe nicht aus, dass
die Briten niemals den Austritt erklären.
Ein weiterer EU-Diplomat zeigte aber
schon einmal die Folterinstrumente für
den Fall, dass Großbritannien den Austrittsprozess in Gang setzt: „Klar ist, dass
C
INDEX
— Seite 4 und Meinungsseite
Streit um Höhe
des neuen
Mindestlohns
WIRTSCHAFT & BÖRSEN . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Die Furcht
Dax
vorm Brexit hält an.
Der Dax fällt
um 3,3 Prozent
auf 9 244 Punkte.
WETTER
Großbritannien ein Drittland wird.“ Ob
nach dem Vorbild von Nordkorea, der
Türkei oder Norwegen, das sei Verhandlungssache.
In jedem Fall steht Cameron beim
EU-Gipfel weniger stark unter Druck, als
sich zunächst abgezeichnet hatte. Es wird
akzeptiert, dass Großbritannien erst wieder eine arbeitsfähige Regierung haben
muss, bevor der Brief in Brüssel eintrifft.
Unter dem Strich hat sich damit Merkel
durchgesetzt. In Brüssel wird nun damit
gerechnet, dass die Frage, wann der Brief
kommt, wohl beim Abendessen der
Staats- und Regierungschefs am Dienstag
besprochen wird. Da soll Cameron zudem einen Bericht zum Referendum und
den Folgen vorlegen.
D
2
...........................................
Wechselhaft geht es weiter.
Sonne, Wolken, Regen –
21 / 14 auch am Dienstag
und in den kommenden Tagen
ist es beständig unbeständig.
Die Hitze kehrt vorerst nicht wieder.
SPORT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
TAGESTIPPS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
MEDIEN/TV-PROGRAMM . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
IMPRESSUM & ADRESSEN . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
[email protected]
TEL. REDAKTION . . . . . . . . . . . . (030) 29021 - 0
TEL. ABO-SERVICE . . . . . . (030) 29021 - 500
TEL. SHOP . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (030) 29021 - 520
TEL. TICKETS . . . . . . . . . . . . . (030) 29021 - 521
ISSN 1865-2263
20026
Foto: Imago/Future Image International
Von Albrecht Meier, Berlin,
und Markus Grabitz, Brüssel
Berlin - Einen Tag vor der entscheidenden Sitzung der Kommission, die die
künftige Höhe der gesetzlichen Lohnuntergrenze festlegt, gibt es in dem Gremium Streit über die Geschäftsordnung
und Berechnungsmethodik. Die Gewerkschaftsvertreter in der Kommission beharren auf einer Erhöhung des Mindestlohns von aktuell 8,50 Euro pro Stunde
um 33 Cent auf 8,83 Euro. Die Arbeitgeber haben durchblicken lassen, sich einer
Aufrundung auf 8,85 Euro nicht verschließen zu wollen – allerdings nur in
diesem Jahr und das unter Bedingungen.
Die Gewerkschaftsvertreter in der Kommission wollen sich darauf aber nicht einlassen. Strittig ist, ob der Tarifabschluss
für den öffentlichen Dienst in die Berechnung des neuen Mindestlohns einbezogen wird.
kph
4 190662 202006
— Seite 7
er Brexit ist die erste Revolution
in Europa seit dem Fall der Mauer.
Die ersten Köpfe rollen schon, der
Schrecken (und die Freude) sind groß,
vor allem aber herrscht Ratlosigkeit.
Wenn es nicht so absurd klänge, würde
man den Briten und Europäern einen Runden Tisch empfehlen.
Boris Johnson, dem Kopf der Anti-EUBewegung, ist immer wieder vorgeworfen worden, keinen Plan zu haben. Es
stimmt, er hatte nie einen, und hat noch
immer keinen – obwohl er vermutlich der
nächste Premier sein wird. Aber um
Pläne ging es bei dem Referendum nie. Es
ging nicht um eine Alternative zum bestehenden Zustand, deshalb fiel die Planlosigkeit der Brexiter genauso wenig ins Gewicht wie die neuen Konditionen, die David Cameron in letzter Minute noch mit
der EU ausgehandelt hatte.
Doch eine Mehrheit der Briten hält die
EU für nicht reformierbar. Ihnen ging es
nicht um die Veränderung des bestehenden Systems, und das ist das revolutionäre Element, sondern um dessen Abschaffung. Der Preis, der möglicherweise
dafür zu bezahlen ist, spielte keine Rolle.
Im Gegenteil, je mehr Experten vor den
Kosten eines Brexits warnten, desto größer war das Gefühl der Bevormundung.
„Die Menschen in diesem Land haben
ihre Schnauze voll von den Experten“
war ein bekannter Satz in der Referendumsdebatte. Er stellt die Systemfrage –
auf jeder anderen Ebene ist er unsinnig,
denn jedes moderne Land will und
braucht Experten. Der Satz ist eine Absage an das, was die Grundlage der Politik ist: Vertrauen. Dass es der derzeitige
Justizminister Großbritanniens war, der
diesen Satz gesagt hat, zeigt, wie wenig
einige Politiker in London noch von diesem politischen System halten.
Die Folgen einer revolutionären Entscheidung mit politischen Mitteln anzugehen, ist kaum möglich. In London ist es
zu einem Kontrollverlust und einem
Machtvakuum gekommen, und in dieser
Übergangsphase zögert jeder, um nicht
als Figur einer Zwischenära in die Geschichte einzugehen. Klar ist nur, dass
die alte Macht abgedankt hat, und der
weitere Prozess ist nicht zu steuern, solange alle nur ans politische Überleben
denken. Den Briten in dieser fragilen
Phase nicht die Zeit zu geben, zu einer
Form von Ordnung zurückzukehren,
wäre fatal.
Es ist gleichzeitig erstaunlich, dass in
einem Europa der Demokratien eine solche Umbruchsphase auftreten kann. Die
„Checks und Balances“ der Demokratie,
die Parteien, die Medien – alles Instrumente der Einbindung und Mitbestimmung – haben nicht verhindern können,
dass es zu einer Entfremdung und dann
zu einer radikalen Abrechnung gekommen ist. Die Unzufriedenheit muss groß
sein, und auch das Gefühl, vom gegenwärtigen System verlassen worden zu sein,
damit jemand sagt: Alles andere ist besser als die Europäische Union.
Hinter dem Brexit-Votum steht das Gefühl der politischen Ohnmacht – und der
Wille zur Selbstermächtigung. Dieses Gefühl ist weit verbreitet. Auch anderswo in
Europa werden – von Linken wie von
Rechten – die nationale Politik und die
Europäische Union zunehmend als Systeme wahrgenommen, auf die man keinen Einfluss mehr nehmen kann, weil sie
sich der Steuerung entzogen haben. Eine
Politik, die sich hermetisch und alternativlos darstellt, fordert das revolutionäre
Denken in ganz oder gar nicht, in „In“
oder „Out“ jedoch selbst heraus.
ANZEIGE
Schlafen
··· mit Zufriedenheits-Garantie!
Fast ein Drittel deines
Campingurlaubes schläfst
du – hoffentlich gut!
Nimm dir Zeit zum Probeliegen auf unseren Isomatten und für Schlafsackberatung vom Experten.
Große Auswahl an Komfort
versus Gewicht.
DIE OUTDOOR-INSIDER
Kar l-Marx-Allee 32
Ber lin-Mitte
www.camp4.de
2
ZUM TOD VON GÖTZ GEORGE
DER TAGESSPIEGEL
NR. 22 801 / DIENSTAG, 28. JUNI 2016
„Wir verlieren mit Götz
George einen großen
deutschen Charakterschauspieler. Für mich war er
der Beste, den wir hatten.“
Armin Mueller-Stahl
(Schauspieler)
„Adieu mein
Freund Götz George.
Scheiße, tut das weh.“
Veronika Ferres
(Schauspielerin)
„Götz Georges Präsenz und
die Intensität seines Spiels
waren unvergleichlich. Seine
vielleicht größte Rolle war
die Verkörperung seines
Vaters Heinrich George.“
Mörder und Trapper.
Götz George gab im preisgekrönten
Film „Der Totmacher“ den
Massenmörder Fritz Haarmann.
In „Winnetou und das Halbblut
Apanatschi“ war George als
Teenieschwarm im Wilden Westen
unterwegs. Mit seiner Vielseitigkeit
galt er früh als einer der Großen.
Volker Herres
(ARD-Programmdirektor)
Fotos: dpa, imago
„Götz George war ein Gigant
des deutschen Films.“
Tom Buhrow
(Intendant des WDR)
Mit dem Leben
„Götz George war ein
Ausnahmekünstler, der mit
seinem vielseitigen,
tiefgründigen und intensiven
Spiel über Jahrzehnte
Millionen von Menschen
die Abgründe und
Hintergründe unserer
Gesellschaft offenlegte.“
D
rei heftige Hiebe auf den
Hintern? Wer erinnert sich
schon gerne an solche
schmerzhaftenKindheitserlebnisse und dazu noch öffentlich. Sucht sie dann sogar umzudeuten, sie seien doch „eher eine Art
Liebesbezeugung“ gewesen, allerdings
von einem Vater, den der Gezüchtigte
als „überdimensional“ empfand.
Götz George hatte mit solchen Bekenntnissen keine Probleme, Anfang
1992 in der Neuen Nationalgalerie Berlin vor dem 1932 von Otto Dix gemalten
Porträt seines Vaters Heinrich George.
An sich hatte die Dix-Schau keine zusätzliche Reklame nötig, aber nun stand der
Sohn wie vereinbart vor dem Gemälde,
das lange als patriarchales Über-Ich im
Haus der Georges am Kleinen Wannsee
gehangen hatte. Acht Jahre war der
kleine Götz alt, als sein Vater 1946 im
NKWD-Lager Sachsenhausen starb. Oft
habe der „dem Junior den Arsch versohlt“, das fiel dem Sohn, nach Erinnerungen befragt, sofort ein. Nie habe er
mittags ins Bett gewollt und über die
doofe Mutter geschimpft – bis der Vater,
wohl eher amüsiert, sich den zeternden
Bengel schnappte und ausholte.
Wäre aus Götz ohne Vater Heinrich
und die gleichfalls durch Bühne und
Leinwand berühmte Mutter Berta
Drews wohl dennoch ein Schauspieler
geworden? Schwer zu sagen, auf jeden
Fall hieße er nicht Götz – nach dem Götz
von Berlichingen, der Lieblingsrolle seines Vaters. Den rabiaten Rittersmann
wissen sogar theaterferne Menschen zu
zitieren: „Er aber, sag’s ihm, er kann
mich im Arsche lecken!“ Von dort ist es
kein weiter Weg zu dem mehrfachen
„Scheiße!“, mit dem sich George 1991
nach zehn Dienstjahren als Duisburger
„Tatort“-Kommissar Horst Schimanski
von seiner Rolle verabschiedete, dabei
stilvoll an einem Flugdrachen hängend –
Frank-Walter Steinmeier
(Bundesaußenminister)
„Ein toller Schauspieler mit
Ecken und Kanten. Er wird
unvergessen bleiben!“
Simone Peter
(Parteivorsitzende der Grünen)
„Berlin verneigt sich in
Dankbarkeit und Trauer vor
einem großen Künstler und
überzeugten Berliner.
Wir werden ihn
nicht vergessen.“
Michael Müller
(Bürgermeister von Berlin)
„Gerade erfahren, dass einer
unserer größten Schauspieler, Götz George, vor einigen
Tagen verstorben ist.
We will miss you, Götz!“
Ralf Möller
(Schauspieler)
ein klassischer Abgang durch die Bürotür wäre einem Rauhbein wie ihm kaum
angemessen gewesen.
Heute wäre solche Wortwahl kein Aufreger mehr, in Georges „Tatort“-Jahrzehnt war sie aber, als Krönung des oft
rüpelhaften Wesens der Figur, Dauerthema in den Medien und sicher ein
Grund für deren noch immer ungebrochene Popularität, die mit George ähnlich eng verbunden blieb wie die des
Agenten 007 mit Sean Connery. Nicht
zuletzt, da es mit dem Drachenflug
nicht zuende war, George vielmehr
Schimanski 1997 in der nunmehr
gleichnamigen ARD-Serie wiederauferstehen ließ. Der Duisburger Kommissar war von ganz anderem Kaliber als
die gewohnten „Tatort“-Polizisten: Die
Dienstvorschriften nahm er bei Bedarf
nicht allzu genau, war trinkfest und
schlagkräftig. Ein Rebell alles in allem,
instinktiver Gegner der Bosse, wenn er
witterte, dass sie Dreck am Stecken hatten, den armen Schweinen der Duisburger Ganovenwelt gegenüber aber durchaus voller Verständnis, eine Art 68er auf
dem Marsch durch die Institutionen, bei
dem er bei seinen Vorgesetzten mehr als
genug aneckte. Aber die Frauen mochten ihn trotz seines Schnäuzers und er
sie, und gerne legte er dann schon mal
seine berühmt-berüchtigte, stets etwas
schmuddelige Schimanski-Jacke ab.
Klar, dass das Kultur- und Stadthistorische Museum Duisburg solch ein Kleidungsstück besitzt und auch ausstellt,
anders als das Museum für Film und
Fernsehen in Berlin. Das hatte lange Zeit
eine von George in „Zabou“, einem der
beiden
Schimanski-Kinofilme,getragene Jacke gezeigt, samt Schimanskis
Ausweis und anderen Devotionalien,
diese beim Umbau der Dauerausstellung 2008 aber ins Archiv verbannt.
Eigentlich schade, war doch Georges
Leben mit Berlin untrennbar verbun-
Berlin und die Ostsee
Waren/Müritz
19/15
Prenzlau
20/13
Schwedt
21/14
Wittenberge
20/15
Berlin
Rathenow
21/15
Berlin
24/18
Frankfurt/Oder
21/14
Brandenburg
22/15
Luckenwalde
21/15
Lübben
21/15
Finsterwalde
20/15
Cottbus
21/15
HEUTE IN BERLIN
Der Dienstag startet in Berlin
und Umgebung bereits recht
wechselhaft mit durchziehenden
Wolkenfeldern und auch einzelnen durchziehenden Regenschauern. Im Tagesverlauf bessert sich das Wetter, die
Schauer klingen rasch ab, und
am Nachmittag überwiegen
meist schon wieder die sonnigen
Phasen. Die Nachmittagstemperaturen liegen um 22 Grad.
Do
Fr
Sa
Kiel
18/14
Rostock
18/13
Hamburg
19/15
Bremen
20/15
Hannover
20/16
Magdeburg
21/16
Dortmund
20/16
Wind: Der Wind weht schwach
bis mäßig mit Windstärke 3 bis 4
aus West.
Biowetter: Pollenallergiker müssen nur noch mit schwachen bis
mäßigen Reizen durch Gräserpollen rechnen. Auch sonst gibt es
kaum negative Biowetterreize.
Lediglich sehr sensible Menschen sind aufgrund des wechselhaften Wetters leicht reizbar
oder nervös.
24/15
25/18
27/17
Köln
21/16
GESTERN IN BERLIN
Ozon
um 13 Uhr
86 bis 94
µg/m3
(Grenzwert 180)
Tegel
Tempelhof
Dahlem
Schönefeld
Potsdam
13.3
13
12
12.5
13.6
22
22.3
21.2
21.8
22.2
0
0
0
0
0
8
7.2
8.7
7.8
9
Berlin
21/14
Leipzig
20/15
Eberswalde
21/14
Potsdam
22/15
21/14
Mi
Sonnenstunden
vorgestern
Neuruppin
20/15
Am Mittwoch und auch am Donnerstag setzt sich das wechselhafte Wetter mit Regenschauern
und sonnigen Abschnitten fort.
Am Freitag überwiegt der Sonnenschein, ehe am Sonnabend
wieder mehr Wolken auftauchen. Mit rund 25 Grad bleibt es
sommerlich warm.
Niederschlag
bis 12 Uhr (mm)
Pritzwalk
19/14
Foto: Ullstein
WETTERLAGE
Temperatur
um 14 Uhr
Schwerin
19/14
Heringsdorf
19/16
Rostock
18/13
Vater und Sohn. Heinrich George mit Götz.
Europa
AUSSICHTEN
Tiefstwert
bis 8 Uhr
Kühlungsborn
17/15
Von Andreas Conrad und Jan Schulz-Ojala
Deutschland
28. 06. 2016
Göhren
17/17
Frankfurt
22/17
Erfurt
20/16
Dresden
21/16
Nürnberg
22/16
Stuttgart
23/17
Saarbrücken
21/16
München
23/14
Freiburg
23/18
21˚C
21˚C
21˚C
21˚C
21˚C
SONNE & MOND
04:46
21:33
20.07.
27.07.
01:09
04.07.
12.07.
14:06
Namenstage: Irenäus, Heimo, Diethild
HEUTE IN DEUTSCHLAND
In der Früh und am Vormittag ist
es wechselnd bis stark bewölkt
und gebietsweise ziehen Regenschauer durch. Länger sonnig ist
es lediglich in der Lüneburger
Heide. Im Laufe des Nachmittags klingen die Schauer dann
überall ab und auch die Sonne
Ein kleinräumiges Tiefdruckgebiet über den Britischen Inseln
bringt dichte Wolken und in Nordwesteuropa Regenschauer oder
Gewitter. Die Tiefdruckgebiete
Oliane über Island und Marine
über der Barentssee beeinflussen das Wetter in ganz Nordeuropa und die zugehörigen Störungszonen bringen in Polen und
Tschechien sowie in Russland,
dem Baltikum und in Weißrussland Wolken, Wind und Regen.
Sommerlicher und sonnig gestaltet sich das Wetter im Rest Europas. Von der Iberischen Halbinsel bis zum Alpenbogen sorgt
Hoch Xaver für viel Sonnenschein und auch auf der Balkanhalbinsel und in Griechenland
überwiegt trockenes Wetter.
zeigt sich in den meisten Landesteilen wieder öfter. Der Wind
weht meist nur schwach aus
wechselnden Richtungen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen
zwischen 17 Grad an der Nordsee und bis zu 25 Grad in Niederbayern.
Reykjavik
12
Reisewetter
DEUTSCHLAND
T
H
OLIANE
Oslo
20
Kopenhagen
17
Dublin
14
H
Stockholm Helsinki St. Petersburg
17
21
18
London
18
Paris
21
Bordeaux
23
Lissabon Madrid
33
28
Malaga
29
Las Palmas
22
Riga
22
Wilna
23
Moskau
24
Berlin
Warschau
21
23
Brüssel
Kiew
18
25
Zürich Wien
24
23
Budapest
Venedig
24 Bukarest
XAVER
25
Cannes
27
Dubrovnik
25 Rom
Sofia Istanbul
26
27
24
27
Tief Oliane bleibt in den kommenden Tagen in Nordeuropa wetterbestimmend. Dort ist weiterhin
mit wechselhaftem und kühlem
Wetter zu rechnen, immer wieder
kann es auch regnen. Auch in
Frankreich, Deutschland, der
Schweiz und Österreich machen
sich Störungsausläufer bemerkbar. Sonnig und warm bleibt es
in Südeuropa, Hoch Xaver verlagert sich nach Südosteuropa.
H Hochdruckzentrum
stark bewölkt
stark bewölkt
stark bewölkt
stark bewölkt
wolkig
leichte Regenschauer
sonnig
leichte Regenschauer
wolkig
heiter
wolkig
Sprühregen
heiter
leichte Regenschauer
stark bewölkt
leichte Regenschauer
heiter
20˚
21˚
15˚
21˚
16˚
18˚
22˚
19˚
23˚
23˚
22˚
19˚
16˚
19˚
19˚
20˚
12˚
Palma
28
Algier
27
Athen
31
Tunis
29
EUROPA UND DIE WELT
T
Antalya
31
Warmfront
Kaltfront
Mischfront
Schauerlinie
WASSERTEMPERATUREN
Nordsee
Ostsee
Biskaya
Adria
Ägäis
Schwarzes Meer
Aachen
Bonn
Brocken
Düsseldorf
Feldberg/Schw.
Fichtelberg
Garmisch-P.
Hof
Karlsruhe
Konstanz
Passau
Schwerin
Sylt
Trier
Weimar
Würzburg
Zugspitze
H
T Tiefdruckzentrum
AUSSICHTEN
WASSERTEMPERATUREN
Wannsee
Müggelsee
Ruppiner See
Müritz
Halensee
den, erhielt er hier auch die entscheidenden Impulse zu seiner Karriere. Geboren wurde er am 23. Juli 1938 in einer
Klinik in Berlin-Schöneberg, ein Kaiserschnitt mit Komplikationen, Mutter und
Sohn rangen eine Woche lang um ihr Leben. Die Eltern, der Vater Intendant des
Schiller-Theaters und Übergroß-Schauspieler mit allzu guten Kontakten zur
NS-Prominenz, die Mutter ebenfalls am
Schiller-Theater, lebten damals in der
Villa am Kleinen Wannsee – ein Idyll,
das im Frühjahr 1945 endete. Auch das
Südufer wurde zur Kampflinie, im Ruderboot floh die Familie übers Wasser,
kehrte erst nach einer Woche zurück.
Bald folgte die erste Durchsuchung
durch die Russen, und der kleine Götz
dachte, sie würden nun alle erschossen, aber es endete mit Gesang im
Wohnzimmer. Später verschwand der
Vater, denunziert und als Darsteller in
„Jud Süß“ und „Kolberg“ ohnehin verdächtig, aber doch im NKWD-Gefängnis Hohenschönhausen, wo Götz, sein
älterer Bruder Jan und die Mutter ihn
1946 vor dessen Verlegung nach Sachsenhausen das letzte Mal sahen.
Vier Jahre später stand der kleine
Götz im Berliner Hebbeltheater als Hirtenjunge selbst auf der Bühne, damals
noch Schüler der privaten Berthold-Otto-Schule in Lichterfelde. „Reizend, glücklicherweise nicht zu bewusst, meisterte er die Szenen“, lobte
Walther Karsch im Tagesspiegel. Den
Zensuren war das erste Engagement freilich nicht förderlich. „Götz hat so sehr
viel in der Schule gefehlt und deshalb
sehr viel Schwierigkeiten bei der Erarbeitung des Schulstoffes. Er hat jetzt im
Theater eine große Rolle in ,Mein Herz
ist im Hochland’ zu spielen und ist dadurch sehr angestrengt gewesen“, beklagte sein Klassenlehrer Ende 1950.
Dem schnellen Vorankommen als Schauspieler waren die schulischen Defizite
Götz George gab das ikonische Raubein,
als Person war er ein sensibler Sturkopf.
In seinen großen Rollen schritt er
sein Spiel-Universum vollständig aus.
Sein Lebenswerk ist brillant wie brüchig
17˚
18˚
20˚
25˚
25˚
24˚
Westliches Mittelmeer
Östliches Mittelmeer
Algarve
Kanarische Inseln
Karibik
Thailand
Auf unserer Internetseite: Das neue
Berlin-Wetter – mit der Wetterlage und den Aussichten
für jeden einzelnen Berliner Bezirk. Zu finden unter:
wetter.tagesspiegel.de
23˚
27˚
21˚
21˚
28˚
30˚
Amsterdam
Barcelona
Bern
Djerba
Eilat
Genf
Hongkong
Innsbruck
Jerusalem
Kapstadt
Kairo
Korfu
Kreta
Larnaca
Los Angeles
Mailand
Malta
Miami
New York
Palermo
Peking
Prag
Reykjavik
Salzburg
St. Moritz
Sydney
Tel Aviv
Tokio
Zermatt
leichte Regenschauer
sonnig
heiter
sonnig
sonnig
sonnig
Regenschauer
wolkig
heiter
wolkig
sonnig
sonnig
sonnig
sonnig
sonnig
wolkig
sonnig
Regenschauer
leichte Regenschauer
sonnig
Regen
leichte Regenschauer
leichter Regen
wolkig
sonnig
sonnig
heiter
starker Regen
heiter
Quelle: mowis GmbH / www.mowis.com
19˚
25˚
23˚
27˚
35˚
25˚
29˚
26˚
28˚
14˚
37˚
26˚
31˚
30˚
36˚
26˚
30˚
30˚
23˚
24˚
26˚
22˚
12˚
23˚
16˚
15˚
30˚
22˚
14˚
DIENSTAG, 28. JUNI 2016 / NR. 22 801
ZUM TOD VON GÖTZ GEORGE
DER TAGESSPIEGEL
3
Hart, ganz hart,
aber innen
ganz weich
„Hotte, du Idiot! Hör’ auf mit der Scheiße!“,
das waren die ersten Worte von Schimanski.
Dauerverkatert, schmuddelig und ungebunden –
der Kommissar wurde zu Georges Paraderolle
W
Nazis und Narzissmus. George war in
„Schtonk!“ (links) der Reporter Hermann
Willié, der den Fälschungen der Hitler-Tagebücher lustvoll auf den Leim geht. 1977
spielte er in „Aus einem deutschen Leben“ den Auschwitz-Kommandanten Rudolf Höß.
Fotos: imago (2)
gespielt
aber nicht im Wege. Später erhielt er
eine gründliche Ausbildung beim
Ufa-Nachwuchsstudio in Berlin unter
Else Bongers, wurde Ensemble-Mitglied
am Deutschen Theater Göttingen unter
Heinz Hilpert, heimste bereits 1960 den
Bundesfilmpreis als Nachwuchsschauspieler ein für die Rolle eines Boxers in
„Jacqueline“.
Stets führte ihn die Arbeit auch zurück nach Berlin. So ritt er für den
Berliner Produzenten Horst Wendland
als draufgängerischer Teenie-Schwarm
in gleich drei Karl-May-Filmen durch
Jugoslawiens Wilden Westen, erstmals
1962 in „Der Schatz im Silbersee“.
George war 1989 in Frank Beyers Ganovenfilm „Der Bruch“ dabei, der den
Einbruch der Pannewitz-Bande 1951
in die Eisenbahnverkehrskasse der
Reichsbahndirektion Berlin zum Vorbild hatte.
Er durchstreifte in dem Erotikthriller
„Solo für Klarinette“ mit Corinna Harfouch den Schöneberger Sozialpalast
und zeigte 1998 im zweiten Teil der
„Bubi-Scholz-Story“ den Niedergang
des Berliner Boxidols. Auch sein
schwerer Schnorchelunfall 1996 vor
Sardinien, seiner Wahl- und Rückzugsheimat, der Georges Karriere fast beendet hätte, fand in Berlin ein gutes Ende
– im Operationssal des Evangelischen
Waldkrankenhauses Spandau.
Der Unfall markierte eine Zäsur. Ein
heranrasender Motorbootfahrer hatte
den Schwimmer übersehen, die Schiffsschraube verletzte ihn am linken Bein
schwer. Immerhin ein – später kassiertes
– Argument im Schmerzensgeldverfahren dürfte George zumindest grimmig
amüsiert haben. Das Landgericht München I befand, der stets auf seine sportliche Kondition bedachte Star sei „einfach
drauflosgekrault“, deshalb treffe ihn eine
Mitschuld.
Drauflosgekrault mit bleibenden Rollen ins ganz große Kino ist George erst
1991, nachdem das „Tatort“-Jahrzehnt
vorbei war. Und seine bleibendsten
Rollen mit bestechender mentaler Fitness und physischer Präsenz hat er
allesamt gespielt, bevor das Fernsehen
ihm mit „Schimanski“ 1997 den roten
Teppich des eigenen Formats ausrollte.
Auch „Rossini oder die mörderische
Frage, wer mit wem schlief“ – der
zweite und letzte Film, mit dem der
geniale Wenigfilmer Helmut Dietl die
komödiantische Seite des einstigen
Ruhrpott-Rabauken erforschte und der
im Januar 1997 zum Millionenhit im
Kino wurde – war vor dem Unfall bereits abgedreht.
Die Münchner Schickeria-Satire „Rossini“ ist ein Ensemblefilm, wie ihn das
deutsche Kino so stimmig selten hervorbringt
– doch
selbstverständlich
stand Götz George Was trieb ihn
damals im Trailer
an erster Stelle. Er zu seiner
spielt darin, weni- Rollenwahl?
ger dick auftragend
als seine Kollegen, Vielleicht
den Filmregisseur trotziges
Uhu Zigeuner, der
Bussis verteilt und Rebellentum
schon mal im knappen
Unterhemd
schmächtigeren Geschlechtsgenossen
wie Joachim Król seinen prächtigen
Oberkörper zeigt.
Ein bisschen erinnert das beiläufige
Protzen an Georges französischen Kollegen Jean-Paul Belmondo, der seine Actionszenenstets ohne die Hilfe von Stuntmen zu erledigen wusste. Und gegenüber dem eleganten, in Weiß gekleideten
Filmproduzenten, den Heiner Lauterbach im Biotop des Münchner Nobelitalieners Rossini gibt, fungiert Götz
George drastisch als der erdige Typ.
Fünf Jahre früher hatte eben jener
Helmut Dietl den Serienstar erst richtig für die Leinwand entdeckt. Damals,
noch prägnanter, in einer Tandem-Rolle mit Uwe Ochsenknecht.
George spielte, in „Schtonk!“, den Reporter Hermann Willié, der den Fäl-
schungen der Hitler-Tagebücher lustvoll auf den Leim geht, die Verantwortlichen einer großen Hamburger Illustrierten dusslig quatscht und das ganze
Medium zum Gespött macht. Mit Freuden schmiss George sich in diese laute,
grobe, geldgierige und vor allem eitle
Schmieren-Figur hinein. Und befreite
sich brachialgewaltig vom „Schimmi“Nimbus, zu dessen Geisel er zeitweilig
geworden war.
Einen entscheidenden Schritt weiter
– und mit dieser Rolle hat er sein
Spiel-Universum wohl am weitesten
ausgeschritten – ging George in Romuald Karmakars „Der Totmacher“. In
dem
beklemmenden
Drei-Personen-Kammerspiel sitzt er als Serienmörder Fritz Haarmann dem Ermittler
und einem Protokollanten gegenüber,
und er bettelt, nuschelt, brüllt, heult
und jammert sich die Seele eines Menschenmonsters aus dem Leib. Nie war
Götz George, physisch wie erloschen
in Häftlingskluft, weiter weg von dem
Jäger Schimanski. Dieser Haarmann ist
ein Gejagter, ein Täter, dessen Ende
man in seinen blassblauen Augen lesen
und in seiner gruselig gepressten
Stimme ahnen kann.
Deutsche Täter, historische, hat
Götz George zweimal nachhaltig verkörpert: 1977 den Auschwitz-Kommandanten Rudolf Höß in Theodor Kotullas „Aus einem deutschen Leben“, und
1999 stand er, in „Nichts als die Wahrheit“ von Roland Suso Richter als
KZ-Arzt Mengele vor der Kamera.
Beide Filme versuchten, die geschichtlichen Horror-Figuren als Angestellte
der Tötungsindustrie zu zeigen und
ansatzweise aus ihrer Monstrosität herauszulösen. In „Nichts als die Wahrheit“, während sich der fiktive Mengele vor einem deutschen Gericht verantwortet, rückt die Erschließung der
totalitären Vollstreckerfigur bedenklich
nahe in die Grenzbereiche verminderter Schuldfähigkeit. George selber
spendierte, als den Filmförderern das
Projekt zu brenzlig wurde, für den
Dreh eine Million Mark aus seinem
Privatvermögen.
Was trieb Götz George ausgerechnet
zu solcher Rollenwahl? Auch ein trotziges Rebellentum mag hierbei mitgespielt haben – als Sohn von Heinrich
George kämpfte er zeitlebens dagegen
an, dass der Vater in der Bundesrepublik
wegen seines Arrangements mit den Nazis als kompromittiert, ja künstlerisch
ruiniert galt.
Fundamental litt der auch im persönlichen Umgang sperrige Großschauspieler unter der Hypothek, Sohn eines Größerschauspielers zu sein. Und
gleichzeitig trug er, hierin selber eine
tragische Figur, dem früh verlorenen
Vater die eigene Verehrung hinterher.
Spät im Leben hat George den Liebesdienst an seinem Vater auf die Spitze
getrieben – indem er ihn 2013 selber
spielte, in Joachim Langs Fernsehfilm
„George“. Das Dokudrama geriet, in
seiner flirrenden Mischung als Archivund Spielszenen, zu einem Heldengemälde, das jede Distanz vermissen
ließ. Aus dieser Umklammerung
konnte sich George, trotz allen Bewältigungsfurors, nie befreien.
Und doch hat die Ausstrahlungsgeschichte dieses Films eine Pointe, die
das Projekt ins Allzumenschliche erdet. Götz George hatte sich eine Terminierung zum 9. Oktober, dem Geburtstag des Vaters, gewünscht, die
ARD-Gewaltigen bestanden hingegen
darauf, den Film Götz George selber
zum 75. Geburtstag, also am 23. Juli
zum Geschenk zu machen. Glücklich
war er darüber nicht, schließlich drückten die Sommerferien auf die Quote.
Und nur knapp zwei Millionen Zuschauer waren dabei, als George den
eigenen Vater feierte, mit sich selbst in
der Hauptrolle.
Am 19. Juni ist der deutsche Großschauspieler, wie erst jetzt bekannt
wurde, mit 77 Jahren nach kurzer
Krankheit in Hamburg gestorben.
as ist das denn für ein Typ? Das kenden Arbeitern, deren Zeche von der
mögen sich viele Fernsehzu- Schließung bedroht ist), seine Unangeschauer gefragt haben – die ei- passtheit, die waren neu und ungewohnt,
nen entsetzt, ein paar begeistert –, als sie zumindest im Fernsehkrimi. Genauso
am 28. Juni 1981 erstmals den neuen neu, wie die viele Action, die die Fälle und
„Tatort“-Kommissar Horst Schimanski sa- ihre Auflösung mehr und mehr in den Hinhen. Im roten T-Shirt quält der sich verka- tergrunddrängte.DasEreignis dieser„Tattert aus dem Bett, schaut lange aus dem orte“ war Götz George als Kommissar
Fenster, auf eine graue Ruhrpott-Szene- Schimanski, das war sein Mit- und Gegenrie, dabei sich intensiv am Hintern krat- einander mit Kollegen und Kriminellen,
zend, schaltet den Radiorekorder ein, es dem Milieu, das war das Tempo, mit dem
läuft „Leader Of The Pack“ von den Shan- erzählt wurde, was im Lauf der Zeit zulasgri-Las. Er geht in seine Küche, um sich ten der Geschichten ging.
Allerdings wirkt die Schimanski-Figur
Spiegeleier zu machen, sieht das Chaos
dort, die dreckige Pfanne, schlägt die im Nachhinein mehr wie eine Siebzizwei Eier in ein Glas und trinkt sie so, auf ger-Jahre- als eine Achtziger-Jahre-Figur:
mehr schwitziger
ex. Dann macht
Rock als eleganter,
Schimanski
sich
affirmativer, alles
auf den Weg in die
Neue begrüßender
Kneipe, in der er
Synthie-Pop und Ziden Abend vorher
tat-Pop. Diese Jawar, vier Biere hat
cke, die Jeans, dieer dort unbezahlt
ses Gebollere, dieauf dem Deckel steses
Schnauzbärhen, und schreit
tig-Dauerverkaauf der Straße eiterte – das sollen
nen Mann an, der
die achtziger Jahre
seinen Fernseher
gewesen
sein?
aus dem Fenster
Auch
prägende
wirft: „Hotte,
du
Idiot! Hör’ auf mit Stark wie zwei. Die Kommissare Schi- Songs der Schider Scheiße!“ In manski und Thanner im Tatort. Foto: imago manski-„Tatorte“
wurden von Musider Kneipe selbst
kern geschrieben
trifft er als Erstes einen „Kameltreiber“, einen türkischstäm- oder gesungen, die aus den siebziger Jahmigen Insider aus dem Wettmilieu, und ren kamen, man denke an Tangerine
sagt zu diesem auf die Frage, wie es so Dream („Das Mädchen auf der Treppe“;
läuft: „Pech in der Liebe. Pech im Spiel.“ „Daydream“), den Ex-Sänger der Gruppe
Im Grunde steckt allein in diesen ers- Smokie, Chris Norman, („Midnight
ten Minuten von „Duisburg-Ruhrort“ die Lady“, „Broken Heroes“) oder Joe Coganze Schimanski-Figur, die Götz George cker. Und wenn die Musik richtig zeitgedie ganzen achtziger Jahre über verkör- mäß war, kam sie von Bonnie Tyler, Ropern sollte, bis zur letzten Schi- ger Chapman oder Klaus Lage, der für
Schimanski-Kinofilm
dichtete:
manski-„Tatort“-Folge am 29. Dezember den
1991. Ein (Bier-)Trinker, aber voller Mus- „Faust auf Faust/hart, ganz hart/Alles das
kelpakete, ein Mann, auf den die Frauen kannst du verdau'n/Doch gib zu, zart,
stehen, aber ungebunden, mit stetig ganz zart/Hat ihre Hand dich umgehau’n/Und das ist
wechselnden Liebschaften, ein harter, unhart für Schimi/
konventioneller Typ, aber innen schon
mal weich.
Es war noch Dein ganz privater
Krimi.“
Schimanski, das war der „SchmudNein, so sympadel“-Kommissar, der natürlich deshalb so sehr dunkel
thisch Horst Schiglamourös und unbürokratisch wirkte, in der BRD,
manski rüberkam,
weil er sich zum einen so markant von
so schlimm war die
seinen Vorgängern unterschied, den Sieb- gerade tief
Musik, die die Handziger-Jahre-„Tatort“-Kommissaren Klaus im Westen
lung
illustrieren
Schwarzkopf als „Finke“, Werner Schuund
die
Schimacher als „Lutz“ und Hansjörg Felmy
als „Haferkamp“ (der übrigens Schi- manski-Figur miterzählen sollte. Raue,
manski in „Duisburg-Ruhrort“ einmal kratzbürstige, leicht gebrochene Stimvon einer Polaroid-Werbetafel anschaut). men und schwere Melancholie: Es war
Und weil zum anderen, ganz in dieser doch noch sehr dunkel in der BRD,
70er-Kommissar-Tradition, sein Vorge- sehr noir, insbesondere tief im Westen.
In das Deutschland nach dem Fall der
setzter Karl Königsberg und sein Kollege
Christian Thanner auf den ersten Blick so Mauer passte Schimanski dann auch
überaus korrekt waren, so bürokratisch, nicht mehr – der Wiedervereiniso deutsch, wie man in den achtziger Jah- gungs-„Tatort“ mit den Kollegen aus dem
ren nicht mehr sein wollte und sowieso DDR-„Polizeiruf“, „Unter Brüdern“, ist
nicht mehr war, man denke an die bis zu zwar komisch, hat aber was von Schidem Schwarzen 5. September so heiteren manski-Dämmerung. Und der Rest? Der
Olympischen Spiele in München, an den Schimanski, der außer der „Tatort“-Reihe immer weiter und weiter geGünter-Netzer-Fußball der Siebziger.
Nicht dass Schimanski besonders welt- macht hat? Zitat und noch mehr Melanläufig gewesen wäre: aber seine Sympa- cholie, allerdings Altersmelancholie –
thie für das proletarische Milieu im Ruhr- eine Figur von gestern, der es aber
pott, dessen Sprache er sprach, (in einer wenig ausmacht, eine Figur von gestern
Gerrit Bartels
Folge ist er ganz auf der Seite von strei- zu sein.
ANZEIGE
Berlin exklusiv
Vom Einzelmöbel
zur passgenauen Bibliothek
IDEENSCHMIEDE FÜR KÜCHEN
Große Lammfell
Aktion
www.bookcases.de
Zentrale Ausstellung Berlin
Kaiser-Friedrich Str. 27
- Lieferung bundesweit -
Tel. 030 - 341 33 88
Verlängert bis 9. Juli
Jetzt bestellen – im Herbst abholen
Inzahlungnahme Ihres alten Pelzes
bei Neukauf!
Fechner Design
Heinersdorfer Straße 30 · 12209 Berlin
030.7724066
www.fechnerdesign.de
Foto: Xiomara Bender
Bio-Trend Pelze
Wielandstraße 46 | www.neuestilkuechen.de | Berlin-Charlottenburg
!" ### $%
4
POLITIK
DER TAGESSPIEGEL
Rajoy hofft auf
zweite
Amtszeit
NACH DEM BRITISCHEN REFERENDUM Wer
NR. 22 801 / DIENSTAG, 28. JUNI 2016
Israel und
die Türkei
versöhnen sich
kommt, wer geht?
Spaniens Regierungschef
buhlt um Sozialisten
Madrid - Mit diesem Erfolg hatte nicht
einmal er selbst gerechnet. Man merkte
es ihm an: Als der konservative Parteiund Regierungschef Mariano Rajoy nach
Mitternacht auf den Balkon seiner Parteizentrale in Madrid tritt, stottert er zunächst herum. Dieser bemerkenswerte
Wahlsieg seiner schon abgeschriebenen
Volkspartei und die empfindliche Schwächung der Opposition waren in seinem
vorbereiteten Redemanuskript nicht vorgesehen.
Alle Umfragen vor der Parlamentsneuwahl, auch die ersten Hochrechnungen
am Wahlabend, hatten das Gegenteil prophezeit: Einen starken Linksruck, welcher die neue Protestbewegung Unidos
Podemos zur stärksten Oppositionspartei machen würde. Und sogar – zusammen mit den Sozialisten – in die Nähe der
absoluten Mehrheit bringen könnte.
Doch dann kam in dieser Wahl, die drei
Tage nach dem Brexit-Votum in Großbritannien stattfand, alles ganz anders.
Als sich der 61-jährige Polit-Dinosaurier Rajoy vor der jubelnden Anhängerschar wieder fängt und eine Siegesrede
improvisiert, sprudelt es plötzlich aus
ihm heraus: „Wir haben gewonnen, und
wir wollen regieren.“ Rajoy verspricht
Kompromissbereitschaft, um Spanien
endlich aus dem politischen Stillstand herauszuführen. „Wir müssen mit allen
sprechen.“ Und er lässt durchblicken,
dass er eine Minderheitsregierung anstrebt, die wenigstens von den Sozialisten toleriert wird.
Rajoy baute zwar seine parlamentarische Macht aus, verfehlte aber wie schon
in der ersten Wahlrunde im Dezember
die absolute Mehrheit. Nach dem vorläufigen Endergebnis verbesserte sich seine
konservative Volkspartei (PP) auf 33 Prozent; in der ersten Wahlrunde im Dezember 2015 hatte sie nur 28,7 Prozent. Damit holte Rajoy 137 Parlamentsmandate,
Premier Rajoy lässt sich nach dem WahlerFoto: Imago
gebnis von seiner Partei feiern.
14 mehr als im Dezember. Die absolute
Mehrheit liegt bei 176 der insgesamt 350
Parlamentssitze.
Die
Sozialistische
Arbeiterpartei
(PSOE), der ein Absturz vorausgesagt
worden war, rettete sich auf 22,7 Prozent
Stimmenanteil (2015: 22 Prozent), verlor aber trotzdem fünf Parlamentssitze.
Das neue Linksbündnis Unidos Podemos
(UP) stabilisierte sich mit 21,1 Prozent
(2015: 20,7) als drittstärkste Kraft. Und
die liberal-bürgerliche Partei Ciudadanos
(C’s) blieb bei 13,1 Prozent (2015: 13,9)
und verlor acht Mandate. Auch mehrere
Regionalparteien aus dem Baskenland
und Katalonien zogen ins Parlament ein.
Die Mehrheit der spanischen Medien
geht davon aus, dass die Stärkung Rajoys
in dieser Wahl doch eine neue Dynamik in
das Machtringen bringen könnte. Und
Spaniens politische Blockade vielleicht so
doch in den nächsten Wochen beendet
werden kann. „El Pais“, die größte Zeitung
des Landes, mahnte in einem Leitartikel
zur Vernunft und schrieb, dass es unverantwortlich wäre, wenn die großen Parteien durch weiteres Mauern eine dritte
Wahlrunde provozieren würden.
Aus der ersten Parlamentswahl im Dezember war keine mehrheitsfähige Regierung hervorgegangen. Weil niemand mit
Rajoy, der wegen Korruptionsfällen am
Pranger steht, eine Koalition bilden
wollte. Und weil auch die zerstrittene Opposition sich nicht auf eine alternative Regierung einigen konnte. Seitdem ist Spanien politisch gelähmt und deswegen
musste nun erneut gewählt werden.
Sozialistenchef Pedro Sánchez hatte
zwar vor der Wahl versprochen: „Wir werden keine konservative Regierung unterstützen.“Ihm sitzen allerdings seine mächtigen regionalen Parteibarone im Nacken,
deren Mehrheit offenbar lieber Rajoy die
Hand reichen will, als mit der Linksallianz
Unidos Podemos das Experiment einer
progressiven Regierung zu versuchen.
Ob nun tatsächlich Bewegung in die
Hängepartie kommt, wird man bald sehen: Am 19. Juli wird sich Spaniens neues
Parlament konstituieren. Anschließend
muss König Felipe als spanisches Staatsoberhaupt die Parteichefs in den Palast
rufen, um mit ihnen die Chancen für eine
Regierung auszuloten. Ralph Schulze
— Meinungsseite
Erstmal durchatmen. Boris Johnson möchte sich Zeit lassen mit den Brexit-Verhandlungen. Einige EU-Politiker fordern den Verhandlungsbeginn schon für Dienstag
Foto: Imago
Im Kampf gegen die Fliehkräfte
Wann der Brexit verhandelt wird, ist unklar. Einigen kann es gar nicht schnell genug gehen
Von Robert Birnbaum
Berlin/London – Angela Merkel findet,
dass sie etwas klarstellen sollte. Eine
„dauerhafte Hängepartie“ nach dem Brexit wäre schlecht für alle, besonders die
Wirtschaft, sagt die Kanzlerin am Montag in Berlin. Aber dass sie in London
„eine gewisse Zeit“ brauchten, um die
Konsequenzen aus der Volksabstimmung
zu klären, dafür habe sie erstens Verständnis und zweitens bleibe ihr nichts anderes übrig. Den Austritt aus der EU müsse
nun mal die Regierung in London erklären, „da habe ich weder eine Bremse
noch habe ich da eine Beschleunigung.“
Die Klarstellung ist vorrangig der deutschen Innenpolitik geschuldet. Seit dem
Brexit-Schock verbreitet die SPD einen
Plan nach dem nächsten, was jetzt sofort
als Nächstes passieren müsse, bei der Vertiefung der Rest-Union angefangen. Am
Montag gibt SPD-Chef Sigmar Gabriel
der Kanzlerin markig mit, was am Dienstag und Mittwoch beim EU-Gipfel in Brüssel zu tun sei: „Klarheit statt Taktiererei,
entschlossenes Handeln statt Zaudern!“
Merkel hält das für Kraftsprüche, und
der CDU-Vorstand hat sie darin in seiner
Schaltkonferenz am Montagfrüh bestätigt. Die Parteispitze hat auch zustimmend reagiert, als die Chefin dafür plädierte, die Brüsseler Energien künftig vorrangig auf große Themen zu konzentrieren wie den Schutz der Außengrenzen,
innere Sicherheit und Arbeitsplätze, um
so die Zustimmung der Bürger zum Projekt EU zu erhalten.
Als vordringlichste Aufgabe nennt Merkel aber, den Zusammenhalt der verbleibenden EU-Staaten zu sichern gegen
„Fliehkräfte“. Die sind seit langem am
Werk, in der Euro-, der Griechenlandund der Flüchtlingskrise bestärkt worden
und drohen jetzt vom Brexit neuen
Schwung zu bekommen. Dass Merkel vor
voreiligen Schlüssen warnt, hat viel damit zu tun, dass ihr die meisten dieser
Schlüsse nicht passen – der Ruf nach Abkehr von der Sparpolitik voran.
Merkels Methode hat allerdings einige
unangenehme Nebeneffekte. Sie muss sogar den Verdacht abwehren, sie spekuliere auf einen Exit vom Brexit. „Ich befasse mich mit Realitäten“, sagt die Kanzlerin. Überdies steht sie in der EU mit
ihrem Verständnis für die britische Langsamkeit relativ alleine. Selbst die drei Besucher, mit denen sie am Montag den Gipfel vorbereiten wollte, drücken aufs
MACHTKAMPF BEI LABOUR
D
Der britische Oppositionschef Jeremy
Corbyn kämpft seit dem Brexit-Referendum um sein politisches Überleben.
Über die Hälfte seiner Schattenminister
sind von ihren Posten zurückgetreten,
um den Druck auf den Parteichef zu erhöhen. Sie werfen ihm mangelndes Engagement im Brexit-Wahlkampf vor und
bezweifeln, dass der 67-Jährige bei Neuwahlen ein Zugpferd für die Partei wäre.
Dagegen machte Corbyn klar, dass er
kämpfen und ein neues Schattenkabinett aufstellen wolle. Es wurde erwartet, dass es am Montagabend bei einer
Fraktionssitzung zum offenen Schlagabtausch kommen würde. Corbyn ist seit
Spätsommer 2015 Parteichef und gilt
als Linker – er hat seit langem viele Kritiker in Partei und Fraktion.
dpa
Tempo – von EU-Ratspräsident Donald
Tusk über Frankfreichs Staatchef
François Hollande bis zu Italiens Premier
Matteo Renzi.
Weit unangenehmer noch ist der Eindruck, dass Merkel unfreiwillig wie eine
Verbündete der Brexit-Briten wirkt. Deren Anführer Boris Johnson hat schließlich schon erklärt, dass er sich viel Zeit
lassen will mit dem Abschied aus der EU.
Seit Montag kann man obendrein nachlesen, wie sich der frühere Londoner Bürgermeister diesen Abschied vorstellt:
Wir behalten einfach alle Vorteile Europas für uns, nur sagen lassen wir uns aus
Brüssel nichts mehr.
Der Text in Johnsons regelmäßiger Kolumne für die Zeitung „The Telegraph“
ist vor allem als Werbebotschaft an die
andere Hälfte Britanniens konzipiert,
jene 16 Millionen, die gegen den Brexit
stimmten. Von „Wunden heilen“ und
„Brücken bauen“ ist da die Rede, vor allem aber davon, dass Großbritannien immer ein Teil Europas sein werde: In Kunst
und Wissenschaft, bei Hochschulen und
Umweltschutz werde es bei enger Partnerschaft bleiben. Briten würden weiter
in der EU leben, arbeiten, studieren und
einkaufen können, freier Handel und Zugang zum Binnenmarkt würden erhalten.
Wen Johnson da zu beruhigen und für
sich einzunehmen versucht, ist leicht zu
erkennen: Jene jungen, gebildeten, international vernetzten Bürger, die jetzt
fürchten, auf ihrer Insel vom Rest Europas abgeschnitten zu werden. Der Text
ist zugleich eine offene Herausforderung
an die Rest-EU – und ganz speziell an
Merkel. Die hält im Gegensatz zu vielen
Partnern wenig davon, die Briten zur Abschreckung hart anzupacken, schon weil
sie sich ausrechnen kann, was die symbolisch Härte die EU kosten würde.
Aber so rosarot, wie Johnson seinen
Bürgern das künftige Verhältnis zwischen Briten und EU ausmalt, kann es natürlich auch nicht werden. „Die einzige
Veränderung“,
behauptet
Johnson,
werde darin bestehen, dass sich Großbritannien vom undurchsichtigen System
des EU-Rechts befreie. Das ist eine relativ dreiste Ausweitung des alten Konservativen-Mottos schon aus den Zeiten der
Mitgliedschaft, das Land wolle stets „das
Beste aus beiden Welten“ für sich.
Johnson indes könnte der Mann werden, mit dem die EU den Austritt verhandeln muss. Bis Anfang September wollen
die Tories einen neuen Chef statt des gescheiterten David Cameron finden, am 2.
September soll der nächste Regierungschef gewählt werden. Erst der soll den
Austritt vollziehen – Schatzkanzler
George Osborne bekräftigte, die Regierung in London brauche erst einmal selber „klare Vorstellungen“.
Einer dieser klaren Vorstellungen allerdings hat Merkel dann doch eine ebenso
klare Absage erteilt: Verhandelt mit London wird erst, wenn der Austritt erklärt
ist, nicht vorher. An dem Punkt sind die
27 Rest-Europäer sich einig. Johnson und
andere hatten von „Vorverhandlungen“
geredet; der Brexit-Truppenführer hat sogar in Frage gestellt, ob sein Land überhaupt den Artikel 50 des EU-Vertrags
von Lissabon anwenden müsse. Der hält
für Ausscheidende einen großen Nachteil bereit: Wird in zwei Jahren keine Einigkeit über die Scheidungsbedingungen
erzielt, tritt die Trennung automatisch
ein, als harter Schnitt. Mit der Drohung
im Nacken verhandelt es sich schlecht.
Nicht mehr, sondern weniger Europa
Staaten Osteuropas sehen die von Berlin und Paris angestrebte vertiefte Integration der EU kritisch
Berlin - Bei Deutschlands osteuropäischen Nachbarn stieß die Einladung von
Bundesaußenminister
Frank-Walter
Steinmeier auf Befremden. Kaum war die
Nachricht vom Ausgang des Brexit-Referendums bekannt geworden, berief er ein
Treffen der sechs europäischen Gründerstaaten ein. Nicht nur Estland fühlte sich
übergangen, in Polen konnte die Nachricht diejenigen bestärken, die sowieso
glauben wollten, die EU werde von Berlin aus regiert. Am Montag fuhren nun
Steinmeier und sein französischer Amtskollege Jean-Marc Ayrault nach Prag, um
mit den Außenministern Polens, Tschechiens, der Slowakei und Ungarns über
die Lage der EU nach dem britischen Referendum zu beraten. „Wir stimmen überein, dass die Debatte über die Zukunft
der EU auf einer Plattform stattfinden
muss, die alle 27 EU-Staaten umfasst“,
sagte der tschechische Außenminister Lubomir Zaoralek nach dem Treffen.
Am selben Tag veröffentlichte das Auswärtige Amt ein von Steinmeier und Ayrault verfasstes Papier zur Zukunft der
EU. Die beiden Minister sprechen sich
für eine engere Zusammenarbeit in den
Bereichen Migration, Sicherheit und Verteidigung aus und fordern „weitere
Schritte in Richtung einer Politischen
Union in Europa“. Dabei könnte eine
kleine Gruppe von Staaten vorangehen.
Die vier Außenminister der so genannten Visegrad-Staaten jedoch haben entge-
gengesetzte Vorstellungen von der Zukunft Europas. So warnte Gastgeber Zaoralek davor, die europäische Integration
schnell voranzutreiben. „Die falsche Antwort wäre eine übereilte Integration.“ Allerdings wäre es ebenfalls falsch, nun so
zu tun, als sei nichts passiert.
Den vier osteuropäischen Staaten ist
gemeinsam, dass sie sich Veränderungen
innerhalb der EU wünschen. Der slowakische Regierungschef Robert Fico mahnte
nach dem Referendum, die EU müsse
möglichst rasch auf das Ergebnis reagieren. Er forderte „grundsätzliche Änderungen“ der europäischen Politik – und
meinte damit vor allem die Flüchtlingspo-
Jaroslaw Kaczynski,
der Vorsitzende der
polnischen Regierungpartei PiS, ist unzufrieden mit dem Status
quo der EU: „Die
Union muss sich radikal verändern.“
Foto: Kacper Pempel/rtr
litik. Fico zählt gemeinsam mit dem ungarischen Regierungschef Viktor Orban zu
den schärfsten Gegnern der Zuwanderung nach Europa. Eine Aufnahme von
Muslimen in seinem Land lehnt der Sozialdemokrat Fico kategorisch ab. Ab Freitag hat das Land die EU-Ratspräsidentschaft inne. Ungarn wiederum hat ein Referendum über die EU-Quoten zur Verteilung der Flüchtlinge angekündigt und
will auch nach dem Brexit-Votum daran
festhalten. Es sei noch nie so wichtig gewesen, das Volk zu befragen, sagte ein Regierungssprecher.
Die Veränderungen, die sich die Staaten der Visegrad-Gruppe wünschen, zie-
len nicht auf mehr, sondern auf weniger
Europa. So sprach sich der Vorsitzende
der polnischen Regierungpartei PiS, Jaroslaw Kaczynski am Montag für einen
neuen europäischen Vertrag aus: „Die
Union muss sich radikal verändern.“ Sie
solle eine Supermacht sein, in der aber
die Nationalstaaten ihre Autonomie bewahrten. Kaczynski fordert seit langem
ein Europa der Nationalstaaten und kritisiert, dass Deutschland zu viel Macht in
der EU habe. Aus Sicht der polnischen
Regierungspartei verliert Polen mit einem Austritt Großbritanniens aus der
EU einen wichtigen Verbündeten, der
der angenommenen deutschen Übermacht etwas entgegensetzen könnte
und der ebenfalls eine weitere Integration mit Skepsis sieht. Kaczynski sprach
sich daher für ein zweites Referendum in
Großbritannien aus.
Der Parteichef machte EU-Kommissionschef Donald Tusk, seinen alten politischen Widersacher, für das Brexit-Votum
verantwortlich und forderte seinen Rücktritt. Das gelte auch für die gesamte
EU-Kommssion. Der tschechische Außenminister Zaoralek forderte indirekt
den Rücktritt von EU-Kommissionschef
Jean-Claude Juncker. Er habe zu wenig
für den Verbleib Großbritanniens in der
EU getan und sei vor dem Referendum
nicht nach Großbritannien gereist. Daher
sei Juncker „nicht der richtige Mann für
den Job“.
Claudia von Salzen
Rom/Tel Aviv - Nach jahrelangem Streit
haben Israel und Türkei ein umfassendes
Versöhnungsabkommen
geschlossen.
Zwischen den einstigen Bündnispartnern
herrschte wegen eines tödlichen Zwischenfalls 2010 im Mittelmeer diplomatische Eiszeit. Die neue Vereinbarung, um
die bis zuletzt zäh gerungen wurde, könnte nach den Worten von Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu zu einer
Beruhigung in Nahost beitragen.
Der Streit geht bis ins Jahr 2010 zurück. Israelische Soldaten enterten damals das Schiff „Mavi Marmara“ aus der
Türkei vor dem Gazastreifen. Pro-palästinensische Aktivisten hatten trotz Warnungen versucht, eine von Israel verhängte Seeblockade des Gazastreifens zu
durchbrechen. Die militärische Zusammenarbeit der beiden Länder endete, die
Botschafter verließen ihre Posten und die
tiefe Krise begann.
Am Montag präsentierten beide Seiten
unabhängig voneinander die Einzelheiten der Übereinkunft. Diese sieht etwa
vor, dass die Hinterbliebenen der zehn getöteten Türken eine Millionenentschädigung aus Israel erhalten. Jerusalem werde 20 Millionen Dollar Kompensation
zahlen, sagte der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim bei einer im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz in Ankara. Zugleich habe sich die Türkei verpflichtet, von Klagen gegen israelische
Soldaten abzusehen, sagte Israels Regierungschef Netanjahu in Rom.
Die Seeblockade des Gazastreifens werde aufrechterhalten, so Netanjahu. Man
werde jedoch den Transport von Hilfsgütern über den Hafen von Aschdod in die
Palästinenserenklave ermöglichen. Teil
der Vereinbarung ist nach Netanjahus
Worten auch eine Zusage der Türkei, Terroraktionen der radikal-islamischen Hamas von türkischem Boden aus zu verhindern. Dies schließe auch die Finanzierung von Terror ein. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan habe
sich außerdem schriftlich verpflichtet,
dass türkische Sicherheitsbehörden bei
der Suche nach vermissten Israelis im Gazastreifen helfen, sagte Netanjahu. dpa
— Meinungsseite
DER TAGESSPIEGEL
RERUM
CAUSAS
COGNOSCERE
ZEITUNG FÜR BERLIN UND DEUTSCHLAND
Pflichtblatt der Börse Berlin
Verleger: Dieter von Holtzbrinck. Herausgeber: Giovanni di
Lorenzo, Sebastian Turner. Chefredakteure: StephanAndreas Casdorff, Lorenz Maroldt. Stellvertretender Chefredakteur: Arno Makowsky. Berater der Chefredaktion: Gerd
Appenzeller. Geschäftsführender Redakteur: Dr. Christoph
von Marschall. Leitende Redakteure: Ingrid Müller, Gerd
Nowakowski, Lutz Haverkamp (Nachrichten), Malte Lehming (Meinung), Norbert Thomma (Sonntag), Christian
Tretbar (Newsroom). Autoren: Harald Martenstein, Dr. Hermann Rudolph. Ressortleitungen: Politik: Juliane Schäuble;
Berlin: Robert Ide; Wirtschaft: Kevin P. Hoffmann, Heike
Jahberg; Sport: Friedhard Teuffel; Kultur: Christiane Peitz,
Rüdiger Schaper; Wissen/Forschen: Dr. Hartmut Wewetzer. Verantwortliche Redakteure: Katja Füchsel (Die Dritte
Seite); Dr. Moritz Schuller (Meinung/Politische Literatur);
Dr. Anja Kühne (Bildung); Ralf Nestler (Forschen); Dr. Joachim Huber (Medien); Rolf Brockschmidt (Beilagen/Sonderthemen); Ulrich Amling (Ticket/Spielzeit); Ingo Bach
(Gesundheitsprojekte); Stephan Wiehler (Projekte/Entwicklung), Ruth Ciesinger (Online). Redakteure für besondere
Aufgaben: Dr. Peter von Becker (Kulturautor), Dr. Elisabeth
Binder, Armin Lehmann, Bernd Matthies, Jost MüllerNeuhof (Rechtspolitischer Korrespondent), Harald Schumann, Helmut Schümann. Reporter: Werner van Bebber,
Deike Diening, Caroline Fetscher, Sven Goldmann, Frank
Jansen. Hauptstadtbüro/Agenda: Stephan Haselberger,
Antje Sirleschtov (Leitung), Robert Birnbaum (Reporter).
Redaktionsbüro Potsdam: Thorsten Metzner. Chefin vom
Dienst: Patricia Wolf. Artdirektion: Ursula Dahmen, Bettina
Seuffert. Fotoredaktion: Kai-Uwe Heinrich. Die Redaktionen von „Der Tagesspiegel“, Berlin, und „Handelsblatt“,
Düsseldorf, kooperieren.
Verlag Der Tagesspiegel GmbH. Geschäftsführung: Florian
Kranefuß. Verlagsleitung: Penelope Winterhager (Politik
und Konzepte), Thomas Wurster (Projekte). Vertriebs- und
Marketingleitung: Sebastian Stier. Anzeigenleitung: Philipp
Nadler. Unternehmenskommunikation: Sandra Friedrich.
Registergericht: AG Charlottenburg 93 HRB 43850, Erfüllungsort und Gerichtsstand: Berlin-Tiergarten. Postanschrift: 10876 Berlin. Hausanschrift: Askanischer Platz 3,
10963 Berlin, Sammel-Telefon (030) 29021-0; SammelTelefax (030) 29021-12090; Internet-Adresse: http://
www.tagesspiegel.de; E-Mail: redaktion @tagesspiegel.de;
[email protected] Druck: Druckhaus Spandau,
Brunsbütteler Damm 156 – 172, 13581 Berlin.
Mitbegründet von Erik Reger und Walther Karsch, fortgeführt von Franz Karl Maier und Dieter von Holtzbrinck.
Abonnentenservice: Tel. (030) 2 90 21 - 500
Anzeigenservice: Tel. (030) 2 90 21 -570
Geschäftsstelle: Askanischer Platz 3, 10963 Berlin.
Monatlicher Print-Abonnementpreis bei täglicher Erscheinungsweise: in Berlin und Brandenburg 44,40 € (Quartal
133,20 €, Halbj. 258,40 €, jährlich 506,20 €), überregional
44,70 € (Quartal 134,10 €, Halbj. 260,20 €, jährlich
509,60 €); Premium-Abo 46,60 € (inkl. „Zitty“ wöchentlich,
nur in Berlin und Brandenburg, Quartal 139,80 €, Halbj.
271,20 €, jährlich 531,20 €); Wirtschafts-Kombiabo
45,40 € (inkl. „Tagesspiegel Köpfe“ sechsmal jährlich,
Quartal 136,20 €, Halbj. 264,20 €, jährlich 517,50 €), überregional 45,70 € (Quartal 137,10 €, Halbj. 266,00 €, jährlich 521,00 €); Kombiabo mit „Bootshandel“ (einmal monatlich) 45,90 € (Quartal 137,70 €, Halbj. 267,10 €, jährlich
523,20 €), überregional 46,30 € (Quartal 138,90 €, Halbj.
269,50 €, jährlich 527,80 €); Studenten 22,20 € (Quartal
66,60 €, Halbj. 129,20 €, jährlich 253,10 €); PremiumStudentenabo 25,20 € monatlich (inkl. „Zitty“ wöchentlich,
nur in Berlin und Brandenburg); Wirtschafts-Kombiabo Studenten 23,20 € (inkl. „Tagesspiegel Köpfe“ sechsmal jährlich); Kombi-Studentenabo mit „Handelsblatt“ börsentäglich einheitlich 40,60 € monatlich; inkl. 7% Umsatzsteuer
und Zustellung innerhalb Deutschlands. E-Paper-Abonnementpreis 22,20 € monatlich; E-Paper-Zusatzabo zum Vollabo (Print) monatlich 4,40 € (inkl. 19 % Umsatzsteuer). Die
Abonnementgebühren sind im Voraus fällig. Keine Ersatzansprüche bei Störungen durch höhere Gewalt. Es gilt die
Anzeigenpreisliste Nr. 56.
Die Redaktion übernimmt keine Haftung für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos und Illustrationen. Die Zeitung
und alle in ihr enthaltenen Beiträge sind urheberrechtlich
geschützt. Mit Ausnahme der gesetzlich zugelassenen Fälle
ist eine Verwertung ohne Einwilligung des Verlages strafbar.
Nutzungsrechte für elektronische Pressespiegel erhalten Sie
über die PMG Presse-Monitor GmbH, Tel. 030 / 28 49 30
oder www.presse-monitor.de
Wir verwenden Zeitungspapier mit hohem Altpapieranteil
Das Journal für Politik in der Bundeshauptstadt
AGENDA
WWW.TAGESSPIEGEL.DE/AGENDA
AMTSBLATT
SEITE 5
TERMIN DER WOCHE
Womit Sie in dieser Woche im Regierungsviertel rechnen müssen
Samstag, 13.30 Uhr: Demonstration gegen den alljährlich stattfindenden
israelfeindlichen Al-Quds-Tag unter dem Motto: „Kein Al-Quds-Marsch 2016!
Gemeinsam gegen jeden Antisemitismus!“. Start ist am Adenauerplatz.
Was will die SPD?
Wofür stehen die Sozialdemokraten?
Mit einer Programmkonferenz Europa
bereitet sich die Partei auf
die Bundestagswahl 2017 vor.
Mit dabei am Samstag:
EU-Parlamentspräsident Martin Schulz.
Foto: Tiago Petinga/dpa
DIENSTAG, 28. JUNI 2016 / NR. 22 801
Der Tagesspiegel fragt –
Korrespondenten antworten
Garstig?
Nach dem Votum der Briten für einen
Ausstieg aus der EU will Angela Merkel
die Verhandlungen über die künftigen
Beziehungen Europas mit Großbritannien
ohne Zeitdruck und nicht „garstig“ führen.
Wem nützt dieser Plan der Kanzlerin?
„Ihr selbst:
Da allein die Briten
über den Austrittsantrag
entscheiden,
ist ihre Verhandlungsmacht
als verständnisvolle Partnerin
größer.“
Donata Riedel
Handelsblatt
„Das soll einer
Dolchstoß-Legende vorbeugen,
wenn die Briten merken,
was sie sich angetan haben.“
Nikolaus Blome
Bild
„Warum etwas laut fordern,
das man nicht erzwingen kann?
Für die Blitzscheidung
gibt es keinen Hebel
gegenüber London.
Aber einen Politikwechsel
in der EU
sollte Merkel
deshalb nicht ausbremsen.“
Z
wei Freunde. Der eine erfolgreich in der Landespolitik, der andere im Bund,
beide Mitglieder derselben Partei. In der Politik
sind sie gemeinsam groß geworden
– es ist eine Allianz, die über Jahre
hält. Dann macht der eine einen
Schritt, der den anderen den Posten
kosten kann.
Die Geschichte der beiden Grünen-Politiker Konstantin von Notz
und Robert Habeck ist eine, die Aufsehen erregt. Es steht die alte Frage
dahinter, ob es wahre Freundschaft
in der Politik überhaupt geben kann.
Ob zwei Menschen, die beide nach
Erfolg und Posten streben, loyal zueinander sein können.
Konstantin von Notz glaubt daran. Immer noch. Er ist einer der
Hoffnungsträger der Grünen, ist
stellvertretender Fraktionsvorsitzender, profilierter Netzpolitiker und
Kämpfer gegen die Vorratsdatenspeicherung. Als Obmann im NSA-Untersuchungsausschuss ein gefragter
Interviewpartner. Und doch könnte
er nach der Wahl im nächsten Jahr
nicht mehr im Bundestag sitzen.
Denn den sicheren Listenplatz zwei
der Grünen in Schleswig-Holstein,
der traditionell für den männlichen
Spitzenkandidaten des Landesverbandes reserviert ist, besetzt dann
womöglich
Notz’
langjähriger
Freund Robert Habeck.
Der 45-jährige Notz, runde Brille,
nach hinten gekämmtes Haar, sitzt
in seinem Büro im Jakob-Kaiser-Haus, unweit des Bundestags.
Im Regal stehen zwei Kästen Club
Mate, an der Wand lehnt ein riesiges
Bild, das ihn und seine Parteifreundin Luise Amtsberg zeigt, gemeinsam waren sie Spitzenkandidaten
der Grünen in Schleswig-Holstein
im Bundestagswahlkampf 2013.
„Wenn Freundschaft in der Politik
Bestand haben soll, dann braucht es
Vertrauen“, sagt Notz.
Um die Geschichte der strapazierten Freundschaft zwischen Notz
und Habeck zu verstehen, muss man
zurückschauen in das Schleswig-Holstein der 2000er Jahre.
Denn es ist eine Geschichte, die eng
verbunden ist mit der Entwicklung
ihres Landesverbandes.
Notz und Habeck lernen sich auf
einem Parteitag kennen, 2003 oder
2004 muss das gewesen sein, so genau weiß Notz das nicht mehr. Die
Szene hat er aber noch im Kopf: Sie
stehen an einem Bistrotisch, „Bist
du nicht der ...?“ – die beiden Männer sind sich sofort sympathisch.
Es entsteht eine Clique, zu der
noch andere junge Grüne gehören.
Bei aller
Freundschaft
Sie sind Verbündete seit Jahren:
Robert Habeck und Konstantin von Notz
haben gemeinsam bei den Grünen
Karriere gemacht.
Doch was, wenn der Ehrgeiz des einen
den anderen den Job kostet?
Von Maria Fiedler
Etwa Eka von Kalben, die heutige
Fraktionsvorsitzende der Grünen in
Schleswig-Holstein oder Anke Erdmann, Vorsitzende des Bildungsausschusses im Schleswig-Holsteinischen Landtag. Auch mit Luise Amtsberg sind Notz und Habeck später
befreundet. Die junge Frau machte
2005 ein Praktikum in der Landesgeschäftsstelle in Kiel und ist heute
Bundestagsabgeordnete. Sie gilt als
Habecks politisches Ziehkind.
In der Partei wird die Gruppe als
Block wahrgenommen. Eine eingeschworene Gemeinschaft – allen ist
klar, dass sie am gleichen Strang ziehen. „Das waren die ,beautiful
people’. Die jungen Eloquenten, die
für die Zukunft stehen“, sagt ein Grüner. Das kam nicht bei allen gut an.
„Sie haben sich benommen, als
seien sie bei den Pfadfindern“, erzählt eine andere, die dabei war.
Doch die Grünen in Schleswig-Holstein profitieren vom Elan
des politischen Nachwuchses. 2005
ist der Landesverband in einem desolaten Zustand. Nach dem Debakel
um die Kieler Ministerpräsidentin
Heide Simonis, die ein Abweichler
zu Fall brachte, sind die Grünen
nicht mehr an der Regierung beteiligt. Viele sagen: „So kann es nicht
mehr weitergehen.“
Robert Habeck, der von Beruf Autor ist und
von
dem manche glauben, er werde sich
in seiner Position als Landesvorsitzender bald langweilen, beschließt
einen Parteirat auf Landesebene aufzubauen. Mit Notz und den anderen
stößt er einen Prozess an, der den
Landesverband
programmatisch
neu aufstellt. Unter dem Motto
„Grüne Horizonte“ diskutieren sie
über bedingungsloses Grundeinkommen, Kopftuchverbot und Kinderwahlrecht. Eine gute Zeit, sagt
Notz. „Robert und mich verband
sehr, dass wir fanden, der Landesverband brauche etwas Sauerstoff. Wir
wollten ihn beleben.“ Die beiden
wachsen an- und miteinander.
Bei den Landtagswahlen 2009 stellen sie eine neue Landesliste auf, auf
der auch Luise Amtsberg, Eka von
Kalben und Anke Erdmann stehen.
Bei den gleichzeitig stattfindenden
Bundestagswahlen zieht Konstantin
von Notz über den Landeslistenplatz zwei in den Bundestag ein.
Weil die Piraten damals so stark
sind, soll Notz das Thema Netzpolitik seriös besetzen. Er profiliert sich
in Berlin, wird nach einer Legislaturperiode stellvertretender Fraktionsvorsitzender. Habeck wird nach den
Landtagswahlen 2012 nicht nur
Landwirtschaftsminister, sondern
auch stellvertretender Ministerpräsident. Als Spitzenkandidat war er mit
dafür verantwortlich, dass seine Partei gut 13 Prozent holte. Er ist ein
fleißiger
Parlamentarier
und
schafft es, selbst aus drögen Themen wie landwirtschaftlichem
Wegebau eine interessante Erzählung zu machen. Sein Stil ist
fordernd, aber er hat Charme, Charisma, kann andere von sich überzeugen. Notz gilt im Gegensatz zum impulsiven Habeck als der Bedächtige,
der Rationale, der Kopfmensch. So
unterschiedlich die beiden sind, sie
ergänzen sich.
In den Jahren der räumlichen
Trennung zwischen Berlin und Kiel
sind Notz und Habeck in engem Kontakt. Sie stoßen zu Silvester um Mitternacht miteinander an, sie telefonieren in ihrer Freizeit und schmieden gemeinsam politische Pläne. Sie
glauben an die Freundschaft, es soll
kein Zweckbündnis sein.
Doch vor gut einem Jahr verkündet Robert Habeck: Er will Spitzenkandidat der Grünen im Bund werden. Habeck spricht das vorher mit
Notz ab. Denn das Dilemma ist:
Wird Habeck Spitzenkandidat, wird
er zwangsläufig auch den Listenplatz zwei in Schleswig-Holstein besetzen – bislang Notz’ Ticket in den
Bundestag. Habecks Entscheidung
habe ihn nicht überrascht, sagt Notz
heute. Hat es ihn verletzt? Notz atmet ein, zögert – und sagt dann:
„Nein, eigentlich nicht.“ Eigentlich.
Im Landesverband sind dagegen
einige überrascht, sie fühlen sich im
Stich gelassen. Wie sollen sie ohne
ihren charismatischen Spitzenkandi-
C AGENDA D
IMMER WÖCHENTLICH
Die nächste Ausgabe erscheint
am kommenden Dienstag
daten die nächsten Landtagswahlen
meistern? „Das ist eine Veränderung, die uns allen viel abverlangt.
Alle haben gesagt: Robert, was
machst du da?“, erzählt eine Grüne.
„Er strebt immer nach Höherem,
kennt auch nichts anderes. Er stellt
seine Interessen über alles andere.“
Ein anderer sagt: „Robert macht sich
die Dinge radikal zum Projekt.
Wenn er ein neues Ziel hat, konzentriert sich alles voll darauf.“ Nach
dem Amt des stellvertretenden Ministerpräsidenten soll nun eben die
Rolle des Spitzenkandidaten kommen.
Notz und Habeck stimmen sich
ab. Wird Habeck bei der Urwahl
zum Spitzenkandidaten gewählt,
tritt Notz nicht für den zweiten Listenplatz in Schleswig-Holstein an.
Wird Habeck nicht gewählt, behält
Notz den zweiten Listenplatz. Auch
Habeck geht dabei ein Risiko ein:
Wenn er in der Urwahl nicht Spitzenkandidat wird – es bewerben sich
auch Cem Özdemir und Anton Hofreiter – dann will er keine Rückkehroption in die Landespolitik. Das Kapitel scheint für ihn abgeschlossen.
Bei einem Landesparteitag im April
dieses Jahres lässt er sich von den
Delegierten bestätigen, dass sie sein
Vorhaben unterstützen.
Notz spricht heute nüchtern über
die Angelegenheit. Er will sich nicht
als Opfer von Habecks Karriereträumen inszenieren. „Ich hänge mit Leidenschaft an dem, was ich tue. Aber
das heißt nicht, dass es lebensexistenziell ist.“ Die Prozesse in der Politik seien harsch, aber das wisse jeder, der in diesen Betrieb einsteige.
Und er könne sich künftig viele andere Tätigkeiten gut vorstellen.
Aber was heißt das für eine
Freundschaft, wenn einer plötzlich
ein größeres Rad dreht? Und wenn
das den anderen den Job kosten
könnte, den er liebt? Notz selbst gibt
sich gelassen. Natürlich sei das alles
eine Herausforderung. „Aber ich
hoffe, dass es der Freundschaft nicht
schaden wird.“
So ruhig war er wohl nicht von Anfang an. Und auch heute, so ist zu
hören, ist er noch sauer. Nur zeige er
es nicht. Obwohl immer noch
freundschaftlich, sei der Umgang
zwischen ihm und Habeck weniger
herzlich als früher. Vielleicht ist da
Ärger darüber, dass Habeck einfach
erwartet, dass die Partei ihm folgt.
„Es ist eine schwierige, eine belastende Situation für die beiden, die
die Freundschaft hoffentlich nicht
überstrapaziert“, sagt auch die gemeinsame Freundin Eka von Kalben. Die Clique von einst, sie steht
nicht mehr ganz so geschlossen.
Luise Amtsberg, heißt es, habe sich
hart von ihrem politischen Ziehvater Habeck abgewandt. Darüber
sprechen will sie nicht.
Auch Habeck möchte sich nicht
zu seiner Freundschaft zu Notz äußern. Er wolle nur noch nach
vorne schauen, seit jenem Landesparteitag im April, als ihn
der Landesverband in seinem Vorhaben bestätigte.
Als Notz von Habecks
Weigerung hört, runzelt
er die Stirn. Er wirkt ehrlich überrascht.
Foto: Carsten Rehder/dpa
Ein SATZ
Tina Hassel
ARD
„Schon bald
wird es darum gehen,
wie man Großbritannien
irgendwann
wieder in die EU bekommt.
So sollte man auch
die Scheidungsgespräche
führen.“
Werner Kolhoff
Saarbrücker Zeitung
„Zuallererst:
der Kanzlerin.
Denn jede Äußerung,
wie sie sich die künftige EU
vorstellt, ist hochriskant.
Dieses Risiko scheut Merkel.“
Marc Brost
Die Zeit
Zwei grüne Stars: Konstantin von Notz (links) und Robert Habeck
brachten gemeinsam den Landesverband Schleswig-Holstein nach vorn.
6
POLITIK
DER TAGESSPIEGEL
Keimgefahr bei
jedem zweiten
Pflegedienst
Studie: Im Berufsalltag oft
keine Zeit für Hygiene
Berlin - Multiresistente Erreger sind
nicht nur ein Problem für Kliniken und
Pflegeheime. Nach einer aktuellen Studie
der Stiftung Zentrum für Qualität in der
Pflege (ZQP) hat hierzulande mehr als
die Hälfte der ambulanten Pflegedienste
Menschen zu versorgen, die von solchen
und anderen Problemkeimen befallen waren. Und gut jeder dritte Pflegeleiter gab
an, dass seinen Mitarbeiter die Zeit fehle,
Hygienestandards einzuhalten.
Bei 57 Prozent der ambulanten Pflegedienste seien im Jahr 2015 Kontakte mit
Problemkeimen dokumentiert worden,
heißt es in der Umfrage unter 400 Pflegedienstleitern, die dem Tagesspiegel vorliegt. Meist handelte es sich um MRSA (95
Prozent), ESBL-Bildner (25 Prozent), Erreger der Gruppen 3- MRGN/4-MRGNsowie Durchfallerreger Clostridium difficile (je 18 Prozent). Jeder Vierte gab an,
seine Mitarbeiter hätten auch Angst, sich
mit einem dieser Keime zu infizieren.
Risiko? Angehörige und Fachpfleger müssFoto: dpa
ten besser aufgeklärt werden.
„Wir müssen im Gesundheitssystem
die häusliche Pflege als relevantes Feld im
Kampf gegen multiresistente Keime stärker wahrnehmen“, forderte ZQP-Chef
Ralf Suhr. Angehörige und Fachpfleger
müssten gezielter über Risiken und den
richtigen Umgang mit solchen Infektionen zu Hause aufgeklärt werden.
Die Studie belegt, dass es in der ambulanten Pflege enorme Hygieneprobleme
gibt. Aus Sicht der ambulanten Dienste
ist fehlendes Wissen von Angehörigen
das Hauptproblem. Drei Viertel der Befragten gaben an, dass dies die Umsetzung von Hygienestandards bedeutend
erschwere. Doch auch Pflegeprofis verzichten schon mal aufs Desinfizieren der
Hände. 38 Prozent der Pflegedienstleiter
gaben an, dass ihre Mitarbeiter dafür
kaum Zeit hätten, 24 Prozent unterstellten ihnen diesbezüglich zu wenig Sorgfalt. Wissensdefizite führten elf Prozent
ins Feld. Unzufrieden sind die Pflegeleiter auch mit den Hausärzten. 19 Prozent
gaben an, dass es zu Hygienefragen beim
Erstkontakt mit den Medizinern keine Abstimmung gebe.
Rainer Woratschka
E
NACHRICHTEN
F
DEUTSCHLAND
Bundesregierung bewirbt sich
um einen Sitz im UN-Sicherheitsrat
Hamburg - Deutschland will als nichtständiges Mitglied zurück in den UN-Sicherheitsrat. Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) gab am Montag in
Hamburg die offizielle Bewerbung um einen Sitz in den Jahren 2019/20 bekannt.
Die Bemühungen um einen dauerhaften
Sitz im Rahmen einer größeren Reform
kommen seit Jahren praktisch nicht mehr
voran. Die Bewerbung war seit längerer
Zeit erwartet worden. Bis zur Entscheidung geht es in der Weltorganisation jetzt
darum, Stimmen für die deutsche Kandidatur zu sammeln. Vermutlich fällt die
Entscheidung Mitte 2018.
dpa
RUSSLAND
Kreml: Türkei bedauert Abschuss
von russischem Kampfjet
Moskau - Nach Moskauer Angaben hat
sich der türkische Präsident Recep
Tayyip Erdogan für den Abschuss eines
russischen Kampfflugzeugs entschuldigt.
Erdogan habe an den russischen Präsidenten Wladimir Putin geschrieben, dass der
Abschuss keine Absicht gewesen sei. Das
sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am
Montag in Moskau. In der Türkei kündigte die Regierung eine eigene Erklärung an. Die türkische Luftwaffe hatte im
vergangenen November ein russisches
Kampfflugzeug Suchoi Su-24 abgeschossen, das aus Syrien angeblich kurz in den
Luftraum der Türkei eingedrungen war.
Ein Pilot kam dabei ums Leben.
dpa
PAKISTAN
Nach Terroranschlägen sollen
20 000 Polizisten eingestellt werden
Islamabad - Die pakistanische Regierung
will nach neuen Terroranschlägen vor allem in der Millionenmetropole Karachi
20 000 neue Polizisten einstellen. Das
kündigte Innenminister Chaudhry Nisar
Ali Khan am Montag an. 2000 dieser
neuen Polizisten sollen ehemalige Armeesoldaten sein. Die Armee will die Rekruten auch trainieren.
dpa
NR. 22 801 / DIENSTAG, 28. JUNI 2016
Hass gegen Gauck mit Ansage
Seit Tagen hatten Rechtsradikale nach Sebnitz mobilisiert. War die Polizei Sachsens schlecht vorbereitet?
Von Matthias Meisner
Berlin - Es waren Proteste mit Ansage.
Die Verbalattacken gegen Joachim
Gauck am Sonntag in Sebnitz, bei denen der Bundespräsident ein Pfeifkonzert
sowie „Hau ab“- und „Volksverräter“Rufe über sich ergehen lassen musste, waren zu erwarten. Seit Tagen hatte die
rechte Szene im Netz in die sächsische
Kleinstadt nahe der tschechischen
Grenze mobilisiert.
Nach der Aktion, an der sich laut
Polizei bis zu 180 Personen beteiligten,
feierten sich Anti-Asyl-Initiativen und
andere Rechtsradikale für die Beleidigung des Staatsoberhauptes. Ein von
der „Sächsischen Zeitung“ veröffentlichtes Foto zeigt einen der Anti-Gauck-Demonstranten mit einem Hakenkreuz-Tattoo – er wurde als einer der Störer
festgenommen.
Eine der treibenden Kräfte beim Protest
gegen Gauck war Sven Liebich, früherer
Chef der Nazi-Kameradschaft Halle. Drei
Tage vor dem Besuch von Gauck beim
Deutschen Wandertag veröffentlichte er
im Internet einen Aufruf „Der Gauckler
kommt nach Sebnitz“. Liebich schrieb
dazu: „Lasst den Wandertag zu einem
Spießrutenlauf für ,IM Larve‘ werden …“ –
eine Anspielung auf nicht belegte Vorwürfe, der Bundespräsident könnte in der
DDR Zuträger der Stasi gewesen sein.
Tatjana Festerling, frühere Frontfrau
von Pegida, teilte den Aufruf auf Facebook – mit dem Hashtag #ZwickauZeigtWiesGeht. Das sollte daran erinnern,
dass Justizminister Heiko Maas bei der
1.-Mai-Kundgebung in Zwickau von
rechtsradikalen Demonstranten massiv
gestört wurde. Der SPD-Politiker hielt
seine Rede damals zwar vollständig, sie
war aber durch Pöbeleien und Zwischenrufe kaum zu verstehen. Die Rednerbühne musste von der Polizei beschützt
werden. Die Demonstranten nahmen anschließend für sich in Anspruch, Maas
aus Zwickau verjagt zu haben.
In Kommentaren auf der FacebookSeite von Festerling gibt es zu dem Aufruf
zahlreiche Beleidigungen gegen Gauck.
Als „Verbrecher“, „widerlicher Typ“ und
„Ober-Volksschädling“ wird der Bundespräsident in Einträgen zur Protestaktion
in Sebnitz beschimpft. Schon Tage vor
dem Besuch stimmten sich die Wutbürger ein. „Macht ihn fertig ...“, schrieb ein
Kommentator. In anderen Kommentaren
hieß es: „Sammelt faule Eier und Tomaten, sorgt für einen würdigen Empfang“,
„Nieder mit dieser Kreatur“ oder „Wir
werden die Systemhure gebührend empfangen“.
Auch die erzgebirgische Anti-Asyl-Initiative „Heimattreue Niederdorf“ – sie
will mit Rechtsradikalen angeblich nichts
zu tun haben – war in Sebnitz vertreten.
Sie zog eine positive Bilanz der Proteste.
Gauck sei „vom ,Problem-Volk‘ gebührend empfangen“ worden, berichtete sie
auf ihrer Internetseite. „Ganz wie es sich
für ,Pack‘ gehört, begrüßte der ,Mob‘ ihn
In Mecklenburg Verzicht
auf Direktkandidaten
„Not my President“ – Sven Liebich, Ex-Chef der Nazi-Kameradschaft Halle, war treibende Kraft der Proteste gegen Bundespräsident
Foto: Arno Burgi/dpa
Joachim Gauck am Sonntag in Sebnitz, an denen sich laut Polizei bis zu 180 Menschen beteiligten.
mit einem kräftigen Pfeifkonzert und jubelnden Rufen wie ,Volksverräter‘ und
,Hau ab‘. Ja Herr Bundes(noch)präsident,
so ergeht es einer ,Elite‘, die auf dem Rücken des Volkes trampelt, die das Land in
Gutmenschen und Nazis spaltet und die
das Volk, das euch gewählt hat beschimpft
und beleidigt.“
Liebich, der die Proteste mitorganisiert
hatte, war am Sonntag in Sebnitz mittendrin – und besonders aggressiv. Er trug ein
T-Shirt „Not my President“, wurde von
Polizisten beiseitegedrängt. Er selbst lobt
sich in einem Youtube-Video dafür, „richtig,richtig laut“ gegen den Präsidenten geworden zu sein. Liebich behauptet, schon
vorJahren ausderrechten Szene ausgestiegen zu sein. Er gilt als Vertreter der Querfrontstrategie. 2014 hatte er in Sachsen einenAufnahmeantrag in die Linkspartei gestellt und auch einen Mitgliedsausweis erhalten. DieLinksparteibestreitet eine Parteimitgliedschaft.
Die Polizei veröffentlichte am Montag einen ausführlichen Bericht zu ihrem Einsatz in Sebnitz. Demnach seien
Gauck und Sachsens Ministerpräsident
Stanislaw Tillich (CDU) am Rathaus
von etwa 50 Personen mit Trillerpfeifen, Buhrufen sowie verschiedenen
Sprechchören empfangen worden. Et-
was später hätten sich am Markt rund
180 Personen unter die Menge gemischt, die lautstark verschiedene Parolen gegen den Bundespräsidenten skandiert hätten. Ermittelt werde deshalb
wegen des Verdachts der Beleidigung.
Ein 30-Jähriger habe augenscheinlich
einen Gegenstand werfen wollen, heißt
VERSUCHTER TOTSCHLAG
D
Nach einem fremdenfeindlichen Übergriff bei einem Volksfest im ostsächsischen Neustadt ist ein 30-Jähriger wegen des Verdachts auf versuchten Totschlag festgenommen worden. Der
Mann aus Bad Schandau (Landkreis
Sächsische Schweiz-Osterzgebirge)
wurde bereits dem Haftrichter vorgeführt und in Untersuchungshaft genommen. Gegen ihn und zwei weitere Verdächtige im Alter von 23 und 28 Jahren
wird außerdem wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die drei Männer
sollen am 18. Juni auf einer Sommersonnenwendfeier im Neustädter Ortsteil
Polenz zwei Bulgaren und einen Rumänen aus rassistischen Motiven angegriffen haben.
epd
es weiter im Polizeibericht. Gegen ihn
werde wegen versuchter gefährlicher
Körperverletzung, Widerstands, Verstoßes gegen das Waffengesetz sowie Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt. Neben diesem Vorfall leitete die Polizei ein
weiteres Strafverfahren wegen Widerstands ein. Es seien die Personalien von
neun Personen festgestellt, fünf Platzverweise ausgesprochen worden. Die Polizei
war mit 60 Beamten im Einsatz.
Der Sebnitzer Oberbürgermeister Mike
Ruckh spielte die Proteste herunter. Nach
seinen Worten haben ungefähr 30 Personen den Besuch des Bundespräsidenten
gestört. Der MDRzitierte denCDU-Politiker mit den Worten: „Wir wissen, dass ungefähr 90 Prozent nicht aus der Stadt kamen. Wir wissen, dass eine Anmeldung
aus Delitzsch vorlag. Pegida Dresden hat
sich sehr stark eingebracht, und gewisse
Berufsdemonstranten haben zum Teil aus
Halle den Weg nach Sebnitz gefunden.“
Bereits im März war Gauck bei einem
Besuch im sächsischen Bautzen beschimpft und beleidigt worden. Justizminister Maas und Ministerpräsident Tillich hatten die Verbalattacken am Sonntag in Sebnitz als erschreckend und beschämend verurteilt.
Ist Gorleben dabei
oder nicht?
„Wir Christen sollten
uns entschuldigen“
Die schwierige Suche nach überhaupt eventuell
infrage kommenden Endlagerstätten
Papst Franziskus über Homosexualität:
Wer sind wir, darüber zu urteilen?
Berlin - Zweieinhalb Jahre lang hat die
Endlagerkommission mit der Millionen-Jahre-Frage gekämpft: Wohin mit
dem strahlenden Atommüll?
Am Montag traf sich die 34-köpfige
Kommission, die Bundestag und Bundesrat gemeinsam eingerichtet hatten, um ihren Abschlussbericht fertigzustellen.
616 Seiten mit dem Titel „Verantwortung für die Zukunft. Ein faires und transparentes Verfahren
für die Auswahl eines nationalen End- Konsens ist:
lagerstandorts“ lagen den 16 stimmbe- Der Export
rechtigten Kommis- von Atommüll
sionsmitgliedern,
acht Wissenschaft- ist keine
ler und acht Vertre- Option
ter
gesellschaftlicher Gruppen wie
Umweltverbänden, Industrie, Gewerkschaften, Kirchen am Montag vor. Unter
der Moderation der beiden Vorsitzenden
Ursula Heinen-Esser (CDU) und Michael
Müller (SPD), beide ehemalige Staatssekretäre im Umweltministerium, haben zudem acht Bundestagsabgeordnete und
acht überwiegend Umweltminister aus
den Ländern darüber gestritten, wie ein
Endlagerstandort für hochradioaktiven
Müll gefunden werden kann.
Bis zum Schluss wurde über die Sicherheitskriterien für ein Atomendlager gestritten. Das hat viel mit Gorleben zu tun.
Die Erkundungsarbeiten in dem umstrittenen Salzstock waren 2013 eingestellt
worden, nachdem sich alle Parteien mit
Ausnahme der Linken noch in der vergangenen Legislaturperiode auf ein Standort-
NPD überlässt
Erststimmen
der AfD
auswahlgesetz und damit einen Neustart
in der Endlagersuche geeinigt hatten. Die
Kommission sollte sich auf einen Weg einigen, wie Deutschland zu einem Endlagerstandort kommen kann. Mit ihr sollte
ein jahrzehntelanger gesellschaftlicher
Großkonflikt so weit befriedet werden,
dass die Suche nach einem Endlager tatsächlich beginnen kann.
Tatsächlich gelang es, Einigkeit in einigen grundlegenden Fragen zu erzielen.
Dass der Export von Atommüll nicht infrage kommt, gehört dazu. Die Kommission schlägt dem Bundestag zudem eine
umfassende Bürgerbeteiligung bei jedem
Verfahrensschritt vor. Der Bundestag beschloss schon in der vergangenen Woche
die Einrichtung einer bundesweiten Begleitgruppe, die von Anfang an am Suchprozess beteiligt sein soll. Außerdem beschloss das Parlament eine Neuordnung
der Zuständigkeiten für den Strahlenschutz und die Endlagerung.
Was die Diskussionen aber bis zum
Schluss schwierig machte, und den Umweltverband BUND eine Woche vor der
letztenSitzungdamitdrohenließ, demAbschlussbericht nicht zuzustimmen, war
die Gorlebenfrage. Torben Becker, der
Klaus Brunsmeier, den BUND-Vizepräsidenten, während der Kommissionsarbeit
unterstützt hat, argumentiert, dass die
Frage,welche Kriterienan einen Endlagerstandort angelegt werden sollten, „immer daran gemessen werde, ob Gorleben drin ist oder draußen“. Außerhalb
der Kommission, vor allem in den Umweltverbänden, die sich nicht an der Arbeit beteiligt haben, verlief die Diskussion
jedenfalls genauso.
Dagmar Dehmer
Rom - Wegen ihres Umgangs mit Homosexuellen sollte sich die katholische Kirche nach den Worten von Papst Franziskus entschuldigen und um Vergebung bitten. „Wir Christen müssen uns für so viele
Dinge entschuldigen, nicht nur dafür, und
wir müssen um Vergebung bitten“, sagte
der Papst am Sonntagabend auf demRückflug von Armenien nach Rom.
„Die Frage ist: Wenn eine Person, die
so beschaffen ist, einen guten Willen hat
und nach Gott sucht, wer sind wir, darüber zu urteilen?“, sagte der Papst und wiederholte damit seine Worte aus der Anfangszeit seiner Amtszeit. Franziskus verwies auch auf andere benachteiligte Gruppen. Die Kirche solle sich nicht nur bei
Homosexuellen entschuldigen, die sie
verletzt habe, „sondern sie muss sich
auch bei den Armen entschuldigen, bei
den ausgebeuteten Frauen, bei Kindern,
die zum Arbeiten gezwungen wurden“.
Der Lesben- und Schwulenverband
(LSVD) begrüßte die Äußerungen des
Papstes, „die die Verantwortung für Ausgrenzung und Diskriminierung von Lesben und Schwulen eingesteht“. Worte allein reichten aber nicht. Der Vatikan
müsse „aktive Reue an den Tag legen“
und die Kampagnen der katholischen Kirche beenden, die sich gegen die Menschenrechte von Lesben und Schwulen
richteten. Große Teile der katholischen
Kirche bekämpften bis heute hartnäckig
jede rechtliche Anerkennung von gleichgeschlechtlichen Paaren und diffamierten Schwule und Lesben als Gefahr für
die Gesellschaft, kritisierte der Verband.
Nach dem Brexit-Votum in Großbritannien schlug Franziskus vor, die Struktu-
ren der Zusammenarbeit in der Europäischen Union zu lockern. „Möglicherweise ist es angebracht, über eine neue,
freiere Form der Union nachzudenken“,
sagte er nach Angaben der römischen Tageszeitung „La Repubblica“ (Online-Ausgabe). So müsse die EU zur „Kraft ihrer
Wurzeln“ zurückkehren.
Mit Blick auf seine geplante Teilnahme
an den Reformationsfeiern am 31. Oktober 2016 im schwedischen Lund würdigte
Franziskus den Reformator Martin Luther
(1483–1546).„Ichglaube,dass MartinLuthers Absichten nicht falsch waren, er war
ein Reformator“, sagte der Papst. Möglicherweise seien seine Methoden falschgewesen. Doch die Kirche sei damals kein
nachahmenswertes Modell gewesen. Es
habe Korruption und Machtkämpfe gegeben. Luther habe dagegen protestiert.
Auf die Frage eines deutschen Journalisten, ob nicht angesichts des bevorstehenden Gedenkens zum 500. Jahrestag
der Reformation eine Aufhebung von dessen Exkommunikation oder eine andere
Form der Rehabilitierung angebracht sei,
ging Franziskus nicht ein. Der Papst reist
am 31. Oktober zum ökumenischen Reformationsgedenken.
Unter Bezug auf kritische Vergleiche
zwischen ihm und seinem Vorgänger Benedikt XVI. betonte Franziskus, es gebe
einen Papst und einen emeritierten
Papst. Benedikt habe mit seinem Amtsverzicht mutig und theologisch fundiert
den Weg für diese bislang nicht dagewesene Situation geebnet, erklärte das Kirchenoberhaupt.
AFP/epd
— Meinungsseite
Berlin - Zwei Monate vor der Wahl in
Mecklenburg-Vorpommern bekommt die
„Alternative für Deutschland“ Unterstützung von der NPD. Diese verzichtet am
4. September auf Direktkandidaten und
tritt nur mit einer Landesliste an. „So können wir der AfD zu mehr Direktmandaten verhelfen“, sagte der frühere NPDChef Udo Voigt, heute Europa-Abgeordneter seiner Partei, dem Tagesspiegel.
Das könne zu insgesamt mehr „nationalen Abgeordneten“ im Landtag führen.
Seit 2011 sitzen dort fünf NPD-Leute.
Sie kamen über die Landesliste der Partei
ins Parlament. Die kleine NPD hat keine
Chance, bei Wahlen genug Stimmen für
einen Direktkandidaten zu erhalten und
setzt darauf, mit Zweitstimmen landesweit die Fünfprozenthürde zu überwinden. Deshalb ist der nun angekündigte
Verzicht auf Direktkandidaten eher ein
propagandistischer Akt – der aber durchaus der AfD nutzen könnte.
Die rechtspopulistische Partei lehnt eine Kooperation mit den Rechtsextremisten ab, schließt aber nicht aus, dass ihr
der NPD-Verzicht noch mehr Direktmandate bringt, als ohnehin erwartet werden.
In der jüngsten großen Umfrage, veranstaltet von Infratest Dimap im April, lag
die AfD bei 18 Prozent. Die NPD kam auf
vier. Womöglich steht nun MecklenburgVorpommern der Einzug von zwei rechten Parteien in den Landtag bevor.
Im September könnten die AfD-Direktkandidaten in Wahlkreisen, in denen ein
knappes Rennen zu erwarten ist, mithilfe
der Stimmen von NPD-Anhängern einen
Vorsprung erreichen. Angesichts des Verzichts der NPD „werden wir sicherlich
mehr Prozente bekommen“, sagt AfDSpitzenkandidat Leif-Erik Holm, „auch
wenn sich die Wählerschichten gar nicht
so sehr überschneiden“. Holm erwartet
sowieso „eine zweistellige Anzahl“ von
Direktmandaten und hofft, dass die AfD
stärkste Partei in Mecklenburg-Vorpommern wird.
Das muss nicht abwegig sein. Bei der
Wahlbörse „Prognosys“ rangiert die AfD
bereits mit 24,3 Prozent vor allen anderen Parteien. Die NPD pendelt um die 3,7
Prozent.
Erfolgsverwöhnt. Der NPD gelang 2006
erstmals der Einzug in den Landtag. Foto: dpa
Holm hält nichts davon, sich im Wahlkampf von früheren NPD-Wählern abzugrenzen. Jede Partei habe schon „von Protestwählern profitiert“. Und nicht jeder,
der mal NPD gewählt habe, sei ein Nazi,
betonte der AfD-Mann.
Die NPD gelangte 2006 erstmals in
den Schweriner Landtag. Die Rechtsextremisten sind in mehreren Regionen verankert, vor allem an der Grenze zu Polen.
Im Landkreis Uecker-Randow erhielt die
NPD 2011 in zwei Wahlkreisen jeweils
mehr als zwölf Prozent der Erststimmen.
Die Direktkandidaten der Partei sammelten im ganzen Land knapp 40 000 Erststimmen, das waren insgesamt 5,8 Prozent. Bei den Zweitstimmen kam die
NPD auf sechs Prozent.
Sicherheitskreise halten den Verzicht
der NPD auf Direktkandidaten für einen
Versuch, „im Gespräch zu bleiben“. Die
Partei wolle den Eindruck vermitteln, sie
sei Teil einer großen Protestbewegung.
Dass der NPD bei der Wahl die Anbiederung an die AfD nützt, wird jedoch von
Sicherheitsexperten bezweifelt. Sie verweisen auf eine ähnliche Kampagne der
NPD bei der Landtagswahl in SachsenAnhalt im März.
Dort hatte die Partei die Wähler aufgerufen, sich mit der Erststimme für die
AfD zu entscheiden und mit der Zweitstimme für die NPD. Das Ergebnis war
ein Desaster. Die Rechtsextremisten
stürzten mit ihrer Landesliste auf knapp
1,9 Prozent ab, das waren 2,7 Prozent weniger als bei der Wahl 2011. Die AfD hingegen holte in Sachsen-Anhalt mit 24,2
Prozent ihr bislang bundesweit bestes Ergebnis. Und 15 ihrer 25 Sitze im Magdeburger Landtag sind Direktmandate. Einige wurden womöglich nur mit den Stimmen früherer NPD-Wähler erreicht.
Ob die NPD bei der Wahl in Berlin am
18. September ebenfalls zugunsten der
AfD auf Direktkandidaten verzichtet, ist
offen. Udo Voigt, der einst in der Bezirksverordnetenversammlung von Treptow-Köpenick saß, hält für Berlin davon
nichts.
Frank Jansen
WIRTSCHAFT
WWW.TAGESSPIEGEL.DE/ WIRTSCHAFT
Dax
27.06.
zum Vortag
M-Dax
9.265,36 – 3,05 %
27.06.
27.6.
27.06.
(16:45 Uhr)
zum Vortag
Tec-Dax
27.06.
18.950,23 – 4,43 %
zum Vortag
Dow Jones
1.522,41 – 4,05 %
27.6.
27.06.
zum Vortag
17.118,26 – 1,62 %
27.6.
Nasdaq
SEITE 7
27.06.
zum Vortag
4.602,83 – 2,23 %
27.6.
Euro
27.06.
zum Vortag
1,0998 – 0,61 %
in Dollar
27.06.
27.6.
27.6.
zum Vortag
46,57 – 2,25 %
Dollar je Barrel
(US-Leichtöl /WTI)
27.6.
++ S-Dax 8.516,25 (– 4,30 %) ++ Euro Stoxx 50 2.692,29 (– 3,02 %) ++ Nikkei 15.309,21 (+ 2,39 %) ++ Gold 1.324,88 (+ 0,70 %) ++ Rex 143,79 (+ 0,08 %) ++ Euro-Bund-Future 166,73 (+ 0,67 %) ++ Euroleitzins 0,00% ++ Umlaufrendite -0,23 (– 13,04 %) ++
BERLIN WÄHLT Was
KURVE des Tages
Easyjet
Kurs vom 27.06.16 (16.29 Uhr)
Veränderung zum Vortag
sich die regionale Wirtschaft vom nächsten Senat wünscht
„Digitalisierung muss Chefsache sein“
12,30
– 25,72%
Schlusskurs Vortag
16,0
15,0
IHK und Handwerkskammer fordern ein Gesamtkonzept für das smarte Berlin der Zukunft
14,0
chen für den Wohnungsbau, Gewerbe
und Industrie.“
Von Sarah Kramer
13,0
15.00
17.30 Uhr
Tsp/PM
Die Easyjet-Aktie hat am Montag wegen
des Brexits kräftig verloren. Der Billigflieger hatte seine Prognose für das laufende
Quartal zurückgenommen. Er rechnet mit
weniger Flugreisenden im Sommer.
PARKETT Geflüster
Amazon will noch mehr Bestellknöpfe für
den Haushalt anbieten. „Dash Buttons“
werden in Küche und Bad an Wände oder
Geräte geklebtund funktionieren wie Türklingelknöpfe. Ein Tastendruck genügt
und das Produkt wird nachbestellt, zum
Beispiel Waschmittel oder Getränke. Bald
müssen wir das Haus nicht mehr verlassen, weil alles mit hässlichen „Dash Buttons“ tapeziert ist. Die Bestellung sendet
Amazon per Drohne. Das gibt es bislang
nur in den USA. Wir hoffen, Amazon
selbst hat auch einen „Dash Button“ – zum
Nachbestellen besserer Ideen.
mot
Anleger
flüchten
in Gold
Die Furcht hält an –
die Kurse fallen weiter
Berlin - Eine halbe Stunde lang sieht es
tatsächlich so aus, als wäre nichts gewesen. Die Anleger kaufen am Montagmorgen Aktien und lassen die Kurse am deutschen Markt steigen – allen Brexit-Sorgen zum Trotz. Doch bereits um halb
zehn kehrt die Furcht zurück. Zu groß ist
die Unsicherheit, was nun passiert. Zu
viele schlechte Nachrichten laufen über
den Ticker: Chinas Premier Li Keqiang
sieht den Brexit als Belastung für die
Weltwirtschaft.
Die
Ratingagentur
Moody's droht Großbritannien mit einer
Herabstufung. Der britische Finanzminister George Osborne fürchtet negative Folgen der Entscheidung für die einheimische Wirtschaft. Bis kurz vor Handelsschluss gibt der Dax deshalb weitere 3,3
Prozent nach auf 9 244 Punkte. Der Index der mittelgroßen Werte, der M-Dax,
fällt sogar um 4,7 Prozent ab. Der
Technologiewerte-Index Tec-Dax verliert 4,3 Prozent.
Börsianer sprechen von einer „Vertrauenskrise an den Märkten“. Die Anleger
trennen sich vor allem von Aktien der
Banken, Fluggesellschaften und Pharmakonzerne. Die Papiere der Deutschen
Bank geben zum Beispiel zeitweise über
zehn Prozent nach fallen damit auf ein
neues Rekordtief. Die Geldinstitute sind
durch ihre großen Ableger in London besonders stark von einem Brexit betroffen
– allein die Deutsche Bank beschäftigt
dort 9000 Händler. Mittlerweile gibt so
gut wie kein Analyst mehr eine Kaufempfehlung für Banktitel. Die Papiere der
Lufthansa geben über sieben Prozent
nach. Goldman-Sachs-Analystin Alexia
Dogani schreibt: Der britische EU-Austritt dürfte die Nachfrage nach Flug- und
Pauschalreisen verringern.
Gefragt sind dagegen alle Anlageformen, die Sicherheit versprechen – etwa
Gold. Der Preis für das Edelmetall steigt
in der Spitze auf über 1330 Dollar je Feinunze. Auch deutsche Staatsanleihen werden gekauft – die Anleger zahlen immer
mehr dafür, um dem Staat ihr Geld zu leihen. Die durchschnittliche Verzinsung
von Bundesanleihen fällt auf ein neues
Rekordtief: Die Umlaufrendite sinkt auf
minus 0,23 Prozent.
Carla Neuhaus
HINWEIS: Unser Tableau mit aktuellen
Kursnotierungen für Aktien, Anleihen,
Devisen und Rohstoffen muss heute leider entfallen.
Tsp
Berlin - Schnelles Internet für alle, elektronische Bürgerämter und eine Verwaltung, die ihre Daten auch Gründern für
die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle
zur Verfügung stellt: Für die hiesige Wirtschaft hat die Digitalisierung Berlins
nach der Abgeordnetenhauswahl im
Herbst oberste Priorität. „Die Digitalisierung muss Chefsache sein“, forderte die
Präsidentin der Berliner Industrie- und
Handelskammer
(IHK),
Beatrice
Kramm, am Montag. Berlin habe die besten Voraussetzungen, Impulsgeber und
Schaufenster für die „smarte Stadt von
morgen“ zu werden.
„Die Politik muss aber
jetzt dafür die entscheidenden Rahmenbedingungen setzen mit einer
Gesamtstrategie und einer zukunftsfähigen digitalen Infrastruktur, sodass aus den vielen
Ideen auch innovative
Kramm
Lösungen werden – insbesondere für Verwaltung, Bildung und
Mobilität.“ Die Entwicklung smarter
Technologien will Kramm in Wirtschaftsclustern vorantreiben und außerdem ein
Kompetenzzentrum für die digitale Stadt
der Zukunft schaffen. Zudem sollten Unternehmen sich künftig auf einem zentralen Portal der Stadt über wirtschaftliche
Themen informieren können, forderte
Kramm. Auch benötige Berlin eine intelligente Verkehrslenkung. Um all diese
Neuerungen soll sich in Zukunft allerdings kein Senator, sondern die Senatskanzlei, also der Regierende Bürgermeister kümmern. Derzeit ist Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer (CDU) für das
Thema zuständig.
Investitionen in die Infrastruktur
Daneben müsse die Politik dringend in
die Verkehrsinfrastruktur der Stadt investieren, um der wachsenden Zahl an Bürgern und Touristen gerecht zu werden.
„In diesem Bereich sind einige Dinge anzupacken“, sagte Schwarz. Als Beispiel
nannte er den Ausbau des Hauptstadtflughafens BER ebenso wie die Entwicklung
eines umfassendes Konzepts für alle Verkehrsträger – von der Elektromobilität
über den öffentlichen Nahverkehr und
das Fahrrad bis hin zu einem Leitsystem
für Reisebusse. Neben den Investitionen
in neue Infrastruktur sind laut IHK und
Handwerkskammer allerdings auch umfangreiche Ausgaben für die bereits vorhandenen Verkehrswege nötig. So müsse
die Politik vor allem in die Brücken und
Tunnels der Stadt investieren, von denen
viele marode und somit
für Schwerlasttransporter nicht befahrbar
seien. Aufgrund der unzureichenden
Infrastruktur beklagen Industrieunternehmen die zunehmend schlechtere
Erreichbarkeit wichtiger Orte“, heißt es in Schwarz
den Wahlprüfsteinen.
Zudem stießen U- und S-Bahn, Fahrbahnen, Bahn- und Leitungsnetze sowie Wasserwege an ihre Kapazitätsgrenzen. Um
Letztere zu entlasten und ihre Nutzbarkeit zu optimieren, schlagen IHK und
Handwerkskammer vor, insbesondere
den Humboldthafen als Schnittstelle zwischen Zug und Schiff zu verwirklichen.
Zuzug als Herausforderung
Der elektronische Fortschritt der Stadt
ist zentraler Bestandteil diverser Forderungen an die politischen Parteien, die
die IHK gemeinsam mit der Berliner
Handwerkskammer traditionell vor Abgeordnetenhauswahlen als „Wahlprüfsteine“ veröffentlicht. 30 Seiten umfasst
das Konglomerat in diesem Jahr; neben
dem Voranschreiten der Digitalisierung
ist die größte Herausforderung der Landespolitik nach Meinung der beiden Institutionen die wachsende Metropole.
„Berlin wächst pro Jahr um 45000 Menschen“, sagte Handwerkskammerpräsident Stephan Schwarz. Laut Prognosen
könnten 2030 fast vier Millionen Menschen in Berlin leben. „Um das zu schultern, brauchen wir nicht nur eine klare
Wachstumsstrategie, sondern auch Flä-
Foto: Mike Wolff
13.00
Foto: Georg Wendt/dpa
9.00
11.00
Angaben in Euro
Rohöl
* © Nihon Keizai Shimbun, Inc.
DIENSTAG, 28. JUNI 2016 / NR. 22 801
Stadt der Zukunft. Wenn es nach IHK und Handwerkskammer geht, könnte Berlin eine
Foto: Kai Nietfeld/dpa
Vorreiterrolle bei der Entwicklung von neuen Konzepten übernehmen.
Personal und Technik für die Verwaltung
Warteschlangen, viel Bürokratie und zu
wenig Service: „Die Berliner Verwaltung
hat keinen Ruf zu verlieren“, heißt es in
den Ausführungen der beiden Institutionen. Die künftige Stadtregierung müsse
daher alles daransetzen, das Vertrauen
der Bürger wiederzugewinnen. Dazu bedürfe es vor allem eines „umfänglichen
Personalbedarfskonzeptes“ und eines Personalvorstandes in der Senatskanzlei,
aber auch aber auch klarer kundenfreundlicher Öffnungszeiten und einer funktionierenden Terminvergabe.
Zudem müsse es in Berlins Bürgerämtern
künftig auch möglich sein, sich auf elektronischem Wege zu authentifizieren.
Der öffentliche Dienst müsse auch mit
Blick auf den wachsenden Mangel an
Fachkräften insgesamt attraktiver werden, fordert IHK-Hauptgeschäftsführer
Jan Eder.
Der Senat sollte ein Start-up gründen
B
erlin ist ohne Zweifel eine der spannendsten Städte auf diesem Planeten. Ein Magnet für Menschen weltweit, Touristen und eben auch solche, die
bleiben und die Hauptstadt innerhalb der
nächsten 15 Jahre über die Marke von
vier Millionen Einwohnern heben werden. Jeden Tag werden in Berlin Start-ups
gegründet. Bislang Start-ups, die „nur“ erfolgreich Arbeitsplätze schaffen, aber zunehmend auch mutige Gründungen, die
sich zutrauen, mit neuen Technologien
die Welt zu verändern. Mit dem Brexit ist
der Weg Berlins zur europäischen
Start-up-Hauptstadt endgültig frei. Der
langjährige Klassenbeste London nimmt
sich selbst aus dem Rennen. Auch die allgemeinen Wirtschaftszahlen sind prächtig, die Arbeitslosigkeit sinkt und die Politik kann sich nach Jahren der Entbehrung
plötzlich dem Investitionsstau widmen.
Das ist mein Berlin.
Es gibt jedoch ein zweites Berlin. Ein
Berlin, in dem Menschen Monate warten
müssen, um einen Termin beim Bürgeramt zu bekommen. Ein Berlin, in dem
Gründer zwar ihre Firmenzentralen errichten, den Firmensitz jedoch anderswo
anmelden, um der Berliner Verwaltung
weiträumig auszuweichen. Ein Berlin,
das mit dem Flüchtlingsamt Lageso über
Wochen die Tagesschau gefüllt hat. Ein
Berlin, das zuletzt mehr als einmal als Failed State bezeichnet wurde.
Nein, ich will mich nicht in die lange
Reihe der Schuldzuweiser einreihen. Bei
genauem Hinsehen fällt sowieso auf, dass
die Verantwortungsstrukturen so gewählt sind, dass am Ende niemand verantwortlich ist. Oder alle. Ich will über Lösungen für die Zukunft reden.
Die Flüchtlingskrise hat uns schmerzhaft gezeigt, dass wir zu wenig in die Leistungsfähigkeit unserer Verwaltung inves-
waltungssystem unter Volllast gesetzt
und es an vielen Stellen kollabieren lassen. Die Flüchtlingskrise offenbarte die
Verwaltungskrise.
Es ist höchste Zeit, diese Zustände
nicht mehr hinzunehmen. Vorschläge zur
Verwaltungsmodernisierung liegen auf
dem Tisch: Johannes Ludewig fordert einen verbindlichen IT-Staatsvertrag. Und
auch an einem Digitalminister führt kein
POSITION
Die Verwaltung der Stadt
muss ins Digitalzeitalter
überführt werden
Von Florian Nöll
Foto: privat
tiert haben. Das Land der Dichter, Denker und Ingenieure kann nicht die Fingerabdrücke von ankommenden Flüchtlingen mit Tinte und Stempelkissen erfassen und an einer Vergabe von Wartenummern scheitern.
In Berlin wussten wir schon lange, dass
es um unsere Verwaltung schlecht bestellt ist. Die Flüchtlingskrise hat das Ver-
Weg mehr vorbei, im Bund wie in den
Ländern. Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt haben
diese Chance bei den jüngsten Regierungsbildungen verpasst. Es ist an Berlin
es nach den Wahlen im September besser
zu machen. Der Berliner Karren steckt so
tief im Sand, dass eine homöopathische
Digitalpolitik nicht ausreichen wird.
Kein Grund zu jammern: Berlin hat
alle Voraussetzungen für diesen Befreiungsschlag. US-Präsident Obama hat
vorgemacht, wie es geht. Er hat exzellente Mitarbeiter aus dem Silicon Valley
nach Washington geholt. Das geschaffene Start-up-Team mit dem Namen
„Tech Corp“ hat nicht weniger als die
Aufgabe, die Verwaltung der USA in
das digitale Zeitalter zu bringen. Mit
neuen Programmen, aber auch als Taskforce zur akuten Problemlösung. Eine
solche schnelle Eingreiftruppe hätten
wir in Berlin gleich mehrfach gebrauchen können.
Dabei ist deren Gründung in Berlin
einfacher als in Washington. Man kann
nachlesen, wie Obama die Digitalexperten und ihre Familien persönlich überzeugen musste, aus dem sonnigen Kalifornien ins entfernte Washington D.C.
zu ziehen. Der Regierende Bürgermeister muss nur das Rote Rathaus verlassen, um tausenden Digitalexperten in
die Arme zu laufen. Das Ziel ist klar:
Vom Failed State zum BestPractise. Es
ist an der Zeit, das Regierungs-Start-up
zu gründen. Jetzt.
— Der Autor hat mehrere Start-ups in der
Digitalwirtschaft gegründet, ist Vorsitzender des Bundesverbandes Deutsche Startups und CDU-Wahlkreiskandidat in Berlin-Mitte für das Abgeordnetenhaus.
Entscheidung
über
Mindestlohn
Arbeitgeber und
Gewerkschaften streiten
Berlin - Die Vorlage von Frank Bsirske
ist ziemlich steil und wird von den eigenen Leuten nicht erreicht werden. Auf
mindestens neun Euro müsse der Mindestlohn steigen, forderte der Verdi-Chef
am Montag, einen Tag vor der entscheidenden Sitzung der Mindestlohnkommission. Die paritätisch aus Arbeitgebern
und Gewerkschaftern zusammengesetzte
Kommission entscheidet erstmals über
die Erhöhung der gesetzlichen Lohnuntergrenze, die vor anderthalb Jahren eingeführt wurde und bei 8,50 Euro liegt.
Maßgeblich für die Erhöhung ist der Tarifindex des statistischen Bundesamtes, in
dem alle Tarifabschlüsse von Januar
2015 bis heute einfließen. Doch was tatsächlich im Index berücksichtigt wird, ist
schwer umstritten.
Die Statistiker legen nicht den Zeitpunkt des Abschlusses oder des Inkrafttretens eines Tarifvertrags zugrunde, sondern die erstmalige Auszahlung der Tariferhöhung. Die Tragweite dieser merkwürdigen Methodik ist enorm, weil danach
der bereits Ende April abgeschlossene Tarif für den öffentlichen Dienst der Kommunen und beim Bund nicht berücksichtigt wird. Nach diesem Abschluss bekommen die rund zwei Millionen Beschäftigten zwar von März an 2,4 Prozent mehr
Geld. Die Lohnbuchhaltung in den Städten und Gemeinden ist aber so träge, dass
das Geld frühestens im Juli ausgezahlt
wird. Wenn deshalb aber dieser Tarifvertrag nicht in den statistischen Tarifindex
einfließt, steigt der Mindestlohn nur um
27 und nicht um 33 Cent.
Die Gewerkschaften beharren aber auf
33 Cent und also einer Erhöhung auf 8,83
Cent. Und die Arbeitgeber haben bereits
durchblicken lassen, sich in dem Fall einer
Aufrundung auf 8,85 Euro nicht verschließen zu wollen. Aber nur unter der Bedingung einer Ergänzung der Geschäftsordnung, die sich die Mindestlohnkommission selbst gegeben hat. In dieser Ergänzung will Reinhard Göhner, Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der
Arbeitgeberverbände und Mitglied der
Kommission, festschreiben, dass ausnahmsweisedie2,4Prozentfürden öffentlichen Dienst jetzt mitgerechnet werden
dürfen. Bei der nächsten Erhöhung des
Mindestlohns, die 2019 ansteht, soll dann
aber der Tarifabschluss für den öffentlichen Dienst nicht mehr eingehen. Die Gewerkschaftsvertreter in der Kommission
wollten sich aber nicht darauf einlassen.
Kommissionspräsident Jan Zilius hat wenig Zeit, um an diesem Dienstag einen
Kompromiss zu finden: Um 12 Uhr beginnt die Sitzung der Kommission, gut
zwei Stunden später will der 70-jährige
ehemalige RWE-Manager Zilius schon die
Öffentlichkeit informieren. Alfons Frese
Passwörter von
Telekom-Kunden
im Netz entdeckt
Bonn - Die Deutsche Telekom ruft ihre
Kunden zum Passwort-Wechsel auf, nachdem Datensätze mit aktuellen Login-Informationen im Internet aufgetaucht
sind. Ein Stichprobe von rund 90 Kombinationen aus T-Online-Mail-Adresse und
Passwort habe gezeigt, dass auch echte
Kundendaten darunter seien, teilte der
Konzern am Montag mit. Zur Gesamtzahl
der im Internet angebotenen Datensätze
gebe es unterschiedliche Angaben: Es sollen 64 000 bis 120 000 sein.
Es gebe keine Hinweise darauf, dass
ein Telekom-System gehackt worden sei,
betonte das Unternehmen. Die Daten
seien vermutlich über Phishing-Angriffe
bei den Anwendern selbst erbeutet worden. Dafür spreche auch, dass mehrere
Unternehmen betroffen seien. Die Kunden, deren Daten vorlägen, habe die
Telekom umgehend informiert, hieß es.
„Wir wollen den Fall nutzen, um für
einen regelmäßigen Wechsel von Passwörtern zu werben“, erklärte der Telekom-Vorstand für Datenschutz und
Recht, Thomas Kremer.
dpa
8
MEINUNG
DER TAGESSPIEGEL
STUTTMANN
NR. 22 801 / DIENSTAG, 28. JUNI 2016
D
PORTRÄT
Seehofers Taktik
Camerons Bruder
E
s erinnert an David Camerons Taktik. Cameron: Das ist der,
der den Brexit verbockt hat. Erst zehn Jahre gegen Europa
reden – und dann schnell so tun, als habe man es nicht so
gemeint. Und das sollen die Leute glauben. Haben sie aber nicht.
Deshalb … So ähnlich macht es gerade der Horst Seehofer, Bruder
Camerons im Geiste. Der britische Premier war ja auch im Januar
in Kreuth gern gesehener Gast der CSU. Nicht dass Seehofer
zehn Jahre gegen Angela Merkel geredet hätte. Aber gefühlt eine
Ewigkeit ist es schon. Und jetzt? Jetzt sagt er, dass er bei seiner
Parteibasis für einen gemeinsamen Unionskurs werben wird.
Auf dem Spitzentreffen mit der CDU in Potsdam hätten sie eine
„gute Plattform für den Start einer neuen Zeit nach den schwierigen Monaten, die hinter uns liegen“, gefunden, sagt der
CSU-Chef. Von wegen! Das glaubt er doch wohl selbst nicht.
Und, genau: Was ein richtiger Seehofer ist, der dementiert sich
selbst am besten. Denn was sagt er in einem Atemzug? Beide
Seiten seien sich „aber einig, dass noch ein schwieriger Weg bevorsteht“, daran wolle die „CSU keinen Zweifel lassen“ und „weiter sehr wachsam sein, vor allem, wenn Entscheidungen in konkreten Politikbereichen“ anstünden. Du lieber Himmel – wer soll
das verstehen, außer so: Vorsicht, noch immer droht der „Mexit“. Dazu passt, wie Seehofer in Kreuth über Cameron redete:
„Das ist CSU pur.“ Na dann.
cas
Foto: AFP
Nicola
Sturgeon
Die schottische Regierungschefin
erwägt ein Veto gegen
die Brexit-Entscheidung
A
***
Keine Experimente
Gabriels Taktik
Wie die Neuwahlen in Spanien durch das Brexit-Votum beeinflusst wurden
Schneller Brüter
Von Ralph Schulze
S
igmar Gabriel war wieder einmal besonders flink: Kaum
hatte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montagmittag
die Weigerung der Kanzlerin erläutert, die Briten mit harten
Worten zum schnellen Brexit zu drängen, holte der Vizekanzler
zum Gegenschlag aus. Fix meldete er sich bei der Deutschen
Presse-Agentur und machte Druck, nicht auf die Briten, sondern
auf Merkel. „Klarheit statt Taktiererei, entschlossenes Handeln
statt Zaudern“, verlangte der SPD-Chef und fällte so ein vernichtendes Urteil über das Agieren der Regierungschefin in der Brexit-Krise. Das Sachargument hinter dem Vorstoß lässt sich noch
nachvollziehen: Gabriel fürchtet, dass jede Verzögerung des Brexits die Unsicherheit und den wirtschaftlichen Schaden vergrößert. Nur unterschlägt seine Drohrede, dass die EU über gar keinen Hebel verfügt, um die Briten schnell zur Umsetzung des
Referendums zu zwingen. Auch wüste Worte werden den Prozess kaum beschleunigen. Gabriels Attacke gegen Merkel ist deshalb Wahlkampf und Kraftmeierei in einem. Was hilft es, in der
Krise zu beweisen, dass auch die Bundesregierung streitet? Es ist
nicht sehr klug, politische Grundregeln über Bord zu werfen,
weil die Briten das Undenkbare getan haben.
hmt
S
paniens konservativer Ministerpräsident Mariano
Rajoy jubelte nach seinem
überraschenden Erfolg in
der Parlamentsneuwahl.
Aber es ist ein bitterer Sieg, denn
Rajoy hat weiterhin keine ausreichende Mehrheit, um zu regieren.
Rajoy ist der einsamste Wahlsieger, den Spanien je hatte. Denn im
Parlament hat er die gesamte Opposition gegen sich. Freilich eine derart zerstrittene Opposition, dass
sie nicht in der Lage ist, Rajoy von
der Macht zu vertreiben.
Der erhoffte Befreiungsschlag
war diese Neuwahl sicherlich
nicht. Dabei hatten die Spanier wie
die Europäer gehofft, dass die politische Hängepartie im Euro-Krisenland Spanien, das dringend neue
Reformen braucht, schnell zu Ende
ist. Danach sieht es zunächst nicht
aus. Klar scheint nach dieser Wahlnacht nur, dass der 61-jährige Konservative, der berühmt dafür ist, einen langen Atem zu haben, als Einziger gestärkt aus diesem Kräftemessen an den Urnen hervorging.
Rajoy schaffte es erstaunlicherweise – trotz massiver Korruptionsvorwürfe an die Adresse seiner konservativen Partei – seine parlamentarische Macht auszubauen. Mit
dieser Taktik des gnadenlosen Aussitzens will er nun wohl in den
nächsten Monaten auch die Opposition weichkochen. Vielleicht gelingt es ihm sogar, dass diese eine
konservative
Minderheitsregierung zumindest toleriert.
Diese Strategie könnte sogar aufgehen. Denn Spaniens Linke, die
auf einen politischen Wandel gehofft hatte, geht geschwächt aus
dem Wahlgang hervor. Es war eine
Schicksalswahl, die unter dem Eindruck des britischen Brexit-Referendums stattfand. Ganz offenbar
war die Angst vieler spanischer
Bürger vor der Ungewissheit eines
Neuanfangs größer als die Lust auf
linke Experimente.
Zudem hatte der Dauerstreit zwischen der linksalternativen Protestbewegung Unidos Podemos und
den Sozialisten, die sich gegenseitig bis aufs Messer bekämpfen statt
zusammenzuarbeiten, offensichtlich nicht gerade für Illusion bei
den Bürgern gesorgt. Die Oppositionsparteien haben es nicht geschafft, sich als stabile Regierungsalternative zu empfehlen.
Vor allem für den linken Rebellen Pablo Iglesias, der die Protestallianz Podemos Unidos anführte, ist
das Ergebnis ein empfindlicher
Dämpfer. Iglesias konnte zwar im
Gegensatz zu den Sozialisten seine
parlamentarische Stärke halten.
Aber der Politologe, der sich als Rächer der sozial Benachteiligten
sieht, hatte schon davon geträumt,
Regierungschef zu werden – und
deswegen im Königreich der Massenarbeitslosigkeit mit dem Feuer
gespielt und auf Neuwahl gesetzt.
Ganz offensichtlich hat sich Iglesias bei diesem Pokerspiel verzockt. Seine Vision, dass Spanien
künftig an der Seite Griechenlands
gegen die Austeritätspolitik Brüssels kämpfen und der Europäischen Union die Zähne zeigen
würde, verschreckte mehr, als dass
sie neue Wähler mobilisierte.
Vor dem Brexit konnte über griechische Verhältnisse in Spanien
spekuliert
werden. Doch
der
Schock über das britische Votum
sitzt auch hier tief. Eine Mehrheit
wollte daher die Unsicherheitstendenzen nicht noch verstärken.
— Seite 4
***
Gemeinsam einsam
Franziskus’ Taktik
Zu wolkig
Von Christian Böhme
Ü
ber den Wolken plaudert der Papst besonders gerne. Über
Kaninchen, Donald Trump und immer wieder über Homosexuelle. Auf dem Rückflug von Armenien empfahl er seiner Kirche, Homosexuelle um Vergebung zu bitten, denn sie habe
„viele falsche Entscheidungen begleitet“. Der Münchner Kardinal
Reinhard Marx, der Franziskus berät, hatte nach dem Attentat in
Orlando gesagt: „Die Geschichte der Homosexuellen in unserer
Gesellschaft ist schlimm, denn wir haben viel dazu beigetragen,
sie ins Abseits zu schieben.“ Franziskus knüpfte jetzt daran an und
sagte wie schon 2013: Wenn eine Person homosexuell veranlagt
sei, guten Willens sei und Gott suche, „wer sind wir, über sie zu urteilen?“ Das klingt revolutionär, sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen,dass Franziskus die katholische Lehre bishernicht verändert hat. Gelebte Homosexualität gilt nach wie vor als schwere
Sünde. In seinem jüngsten Lehrschreiben „Laetitia Amoris“ empfahl er schwul und lesbischliebenden Menschen, enthaltsam zu leben und stempelte sie erneut zu Liebenden zweiter Klasse. Solang
die Lehre aber ist, wie sie ist, dient sie Homophoben als Rechtfertigung für die Verfolgung von Homosexuellen. Auch Bischöfe in
Afrika greifen gerne darauf zurück.
clk
— Seite 6
E
s hat sehr lange gedauert.
Viele Hindernisse mussten
aus dem Weg geräumt, Missgunst und Misstrauen überwunden werden. Leicht fiel das weder
Israel noch der Türkei. Zu tief war
nach dem Eklat um die „Mavi Marmara“ die Kluft zwischen beiden
Ländern geworden. Doch nun haben sich Ankara und Jerusalem zusammengerauft. Nach sechs politisch eisigen Jahren wollen beide
Regierungen ihren Beziehungsstatus wieder auf Normalnull bringen. Es dürfte beiden nutzen. Und
womöglich profitiert sogar der Nahe Osten von dieser Aussöhnung.
Allerdings wäre es naiv zu glauben, alles sei nun vergeben und vergessen. Das Verhältnis beider Länder wird auf absehbare Zeit nicht
mehr die Intensität der Vergangen-
Israel und die Türkei
nähern sich nach
Jahren der Eiszeit an.
Davon profitieren
beide Staaten
heit erreichen. Die Phase, als türkische Kampfpiloten mit Kollegen
aus Israel einträchtig Manöver flogen, ist passé. Heute geht es um eine Zweckgemeinschaft zweier Staaten, die in der Welt nur wenige
Freunde haben. Es ist überhaupt
schon ein Erfolg, dass die Türkei
und Israel wieder auf Tuchfühlung
gehen. Immerhin schienen die Beziehungen nach dem Vorfall vor Gazas Küste irreparabel zerrüttet.
Ende Mai 2010 hatten israelische
Soldaten ein Schiff mit pro-palästinensischen und islamistischen Aktivisten aus der Türkei im Mittelmeer geentert. Die wollten trotz
mehrerer Warnungen die Seeblockade vor Gaza durchbrechen. Bei
dem Einsatz kamen tragischerweise zehn Türken ums Leben.
Wutschnaubend reduzierte Ankara daraufhin seinen Kontakt zum
jüdischen Staat auf ein Minimum,
der Botschafter wurde abgezogen.
Und Präsident Recep Tayyip Erdogan ließ in der Folge keine Gelegenheit aus, gegen Jerusalems Politik
zu wettern – einschließlich bösartiger Hitler-Vergleiche.
In Jerusalem taten die Verantwortlichen daraufhin das, was sie
seit Jahren recht gut beherrschen:
Sie suchten und fanden neue Partner. Zum Beispiel gibt es zwischen
Israel und Griechenland mittlerweile so etwas wie eine wirtschafts-
politische Allianz. Wenn es um
den Krieg in Syrien geht, stimmt
sich Regierungschef Benjamin Netanjahu längst mit Russlands Präsident Wladimir Putin ab. Saudi-Arabien wiederum ist für Jerusalem
ein wichtiger Partner im Kampf gegen die Mullahs in Teheran.
Dagegen ist es um die Türkei
und ihren Staatschef immer einsamer geworden. Mit vielen Staaten
hat sich das Land am Bosporus
durch sein oft unbedachtes und
rücksichtsloses Vorgehen überworfen. Da können halbwegs normale
Beziehungen zu Israel wahrlich
nicht schaden. Von der wiederhergestellten Nähe kann jedoch auch
der Judenstaat profitieren. Zum
Beispiel, wenn die Türkei ihren
Einfluss auf die Hamas geltend
macht. Keine Anschläge und Ruhe
in Gaza – das wäre für Israel ein
echtes Zeichen der Aussöhnung.
m vergangenen Samstag trat
Nicola Sturgeon nach einer
Kabinettssitzung der schottischen Regionalregierung in Edinburgh in einem blauen Kostüm vor
die Presse. Ob sie bewusst die
Farbe gewählt hatte, die an die Europaflagge erinnert? Was sie an jenem Samstag, dem Tag zwei nach
dem historischen Brexit-Votum, zu
sagen hatte, passte jedenfalls zu ihrer Kleiderwahl: Es werde „umgehende Gespräche“ mit Brüssel geben, kündigte die 45-Jährige an,
„um Schottlands Platz in der Europäischen Union zu schützen“.
Anders als die Engländer haben
sich die Menschen nördlich des Hadrianswalls mit einer Mehrheit von
62 Prozent beim Referendum für
einen Verbleib in der EU entschieden. Damit sieht sich Schottlands
Regierungschefin Sturgeon in der
Pflicht zum Handeln. Sie will erreichen, dass Schottland bei einem
Brexit nicht mitmachen muss, sondern Teil der EU bleiben kann. Deshalb erwägt Nicola Sturgeon, die
Umsetzung des Referendums zu
blockieren. Ob sie als Chefin einer
Regionalregierung dafür die nötige
Handhabe hat, ist allerdings umstritten.
Sturgeon ist Vorsitzende der
Scottish National Party (SNP). Sie
wurde 1970 in Irvine, North Ayrshire, geboren und trat schon mit
16 Jahren in die Partei ein. Anlass
waren die miterlebten sozialen Ungleichheiten, für die sie Margaret
Thatcher verantwortlich machte.
Das Unabhängigkeitsbestreben,
das die SNP vertritt, ist auch eine
Form des Nationalismus (der sich
gegen England richtet), aber keiner von der engstirnigen Sorte. Die
fünf Millionen Schotten sind aufgeschlossener als die Engländer gegenüber Ausländern. Sie sind sich
auch bewusst, dass man sich nur in
einem Verbund wie der EU international Gehör verschaffen kann. Angesichts des mehrheitlichen Brexit-Votums überrascht es nicht,
dass Sturgeon nun eine Wiederholung jenes Schottland-Referendums ins Spiel bringt, bei dem sich
ihre schottischen Landsleute Ende
2014 für die weitere Bindung an
London ausgesprochen hatten.
Der Präsident der EU-Kommission, Jean-Claude Juncker, kündigte nach der Brexit-Entscheidung an, dass er sich demnächst
mit Vertretern der schottischen Regionalregierung treffen wolle. Sturgeon kennt das EU-Parkett bereits.
Vor einem Jahr warnte sie bei einer
Rede in Brüssel vor genau dem Szenario, das nun einzutreten droht.
Wenn die Schotten gegen ihren
Willen die EU verlassen müssten,
dann werde das zu einer „heftigen
Gegenreaktion“ führen, sagte sie
seinerzeit.
Albrecht Meier
ANZEIGE
Berlin exklusiv
Sicher wohnen mit
PORTAS
...jetzt bestellt, viel gespart!
Wünsche brauchen
Wirklichkeit
G
Markisen
100% wasserdicht
selbstreinigend
Alte Türen?
Alte Markise wird
wie neu!
Austausch Ihres
Markisentuches.
Kostenlose
Zustandsdiagnose
Türen nie mehr streichen
Ohne Baustelle neu in nur 1 Tag
Kein Herausreißen, Dreck
und Lärm
Pflegeleicht, stoß- und
abriebfest
Für alle Türen und Rahmen
geeignet
Besuchen Sie unsere
Ausstellung
Tischlerei
Peter Carstensen
Kaiserdamm 82 · 14057 Berlin
www.tischlerei-carstensen.de
Rufen Sie uns an:
854 00 737
Ihr Rücken sollte uns kennenlernen!
Für Balkon, Terrasse und Geschäft.
Wieder neu und schön in
nur 1 Tag!
Seit 1971
Insektenschutz
netwin
Unser
Favorit
Für Fenster und Türen,
100%-Schutz vor Pollen,
Mücken, Wespen, Spinnen.
Insektenstiche können
krank machen.
Einbruchschutz
Wir kaufen Ihre alte Leica gegen Bargeld
an oder verkaufen diese in Kommission.
®
Fasanenstraße 71
Tel.: 030 / 503 616 66
Fax: 030 / 503 616 67
www.leica-store-berlin.de
[email protected]
KETTLER Premium Partner
Schützen Sie sich und
Ihr Eigentum – aber
richtig! SicherheitsRolläden, Rolltore,
Rollgitter, Scherengitter.
Hochwertige Gartenmöbel
auf über 500 m2 Ausstellung
INFO / PREISE
Badkultur auf kleinem
Raum
Schützenstraße 2 · 12165 Berlin
Nähe Rathaus Steglitz
Tel: 030- 462 93 91 + 030- 792 60 13
www.minibagno-berlin.de
692 8181
Markisen am Mehringdamm 55
Bln-Kreuzberg · Mo-Fr 8-17, Sa 8-13
Aufmaß-Montage überall!
www.markisen-riese.de
P
www.lomnitz.berlin
direkt am U-Bahnhof Spichernstraße
Spichernstraße 12 - 10777 Berlin
kostenlos anrufen 0800-3150676
Oskar Matthäi · Inh. W. Lang
Rhenaniastraße 35
13599 Berlin-Spandau/Haselhorst
Tel.: 030/3 34 20 95
www.gartenmoebel-lang.de
Mo. – Fr. 10 – 18, Sa. 10 – 14 Uhr
Der Westen holt auf: Die Erweiterung des Mauerparks beginnt – Stadtleben, Seite 11
BERLIN
WWW.TAGESSPIEGEL.DE/BERLIN
DIENSTAG, 28. JUNI 2016 / NR. 22 801
Von Tag zu Tag
ISRAELFEINDLICHKEIT UND ANTISEMITISMUS Ein
SEITE 9
Problem nicht nur unter Fußballfans
Ein besonderer Stoff
Nicht
vor der
Synagoge
Auf der Fanmeile wird gemeinsam gefeiert – egal, unter welche Flagge. Gilt das auch für die israelische?
Von Johannes C. Bockenheimer
und Sebastian Leber
Es grünt so grün
Ulrich Zawatka-Gerlach erklärt
die neue Berliner Ampelfarbe
U
nser Senator für sicheren Verkehr,
Frank Henkel, hat eine neue Ampelfarbe erfunden: Hellgrün! Es
geht voran, soll das heißen, auch wenn
noch nicht alles in Sack und Tüten ist. Es
könnte immer noch, aber es muss nicht
mehr schiefgehen. Gemeint ist die Vorbereitung der Wahl in Berlin am 18. September, Technik und Software spielten so verrückt, dass die Landeswahlleiterin Petra
Michaelis-Merzbach Alarm schlug.
Es dauerte zwar etwas, aber dann verstanden die zuständigen Senatsbehörden
die Signale und schalteten aus dem Ruhemodus um in tätiges Handeln. Um den
Status der Probleme und deren Lösung
zu dokumentieren, wurde ein Ampelsystem etabliert. In der Pilotphase, vor einer
Woche, gab es noch 16 Mal Gelb und
zwei Mal Grün. An diesem Montag wäre
das frohe Farbenspiel immer noch 3:15
ausgegangen, aber das hätte einen viel zu
BER-mäßigen Eindruck gemacht. Also
wurde entschieden, das eher fortgeschrittene Gelb in eine helles, freundliches
Grün umzuwidmen. Let’s go and see! So
sieht die neue Ampelliste des Landesamts für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten doch schon viel freundlicher
aus. Es sind abgestufte Signale der Hoffnung, die auf die Wähler in Berlin positiv
ausstrahlen sollen – liebe Leute, ihr dürft
am Wahltag wählen. Sehr wahrscheinlich
jedenfalls.
Ein
Fahrstreifen
nur für Radler
Die Senatsverwaltung für Verkehr prüft,
einen Fahrstreifen der Frankfurter Allee
in Friedrichshain für den Radverkehr freizugeben. Damit soll die Feinstaubbelastung gesenkt und die Situation für Radfahrer verbessert werden. Auch eine Geschwindigkeitsbegrenzung
von
Tempo 30 wird erwogen. Dabei geht es
um den Bereich zwischen Proskauer
Straße und S-Bahnhof Frankfurter Allee.
ANZEIGE
100
ORTE IN BERLIN
Gewerbeausstellung
Treptow
76
Ein künstlicher See, Aussichtstürme,
Cafés, Restaurants, die ersten Getränkeautomaten, nachgebaute afrikanische
Dörfer sowie Stadtkulissen aus Kairo und
dem mittelalterlichen Berlin – es gab einiges zu sehen in der vierten Berliner Gewerbeausstellung, die zwischen Mai und Oktober 1896 nebst 4000 Ausstellern mehr als
sieben Millionen Besucher in den Treptower
Park lockte. Dass sie bequem von einer Attraktion zur nächsten gelangen konnten, war
der Firma Siemens & Halske zu verdanken.
Diese hatte eine über 3,4 Kilometer von
einem Ende zum anderen des 1,1 Millionen
Quadratmeter großen Geländes führende
elektrische Rundbahn installiert. Siemens
war an der Industrie-Schau mit einem
Riesen-Dynamo auch als Aussteller beteiligt.
Geplant ist ein „Verkehrsversuch“ im
kommenden Jahr. Der rechte Fahrstreifen
stadtauswärts, der ohnehin durch Parken
in zweiter Reihe oft für den Autoverkehr
blockiert sei, könnte für Radfahrer freigegeben werden. Dies würde auch die Bedingungen für die Fußgänger verbessern,
teilt die Verkehrsverwaltung mit. Besonders im Bereich der U-Bahnhöfe kämen
sich Radfahrer und Fußgänger immer
wieder gefährlich in die Quere.
loy
Zuerst sind da nur abfällige Blicke, getuschelt wird auch. Die erste Beleidigung
kommt von einem dünnen Mann im
Schweinsteiger-Trikot. Er ruft: „Was soll
die Scheißfahne hier?“
Die „Scheißfahne“ hat zwei blaue Streifen auf weißem Grund, in der Mitte
prangt der Davidstern. Es ist die Nationalflagge Israels.
SeitBeginn der Fußball-Europameisterschaft dominieren in Deutschland die Farben Schwarz, Rot
und Gold. Einzig die
Grüne
Jugend Bassam, ein
warntevor„Party-Patriotismus“ und rief Flüchtling
dazu auf, die Fahnen aus dem Irak,
wieder einzurollen.
Kritik folgte prompt will
und von prominen- unbedingt
ter Stelle: Die Fahnen der Fans seien ein Foto
das Gegenteil derer
von einst, twitterte
Kanzleramtsminister Peter Altmaier. Sie
stünden für ein weltoffenes, sympathisches Deutschland.
Zum Beispiel auf der Fanmeile am
Brandenburger Tor. Deutsche Flaggen
werden hier friedlich neben vielen anderen geschwenkt – auch brasilianische und
argentinische sieht man. Es geht doch
nur um Sport, heißt es. Und ums gemeinsame Feiern, das Menschen unterschiedlicher Kulturen verbindet. Also alles ganz
entspannt. Aber wenn das wirklich so ist:
Darf auf der Fanmeile auch mitfeiern,
wer eine Israelflagge trägt?
Unsere beiden blau-weißen Stoffe hat
ein Berliner Versandhändler geliefert. Sie
lassen sich bequem um die Schultern legen. Der Plan ist: in jedem Fall gelassen
und höflich bleiben. Auch gegenüber
möglichen Pöblern. Und stets zeigen,
dass man hier ist, um mit der deutschen
Mannschaft mitzufiebern. Deshalb werden zusätzlich zu den israelischen Flaggen noch schwarz-rot-goldene Pappfähnchen zum Winken mitgebracht.
Es ist das Vorrundenspiel gegen Nordirland. Nach wenigen Minuten nähert sich
ein Mann. Ob wir Israelis seien, möchte
er wissen, oder ob wir welche kennen,
die in Berlin leben. Es stellt sich heraus,
dass er auf der Suche nach jungen israelischen Staatsbürgern ist, die kürzlich
nach Berlin gezogen sind und hier ein
Start-up gründen wollen. Er reicht seine
Visitenkarte. Der Mann ist Journalist,
will einen Artikel schreiben.
Eine Frau kommt freudig angelaufen,
dreht dann aber ab. Sie sagt, sie habe die
blau-weiße Flagge für diejenige Griechenlands gehalten. Das hätte sie gut gefunden, „aber so...“. Sie verzieht das Gesicht.
Bassam, 27, möchte ein Foto machen.
Er ist sehr herzlich, berührt die Stoffe. Er
sagt: „Ich liebe alle Menschen.“ Bassam
ist Flüchtling aus dem Irak, seit sieben
Monaten lebt er in einer Steglitzer Turnhalle. Seine Eltern sind in Mossul und
können nicht fliehen, die Stadt wird
von der Terrormiliz IS kontrolliert.
„Wusstest du“, sagt Bassam, „dass es in
Mossul eine jüdische Gemeinde gibt?“
Jedenfalls gab es die, bevor der IS kam.
Das Foto wird Bassam seiner Familie per
Whatsapp schicken.
Ein paar Meter weiter skandiert
ein Mann: „Free Palestine!“ Ein Ordner in
orangefarbener Weste sagt im Vorbeigehen: „Du Jude“.
Dann ist da Christopher, 19 Jahre alt,
Schüler. Er bezeichnet sich selbst als
Al-Quds-Demo:
Neue Strecke empfohlen
Farbenlehre. Wenn es beim Flaggezeigen auf der Fanmeile tatsächlich nur um sportlichen Wettkampf und gemeinsames Feiern geht,
Foto: Sebastian Leber
müsste doch auch die israelische Flagge akzeptiert sein, dachten sich unsere Autoren – und probierten es aus.
„eher links“. Die Flagge stört ihn. „Das
macht man bei einem Spiel unserer Mannschaft nicht.“ Ob ihn die brasilianische
auch empört hätte? „Nö“, sagt er. „Wir
wissen doch, welche Verbrechen die Israelis an den Palästinensern begehen.“ Er
glaubt, sie hielten „die Araber wie in einem Gefängnis!“ Mit Brasilien sei das
nicht vergleichbar. Und sowieso: „Ohne
Hitler hätte es Israel nie gegeben!“ Das
findet Christopher ungerecht. „Ein Staat
für Juden ist doch scheiße, denn das Judentum ist eine Religion und kein Volk.“
Ein anderer Mann mischt sich ins Gespräch ein. Breite Schultern, kahlrasierter Schädel, Mitte 40 vielleicht. Er deutet
auf die Flagge und brüllt: „Mach den
Schmutz da weg.“ Warum er Israels
Flagge für Schmutz hält, will er nicht begründen. Er brüllt einfach weiter.
Übergriffe auf Juden oder jüdische Einrichtungen sind keine Seltenheit in Berlin. 134 Delikte zählte die Senatsverwaltung voriges Jahr. Die Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus geht
von einer deutlich höheren Dunkelziffer
aus. „Viele Juden bringen ihre Erfahrungen nicht zur Anzeige und tauchen deshalb nicht in der Statistik auf“, sagt Projektkoordinator Benjamin Steinitz.
Der vom Senat finanzierte Verein
zählte im vergangenen Jahr 405 antisemitische Vorfälle. Darunter seien 236 „Angriffe, massive Bedrohungen, Bedrohungen, Beleidigungen oder Pöbeleien“ gewesen. Auch in diesem Juni gab es ernste
Zwischenfälle. Unter anderem wurde im
Treptower Park ein 21-Jähriger von drei
Unbekannten geschlagen und getreten,
weil er Kippa trug. Es wird viel berichtet
über antisemitische Gewalt. Aber oft
heißt es dann, zu Schlägereien gehörten
doch immer zwei. Die Betroffenen seien
vielleicht nicht ganz unschuldig. Auch
deshalb das Experiment auf der Fanmeile.
Ein paar Meter weiter ist Silvio enttäuscht, als er erfährt, dass er keine wirklichen Israelis vor sich hat. „So ein schönes
Land“, sagt er. Im vergangenen Herbst
hat er dort Urlaub gemacht, war in Tel
Jerusalem,
Der Anführer Aviv,
Haifa. Mit israelider Gruppe
scher Politik kenne
sich nicht so aus,
droht. Dann er
doch durch den Aufspucken sie enthalt habe sich
sein Blick auf die
los – von
Nachrichten veränallen Seiten dert: „Es ist nicht immer fair, was sie im
Fernsehen über Israel sagen. In anderen Ländern gibt es
doch auch Konflikte.“
Lena entschuldigt sich zur Begrüßung.
Sie sei schon recht betrunken, sagt sie,
aber was sie dennoch fragen wolle: „Ist
das nicht die Judenflagge?“ Lena ist 21
Jahre alt und Krankenschwester, und sie
hat starke Bedenken.
„Ich bin kein Nazi, aber...“
Aber was?
„...wir sind hier in Deutschland, und jeder, der auf die Fanmeile geht, sollte für
Deutschland sein.“
Geht es denn nicht um das gemeinsame Feiern? „Doch schon. Aber für
Deutschland.“
Als das Fußballspiel endet, ist Zeit für
ein Fazit. Es gab weniger Beleidigungen
als befürchtet, deutlich mehr als erhofft.
Es gab Menschen, die sagten: „Schön,
dass Ihr da seid“, und solche, die es
schade fanden, dass Israel es nicht in die
EM-Endrunde geschafft hat. Man könnte
jetzt noch etwas bleiben. Wäre da nicht
die Gruppe junger Männer, die herüber
starren.
Rund 15 sind es, sie sprechen arabisch
untereinander. Dann kommen sie und
bauen sich im Halbkreis auf. Ein durchtrainierter Mann mit stechend blauen Augen scheint der Anführer zu sein. Er
spricht sehr aggressiv. „Was wollt ihr
hier, ihr Hurensöhne?“, fragt er. Man
solle bloß schnell verschwinden. Ein anderer beginnt zu rempeln, setzt einen harten Stoß in den Rücken.
Dann spucken sie. Von allen Seiten.
Auf die Flagge, auf die Kleidung, mehrfach ins Gesicht. Keiner der Umstehenden schreitet ein.
Folgen gleich die ersten Schläge? Wir
wollen es nicht so weit kommen lassen
und flüchten. Sie spucken uns hinterher
und drohen. Wir laufen Richtung Holocaust-Mahnmal, dort steht die Polizei.
Hätte man ja ahnen können, sagt ein
Passant, der alles beobachtet hat. Dass
so ein Versuch nicht gut ausgehe, habe
er gleich gewusst. Der Mann sagt: „Mit
dieser Fahne habt ihr hier einfach die
Arschkarte gezogen.“
Sie fordern die „Befreiung Jerusalems
von den zionistischen Besatzern“ und verunglimpfen Israel – seit Jahren wird der
Al-Quds-Tag (al Quds ist der arabische
Name für Jerusalem) genutzt, um gegen
den jüdischen Staat zu hetzen. Diese antizionistische wie häufig antisemitische
Propagandaveranstaltung findet seit
1996 regelmäßig auch in Berlin statt. Für
Sonnabend haben Organisatoren aus
dem Umfeld der libanesischen Schiitenmiliz Hisbollah erneut zur Teilnahme an
der
deutschlandweit
zentralen
Al-Quds-Demonstration aufgerufen. Die
Kundgebung soll auf dem Kurfürstendamm und der Tauentzienstraße stattfinden. Verschiedene pro-israelische Gruppen haben unter dem
Motto „Gemeinsam
gegen Antisemitis- Auch das
mus“ bereits ProLogo der
teste angekündigt.
Doch damit will Hisbollah soll
sich das American Jewish
Committee nicht gezeigt
(AJC) nicht zufrie- werden
den geben. Die Organisation fordert eine
Debatte über Einschränkungen für die
Al-Quds-Veranstaltung. Deshalb hat das
AJC die Kanzlei Redeker Sellner Dahs
um eine rechtliche Stellungnahme gebeten. Die Grundfrage lautete: Können beziehungsweise müssen dem Veranstalter
versammlungsrechtliche Auflagen gemacht werden? Und die Juristen kommen
in ihrem Gutachten, das dem Tagesspiegel vorliegt, zu einem klaren Ergebnis. Es
gebe „gewichtige, teilweise deutlich überwiegende Gründe“, die Kundgebung an
Bedingungen zu knüpfen.
So plädiert die Kanzlei dafür, die Route
der Al-Quds-Demo auf einen anderen
Straßenzug zu verlegen. Begründet wird
dies mit dem Hinweis, dass andernfalls
die jüdischen Gottesdienste und die Beter am Schabbat gestört werden könnten.
Bisher führt der geplante Aufzug unmittelbar an drei Synagogen vorbei. Fest
steht für die Juristen außerdem, dass das
Zeigen von Hisbollah-Fahnen zu untersagen ist. Denn damit würde „mit hoher
Wahrscheinlichkeit“ der Straftatbestand
der Volksverhetzung erfüllt werden. Ähnliches gelte für antijüdische wie antizionistische Sprechchöre.
Die gleiche Rechtsauffassung vertritt
auch Erol Özkaraca, der seit 2011 für die
SPD im Berliner Abgeordnetenhaus sitzt.
„Wir sind bisher viel zu konziliant mit der
Veranstaltung und den Veranstaltern umgegangen. Das muss sich endlich ändern.“
Benedikt Lux von den Grünen hält die vorgeschlagenen Maßnahmen ebenfalls für
„gut vertretbar“. Der Schutz der Synagogen müsse Vorrang haben, wenn es um die
Streckenführung gehe. „Und ein Verbot
von Hisbollah-Fahnen würde Berlin gut
zu Gesicht stehen.“ Deidre Berger, Direktorin des AJC Berlin, fordert „einen starken politischen Willen in Berlin und in
Brüssel, damit die Hisbollah dort in ihrer
Gänze als das gewertet wird, was sie ist:
eine Terrororganisation“.
Den Al-Quds-Tag gibt es seit 1979. Er
geht auf eine Initiative von Ajatollah Chomeini zurück, dem Führer der iranischen
Revolution. Auf den jährlich weltweit
stattfindenden Demonstrationen wird regelmäßig die Vernichtung des Staates Israel gefordert.
Christian Böhme
Die Tests für den Ernstfall stehen noch aus
Probleme mit der Wahlsoftware: Innensenator Henkel gibt sich entspannt, aber die Opposition bleibt skeptisch
Innensenator Frank Henkel (CDU) ist guter Dinge, dass die Wahl am 18. September regulär vorbereitet und durchgeführt
wird. „Wir sind auf einem ordentlichen
Weg und liegen gut in der Zeit“, sagte er
am Montag. Der Senator bezog sich damit auf einen neuen „Zeit- und Maßnahmeplan“ für die Lösung der Probleme,
die der Einsatz einer neuen Wahlsoftware in Berlin mit sich brachte.
Vor zweieinhalb Wochen hatte die Landeswahlleiterin Petra Michaelis-Merzbach in einem Brandbrief an die Innenverwaltung Alarm geschlagen. Die Durchführung der Wahlen sei akut gefährdet. Seitdem werden – auch auf Druck des Parlaments – die teilweise massiven Probleme
mit der Software und der IT-Technik in
den Wahlämtern schrittweise abgearbei-
tet. Eine wöchentliche „Ampelliste“ gibt
Auskunft über den Stand der Dinge.
Am Montag standen noch zwei gewichtige Problemfelder auf Gelb. Dabei geht
es um einen Massentest für die Beantragung von Wahlscheinen (Briefwahl) im
Internet und deren Bearbeitung und
Druck in den bezirklichen Wahlämtern.
Dieser Test ist noch in Vorbereitung. Offen ist auch, ob die Wahlverzeichnisse
korrekt erstellt werden können. „Inhaltliche Rückmeldungen aus den Bezirken
werden derzeit ausgewertet“, heißt es im
neuen Zeit- und Maßnahmeplan des Landesamts für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten (LABO).
Ein sattes Grün gibt es für die Schulungsunterlagen, mit denen die Mitarbeiter in den Bezirken auf die neue Software
vorbereitet werden. Außerdem für jetzt
fehlerfreie Barcodes auf den Wahlbenachrichtigungen und für eine zügige Herstellung der Druckdateien für die Wahlverzeichnisse. Es wurden „erhebliche Verbesserungen in der Produktion“ erreicht.
Die übrigen 13 Problemfelder wurden
auf Hellgrün gestellt. Die neue Farbgebung bedeutet: Fehler wurden korrigiert,
aber die Abnahme bzw. Qualitätssicherung durch die Bezirke und das Landeswahlamt stehen noch aus. Die letzten
Tests sollen Mitte Juli abgeschlossen werden. Dabei geht es vor allem um die richtige Darstellung von Wahlbenachrichtigungen, Wahlscheinen und anderen Formularen sowie die Performance der
IT-Systeme. In einzelnen Bezirken stehen
noch Einzelprüfungen und flächende-
Ein Kreuz mit dem Kreuz. Noch sind nicht
Foto: dpa
alle Probleme gelöst.
ckende Tests aus. Innensenator Henkel
ist mit dem Zwischenstand zufrieden.
„Viele Maßnahmen sind umgesetzt. Wir
schauen jetzt, wie stabil die Ergebnisse
sind und steuern gegebenenfalls nach.“
Am Mittwoch wird sich der Innenausschuss des Parlaments auf Antrag der Opposition mit dem Thema befassen. Der
Grünen-Abgeordnete Thomas Birk ist
noch skeptisch und beklagt das „Berliner
Tempo“ bei der Lösung der Probleme.
„Immerhin scheint es in Treptow-Köpenick zu laufen, das lässt hoffen.“ Der Pirat
Fabio Reinhardt hält die Situation nach
wie vor für bedenklich. „Gelb heißt jetzt
Hellgrün. Anstatt die Mitarbeitenden mit
Farbenspielen zu beschäftigen, sollten lieber die dringlichen Probleme gelöst werden.“
Ulrich Zawatka-Gerlach
BERLIN
DER TAGESSPIEGEL
AUTOS BRENNEN, STEINE FLIEGEN Extremismus
NR. 22 801 / DIENSTAG, 28. JUNI 2016
Großer Bahnhof
von links und von rechts
Die Brandschutzprobleme sind erstmal geklärt.
Trotzdem wird der BER kaum 2017 eröffnen
Rigaer Straße wird Fall für eine Soko
Fünf Nächte in Folge sind Randalierer durch Berlin gezogen. Nun verkündet Innensenator Henkel:
Es wird eine Ermittlungsgruppe gebildet. Dabei hatte selbst die Polizei dies bislang für unnötig befunden
Von Jörn Hasselmann
Innensenator Frank Henkel (CDU) erhöht den Druck auf linksextremistische
Gewalttäter. „Ich habe mit dem Polizeipräsidenten besprochen, dass eine Ermittlungsgruppe eingerichtet wird“, sagte
Henkel am Montag dem Tagesspiegel. Angesiedelt wird die bislang namenlose
Soko beim Landeskriminalamt. Auslöser
für die Gründung war die Anschlagsserie
der vergangenen Tage. Der SPD-Abgeordnete Tom Schreiber hatte eine solche
Soko seit einem Jahr immer wieder gefordert, Polizei und Innenverwaltung hatten
dies aber bislang abgelehnt, da auch so
eine hohe nächtli- 10 Millionen
che Präsenz gewährleistet sei. Wie be- Euro
richtet hatte Henkel Sachschaden
im vergangenen Jahr
die Zahl der Polizis- hat die Szene
ten in Friedrichs- angekündigt
hain deutlich erhöhen lassen. „Wir haben die Präsenz im letzten Herbst verstärkt, weil Polizisten ständig attackiert
und von Dächern aus mit Steinen angegriffen wurden“, sagte Henkel.
In der Nacht zu Montag gab es in der
fünften Nacht in Folge Anschläge in Berlin. Unbekannte beschädigten mit Kleinpflastersteinen die Außenfronten eines
Immobilienbüros sowie einer Bank in
Mitte. Polizeibeamte entdeckten zunächst gegen 2.30 Uhr Beschädigungen
an mehreren Fensterscheiben eines Immobilienbüros in der Wolliner Straße. Gegen 3.15 Uhr beschädigten dann mehrere Unbekannte, ebenfalls mit Kleinpflastersteinen, mehrere Scheiben einer
Volksbank in der Neuen Roßstraße. Die
Unbekannten schmierten die Parolen
„R94“ und „M99“ an die Fassade. Dies
sind die szeneinternen Bezeichnungen
für die Rigaer Straße 94 in Friedrichshain
und den „Gemischtwarenladen mit Revolutionsbedarf“ in der Manteuffelstraße
99 in Kreuzberg. Festnahmen gab es auch
in diesen beiden Fällen nicht. Der für politische Delikte zuständige Staatsschutz ermittelt in beiden Fällen.
In der vergangenen Woche hatte die Polizei das linke Szeneobjekt Rigaer Straße
94 teilweise geräumt, darunter die
Kneipe Kadterschmiede. Im Einsatz waren 300 Beamte, der Hauseigentümer
hatte um Unterstützung gebeten. Seitdem gab es jede Nacht Anschläge. Im Internet wird zu weiteren Anschlägen auf-
Nichts mehr zu retten. Auch dieser Mercedes, der in der Teutonenstraße geparkt war, wurde von mutmaßlich linksextremistischen BrandFoto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa
stiftern zerstört. Seit dem jüngsten Polizeieinsatz in der Rigaer Straße gab es jede Nacht Randale.
gerufen, „10 Millionen Euro“ Sachschaden sollen demnach als Rache verursacht
werden.
Schon im Januar hatte es eine große
Razzia gegeben. Bei diesem Einsatz hatte
die Polizei sogar 550 Beamte aufgeboten,
dies hatte eine intensive Debatte in der
Politik und im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses zur Folge. So hatte der
Abgeordnete Christopher Lauer, Mitglied der Piratenfraktion, gesagt: „Frank
Henkel ist eine Gefahr für Sicherheit und
Ordnung.“ Alle Oppositionsparteien hatten den Einsatz als völlig überzogen kritisiert, ebenso die Bezirksbürgermeisterin
von Friedrichshain-Kreuzberg, Monika
Herrmann (Grüne).
Am Sonntag hatte der SPD-Abgeordnete Tom Schreiber ein Deeskalationskonzept für die Rigaer Straße und andere
linke Szeneobjekte gefordert. Senat, Bezirk und Polizei sollten auf die Rigaer 94
zugehen. „Am 1. Mai hat das schließlich
auch funktioniert“, so Schreibers Argumentation.
Innensenator Henkel wies den Vorschlag am Montag zurück: „Mir ist nicht
ganz klar, was hinter der Forderung
steckt, dass die Polizei jetzt deeskalieren
soll. Das suggeriert, dass die Polizei in
bestimmten Vierteln schon mit ihrer Anwesenheit provoziert und eskaliert. Diesen Gedanken kann ich nicht nachvollziehen. Was soll die Polizei denn machen?
Nicht mehr durchfahren? Höflich fragen,
was sie tun können, damit sie nicht mehr
beworfen werden?“ Zudem hinke der Vergleich mit dem 1. Mai. „Auch am 1. Mai
zeigt die Polizei starke Präsenz und greift
entschlossen gegen Gewalt durch. Das ist
auch der Grund, warum die Polizei seit
Jahren nicht mehr auf die gescheiterte Deeskalationsstrategie setzt.“ Stattdessen
gibt es bekanntlich am 1. Mai seit Jahren
eine Doppelstrategie aus „ausgestreckter
Hand“ einerseits und hartem Durchgreifen gegen Gewalttäter andererseits.
Mittlerweile ist der Kiez um Rigaer
und Liebigstraße von der Polizei zu einem „Kriminalitätsbelasteten Ort“ erklärt worden, in dem Personen auch ohne
Anlass kontrolliert und durchsucht werden können. Seit Mitte Oktober wurden
mehrere tausend Menschen kontrolliert,
etwa 10 pro Tag.
Die
Kreuzberger
Institution
„M99“ soll nach Angaben der linken
Szene am 9. August geräumt werden
– der nächste Konflikt steht also vermutlich bevor.
Auto eines SPD-Bezirkspolitikers in Brand gesetzt
2014 gab es einen ähnlichen Vorfall. Der Neuköllner BVV-Verordnete vermutet Rechtsextreme als Täter
Vor zwei Jahren hatte der SPD-Politiker
Peter Scharmberg sein brennendes Auto
noch löschen können. In der Nacht zu
Montag wurde es nun in Rudow zerstört.
Scharmberg vermutet: Es waren Rechtsextreme. Im Dezember 2014 kamen die
Täter um 3 Uhr, in der Nacht zu Montag
eine halbe Stunde früher.
Der Neuköllner SPD-Bezirksverordnete bemerkte die Flammen an seinem
VW aus seinem Haus heraus selbst, er
war gerade erst nach Hause gekommen.
Mehr
Rechte für
Radfahrer?
Dieses Thema bewegt: Noch kein Volksbegehren wurde so schnell auf die Überholspur geschickt wie das für den Radverkehr – mit über 100 000 Unterschriften
in knapp vier Wochen. Und die Mehrheit
der Berliner, selbst die Autofahrer unter
ihnen, unterstützen eine Verbesserung
der Infrastruktur für Radfahrer, zeigt
eine Umfrage. Das setzt den Senat unter
Druck. Wie geht es weiter, wie realistisch
sind die Forderungen der Initiative – und
was muss passieren, um den Radverkehr
sicherer zu machen?
Das ist Thema einer Diskussion im Tagesspiegel-Verlagshaus am Mittwoch, 29.
Juni, 11 bis 13 Uhr. Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) stellt sich
Heinrich Strößenreuther vom Fahrrad-Volksbegehren; außerdem dabei sind
Jens Wieseke vom Fahrgastverband
IGEB, Volker Krane vom Vorstand des
ADAC und Stefan Lieb vom Fußgängerverband FUSS e.V..
Der Eintritt zur Debatte im Redaktionsgebäude am Askanischen Platz 3 in
Kreuzberg (am Anhalter Bahnhof) ist
frei. Aber eine Anmeldung ist auf jeden
Fall notwendig: veranstaltungen.tagesspiegel.de
gn
Es knallte laut, dann stand der Wagen in
Flammen; er brannte vollständig aus.
Scharmberg engagiert sich seit vielen Jahren gegen Rechtsextremismus im Bezirk,
nun auch für Flüchtlinge. Für den Sozialdemokraten steht fest, dass die Täter in
der rechten Szene zu suchen sind. Der für
politische Delikte zuständige Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die
Ermittlungen übernommen.
„Die haben eine Seitenscheibe eingedrückt und Lumpen in den Kofferraum
gestopft“, sagte Scharmberg dem Tagesspiegel. Diese waren vermutlich mit
brennbarer Flüssigkeit getränkt. „Es
machte laut piff und paff.“ Zeugen sahen
drei junge Männer flüchten. Die Polizei
setzte Spürhunde ein, um deren Fluchtweg zu rekonstruieren.
Im Dezember 2014 hatten Unbekannte
ein erstes Mal versucht, den VW anzuzünden. Ein Nachbar des Politikers hatte
die Flammen schnell bemerkt und sie gelöscht. Scharmberg hatte den Wagen da-
mals reparieren lassen, nun ist er schrottreif. „Der Wagen wird mit Flüssiggas betrieben, zum Glück ist er nicht explodiert.“
In den vergangenen beiden Jahren
habe es keine weiteren Drohungen von
rechts gegeben, berichtete der stellvertretende Fraktionschef der Neuköllner SPD.
Vor mehreren Jahren war das Haus seiner
Exfrau einmal mit Farbe beschmiert worden, dies war also der dritte Anschlag auf
den 65-Jährigen.
Ha
Videoüberwachung an gefährlichen Orten –
Senator Henkel beantragt Sondersitzung
Die umstrittene Videoüberwachung gefährlicher Plätze wird voraussichtlich
noch in dieser Wahlperiode beschlossen.
Innensenator Frank Henkel (CDU) habe
der Senatskanzlei am Montag ein Schreiben geschickt, in dem er die Einberufung
einer Sondersitzung des Abgeordnetenhauses beantrage, sagte sein Sprecher Stefan Sukale. Diese zusätzliche Parlamentssitzung ist nötig, um die Gesetzesänderung zugunsten einer verschärften Videoüberwachung noch vor der Wahl am 18.
September verabschieden zu können.
Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) muss dem Begehren
des Innensenators zustimmen. Schon am
vergangenen Freitag hatte er signalisiert,
sich dem Wunsch der Union nach einer
solchen Sondersitzung des Landesparlaments „nicht verschließen“ zu wollen. Allerdings sei noch kein Senatsmitglied der
CDU mit diesem Wunsch auf ihn zugekommen. Jetzt also kommt die Angelegenheit in den ordentlichen Geschäftsgang.
An diesem Dienstag will Senator Henkel den Senat mit seinem Antrag auf Sondersitzung befassen. Ein entsprechender
Brief an den Präsidenten des Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland (SPD) ist schon
formuliert, er muss noch vom Regierenden Bürgermeister Müller und dem Innensenator unterschrieben und abge-
schickt werden. Die Sondersitzung des
Abgeordnetenhauses wird voraussichtlich nach der letzten ordentlichen Plenarsitzung dieser Wahlperiode stattfinden,
die für den 8. September terminiert ist.
Also in der Woche vor den Abgeordnetenhaus- und Bezirkswahlen. Jetzt gehen die
Abgeordneten erst einmal in die Ferien.
Die Piraten hatten verhindert, dass die
Änderung des Allgemeinen Sicherheitsund Ordnungsgesetzes (ASOG) für eine
Videoüberwachung besonders kriminalitätsbelasteter Orte noch vor der Sommerpause im Parlament eingebracht werden
kann. Denn die Geschäftsordnung des
Parlaments schreibt vor, dass ein vorgelegter Gesetzentwurf nicht gleich in der
nächsten Plenarsitzung beschlossen werden darf. Ausnahmen von der Regel sind
erlaubt, wenn alle Fraktionen im Abgeordnetenhaus damit einverstanden sind.
Das waren die Piraten in diesem Fall
nicht. Deshalb bedarf es einer zusätzlichen
Parlamentssitzung,
um
die
ASOG-Änderung in zweiter Lesung zu beschließen. Ein zwischen SPD und CDU
abgestimmtes Konzept für eine schärfere
Videoüberwachung gibt es noch nicht.
„Wir arbeiten dran“, sagt der SPD-Rechtsexperte Frank Zimmermann. Am Mittwoch wird sich der Innenausschuss damit befassen. Ulrich Zawatka-Gerlach
WARSCHAUER STRASSE
D
Betrunkener droht
mit Messer und Flasche
Seit Jahren ein kriminalitätsbelasteter
Ort ist die Gegend rund um Revaler
Straße und Warschauer Straße in Friedrichshain. Dort kam es auch in der
Nacht zu Sonntag wieder zu einem Übergriff. Wie die Bundespolizei mitteilte,
ging gegen 0.20 Uhr ein 46-Jähriger am
S-Bahnhof Warschauer Straße mit einem Cuttermesser auf einen 35-Jährigen los und hielt ihm das Messer an
den Hals – warum, ist unklar. Es gibt
laut Polizei keine Hinweise darauf, dass
die Tat im Zusammenhang mit der dort
weit verbreiteten Drogenszene steht.
Zwei Zeugen, ein 30-Jähriger und eine
24-Jährige, gingen dazwischen und
brachten den Angreifer zunächst zu Boden. Im Gemenge ging eine Bierflasche
zu Bruch. Mit dem abgebrochenen Flaschenhals bedrohte der Angreifer die
beiden Zeugen. Kurz darauf nahmen
Bundespolizisten den Täter fest, eine
Atemalkoholmessung ergab einen Wert
von mehr als 2,5 Promille. Es gab
keine Verletzten.
stb
Berlin - Die Mienen waren ernst, aber
gelöst. Es war kurz nach 15 Uhr, als Berlins Regierender Michael Müller, begleitet von seinem brandenburgischen Amtskollegen Dietmar Woidke (beide SPD),
im Roten Rathaus vor die Presse trat.
Und damit, was am BER schon mal ungewöhnlich ist, fast auf die Minute pünktlich. Noch ungewöhnlicher aber, dass dieses Krisentreffen zur Flughafenbaustelle
nur eine Stunde dauerte, damit eins der
kürzesten in der jahrelangen Krisengeschichte des Projektes war. Dafür hatte
Müller, der auch BER-Aufsichtsratschef
ist, nach den schlechten Nachrichten der
letzten Monate eine gute Mitteilung zu
verkünden, ja sogar ein konkretes Ergebnis: nämlich eine Einigung, wie die jüngsten akuten Brandschutz- und Genehmigungsprobleme um Terminal und Tiefbahnhof geklärt werden können, sodass
der Flughafen mit der dringend benötigten nächsten Baugenehmigung in Kürze
rechnen kann. Was das bedeutet? Die
Chancen, so erklärten es jedenfalls Müller und Woidke, den neuen Airport wie
geplant bis Ende 2017 zu eröffnen, sind
wieder gestiegen. „Ich glaube, dass wir es
schaffen können“, sagt Müller. „Wir haben eine realistische Chance.“
Deshalb war vorher großer Bahnhof im
Roten Rathaus angesagt. Geladen hatte
Müller die BER-Miteigentümer Brandenburg und Bund, die Genehmigungsbehörden, also das Eisenbahnbundesamt und
den Kreis Dahme-Spreewald, sowie die
Deutsche Bahn AG, für die Vorstandschef Rüdiger Grube selbst erschien. Der
Kompromiss, auf den sich alle verständigten, sieht so aus: Der Flughafen braucht
für die ersten beiden Jahre nach
BER-Start weniger aufwendige Entrauchungsnachweise vorzulegen, um die nötige Baugenehmigung (5.Nachtrag) zu erhalten. Das heißt, er muss für die Nachweise, für die Computersimulationen,
nicht die Volllastkapazitäten des
BER–Endausbaus zu Grunde legen, „sondern den real möglichen Zugverkehr“ in
dieser Zeit, wie es hieß. Nach dem Planfeststellungsbeschluss können am Bahnhof theoretisch 90 Millionen Passagiere
jährlich ein- und aussteigen, „die dort nie
fahren werden“, der BER starte aber mit
22 Millionen Fluggästen, erläuterte Engelbert Lütke Daldrup (SPD), Berlins
Flughafenkoordinator. „Allein diese Zahlen zeigen eine Diskrepanz.“ Und genau
das war das K.O-Szenario, das nun abgewendet werden konnte: Um die Entrauchung für das Maximalszenario zu sichern, wären womöglich aufwendige Umbauten zwischen Bahnhof und Terminal
erforderlich geworden – mit der Gefahr
einer Verzögerung des BER–Starts bis
2019. Zugleich betonten alle, dass es we-
der Abstriche an der Sicherheit gebe,
noch der Zugverkehr zum BER aus Rücksicht auf die Genehmigungsprobleme am
Anfang künstlich gedrosselt werde. „Es
wird alles so fahren, wie von den Ländern
Brandenburg und Berlin bestellt“, sagte
Lütke Daldrup. Vor allem das Eisenbahnbundesamt und die Deutsche Bahn haben
sich bewegt, die in den letzten Monaten
noch strikt auf die Maximalparameter
des Planfeststellungsbeschlusses gepocht hatten. Auch die Brandenburger Behörden seien einen Schritt entgegengekommen, hieß es.
Der Flughafen selbst gewinnt Zeit,
muss das Problem aber trotzdem klären.
Damit die Behörden mitzogen, musste
sich die Flughafengesellschaft verpflichten, bis 2020 die Nachweise einer gesicherten Entrauchung auch für die Volllastkapazität vorzulegen. Nachgewiesen
werden muss dabei, dass im Brandfall der
Qualm auch dann ordnungsgemäß abgesaugt wird, wenn gleichzeitig fünf Züge
ein- und ausfahren, und Sog- oder Druckeffekte nicht zu einem Übergreifen von
Bränden aus dem Bahnhof ins Terminal
führen.
Und so zeigten sich am Ende alle erleichtert. Es sei „ein guter Tag für den
BER“, sagte Woidke, fügte allerdings ahnungsvoll hinzu: Das Miteinander sei
wichtig, „denn es wird nicht die letzte Herausforderung auf dem Weg sein.“ Tatsächlich hat der Flughafen seit Mitte
2015 alle selbst gesteckten Termine für
einen faktisch kaum noch möglichen
Start 2017 verfehlt. Verzögerungen von
inzwischen rund acht Monaten wurden
nie aufgeholt. Und am Dienstag fielen die
Antworten auf die Frage, wie ein
BER-Start 2017 doch geschafft werden
soll, nur allgemein aus. Flughafenchef
Karsten Mühlenfeld soll nun den mehrfach gestauchten Fahrplan erneut nachbessern. Auf der Pressekonferenz der Politiker im Roten Rathaus war Mühlenfeld
selbst nicht dabei. Thorsten Metzner
BER ups and downs
1487
551
Tage seit
Nichteröffnung *
Tage bis zur
Eröffnung **
*Der Flugbetrieb sollte ursprünglich
am 3. Juni 2012 starten
**Der Flughafen soll im 4. Quartal 2017
eröffnen. Wir rechnen mal großzügig mit dem
31. Dezember – aber ob das reicht?
Keine Zeit für Flüchtlingsbeirat?
Geisel weist Vorwürfe zurück
Eines ist bei so ziemlich jedem Wahlkampf sicher. Egal was passiert oder
schiefläuft, irgendjemand wird das aufgreifen und jemand anderem vorhalten.
Und der oder diejenige wird dann ebenso
reflexhaft entgegnen: Jetzt wird das
Thema für den Wahlkampf instrumentalisiert, obwohl es gar kein
Thema sei. Und so geht
es hin und her wie beim
Tennis, bis der Ball im
Aus landet. Den ersten
Aufschlag hatte am Montag Wolfgang Wieland
von den Grünen. Er Andreas Geisel
warf Bausenator Andreas Geisel (SPD) vor, dieser habe ein
Gespräch mit dem Flüchtlingsbeirat über
Wohnungsbaumaßnahmen
abgelehnt,
„weil er so viele Wahlkampfverpflichtungen hat“. Und um dem Aufschlag den nötigen Spin zu geben, legte er nach: „Das ist
das erste Mal, dass ein Senatsmitglied
nicht mit dem Beirat sprechen will – eine
Brüskierung.“
Für einen Bausenator wäre das ein
ziemliches Ding. Entsprechend irritiert
Foto: Stephanie Pillick/dpa
10
zeigte sich Geisel auf Nachfrage. Er sei
„ein bisschen angefasst“, sagt der Senator. Immerhin sitze er regelmäßig mit
dem Beirat zusammen, zuletzt im April,
und dann auch noch am gestrigen Nachmittag. Der Beirat habe ihm zwei Termine vorgeschlagen, die Geisel aber
schlicht nicht habe wahrnehmen können.
Einmal wegen einer Senatssitzung – dort
hat er Anwesenheitspflicht – und dann
noch für den morgigen Mittwoch. Da
hatte Geisel bereits für eine Podiumsdiskussion im Verlagshaus des Tagesspiegels zugesagt. Beides betrachtet wenigstens der Senator nicht als Wahlkampf,
deshalb sei der Vorwurf Wielands eine
„steile These“. Und dann, mit nur wenigen Worten, spielt Geisel den Ball zurück
zu Wieland: „Der befindet sich ja offenkundig selbst gerade im Wahlkampf.“
Nun setzt Geisel aber erst einmal auf
Abkühlung, er wolle die Sache nicht eskalieren lassen. Deshalb habe sein Büro
dem Flüchtlingsbeirat mehrere Terminvorschläge gemacht. Die Kräfte aller Beteiligten müssen schließlich noch eine
Weile halten, es läuft gerade erst der
erste Satz.
Christian Vooren
Total zerdeppert
Arkonaplatz: Kinder hatten Flaschen zerschlagen
Vandalismus war vermutet worden,
„ein Kinderhasser, ein Psychopath“,
nachdem am Sonnabend auf einem
Spielplatz am Arkonaplatz in Mitte Glasscherben im Sand gefunden worden waren. Jetzt stellt sich heraus: Offenbar
waren es spielende Kinder.
Wie die Polizei am Montag mitteilte,
erschienen am Samstagabend zwei Mütter und ein Vater mit ihren drei Söhnen
bei einem Polizeiabschnitt in Mitte. Sie
sagten, dass ihre Kinder zusammen mit
zwei weiteren Jungen, alle im Alter von
zwölf und 13 Jahren, zu Hause berichtet
hatten, dass sie mehrere Glasflaschen auf
dem Spielplatz zerschlagen hatten. Wa-
rum sie das getan hatten, konnte eine Polizeisprecherin nicht sagen.
Nachdem die Glasflaschen gefunden
worden waren, wurde der Spielplatz zunächst gesperrt. Auf einem Schild am
Zaun stand: „Dieser Spielplatz musste wegen Vandalismus gesperrt werden.“ Der
Fund weckte Erinnerungen an ähnliche
Fälle vor ziemlich genau einem Jahr. Damals waren auf den Spielplätzen am Weinbergsweg, auf dem Teutoburger Platz,
dem Humannplatz und in der Pappelallee
über Monate hinweg immer wieder im
Sand versteckte Rasierklingen gefunden
worden. Ein Täter wurde nicht gefunden.
Die Serie endete dann irgendwann. stb
STADTLEBEN
DIENSTAG, 28. JUNI 2016 / NR. 22 801
11
DER TAGESSPIEGEL
Der Westen holt auf
Der Mauerpark kann
endlich erweitert
werden. Der letzte
Streitpunkt wurde mit
einem Trick umgangen.
Der neue Park soll
ruhiger sein –
und 2019 fertig werden
Der Mauerpark
straße
Behm
straße
Dänen
gener
ha
Kopen
Be
zir
gr
en
PANKOW
Prenzlauer
Berg
1
r.
r St
MITTE
Wedding
E
Falkplatz
MaxSchmeling-Halle
Eingang
Lortzingstr.
2
Fr.-LudwigJahn Sportpark
S
er
llin
Wo
Vinetaplatz
3
4
r
aue
tr.
er S
tr.
Tsp/Pieper-Meyer
Gleim
te
wed
Gleimtunnel
e
straß
Sch
ze
Von Thomas Loy
s ist ein merkwürdiger Termin.
Bausenator Andreas Geisel (SPD)
liest vom Blatt, Pankows Baustadtrat Jens-Holger Kirchner (Grüne)
setzt sich zu den Journalisten, Mittes Bezirksbürgermeister Christian Hanke
(SPD) ist auch da, sagt aber nichts. Der
„Baubeginn für die Mauerpark-Erweiterung“ soll mit einem Rundgang über die
noch wüste ehemalige Gewerbefläche gewürdigt werden, am Ende wird daraus ein
kurzes Stelldichein vor gelbem Bagger.
Die Beteiligten wirken abgekämpft,
desillusioniert von den langen Auseinandersetzungen um die Bebauung der Fläche nördlich des Gleimtunnels. Sieben
Hektar Parkerweiterung und 700 zusätzliche Wohnungen – Senator Geisel hält
das für einen guten Kompromiss zwischen den Interessen der Allgemeinheit
und denen der Anwohner. Die Bagger
für das Neubauprojekt auf dem Gelände
der Groth-Gruppe sind schon deutlich
länger aktiv.
Die Erweiterungsfläche aus fünf Hektar Grün sowie zwei Hektar Marktplatz
und Gastronomie vollendet den Mauerpark nach Westen. Es wird viel Platz für
nicht-kommerzielle Kultur geben, weil
die Anwohner sich das gewünscht haben.
Eine ehemalige Lagerhalle soll dafür hergerichtet werden, die „Kartoffelhalle“.
Außerdem ist eine „Linie der ungleichen
Dinge“ geplant, eine Kette von Spielzonen für Musiker oder Schauspieler, für
Spontankultur aus dem Kiez.
Vorbild ist natürlich der alte Mauerpark mit seinem Karaoke-Amphitheater,
das internationale Berühmtheit erfahren
hat. Die Spielflächen und Mini-Bühnen
entstehen entlang der zentralen Platanenallee, die das Gelände in Nord-Süd-Richtung durchzieht. Das Ende der Allee mar-
ks
Str.
.
Str
E
ld
swa
ber
Od
erb
erg
er
Str
.
rn
Be
Parkerweiterung
1
Gartenbereiche
2
Kulturhalle
3
Multifunktionsflächen (u.a. Flohmarkt)
4
„Mauersegler”
neue Bezirksgrenze
Hauptsache draußen. Der Mauerpark ist eine beliebte Partyzone, was der Grasnarbe sehr zusetzt. Auf der neuen Parkfläche soll es ruhiger zugehen.
kiert ein runder Stadtplatz, weiter nördlich bis zum Gleimtunnel schließen sich
Gartenprojekte und Spielplatzflächen an.
Der „Mauergarten“ einer privaten Initiative soll erhalten werden.
Der Baubeginn für die Parkerweiterung kommt verspätet. Ein langwieriger
Streitpunkt, die Sanierung des denkmalgeschützten Gleimtunnels, ließ sich
nicht mehr rechtzeitig ausräumen. Jetzt
soll der Dauerstreit zwischen Senat,
Bahn AG und der Groth-Gruppe mit einem Trick ausgeklammert werden. Die
Fläche über dem Tunnel, die zum Parkgelände gehört, wird nach Angaben von
Staatssekretär Christian Gabler (SPD) abgeteilt und vorerst nicht in die Erweiterungsfläche einbezogen.
Der Streit macht deutlich, dass diese
Fläche rechtlich betrachtet kaum noch zu
durchdringen ist. Ehemals der Bahn gehörend, hinterließen Mauerbau und später
der Einigungsvertrag eine komplizierte
Gemengelage. Die Brücke über dem
Gleimtunnel gehört auf der östlichen
Seite längst dem Land Berlin, auf der
westlichen Seite sieht das Land den
Grundeigentümer,
also
die
Groth-Gruppe in der Rolle des Bauwerksverantwortlichen. Wahrscheinlich landet
der Streit demnächst vor Gericht.
Der Mauerpark war mal ein Projekt der
Nachwendezeit. Aus Grenzanlagen sollten Grünanlagen werden, Orte der Begegnung und Erholung. Erinnern zwischen
Bäumen und Bühnen. 1994 wurde der
erste Bauabschnitt an der Schwedter
Straße fertig, 2000 eröffnete die „Jugendfarm Moritzhof“ am Nordende des Mauerstreifens, 2005 kamen Kletterfelsen
und Spielplatz hinzu. Und 2019 wird nun
als Termin für die Fertigstellung des gesamten Parks angepeilt – ob mit oder
ohne Tunnelfläche. Das wären dann 29
Jahre nach Bekanntwerden der ersten
Pläne für einen Mauerpark. Dessen Planer Gustav Lange aus Hamburg war am
Monat auch unter den Gästen. Was ihn so
umtreibt? „Die wild gewachsenen Bäume
in den alten Gleisbetten.“ Die sollten in
die Erweiterung des Parks einbezogen
werden, statt sie einfach abzuholzen.
„Die wachsen meistens besser als die gepflanzten.“ Dennoch sehen die Pläne vor,
280 neue Bäume zu setzen.
Sechs Millionen Euro wird der neue
Park kosten, das Geld kommt aus dem
Landeshaushalt. Allein eine Million Euro
kostet die Entsiegelung von fünf Hektar
Fläche. Für den beliebten Flohmarkt je-
weils am Sonntag ist eine „Multifunktionsfläche“ im südlichen Bereich vorgesehen, auf dieser Fläche könnte auch ein
Wochenmarkt stattfinden oder andere,
nicht regelmäßige Aktionen. Bestandsschutz hat auch der Mauersegler-Club an
der Bernauer Straße.
Das Grillen im Mauerpark soll auch
künftig erlaubt sein, allerdings möchte
Pankows Stadtrat Kirchner dafür klar begrenzte Grillplätze einrichten, um die
Wiesen zu schonen. Pankow bekommt
den Park, der sich eigentlich auf zwei Bezirke erstreckt, in Gänze zugeschlagen,
dafür werden die Bezirksgrenzen verschoben. Ob der Bezirk den Park selbst
bewirtschaftet oder der Grün Berlin überlässt, ist noch unklar. Grün Berlin managt
derzeit die Bauarbeiten auf der Erweiterungsfläche.
ANZEIGE
Immer diese
Modefans
Fotos: Imgao (5), AFP
Wo im vergangenen Jahr noch die Limousinen
vorfuhren, sind jetzt höchstens noch Bobbycars
unterwegs, in Schwarz-Rot-Gold versteht sich –
immer vorausgesetzt, sie schaffen es durch die
Sicherheitsschleuse. Wie schon vor zwei Jahren
muss die Fashion Week in diesem Sommer
wieder der Fanmeile für die Fußball-EM weichen
und die Straße des 17. Juni fürs gemeine Volk
räumen. Besonders bitter ist das für jene
Modefans, die gern am Brandenburger Tor
geblieben wären, da ausgerechnet zum Start der
Fashion Week am heutigen Dienstag die
Europameisterschaft zwei spielfreie Tage einlegt
und am Donnerstag, wenn die Fußballer mit dem
ersten Viertelfinale zwischen Polen und Portugal
(21 Uhr) weitermachen, das Zelt schon fast
wieder abgebaut wäre. Vielleicht ist es ja Zeit,
mal über eine Multifunktionsmeile
nachzudenken? Wie man hört, will die Fashion
Week im Erika-Heß-Stadion in Wedding
jedenfalls nicht dauerhaft bleiben. Morgen
beginnen dort erst einmal die Modenschauen,
alles Weitere später, nach der Mode ist vor dem
Finale, oder so. Mehr zur Fashion Week auf Seite
17 und online auf www.tagesspiegel.de/mode
Und was macht der hier? Richtig, nix
mehr! Boris Becker, in den Vorjahren
vor allem in den ersten Reihen der
Modenschauen gesichtet, häufig mit
DJ-Sohn Noah, widmet sich jetzt
wieder dem, was er am besten kann:
Tennis spielen. So schlecht kann er
die Sache als Coach jedenfalls nicht
machen, sein Schützling Novak
Djokovic tritt seit gestern in
Wimbledon an, um seinen fünften
großen Titel in Folge zu gewinnen.
Klarer Fall von Win-win-win-Situation.
Unser Wasser spricht für sich: Wir investieren in die
Region, in den Ausbau unserer Werke, Netze und
in erneuerbare Energien. Das sichert Arbeitsplätze.
Mehr unter www.bwb.de
Foto: Maurizio Gambarini/dpa
Geplante Bebauung
Bislang gibt es an der Lortzingstraße
nur einen Ost-West-Weg durch den Park.
Grün Berlin könnte sich auch eine weitere Querung vorstellen, sollte es unter
den Nutzern entsprechende Wünsche geben. Allerdings müsste dafür die westliche Begrenzung des ehemaligen Güterbahnhofs, eine Ziegelmauer, erneut
durchbrochen werden.
Der Verlauf der Berliner Mauer soll im
Park sichtbar gemacht werden, auch die
wenigen Relikte aus der Bahn-Ära werden integriert. Fast 15 Hektar wird der
neue Mauerpark messen, ein Gewinn für
die ganze Stadt, findet Senator Geisel.
Seine Hoffnung ist, dass der neue Parkabschnitt unter dem Ansturm der Partymacher und Freizeitgriller nicht so leiden
wird wie der alte. Er wünscht sich einen
Gegenpol zum quirligen Mauerpark.
12
TAGESTIPPS
D
DER TAGESSPIEGEL
NR. 22 801 / DIENSTAG, 28. JUNI 2016
TANZ
CHARLOTTENBURG-WILMERSDORF
B
Astor, Tel. 883 85 51: Ein ganzes halbes Jahr 15, 17.35,
20.15; Bundesplatz, Tel. 85 40 60 85: Rico, Oskar und der
Diebstahlstein 16; Cafe Belgica 18; Psyche und Film: Gilbert Grape: Irgendwo in Iowa - What's Eating Gilbert Grape?
(OmU); m. Einf. u. Gespr. 20.30; Cinema Paris, Tel. 881 31
19: 7 Göttinnen 15.30, 18, 20.30; Delphi, Tel. 312 10 26:
Vor der Morgenröte - Stefan Zweig in Amerika 15.30, 18,
20.30; Eva, Tel. 92 25 53 05: Hannas schlafende Hunde
15.30; Tomorrow: Die Welt ist voller Lösungen 17.45;
Peggy Guggenheim: Ein Leben für die Kunst 20.30; Filmkunst 66, Tel. 882 17 53: F 1 Der Moment der Wahrheit
17.30; Demolition - Lieben und Leben (OmU) 20.15; F 2
Athos - Im Jenseits dieser Welt 17.45; Cafe Belgica 20;
Kant, Tel. 319 98 66: K 1 The Lobster (OmU) 15, 17.45,
20.30; K 2 Kill Billy 15.45, 18, 20.15; K 3 Birnenkuchen mit
Lavendel 16.30; Nur Fliegen ist schöner 18.45; Peggy Guggenheim: Art Addict (OmU) 21; K 4 Einmal Mond und zurück
15.30; Tomorrow: Die Welt ist voller Lösungen 17.30, 20; K
5 Peggy Guggenheim: Ein Leben für die Kunst 16.15; Jussi
Adler-Olsen: Erlösung 18.30, 20.50; Zoo Palast, Tel. 018
05/22 29 66: Z 1 Ein ganzes halbes Jahr 17.25, 20.15;
Central Intelligence 23; Z 2 Central Intelligence 15.15,
17.50, 20.30; Ein ganzes halbes Jahr 23.10; Z 3 3D: Alice
im Wunderland: Hinter den Spiegeln 15; 3D: Warcraft: The
Beginning 17.45; Bastille Day 20.45, 23.10; Z 4 Angry
Birds 15.30; Money Monster 18; The Nice Guys 20.30,
23.15; Z 5 Ein ganzes halbes Jahr 14.30; 3D: Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln 17.15; Money Monster 20;
3D: X-Men: Apocalypse 22.30; Z A Einmal Mond und zurück
15.20; Bastille Day 17.30; Vor ihren Augen 19.45, 22.15; Z
B Der Moment der Wahrheit 17.40; The Neon Demon
20.30, 23.15;
FRIEDRICHSHAIN-KREUZBERG
B
b-ware!, Tel. 63 41 31 15: A Bigger Splash (OmU) 11; Peggy
Guggenheim: Ein Leben für die Kunst - Peggy Guggenheim:
Art Addict (OmU) 11; Nur Fliegen ist schöner 11; Hope for All.
Unsere Nahrung - Unsere Hoffnung 12.30; Das Talent des
Genesis Potini - The Dark Horse (OmU) 12.45; Junges Licht
(DFmenglU) 13; Wild 14.15; Monsieur Chocolat 14.45; Zen
for Nothing 15; Ein letzter Tango - Un tango mas (OmU)
15.45; 3D: Einmal Mond und zurück 16.45; Everybody
Wants Some!! (OmU) 16.45; Der Moment der Wahrheit
17.15; Tomorrow: Die Welt ist voller Lösungen - Demain
(OmU) 18.15; Rockabilly Requiem (DFmenglU) 18.45; Miss
Hokusai 19.15; 3D: Warcraft: The Beginning 20.15; Cafe
Belgica 20.15; Money Monster (OmU) 21; Green Room
(OmU) 22.15; Der Schamane und die Schlange: Eine Reise
auf dem Amazonas - El abrazo de la serpiente (OmU) 22.20;
The Witch - The VVitch: A New-England Folktale (OmU)
22.45; Babylon, Tel. 61 60 96 93: A The Neon Demon
(OmU) 17.10, 19.50, 22.30; B Tomorrow: Die Welt ist voller
Lösungen - Demain (OmU) 17; Demolition - Lieben und Leben (OmU) 19.30, 21.50; fsk, Tel. 614 24 64: f 1 Die Frau
mit der Kamera - Abisag Tüllmann 18; Sworn Virgin - Vergine
giurata (OmU) 20, 22; f 2 Nefesim kesilene kadar - Until I
Lose My Breath: Bis ich meinen Atem verliere (OmU) 18.15;
Treppe aufwärts 20.15; The Whispering Star - Hiso hiso
boshi (OmU) 22.15; Intimes, Tel. 29 77 76 40: Sing Street
17.45; Vor der Morgenröte - Stefan Zweig in Amerika 20; Money Monster 22.15; Moviemento, Tel. 692 47 85: M 1 Rico,
Oskar und der Diebstahlstein 9; Gayby Baby (OmU) 14.15,
18.30, 20.30, 22.30; Doktor Proktors Zeitbadewanne
16.15; M 2 Doktor Proktors Zeitbadewanne 10.15; Bibi &
Tina 12.30; Tomorrow: Die Welt ist voller Lösungen - Demain (OmU) 15; Das Talent des Genesis Potini - The Dark
Horse (OmU) 17.30; Schau mich nicht so an 20.15; Mr.
Gaga (OmenglU) 22.15; M 3 Hilfe, ich hab meine Lehrerin
geschrumpft 13.15; Rico, Oskar und der Diebstahlstein
15.30; Miss Hokusai - Sarusuberi Miss Hokusai (OmU)
17.45; Cafe Belgica 20; Desire Will Set You Free (OmU)
22.45; Sputnik, Tel. 694 11 47: S 1 Dirty Games - Das Geschäft mit dem Sport (OmU) 17.30; Die Nächte des Ramadan: Nachspielzeit 19.30; Stolz und Vorurteil & Zombies Pride and Prejudice and Zombies (OmU) 22; S 2 Eva Hesse
(OmU) 17.30; Money Monster 19.15; Treppe aufwärts 21;
Green Room (OmU) 22.45; Kinobar im Sputnik Searching
for Sugar Man (OmU) 23; Tilsiter, Tel. 426 81 29: T 1 Doktor
Proktors Zeitbadewanne 14; Mikro & Sprit 16; Mikro & Sprit
- Microbe et Gasoil (OmU) 18; A Bigger Splash (OmU) 20.15;
Der Nachtmahr (DFmenglU) 22.30; T 2 Parchim International 15; Mr. Gaga (OmU) 17; Wer ist Oda Jaune? (OmU) 19;
The Whispering Star - Hiso hiso boshi (OmU) 20.30; Der
Schamane und die Schlange: Eine Reise auf dem Amazonas - El abrazo de la serpiente (OmU) 22.45; UCI Friedrichshain, Tel. 42 20 42 20: K 1 Angry Birds 14.30; Ein ganzes
halbes Jahr 14.45, 17, 19.45; Central Intelligence 14.45,
17.15, 20; Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln
14.45, 17.30; X-Men: Apocalypse 16.45; 3D: Warcraft: The
Beginning 16.45, 19.30; Bastille Day 17.15, 20.15; The
Conjuring II 19.30; Anime Night: Kiseijuu - Parasyte Part I
20; Yorck, Tel. 78 91 32 40: Yorck Vor der Morgenröte - Stefan Zweig in Amerika 15, 17.30, 20; New Yorck 7 Göttinnen
14.50, 17.10, 19.30, 21.50; Zukunft, Tel. 01 76/57 86
10 79: Zukunft 3 Sing Street (OmU) 18; God of Happiness
(OmenglU) 20; Wild 21.45; Zukunft 4 Junges Licht 18.15;
Agnes (DFmenglU) 20.30; Remainder (OmU) 22.30;
B
LICHTENBERG
CineMotion Hohenschönhausen, Tel. 471 13 70: C 1 Einmal Mond und zurück 14.50; The Conjuring II 17, 19.50; C
2 3D: Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln 15; Sworn
Virgin - Vergine giurata (OmU) 17.30, 19.40; C 4 Central
Intelligence 15.15; Bastille Day 17.40, 19.50; C 5 Ein
ganzes halbes Jahr 15.10, 17.40, 20.15; C 6 Angry Birds
15.20; Warcraft: The Beginning 17.30; Central Intelligence 20.15; C 7 Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln 15.10, 20; Central Intelligence 17.40; C 8 Warcraft:
The Beginning 14.50; The Nice Guys 17.30, 20.10; C 9
3D: Einmal Mond und zurück 15; 3D: Alice im Wunderland:
Hinter den Spiegeln 17.10; 3D: Warcraft: The Beginning
19.45;
B
MARZAHN-HELLERSDORF
CineStar Hellersdorf, Tel. 04 51/703 02 00: C 1 Alice im
Wunderland: Hinter den Spiegeln 13.50; 3D: The Jungle
Book 13.55; 3D: Angry Birds 14.05; Ein ganzes halbes
Jahr 14.10, 17.10, 20; Einmal Mond und zurück 14.15;
Central Intelligence 14.25, 17.20, 20.20; Angry Birds
14.40; The Conjuring II 16.40, 19.50; Bastille Day 16.45,
20; 3D: Warcraft: The Beginning 16.50, 19.40; 3D: Einmal
Mond und zurück 17; 3D: Alice im Wunderland: Hinter den
Spiegeln 17.15; 3D: X-Men: Apocalypse 19.20; Money
Monster 19.45; Kiste, Tel. 998 74 81: Whiskey Tango
Foxtrot 13.55; The Jungle Book 16; Nur Fliegen ist schöner
18; Mängelexemplar 20; UCI Eastgate, Tel. 93 03 02 60:
U 2 Anime Night: Kiseijuu - Parasyte Part I 20; U 3 Ein
ganzes halbes Jahr 14.45, 17.30, 20.15; U 4 Central Intelligence 14.30, 17.15; Sneak Preview 20.30; U 5 3D: Alice
im Wunderland: Hinter den Spiegeln 14.15; 3D: Warcraft:
The Beginning 17, 20; U 6 Einmal Mond und zurück 14;
Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln 16.30; The Conjuring II 19.30; U 7 Angry Birds 14.30, 17; Central Intelligence 20; U 8 The Jungle Book 14.30; Bastille Day 17.30,
20;
russ.
Lauteninstrument
Rohstoffförderung
TV-Moderator
(Kurzname)
Informationssammlung
B
MITTE
Acud, Tel. 44 35 94 98: A 1 Ente gut! Mädchen allein zu
Haus 17; Nur Fliegen ist schöner 19; Nordlichter: Kaikella
rakkaudella - Things We Do For Love: In aller Liebe (OmU) 21;
A 2 Tomorrow: Die Welt ist voller Lösungen - Demain (OmU)
18; Miss Hokusai 20.15; Schau mich nicht so an 22; Arsenal, Tel. 26 95 51 00: A 1 Magical History Tour: Blade Runner - Final Cut (OmU) 20; A 2 Bodil Furu zu Gast: Misty Clouds
(OmenglU); m. Kurzfilmen, Gast u. Gespr. 19.30; Babylon,
Tel. 242 59 69: B 1 Monsieur Chocolat (OmU) 17.15; Dirty
Games - Das Geschäft mit dem Sport (OmU) 18; Wer ist Oda
Jaune? 18; IndoGerman Film: Ishtakamya (OmU) 19.30;
Everybody Wants Some!! (OmU) 19.30; StummFilmLive:
Shooting Stars (OV) 20; Sing Street (OmU) 21.45; Central,
Tel. 28 59 99 73: C 1 Gayby Baby (OmU) 12.45, 19.15; Doktor Proktors Zeitbadewanne 14.30; Cafe Belgica (OmU)
16.30, 23.45; The Neon Demon (OmU) 21.15; C 2 Rico, Oskar und der Diebstahlstein 11; Das Talent des Genesis Potini - The Dark Horse (OmU) 13; Mr. Gaga (OmU) 15.30; The
Neon Demon (OmU) 17.30; Cafe Belgica (OmU) 20; Gayby
Baby (OmU) 22.45; CinemaxX Potsdamer Platz, Tel.
040/80 80 69 69: C 1-19 Warcraft: The Beginning 13.30;
Central Intelligence 13.30, 16.30, 19.30, 22.30; The First
Avenger: Civil War 13.30, 19.30; Bad Neighbors II 13.30,
15.45, 18, 20.40, 23; 3D: The Jungle Book 13.30; Rico, Oskar und der Diebstahlstein 13.30, 15.30; Vor der Morgenröte - Stefan Zweig in Amerika 13.45, 16.45; Angry Birds
13.45; 3D: Zoomania 13.45; Ein ganzes halbes Jahr 14,
17, 20, 23; Sky - Der Himmel in mir 14; 3D: Einmal Mond und
zurück 14.15; Zoomania 14.15; Kung Fu Panda III 14.15;
Bastille Day 14.30, 17, 20.20, 23; Professor Love 14.45,
17.15, 19.45; The Jungle Book 14.45, 17.30; Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln 15; 3D: X-Men: Apocalypse
16.15, 19.15, 23; The Conjuring II 16.30, 19.45, 23; 3D:
Angry Birds 16.30; Kill Billy 16.45, 19, 22; Money Monster
16.45, 19.45, 22.30; 3D: Warcraft: The Beginning 16.45,
19.45, 23; Vor ihren Augen 17, 19.45, 22.30; 3D: Alice im
Wunderland: Hinter den Spiegeln 17, 20, 23; Der Moment
der Wahrheit 17.15; Demolition - Lieben und Leben 17.45,
20.15; Miss Hokusai 17.50; Anime Night: Kiseijuu - Parasyte Part I 20; The Neon Demon 20.10, 23; Jussi Adler-Olsen: Erlösung 20.15, 23; Elsterglanz und der Schlüssel für
die Weibersauna 20.30; Stolz und Vorurteil & Zombies
22.15; Green Room 23; The Nice Guys 23; The Other Side of
the Door 23; The Witch 23; 3D: The First Avenger: Civil War
23; Cineplex Alhambra, Tel. 01 80/505 03 11: A 1-7 3D:
Einmal Mond und zurück 12, 17.05; Einmal Mond und zurück 12, 14.15; The Jungle Book 12; Kung Fu Panda III 12;
Zoomania 12; Alvin und die Chipmunks IV: Road Chip 12; Angry Birds 12.15, 14.40; Ein ganzes halbes Jahr 14.15, 17,
19.45; Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln 14.15,
17; Central Intelligence 14.20, 17.20, 20; 3D: Warcraft:
The Beginning 14.20, 16.45, 19.30; X-Men: Apocalypse
14.20; The Conjuring II 17, 19.45; Bastille Day 17.20, 20;
Money Monster 20; The Nice Guys 20.10; CineStar CUBIX,
Tel. 04 51/703 02 00: C 1 3D: Alice im Wunderland: Hinter
den Spiegeln 11, 16.40, 19.30; Ein ganzes halbes Jahr
11.10, 14, 16.50, 19.45, 22.45; Professor Love 11.15;
Doktor Proktors Zeitbadewanne 11.30; The First Avenger:
Civil War 11.35; Rico, Oskar und der Diebstahlstein 11.40;
Einmal Mond und zurück 11.50; Central Intelligence 12,
14.45, 17.30, 20.15, 23.15; The Jungle Book 12.15; 3D:
The Jungle Book 13.45; Alice im Wunderland: Hinter den
Spiegeln 13.50; 3D: Einmal Mond und zurück 14.10; 3D:
Warcraft: The Beginning 14.15, 16.30, 19.45, 22.50; 3D:
The First Avenger: Civil War 14.20; Angry Birds 14.50; Bad
Neighbors II 15; 3D: X-Men: Apocalypse 16.20, 19.40,
22.30; The Conjuring II 17.15, 20, 23; 3D: Angry Birds
17.20; Bastille Day 17.25, 20.30, 23.10; Jussi Adler-Olsen: Erlösung 17.50; The Neon Demon 19.50, 22.50; Money Monster 20.40; The Nice Guys 23.05; The Witch 23.15;
CineStar Sony Center, Tel. 04 51/703 02 00: C 1 Ein ganzes halbes Jahr - Me Before You (OV) 14, 16.45, 20; Alice im
Wunderland: Hinter den Spiegeln - Alice Through the Looking Glass (OV) 14; 3D: Warcraft: The Beginning (OV) 14,
16.50, 19.45; Angry Birds (OV) 14; Captain America: Civil
War (OV) 14.10; The Jungle Book (OV) 14.40; Demolition Lieben und Leben (OV) 14.45; Central Intelligence (OV)
14.45, 17.20, 20.10; 3D: X-Men: Apocalypse (OV) 16.20,
19.40; 3D: Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln - Alice
Through the Looking Glass (OV) 16.45; The Conjuring II (OV)
17.10, 19.30; Bastille Day (OV) 17.20, 19.45; The Nice
Guys (OV) 17.30; Money Monster (OV) 20.15; The Neon Demon (OV) 20.20; CineStar IMAX, Tel. 04 51/703 02 00:
3D: Galapagos: Wunderland der Natur 11; 3D: Wildes Madagaskar: Die Insel der Lemuren 12.15; 3D: Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln - Alice Through the Looking Glass
(OV) 13.45; 3D: Warcraft: The Beginning (OV) 16.30; 3D:
Warcraft: The Beginning 19.30; Filmrauschpalast, Tel. 394
43 44: Evolution (OmenglU) 18; The Witch - The VVitch: A
New-England Folktale (OmU) 20; Sing Street (OmU) 22; Hackesche Höfe, Tel. 283 46 03: H 1 Die Prüfung (DFmenglU)
14.30; Cafe Nagler (OmU) 16.30; Demolition - Lieben und
Leben (OmU) 18, 20.15, 22.30; H 2 Agnes (DFmenglU)
14.30; Ein neues Leben - In grazia di dio (OmU) 16.45,
19.30; The Nice Guys (OV) 22.15; H 3 Vor der Morgenröte Stefan Zweig in Amerika 15, 17.30, 20; Wild (DFmenglU)
22.15; H 4 Solness (DFmenglU) 15.15, 19.30; Sing Street
(OmU) 17.15, 21.30; H 5 Wie die anderen 15.45; Kill Billy Her er Harold (OmU) 18, 20; Schau mich nicht so an 22; International, Tel. 24 75 60 11: International Vor der Morgenröte - Stefan Zweig in Amerika 14.30, 17, 19.30; The Lobster (OmU) 21.50; Z-inema, Tel. 28 38 91 21: Verloren 20;
Zeughauskino, Tel. 20 30 44 21: Aus dem Fernseharchiv:
Das Tagebuch eines Liebenden 20;
B
NEUKÖLLN
Cineplex Neukölln Arcaden, Tel. 01 80/505 06 44: K
1-9 Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln 14,
17.30; Warcraft: The Beginning 14, 16.30, 19.45; Central Intelligence 14.20, 17, 19.45; Vor ihren Augen
14.20, 17, 20.15; Einmal Mond und zurück 14.30,
17.15; Angry Birds 14.30, 17; Zoomania 14.30; Ein
ganzes halbes Jahr 14.45, 17, 19.30; Bastille Day 15,
17.30, 20; The Conjuring II 17, 19.30; The Nice Guys
19.45; The Neon Demon 20; 3D: Alice im Wunderland:
Hinter den Spiegeln 20.10; IL KINO, Tel. 81 89 88 99:
Petting Zoo (OmU) 16; Das Salz der Erde (OV) 18;
Sworn Virgin - Vergine giurata (OmU) 20; Ein neues
Leben - In grazia di dio (OmU) 22; Neues Off, Tel. 62 70
95 50: The Lobster (OmU) 17.15, 19.50, 22.30; Passage, Tel. 68 23 70 18: P 1 Kill Billy 16.30, 18.45, 21;
Sneak Preview 23; P 2 Tomorrow: Die Welt ist voller
Lösungen 16; Jussi Adler-Olsen: Erlösung 18.30, 21; P
3 Demolition - Lieben und Leben 18, 20.30; P 4 Sing
Street (OmU) 18, 20.30; Rollberg, Tel. 62 70 46 45: R
1 The Neon Demon (OV) 17.45, 20.30, 21.40; R 2
Athos - Im Jenseits dieser Welt (OmU) 17.15, 19.30; R
3 The Nice Guys (OV) 17.30, 20, 21.50; R 4 7 Göttinnen - Angry Indian Goddesses (OmU) 17, 19.30; R 5
Cafe Belgica (OmU) 18.15, 21; UCI Gropius Passagen,
Tel. 66 68 12 34: G 1 Angry Birds 14.20; Ein ganzes
halbes Jahr 14.40, 17.15, 20; Central Intelligence
14.45, 17.20; 3D: Warcraft: The Beginning 16.45; 3D:
Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln 16.50; The
Conjuring II 17, 19.45; Money Monster 19.45; Kiseijuu Parasyte Part I 20; Bastille Day 20;
Gerippe
Kletterpflanze
Blasinstrument
Schellfischart
Brillenhülle
chinesischer
Kochtopf
eigentlicher
Name
Defoes
Geruchswahrnehmung
der Tiere
engl.
Fürwort:
es
DEIKE-PRESS-1207-166
B U
G
A
A N
D
Z A
M
E
R
K
U
R
F
M E L
S T A
E W
I
A
E N
T H E
Z
K
E
I N R I
N
T
T T E N
D A
M
E
D E P O T
D E
I T
B
Blauer Stern, Tel. 47 61 18 98: B 1-2 Rico, Oskar und der
Diebstahlstein 15.45; 3D: Angry Birds 15.45; Vor der Morgenröte - Stefan Zweig in Amerika 18, 20.15; Hannas
schlafende Hunde 18; Schau mich nicht so an 20.15; BrotfabrikKino, Tel. 471 40 01: Zen for Nothing (OmU) 19;
Miss Hokusai - Sarusuberi Miss Hokusai (OmU) 21; FT am
Friedrichshain, Tel. 42 84 51 88: F 1 The Lobster (OmU)
15, 17.45, 20.30; Preview: Seefeuer - Fuocoammare
(OmU) 19; F 2 Athos - Im Jenseits dieser Welt 15, 18;
Peggy Guggenheim: Ein Leben für die Kunst 15.45; 7 Göttinnen 16.45; F 3 Kill Billy 17, 19, 21; F 4 Tomorrow: Die
Welt ist voller Lösungen 15.30; The Neon Demon (OmU)
18, 20.45; F 5 Einmal Mond und zurück 14.45; Kino in der
Kulturbrauerei, Tel. 04 51/703 02 00: K 1-8 Doktor Proktors Zeitbadewanne 14.15; Ein ganzes halbes Jahr 14.30,
17, 19.45; Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln
14.50; Vor der Morgenröte - Stefan Zweig in Amerika 15,
17.30, 20; The Jungle Book 15; Cafe Belgica 15.10,
20.10; 3D: Einmal Mond und zurück 15.10; Kill Billy
15.15, 20; Mängelexemplar 17; 3D: Alice im Wunderland:
Hinter den Spiegeln 17.20; The Neon Demon 17.30,
20.15; Jussi Adler-Olsen: Erlösung 17.30; The Nice Guys
17.30; Gayby Baby (OmU) 18; Demolition - Lieben und
Leben 19.50; 7 Göttinnen 20.10; Money Monster 20.15;
Krokodil, Tel. 44 04 92 98: Sworn Virgin - Vergine giurata
(OmU) 19; Athos - Im Jenseits dieser Welt (OmU) 20.30;
Lichtblick, Tel. 44 05 81 79: Wer ist Oda Jaune? 18.30;
EXBlicks: Zownir - Radical Man (OmenglU) 20; Treppe aufwärts 21.30; Schau mich nicht so an 23; Toni, Tel. 92 79
12 00: Toni Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln
15.30; Der Moment der Wahrheit 17.45, 20; Tonino The
Jungle Book 16; Sky - Der Himmel in mir 18.15; Money
Monster 20.15; UCI Colosseum, Tel. 44 01 92 00: C 1
Zoomania 14.15; Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln 14.15; Ein ganzes halbes Jahr 14.30, 17.15, 20,
22.45; Angry Birds 14.30; Einmal Mond und zurück 14.55;
Rico, Oskar und der Diebstahlstein 15; 3D: Warcraft: The
Beginning 15; Central Intelligence 15.15, 17.45, 20.15,
22.45; Money Monster 15.20; The First Avenger: Civil War
16.45; Vor ihren Augen 17; 3D: Angry Birds 17; The Conjuring II 17.10, 20.15, 22.45; Jussi Adler-Olsen: Erlösung
17.15; Bastille Day 17.45, 20.15, 22.45; 3D: Alice im
Wunderland: Hinter den Spiegeln 17.45, 20; X-Men: Apocalypse 19.30; The Neon Demon 20; Anime Night: Kiseijuu Parasyte Part I 20; Warcraft: The Beginning 20; The Nice
Guys 22.45;
REINICKENDORF
THEATER
SPANDAU
B
TEMPELHOF-SCHÖNEBERG
B
Cinema Walther-Schreiber-Platz, Tel. 852 30 04: Birnenkuchen mit Lavendel 15.30; Der Moment der Wahrheit
17.50; Money Monster 20.40; Cosima, Tel. 85 07 58 02:
Birnenkuchen mit Lavendel 18; Monsieur Chocolat 20.15;
Xenon, Tel. 78 00 15 30: Mr. Gaga (OmU) 18; Gayby Baby
(OmU) 20;
TREPTOW-KÖPENICK
B
Astra, Tel. 636 16 50: A 1-5 Einmal Mond und zurück 14;
Ein ganzes halbes Jahr 15, 17.30, 20, 22.30; Central Intelligence 15, 17.30, 20, 22.30; Alice im Wunderland: Hinter
den Spiegeln 15; Angry Birds 15; 3D: Einmal Mond und
zurück 16; The Conjuring II 17.30, 20, 22.30; 3D: Alice im
Wunderland: Hinter den Spiegeln 17.30; Bastille Day 18,
20.15, 22.30; 3D: Warcraft: The Beginning 20, 22.30;
Casablanca, Tel. 677 57 52: Birnenkuchen mit Lavendel
16; Tomorrow: Die Welt ist voller Lösungen 18; Money
Monster 20.30; CineStar Treptower Park, Tel. 04 51/703
02 00: C 1 Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln
14.30; Angry Birds 17.25; The Conjuring II 19.55; C 2 3D:
Warcraft: The Beginning 14.30; Bastille Day 17.30,
20.10; C 3 God of Happiness 14.55; 3D: The Jungle Book
17.25; 3D: Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln
20.05; C 4 3D: Angry Birds 14.40; 3D: Einmal Mond und
zurück 17.10; 3D: X-Men: Apocalypse 19.35; C 5 Ein ganzes halbes Jahr 14, 16.50, 19.45; C 6 Central Intelligence
14.05, 16.55; 3D: Warcraft: The Beginning 19.55; C 7
Einmal Mond und zurück 14.10; 3D: Warcraft: The Beginning 16.35; Money Monster 19.35; C 8 Angry Birds 14.20;
3D: Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln 16.50; Central Intelligence 19.45; C 9 The Jungle Book 14.05; The
Conjuring II 16.35; The Nice Guys 19.45; Spreehöfe, Tel.
538 95 90: K 1 Ein ganzes halbes Jahr 15, 17.30, 20;
Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln 15.15; Angry
Birds 15.30; Central Intelligence 15.45, 18, 20.30; Einmal Mond und zurück 15.45; The Nice Guys 17.45; 3D:
Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln 17.45; Bastille
Day 18, 20.30; Money Monster 20.15; 3D: Warcraft: The
Beginning 20.15; Union, Tel. 65 01 31 41: 3D: Angry Birds
15; Ein ganzes halbes Jahr 15, 17.30, 20; Mein Praktikum
in Kanada 15.30; 3D: X-Men: Apocalypse 17.30, 20.30;
Mängelexemplar 18; Der Moment der Wahrheit 20.30;
B
B-ware! Open Air FMP1, Tel. 63 41 31 15: Ein Mann namens Ove 22; Radio EINS-Freiluftkino Friedrichshain A
Perfect Day 21.45; Hasenheide, Tel. 283 46 03: Der Marsianer: Rettet Mark Watney 21.45; Freiluftkino Kreuzberg
Colonia Dignidad - Es gibt kein Zurück (DFmenglU) 21.45;
Sommerkino Kulturforum am Potsdamer Platz, Tel. 89 37
14 31: Wild Tales: Jeder dreht mal durch (OmU) 22; Freiluftkino Rehberge Bach in Brazil 21.45; Nomadenkino im
About Blank, Tel. 26 94 89 45: Carol (OmU) 21.30; Open
Air Kino Mitte, Tel. 28 59 99 73: Berlinized - Sexy an Eis
(OmenglU) 21.45; Pompeji, Tel. 01 76/57 86 10 79: 4
Könige 21.45.
Alle Angaben ohne Gewähr
Foto: Rahi Rezvani
Editors
Ihre aktuelle Platte besteht zwar hauptsächlich
aus Balladen, live packen
die Editors aber garantiert
die Hits aus. Dabei springen sie zwischen Stadionhymnen, tanzbarem New
Wave und düsterem PostPunk hin und her. Egal, solange nur Frontmann Tom
Smith mit seiner Gänsehaut-Stimme singt.
Zille Stube, Mitte, Spreeufer 3,
콯0176-64 86 36 69, Mit Zille in der juten
Stube, Albrecht Hoffmann, 15 Uhr
KLASSIK
D
Deutsche Oper, Charlottenburg,
Bismarckstr. 34-37, 콯 343 84 343,
Die Entführung aus dem Serail, von W. A.
Mozart, Regie: Rodrigo García, 19.30 Uhr
Hochschule für Musik Hanns Eisler - Neuer
Marstall, Mitte, Schlosspl. 7,
콯203 09 21 01, Vortragsabend
Violinklasse Prof. Kolja Blacher, 19 Uhr
Immanuelkirche, Prenzlauer Berg,
Immanuelkirchstr. 1a, 콯 442 26 16,
Ensembles der Musikschule tomatenklang
u. a., Sommerliche Filmmusik, 17 Uhr
Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche,
Charlottenburg, Breitscheidpl.,
콯218 50 23, Klassische Meisterwerke:
The Berlin Orchestra; Sara Gouzy (Sopran),
Miguel Colom (Violine), Patrick Wildermuth
(Orgel), Werke von Vivaldi, Bach, Mozart,
Beethoven und Händel, 20 Uhr
Café Tasso, Friedrichshain, Frankfurter
Allee 11, 콯 48 62 47 08, Hund und Hybris
(Jazz), 20 Uhr
Huxleys Neue Welt, Neukölln, Hasenheide
107-108, 콯 301 06 80 88, Santigold
(Indie, Electronica), 20 Uhr
Lido, Kreuzberg, Cuvrystr. 7,
콯69 56 68 40, Elle King (Blues), 21 Uhr
Panda, Prenzlauer Berg, Knaackstr. 97,
콯441 39 01, Jazzschule Berlin: Claus
Rückbeil, Anders Grop u. a., 21 Uhr
Prachtwerk Berlin, Neukölln, Ganghoferstr.
2, Mara Simpson (Singer-Songwriter), 20 Uhr
Rickenbacker’s, Wilmersdorf, Bundesallee 194b, 콯 81 89 82 90, Blues-RockSession mit Heinz Glass u. a., 21 Uhr
Schlot, Mitte, Invalidenstr. 117,
콯448 21 60, Heymann meets Jazz Chansonnette meets AgvH Jazz Trio, 21 Uhr
Tempodrom, Kreuzberg, Möckernstr. 10,
콯69 53 38 85, Anohni (Elektro-Pop, Soul),
20 Uhr
Tipi am Kanzleramt, Tiergarten,
Große Querallee, 콯 39 06 65 50,
The 12 Tenors: Greatest Hits, 20 Uhr
ANZEIGE
Carmen
Georges Bizet
2., 7. Juli 2016
Musikalische Leitung: Nicholas Carter
Inszenierung: Søren Schuhmacher
nach Peter Beauvais
Mit Agunda Kulaeva, Gaston Rivero u. a.
Komödie am Ku’damm, Charlottenburg,
Kurfürstendamm 206, 콯 88 59 11 88, Der
Pantoffel-Panther, von Lars Albaum, Dietmar
Jacobs , Regie: Horst Johanning, 20 Uhr
Monbijou-Theater, Mitte, Monbijoustr. 3,
콯2 888 66 999, Die lustigen Weiber
von Windsor, von Shakespeare, 19 Uhr
Die Mitschuldigen, von Goethe,
Amphitheater, 21 Uhr
Schaubühne, Wilmersdorf,
Kurfürstendamm 153, 콯 89 00 23, Fear,
Regie: Falk Richter, Saal A, 20 Uhr
Sophiensaele, Mitte, Sophienstr. 18,
콯283 52 66, The Root, von und mit
Joséphine Evrard, Kantine, 20 Uhr, Premiere
Theater an der Parkaue, Lichtenberg,
Parkaue 29, 콯 55 77 52 52, Frühlings
Erwachen (ab 14 Jahre), nach Frank Wedekind, Gastspiel Hessisches Landestheater
Marburg, 18 Uhr, anschl. Publikumsgespräch
Theaterdiscounter, Mitte, Klosterstr. 44,
콯28 09 30 62, Pol Pots Lächeln, von Peter
Fröberg Idling, Anne Hoffmann, Regie: Ruth
Messing, 20 Uhr
Theater Größenwahn - Deutsch-Jüdische
Bühne Bimah, Wilmersdorf, Meinekestr. 24,
콯251 10 96, Sie und Er und mehr ..., von
Ephraim Kishon, Regie: Dan Lahav, 20 Uhr
Theater Strahl, Schöneberg, Martin-LutherStr. 77, 콯 695 99 222, Klasse Tour (ab 14
Jahre), Regie: Michael Vogel, 11, 19.30 Uhr
Vaganten Bühne, Charlottenburg,
Kantstr. 12a, 콯 312 45 29, Shakespeares
sämtliche Werke (in 90 Minuten!), 20 Uhr
Volksbühne, Mitte, Rosa-Luxemburg-Platz,
콯240 65-777, Slash oder Die Aporien der
Avantgarde, von Marlene Kolatschny, P 14,
3. Stock, 19 Uhr
Apokalypse nach der Offenbarung des
Johannes, Regie: Herbert Fritsch, 19.30 Uhr
SHOW
D
Chamäleon, Mitte, Rosenthaler Str. 40-41,
콯400 05 90, Roots Circus Stories,
Cirk La Putyka, 20 Uhr
Distel, Mitte, Friedrichstr. 101,
콯204 47 04, Einmal Deutschland für alle!,
von Robert Schmiedel u. a., 20 Uhr
Friedrichstadt-Palast, Mitte, Friedrichstr.
107, 콯 23 26 23 26, The Wyld, 19.30 Uhr
Grüner Salon/Volksbühne, Mitte, RosaLuxemburg-Pl. 2, 콯86 80 45 35, Ende
Gelände, Die Gorillas, Improtheater, 20 Uhr
Komische Oper, Mitte, Behrenstr. 55-57,
콯47 99 74 00, My Fair Lady, von Frederick
Loewe, Regie: Andreas Homoki, 19.30 Uhr
Stachelschweine, Charlottenburg,
Tauentzienstr. 9-10, 콯 261 47 95,
Ausweg freihalten, 20 Uhr
Theater am Potsdamer Platz, Tiergarten,
Marlene-Dietrich-Pl. 1, 콯01805/44 44,
Hinterm Horizont, von Thomas Brussig,
19 Uhr
Theater des Westens, Charlottenburg,
Kantstr. 12, 콯 01805/44 44, Tanz der Vampire - Das Musical, nach Polanski, 19.30 Uhr
Wühlmäuse, Charlottenburg, Pommernallee 2-4, 콯 30 67 30 11, Schnee
von morgen, Frank Lüdecke, 20 Uhr
D
19 Uhr, 30 Euro
Zitadelle Spandau Am
Juliusturm 64, Spandau
Kammermusiksaal, Tiergarten, Herbert-vonKarajan-Str. 1, 콯 254 88-132, Rising Stars
Grand Prix 2016 - International Music Competition Berlin: Preisträgerkonzert, Wettbewerb
in den Sparten Klavier, Streicher, Bläser
sowie Kammermusik, 19 Uhr
Konzerthaus Berlin, Mitte, Gendarmenmarkt,
콯203 09 21 01, NS-verfemte Künstlerinnen und ihre Welt - Gesprächskonzert: Ulrike
Anton (Flöte), Friedemann Ludwig (Violoncello), Russell Ryan (Klavier), Irene Suchy
(Moderation), Vally Weigl: „New England
Suite“ für Flöte, Violoncello und Klavier; Ruth
Schönthal: „A Bird Song About ...“ für Flöte
und Klavier; Rosy Wertheim: Trois Morceaux
für Flöte und Klavier; Maria Hofer: Pastorale
für Flöte, Violoncello und Klavier, WernerOtto-Saal, 19.30 Uhr
Staatskapelle Berlin, Ltg. Daniel Barenboim;
András Schiff (Klavier), Widmann: „Con brio“
- Konzertouvertüre für Orchester; Bartók:
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1; Beethoven: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 „Eroica“,
Gr. Saal, 20 Uhr (Einführung 19.15 Uhr)
Foto: Denee Petracek
PSYCH-POP
Ty Segall
Hippie-Folk war gestern. Auf dem
neuen Album „Emotional Mugger“
lebt das kalifornische Energiebündel jetzt seine Liebe für Hard-RockRiffs aus.
20 Uhr, 20 Euro, Columbia Theater Columbiadamm 9, Tempelhof
ROCK - POP - JAZZ
D
A Trane, Charlottenburg, Bleibtreustr. 1,
콯313 25 50, Sommer-Wochen-Konzerte:
Friedhelm Schönfeld Quartet (Modern Jazz)
(CD Release), 21 Uhr
Badehaus - Szimpla Musiksalon, Friedrichshain, Revaler Str. 99, 콯 95 59 27 76,
The Swag Jam: Rapturous Apollo Helios,
R. A. H., King Solomon, Sugarbear, Roy Danger, Afromaniac u. a. (HipHop, Rap), 21 Uhr
Badenscher Hof Jazzclub, Wilmersdorf,
Badensche Str. 29, 콯 861 00 80, The Art
of Black Music: Donna Brown (p, voc) & The
Black Pearl Jazz Trio (Music of Nina Simone
u. a., Jazz, Blues, Soul, Gospel), 21 Uhr
Bassy Cowboy Club, Prenzlauer Berg,
Schönhauser Allee 176a, Magnificent Music
presents The White Dukes (Lounge Concert),
20 Uhr
D
Crack Bellmer Bar, Friedrichshain,
Revaler Str. 99, Bellmeria: Tummetott,
Fuchur, Wartemal (House, Deep), 20 Uhr
Griessmühle, Neukölln, Sonnenallee 221,
Pong Club (Muisc, Fun, Games), 20 Uhr
House of Weekend, Mitte, Alexanderstr. 7,
Marcel Freigeist, Coco, Killian, 23 Uhr
Humboldthain Club, Wedding, Hochstr. 46,
콯46 90 53 65, Der Tischtennis Club &
Open Decks, 20 Uhr
Matrix, Friedrichshain, Warschauer Pl. 18,
콯29 36 99-90, iLuv2 Bang!: Zissa (Electro,
House, HipHop, R&B, Pop), 22 Uhr
Soulcat Bar, Neukölln, Pannierstr. 53,
VinylSounds (60s Beat), 19 Uhr
Stereo 33, Friedrichshain, Krossener Str. 24,
Refloat Lounge (D&B), 21.30 Uhr
Suicide Circus, Friedrichshain, Revaler
Str. 99, Encore une fois - Sound of Berlin:
Click I Click, Turmspringer, Leon Licht &
Foolik, Oliver Raumklang, 23.59 Uhr
LITERATUR
D
Auditorium des Lernzentrums CCM, Mitte,
Virchowweg 6, Ergotherapie nach Schlaganfall - Welche Therapieansätze gibt es?,
Melina Thiele und Annabell Schreiner, 17 Uhr
ESMT European School of Management and
Technology, Mitte, Schlosspl. 1,
콯212 31-0, Open Lecture: The Appeal of
Extremist Groups in Times of Uncertainty,
Prof. Michael A. Hogg, in engl. Spr.,
12.30 Uhr, Anm. erf.
Ibero-Amerikanisches Institut, Tiergarten,
Potsdamer Str. 37, 콯 2 66 45 43 20,
Dunkle Materie. Kunst und Terror im zeitgenössischen Mexiko, Dr. Anne Huffschmid,
mit Gespräch, Mod.: Peter B. Schumann,
Simon-Bolivar-Saal, 19 Uhr
Landesvertretung Nordrhein-Westfalen
beim Bund, Schöneberg,
Hiroshimastr. 12-16, NRW ganz persönlich:
Erik Bettermann trifft Friedhelm Julius
Beucher, Gespräch, 19.30 Uhr
Langenbeck-Virchow-Haus, Mitte,
Luisenstr. 58-59, Vivantes Akademie:
Gehirn und Gedächtnis - Demenz verstehen,
vermeiden, leben, Prof. Dr. Bettina Schmitz,
Dr. Hans Christian Koennecke, Dr. Timo
Pauli, Christa Matter, 17 Uhr
Stiftung EVZ, Kreuzberg, Lindenstr. 20-25,
콯25 92 97 49, Queer refugees - welcome!?
- Willkommenskultur für LSBT-Geflüchtete,
Nadiye Ünsal, Konstantin Sherstyuk,
Mahmoud Hassino, Slama Arzouni, Begrüßung mit Andreas Eberhardt, Interview mit
Maguy Merheby, danach Gespräche in engl.
und dt. mit Simultanübersetzung. Anm. erb.,
19 Uhr
D
Berlin entdecken, 콯 0179/748 72 25,
Vom Brandenburger Tor zur Reichstagskuppel, Treff: Tourist-Info beim Brandenburger
Tor, 11.45 Uhr
Deutsches Historisches Museum, Mitte,
Unter den Linden 2, 콯203 04-0,
Immer bunter - Einwanderungsland Deutschland, Treff: Ausstellungseingang, 14 Uhr
Sonderweg-Berlin Stadtführungen,
콯0152/340 40 649, Kreuzberg 61 Zwischen Viktoriapark und Bergmannkiez,
Treff: U-Bhf. Platz der Luftbrücke (U6),
Mehringdamm, 10, 13 Uhr, Anm. erf.
Wild At Heart, Kreuzberg, Wiener Str. 20,
콯611 70 10, No Time (Streetpunk) / The
Detained feat. Members of Final Prayer
(Punk), 22 Uhr
Zig Zag Jazz Club, Friedenau, Hauptstr. 89,
콯94 04 91 47, The Zig Zag Jazzed Up Jam
Session, host: Uri Gincel (p) feat. Yonatan
Levi (b), Jesus Vega (dr), 20.30 Uhr
Zitadelle, Spandau, Am Juliusturm 64,
콯354 944 297/-212,
Citadel Music Festival 2016: Editors
(Indie-Rock) / Frightened Rabbit, 19 Uhr
PARTY
VORTRÄGE
FÜHRUNGEN
Karten und Infos: 030-343 84 343
www.deutscheoperberlin.de
B
Adria, Tel. 01 80/505 07 11: Ein ganzes halbes Jahr
15.15, 17.45, 20.15; Bali, Tel. 811 46 78: Peggy Guggenheim: Ein Leben für die Kunst 18; Fritz Lang 20.30; Capitol, Tel. 831 64 17: Vor der Morgenröte - Stefan Zweig in
Amerika 15.30, 18, 20.30; Cineplex Titania, Tel. 01
80/505 05 20: T 1-7 Doktor Proktors Zeitbadewanne 10,
11.55; Einmal Mond und zurück 10, 12.05, 14.45; Zoomania 10, 12.20; 3D: Angry Birds 10, 12; Angry Birds 10,
12.05, 14.50, 17.15; Rico, Oskar und der Diebstahlstein
10, 12.10; The Jungle Book 10, 12.20; Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln 14.10; 3D: Alice im Wunderland:
Hinter den Spiegeln 14.15, 16.50, 20.10; 3D: Warcraft:
The Beginning 14.20, 17.10, 20, 22.50; Central Intelligence 14.25, 17.05, 19.45, 22.30; X-Men: Apocalypse
14.25, 22.40; The Conjuring II 17, 19.30, 22.45; Jussi
Adler-Olsen: Erlösung 17.20, 20, 22.50; Bastille Day
17.30, 20.15, 22.45; The Nice Guys 20, 22.45; Thalia,
Tel. 774 34 40: T 1 Ein ganzes halbes Jahr 15.30, 18,
20.30; Warcraft: The Beginning 15.30; 3D: Angry Birds
15.30; 3D: Einmal Mond und zurück 15.45; The Conjuring
II 17.45, 20.30; Wie Männer über Frauen reden 18,
20.30; Central Intelligence 18, 20.30;
INDIE-ROCK
TERMINE
B
Cineplex, Tel. 01 80/505 02 11: K 1-5 Einmal Mond und
zurück 10, 12.10, 14.20; Angry Birds 10, 11.55, 15; Bibi
& Tina 10; Rico, Oskar und der Diebstahlstein 10; The
Jungle Book 10, 12.30; 3D: Einmal Mond und zurück
12.20; Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln 12.30,
15; Ein ganzes halbes Jahr 14.10, 16.50, 19.30; Central
Intelligence 14.30, 17.10, 20.10; The Conjuring II 16.40,
19.45; 3D: Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln
17.30; Bastille Day 17.40, 20.15; 3D: Warcraft: The Beginning 20; Kulturhaus Spandau, Tel. 333 60 81: Im Himmel
trägt man hohe Schuhe 18; Nur Fliegen ist schöner 20.15;
STEGLITZ-ZEHLENDORF
D
Berliner Ensemble, Mitte, Bertolt-Brecht-Pl. 1,
콯284 08-155, Der Selbstmörder, von Nikolai Erdman, Regie: Jean Bellorini, 19.30 Uhr
Victor oder Die Kinder an der Macht,
von Roger Vitrac, Probebühne, 20 Uhr
Brotfabrik, Weißensee, Caligaripl. 1,
콯471 40 01/02, Hear and Now - Concert
Improv, Stephan Ziron und Gäste, 20 Uhr
Deutsches Theater, Mitte, Schumannstr.
13a, 콯 28 44 12 25, Gift, von Lot Bekemans, Regie: Christian Schwochow,
19.30 Uhr
Deutsches Theater Kammerspiele, Mitte,
Schumannstr. 13a, 콯 28 44 12 25,
Frei-Boxen, Box, 19.30 Uhr
Eisler on the Beach, Regie: Tom Kühnel,
Jürgen Kuttner, 20 Uhr, mit engl. ÜT
HAU 2, Kreuzberg, Hallesches Ufer 32,
콯25 90 04 27, Der Spielmacher - Ein
Fussical, von Maurice Summen & Patrick
Wengenroth, Fußball und Musical mit
Live-Musik von Die Türen feat. Christiane
Rösinger, Jens Friebe u. a., 20 Uhr
CineStar Tegel, Tel. 04 51/703 02 00: C 1 Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln 13.55; Angry Birds 14,
16.45; 3D: Einmal Mond und zurück 14.10; 3D: The
Jungle Book 14.20; 3D: Angry Birds 14.25; 3D: Warcraft:
The Beginning 14.30, 16.40, 20.15; Ein ganzes halbes
Jahr 14.35, 16.35, 19.30; Bad Neighbors II 14.45; Central Intelligence 15.05, 17.45, 20.25; Money Monster
16.55, 19.35; The Conjuring II 17, 20.10; Jussi Adler-Olsen: Erlösung 17.05, 20; 3D: Alice im Wunderland: Hinter
den Spiegeln 17.25; Bastille Day 17.30, 20; 3D: X-Men:
Apocalypse 19.40; Vor ihren Augen 19.50;
FREILUFTKINOS
Vater
und
Mutter
Kopfbedeckung
PANKOW
Foto: Luca S.
20 Uhr, 13/8 Euro
Sophiensaele
Sophienstr. 18, Mitte
frisch
(Temperatur)
englisch:
tun,
machen
Stromspeicher
(Kw.)
20 Uhr, 62 Euro
Tempodrom
Möckernstr. 10, Kreuzb.
KINOPROGRAMM
französisch:
Straße
Metallverbindungsstück
folglich,
somit
Anohni
Anohni ist das feminine
Pseudonym von jenem
Antony, der früher mit den
Johnsons fragile Streichquartett-Klavier-Balladen
sang. Davon ist nicht viel
übrig: Der sarkastische
Album-Opener „Drone
bomb me“ ist das Liebeslied eines afghanischen
Mädchens an die todbringende US-Kampfdrohne.
Anohnis leitmotivische
Emotion ist Wut, die in
Klanggewittern explodiert.
The Root
Die französische Choreografin und Regisseurin Joséphine Evrard entdeckte
vor einem Jahr eine Wurzel. Kein mathematischabstraktes Konstrukt, sondern einen pflanzlichen
Rest. Zu Hause dachte sie
über deren Funktionslosigkeit aufgrund des Fehlens
der Pflanze nach. Dazu fiel
ihr John Cage ein: „Every
something is an echo of
nothing“, formulierte der
einst in seiner „Lecture on
something“.
© Bettina Stöß
Foto: Promo
ART-POP
D
Akademie der Künste am Pariser Platz,
Mitte, Pariser Pl. 4, 콯 200 57 10 00,
von Budapest um die Welt nach Berlin. Ein
Abend für Ivan Nagel, Norbert Miller, Thomas
Sparr, Begrüßung von Angela Winkler, 20 Uhr
English Theatre Berlin, Kreuzberg,
Fidicinstr. 40, 콯 691 12 11, The U.S.
Embassy Literature Series: The Bad-Ass
Librarians of Timbuktu - And Their Race
to Save the World’s Most Precious Manuscripts, Joshua Hammer, Sachbuch,
Mod.: R. Jay Magill, 20 Uhr, in engl. Sprache
Fahimi, Kreuzberg, Skalitzer Str. 133,
Berlin in den 90ern: Glücksschweine,
Markus Liske, Buchpremiere, 20.30 Uhr
Literaturforum im Brecht-Haus, Mitte,
Chausseestr. 125, 콯 282 20 03, Walter
Benjamin: Theorie - Leben - Rezeption. Drei
neue Bücher, Eva Geulen, Jessica Nitsche,
Johannes Steizinger und Nadine Werner,
mit Gespräch, Mod.: Eva Axer; Musik: Ernst
Schoen, 20 Uhr
Nicolaische Buchhandlung, Friedenau,
Rheinstr. 65, Brevier zur Führungskunst,
Barbara von Meibom, Buchvorstellung und
Gespräch m. Dr. Lars Charbonnier, 19.30 Uhr
Schröersche Buchhandlung, Friedenau,
Langenscheidtstr. 7, 콯 0 30/78 00 14 15,
Kinder auf der Flucht - 1938 aus Deutschland, 2015 nach Deutschland, Thomas
Schleissing-Niggemann, 19.30 Uhr
KINDER
D
Atze Musiktheater, Wedding,
Luxemburger Str. 20, 콯 817 99 188,
Bremer Stadtmusikanten (ab 5 Jahre),
nach Grimm, Ltg.: Thomas Lotz,
Regie: Herman Vinck, Studio, 10 Uhr
Berlin mit Kindern, 콯 33 02 98 70,
Checkpoint Charlie - Die Berliner Mauer Führung zur Geschichte Berlins von der
Nachkriegszeit bis zur Maueröffnung
(7-14 Jahre), Anm. erf., 11 Uhr
Grips Podewil, Mitte, Klosterstr. 68,
콯39 74 74 77, Adams Welt (ab 2 Jahre),
10 Uhr
Kulturhaus Karlshorst, Treskowallee 112,
콯55 77 52 52, Parkaue Unterwegs:
Der Elefant (5-9 Jahre), von Alexander
I. Kuprin, Regie: Kay Wuschek, 10 Uhr
MACHmit! Museum für Kinder, Prenzlauer
Berg, Senefelderstr. 5, 콯74 77 82 00,
Semmelweis Seifenwerkstatt, 14 Uhr
Prater, Prenzlauer Berg, Kastanienallee 7-9,
55 77 52 52, Parkaue Unterwegs:
Peter und der Wolf (5-10 Jahre), von Sergej
Prokofjew, 11 Uhr
KUNST
D
Bröhan-Museum, Charlottenburg,
Schlossstr. 1a, 콯 32 69 06 00, Der Kampf
um den Stil 1900-1930: Deutschland gegen
Frankreich, Augus Endell, Will Baumeister,
Hans Christiansen u. a., 10-18 Uhr
C&K Galerie, Mitte, Joachimstr. 17,
콯25 76 22 11, The kids are all right,
Andreas Amrhein, Malerei, 12-18 Uhr
Contemporary Fine Arts, Mitte,
Am Kupfergraben 10, 콯 288 78 70,
F. C. Gundlach: 90 Jahre - 90 Fotos,
10-18 Uhr
Galerie der Moderne, Lichterfelde,
Hindenburgdamm 57 c,
콯0171/542 75 26, Peter Lindenberg Malerei / Prof. Richard Hess - Skulptur /
Sammlung „Kakao & Co.“, 14-19 Uhr
Galerie Sheriban Türkmen, Charlottenburg,
Bleibtreustr. 1, 콯 29 77 08 10, Himmel
und Erde, Julia Johannsen, Malerei,
11-19 Uhr
Hamburger Bahnhof / Museum für
Gegenwart Berlin, Tiergarten,
Invalidenstr. 50-51, 콯 39 78 34 11,
Carl Andre: Sculpture as Place, 1958-2010,
10-18 Uhr
Kommunale Galerie Berlin, Wilmersdorf,
Hohenzollerndamm 176, 콯 902 91 67 01,
Aufbruch nach 1945 - Jubiläum 175 Jahre
Verein Berliner Künstler, Malerei, Grafik,
Skulptur u. a., 10-17 Uhr
Museum für Kommunikation, Mitte,
Leipziger Str. 16, 콯 20 29 40, Spektrum.
Das Beste aus 30 Jahren Plakatwettbewerb
des Deutschen Studentenwerks, 9-20 Uhr
The Kennedys, Mitte, Auguststr. 11-13,
Die Kennedy-Sammlung, 10-18 Uhr
Wien, Barbara, Tiergarten, Schöneberger
Ufer 65, 콯 28 38 53 52, The Invisible
Enemy Should Not Exist, Michael Rakowitz,
13-18 Uhr
BERLIN / BRANDENBURG
DIENSTAG, 28. JUNI 2016 / NR. 22 801
DER TAGESSPIEGEL
13
Güterzug
rammte
Linienbus
Verdacht
auf Missbrauch
in Kita
Caputh - Am Montagvormittag ist in
Caputh bei Potsdam ein Linienbus von einem Güterzug gerammt worden. Nach
Angaben der Bundespolizei geschah der
Unfall um 10.30 Uhr am Bahnübergang
in der Schwielowseestraße, der Hauptstraße des Ortes. Am Nachmittag wurde
der Zugbetrieb wieder aufgenommen.
Die Schrankenanlage wurde beschädigt.
Der 56-jährige Busfahrer musste stoppen, weil vor ihm zwei Fahrzeuge rangierten, die nach rechts abbiegen wollten.
Das Heck ragte noch in das Gleis, als sich
die Schranken schlossen. Der Lokführer
leitete sofort eine Notbremsung ein, dennoch rammte die Lok den Bus leicht. Die
für Bahnanlagen zuständige Bundespolizei schickte einen Hubschrauber nach
Caputh, der die Unfallstelle dokumentierte. Der Bahnübergang ist erst im vergangenen Jahr erneuert worden, er ist mit
Halbschranken gesichert. Derzeit wird
vormittags auf der Strecke gebaut, bis
zum 3. Juli fahren statt Zügen der Linie
RB23 nur Ersatzbusse zwischen Potsdam
über Caputh nach Beelitz.
Ha
Kriminalpolizei ermittelt
in Michendorf
Illegales Rennen:
Fahrer wird aus
Auto geschleudert
Gedenken.
In einer Kleingartenanlage in Luckenwalde
hatte Silvio S. den
Leichnam des kleinen
Elias vergraben. Dort
wird jetzt an die beiden Jungen erinnert.
Foto: Ralf Hirschberger/dpa
Der Schmerz einer Familie
Im Prozess gegen Silvio S. sagten die Mutter und die Schwester des kleinen Mohamed aus.
Die Angehörigen wollen zivilrechtliche Ansprüche gegen den mutmaßlichen Mörder durchsetzen
Von Alexander Fröhlich
Berlin - Offenbar bei einem illegalen
Rennen verursachte ein 20-Jähriger
am Sonntagabend in Charlottenburg einen schweren Unfall. Nach Polizeiangaben prallte er mit seinem Peugeot gegen
einen BVG-Bus, wurde aus dem Wagen
geschleudert und schwer verletzt. Der
Mann soll gegen 21.20 Uhr in der
Max-Dohrn-Straße gefahren sein, Zeugenangaben zufolge wohl im Rennen mit
einem Renault. Beide Autos seien viel zu
schnell unterwegs gewesen, bis der Peugeot nach links abkam und frontal mit
dem BVG-Bus zusammenstieß, dessen
Fahrer gerade Pause machte. Der Peugeot-Fahrer blieb schwerverletzt liegen,
wurde vom Notarzt behandelt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht.
Der 21 Jahre alte Fahrer des Renaults
kam zu Fuß zurück. Er blieb unverletzt.
Der 48-jährige Busfahrer erlitt einen
Schock und musste ambulant in einem
Krankenhaus behandelt werden.
Tsp
Potsdam - Die Familie des getöteten
Flüchtlingsjungen Mohamed will, dass
sein mutmaßlicher Mörder Silvio S. ein
Schmerzensgeld für die Leiden des Vierjährigen in den Minuten vor seinem Tod
zahlen muss. Die Anwälte von Aldiana J.,
der Mutter von Mohamed, wollen im
Mordprozess vor dem Landgericht Potsdam einen Antrag über ein Schmerzensgeld in Höhe von mindestens 50 000 Euro
beantragen. Das sagte Anwalt Andreas
Schulz dem Tagesspiegel am Rande des
Prozesses. Über den zivilrechtlichen Anspruch müsste dann das Gericht im Zuge
der Verurteilung von Silvio S. befinden.
Silvio S. hatte Mohamed laut Anklage
undnach eigenem Geständnisbei der Polizei am 1. Oktober 2015 am Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) entführt, in seiner Wohnung im
brandenburgischen Kaltenborn bei Jüterbog sexuell missbraucht und am nächsten
Morgen aus Angst vor Entdeckung umgebracht. Er hatihn erstgewürgt, als sichMohamed danach regte, strangulierte er den
kleinen Jungen. Der 33-jährige Angeklagte soll auch den sechsjährigen Elias
aus Potsdam ermordet haben, hat dazu
trotz Aufforderung Mohamed sei
durch den Vorsitzenden Richter aber neugierig und
keine Angaben ge- zutraulich
macht.
Daneben will An- gewesen,
walt Schulz vom sagen
Landgericht einen
Zeugen
Schadenersatzspruch für künftige
Schäden bei Mohameds Schwester, der neunjährigen Medina, feststellenlassen. Bei einem entsprechenden Beschluss hätte sie 30 Jahre lang
Anspruch auf Schadenersatz durch Silvio
S.. Anwalt Schulz ist aber auch bewusst,
dass bei Silvio S. nicht viel zu holen ist.
cccccc
ccccD
ANZEIGE
KLEINANZEIGEN
A –Z
Schaufenster
Berlin
ANTIQUITÄTEN/VERKAUF
Antiquitätenhof Ließen 033745/50272
ANTIQUITÄTEN/ANKAUF
aaaaB
aaaa
ENTRÜMPELUNGEN,
WOHNUNGSAUFLÖSUNGEN
Whgs.auflösungen, Sperrmüllabfuhr, Entrümpelungen, a.am Wo-Ende, 31802203
MASSAGEN
Sanfte Massage privat, 030 - 26 55 41 32
Traumhafte Citymassagen am Kudamm!
Auf zwei Etagen erstreckt sich eine märchenhafte Luxusoase in sehr diskreter Atmosphäre und einem Spitzenkonzept!
Martin-Luther-Str. 14 / Montag - Sonntag
Mehr Eindrücke hier: www.libertyberlin.com
Im Handel erhältlich oder
einfach versandkostenfrei
bestellen!
6,50 € | Bestellnr. 12659
Gleich
bestellen
Sommer-Kleider
arbeiter fertig und konnte ihr Geld abholen. Doch Mohamed kam nicht zurück.
Auf Aufnahmen der Überwachungskameras, so verlas es Richter Theodor Horstkötter, ist eine Person zu sehen, die aufgrund des Aussehens Silvio S. sein kann.
Um 13.39 Uhr kam er auf das Lageso-Gelände, um 14.40 Uhr ist er wieder zu sehen,diesmal mit einem Kind an der Hand.
Eigentlich sollte Mohamed an diesem
Morgen im Kindergarten sein, seine
Schwester in der Schule, berichtete eine
Familienhelferin. Doch Aldiana J. hatte
Schwierigkeiten mit den Regeln und Uhrzeiten. Eine andere Familienhelferin und
ein Freund der Familie schildern Mohamed als neugierig, kaum ängstlich, etwas
hyperaktiv.
Sie charakterisierten ihn als einen Jungen, der zutraulich war oder sogar mit
Fremden mitgehen würde, wenn man ihm
Süßes schenkt – oder ein Kuscheltier, so
wie es nach Auffassung der Staatsanwaltschaft auch Silvio S. getan hat.
Machen Sie sich Sorgen
wegen nachlassender
Gedächtnisleistungen?
Berliner
Straßennamen
Eine leichte Vergesslichkeit gehört
zum Älterwerden dazu. Schwerer
Gedächtnisverlust jedoch könnte ein Zeichen
für etwas Ernsteres sein. Wenn Sie an
nachlassender Gedächtnisleistung leiden – oder jemand, der Ihnen
nahesteht – könnte Sie die klinische Studie APECS interessieren.
mit Arm, ohne Arm, angeschnittener Arm
Kaufe alte Ölgemälde, auch besch., Silber,
Bronzen, Nachlässe, Schmuck, Uhren,
Porzellan. Dr. Richter, 01 70 / 5 00 99 59
UMZÜGE, TRANSPORTE
MAGAZZINO
Ihm gehöre zur Hälfte das Haus, in dem er
mit seinen Eltern im Dorf Kaltenborn
lebte. Dies sei jedoch nicht abgezahlt. Außerdem müsste er bei einer Verurteilung
die Kosten des Verfahrens tragen.
Aldiana J. kam mit ihren Kindern Mohamed und Medina Anfang 2014 nach
Deutschland, sie waren aus Bosnien-Herzegowina geflüchtet. Am 1. Oktober
2015, als der viereinhalbjährige Mohamed entführt wurde, standen sie früh auf,
um zusammen mit einem Nachbarn ab
sechs Uhr bei der überfüllten Flüchtlingsregistrierung Geld abzuholen. Ebenso mit
dabei: Baby Kevin, dass die 29-jährige Aldiana mit ihrem rumänischen Lebenspartner in Deutschland bekommen hatte. Die
Aussagen von Aldiana J., ihrer Tochter
und einem Bekannten über den Hergang
am Lageso decken sich. Die Kinder stritten, Mohamed stromerte herum, wie üblich, die Mutter vertraute ihm. „Er ist immer zurückgekommen“, sagte sie vor Gericht. Um 14.20 Uhr war sie beim Sachbe-
Samantha Sung
Peserico
Magazzino
Connemara
Caliban
Cinque
Fox‘s
KD
w.e.t.
Kilian Kerner
Voigt + Königin
Hugenberg
The Swiss Label
Le Sarte Pettegole
Viele neue
Modelle,
Farben &
Dessins
Sie könnten für die Teilnahme an der APECS-Studie geeignet sein,
wenn Sie:
! " # $
! #
Themenstadtplan
Es gibt weitere Auswahlkriterien, von denen es abhängt, ob Sie für die
Teilnahme geeignet sind. Sie können diese mit den Studienmitarbeitern
ausführlich besprechen.
% #
#
Größen: 34 bis 42
Outfit & Interior August Spangenberg e.K.
Whgs.auflösungen, Sperrmüllabfuhr, Ent- Güntzelstr. 21 · Berlin-Wilmersdorf · Tel. 030.873.99.46
rümpelungen, a. am Wo-Ende,31802203 Öffnung: Mo-Mi 10-18.30 · Do-Fr 10-20 · Sa 9.30-18 Uhr
www.magazzino.de · U9 Güntzelstr. · U3 Hohenzollernpl.
zapf umzüge, 030/61061, www.zapf.de
(Preis inkl. MwSt.)
www.apecsresearch.com
Themenstadtplan mit 24-seitigem Begleitheft
Der Plan illustriert die Berliner Siedlungsgeschichte und
zeigt auf einen Blick, welchem Themenschwerpunkt die
Straßen ihren Namen verdanken. Von Adelsgeschlechtern
über Blumen und Pflanzen bis hin zu Forschern und Künstlern. 4.000 Berliner Straßennamen werden so in einer typografischen Gesamtschau dargestellt. Maße: 99 x 70 cm
14,90 € | Bestellnr. 12275
Preis inkl. MwSt. zzgl. 3,90 € Versandkosten.
www.tagesspiegel.de/shop
Bestellhotline (030) 290 21 - 520
Askanischer Platz 3 (Anhalter Bahnhof), 10963 Berlin
Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 9.00 bis 18.00 Uhr
Mit eigenem Kundenparkplatz!
Kundschaft
und Handel
Wir bringen sie zusammen.
Täglich im Anzeigenmarkt
des Tagesspiegels.
Wir bieten Betroffenen, Partnern
und ihren Kindern Rat und Hilfe
bei der Bewältigung der neuen
Lebenssituation: schnell, kostenfrei
und professionell.
Termine unter (030) 283 24 00
www.berliner-krebsgesellschaft.de
Krebs ist eine Krankheit, die die ganze Familie betrifft.
www.tagesspiegel.de/shop
Bestellhotline (030) 290 21 - 520
Askanischer Platz 3 (Anhalter Bahnhof), 10963 Berlin
Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 9.00 bis 18.00 Uhr
Mit eigenem Kundenparkplatz!
Wir erledigen das für Sie!
SALDEN
von
Seit 1995
NICOLAUS
SCHLOSSEREI-BETRIEBS-GMBH
Berolinahaus
Sprechzeiten
Alexanderplatz 1 Mo-Fr 9.00-19.00 Uhr
10178 Berlin
Sa
8.30-13.30 Uhr
030 / 688391288
Michendorf - In einer Kindertagesstätte
in Michendorf im Landkreis PotsdamMittelmark soll ein Mitarbeiter mehrere
Kinder sexuell missbraucht haben. Bereits am vergangenen Donnerstag war die
Polizei in die Kita „Heideschlößchen,
Wirbelwind und Sonnenschein“ gerufen
worden, am Freitag ließ Bürgermeister
Reinhard Mirbach (CDU) die Eltern per
Aushang über die Vorgänge in der kommunalen Einrichtung informieren, um
Gerüchte zu vermeiden.
Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, die
sich allerdings unter anderem auch aus
ermittlungstaktischen Gründen mit Aussagen zurückhält. So ist noch unklar, in
welcher der aus drei Häusern bestehenden Einrichtung der mögliche Missbrauch passierte. Im „Heideschlößchen“
werden derzeit etwa 64 Kinder im Alter
von bis zu drei Jahren betreut, im Haus
„Wirbelwind“ rund 100 Kinder im Alter
von drei bis sechs Jahren. Das dritte
Haus, der Hort „Sonnenschein“, befindet
sich direkt neben der Michendorfer
Grundschule.
Unklar ist auch, ob der verdächtige Mitarbeiter zum pädagogischen Personal der
Kindertagesstätte gehörte. Er war nach
Bekanntwerden der Vorwürfe sofort freigestellt worden und wurde bereits von
der Polizei vernommen.
„In Absprache mit dem zuständigen
Träger haben wir alle eventuell betroffenen Eltern über die derzeit vorliegenden
Erkenntnisse im gebotenen Maße informiert“, sagte Polizeisprecher Oliver Bergholz am Montag. Man wolle sich jetzt
auch an die Kinder wenden und sie „kindgerecht zur Sache befragen“.
An der Aufarbeitung des Missbrauchsverdachts ist auch das Brandenburgische
Jugendministerium beteiligt. „Der Träger
hatte uns in der letzten Woche entsprechend der Meldepflichten über die Vorwürfe in Kenntnis gesetzt“, sagte Ministeriumssprecher Florian Engels. Die Gemeinde werde dabei beraten, wie sie und
ihr Kitapersonal mit dem Verdacht „professionell und angemessen“ umgehen
könne. Bisher habe der Träger „völlig
richtig und transparent gehandelt“, so
der Ministeriumssprecher.
Gegen den Verdächtigen liegt bislang
kein Haftbefehl vor, es handele sich – so
ein Polizeisprecher – um einen Anfangsverdacht.
Eva Schmid
www.alex1-berlin.de
Salden & Nicolaus ist Ihr
kompetenter Partner für die
Bauschlosserei und den Metallbau
Boschweg 3-5 · 12057 Berlin
Tel. 030 685 30 65
www.salden-nicolaus-gmbh.de
Tel.: 030-815 98 11
www.mögling-immobilien.berlin
• Pankower Winterdienst
• Haus- u. Büroreinigung
Firma Frank Dümmler
10407 Berlin
Kniprodestraße 60
Tel.: (030) 44 73 34 35
Fax: (030) 44 79 39 77
www.duemmlerwinterdienstberlin.de
14
BERLIN
DER TAGESSPIEGEL
LERNEN
NR. 22 801 / DIENSTAG, 28. JUNI 2016
WIR MACHEN SCHULE
Foto: privat
Aus dem KLASSENZIMMER
Hallo Ferien,
wir wären
dann so weit
Yannis Templin, 9
geht in die dritte Klasse der
Internationalen Schule Berlin in Steglitz
Was ich gerade lerne
Im Deutschunterricht lesen wir gerade
„Lippels Traum“. Das ist ein Buch von
Paul Maar, und es gefällt mir gut. In
Sachkunde-Englisch reden wir über das
Thema Wasser und in SachkundeDeutsch über die Fußball-EM. In Mathematik haben wir mit der schriftlichen Division begonnen. Mathematik und Sport
sind meine Lieblingsfächer.
„Mir ist so langweilig.“ Diesen Satz werden
Eltern mit aller Wahrscheinlichkeit nicht von
ihren Kindern zu hören bekommen, wenn
sie ihnen den Superferienpass für Kinder
und Jugendliche bis 18 Jahre besorgen. In
dem 200-Seiten-Büchlein vom Jugendkulturservice sind mehr als 180 Preisermäßigungen und 200 Verlosungen zu Tagesfahrten,
Ausflügen und Workshops in den Berliner
Schulferien enthalten. Zudem enthält der
Pass die Badekarte für Gratis-Spaß in den
Bädern der Berliner Bäderbetriebe. Wer
dann immer noch nicht weiß, was er unternehmen kann, der könnte beim Landesjugendring nach Ferienfahrten der Jugendverbände fragen, beim Jugendnetz-Berlin nach
Angeboten der digitalen Medienkunde oder
bei der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung nach Angeboten forschen. Der Superferienpass (gültig bis Pfingsten 2017)
kostet 9 Euro und ist erhältlich in Bädern,
Bürgerämtern, Kinder- und Jugendtheatern,
in Kaiser’s-Filialen und beim Jugendkulturservice.
kög
An meiner Schule mag ich, dass wir
viele Pausen haben. Da kann ich mit meinen Freunden Fußball spielen. Ich mag
meine Lehrerin Frau Stoll. Bei ihr haben
wir Sport und Schwimmen. Sie ist sehr
nett. Ich finde es gut, dass ich so viele
Freunde habe. Einige kenne ich schon
seit dem Kindergarten. Unsere Schulranzen müssen wir nur am Wochenende
mit nach Hause nehmen, und die Hausaufgaben sind freiwillig. Meistens mache
ich sie.
Fotos: Kitty Kleist-Heinrich
Was ich an meiner Schule mag
Schwimmen und Klettern. Mit dem Superferienpass gibt es freien Badeintritt und Ermäßigung im Hochseilgarten.
Was mich an meiner Schule stört
Ich finde meine Schule toll. Mir fällt gar
nichts ein, was ich nicht mag.
E SCHWARZES BRETT F
Diskussion: Schule im Bezirk
Am 30. Juni laden der Schulbeirat und
der Elternausschuss des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf zu einer Podiumsdiskussion ein. Das Thema lautet:
„Schlaglicht Schule in Charlottenburg-Wilmersdorf. Gegenwart, Perspektiven, Zukunft.“ Es diskutieren Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD),
Carsten Engelmann, Stadtrat für Soziales
und Gesundheit (CDU), Schulstadtrat
Oliver Schruoffenegger (Grüne) und Brigitte Hoffmann, Vorsitzende des Schulausschusses in der BVV (SPD). Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr, Rathaus
Charlottenburg,
Bürgersaal,
Otto-Suhr-Allee 100.
svo
Theater an der Mozart-Schule
An der Wolfgang-Amadeus-MozartSchule in Hellersdorf haben sich zuletzt
die Probleme gehäuft. Immer wieder gab
es Gewaltvorfälle, Kinder hatten Angst
zur Schule zu gehen, die Lehrer waren
überfordert. Auf der Grundlage von Interviews mit Schülern, Eltern und Lehrern
hat die Regisseurin Cindy Ehrlichmann
ein Theaterstück geschrieben: „Feuer!“
heißt es. Schauspieler des Theaters o.N.
und Schüler der fünften Klasse der Mozart-Schule stehen gemeinsam auf der
Bühne. Am Donnerstag, 30. Juni, um 19
Uhr ist die Premiere in der Alten Börse
Marzahn (Zur Alten Börse 59).
svo
Schülerkonzert in Dahlem
Das Oberstufenorchester der Rudolf-Steiner-Schule Berlin lädt am 17. Juli um 18
Uhr in der Mehrzweckhalle der Schule
zu einem Konzert ein. Auf dem Programm stehen unter anderem Werke von
Beethoven, C. Ph. E. Bach und Bizet. Eintritt frei, Spenden erbeten. Clayallee 104,
Dahlem.
svo
Schulen feiern den Sommer
Die Charles-Dickens-Grundschule, Dickensweg 15, Westend, lädt am 1. Juli
von 15.30 Uhr bis 18 Uhr zu ihrem Sommerfest ein. Die Gustav-Heinemann-Schule
feiert am 8. Juli von 15 bis 19 Uhr. Waldsassener Str. 62, Marienfelde. Die Galilei-Grundschule und die Liebmann-Schule
feiern am 15. Juli von 15 Uhr bis 18 Uhr,
dass sie seit 25 Jahren ihren Standort in
der Friedrichstraße 13 in Kreuzberg haben.
Tsp
Schulweg: Pankow-Marzahn
1800 künftige Siebtklässler bekamen keinen Platz auf ihrer Wunschschule.
Manche sind verzweifelt. Aber viele Widersprüche gibt es bislang nicht
Von Susanne Vieth-Entus
Beim Losen hatte Marius* kein Glück:
Hätte die Mitarbeiterin des Schulamtes
anders in die Losschüssel gegriffen,
würde er nach den Sommerferien auf die
Marienfelder Gustav-Heinemann-Schule
wechseln. Er hätte morgens nur über die
Straße gehen müssen und seine Eltern wären nicht in Sorge gewesen, dass er nach
Schulschluss irgendwo weit weg von zu
Hause abhängt.
Aber Marius und seine Eltern hatten
kein Glück. Überhaupt keins. Denn auch
seine Zweit- und Drittwunschschule waren voll. Da ging es ihm so wie weiteren
1800 Schülern in Berlin. Jetzt hat ihm das
Schulamt eine Tempelhofer Schule zugewiesen, deren Namen er und seine Eltern
noch nie gehört haben. Morgens muss er
den Bus um 7.02 Uhr erwischen. Seine
Eltern haben Widerspruch eingelegt.
Weit werden sie damit wohl nicht kommen. „Das Rechtsamt achtet tunlichst darauf, dass alle Vorschriften eingehalten
werden“, betont Katharina Chmielecki,
Referentin von Tempelhof-Schönebergs
Bildungsstadträtin Jutta Kaddatz (CDU).
Beim Losverfahren ist darum neben dem
Schul- und Rechtsamt auch die Leitung
der entsprechenden Schule zugegen. Alle
Schüler, die im Losverfahren sind, bekommen eine Nummer zugeordnet, die dann
in der Losschüssel verschwindet. „Jeder
Zettel wird nach der Ziehung sofort aufgeklebt, und die ganze Seite wird dann laminiert, damit die Reihenfolge nicht durcheinanderkommt“, erläutert Chmielecki.
Das ist wichtig, falls ein Rechtsanwalt Akteneinsicht nimmt.
Der Bezirk ist auf alles gefasst: Wegen
der vielen besonders beliebten Sekundarschulen gibt es immer Klagen von abgewiesenen Schülern. 2015 gab es 86 Widersprüche, dieses Jahr sind es mindestens 95. Der Anstieg ist leicht erklärbar
durch den Schülerzuwachs: 150 Siebtklässler zusätzlich waren es allein hier, in
Ist hier noch Platz? Blick in ein KlassenzimFoto: Martin Schutt/dpa
mer.
ganz Berlin über 1000, was dazu führte,
dass es doppelt so viele Kinder gibt, die
auf keiner der drei Wunschschulen landeten: 1800 statt rund 900. Zwar sollen ihnen möglichst Ersatzschulen im Heimatbezirk angeboten werden, aber in großflächigen Bezirken kann dies dennoch
50-minütige Schulwege bedeuten.
Eine besondere Lage gibt es in Pankow:
Wegen des Kinderreichtums gelingt es
hier nicht einmal, den Schülern im eigenen Bezirk eine Alternative zu bieten:
Von den Sechstklässlern mit Gymnasialwunsch wurden 13 Schülern Plätze in
Reinickendorf, 18 in Marzahn-Hellersdorf und zehn in Mitte angeboten. Für 15
Grundschüler, die auf eine Sekundarschule wollen, gab es nur Plätze in Friedrichshain.
Obwohl die Widerspruchsfrist fast abgelaufen ist (30. Juni), waren vergangene
Woche erst 35 Widersprüche eingegangen, berichtet Pankows Bildungsstadträtin Lioba Zürn-Kasztantowicz (SPD), das
seien so wenige wie seit Jahren nicht.
Auch das Verwaltungsgericht wurde
nicht öfter als sonst bemüht: „Im Bereich
der Oberschulen gibt es aktuell 14 Verfah-
ren des vorläufigen Rechtsschutzes und
vier Klagen“, so ein Sprecher.
Wie lang der maximal zumutbare
Schulweg sein darf, ist gesetzlich nicht
vorgeschrieben. Es gibt allerdings Gerichtsbeschlüsse, aus denen hervorgeht,
dass Siebtklässlern Wege über 40 Minuten zumutbar sind, teilte die Sprecherin
der Bildungsverwaltung auf Anfrage mit.
Oftmals geht es den Eltern weniger um
die Schulweglänge als um die Qualität
der Schule, die ihnen angeboten wird,
oder um das soziale Umfeld. Familien,
die etwa im gutbürgerlichen Prenzlauer
Berg wohnen, können sich schlicht nicht
vorstellen, ihr Kind in den sozialen Brennpunkt nach Gesundbrunnen zu schicken.
Manche haben auch die Befürchtung,
dass ihr Kind bei einem Migrantenanteil
von über 90 Prozent in eine Minderheitenrolle gerät. Diese Eltern sind es dann,
die Widerspruch einlegen, sofern sie sich
eine freie Schule mit besserer sozialer Mischung nicht leisten können.
Manche Familien kommen auf die
Idee, noch im Nachhinein die Geschwisterregelung für sich zu reklamieren.
Dazu ist es jetzt allerdings zu spät: Wer
sein jüngeres Kind auf die gleiche Schule
bringen will wie die älteren Geschwister,
muss dies schon bei der Anmeldung angeben. Im Nachhinein kann man dies nicht
mehr als Härtefall geltend machen.
In anderen Fällen kann es sich sehr
wohl lohnen, sich bei der Bildungsverwaltung oder bei einem Rechtsanwalt kundig
zu machen. Dann nämlich, wenn Schulen
die Vorschriften falsch auslegen. So hatte
das Zweitwunschgymnasium einer Muter erklärt, dass ihr Kind nicht die
Wunschsprache Spanisch lernen darf,
weil die Spanischklassen schon mit Erstwunschkindern belegt seien. Dies aber
ist laut Bildungsverwaltung unzulässig:
Die knappen Plätze müssen gleichmäßig
verteilt werden. Notfalls per Los.
— *Name geändert
...und noch ein Aufgebot?
Die GEW will die Vorklassenleiter reaktivieren
Quereinsteiger (fast) aller Fächer, Studienräte aus Bayern, Primarlehrer aus
Österreich, Referendare, DDR-Lehrer unterer Klassen: Lang ist der Liste der mehr
oder weniger ausgebildeten Pädagogen,
die herbeigerufen werden, um den drohenden Personalnotstand an den Grundschulen abzuwenden. Doch jetzt macht
die GEW ein neues Fass auf: Auch ehemalige Eingangsstufenleiterinnen und Vorklassenleiterinnen „aus alten West-Berliner Zeiten“ sollten ein Angebot erhalten,
als Lehrkraft für die Klassen eins und
zwei zu arbeiten, fordert der GEW-Vorsitzende Tom Erdmann. Auf die Idee ist er
„Senatorin Scheeres
greift nach jedem
Strohhalm, um Lehrer
zu finden.“
Tom Erdmann, GEW
offenbar gekommen, weil Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) „nach jedem
Strohhalm greift, um Lehrkräfte für das
kommende Schuljahr zu finden“.
Wer diesen Vorschlag noch vor einer
Woche absurd gefunden hätte, sieht ihn
seit vergangenem Donnerstag mit anderen Augen. Das war der Tag, als bekannt
wurde, dass Scheeres nun auf die Pädagogen zurückgreift, die in der DDR für die
Klassen 1 bis 4 ausgebildet waren und es
nicht geschafft hatten, nach der Wende
die Anerkennung als Grundschullehrer
zu bekommen. Seit 25 Jahren arbeiten sie
als Horterzieher, viele sind längst in
Rente. Aber weil laut Gesamtpersonalrat
noch immer rund 400 Grundschulstellen
frei sind und die Hoffnung schwindet, sie
bis Anfang September zu besetzen, besann sich die Bildungsverwaltung auf die
472 ehemaligen „LuK-Lehrer“ (Lehrer unterer Klassen), die noch in den Grund-
schulen arbeiten. Die GEW schätzt, dass
etwa 200 bis 300 von ihnen Scheeres’ Angebot annehmen werden. Womit noch immer eine Lücke von 100 bis 200 Pädagogen bliebe. Weshalb Erdmann nun den
Vorschlag bringt, die ehemaligen Vorklassen- und Eingangsstufenleiterinnen als
Lehrer einzusetzen.
Allerdings hat diese Personengruppe –
anders als die LuK-Lehrer – keine Lehrerausbildung. Vielmehr handelt es sich um
fortgebildete Erzieherinnen. Aber sie verfügen über langjährige Erfahrungen in
den Vorklassen, die es bis 2005 gab.
Viele von ihnen wollten sich jahrelang
nicht damit abfinden, dass ihr Spezialwissen – etwa im Bereich Deutsch als Zweitsprache – nicht mehr gefordert war und
man sie in den Hort abschob.
Noch will die Bildungsverwaltung aber
– anders als die GEW – nicht auf diese
Gruppe zurückgreifen. Auf die Tagesspiegelanfrage, ob es Überlegungen oder konkrete Pläne gibt, die ehemaligen Vorklasssenleiter als Lehrer in den Unterricht zu
holen, gab es ein deutliches „Nein“. sve
SO GEHT’S WEITER
D
BEWERBEN BIS 15. JULI
Für die ehemaligen DDR-Lehrer unterer
Klassen („LuK-Lehrer“) gibt es in fast
allen Bezirken Bedarf, außer im Regionalverbund Charlottenburg-Wilmersdorf,
Spandau, Steglitz-Zehlendorf. Bewerbungen sind bis zum 15. Juli möglich.
LÜCKEN IN DEN HORTEN
Die früheren LuK-Lehrer arbeiten meist
im Ganztagsbetrieb (Hort) der Grundschulen als Erzieherinnen. Die dort frei
werdenden Stellen sollen laut Bildungsverwaltung „unverzüglich möglichst adäquat besetzt werden“. Dazu soll es eine
parallele Stellenausschreibung für Erzieherinnen geben. „Wir starten jetzt mit
Hochdruck die Personalgewinnung in
diesem Bereich“, teilte Behördensprecherin Beate Stoffers mit.
sve
ANZEIGE
Gastfamilien gesucht
Die Austauschorganisation „AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.“ sucht Familien, Paare und Alleinstehende aus Berlin, die ab September Schüler aus dem
Ausland aufnehmen möchten. Die Jugendlichen sind zwischen 15 und 18
Jahre alt. Es gibt die Möglichkeit, ein Gastkind ab vier bis sechs Wochen bis zu einem Schuljahr aufzunehmen. Mehr unter
www.afs.de/gastfamilie, unter der Telefonnummer 040-399222-90 oder per
E-Mail an [email protected]
svo
AUF DIESER SEITE
MO GESUND
DI LERNEN
MI FAMILIE
DO HELFEN
FR GENUSS
SA KINDERSEITE
SO LESERMEINUNG
Das wird teuer
In Tempelhof-Schöneberg ist der Sanierungsbedarf
auf mehr als das Doppelte gestiegen
Es wird die Woche der Wahrheit beim
Thema Schulsanierung in Berlin. Bis zum
30. Juni müssen alle Bezirke an den Senat
melden, wie hoch die Kosten für die Sanierung ihrer Schulgebäude sind. Inzwischen sind die ersten Ergebnisse da, und
schon jetzt ist klar, dass der tatsächliche
Bedarf weit höher liegt als die vor zwei
Jahren geschätzten zwei Milliarden Euro.
Allein in Tempelhof-Schöneberg sind
die Kosten um mehr als das Doppelte gestiegen. Bei 560 Millionen Euro liege der
Sanierungsbedarf nach Berechnungen
des Hochbauamtes, sagte Schulstadträtin
Jutta Kaddatz (CDU). Vor zwei Jahren waren es 250 Millionen Euro. Dass die Kosten so stark gestiegen sind, das liege zum
einen daran, dass bei der aktuellen Erhebung andere Parameter zugrunde gelegt
wurden als beim letzten Mal. Zum anderen seien mittlerweile weitere bauliche
Erfordernisse hinzugekommen, etwa für
die energetische Sanierung oder für die
Inklusion.
Dass die Kosten in ihrem Bezirk generell hoch seien, liege auch daran, dass
viele Schulen in über hundert Jahre alten
Altbauten untergebracht sind. „Und in
den vergangenen Jahren wurde viel zu wenig investiert, das wirkt sich auch aus“,
sagte Kaddatz. Wie berichtet, beziffert
das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf den Sanierungsbedarf seiner Schulen auf 368 Millionen Euro – siebenmal
so hoch wie 2014. Lichtenberg meldet
330 Millionen Euro und Reinickendorf
410 Millionen Euro – ohne die Ausgaben
für die Bauplanung.
Sylvia Vogt
Journalisten-Workshop
für Schüler und Flüchtlinge
Rund 50 Berliner Schüler können sich im
Herbst an einem ungewöhnlichen Projekt der Berliner Journalistenschule (BJS)
rund um die Themen Medien, Flüchtlingskrise und Integration beteiligen. Auf
dem ehemaligen Flughafen Tempelhof
will die BJS vom 10. bis 12. Oktober mit
Workshops und Diskussionen die Medienkompetenz der Teilnehmer stärken,
Begegnungen mit Flüchtlingen ermöglichen und neue Perspektiven zum Thema
Migration aufzeigen. Bei dem Projekt,
das in einer großen Kunststoffblase, dem
sogenannten Küchenmonument des Architektenkollektivs Raumlabor Berlin
stattfindet, können Schüler ab 16 Jahren
mitmachen. Schulen können bis zum
23. Juli bis zu fünf Teilnehmer anmelden
([email protected],
Betreff: Medien und Migration). Die Teilnehmerzahl ist auf 50 begrenzt.
Bei dem Projekt mit dem Titel „Ein
Zelt voller Geschichten: Medien, Migration und Missverständnisse“ erleben
Schüler und junge Flüchtlinge, wie seriöse Journalisten arbeiten – und warum
sich professionelle Medien von sozialen
Netzwerken unterscheiden und manche
Facebook-Geschichte dort gar nicht oder
ganz anders behandelt wird. Die Schüler
haben unter anderem die Möglichkeit,
von Journalisten geführte Interviews mit
Flüchtlingen und Berlinern live zu verfolgen und mit eigenen Fragen einzugreifen.
Bei dem Projektpartner Codastory, einer
internationalen journalistischen Plattform, können sie Recherchen zu Themen
in Auftrag geben. Und in einem Fotoworkshop arbeiten Schüler aus Berlin und aus
Flüchtlingsfamilien zusammen. Medienpartner sind der Tagesspiegel sowie das
Inforadio des RBB.
Tsp
HEN:
JETZT BUC
SE
ERIENKUR
SOMMERFW.LERNWERK.DE
WW
Sprachkurs sucht
Geschäftsreisende.
Ihr Angebot in der Rubrik
Unterricht und Fortbildung
Jeden Sonnabend im Karriereteil.
Anzeigenschluss Donnerstag, 12 Uhr
Tel.: (030) 290 21-15 510
Fax: (030) 290 21-540
[email protected]
Puzzle dir Berlin: die Zwillinge Petschatnikov und ihre Gemälde-Installationen – S. 16
KULTUR
WWW.TAGESSPIEGEL.DE/KULTUR
DIENSTAG, 28. JUNI 2016 / NR. 22 801
Genie
der
Übertreibung
POLEN, NACHBAR IN EUROPA Das
SEITE 15
Theaterfestival Posen – und ein Gespräch über Warschau und Berlin
Wenn plötzlich der Boden schwankt
Der Karikaturist
Manfred Deix ist tot
Lasst uns reden: Das Malta-Theaterfestival in Posen spiegelt ein Land, das sich immer mehr aufspaltet
tionen, wohl nicht erwartet. Aber man
kann sich ungefähr ausmalen, welche Szenensich abspielen, wenn betrunkene Fußballfans nach dem Sieg der Polen gegen
die Schweiz an diesem Mann vorbeiziehen. Und das wäre in Deutschland garantiert nicht anders.
Während die EM-Übertragung die „Polska! Polska!“-Chöre auf dem Marktplatz
anschwellen lässt, während die mehrheitlich klar friedlichen Fans dem Viertelfinale ihres Teams entgegenfiebern, sitzt
der junge polnische Künstler Jan Komosa
auf dem Platz der Freiheit vor einer Handvoll Interessierter, die tatsächlich seinetwegen auf Fußball verzichtet haben. Komosa wird zusammen mit dem Choreografen Mikomaj Mikomajczyk zum krönenden Abschluss des Malta-Festivals die Inszenierung „Ksenofonia“ zeigen, im Untertitel: „Symphony for the Other“. Ange-
Von Patrick Wildermann
Aufklärer. Deix wollte die Menschen zeigen
Foto: Arno Burgi/dpa
„so wie sie sind“.
Manfred Deix kam 1949 in der niederösterreichischen Landeshauptstadt Sankt
Pölten zur Welt. Bald darauf pachteten
seine Eltern in einer Nachbargemeinde
das Gasthaus „Zur blauen Weintraube“,
wo der Sohn die Abgründe der Geselligkeit kennenlernte. Sein künstlerisches Talent wurde bereits auf der Grundschule
bemerkt. Als er elf Jahre alt war, wurde
Deix von seinem Religionslehrer beauftragt, einen Pfadfinderroman mit dem Titel „Unter der Sonne Afrikas“ zu illustrieren. Das Werk erschien in Fortsetzungen
in einer Kirchenzeitung.
Aus der Höheren Graphischen Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt in Wien,
die er gemeinsam mit Gottfried Hellnwein und Bernhard Paul besuchte, flog
Manfred Deix heraus, weil er zu viele Unterrichtsstunden geschwänzt hatte. Sein
Studium an der Akademie der Bildenden
Künste brach er nach 14 Semestern ab.
Da war aus dem Kunststudenten bereits
einer der produktivsten Karikaturisten
seines Landes geworden. 1972 hatte er
begonnen, für österreichische Magazine
wie „Profil“ und „Trend“ zu arbeiten, es
folgten Aufträge auch für deutsche Blätter wie „Stern“, „Spiegel“ und „Titanic“.
„Ich hab’ nur getan, was ich tun musste.
Ich bin ein Produkt meiner Talente“, lautete sein Credo.
Zeichnungen waren für Deix eine
Waffe. „Ich war scharf darauf, die Leute zu
provozieren“, hat er
bekannt. Er legte
sich mit der katholiDeix sagte:
schen Kirche und
„Ich war
mit bigotten, zumeist konservativen
scharf
Politikern an. Eines
darauf, die
seiner Lieblingsopfer war der rechtspoLeute zu
pulistischeFPÖ-Vorprovozieren“ sitzende Jörg Haider, den er mit Strapsen malte. Legendär
ist das Blatt, auf dem der wegen seiner
NS-Vergangenheit umstrittene Bundespräsident Kurt Waldheim auf einem Pferd
reitet, das eine SA-Uniform trägt. „Du bist
schuld, wenn I später amal Schwierigkeiten krieg, du saublödes Viech“, steht in
der Sprechblase. Das Bild machte den
Zeichner international bekannt.
Sechs Mal wurde Deix wegen seiner
Zeichnungen verklagt, unteranderem wegen der „Herabwürdigung religiöser Lehren“. Seine Blätter, die Spott mit Akribie
mischen, sind stilistisch unverkennbar. So
stieg der Satiriker zu seinem eigenen Markenzeichen auf. Die Bücher, die er herausbrachte, heißen „Deix in the City“,„Der dicke Deix“ oder „Für immer Deix“. Das Karikaturmuseum in Krems zeigt seit 2001
in einer Dauerausstellung 250 Exponate
von ihm. Zuletzt hatte die Radikalität etwas nachgelassen. „Ich bin nach wie vor
für Schrecksekunden bereit“, sagte er
2009. „Aber ich habe nicht mehr diese
Wildheit in mir, die Entschlossenheit, den
Leuten mit dem Arsch ins Gesicht zu fahren“. Manfred Deix ist am Samstag nach
langer, schwerer Krankheit gestorben. Er
wurde 67 Jahre alt. Christian Schröder
Wenn Micham Merczynski die polnische
Gesellschaft beschreiben will, spricht er
vom Grand Canyon. „Die einen stehen
diesseits der Schlucht, die anderen jenseits.“ Hier die Anhänger der Regierungspartei „Recht und Gerechtigkeit“ mit ihrem Erbauungsprogramm aus Nationalismus, Katholizismus und Fremdenfurcht,
dort die verbliebenen liberalen Kräfte
mit ihren Öffnungsbestrebungen. „Einen
Dialog zwischen den Gruppen gibt es
nicht, stattdessen wächst die Kluft.“ Das
sei, findet Merczynski, der Direktor des
Malta-Festivals in Posen, erstens ein gesamteuropäisches Problem-Phänomen.
Und zweitens eine ziemlich ernste Angelegenheit: „Wenn wir nicht miteinander
reden, kann das sehr gefährlich werden.“
In Posen, polnisch Poznan, der Stadt
an der Warthe, ist der Grand Canyon auf
500 Metern Luftlinie zu besichtigen. Zwischen der Fußgängerzone, Ulica Pomwiejska, wo schwarz gekleidete junge Polen Unterschriften gegen die Aufnahme
von Flüchtlingen sammeln, und Plac Wolnodci, dem Platz der Freiheit, wo das
Malta-Festival sein Zentrum aufgeschlagen hat und das urbane Kulturvolk in Liegestühlen bei Loungemusik und Biolimonade chillt. Nicht weit entfernt, auf dem
Marktplatz, Stary Rynek, hat vor einigen
Jahren noch eine Uhr den Countdown bis
zur Euro-Einführung gezählt. Die ist inzwischen abmontiert, man darf jetzt wieder stolz auf den Zmoty sein. Damit ist Polen auf triste Weise doch angekommen in
Europa, im Europa der Spalter.
„Mit dem diesjährigen Festival-Programm wollten wir ein Statement setzen“, sagt Merczynski, ein weit vernetzter Kulturmanager Mitte 50: „Lasst uns
miteinander reden.“ Das Festival, das seinen Namen einem See in Posen verdankt
und im nunmehr 26. Jahr existiert, hat
2010 die Reihe „Idiom“ ins Leben gerufen, die von wechselnden Künstlern kuratiert wird, in diesem Jahr von der Niederländerin Lotte Van den Berg, die ihre
Reihe „Building Conversation“ mitgebracht hat. Die führt die Zuschauer zum
ANZEIGE
DAS WALDBÜHNENKONZERT
13.08.16
19 Uhr
BARENBOIM
West-Eastern DIVAN Orchestra
Martha ARGERICH
Daniel
Franz LISZT
Richard WAGNER
Programm
Ticketpreise 21 – 64 Euro zzgl. VVK Gebühren,
030 47997477 oder www.waldbuehnenkonzert.de
Austausch zusammen, wobei es vor allem darum geht, widerstreitende Meinungen und Konflikte als demokratische Bereicherung zu begreifen. Schöne Idee.
Nur ist natürlich auch klar, dass sich dabei nicht die Hörer des fundamental-katholischen Radiosenders Maryja („Ma-
ANZEIGE
Anstbilder. Die Performance „Sculpting Fear“ von Julian Hetzel im ehemaligen Residenzschloss von Wilhelm II.
ria“) und die queere Community Posens
zum Rendezvous treffen.
Für das Malta-Festival hat Van den Berg
aber auch eine zehn Jahre alte Arbeit wiederbelebt, die aktueller denn je wirkt:
„Wasteland“. Von der Jordana-Brücke
nahe der Posener Kathedrale werden die
Zuschauer an einem Nebenarm der Warthe entlang zu einer Freifläche geführt, wo
ein wortloses Schauspiel beginnt. Am
Ende sind (fast) alle tot, aber nach Shakespeare im Park fühlt sich das Ganze nicht
gerade an. Die Performer, ziemlich abgerissen gekleidet, reihen Szenen der totalenEntmenschlichunganeinander.Das sozialeMiteinanderbesteht ausRaub,Vergewaltigung und Mord, ohne dass es jemanden scheren würde. Rechtsfreier Raum
eben. Eigentlich beschreibt Van den Berg
mit „Wasteland“ ein postapokalyptisches
Szenario. Ihre Dystopie unter sengender
Abendsonne lässt sich aber auch als Blick
auf jenen Rand der Gesellschaft lesen, vor
dem man lieber die Augen verschließt.
„The Paradox of the Spectator“ ist
diese Malta-Ausgabe betitelt, das Paradox des Betrachters. Das bestehe, so
Merczynski, in dessen Doppelrolle als
passiver Zeuge und verantwortlicher Akteur. Das Festival setzt vor diesem Hintergrund, durchaus zeitgemäß, auf eine
Kunst der Verstörung. Raus aus der Kom-
C NEUE SEITEN D
Der SONNTAG
Noch dicker, noch schöner
llustration: www.diegeniesser.com
Hässlichkeit sah nie schöner aus als auf
den Bildern von Manfred Deix. Die Menschen, die er zeichnete, erinnern in ihrer
Wonneproppigkeit an ewige Säuglinge.
Auf ihren birnenförmigen Körpern thronen etwas zu klein geratene Köpfe, die
rosig leuchten. Und fast immer lachen
sie, mit weit aufgerissenen Mündern viel
Zahnfleisch präsentierend. Die Hölle,
das zeigen diese Karikaturen, beginnt
gleich in der Nachbarschaft. Deix war ein
Genie der Übertreibung. Er selber sah
sich eher als eine Art Chronist. „Ich zeige
die Leute so, wie sie sind“, hat er gesagt.
„Was ich mache, ist eine Art von Fotorealismus.“ Erschreckend an den Durchschnittsösterreichern, die Deix sorgfältig
aquarellierte, ist vor allem eins: dass sie
immer so verdammt gut gelaunt sind.
In 5 Tagen ist er da!!
fortzone. Noch geht das. Zwar genießt
der polnische Kulturminister Piotr Glinski einen Ruf wie Donnerhall. Vor einem
halben Jahr war ja auch hierzulande viel
zu lesen über die versuchte Zensur einer
Jelinek-Inszenierung in Breslau. Aber das
Malta-Festival, das von der Stadt, der Region und dem Staat getragen wird, hat zumindest für die kommenden drei Jahre
Foto: Martin Wickenhäuser
seine Existenz gesichert, ohne dass ihm
ins Programm geredet würde.
Im Kulturzentrum Zamek, dem ehemaligen Schloss Kaiser Wilhelms II., wo
während des Zweiten Weltkriegs Hitler
ein Arbeitszimmer hatte, zeigt der
deutsch-niederländische Künstler Julian
Hetzel seine Performance „Sculpting
Fear“. Eine Choreografie, die mit drei Performern auf rollenden Bürostühlen sehr
wirkmächtig Angstbilder beschwört:
vom plötzlichen Einbruch des Terrors,
vom Boden (aus Styropor), der buchstäblich unter den Füßen weggerissen wird.
Und ja, vom Sterben in Schönheit.
In der Fußgängerzone, unweit der
Stände, an denen die nachgemachten Trikots des Volkshelden Robert Lewandowski verkauft werden, irritiert wiederum der Niederländer Dries Verhoeven
mit einer Installation die Shopping- Ruhe.
„Ceci n’est pas notre desir“, das ist nicht
unser Begehren, ist seine Aktion betitelt.
Verhoeven hat eine verglaste Box aufgestellt, in der täglich wechselnde Performer die Rolle des Beargwöhnten übernehmen. Eine kleinwüchsige Frau, die Cocktails trinkend auf die Passanten schaut.
Oder ein Muslim mit Gebetsteppich und
schusssichererWeste. Was er damit auslösen würde, hätte Dries Verhoeven, ein
Künstler mit Faible für plakative Provoka-
kündigt als Multimedia-Spektakel, wird
„Ksenofonia“ ein Beitrag zum 60. Jahrestag der polnischen Aufstände gegen die
Kommunisten 1956. Ein Datum, das in
der Stadt um einiges präsenter ist als das
25. Jubiläum der deutsch-polnischen
Nachbarschaftsverträge, das ja 2016
auch gefeiert wird.
Regisseur Komosa, 1981 in Posen geboren und eigentlich Filmemacher, zielt
mit der Show nicht auf patriotische Heldensagen, im Gegenteil. Auch er beklagt
im Interview den anschwellenden Bocksgesang der Nationalisten, das „Klima geduldeter Aggression“. Er kommt auf den
Warschauer Regenbogen zu sprechen,
dieses von homophoben Irren schon
mehrfach angezündete Kunstwerk, das
aber jedes Mal von Freiwilligen wieder
aufgebaut wurde. Solche Zivilcourage
brauche es, demokratisches Empowerment sowieso, auch die Bereitschaft, Geschichte persönlich zu nehmen. Dafür
soll in Komosas Augen 1956 stehen.
Derweil liegt auch über dem Platz der
Freiheit, wo sich Jugendliche Kopfhörer
für die „Silent Disco“ leihen, der Schatten
Englands. Eine junge Festival-Mitarbeiterin mit Rastas erzählt aufgebracht von einem Facebook-Video, das englische Fans
beim Zertrampeln der polnischen Flagge
zeige. „Wieso unsere Flagge?“, empört sie
sich. Und dass es den Brexiteers ja vor allem darum gegangen sei, die Polen aus
dem Land werfen zu können.
Fragt man Festival-Direktor Micham
Merczynski, was er für die nähere Zukunft seines Landes erwarte, zitiert er
das Motto der „Idiom“-Reihe vom vergangenen Jahr, kuratiert vom Briten
Tim Etchells: „The Future Will Be Confusing“. Merczynski würde das gern erweitern: „Auch die Gegenwart ist verwirrend.“
„In Polen lernen zwei Millionen Menschen Deutsch“
Die Zwillingsstadt: Ein Gespräch mit Katarzyna Wielga-Skolimowska, Leiterin des Polnischen Kulturinstituts in Berlin
Frau Wielga-Skolimowska, Sie kommen gerade aus Warschau zurück, wo sie eine Woche lang das Goethe-Institut geleitet haben, während Ihr deutscher Kollege Georg
Blochmann in Berlin auf Ihrem Platz im
Polnischen Kulturinstitut saß. Wie haben
Sie die europäischen Verwerfungen wahrgenommen?
Natürlich hat der Brexit eine Rolle in unseren Diskussionen gespielt. Aber ich
hatte vor allem das Gefühl, dass Deutsche und Polen jetzt näher zusammenrücken müssen.
Die Tauschaktion hieß „Seitenwechsel“.
Wie sah das praktisch aus, was haben Sie
in Warschau im Goethe-Institut gemacht?
Die Themen, über die wir diskutiert haben, reichen von Journalismus über Recycling bis zur Clubkultur in Berlin und
Warschau. In der täglichen Arbeit habe
ich viel gelernt. Das Polnische Kulturinstitut bietet ja nur Sprachunterricht für
Kinder an, während das Goethe-Institut
ganz andere Schwerpunkt hat, vor allem
in der Bildung und eben mit den Sprachprogrammen. In Polen lernen zwei Millionen Menschen Deutsch.
Das ist eine ungeheuer große Zahl. Woher
kommt dieses Interesse?
Deutschland ist unser nächster Nachbar,
die wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen sind eng. Ich habe in dieser
Woche beim Goethe-Institut in Warschau erlebt, wie unterschiedlich die Zielgruppen sind. Es gibt Menschen, die interessieren sich nur für die deutsche Sprache, aber weniger oder gar nicht für die
Kultur, und umgekehrt. Man kann auch
über die englische Sprache ein Deutschlandbild transportieren.
Peinlich jedenfalls: Es gibt kaum Deutsche,
die Polnisch lernen.
Da haben wir Ausbaupotenzial.
Wie hat sich der deutsch-polnische Kulturaustausch in den letzten Jahren allgemein
entwickelt?
Es gibt einen regen Austausch zwischen
unseren beiden Ländern, und das geschieht auf hohem Niveau. Wenn aber etwas zu selbstverständlich wird, ist es vielleicht nicht mehr so attraktiv. Dann suchen die Veranstalter andere Orte und
Themen, in Asien oder Afrika.
Der Kulturbetrieb hat seine Konjunkturkurven. Seit in Polen die Nationalkonservativen regieren, ist Polen hierzulande wieder
ein größeres Thema. Das gilt auch für Ungarn.
Ja, Sie sehen das in den Medien. Wir leisten hier, denke ich, gute Arbeit, aber das
wird dann einfach nicht so stark wahrgenommen. Und jetzt wollen alle über die
Krise sprechen, ist plötzlich das Interesse wieder größer.
Nur schlechte Nachrichten sind spannend?
Es ist unsere Aufgabe, den Boden zu bereiten für gute und neue Zusammenarbeit. In der Kultur halten wir am Dialog
fest, auch und gerade dann, wenn es in
der Politik divergierende Positionen
gibt.
In Polen gab es Maßnahmen gegen das
Fernsehen und das Theater. Hat sich durch
die neue Regierung Ihre Arbeit hier in Berlin verändert?
Wir machen unser Programm weiter, so
wie wir es geplant haben. Es gab vom
polnischen Außenministerium, dem wir
unterstellt sind, neue Prioritäten für die
Auslandskulturarbeit. Das ist allerdings
nichts Ungewöhnliches. Das war auch
schon früher so. Bei diesen thematischen Prioritäten kommt es auf die Ausführung an. Die vorgegebenen Themen
müssen klug umgesetzt und den jeweiligen Orten angepasst werden, in unserem
Fall ist das Berlin und Deutschland. Es
muss auch für das Publikum hier interessant sein.
Katarzyna Wielga-Skolimowska.
Foto: Institut
Was hat man sich unter solchen Prioritäten vorzustellen?
In diesem Jahr sollen wir uns verstärkt
mit der Geschichte beschäftigen. Zwischen Polen und Deutschland war das sowieso immer ein entscheidendes Thema.
Es geht darum, dass man nicht nur die
eigene Position vertritt, finde ich, man
muss versuchen, die andere Seite zu verstehen. Es ist eine wichtige Erfahrung unserer Austauschwoche, dass wir trotz unterschiedlicher Strukturen sehr viel gemeinsam haben. Beide wollen wir Plattformen für Verständigung schaffen. Ich
habe zwar für ein paar Tage die Perspektive gewechselt, aber eigentlich stärker
die Ähnlichkeiten gesehen.
Jetzt sitzen Sie wieder an Ihrem Platz im
Polnischen Kulturinstitut in der Burgstraße, gegenüber der Museumsinsel ...
Ich schaue aus dem Fenster auf eine
große Gruppe, die sich vor dem Institut
sammelt. Das ist unsere Stadtführung,
bei den „Twin Tours“ geht es um Warschau in Berlin, zum Beispiel um die
Schlösser und die Frage des Wiederaufbaus, und das Nikolaiviertel und die Warschauer Altstadt, das Frankfurter Tor und
den Kulturpalast.
— Das Gespräch führte Rüdiger Schaper.
16
BERLIN KULTUR
DER TAGESSPIEGEL
„Ich schäme
mich für
dieses Land“
Nach dem Brexit /
Von Katy Derbyshire
Das Land, in dem ich geboren und aufgewachsen bin, dessen Pass ich besitze, hat
mir vor fünf Jahren das Wahlrecht abgenommen. Nach fünfzehn Jahren im Ausland darf man dort nicht mehr abstimmen.
Inzwischen haben 52 Prozent der dortigen Wähler dafür gestimmt, das Land von
Europa abzuschotten. Über die Hälfte der
britischen Wähler hat eine verlogene,
planlose Kampagne, die Ängste vor Immigration bis hin zum Mord geschürt hat,
mit ihrer Stimme belohnt. Ich schäme
mich für dieses Land.
Ich schäme mich schon lange für die historische Bürde, die mit der britischen
Staatsbürgerschafteinhergeht: Kolonialismus, Rassismus, die Unterdrückung der
Iren,dieUnterstützung der Apartheid-Regime.Sklaverei, Aushungern und Massenmord zum Zwecke der Bereicherung. Und
auchheute leben Menschen inGroßbritannien, die die angeblichen Vorzüge des Kolonialismus für die
Kolonisierten loben.
„Es war nicht alles
Kolonien,
schlecht. Denkt an
Sklaverei,
die Eisenbahnen.“
Laut einer Umfrage
Apartheid –
von Januar 2016
und jetzt
sind 44 Prozent der
befragten
Briten
auch
stolzaufdieKolonialnoch das
vergangenheit.
Bis jetzt hat es bei
mir ganz gut geklappt mit der Verdrängung. Ich bin vor
20 Jahren nach Berlin gezogen und musste
mich nur aus der Ferne über das Land ärgern. Und ich will hier bleiben, ich liebe
diese Stadt, ich habe hier meine Freunde
und mein Kind und ich fühle mich hier zu
Hause. Ich liebe die deutsche Sprache, die
Literatur, sogar das Essen und manchmal
den Humor. Allerdings hatte ich mich bis
jetzt um die Beantragung der deutschen
Staatsbürgerschaft gedrückt.
Dieses diffuse Gefühl, nicht ganz dazugehören zu wollen. Ich wollte nicht noch
eine ganze Ladung historisches Gepäck
auf den Buckel packen. Ich wollte nicht sagen: ja, ich fühle mich als Deutsche, ich
nehme nicht nur den Kolonialismus, sondern auch noch den Nationalsozialismus.
Ich nehme nicht nur Ukip, sondern auch
Pegida. Ich nehme nicht nur Enoch Powell, sondern auch Hoyerswerda. Ich mache mich gemein mit noch einer Nation,
die Dreck am Stecken hat.
Ich weiß nicht, wie ich das Gefühl ablegen soll. Es ist nicht so, dass meine Vorfahren selbst Ausbeuter waren. Sie waren generationenlang Textilarbeiter, auf der einen Seite reisefreudige Kommunisten, auf
der anderen zu arm, um jemals im Leben
das Land zu verlassen. Sie haben ziemlich
Engländerin in Berlin. Katy Derbyshire lebt
hier seit 20 Jahren. Foto: Doris Spiekermann-Klaas
sicher keine Sklaven auf fernen Plantagen
besessen. Ich habe keinen Kolonialistenopa, der beim Massaker in Amritsar den
SchießbefehlgegebenoderKenianer in Lagern gefoltert hat. Und trotzdem gehört
diese Mördergeschichte zu mir, kann ich
nicht stolz auf ein Land sein, dessen Geschichte so aussieht. Geschweige denn
auf ein Land, in dem 52 Prozent so sehr gegen Immigration sind, dass sie freiwillig
die eigene Wirtschaft torpedieren.
Nun muss ich mir wohl die zweite historische Bürde aufladen, wenn ich für mich
und meine Tochter Stabilität wünsche.
Nur die deutsche Staatsbürgerschaft
schützt mich als baldige Nicht-EU-Bürgerin vor der Pflicht, regelmäßigder Ausländerbehörde Bericht zu erstatten. Ich
werde wohl den Deutschtumstest machen
müssen, vor dem ich mich so gescheut
habe, ich werde mich zur Freiheitlich-Demokratischen Grundordnung bekennen
müssen – wie kein Biodeutscher – und ich
werde mich für die deutsche Vergangenheit schämen müssen. Und es wird kein
Fremdschämen mehr sein.
— Katy Derbyshire ist literarische Übersetzerin und lebt in Berlin. Unter anderem
übersetzte sie Bücher von Christa Wolf
und Inka Parei. Ihre englischsprachige Version von Clemens Meyers „Im Stein“ erscheint am 3. Oktober in Großbritannien.
NR. 22 801 / DIENSTAG, 28. JUNI 2016
Stadt als Puzzle
Zählen und sammeln:
Maria und Natalia
Petschatnikov lieben
Serien – ob als Bilder
oder Skulpturen.
Ein Atelierbesuch
Von Gunda Bartels
Tropfnasses Grün, auf dem Asphalt wirft
der Sommerregen Blasen, jedes Auto
lässt Gischt spritzen. Die Straße Alt-Mariendorf ist ein einziges Gurgeln. Das hier
ansässige Museum Tempelhof befindet
sich in einem weiß getünchten Häuschen, das einmal die alte Schule an der
Dorfaue war. Einer dieser Orte, die Vergangenheit atmen, Vergessen und Erinnern. Die nach Leder, Holz und Lehm riechen, besonders an einem Regentag.
Oben ist die Dauerausstellung des Heimatmuseums zu sehen, die bäuerliche
Vergangenheit und Industriegeschichte.
Im Erdgeschoss sitzt die kommunale Galerie, betreut vom Haus am Kleistpark.
Hier mischt sich der Aura des Hauses ein
Geruch von Ölfarbe bei.
„Collecting the City“ heißt die Installation. Sie bezieht den gesamten Raum ein,
der bestimmt mal ein Klassenzimmer
war. Gestaltet haben ihn die Schwestern
Maria und Natalia Petschatnikov. Der mit
Papier bedeckte Boden ist mit Farbe bemalt, die Wände bekleckst, an den Stirnwie Längsseiten stehen und stapeln sich
auf Gemälde. Nebeneinander auf Leisten
an der Wand, auf dem Boden, hintereinander, übereinander, gruppiert, vereinzelt. Sie ergeben ein Bild – des TrecentoRaums im Bode-Museum oder einer Flohmarktszene im Mauerpark – realistisch gemalt, doch in der Wirkung fragmentarisch. Die Übergänge, die Anschlüsse
stimmen nicht. Zwischen den bemalten
Metallplatten gibt es Lücken.
Die Zwillinge Petschatnikov produzieren ihr subjektives Puzzlespiel der Stadt.
Mit seiner Faszination für die Malkunst,
für Stillleben alter Meister scheint es nirgends besser hinzupassen als in dieses
verwunschene kleine Museum.
Die im Raum verteilten Gemälde sind
ein Zitat ihrer eigenen Ateliersituation.
Zusammen mit den Bildern vom BodeMuseum und dem Mauerpark-Flohmarkt
ergibt sich ein assoziativer Ort, der zugleich öffentlich ist und privat, vergangen
und gegenwärtig. Eine universelle
Schnittmenge der Urbanität.
Staub und Getöse großer Baustellen
hängen in der heißen Luft. An der Ecke
Brückenstraße wühlt sich ein Abrissbagger in die offene Flanke eines Hauses.
Die Rungestraße in Mitte atmet Veränderung. Ein Plakat preist „Be-Mitte“-Eigentumswohnungen an. Nebenan prangen kämpferische Plakate an der Altbaufassade „Hallo Käufer, hier erwarten Sie
Rechtsstreitigkeiten!“ Im Hinterhof liegt
das Atelierhaus des Berliner Berufsverbands Bildender Künstler, in dem die
beiden Petschatnikovs mit Blick auf den
wachsenden Rohbau arbeiten. Das städ-
Viele Farben Grau.
Die Zwillinge Petschatnikov verzichten in
ihren Stillleben (unten
Ansichten aus „Collecting the City“) auf
Menschen. Außer, die
Vorlagen sind Büsten.
Als Betrachter
kommen sie sowieso
ins Spiel. Die Hunde in
ihrem Atelier gehören
zur Arbeit „Dogs“
(2011). Einen Monat
lang fotografierten sie
täglich einen Hund
und fertigten Plastiken.
Fotos: Thilo Rückeis,
Gerhard Haug/Promo (2)
tisch subventionierte Atelierhaus sei
das letzte im Bezirk, erzählen sie, die
anderen wurden verdrängt. Als sie vor
sechs Jahren nach Berlin kamen, waren
sie glücklich, hier einen Platz bekommen zu haben. Zwei Jahre dürfen sie
noch bleiben, dann sind die acht herum, die jeder Künstler Mieter sein
darf. „Ein Luxus“, sagen die 1973 in
Leningrad, dem heutigen Sankt Petersburg, geborenen Zwillinge.
Zeichnen und Malen haben die polyglotten, ab dem Alter von 17 Jahren in
den USA und Frankreich ausgebildeten
und in vielen europäischen Ländern zeitweilig ansässigen Töchter einer Kindertheaterdirektorin und eines Filmproduzenten einst in der Kindermalschule der
Eremitage gelernt. Dort haben sie auch
schon in jungen Jahren ausgestellt. „Unser Held war Rembrandt, nicht Lenin.“
Dieser Kindertraum Eremitage habe
die Grundlage für alles gelegt, erzählen
sie. Fürs Künstlertum, die Arbeits- und
Lebensgemeinschaft, die zwischen Malerei, Plastik und Installation changierende
Arbeitsweise, die kunsthistorischen Zitate, das Interesse für Geschichte und vor
allem für das Gefühl, Museen überall auf
der Welt sowohl als Heimat wie Spielwiese zu betrachten. Selbstverständlich
auch in Alt-Mariendorf. „Wir lieben altmodische Museen, die noch nicht mit all
diesen interaktiven Funktionen ausgestattet sind“, sagt Natalia. „Wir sind Sammler. Für uns sind das inszenierte Räume,
genau wie unsere Ausstellungen“, erklärt
Maria. „Wir reagieren auf Räume“, er-
gänzt wiederum Natalia. Die spezielle
Aura von Museumsräumen stelle eine
Verbindung zwischen privater und öffentlicher Sphäre her.
In „Collecting the City“ repräsentiert
das Bode-Museum die ordentlich sortierte Vergangenheit, die Stuhlgruppe,
die sich auf dem Flohmarkt in einer
Pfütze spiegelt, steht für die unsortierte
Vergangenheit und Gegenwart. Der Mauerpark sei ein theatralischer Ort, der
reinste Fellini-Film, so Natalia. Bei den
Petschatnikovs ist er menschenleer, Porträts interessieren die beiden nicht. „Und
das Atelier ist der Ort des Denkens und
Sammelns“, fügt Maria hinzu. Immer wieder bringt die eine der eloquenten und
witzigen Schwestern einen Gedanken zu
Ende, den die andere zu spinnen begon-
nen hat. Ihre Arbeitsgemeinschaft des
künstlerischen Sammelns und Vermessens der Welt schließt auch das Erklären
derselben mit ein. Anders als es das Klischee vom egomanischen Künstler will,
haben sie untereinander nie Konkurrenz
empfunden. Ihr Credo lautet: „Wir machen gemeine Sache.“ So wie beispielsweise auch ein anderes Künstler-Zwillingspaar – die Tobias Brothers.
Maria und Natalia Petschatnikov sind
Serientäterinnen. In vorherigen Arbeiten
kamen 100 Vögel, 50 Euroscheine, 24
U-Bahnhöfe oder 30 Hunde vor. Stets fertigen sie zuerst Fotografien an, bevor sie
diese als Skulptur oder Gemälde umsetzen. Gerade laufen die Planungen für ein
Projekt 2017 auf Einladung der Stiftung
Berliner Mauer: eine Installation aus
1000 Krähen auf dem abgeernteten Roggenfeld an der Kapelle der Versöhnung in
der Bernauer Straße.
„Zahlen sind wichtig für uns,“ sagen
die beiden, „sie geben uns einen Grund,
etwas zu tun, und setzen zugleich eine
Grenze.“ Außerdem gehe es um die Logik innerhalb einer Serie. Sie haben
sämtliche Bahnhöfe der U-Bahnlinie 8
in einer Gemäldeserie abgebildet, um
die Differenzen zu erkennen. Danach
haben sie plötzlich ganz von allein die
zu Mauerzeiten von
den Zügen
im
Schleichtempo
Ihr Held war
durchfahrenen Geisterbahnhöfe
er- Rembrandt,
kannt.
nicht Lenin,
Ist das Sammeln
also nach guter alter sagen die
Gelehrtenart
der gebürtigen
Versuch, die Welt zu
verstehen? Da ni- Russinnen
cken sie. Aber nicht
nur das. Diese Technik gebe den Menschen die Möglichkeit,
ihre eigenen Regeln und Klassifikationen
der Welt zu installieren. Die Stadt lässt
sich anders erzählen, indem man Gegenstände aus ihrem Kontext löst: so wie
jene 30 Hundeplastiken, die nach Fotos
geformt wurden, die sie einen Monat
lang täglich angefertigt haben.
In der Original-Installation tragen
diese grauen, gesichtslosen Wesen echte
Hundeleinen. Nur, dass diese straff gespannt im luftleeren Raum stehen bleiben. Kein Herrchen nirgends am anderen
Ende der Leine, was der auf den ersten
Blick verspielt wirkenden Alltagsmeute
eine ironisch-bedrohliche Wendung gibt.
Auf Irritationen dieser Art haben es die
Petschatnikovs abgesehen. Und darauf,
den Nimbus der Malerei zu brechen. Deswegen stapeln sie die Bilder, auf Böden
und Leisten oder stellen den Betrachter –
wie in Tempelhof – mitten hinein.
An der Atelierwand hängt schon die
nächste Serie: fein ausgeführte Aquarelle
auf Polyesterfolie, die wie in einem Storyboard Szenen ihrer meist in Litauen verbrachten Kindheitssommer zeigen. Es
soll der erste Animationsfilm der Petschatnikovs werden. Ihr nächstes Welterklärmedium.
— Galerie im Tempelhof Museum, Alt-Mariendorf 43, bis 3. 7., Mo-Do 10-18 Uhr, Fr
10-14 Uhr, So 11-15 Uhr. Am 3. 7. sind die
Künstlerinnen von 14 bis 15 Uhr anwesend.
Selbst die Vögel singen mit
Passagen
Tschechischer Abend in der Waldbühne: Die Berliner Philharmoniker feiern ihren Saisonabschluss,
Yannick Nézet-Séguin dirigiert – und die Berliner packen die Picknickkörbe aus
Osteuropäisches Theater
im Kunstquartier Bethanien
Zwitschernde Vögel, sanfte Sommerluft
und ein Abend voller Großstadtzauber:
Wenn sich die Berliner Philharmoniker
alljährlich in der Waldbühne mit ihrem
Open-Air-Konzert in die Sommerpause
verabschieden, ist das ein echtes Ereignis. Und während man anderswo mit der
deutschen Nationalmannschaft mitfiebert, bangen die Menschen hier nur um
eines: das Vorüberziehen der dunklen
Wolken am Himmel, damit der „Tschechische Abend“ der Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Yannick Nézet-Séguin ungetrübt seinen Lauf nehmen kann.
Der Waldbühnenabend hat sich verändert. Einst konnte man hier mit der ein
oder anderen Flasche Schampus den Philharmonikern lauschen, während sich in
den
mitgebrachten
Picknickkörben
bacchanale Menüs versteckten. Seit einigen Jahren machen penible Taschenkontrollen und strikte Regeln über deren Inhalt den Besuchern das Erlebnis allerdings madig, denn der Inhalt und der Umfang der Picknickkörbe ist streng reglementiert. Schlechte Stimmung scheint da
vorprogrammiert.
Umso überraschender ist der Moment, in dem man tatsächlich die berüchtigten Kontrollen erreicht: Schneller Einlass, unkomplizierte Taschenkontrolle. Die wenigen Picknickutensilien
in der eigenen Tasche passieren die
Überprüfung ebenfalls unbeschadet.
Schon eine Stunde vor Beginn des Konzertes sind die Ränge mit gut gelaunten
Zuschauern gefüllt. Ein flirrendes, gespanntes Summen schwirrt durch das
Rund der Waldbühne. Alteingesessene
Besucher sind wohlweislich mit gemütlichen Kissen ausgerüstet (ganze Konstrukte mit Rückenlehnen werden da
auf den Sitzbänken festgeschnallt!) und
lassen sich von den Regelungen nicht
ihre Traditionen verderben, denn ein
Picknick haben sie alle dabei. Und
nicht nur das gelöste Treiben vor Beginn des Konzertes, sondern auch der
Konzertbeginn ist ein echtes Spektakel:
Der Dirigent schreitet auf die Bühne,
und schlagartig tritt eine so disziplinierte Stille unter den knapp 20 000
Besuchern ein, dass man die Blätter im
Wald rauschen hört.
Der gefürchtete Regen, der sich zunächst am Himmel abgezeichnet hatte,
Stilecht.
Für Linckes „Berliner
Luft“ legt Dirigent
Yannick NézetSéguin prompt das
Deutschlandtrikot an.
Foto: Eventpress Hoensch
bleibt zum Glück aus. Das Wasser plätschert allerdings in einer wesentlich schöneren Form auf die Bühne, denn die Philharmoniker eröffnen den Abend mit den
sanften Flötenklängen von Bedbich Smetanas „Die Moldau“ und sorgen damit direkt für träumerisch-leichtes Schwelgen
im Publikum. Wer jetzt noch säuerliche
Stimmung hat, dem ist auch nicht mehr
zu helfen.
Dann mischt die Violinistin Lisa Batiashvili mit Antonín Dvobáks „Romanze
für Violine und Orchester in f-Moll“ die
Waldbühne auf. Batiashvili beweist einen
erfrischenden Mut zu knalligen Tönen:
Da verwandelt sich so manches Staccato
in ein lautes Kratzen, das sich hervorragend mit der temperamentvollen Klang-
farbe des Stückes verträgt und ihm damit
ein einmaliges Drängen verleiht.
Zum zweiten Konzertteil hat sich bereits der Abend über die Waldbühne gelegt, zahlreiche Teelichter sind auf den
Rängen zu sehen. Die Philharmoniker
stimmen Dvobáks 6. Symphonie an. Genau das richtige romantisch-folkloristische Stück für diesen Abend. Im zweiten
Satz stechen die Bratschen mit einer
wuchtig-warmen Klangfarbe hervor und
sorgen für ein wohliges Schaudern, während im Hintergrund die Vögel einstimmen. Wie schön so ein Hauch von Kitsch
doch sein kann!
Es muss wohl ein Geheimnis bleiben,
warum sich eine ganze Reihe von Zuschauern um Schlag 10 Uhr von ihren
Plätzen erhebt und den Ausgang sucht.
Denn das nachfolgende Scherzo und das
Allegro con spirito im Finale verführen
das verbliebene Publikum zum freudigen
Mitwippen und Schunkeln. Dank ist ein
tosender Schlussapplaus.
Die erste Zugabe mit Dvobáks achtem
slawischen Tanz mutet wie eine Reprise
der gerade verklungenen Symphonie an,
stand das Hauptmotiv des Tanzes doch
Pate für das Scherzo der Symphonie.
Zum Abschluss darf natürlich die traditionelle Paul-Lincke-Hymne „Berliner
Luft“ nicht fehlen, Nézet-Séguin dirigiert den Abschlusshit ganz stilecht im
Deutschland-Trikot. Das Publikum entzündet Wunderkerzen, die Textfetzen
„Luft, Luft“ und „Duft, Duft“ hallen
durch die Ränge. Ein Abend in Berlin,
wie er schöner kaum sein könnte.
Lisa-Maria Röhling
Die kroatische Dramatikerin Ivana Sajko,
die bulgarische Regisseurin Silvia Petrova und der slowenische Performancekünstler Janez Janša gehören zu den Gästen der Langen Nacht des Osteuropäischen Theaters, zu der das deutsche Zentrum des Internationalen Theaterinstituts (ITI) am 8. zum 9. Juli ins Kunstquartier Bethanien einlädt. Die Lange Nacht
bildet den Auftakt des Projekts „Passage
23˚E“, mit dem das ITI in den nächsten
Jahren entlang des 23. östlichen Längengrades zwischen Helsinki und Athen einen Austausch über das zu Theater anregen will. Dabei arbeitet man mit Kulturund Theaterinstitutionen aus Polen,
Tschechien, Ungarn, aus Griechenland,
Slowenien, Litauen zusammen.
Was sind die Themen der Künstler in
Ljubljana, Vilnius oder Prag? Was sind
ihre kulturellen und politischen Kontexte
in Budapest, Belgrad oder Sofia, was ist
ihr Blick auf Europa? Das ITI hat dazu
auch Schriftsteller, Dramatiker und Theaterwissenschaftler eingeladen. Das Filmprogramm reicht von Krzysztof Warlikowskis Inszenierung „(A)pollonia“ über
Árpád Schillings „Blackland“-Inszenierung bis zu Produktionen des litauischen
Regisseurs Oskaras Koršunovas und des
estnischen Theaters NO 99.
In Westeuropa hat man ein wenig
den Kontakt zur Theaterkultur der östlichen Nachbarländer verloren, meint das
ITI. Und das gilt nicht weniger für
Finnland und Griechenland. Trotz vieler internationaler Festivals braucht der
Austausch einen neuen Anstoß, besonders auch in Berlin.
Tsp
DIENSTAG, 28. JUNI 2016 / NR. 22 801
BERLINER MODEWOCHE
DER TAGESSPIEGEL
17
FASHION WEEK
Tägliche Modeseiten
In der Modebranche haben gerade viele das Gefühl, sich in einem Sturm auf offenem Meer zu
befinden. Die einen sind ganz
oben auf der Welle, zum Beispiel
der Onlinehandel. Viele Modehändler haben gerade eine Fahrt
ins Wellental hinter sich. Alle
eint, dass sie sich überlegen müssen, was als Nächstes passiert,
denn in der Mode verändert sich
gerade das ganze System. Wem
das Bild zu dramatisch ist, der
stelle sich die Modeleute einfach
in einem exklusiven Spaßbad vor.
In das verwandelt sich jetzt für
eine Woche fast ganz Berlin und
auch wir ziehen unsere schönsten
Badelatschen an und stürzen uns
in die Wellen.
gth
KLARE WORTE Oder?
Passt und Prost! Marina Hoermanseder
zeigt dem Saft, wie Mode geht. Foto: promo
Tetrapak – am
Riemen gerissen
Was macht die Frau da mit der Safttüte?
Kooperieren! Nein, nicht mit dem Tetrapak selbst, aber mit der Saftfirma. Was
die Designerin und Fruchtsäfte gemeinsam haben, beschreibt der Getränkehersteller so: „Unsere gemeinsame österreichische Herkunft und die ständige Motivation, Neues zu kreieren, war die Basis
für die Zusammenarbeit mit Marina Hoermanseder. Mit ihr verbindet uns neben
exzellentem Geschmack auch der Mut
für außergewöhnliche Kreationen.“ Ah
ja. Was dem einen „Cocos Ananas“ ist,
sind der anderen skulpturale Entwürfe,
„Amarena Kirsch“ trifft auf roséfarbene
Lederriemen. Letztere haben es auch auf
die Tetras geschafft: Hoermanseders berühmt-berüchtigte Riemen wickeln sich
um die Pappe, ein paar Schmetterlinge
tanzen auch noch darauf herum. Und
drinnen zeigt die Firma Rauch, was „exzellenter Geschmack“ und „außergewöhnliche Kreationen“ auf dem Gebiet
der gepressten Fruchtgetränke so bedeuten können. „Pink Guave“ ist die Sorte
der Saison. Die bunt bedruckten Verpackungen kommen nur in limitierter Edition auf den Markt, bei Rewe oder Kaiser’s sollte also möglichst schnell zugegriffen werden. Sonst muss man seinen
Frühstückssaft wieder aus der modefreien Pappe trinken.
mav
— In dieser Woche wird überall über Mode
gesprochen. Wir versuchen zu verstehen.
D
toten
Fotos: promo
Endzeitstimmung auf dem Gebiet der
hautengen Beinkleider: Den „Abschied
von der Röhrenjeans“ titelt jüngst die
Frankfurter Allgemeine Zeitung, „Muss
ich meine Röhrenjeans jetzt in den Altkleidersack stecken?“, fragt sich die Mittelbayerische und das österreische Lifestyle-Magazin „Woman“ will sogar wissen, „Wie Skinny Jeans deine Gesundheit
gefährden können“.
„Ich glaube, das ist alles nur konstruiert“, sagt Diana Weis. Die Modetheoretikerin lehrt Modesoziologie und Ästhetik
in Berlin und Hamburg, hat ein Buch
über Jugendkulturen geschrieben. Zusammen mit Christiane Frohmann gründete
sie die neue Modekonferenz „Inventur“.
Unter dem Titel „Die dünne Dekade:
Nachruf auf die Skinny Jeans“ widmet
sich die erste Ausgabe dem vermeintlichen Ende eines jungen Modeklassikers.
Mit seinem modeökonomisch deklarierten Exitus sind Weis und Frohmann nicht
einverstanden: „Das Ableben der Skinny
Jeans lässt sich doch nur an der Häufung
entsprechender Artikel festmachen“,
sagt Weis, die Skinny Jeans sei auf der
Straße noch immer so präsent, wie kaum
ein anderes Modeprodukt. „Das zeigt,
wie weit die Position der Mode selbst
und die modische Realität auseinander
klaffen.“
Die Praxis sieht anders aus: Bequem
und leicht zu kombinieren bleibt das
Stück hartnäckig, wird nach wie gekauft
und getragen. Grund genug, Charakter
und Koketterie der Röhre genauer zu betrachten: Beginnend mit der Popkultur
des ausgehenden 20. Jahrhunderts, hat
sich die Skinny Jeans zu einem Klassiker
entwickelt, der heute ganz trendunabhängig funktioniert. „Sie steht für Progressivität, Modernität und Androgynität in den
Jugendkulturen“, sagt Diana Weis, „gerade den rockigen Look der letzten
zehn Jahre hat sie relativ alternaivlos
geprägt: Skinny Jeans, Ankle
Boots, T-Shirt, Blazer, fertig.“ Was
hinter dem modischen Konsens seit
2005 steckt, verdeutlichen die sieben
Vorträge im Roten Salon der Volksbühne.
Von „dünnen Beinen als Un-Lifestyle“
zum Beispiel, wird Christiane Frohmann
sprechen: „Christiane F. über Christiane
F.“. „Es geht um das inszenierte Image
von Christiane F. im Film von 1981“, erklärt Diana Weis, „Von Zeitzeugen wissen wir, dass sie überhaupt nicht so ausgesehen hat.“ Der ikonische Look – die rot
gefärbten Haare, die lässige Jeansjacke,
die ultraenge Hose – müsse man als
Glanzleistung des Kostümbildes betrachten. Tatsächlich beeinflusst „Wir Kinder
vom Bahnhof Zoo“ die Mode noch
heute: Die in Berlin fotografierte Werbekampagne von Gucci für diesen Sommer erinnert szenografisch stark an
den Drogenfilm. „Das ist einfach ein
sehr gut konsumierbares Image, das
sich über die Jahre gehalten hat“,
sagt Diana Weis. So gut, dass der
abgehalfterte Lebensstil samt
Skinny Jeans selbst in Zeiten von
„Work-Life-Balance“ und „Clean
Eating“ noch Bestand hat.
Ein Paradox, das Diana Weis als
„Agentur-Schrägstrich-Berghain-Leben“ umschreibt: „Man ist vegan und
Die
Hosen
Dicke Mädchen und dünne Models: Alle lieben
die Skinny Jeans. Noch immer. Auch wenn das
der Mode gar nicht passt. Die Konferenz
„Inventur“ erklärt heute, warum das so ist
Von Manuel Almeida Vergara
trinkt den ganzen Tag Smoothies und
schießt sich im Technoclub dann trotzdem total ab. Der Magerkeitswahn verkörpert die Suche nach einer neuen metaphysischen Ebene und steht gleichzeitig im Kontrast zum neoliberalen
Selbstverbesserungsideal. Die Leute
wollen einen ganz normalen Job haben
und
modisch
trotzdem
Rock-n-Roll suggerieren.“ Diese postmoderne Verfasstheit zwinge zum Leben in Widersprüchen.
Widersprüchlich ist auch die Veränderung von Körper- und Schönheitsidealen, die bei aller Gegensätzlichkeit in der Skinny Jeans einen gemeinsamen Mode-Nenner finden.
Davon handelt Diana Weis’ eigener
Vortrag „Von Kate zu Kim. Zur Umformung des weiblichen Idealkörpers in Zeiten der Skinny Jeans“.
Die magere Kate Moss stehe ikonisch Pate für die Anfangszeiten
der Röhrenjeans, die dralle Kim
Kardashian symbolisiere das Körperextrem ihres eventuellen Endes. „Die beiden haben für jeden
ersichtlich eine sehr unterschiedliche Körperfigur und tragen trotzdem die gleiche Hose. In der geANZEIGE
BERLIN IN A BOTTLE
sellschaftlichen Vorstellung des Idealskörpers hat sich bestimmt etwas gewandelt, was aber nicht als Befreiung misinterpretiert werden darf“, erklärt Diana
Weis. Slogans wie „Strong is the new
Skinny“ veranschaulichten dies sehr
gut: War der perfekte Körper zur Jahrtausendwende noch von Kanten und
Knochen gezeichnet, darf er jetzt zwar
runder, muss aber gleichzeitig straff
und sportlich sein. „Dankeschön, das
ist ja noch viel anstrengender!“, findet Weis. Einfach nichts zu essen basiere auf einer passiven Haltung, die
Disziplin oder eben den Konsum vieler Drogen fordere, die neue rundlich-straffe Utopie bedeutet jedoch
die tägliche aktive Formung des eigenen Körpers, ein ebenso unnatürliches Unterfangen. „Kim
Kardashians Silhouette wirkt
eher skulptural, der Körper als Kunstwerk. Das
ist fast eine Art Neo-Rokoko. Eine absolutistische
Haltung in der Mode, die
Körperbilder herstellt. Für
Leute, die unter normalen Bedingungen
leben, unerreichbar.“
„Inventur“ ist nicht die einizige Konferenz auf der in dieser Woche über Mode
gesprochen wird, vielen aus der Branche
reicht es anscheinend nicht mehr, Mode
nur anzuschauen. „Inventur“ aber verfolgt einen entscheidenden Akzent: Die
Veranstaltung will Mode als soziales Phänomen verstanden wissen. „Mode wird
im deutschen Modejournalismus und
auch auf entsprechenden Vorträgen immer als elitäres Phänomen wahrgenommen. Es geht meistens um die Macherseite, wer dahinter steckt, wer die Designer sind und welche Probleme sie haben.
Wir finden, manchmal fehlt die breitere
Basis“, sagt Diana Weis, „Im Grunde
macht bei Mode jeder mit, da muss man
nicht viel Geld oder Ahnung haben.
Mode entsteht eben auf der Straße.“ Und
da sieht man sie immer noch recht häufig, die Totgeglaubte
— „Inventur_Null“, „Die dünne Dekade:
Nachruf auf die Skinny Jeans“, heute ab 15
Uhr im Roten Salon der Volksbühne, Tickets, 20 Euro, ermäßigt 10 Euro an der
Kasse. Mehr Infos: www., Wir verlosen einmal zwei Tickets. Bitte Mail an [email protected] bis 12 Uhr.
Von Kate zu Kim. Egal ob petit oder
propper, hauptsache eng: Kate Moss
(links) und Kim Kardashian lieben
beide die Skinny Jeans.
Fotos: Imago
Caramba, weg mit den Klischees
Foto: promo
MODE FÜR ALLE
„ZURÜCKBLEIBEN, BITTE!“
... das wird diese Fashion Week im U-Bahnhof der
Friedrichstraße nicht so einfach! Bis Sonntag
flimmern über die Werbeflächen sieben kurze
Modefilme: die Kollektionen der Preisträger des
diesjährigen European Fashion Award zum Thema
„Change“. Was sich modisch so wandelt? Aylin Tomta
umschreibt Themen der kulturellen Vielfalt, Agné
Alarburdaitès Stoff-Rechtecke formieren sich zu
verschiedenen Outfits neu und Flora Sophie Taubner
und Lars Dittrich verwenden Lederarten, deren Patina
sich dem Gebrauch entsprechend verändert.
Werbewirksam: Etwa 75000 Fahrgästen am Tag
machen die Friedrichstraße zur meistfrequentierten
Haltestelle der Hauptstadt.
mav
PATRICIO CAMPILLO & CO. Die Mexico Fashion Show zeigt, dass das Frida-Kahlo-Land auch cool kann. Wir verlosen Tickets!
Die Woche
wird Wilde
Jeden Tag Kunst und Mode:
Der Künstler und Designer Victor
Wilde aus Los Angeles lädt die
ganze Woche zum interaktiven
Modespiel in die Somos-Galerie.
Performativer Kleidertausch,
Live-Malerei, modische
Diskussion. Berlin im Zentrum der
Happenings: Materialien und
Inspirationen sammelte Wilde quer
über die Stadt verteilt. Entstehen
sollen „interaktive Performances
und das improvisierte Chaos“.
Details zum Programm auf
www.thebohemiansociety.com.
– „Was ist los“ bis zum 2. Juli in
der Somos-Galerie, Kottbusser
Damm 95 in Neukölln
Ein beiger Trenchcoat, eine schwarze Lederjacke, schwere schwarze Stiefel und
doppelreihige Jacken mit hohen Kragen.
Ein sandfarbenes Hemd hat vier Taschen:
zwei auf der Brust, zwei rechts und links
vorm Bauch. Wie beim Militär ist es ganz
zugeknöpft.
Dass diese Männermode aus Mexiko
kommt, muss man wissen – sehen kann
man es nicht. Das ist dem Designer nur
recht. Patricio Campillo kann sich nämlich sehr ärgern, wenn Parallelen zum typischen Folklorestil erwartet werden.
Die mexikanische Modeszene habe viel
mehr zu bieten, sagt er und macht es mit
seiner Firma „The Pack“ vor: keine bunten Farben, keine aufwendigen Stickereien, kein Sombrero. Eine klare Trennung zwischen mexikanischer Mode und
Kultur ist Campillo wichtig. „Ich finde es
großartig, jetzt nach Europa zu gehen
und meine eigene Geschichte zu erzählen, ohne das Klischee von Frida Kahlo“,
sagt er. Kahlos Einflüsse seien zwar nicht
zu bestreiten, hätten aber heute keinen
ästhetischen Einfluss mehr auf seine Arbeit. Campillo: „Ich bin stolzer Mexikaner, ich bin stolz auf meine Kultur, auf
mein Land. Aber ich möchte nicht als mexikanischer Designer wahrgenommen
werden.“ Es sei egal, woher jemand
käme, solange die Produkte und Designs
gut seien.
Mit seinem Label „The Pack“ ist Campillo jetzt auf der Fashion Week. Im Rahmen des deutsch-mexikanischen Austauschjahres präsentieren 15 mexikanischen Designern ihre Kollektionen. Ausgewählt von einer Jury, unter anderem besetzt mit Claudia Cándano, Chefredakteurin der mexikanischen „Elle“. Unter dem
Titel „Mexico Fashion Design“ wird es
eine Show im Collectors Room, einen
Stand auf der Fachmesse „Premium“ und
einen Pop-up-Store geben.
Gute Produkte zeichnen sich für Campillo besonders dadurch aus, dass sie
nachhaltig sind. Er vermeide Überproduktion und auch Überstunden für seine
Mitarbeiter, die außerdem am Umsatz be-
Viva Mexico! Ab sofort auch in der Mode.
Foto: promo
Ein Mantel von „The Pack“.
teiligt werden. Für seine aktuelle Herbst/
Winter-Kollektion wurden so lediglich
700 Teile gefertigt. Das sei in Mexiko
nicht üblich. Dort gehe es eher um Masse
und Konsum statt um Umweltschutz. Mit
„The Pack“ will Campillo das ändern.
Er arbeitet mit regionalen Fabriken zusammen, die seine Kleidung nähen und
auch die Materialien selbst erzeugen.
Das Leder, das er verwendet, kommt aus
einem Betrieb, der die Tiere selbst aufzieht, sie schlachtet und häutet und
schließlich auch das Färben übernimmt.
Dabei wird laut Campillo ganz umweltbewusst mit Naturfarbstoffen auf Gemüsebasis experimentiert. In Zeiten wachsenden Nachhaltigkeitsbewusstseins in den
westlichen Volkswirtschaften sicher ein
kluger Schachzug. Ob das auch in Mexiko
selbst zieht, ist fraglich.
Was Campillo aber vor allem behindert, sind allgemeine Vorurteile gegenüber mexikanischer Mode. Im Ausland –
und zu seinem Verdruss auch im Inland.
„Die Mexikaner brauchen, was lokale Pro-
dukte angeht, noch ein wenig Nachhilfe“,
sagt er, „sie müssen aufhören, ihre eigene
Kreativität zu diskriminieren.“ Seine
Landsleute würden internationale Designer den nationalen vorziehen, Mode aus
Europa und den USA. Das sei schade –
und falsch, denn die mexikanische Modeszene entwickele sich nicht nur rasant,
sondern auch international.
Viele der Jungdesigner gehen zum Studieren nach New York, Paris oder London. Die Eindrücke, die sie dort sammeln,
fließen in ihre Mode ein. Patricio Campillo verkauft seine Kollektion außer in
Mexiko auch in Miami und Madrid. Läden, die ihn in Berlin vertreiben? Sicherlich eins seiner Ziele. Vielleicht ist es nach
der Fashion Week so weit. Julia Müller
— Für die Mexico Fashion Design Show
am Mittwoch um 11 Uhr verlosen wir 2 x 2
Karten. Interessierte mailen bitte bis Dienstag 15 Uhr an [email protected] Der
Pop-up-Store öffnet am Freitag, 1. Juli,
Große Präsidentenstraße 10, 10178 Berlin
ABOEXTRA
ANZEIGE
JETZT ONLINE TEILNEHMEN!
DER BESONDERE SERVICE FÜR TAGESSPIEGEL-ABONNENTEN
AboExtra – auch heute wieder eine Seite mit ausgewählten Verlosungs-Angeboten,
nur für Abonnenten. Gewinnen Sie Reisen und hochwertige Produkte, Freikarten
für Konzerte und Theatervorstellungen, für exklusive Führungen oder interessante
Events. Für jeden ist etwas dabei!
Mitmachen und gewinnen: heute von 0.00 Uhr bis 23.59 Uhr unter
www.tagesspiegel.de/aboextra
Botanische Nacht 2016
Heiße Karibische Nacht unter tropischen Pflanzen
Die vor Florida gelegenen Inseln von
Cuba bis Trinidad sind für uns Inbegriff
für Sommer, Sonne und Meer. Von exotischen Klängen und Düften lassen wir uns
gern auch zur Botanischen Nacht dieses
Jahres locken. Da wandeln üppige Südfrüchte umher und wecken Appetit auf
tropische Speisen und Getränke, die man
auf Liegestühlen und in Hängematten genießen kann, ohne dafür weit fliegen zu
müssen, denn U- und S-Bahn oder Bus
bringen uns am 18. Juli bequem in den
sonnigen Süden von Berlin.
Der Botanische Garten in Dahlem ist mit
seinen riesigen Gewächshäusern einer
der weltbedeutendsten. Nach den pflanzlichen Lebensräumen der Kontinente geordnet, bietet er auch die botanische Vielfalt der Karibik. In der Ausstellung
„Schatzinseln – Treasure Islands – Islas
del Tesoro“ des Botanischen Museums
werden Pflanzen gezeigt, die einzig auf
Cuba existieren. An ihrer Erforschung
sind lange schon Berliner Botaniker beteiligt. Die Inselgruppe vor Amerika war seit
ihrer Entdeckung durch Kolumbus ein
wichtiger Anlaufpunkt für die neue Welt
und Schmelztiegel zahlreicher Weltkulturen.
Wie beim Carnival auf Trinidad kommen
auch in der Botanischen Nacht Musikliebhaber und Tänzer voll auf ihre Kosten. Sie
können den melodischen Rhythmus der
Steeldrums erspüren und beim Calypso,
Soca, Rumba, Salsa oder Reggae heftig
mittanzen. In den Restaurants serviert
man kühlen Caipirinha, Mojito, Cuba libre und Rum-Cola. Anderswo werden die
legendären Havannas direkt vor den Augen handgewickelt.
Über 150 Mitwirkende präsentieren in
dieser Nacht ein wahres Füllhorn künstlerischer Darbietungen. 16 km aufwendig
illuminierter Gartenwege sorgen für den
Lichterglanz des Festes. Bis zwei Uhr morgens ist das grüne Juwel Berlins in traumhafter Stimmung zu erleben.
Am 18. Juli im Botanischen Garten und
Botanischen Museum Berlin-Dahlem. Einlass ist ab 17 Uhr, Ende 2 Uhr. Veranstalter ist die Arge Schlösser und Gärten.
Tickets und weitere Informationen unter:
botanische-nacht.de
Tickets auch bei: eventim.de, reservix.de
ERSTES EXTRA
1
Botanische Nacht 2016
Termin: 18.07.2016, 17.00 Uhr, Ende 2 Uhr
5 x 2 Freikarten
Plakatmotiv Botanische Nacht / Foto: promo
Festival Sommerklänge!
Die Regensburger Domspatzen eröffnen die 7. Saison des Festivals
Den Auftakt des Festivals am Donnerstag,
den 21. Juli gestalten die berühmten Regensburger Domspatzen. Danach präsentieren vom 23. Juli bis 20. August jeden
Samstag weitere international anerkannte Musiker und Ensembles wie die
Philharmonie der Nationen unter der Leitung von Justus Frantz mit Beehovens
Symphonien Nr. 5 und Nr. 6, oder der geniale Organist Prof. Matthias Eisenberg
gemeinsam mit dem Trompeter Daniel
Schmahl geistliche und weltliche Werke
in einzigartiger Kulisse. Und auch die traditionelle Summer Gospel Night ist wieder dabei. Mit einem Programm aus traditionellem und modernem Gospel begeistert das Gospel Kollektiv mit Spirit, Strahlkraft und Groove.
Die Regensburger Domspatzen gibt es
seit über tausend Jahren. Unter Domkapellmeister Roland Büchner konzertierte
der Chor bereits dreimal in Japan und unternahm Auslandstourneen nach Frankreich, Italien, Österreich, Ungarn, Schott-
land, auf die Philippinen, nach Südafrika,
Taiwan und zuletzt 2012 nach China und
im Frühsommer 2014 in die USA. Jedes
Jahr findet eine Tournee durch die Bundesrepublik Deutschland statt.
Infos zu allen Konzerten sowie Tickets ab
14,50 € für das Festival Sommerklänge!
im Berliner Dom vom 21. Juli bis 20. August sind erhältlich unter der Telefonnummer: 030/6780111 sowie online unter:
www.berliner-konzerte.de
ZWEITES EXTRA
2
Regensburger Domspatzen beim Festival Sommerklänge!
Termin: 21.07.2016, 20.00 Uhr
3 x 2 Freikarten
Regensburger Domspatzen / Foto: promo
Die Beatles sind zurück!
Gut rasiert zur EM
Das Leben, eine Achterbahn
Weltweit erfolgreichstes Beatles-Musical im Estrel Berlin
Die Philips Rasierer der Serie 5000
Konzerthausorchester und Julian Rachlin mit Schostakowitsch
„all you need is love“ / Foto: promo
3
Bis heute hält die ungebrochene Faszination für die Hits der Beatles an. Songs wie
„Hey Jude“ oder „Yesterday“ ziehen die
Fans nach wie vor in ihren Bann. Vom 29.
Juni bis zum 24. Juli ist es endlich soweit,
die Beatles sind zurück und präsentieren
sich in dem weltweit gefeierten und seit
16 Jahren erfolgreichsten Musical „all you
need is love!“. Sobald die Beatles-Darsteller die Bühne betreten, begeistern sie die
Zuschauer durch ihre verblüffende Ähnlichkeit zu den Originalen sowie dem täuschend echten Gesang – Gänsehaut-Feeling garantiert! „all you need is love!“ – das
Beatles Musical vom 29.06. bis 24.07., immer Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag 20.30 Uhr; Sonntag 19 Uhr im Estrel
Festival Center. Ticket-Preise: 24 € bis
Euro 52,50 € zzgl. 10% VVK-Gebühr. Karten erhalten Sie bei der Ticket-Hotline:
030/6831-6831 oder online unter:
www.stars-in-concert.de sowie im Estrel
Berlin, Sonnenallee 225, 12057 Berlin.
DRITTES EXTRA
„all you need is love!“ im Estrel Festival Center
Termin: 07.07.2016, 20.30 Uhr
5 x 2 Freikarten
Philips S5100/06 / Foto: promo
4
Der Philips Rasierer aus der Serie 5000
bringt mit einem MultiPrecision-Klingensystem und vollständig abwaschbaren
Scherköpfen Geschwindigkeit in Ihre
morgendliche Routine. Seine Klingen
richten lange und kurze Haare auf und
schneiden sie dann ab – für eine schnelle
und angenehme Rasur. Die Scherköpfe
sind in 5 Richtungen beweglich und ermöglichen eine gründliche Rasur. Er lässt
sich einfach bedienen und kann unter fließendem Wasser gereinigt werden. Das intuitive Display zeigt relevante Informationen an, damit Sie die optimale Leistung
Ihres Rasierers erhalten: 1-Stufen-Akkustandsanzeige, Reinigungsanzeige, Anzeige für niedrigen Ladestand, Ersatzscherkopfanzeige und Reisesicherungsanzeige. Mit diesem Shaver können Sie nach
einer Stunde Aufladezeit 40 Minuten kabellos rasieren. Außerdem gibt es einen
aufsteckbaren Trimmer für Schnurrbart
oder Koteletten. Infos: www.philips.de
VIERTES EXTRA
Die Rasierer-Serie 5000 von Philips
2 x 1 Philips Rasierer S5100/06
„Um die Geschichte unseres Landes zwischen 1930 und 1970 nachzuleben,
reicht es aus, die Sinfonien von Schostakowitsch zu hören“, schrieb eine russische
Wochenzeitung über den Komponisten.
Wiederholt galt Dmitri Schostakowitsch
als verfemt, wurde rehabilitiert und ausgezeichnet, dann erneut scharf angegriffen.
Sein erstes Violinkonzert behielt er jahrelang in der Schublade. Erst als nach Stalins Tod politisches Tauwetter einsetzte,
führte es Widmungsträger David Oistrach
1955 zu weltweitem Erfolg. Der in Estland geborene und in Österreich aufgewachsene Violinvirtuose Julian Rachlin
spielt das Werk am 8., 9. und 10. Juli, begleitet vom Konzerthausorchester Berlin
unter dem tschechischen Dirigenten Tomáš Netopil. Ebenfalls auf dem Programm steht die Sinfonie Nr. 3 von Robert
Schumann. Tickets erhalten Sie unter:
030/20309-2101, www.konzerthaus.de
Julian Rachlin / Foto: Janine Guldener
5
FÜNFTES EXTRA
Konzerthausorchester und Julian Rachlin
Termin: 09.07.2016, 20.00 Uhr
3 x 2 Freikarten
Mitmachen und gewinnen: heute von 0.00 Uhr bis 23.59 Uhr unter www.tagesspiegel.de/aboextra
WISSEN & FORSCHEN
DIENSTAG, 28. JUNI 2016 / NR. 22 801
Abertausende
vergessene
Opfer
DER TAGESSPIEGEL
Letzte Chance für Dickhäuter
Das Nördliche
Breitmaulnashorn ist
Schlangenbiss-Gegengift
fast ausgestorben.
bald nicht mehr verfügbar Berliner Wissenschaftler
Fuß und Unterschenkel der jungen Frau
wollen es retten
rotteten nach einem Schlangenbiss jahrelang vor sich hin. Das Mittel des Heilers
half nicht, der Weg in die Klinik war
durch den Bürgerkrieg im Südsudan versperrt. Als sie endlich in Agok bei „Ärzte
ohne Grenzen“ ankam, konnte der Chirurg ihr Bein nur noch amputieren. Sie
lebt und läuft an Krücken. Immerhin.
Ähnliches Leid steht nun hunderttausenden Bauern, Fischern, Nomaden und
Kindern in Afrika bevor, selbst wenn sie
es rechtzeitig zu einem Arzt schaffen.
Denn das am vielfältigsten einsetzbare
Gegengift gegen die Bisse von Vipern,
Mambas und Kobras ist ab Juli nicht
mehr verfügbar, warnt die Organisation
„Ärzte ohne Grenzen“. Sanofi Pasteur
stelle FAV-Afrique – ein Mittel, das gegen
die Giftstoffe der zehn häufigsten Schlangen Afrikas südlich der Sahara wirkt
– seit 2010 nicht mehr her. Die Produktion war für die Firma nicht mehr wirtschaftlich und niemand ist eingesprungen. Nun laufe Ende Juni die Haltbarkeit
der Restbestände ab. Damit werde die Behandlung von fünf Millionen Menschen
pro Jahr deutlich erschwert. „Die Opfer
wissen selten, von welchem Schlangentyp sie gebissen wurden“, sagt Christine
Jamet, Koordinatorin von „Ärzte ohne
Grenzen“ im Südsudan. „Wir haben nun
keine Wahl, als sie künftig nach ihren
Symptomen zu behandeln.“ Zwei alternative Gegengifte seien nicht so breit wirksam und weniger hochwertig.
Jedes Jahr sterben mehr Menschen
durch Schlangenbisse als durch Naturkatastrophen oder alle vernachlässigten tropischen Erkrankungen zusammen. Insgesamt sind es nach Angaben der Organisation 125 000 Patienten. Rund 400 000
Opfer seien nach einem Biss behindert
oder entstellt, ihre Arbeitsfähigkeit dauerhaft eingeschränkt. Auch zu dem etwa
250 Dollar teuren FAV-Afrique hatte nur
jeder zehnte Patient Zugang.
jas
Mehr Strom
aus Abwärme
gewinnen
In der Industrie geht jedes Jahr eine Energiemenge von mehreren Milliarden Gigajoule über Abwärme verloren. Nur für
hohe Temperaturen über 600 Grad Celsius gab es bisher Verfahren, um aus Abwärme wieder elektrischen Strom zu erzeugen. Nun könnte auch Abwärme mit
Temperaturen unter 100 Grad effizient
genutzt werden. Neue Generatoren, die
Anthony Straub von der Universität Yale
und seine Kollegen in der Fachzeitschrift
„Nature Energy“ vorstellen, können sie
mit Wirkungsgraden von bis zu sieben
Prozent in Strom umwandeln.
„Das Verfahren nutzt Wasser und ist daher sowohl kosteneffizient als auch umweltfreundlich“, sagt Straub. Die Forscher entwickelten eine nanoporöse, ein
Zehntel Millimeter dünne Membran aus
sehr wasserabstoßendem Kunststoff und
stabilisierten diese mit einem Netz aus
Polyester. Damit trennten sie eine Kammer mit 20 Grad warmem Wasser von einem unter Hochdruck stehenden, mit 60
Grad etwas wärmeren Reservoir.
Trotz des geringen Temperaturunterschieds konnten Wassermoleküle durch
die Poren der Membran in die Kammer
mit dem kälteren Wasser wandern. Dort
kondensierte der Wasserdampf, der
Druck erhöhte sich auf bis zu 13 bar. Davon angetrieben konnte das Wasser
durch einen Kanal gepresst werden.
Wenn man nun eine Turbine in diesen
Wasserstrom setzt, könnte die Rotation
der Turbine mit einem Generator Strom
erzeugen. Bei diesem Prozess erreichten
die Forscher Leistungsdichten von 3,5
Watt pro Quadratmeter. Berechnungen
zeigten, dass Wirkungsgrade von bis zu
sieben Prozent möglich sind.
wsa
E
CAMPUS
F
FU BERLIN
Der Brexit und die Folgen
Wie könnte sich der Austritt Großbritanniens aus der EU auswirken – auf das Budget der Union, aufderen inneres Gleichgewichtund aufdie Außenbeziehungen? Darüber diskutieren Expertinnen und Experten am heutigen Dienstag ab 18 Uhr im
Henry-Ford-Bau der Freien Universität
(Garystraße 35, 14195 Berlin). Podiumsgäste der OSI-Professorin Tanja A. Börzel
sind Elisabeth Kotthaus von der Vertretung der EU-Kommission in Deutschland,
Nicolai von Ondarza von der EU-Forschungsgruppe der Stiftung Wissenschaft
und Politik sowie der Berliner „Guardian“-Chef Philip Oltermann.
Tsp
Kleine Fächer:
Drei Jahre
freies Forschen
BMBF startet Programm
für Postdoktoranden
Von Roland Knauer
Sudan, Najin und Fatu trotten gemütlich
durch das Ol-Pejeta-Schutzgebiet im Herzen Kenias. Breitmaulnashörner sind
eben normalerweise keine Hektiker und
in ihrem geräumigen Gehege haben die
drei Dickhäuter nicht den geringsten
Grund, beunruhigt zu sein. Rund um die
Uhr beschützen bewaffnete Ranger die
Tiere vor Wilderern, die es auf ihr Horn
abgesehen haben könnten. Zu fressen finden die drei genug und Konkurrenz müssen sie auch nicht fürchten. Der Bulle Sudan und die beiden Kühe Najin und Fatu
sind die letzten Nördlichen Breitmaulnashörner, alle anderen Vertreter dieser Unterart sind tot. Und da keiner der drei
Überlebenden sich noch aus eigener
Kraft fortpflanzen könnte, ist die von Biologen Ceratotherium simum cottoni genannte Unterart faktisch bereits ausgestorben.
Aber es gibt noch Hoffnung – das meinen zumindest Wissenschaftler wie Thomas Hildebrandt vom Leibniz-Institut für
Zoo- und Wildtierforschung (IZW) in
Berlin und der Gene- Künstliche
tiker Oliver Ryder
vom San Diego Zoo Befruchtung:
Global in Kalifor- Eine andere
nien. Sie wollen der
todgeweihten Unter- Art soll die
art neue Nachkom- Kälber
men bescheren. In
der Fachzeitschrift austragen
„Zoo Biology“ beschreiben sie, dass
sie nur zwei Zutaten für dieses Wunder
des Artenschutzes benötigen: Geld und
die modernen Methoden der Fortpflanzungsbiologie einschließlich der Stammzellentechnik.
Damit wollen die Forscher eine Entwicklung umkehren, deren letzter Akt
vor einem halben Jahrhundert begann.
Mehrere tausend Tiere lebten damals in
den Grasländern Afrikas. Bis 1984 hatten
Wilderer die Nördlichen Breitmaulnashörner auf 15 Tiere dezimiert, die im Garamba-Nationalpark im Kongo überlebt
hatten. Zwar konnte sich der Bestand
dort noch einmal erholen, im Bürgerkrieg nahm die Wilderei aber wieder zu.
2008 war das Nördliche Breitmaulnashorn in der Natur ausgestorben.
Nur ein paar Tiere hatten in Zoos überlebt, stelltenihre ohnehinsehr seltene Vermehrung aber 2010 ein. Im Dezember
2009 wurden vier dieser letzten Nördlichen Breitmaulnashörner vom tschechischen Zoo Dvur Králové in das Ol-Pejeta-Schutzgebiet in Kenia gebracht. Vermehrt haben sich die Tiere dort allerdings
auch nicht. Einer der beiden Bullen dort
starb im Oktober 2014 eines natürlichen
Todes. Das letzte inGefangenschaft gehaltene Nördliche Breitmaulnashorn verendete am 22. November 2015 im Zoo von
San Diego in Kalifornien.
Damit schien das Schicksal besiegelt.
„Der letzte lebende Bulle Sudan produziert fast keine Spermien mehr und seine
1989 geborene Tochter Najin hat so
starke Probleme mit beiden Hinterbeinen, dass sie das Gewicht eines Embryos
19
Einer der Letzten. Der Bulle „Sudan“ im kenianischen Schutzgebiet Ol Pejeta. Die Männchen des Nördlichen Breitmaulnashorns werden
Foto: AFP/Tony Karumba
bis zu dreieinhalb Tonnen schwer, die Weibchen wiegen nicht einmal halb so viel.
in ihrem Leib nicht mehr tragen könnte“,
sagt der IZW-Fortpflanzungsbiologe Joseph Saragusty. „Im zweiten Weibchen
Fatu sind die Geschlechtsorgane so stark
verändert, dass sich dort keine Embryonen entwickeln könnten.“
Da der natürliche Weg zu Nachkommen nicht zum Ziel führt, setzen die Forscher auf eine „Befruchtung im Reagenzglas“. Dazu benötigen sie zunächst nur
zwei Dinge: Samenzellen und Eizellen
des Nördlichen Breitmaulnashorns.
„Die Samen von vier Männchen bewahren wir in flüssigem Stickstoff bei minus 196 Grad Celsius auf“, sagt Saragusty. Unter diesen Bedingungen bleiben die tiefgekühlten Zellen fit und der
Forscher ist sehr zuversichtlich, dass
sie nach dem Auftauen ihren Job tun
werden. Bei Pferden klappt das jedenfalls hervorragend – und die gehören
neben den Tapiren zur nächsten Verwandtschaft der Nashörner.
Schwieriger wird es mit den Eizellen,
davon haben die Wissenschaftler keine
tiefgekühlten Vorräte. In den kommenden Monaten wollen die IZW-Forscher
daher nach Kenia reisen, um diese Zellen
von den zwei Weibchen zu gewinnen.
Mittels Blasrohr werden die Tiere zunächst betäubt. Das weitere Vorgehen haben die Wissenschaftler bereits acht Mal
bei Südlichen Breitmaulnashörnern in Europäischen Zoos angewendet: Über eine
Nadel durch die Darmwand dringen sie
mit einer speziellen Apparatur, die am
IZW entwickelt wurde, bis zum Eileiter
der Nashornkühe vor und entnehmen
dort Eizellen. Mit Ultraschallgeräten beobachten die Forscher dabei den gesamten Prozess. „Leider liegen die Geschlechtsorgane so weit im Körperinne-
ren, dass wir nur mit dieser Methode eine
Chance haben“, sagt Saragusty.
Klappt alles, sollen die Eizellen in einem Brutschrank reifen und werden
dann mit aufgetautem Samen befruchtet.
In einer Nährlösung wächst der Zellhaufen einige Tage, bis sich mit einer „Blastozyste“ eine sehr frühe Form eines Embryos gebildet hat.
Die sollen Weibchen
Südlichen BreitNaturschutz- des
maulnashorns eingeverbände
setzt werden, die als
nächste Verwandte
stehen
hoffentlich
gute
dem Plan
Chancen haben, den
Embryo erfolgreich
skeptisch
auszutragen. Geht algegenüber
les gut, trägt das Südliche Breitmaulnashorn ein Kalb seines
nördlichen Verwandten aus – und verlängert das Überleben der todgeweihten Unterart. Aber wohl nicht lange: Bei zwei
Weibchen, die Eizellen spenden können,
und den eingefrorenen Samenzellen von
vier Bullen, die teilweise miteinander verwandt sind, ist die genetische Vielfalt für
ein langfristiges Überleben vermutlich
zu klein.
„Zum Glück wurden in Berlin und San
Diego vorausschauend Kulturen von
Hautzellen von zwölf Nördlichen Breitmaulnashörnern eingefroren“, sagt der
IZW-Forscher Thomas Hildebrandt. Aus
solchen Zellen haben Experten in den
USA bereits pluripotente Stammzellen
des Nördlichen Breitmaulnashorns hergestellt, die sie dann mithilfe bestimmter
Hormone zu Ei- oder Samenzellen weiterentwickeln wollen. Den Weg von solchen
Stammzellen bis zu lebenden Tieren ha-
ben japanische Forscher schon beschritten, aber nur bei Mäusen. Nun hoffen die
Nashorn-Retter, dass diese Methode
auch bei den großen Dickhäutern erfolgreich ist und sie zudem eine gewisse genetische Vielfalt in ihre Zucht bringen können.
„Ein Hindernis auf dem Weg dorthin
ist das Geld“, klagt Saragusty. Noch haben die Forscher keine Sponsoren gefunden. Die Kosten werden auf mehrere Millionen Euro geschätzt. Vermutete Verbündete wie die großen Naturschutzorganisationen winken ab. „Wir verstehen natürlich den Versuch, eine Unterart vor dem
Verschwinden zu retten“, sagt etwa Christof Schenck, Geschäftsführer der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt (ZGF).
„Wir investieren unser Geld aber eher in
den Schutz noch vorhandener Ökosysteme, in denen Arten wie das Spitzmaulnashorn leben, die ebenfalls stark gefährdet sind, aber deutlich bessere Chancen
haben.“
Tatsächlich hatte die ZGF vor Jahrzehnten viel Geld in den Garamba-Nationalpark gesteckt, um die letzten Nördlichen
Breitmaulnashörner in der Natur zu retten. Geklappt hat das bekanntermaßen
nicht. Viel besser laufen Projekte zum
Schutz der Spitzmaulnashörner, die von
der ZGF auch in Regionen wie Sambia zurückgebracht werden, in denen sie im 20.
Jahrhundert ausgerottet wurden. Weil
diese Art aber nie so stark wie das Nördliche Breitmaulnashorn dezimiert wurde,
ist der Aufwand dafür geringer.
Viel Zeit haben die Forscher nicht
mehr. Nashorn-Tochter Najin ist schon
26, Vater Sudan 42. Die Lebenserwartung beträgt 50 Jahre, mal etwas mehr,
mal etwas weniger.
Von den alten Kulturen und Sprachen bis
zu den Theaterwissenschaften reicht das
Spektrum der „Kleinen Fächer“, die das
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit einem neuen Programm fördern will. Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, die
eine sehr gute Promotion vorgelegt haben, können sich ab sofort mit Unterstützung durch eine deutsche Universität
oder ein außeruniversitäres Institut um
eine dreijährige Finanzierung für ein Forschungsprojekt bewerben. Jährlich bis zu
zehn Postdocs könnten eine solche Förderung „für innovative Forschungsprojekte“
erhalten, teilte das Ministerium am Montag mit. Pro Vorhaben und Jahr stehen maximal 100 000 Euro zur Verfügung.
Das Programm „Kleine Fächer – Große
Potenziale“ richtet sich an Geistes- und
Sozialwissenschaftler. Zu den Fächern,
aus denen die Antragsteller kommen können, gehören unter anderem auch Angewandte Kunstwissenschaften und Denkmalpflege, Archäologie, Philosophie, Religionswissenschaften und aus den „Sozial- und Kulturwissenschaften“ etwa die
Gerontologie oder die Sexualwissenschaft. Alle antragsberechtigten Kleinen
Fächer gehen aus einer Liste in der „Richtlinie zur Förderung von wissenschaftlichem Nachwuchs in den geistes- und sozialwissenschaftlichen Kleinen Fächern“
hervor. Die Promotion der Antragsteller
darf maximal fünf Jahre zurückliegen. Sie
sollen eine Institution für ihr Projekt gewinnen, die den Antrag stellt, sich mit nationalen und internationalen Partnern
vernetzen und mit diesen Ressourcen –
auch digitale, wie es heißt – gemeinsam
nutzen. Laut BMBF sind etwa Forschungsprojekte gefragt, „die es ermöglichen, auf
neue politisch und wirtschaftlich relevante Entwicklungen zu reagieren“. -ry
ANZEIGE
Neuerscheinung
192 Seiten, 200 Abb.,
broschiert, be.bra Verlag
16,– € | Bestellnr. 12097
Preis inkl. MwSt. und Versand.
Bestellhotline (030) 290 21 - 520
www.tagesspiegel.de/shop
Wo bei Luther wirklich der Hammer hängt
Kein Vordenker der Demokratie: Wissenschaftler warnen davor, den Reformator für politische Botschaften zu instrumentalisieren
Der Hammer gehört mittlerweile zu Martin Luther wie der Streusel zum Kirschkuchen. In Filmen und auf Gemälden
schlägt er mit dem Hammer seine Thesen an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg. Den Playmobil-Reformator zum
500. Jubiläum 2017 gibt es mit Buch und
mit Hammer, auch der Reformator aus
dem Hause Lego hämmert. Und die Bundesregierung wirbt mit einer dreifachen
Hammer-Symbolik für die drei nationalen Groß-Ausstellungen zum Reformationsjubiläum 2017. „www.3xhammer.de“
heißt die entsprechende Internetseite.
Doch den hämmernden Martin Luther
hat es wahrscheinlich gar nicht gegeben.
Es ist schon fraglich, ob seine 95 Thesen
überhaupt an der Tür der Wittenberger
Schlosskirche hingen und wenn ja, ob Professor Luther sie selbst dort angebracht
hat. Vermutlich hat er eher den Universitäts-Pedell dafür losgeschickt. Über 300
Publikationen konnten die Frage, ob es
den Thesenanschlag gegeben hat, bis
heute nicht eindeutig beantworten. Und
nun stellt der Historiker Daniel Jütte
auch noch den Hammer infrage.
„Kirchentüren waren im 16. Jahrhundert eine Art schwarze Bretter“, sagte
Jütte kürzlich bei einem Kolloquium zum
Thema „Luther ante portas“ im Berliner
Wissenschaftskolleg. Gut möglich, dass
auch zur Disputation über Luthers The-
sen mithilfe eines Plakats an einer Kirchentür eingeladen wurde. „Es war allerdings üblich, die Aushänge mit Siegelwachs oder Leim anzubringen“, sagte
Jütte. Hätte jeder Hammer und Nagel benutzt, die Türen wären schnell durchlöchert gewesen.
Jütte muss es wissen. Der Professor
und Junior Fellow in Harvard hat für sein
jüngstes, 2015 erschienenes Buch untersucht, wie Türen und Schwellenräume
das westliche Denken über Sicherheit
und Privatheit geprägt haben. Den Kirchentüren kam dabei eine wichtige Funktion zu, theologisch und praktisch. Im
Mittelalter und in der frühen Neuzeit war
die religiöse Sphäre noch eng verzahnt
mit dem Alltagsleben, viele Menschen
gingen mehrmals am Tag in der Kirche
ein und aus. Am Portal hingen die neuesten Nachrichten aus dem Dorf oder der
Stadt aus. An und über der Kirchentür
konnten die Menschen früher auch allerlei exotische und kuriose Dinge bestaunen. Die Tür der Wittenberger Schlosskirche etwa zierte ein Elefantenstoßzahn
und die Rippe eines Walfischs.
Der Historiker hat viele Darstellungen
des vermeintlichen Thesenanschlags untersucht und festgestellt, dass Luther erst
seit dem 19. Jahrhundert mit Hammer
porträtiert wird. Damals begann die Stilisierung Luthers zum deutschen National-
Geklebt und nicht genagelt. Anschläge an
Kirchentüren wurden einst mit Siegelwachs
oder Leim befestigt.
Foto: picture alliance/ZB
helden. Der Hammer sollte dabei wohl
seine Entschiedenheit und Durchsetzungskraft unterstreichen, sagt Jütte.
Zum Reformationsjubiläum 1917, als
deutsche Soldaten mit dem Segen der
evangelischen Kirche auf die Schlachtfelder des Ersten Weltkriegs zogen, wurde
Luther als „Mann von Erz“ gefeiert. „Du
stehst am Amboß, Lutherheld, umkeucht
von Wutgebelfer. Und wir, Alldeutschland, dir gesellt, sind deine Schmiedehelfer“, hieß es in einem Gedicht.
Im heutigen Deutschland wird Luther
eine ganz andere Rolle zugeschrieben. Zumindest von der Bundesregierung. In einer Skizze zum Jubiläumsjahr heißt es
etwa: „Die Reformation hat die Entwicklung eines Menschenbildes gefördert,
das von einem neuen christlichen Freiheitsbegriff maßgeblich beeinflusst
wurde. Sie war wichtig für die Ausbildung von Eigenverantwortlichkeit und
die Gewissensentscheidung des Einzelnen. Damit konnten sich die Aufklärung,
die Herausbildung der Menschenrechte
und die Demokratie entwickeln.“
Gemeinsam mit seinem Kollegen Jonathan Sheehan appellierte Daniel Jütte im
Wissenschaftskolleg nun an die Bundesregierung, doch bitte „der Versuchung zu
widerstehen“, Luther erneut zu instrumentalisieren. Er sei keineswegs „Vordenker von Demokratie und Menschenrechten“ und Pionier der Neuzeit gewesen,
sondern „einer der letzten mittelalterlichen Menschen“.
Wissenschaftlich vertretbare Bezüge
zur Gegenwart aus Luthers Leben und
Lehren herzustellen, ist weitaus komplizierter als die einfachen Botschaften, die
auch die Kirche vor dem Jubiläumsjahr
aussendet. Jonathan Sheehan, der Ge-
schichte der Frühen Neuzeit in Berkeley
unterrichtet und zurzeit Fellow des Wissenschaftskolleg ist, erforscht die Bedeutung der Opferhandlungen in den Religionen von der Antike bis heute. Luther
spielte für den Bedeutungswandel des religiösen Opfers eine zentrale Rolle, erklärte Sheehan.
Im Verständnis der katholischen Kirche ist Jesus Christus in der Eucharistiefeier, dem katholischen Abendmahl, gegenwärtig. Nicht so in Luthers Verständnis. Das evangelische Abendmahl ist eine
Handlung, die an das Letzte Abendmahl
Jesu mit seinen Jüngern erinnert, und
eine Dankesgabe für die empfangene göttliche Gnade.
Indem Luther das Abendmahl auf
diese Weise völlig vom archaisch-religiösen Tieropfer abstrahierte, ermöglichte
er indirekt, dass sich die Bedeutungsebenen des Begriffs „Opfer“ vervielfältigten
und in alle gesellschaftlichen Bereiche diffundierten, führte Sheehan aus. Heute
bringen Menschen auf unterschiedlichste Weise und unter vielfältigen Umständen „Opfer“ – von der Arbeitswelt
bis hin zu Freundschaftsbeziehungen.
Es ist gut zu wissen, woher Denkstrukturen und Prägungen kommen, wie Jonathan Sheehan zeigte. In diesem Sinne hat
Luther auch den heute Lebenden noch
viel zu sagen.
Claudia Keller
20
SPORT
DER TAGESSPIEGEL
NR. 22 801 / DIENSTAG, 28. JUNI 2016
Harte Schläge gegen den Schmerz
Finale und Messi verloren
Sabine Lisicki verarbeitet private und berufliche Probleme – in Wimbledon soll ihr ein Neustart gelingen Argentinien unterliegt Chile bei der Copa America,
Barças Stürmer tritt aus dem Nationalteam zurück
Von Petra Philippsen, London
Ein spitzer Jubelschrei hallte über den
Court No. 18 und Sabine Lisicki strahlte,
wie man es sehr lange nicht mehr von ihr
gesehen hatte. Noch vor vier Wochen saß
die 26 Jahre alte Berlinerin nach ihrem
Erstrundenaus bei den FrenchOpen aufgelöst und verzweifelt vor den Scherben ihres beruflichen und privaten Lebens. Sie
schien am Tiefpunkt angelangt zu sein. In
der Rangliste auf Platz 81 abgerutscht,
vom untreuen Partner Oliver Pocher hatte
sie sich getrennt, wie auch kurz danach
von ihrem Trainer Christopher Kas. In Paris war noch nicht abzusehen, ob Lisicki
die Kraft finden würde, sich aus dieser
Krise herauszukämpfen.
Doch Lisicki nimmt die Herausforderung an, mitneuem Trainer undneuer Einstellung zu ihrer Arbeit. In Wimbledon, jenemfür sie immer noch magischen Ort, an
dem sie 2013 bis ins Finale vordrang, gelang Lisicki gestern der erste Schritt. Der
6:1, 6:3-Sieg über die Amerikanerin
Shelby Rogers wirkte wie ein Befreiungsschlag, Lisicki schien wie ausgewechselt.
„Es ist erstaunlich, was dieser Belag für
Sabine ausmacht“, sagte Bundestrainerin
Barbara Rittner, die Lisicki während der
Partie immer wieder angefeuert hatte. „Es
geht deutlich wieder in die richtige Richtung. Es war ein sehr gutes Match von Sabine und mir hat besonders die Art gefallen, wie sie mit den kritischen Situationen
umgegangen ist.“ Viele gab es davon indes
nicht, denn obwohl Rogers überraschend
in Paris ins Viertelfinale gekommen war,
hat die 23-Jährige bisher nie ein Match auf
Rasen gewonnen. So ging der erste Satz
glatt mit zwei Breaks an Lisicki.
„Im zweiten Satz wurde meine Konzentration dann etwas schwächer“, sagte Lisicki, doch ihr starker Aufschlag rettete sie
aus den brenzligen Momenten. Zwar
schaffte Rogers das Rebreak zum 3:3, Lisicki holte sich jedoch sofort das Service zurück. Die Amerikanerin machte nun weiter Druck, erspielte sich vier Breakbälle
im achten Spiel, doch Lisicki hielt tapfer
dagegen. Sie wehrte zwei der Chancen gar
per Ass ab und holte sich das 5:3. Rogers’
Gegenwehr war gebrochen, Lisicki nutzte
gleich den ersten ihrer drei Matchbälle.
„Eigentlich dachte ich, Wimbledon
würde noch zufrühfür michkommen“, betonte Lisicki. Sie hatte sich nach Paris
zwei Wochen lang ganz zurückgezogen,
war mit ihrem spanischen Trainer Salva-
Berlin - Wenn ein Land, eines mit großer Fußballtradition noch dazu, seit 23
Jahren auf einen Titel wartet, nach einem
verlorenen Endspiel aber über etwas
ganz anderes diskutiert, muss etwas Außergewöhnliches passiert sein. War es
auch an diesem späten Sonntagabend in
New York. Argentinien hatte gerade wie
schon im Vorjahr das Finale der Copa
America gegen Chile im Elfmeterschießen abgeschenkt, doch die ganze Aufmerksamkeit richtete sich auf Lionel
Messi, den letzten und entscheidenden
Fehlschützen.
Er habe genug, genug von dem
Schmerz, den die Niederlagen in ihm auslösen. „Ich trete aus der Nationalmannschaft zurück“, sprach er kurz nach Spielschluss in die Kamera eines argentinischen Fernsehsenders. Es war der Moment, der aus Argentinien einen ultimativen Verlierer machte. Finale verloren
und den besten Fußballer der Welt verloren. Im Alter von 29 Jahren und nach vier
Endspielniederlagen mit Argentinien
möchte Lionel Messi nicht mehr für sein
Land spielen. Der Gedanke daran dürfte
nicht nur viele Argentinier schaudern lassen. In zwei Jahren findet die Weltmeisterschaft in Russland statt. Dem Weltverband Fifa wird sicher einiges daran gelegen sein, das weltgrößte Turnier auch
mit dem weltbesten Fußballer abhalten
zu können.
„Er hat das im ersten Überschwang
kurz nach dem Spiel gesagt. Ich hoffe,
dass er bleibt. Eine Nationalmannschaft
Perfekter Rasenballsport. Sabine Lisicki fertigte die US-Amerikanerin Shelby Rogers in zwei Sätzen ab.
dor Navarro nach Mallorca ins Trainingslager gegangen. Lisicki hatte komplett den
Stecker gezogen.„Kein Telefon, keinInternet,nichts. Ich wollte einfach nurhart trainieren, essen, schlafen. Mehr habe ich
nicht gemacht“, erzählte sie. Lisicki
wollte von der Außenwelt nichts sehen
oder hören, besonders nicht dauernd an
ihre seelischen Wunden erinnert werden,
die längst nicht völlig verheilt sind.
Noch beim Masters-Turnier in Rom
hatte bei den Mitarbeitern am Empfangsschalter extra ein Post-it mit dem Hinweis
geklebt: „Keine Akkreditierung für Oliver
Pocher.“ Der Comedian hat sich inzwischen an Alexander Zverev gehängt und
sei auch mit Philipp Kohlschreiber befreundet, sotauchter weiter bei Tennisturnieren auf, was es Lisicki nicht leichter
macht. „Mir war wichtig, dass ich mich
komplett rausziehe“, fügte sie hinzu, „ich
habe einfach Zeit für mich gebraucht und
ich wollte meine Ruhe haben.“
Zurück zum Wesentlichen, das sei jetzt
ihrneues Motto.Nurhart arbeiten,trainieren, sonst nichts.Und dasfalle ihrmomentangarnichtschwer,sagtsie. Bisher warLisicki nie durch übergroßen Trainingseifer
Foto: Reuters/Wermuth
aufgefallen, vielleicht hält sie dieses Mal
die Ankündigungen durch. Navarro habe
einen neuen Ton reingebracht, „mit Spaniern ist alles so schön locker. Wir haben
Spaß und arbeiten gut zusammen.“
Die Italienerin Flavia Pennetta hatte Navarro bis zum US-Open-Titel geführt.
Auch Lisicki möchte wieder erfolgreicher
sein. Wie 2013 eben. Damals war der Sieg
über Samantha Stosur ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg ins Wimbledonfinale.Nun trifftsieerneutaufdie aufschlagstarke Australierin. Es könnte der nächste
Schritt nach vorne werden.
Zerreißprobe.
Lionel Messi lässt sein
Trikot spüren, wie sein
verschossener Elfmeter
ihm zusetzt.
Foto: AFP/Elsa
ANZEIGE
Favoriten am Utah Beach
Treffen Sie die
Digital Leaders.
6. SEPTEMBER 2016 MICROSOFT ATRIUM, BERLIN
Jetzt anmelden: dt-summit.de
Stefan Reinartz
Ex-Fußballprofi, Eintracht Frankfurt
& Co-Founder, Impect GmbH
Joachim Drees
Vorsitzender des Vorstands
MAN Truck & Bus AG
Daniel Hartert
Chief Information Officer
Bayer AG
Eva Nöll
Head of HR
Mister Spex GmbH
Digitalisierung live erleben:
Mitveranstalter:
Big Data-Bestcases und Virtual Reality
Digital Leadership und Kulturwandel
Unternehmen 4.0: Tech-Trends aus dem WirtschaftsWoche-Lab
Partner:
Veranstalter:
Die deutschen Sprinter Greipel und Kittel bringen
sich schon für die Tour de France in Stellung
Berlin - Die 103. Tour de France nimmt
einen außergewöhnlichen Beginn. Nicht
mit einem Zeitfahren beim Prolog startet
die Rundfahrt am kommenden Samstag,
sondern mit einer Flachetappe zum Utah
Beach am Ärmelkanal. Und so dürften
zum Auftakt der Tour zwei deutsche Radprofis die Favoriten auf den Tagessieg
sein: die Topsprinter André Greipel und
Marcel Kittel.
Die Generalprobe auf dem Juri-Gagarin-Ring in Erfurt hatte Greipel am vergangenen Sonntag mit
dem Gewinn des dritten
deutschen Meistertitels
für sich entschieden.
Kittel wurde Dritter.
„Ich bin stolz, das Meistertrikot zum dritten
Mal zu tragen. Der Sieg
ist gut für das Selbstvertrauen“, sagt Greipel. Marcel Kittel
Doch sein deutscher Rivale kennt im Gegensatz zu ihm das berauschende Gefühl, das Gelbe Trikot zu
tragen. Kittel trug es 2013 und 2014.
„Ich versuche, da entspannt reinzugehen – wie 2013 oder 2014. Klar ist auch
im Team die Erwartungshaltung da, aber
ich will locker bleiben“, sagt Kittel, der
nach einem Jahr Tour-Zwangspause mit
besonderem Elan und mit seiner neuen
Mannschaft Etixx-Quickstep an der Seite
von Tony Martin ins Rennen geht. Zehn
Saisonsiege – zuletzt zwei beim Giro d’Italia – sprechen dafür, dass er die Turbulenzen des Vorjahres mit langer Krankheit
und einem geräuschvollen Teamwechsel
verarbeitet hat.
Greipel hatte Kittel im Vorjahr beim
Saisonhöhepunkt in Frankreich stark vertreten. Der Rostocker war mit vier Etappensiegen bei den hektischen Massensprints der unverrückbare Fels in der
Brandung. Am Samstag will der 33-Jährige endlich Gelb. „Eine solche Chance
für uns Sprinter kommt nicht oft. Wir haben uns die letzten 40, 50 Kilometer der
Etappe schon angeschaut“, sagt Greipel,
der in seinem Lotto-Soudal-Team in den
Massensprints ähnlich kompetente Unterstützung erhält wie Kittel beim belgischen Konkurrenten.
Bei den nationalen Titelkämpfen in Erfurt funktionierte das Tandem Kittel/
Martin bereits sehr gut – auch wenn das
Happy End ausblieb. „Tony ackert für
zehn. Er wird in unserem Sprintzug einer
der letzten Anfahrer sein. Mein letzter
Mann ist Fabio Sabatini“, erklärt der achtFoto: dpa/Welz
2 0 1 6
ohne Messi will ich mir nicht vorstellen“,
sagte Torhüter Sergio Romero.
Messis Gefühlsausbrüche nach Niederlagen sind berüchtigt, der Umgang mit ihnen fällt ihm schwer. Oft spricht er im
Anschluss tagelang kaum ein Wort, so
wie nach dem verlorenen WM-Finale
2014 gegen Deutschland. Als er mit seinem Klub, dem FC Barcelona, einmal im
Halbfinale des spanischen Pokalwettbewerbs ausschied, weinte er so hemmungslos, dass die Betreuer einen Nervenzusammenbruch vermuteten und einen
Arzt rufen wollten. Nach dem ersten verlorenen Finale gegen Chile vor einem
Jahr beschäftigte er sich schon mit Rücktrittsgedanken, verwarf sie aber wieder.
Dieses Mal scheint es ihm ernster, obwohl argentinische Medien bereits über
eine Rückkehr spekulieren.
„Es ist besser für alle. Mir tut es
mehr als jedem anderen weh, dass ich
nicht in der Lage bin, mit Argentinien
einen Titel zu gewinnen.“ Messi sagte
„mit“, nicht „für“ Argentinien aber genau das erwarten die meisten der 43
Millionen Argentinier von ihm. Dass er
dem Land allein den ersten Titel seit
der Copa America 1993 beschert. „Ich
habe Messi nie aufgelöster gesehen. Er
ist der, dem es am schlechtesten geht“,
sagte sein enger Freund Sergio Aguero
nach dem Spiel. Scheitert Argentinien,
scheitert Messi. So das allgemeine Dafürhalten in Argentinien. Lionel Messi
hat von dieser Sichtweise genug. Fürs
Erste jedenfalls.
Sebastian Stier
fache Tour-Etappensieger Kittel die Taktik für die letzten Kilometer. Greipels
wichtigster Unterstützer in den oft chaotischen Massensprints ist sein Freund und
Trauzeuge Marcel Sieberg, der ihn auch
am Wochenende zur erneuten Meisterschaft geleitet hatte.
„Die Mannschaftsstärke wird bei den
Sprints der Tour mitentscheidend sein.
Da gehören wir mit Greipels Lotto-Soudal-Team sicher zu den Stärksten“, sagt
Kittel, der im Oktober mit Greipel auch
um die Kapitänsrolle in der deutschen
Mannschaft bei der Rad-Weltmeisterschaft in Katar streiten wird.
Beim Gewichten der Sprint-Favoriten
für den Tour-Auftakt in der Normandie
sollte die Konkurrenz allerdings nicht vergessen werden. Kittel nennt da neben
Greipel den ehemaligen Weltmeister
Mark Cavendish aus Großbritannien,
den Norweger Alexander Kristoff und
den Franzosen Bryan Coquard. Die Phalanx könnte durch den ungestümen Nacer Bouhanni aus Frankreich und den Niederländer Dylan Groenewegen erweitert
werden, der Greipel bei „Rund um Köln“
bezwungen hatte.
dpa
E
NACHRICHTEN
F
FUSSBALL
Paris St. Germain entlässt Blanc
Der Französische Meister Paris St. Germain trennt sich von Trainer Laurent
Blanc. Verein und Coach einigten sich
laut Mitteilung „einvernehmlich“ auf die
Auflösung des erst im Februar bis 2018
verlängerten Vertrages, teilt der Klub
mit. Laut „L’Equipe“ erhält der Welt- und
Europameister für seinen Abschied von
den katarischen Eigentümern 22 Millionen Euro. In der vergangenen Saison gewann der Klub zum zweiten Mal nacheinander Meisterschaft, Pokal und Ligapokal. In der Champions League kam Blanc
aber nie über das Viertelfinale hinaus.
Sein Nachfolger soll der Spanier Unai
Emery vom FC Sevilla werden.
dpa
FUSSBALL
Dani Alves von Barça zu Juventus
NachachtJahrenbeimFCBarcelonawechselt der Brasilianer Dani Alves zu Juventus
Turin. Laut Medienberichten soll der
33-Jährige einen Zweijahresvertrag erhalten. Obwohl Alves seinen Vertrag mit den
Katalanen erst im vergangenen Sommer
bis 2017 verlängert hatte, konnte er den
Verein ablösefrei verlassen.
dpa
E
ZAHLEN
F
FUSSBALL
Copa América. Finale: Argentinien - Chile 2:4 i.E.
(0:0, 0:0, 0:0).
TENNIS
Wimbledon. Männer, Einzel. 1. Runde: Herbert
(Frankreich) - Kohlschreiber (Augsburg/21) 7:5,
6:3, 3:6, 6:3; Dzumhur (Bosnien und Herzegowina)
- Kudla (USA) 7:6 (7:5), 7:5, 2:6, 1:6, 6:3; Almagro
(Spanien) - da Silva (Brasilien) 6:3, 7:6 (8:6), 5:7,
3:6, 6:3; Stachowski (Ukraine) - Nishioka (Japan)
6:3, 6:4, 6:4; Mannarino (Frankreich) - Edmund
(Großbritannien) 6:2, 7:5, 6:4; Cilic (Kroatien/9) Baker (USA) 6:3, 7:5, 6:3; Lacko (Slowakei) - Lorenzi (Italien) 6:4, 6:7 (5:7), 7:5, 6:3; Karlovic
(Kroatien/23) - Coric (Kroatien) 7:6 (10:8), 7:6
(9:7), 6:4; Djokovic (Serbien/1) - Ward (Großbritannien) 6:0, 7:6 (7:3), 6:4; Ferrer (Spanien/13) Sela (Israel) 6:2, 6:1, 6:1.
Frauen, Einzel. 1. Runde: Lisicki (Berlin) - Rogers
(USA) 6:1, 6:3; Witthöft (Hamburg) - Begu (Rumänien/25) 6:1, 6:4; Nara (Japan) - Brengle (USA)
6:2, 6:7 (5:7), 6:3; Kassatkina (Russland/29) Duval (USA) 6:0, 7:5; Stosur (Australien/14) - Linette (Polen) 7:5, 6:3; Cepelova (Slowakei) - Duque-Marino (Kolumbien) 7:5, 7:5; Sakkari (Griechenland) - Saisai Zheng (China) 6:3, 6:2; Arruabarrena (Spanien) - Goworzowa (Weißrussland) 6:2,
1:6, 8:6.
Euphorisch in Erfurt. André Greipelfeiert seinen deutschen Meistertitel. Foto: AFP/arifoto
E
FERNSEHTIPPS
Sky. 12.25 Tennis. Wimbledon.
F
MEDIEN
DIENSTAG, 28. JUNI 2016 / NR. 22 801
DER TAGESSPIEGEL
„Tatort“
ohne
Drehbuch
KRITISCH gesehen
Wer erklärt denn nun den Austritt?
E
NACHRICHTEN
TV-Jahresrekord bei der EM
Weltmeister Deutschland ist dem EM-Finale eine Stufe näher gerückt, auch die
Begeisterung der Fernsehzuschauer ist
ein Stück gestiegen. 28,11 Millionen Fußballfans verfolgten am frühen Sonntagabend den 3:0-Sieg der DFB-Auswahl gegen die Slowakei. Die Live-Übertragung
ARD
Spaltung in Alt und Jung lässt sie nicht
gelten – solche Spaltungen gebe es immer
bei Wahlen. Dass Schottland sich verabschiedet, sieht Firth nicht voraus. An die
„sehr hässliche Fremdenfeindlichkeit“
der Brexit-Kampagne erinnert als Erster
Rolf-Dieter Krause, Leiter des ARD-Studios Brüssel, der im August in den Ruhestand geht, und dieses Beben am Ende einer erfahrungssatten Karriere erlebt.
Noch sei die Hoffnung nicht verschwunden, dass sich doch noch etwas bewegen
könnte im Vereinigten Königreich, dem
„Kleinbritannien“.
Richard Sulík, Europa-Abgeordneter
aus der Slowakei, entlarvt mit seinen ersten Sätzen den Kernmangel der nationalen EU-Politiken – er sei im Europaparlament, „um die Interessen der Slowakei zu
vertreten“, erklärt er. Großes Verständnis hat er für die EU-Skeptiker und -Gegner und deren Misstrauen gegen die europäischen Eliten, an denen es liege, dass
der Brexit attraktiv wurde. Ministerin
von der Leyen kann das „in keiner Form
nachvollziehen“ und wird erfrischend
konfrontativ. Ob Herr Sulík den als Parlamentarier nicht auch Elite sei? Wo denn
sein konstruktiver Beitrag zur EU bleibe?
Sie erhält Applaus im Saal – das Pauschalklagen kommt hier beim Publikum nicht
gut an. „Die Stärken Europas herausstellen, an den Schwächen arbeiten“, das
müsse der Weg sein, erklärt von der
Leyen unter erneutem Beifall. Wie werden die Talkshows aussehen in ein, zwei
Jahren, wenn nicht doch der Exit aus dem
Brexit wahr wird? Wird man Regretlinge
und Ex-Brexitisten zu hören bekommen
(„Damals wollte ich der Regierung eins
auswischen!“), Verschwörungstheoretiker („Brexit wäre toll verlaufen, wenn
man uns keine Steine in den Weg gelegt
hätte …“) – und dergleichen mehr. Im Moment tröstet nur der Funke Optimismus,
den Rolf-Dieter Krause mitbrachte, immerhin ein Kenner der Materie, die „Europa“ heißt.
Caroline Fetscher
D
ZDF
F
aus Lille bescherte dem ZDF einen
TV-Jahresrekord und einen sehr hohen
Marktanteil von 81,2 Prozent – Top-Wert
für 2016.Wie lange die Bestmarke bestehen bleibt, ist fraglich – die Traummarke
von 30 Millionen Zuschauern rückt immer näher und könnte bereits am Samstag im Viertelfinale erreicht werden. dpa
D
Da weiß auch die
Kommissarin nicht alles
Israelische Stipendiatin in Berlin: Noa (Neta Riskin) arbeitet an einem „Wörterbuch für unübersetzbare Wörter“.
Berlin, Israel
Sinnliches Vergnügen: „Anderswo“, der Debütfilm von Ester Amrami in der ARD
Von Thomas Gehringer
Noa (Neta Riskin), israelische Stipendiatin in Berlin, arbeitet an einem „Wörterbuch für unübersetzbare Wörter“. Ihre
schöne, paradox anmutende Idee wird jedoch als Forschungsprojekt abgelehnt.
Außerdem drängt ihr Freund Jörg (Golo
Euler), ein Musiker, auf einen Umzug
nach Stuttgart. Was sich Noa schon mal
gar nicht vorstellen kann. Der etwas ausgelutschte Insider-Witz für alle Berliner
mit Schwaben-Phobie fällt hier nicht
groß ins Gewicht, der Handlungsort
wechselt schnell vom grauen Deutschland ins lichtdurchflutete Israel. Die zweifelnde, verunsicherte Noa flieht in die
Heimat und in den Schoß ihrer „durchgeknallten Familie“, wie sie selbst sagt. Ein
paar Tage später reist ihr Jörg hinterher
und platzt überraschend hinein in den lauten, streitlustigen israelischen Alltag.
Die in Israel geborene Ester Amrami
legte mit ihrem Langfilm-Debüt „Anderswo“ ihren Abschlussfilm fürs Regie-Studium an der Babelsberger Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) vor
und erhielt verschiedene Nachwuchs-
RTL
D
5.30 Morgenmagazin 9.00 Tagesschau 9.05 Rote Rosen 9.55 Sturm
der Liebe 10.44 Tagesschau 10.45
Gefragt - Gejagt 11.35 Seehund,
Puma & Co. 12.00 Tagesschau 12.15
ARD-Buffet. Rote Augen / Gute Idee:
Torwand aus Holz / Mission: Schöne
Augenbrauen / Rindergilde Geesthacht / Blütenküche / Quiz 13.00 Mittagsmagazin 14.00 Tagesschau
14.10 Rote Rosen 15.00 Tagesschau
15.10 Sturm der Liebe 16.00 Tagesschau 16.10 Panda, Gorilla & Co.
17.00 Tagesschau 17.15 Brisant.
Boulevardmagazin 18.00 Wer weiß
denn sowas? 18.50 Ein Fall von Liebe.
Gefährliche Ente. Drama-Serie 19.45
Wissen vor acht - Natur 19.50 Wetter
vor acht 19.55 Börse vor acht
5.30 Morgenmagazin 9.00 heute
Xpress 9.05 Volle Kanne - Service täglich 10.30 Heute im Parlament 12.00
heute 12.10 drehscheibe 13.00 Mittagsmagazin 14.00 heute - in Deutschland 14.15 Die Küchenschlacht 15.00
heute Xpress 15.05 Bares für Rares.
Die Trödel-Show mit Horst Lichter
16.00 heute - in Europa 16.10 SOKO
Wien 17.00 heute 17.10 hallo
deutschland 17.45 Leute heute. Magazin. Zu Besuch bei Christian Wolff:
Ein Tag mit Vater und Sohn / William
und Charles von England: Wer wäre
der bessere König? / Promis beim
Münchner Filmfest: ZDF-Empfang mit
vielen Stars. Mit Karen Webb 18.05
SOKO Köln 19.00 heute 19.20 Wetter
19.25 Die Rosenheim-Cops
6.00 Guten Morgen Deutschland. Magazin. Mit Wolfram Kons, Susanna
Schumacher 8.30 Gute Zeiten,
schlechte Zeiten 9.00 Unter uns 9.30
Der Blaulicht-Report. Aufregende Geschichten aus dem Berufsalltag von
Polizisten, Sanitätern und Notärzten
11.00 Die Trovatos - Detektive decken
auf. Geschichten aus dem Berufsalltag einer Detektivfamilie 12.00 Punkt
12. Moderation: Roberta Bieling
14.00 Der Blaulicht-Report 15.00 Der
Blaulicht-Report 16.00 Verdachtsfälle
17.00 Betrugsfälle 17.30 Unter uns
18.00 Explosiv - Das Magazin 18.30
Exclusiv - Das Star-Magazin. Mit
Frauke Ludowig 18.45 aktuell 19.03
Wetter 19.05 Alles was zählt 19.40
Gute Zeiten, schlechte Zeiten
20.00 Tagesschau
20.15 Vorstadtweiber
Drama-Serie
21.00 In aller Freundschaft
Das Leben ist ein Wagnis.
Arzt-Serie
21.45 FAKT
Kopfschmerzen bei Kindern:
Wie Absatzmärkte für Tabletten geschaffen werden /
Moskaus Helfer: Wer unkritisch Propaganda für Putin
betreibt / Hartz-IV-Skandal:
Warum das Amt nicht zahlt
22.15 Tagesthemen
22.45 Anderswo Drama, D 2014
Mit Neta Riskin, Golo Euler
Regie: Ester Amrami
0.05 Nachtmagazin
0.25 Jeder stirbt für sich allein
Literaturverfilmung, D 1976
Mit Hildegard Knef, Carl Raddatz. Regie: Alfred Vohrer
2.08 Tagesschau
2.10 Anderswo Drama, D 2014
Mit Neta Riskin, Golo Euler
20.15 Zwei Prinzen für die Krone
William und Charles von
England
21.00 Frontal 21 Falsche Versprechen auf Lebensmitteln / Mit
falschen Papieren nach
Europa: Einfallstor für Terroristen / Wie Europa schlechtgeredet wurde / EU-TürkeiAbkommen
21.45 Heute-Journal
22.15 Chronisch überlastet
Notfallmediziner im Dauerstress
22.45 Leschs Kosmos
Drama im Verborgenen: Der
Wandel der Meere
23.15 Markus Lanz
0.30 heute+
0.45 Neu im Kino „Nur wir drei
gemeinsam“ von Kheiron
0.50 Dante’s Peak Actionfilm,
USA 1997. Mit Pierce
Brosnan, Linda Hamilton
Regie: Roger Donaldson
2.25 SOKO Köln
20.15 Bones - Die Knochenjägerin
Das Pathogen und die Pein.
Krimi-Serie
21.15 Bones - Die Knochenjägerin
Pelants perfider Plan gegen
das Happy-End. Krimi-Serie
22.15 CSI: Miami
Schlaflos in Miami.
Krimi-Serie
23.10 The Blacklist
Alexander Kirk (Nr. 14). ’
Thriller-Serie
0.00 Nachtjournal
0.27 Wetter
0.30 Bones - Die Knochenjägerin
Das Pathogen und die Pein.
Krimi-Serie
1.20 Bones - Die Knochenjägerin
Pelants perfider Plan gegen
das Happy-End. Krimi-Serie
2.15 The Blacklist
Alexander Kirk (Nr. 14). ’
Thriller-Serie
3.05 Nachtjournal
3.30 Explosiv - Das Magazin
3.55 Betrugsfälle
RBB
NDR
ARTE
D
D
Foto: RBB
3 SAT
D
9.00 ZIB 9.05 Kulturzeit 9.45 nano
10.15 Sylt - Ausverkauf einer Luxusinsel 11.00 Für arme Menschen habe
ich noch nie gekocht 11.40 Natur im
Garten 12.10 Universum 13.00 ZIB
13.15 Eisenbahn-Romantik 17.45 Mit
dem Zug durch ... 18.30 nano 19.00
heute 19.20 Kulturzeit 20.00 Tagesschau 20.15 Die Hochzeit meines Vaters. Liebesfilm, D 2006. Mit Bernadette Heerwagen, Michael Mendl,
Anna Loos 21.40 Große Kleinkunst.
Das Mainzer „unterhaus“ feiert 50. Geburtstag 23.10 In the Mood for Love Der Klang der Liebe. Melodram, HK/F
2000. Mit Maggie Cheung, Tony Leung
Chiu-Wai. Regie: Wong Kar Wai 0.45
Der Bestatter 1.45 Die Hochzeit meines Vaters. Liebesfilm, D 2006
preise. 2014 lief der Film auch in der Berlinale-Reihe „Perspektive Deutsches
Kino“. Die Kinokoproduktion unter Beteiligung von RBB und MDR, einer der Höhepunkte in der FilmDebüt-Reihe im Ersten, erzählt zwar im Speziellen von einer
Familie in Israel, doch die universellen
Fragen verlieren Amrami sowie ihr Mann
und Ko-Autor Momme Peters nie aus den
Augen. „In welcher Sprache fühlst du
dich zu Hause?“, fragt Noa ihre Oma
Henja (Hana River), deren Familie von
den Nationalsozialisten ermordet wurde
und deren Sohn im Krieg gefallen ist.
Die Protagonisten verständigen sich
auf Deutsch, Englisch, Hebräisch, ein
bisschen Jiddisch. Die Sprache ist Heimat
und Mittel der Ausgrenzung. In ihr manifestiert sich das Gefühl, fremd zu sein
und die Sehnsucht anzukommen. Die besondere Qualität des Films ist, sich mit
dem abstrakten Thema Kommunikation
erzählerisch leicht und zugleich intellektuell anregend auseinanderzusetzen. Die
fragile, sensible Noa zweifelt grundsätzlich: „Man kann nichts übersetzen,
nichts, nicht Bett, nicht Wand, nicht
Haus, nicht Eltern, nicht Liebe.“
D
N24
Stündlich Nachrichten 12.45 Börse
am Mittag 13.05 Die Transporter Let’s move it! 14.05 Top Gear USA
15.25 N24 Cassini. Maräne oder
Stör? Kann Kaviar aus der Müritz mit
der edlen Delikatesse mithalten?
16.05 Laster und Legenden - Deutschlands LKW-Sammler 17.05 Die Cargoflieger - Piloten, Technik und Termine
18.15 Börse am Abend 18.25 N24
Cassini. Feuer, Glut und heiße Eisen:
Knochenjob Schmied 19.10 Welt der
Wunder 20.05 Der ICE - Highspeed auf
Schienen 21.05 Superschiffe 22.05
Superschiffe 23.05 Countdown zur Katastrophe. Rotterdam - Europas größter Hafen 0.00 Countdown zur Katastrophe. Stansted Airport - Stress am
Cargo-Terminal 0.50 Mega-Fabriken
„Anderswo“ ist ein anspruchsvolles,
sinnliches Vergnügen. Das israelische Familienleben hat Pfeffer und Witz, es wird
fortwährend gegessen und diskutiert. Anstrengend ist es auch, weil man die Untertitel manchmal gar nicht so schnell lesen
kann, wie hier in hebräischen Dialogen
aufs Tempo gedrückt wird. Die Kamera
sorgt für einen authentisch wirkenden
Alltags-Look, dann wieder schwelgen die
Bilder in den sommerlichen Farben Israels. Neta Riskin spielt Noas Suche nach
Halt und Heimat differenziert, launisch,
zornig, stark, zärtlich, leise, unsicher.
Eine bemerkenswerte Partie der israelischen Schauspielerin. Ungewöhnlich
und interessant ist der Einfall, die Handlung durch sieben kurze linguistische Exkurse zu unterbrechen. Sieben Schriftsteller, Schauspieler, Regisseure oder Komponisten erläutern auf Deutsch jeweils einen Begriff ihrer Muttersprache, den sie
für nicht übersetzbar halten: Das „Wörterbuch für unübersetzbare Wörter“ ist
wirklich keine schlechte Idee.
„Anderswo“; ARD,
Dienstag, 22 Uhr 45
PHOENIX
D
7.30 Akte Hatschepsut - Geheimnisse
einer vergessenen Pharaonin 9.00
EU-Gipfel in Brüssel 10.00 Vor Ort
10.30 Bundestag live 15.00 Vor Ort
18.00 Der georgische Traum 18.30
Akte Hatschepsut - Geheimnisse einer
vergessenen Pharaonin 20.00 Tagesschau 20.15 Feuerberge - Oasen im
Ozean 21.00 Risiko Vulkan. Der Feuerberg von Java 21.45 heute journal
22.15 Phoenix-Runde. Warten auf den
Abschiedsbrief - Krisentreffen in Brüssel Gäste: Cerstin Gammelin, Haig Simonian, Günter Verheugen 23.00 Der
Tag 0.00 Phoenix-Runde 0.45 Feuerberge - Oasen im Ozean 1.30 Risiko
Vulkan. Der Feuerberg von Java 2.15
Die Macht der Erinnerung. Gulag-Gedenken in Russland
TV-Tipp
D
12.10 Verrückt nach Meer. Ein Kapitän zum Knutschen 13.00 Aktuell
13.05 Schloss Einstein 13.30 Der Berlin-Brandenburg Check 14.15 Planet
Wissen 15.15 mareTV 16.00 UM4
17.00 Aktuell 17.05 Panda, Gorilla &
Co. 17.55 Unser Sandmännchen
18.00 UM6 - Das Ländermagazin
18.27 wetter 18.30 zibb 19.27 wetter
19.30 Abendschau
11.00 Hallo Niedersachsen 11.30 Die
fantastische Reise der Vögel 12.15 In
aller Freundschaft 13.00 Typisch!
13.30 Brisant 14.00 aktuell 14.15 Bilderbuch Deutschland 15.00 aktuell
15.15 Länder - Menschen - Abenteuer
16.00 aktuell 16.10 Mein Nachmittag
17.10 Elefant, Tiger & Co. 18.00 Ländermagazine 18.15 NaturNah 18.45
DAS! 19.30 Ländermagazine
12.25 Frankreichs mythische Orte
13.20 Journal 14.05 Saboteure. Thriller, USA 1942. Mit Priscilla Lane, Robert Cummings, Norman Lloyd. Regie:
Alfred Hitchcock 15.55 Wie das Land,
so der Mensch 16.20 Im Reich des Sibirischen Tigers 17.05 X:enius 17.30
Frauen, die Geschichte machten
18.25 Italien, meine Liebe. Die Küste
von Venedig bis Triest
20.00 Tagesschau
20.15 Geheimnisvolle Orte
Am Wannsee
21.00 Der große Abzug
Die Alliierten gehen
21.45 Aktuell
22.15 Thadeusz
Talk mit Jörg Thadeusz.
Gast: Cordula Pflaum
(Checkkapitän A340)
22.45 Schatten des Krieges
Das sowjetische Erbe
23.30 Schatten des Krieges
Das vergessene Verbrechen
0.15 Die Partisanen
Krieg hinter der Front
1.00 Thadeusz
1.30 Abendschau
2.00 Brandenburg aktuell
2.30 zibb
20.00 Tagesschau
20.15 Visite - Spezial Lungenkrebs:
bessere Chancen durch individuellere Behandlung / Schlaflos in den Wechseljahren
21.00 Abenteuer Diagnose
21.45 aktuell
22.00 Tatort Alle meine Jungs.
Krimi-Reihe, D 2014
Mit Sabine Postel, Oliver
Mommsen
23.30 Polizeiruf 110 Vergewaltigt.
Krimi-Reihe, D 2005
Mit Imogen Kogge, Horst
Krause, Anja Franke
1.00 Stahlnetz Strandkorb 421.
Krimi-Reihe, D 1963
Mit Cora Roberts, Hellmut
Lange, Friedrich Schütter
2.45 Hallo Niedersachsen
19.10 Journal
19.30 Italien, meine Liebe
Umbrien
20.15 Türkei - Drehkreuz des
Terrors?
21.10 Generation Dschihad
22.05 Boko Haram - Nigerias
Terrorgruppe
22.55 Boko Haram: Gespräch mit
Xavier Muntz
23.05 Wüstenkrieg - Islamisten in
der Sahara
0.00 Bei Anruf Folter
1.00 Square Idee
1.30 Benjamin Britten: War
Requiem Ausführende: Erin
Wall (Sopran), Mark Padmore
(Tenor), Hanno Müller-Brachmann (Bariton)
3.10 Verdi Mania
„Generation Dschihad“. Olivier ist der Vater eines Syrienkämpfers. Wie können europäiFoto: Arte
sche Staaten den islamistischen Verführern entgegentreten? (Arte, 21 Uhr 10)
SUPER RTL
D
16.10 Dinotrux 16.40 Go Wild! 17.10
Coop gegen Kat 17.35 Sally Bollywood
18.15 Tom und Jerry 18.45 D.I.E. Detektive im Einsatz 19.15 ALVINNN!!!
und die Chipmunks 19.45 Der gestiefelte Kater 20.15 Flashdance. Tanzfilm, USA 1983. Mit Jennifer Beals, Michael Nouri 22.00 Hauptsache verliebt. Komödie, USA 2007. Mit Michelle Pfeiffer, Paul Rudd
KIKA
D
16.20 Pippi Langstrumpf 17.10 Der
kleine Ritter Trenk 17.35 Die Abenteuer des jungen Marco Polo 18.00
Der kleine Nick 18.15 Ben & Hollys
kleines Königreich 18.40 Zoés Zauberschrank 18.50 Sandmännchen 19.00
Lassie 19.25 pur+ 19.50 logo! 20.00
Ki.Ka Live 20.10 Die Mädchen-WG
RTL 2
D
16.00 All About Love 17.00 Die Straßencops West - Jugend im Visier
18.00 Köln 50667 19.00 Berlin - Tag
& Nacht 20.00 News 20.15 Zuhause
im Glück - Unser Einzug in ein neues Leben 22.15 Pop Giganten. Die Boygroup-Hits der 90s Kidz 0.50 Der
Knast - Schwerverbrecher am Limit
N-TV
D
Stündlich Nachrichten 16.10 Countdown zur Katastrophe: Zug in den Tod
/ Todesflug über Tokio 18.20 Telebörse 18.35 Ratgeber - Bauen & Wohnen 19.05 Die Aufpasser 20.15 Geheime Gesellschaften 21.05 Geheime
Orte - Von der Regierung verheimlicht
22.05 Telebörse 22.10 Verschwörungstheorien 0.10 Das Geheimnis
des Bermuda-Dreiecks
TELE 5
D
19.10 Star Trek - Das nächste Jahrhundert 20.15 Tin Man (1+2). Fantasyabenteuer, USA 2007. Mit Zooey Deschanel, Alan Cumming, Neal McDonough. Regie: Nick Willing 0.05 The
Last Mark. Spielerdrama, USA 2012.
Mit William Morgan Sheppard, Jeremy
London. Regie: Bo Brinkman
ZDF NEO
D
19.20 Bares für Rares 20.15 Unter anderen Umständen. Krimi, D 2006. Mit
Natalia Wörner, Matthias Brandt, Martin Brambach 21.45 Flemming 22.30
Komm schon! 22.55 Diese Kaminskis
- Wir legen Sie tiefer! 23.25 Ray Donovan 0.15 Gomorrha - Die Serie 1.05 Luther 1.55 Luther 2.50 Terra X
WDR
D
18.45 Aktuelle Stunde 19.30 Lokalzeit 20.00 Tagesschau 20.15 Abenteuer Erde 21.00 Quarks & Co. 21.45
aktuell 22.10 In aller Stille. Krimidrama, D 2010. Mit Nina Kunzendorf,
Jannik Brengel. Regie: Rainer Kaufmann 23.35 Boiling Point - Die Bombe
tickt. Polizeifilm, USA 1993. Mit Wesley Snipes, Dennis Hopper. Regie:
James B. Harris 1.00 Domian
MDR
D
19.30 Aktuell 19.50 Einfach genial
20.15 Umschau 20.45 Der Osten
21.15 MDR Zeitreise 21.45 Aktuell
22.05 Vergessene Katastrophen. Tod
im Ferienlager 22.48 Aktuell 22.50 Polizeiruf 110. Thanners neuer Job.
Krimi, D 1991. Mit Eberhard Feik, Peter Borgelt 0.15 Lebensläufe
BR
D
19.30 Dahoam is Dahoam 20.00 Tagesschau 20.15 Tatort. Rendezvous
mit dem Tod. Krimi, D 2011 21.45
Rundschau Magazin 22.00 Faszination Wissen 22.30 Für die Dauer einer
Reise. Dokumentarfilm, D 2011
23.50 Verfluchtes Amsterdam. Actionthriller, NL 1988. Mit Huub Stapel
SAT 1
Sessel und Sofas aus rotem Plüsch gruppieren sich um Holztischchen mit rosa
Tischtuch. Regisseur Axel Ranisch steht
im Foyer des Theaters Hemshofschachtel
in Ludwigshafen und blickt die Mitglieder des Mundart-Ensembles strahlend
an. „Wir drehen jetzt die schöne Szene
Massenverhör.“ Nach dem Tod der Theater-Gründerin ist praktisch jeder verdächtig und wird von der Kommissarin verhört. „Die Fragen verraten wir jetzt nicht,
damit ihr spontan bleibt“, sagt Ranisch.
Beim Dreh für den nächsten Ludwigshafen-„Tatort“ mit Ulrike Folkerts (Kommissarin Lena Odenthal) ist vieles anders. Ranisch setzt bei seinem Debüt für
die ARD-Krimi-Reihe auf Improvisation,
ein festes Drehbuch gibt es nicht. Ein Jahr
lang wurden gemeinsam mit den Darstellern die Figuren entwickelt und ein grober Handlungsfaden erstellt. Was genau
in einer Szene passiert
und was gesprochen
wird, ergibt sich aus der
Situation heraus. Wild
und
leidenschaftlich
gehe es am Set zu, sagt
der 32 Jahre alte Ranisch. „Wir hauen hier
richtig auf die Kacke.“
„Unglaublich anders“, Ulrike Folkerts
so beschreibt Hauptdarstellerin Ulrike Folkerts die Dreharbeiten. „Als ich von der Idee gehört hab,
dachte ich zuerst, das kann nicht euer
Ernst sein.“ Inzwischen mache es richtig
Spaß. Ranisch lässt in chronologischer
Reihenfolge drehen, hat auch Folkerts
nicht verraten, wer der Mörder ist. „Da
stelle ich ganz andere Fragen, weil ich ja
wirklich nichts weiß“, sagt Folkerts.
Das gilt auch für die Darsteller der
Hemshofschachtel, die teils ganz gewöhnlichen Berufen nachgehen. Folkerts zeigt
sich begeistert von Motivation und Leidenschaft der Amateur-Schauspieler.
Weil vier Wochen am Stück gedreht
werde, hätten sich viele Urlaub genommen. Auch die pfälzische Mundart hat
die 55-Jährige ins Herz geschlossen.
„Das versteht man wahnsinnig gut, wir
werden da auf keinen Fall Untertitel drunter setzen.“ Zu sehen gibt es „Babbeldasch“ im kommenden Jahr.
dpa/meh
Foto: dpa
Foto; Kai Uwe Heinrich
Anne Will, ARD – Jetzt hat das schon angefangen, zuerst mal in den Medien: Massive Investition von Zeit in ein kontraproduktives Projekt mit dem Namen „Brexit“. Am Sonntagabend auf ARD versuchten Anne Wills Talkshowgäste in einer Extra-Ausgabe den ersten Schock über
Großbritanniens Scheidungswunsch zu
verarbeiten. So geht das los.
So wird das weitergehen. „Großbritannien sagt Nein – Wer sagt jetzt noch Ja zu
Europa?“ Mit einem Thema dieser Dimension sollte es innerhalb einer knappen
Stunde eine Handvoll Gäste aufnehmen,
die dann jedoch lebhaft und ernsthaft diskutierte. Zur Runde gehörte die Juristin
Anna Firth von der britischen Regierungspartei der Konservativen, deren Premier –
und Brexit-Gegner – David Cameron die fatale
Befragung
angesetzt
hatte. Firth gehört mit
ihrer Brexit-Kampagne
„Women-for-Britain“ zu
den Parteispaltern auf
der Insel. Unverhohlen
Peter Torry
kritisch Anne Wills
erste Frage an die Frau: „Wie glücklich
sind Sie über das, was Sie da angerichtet
haben?“ Firth im weißen Blazer über rosa
Top gibt sich Mühe, abwiegelnd und gutbürgerlich zu wirken. Sie sei zufrieden,
„oh, yes“, sie glaube, das britische Volk
werde nun „ein demokratischeres System“ bekommen, „mehr demokratische
Kontrolle“. Ihr Landsmann, Sir Peter
Torry, früherer Botschafter Großbritanniens in Berlin, zeigt sich traurig über diesen „Schiffbruch“, erinnert an die Risiken
des Brexit für die Wirtschaft. Seine Hoffnung, das Land wieder zusammenzubringen, Generationen, Milieus, Landesteile,
alles klafft auseinander.
Firth verteidigt sich und versucht nach
Kräften, die EU schlechtzureden, besonders nach Maastricht sei vieles aus dem
Ruder gelaufen. Das Argument mit der
21
D
PRO 7
D
5.30 Sat.1-Frühstücksfernsehen. Aktuelle Information, entspannter Talk,
kontroverse Diskussionen, Service,
Prominente und viel gute Laune. Mit
Daniel Boschmann, Marlene Lufen
10.00 Auf Streife - Die Spezialisten.
Reality-Soap 11.00 Richterin Barbara
Salesch. Gerichts-Show 12.00 Richter
Alexander Hold. Gerichts-Show 13.00
Richter Alexander Hold 14.00 Auf
Streife. Doku-Soap 15.00 Auf Streife Die Spezialisten. Reality-Soap 16.00
Auf Streife 17.00 Mein dunkles Geheimnis. Liebe oder Prada 17.30
Schicksale - und plötzlich ist alles anders. In meinen Träumen 18.00 Auf
Streife - Die Spezialisten 19.00 Fahndung Deutschland. Moderation: Karen
Heinrichs 19.55 Nachrichten
3.45 Malcolm mittendrin 4.30 Scrubs
- Die Anfänger 4.50 Mike & Molly 5.30
How I Met Your Mother 6.10 Two and a
Half Men 7.05 Two and a Half Men
8.00 2 Broke Girls 8.55 The Big Bang
Theory 9.45 The Big Bang Theory
10.35 Mike & Molly 11.30 How I Met
Your Mother 12.25 Two and a Half
Men 12.50 Two and a Half Men 13.15
Two and a Half Men 13.45 Two and a
Half Men 14.10 2 Broke Girls 14.40 2
Broke Girls 15.10 The Big Bang Theory
15.35 The Big Bang Theory 16.05 The
Big Bang Theory 16.30 The Big Bang
Theory 17.00 taff. Bonnie in L. A / Alltagsgeheimtricks 20 / Knast auf
Probe 18.00 Newstime 18.10 Die
Simpsons 18.40 Die Simpsons 19.05
Galileo
20.15 FC Venus - 11 Pärchen
müsst ihr sein
Beziehungskomödie, D 2006
Mit Christian Ulmen, Nora
Tschirner, Florian Lukas
Regie: Ute Wieland
22.15 akte 20.16
Mit Ulrich Meyer
23.10 SAT.1 Reportage
Crystal Meth - Eine Droge
zersetzt Deutschland
0.10 Criminal Minds
Das geschenkte Leben.
Krimi-Serie
1.10 Criminal Minds
Offene Rechnungen.
Krimi-Serie
1.55 Auf Streife
2.45 Im Namen der Gerechtigkeit
- Wir kämpfen für Sie!
Doku-Soap
3.30 Im Namen der Gerechtigkeit
- Wir kämpfen für Sie!
Doku-Soap
4.10 Schicksale - und plötzlich ist
alles anders
20.15 Die Simpsons Gestrandet.
Zeichentrick-Serie
20.45 Die Simpsons
Im Zeichen der Kreuzfahrt.
Zeichentrick-Serie
21.15 2 Broke Girls Who let the Dog
out? Comedy-Serie
21.40 2 Broke Girls
Boy Toy. Comedy-Serie
22.10 Supergirl
Indigo. Action-Serie
23.05 The Flash Willkommen auf
Erde Zwei. Action-Serie
0.00 Two and a Half Men Therapie
am Ozean. Comedy-Serie
0.25 Two and a Half Men Wer ist
Alan Harper? Comedy-Serie
0.50 2 Broke Girls Who let the Dog
out? Comedy-Serie
1.15 2 Broke Girls
Boy Toy. Comedy-Serie
1.40 Wilfred
Angst. Comedy-Serie
2.10 Wilfred
Akzeptanz. Comedy-Serie
2.30 Spätnachrichten
VOX
KABEL 1
D
D
5.55 CSI: NY. Grünes Grab 6.45 Verklag mich doch! 10.55 nachrichten
11.00 Mein himmlisches Hotel 12.00
Shopping Queen 13.00 4 Hochzeiten
und eine Traumreise 14.00 Mein Kind,
dein Kind 15.00 Shopping Queen
16.00 4 Hochzeiten und eine Traumreise 17.00 Mein himmlisches Hotel
18.00 mieten, kaufen, wohnen 19.00
Das perfekte Dinner
7.45 Cold Case - 8.40 Navy CIS 9.30
The Mentalist 10.25 Castle 11.20
Without a Trace 12.15 Numb3rs - Die
Logik des Verbrechens 13.05 Cold
Case - Kein Opfer ist je vergessen
13.55 Navy CIS 14.55 The Mentalist
15.50 News 16.00 Castle 16.50 Abenteuer Leben täglich 17.55 Mein Lokal,
dein Lokal - Wo schmeckt’s am besten? 18.55 Achtung Kontrolle!
20.00 Prominent!
Magazin
20.15 Echte Männer
Doku-Soap
21.15 Goodbye Deutschland! Die
Auswanderer
0.25 nachrichten
0.45 Medical Detectives - Geheimnisse der Gerichtsmedizin
Jäger und Gejagte
1.35 Medical Detectives - Geheimnisse der Gerichtsmedizin
Teuflisches Profil
2.20 Medical Detectives - Geheimnisse der Gerichtsmedizin
Unter den Augen der Kirche
3.10 Medical Detectives
Der letzte Wille
4.00 Medical Detectives
Das Phantom
20.15 Achtung Abzocke - Urlaubsbetrügern auf der Spur
USA: Los Angeles, Las Vegas
und Miami
22.10 K1 Magazin
Die häufigsten Touristenfallen in den USA.
Mit Seraphina Kalze
23.15 Abenteuer Leben Spezial
Tipps für die perfekte Freizeit
1.00 Late News
1.05 Raus aus dem Messie-Chaos
- rein ins Leben
Reportagereihe
3.00 Late News
3.05 K1 Magazin
3.55 Body of Proof Die Leiche im
Kofferraum. Krimi-Serie
4.35 Body of Proof Die perfekte
Familie. Krimi-Serie
22
E
WELTSPIEGEL
DER TAGESSPIEGEL
NACHRICHTEN
NR. 22 801 / DIENSTAG, 28. JUNI 2016
F
15-Jährige fällt bei Autokorso
aus geöffnetem Kofferraum
Darmstadt - Bei einem Autokorso nach
dem 3:0-Sieg der deutschen Fußballnationalmannschaft gegen die Slowakei bei
der EM ist eine 15-Jährige im hessischen
Viernheim am Sonntag aus einem Auto
gefallen und hat sich verletzt. Das Mädchen habe im geöffneten Kofferraum gesessen und sei während der Fahrt herausgestürzt, teilte die Polizei in Darmstadt
am Montag mit. Die 15-Jährige habe
durch den Sturz Gesichtsverletzungen sowie Schürfwunden erlitten, berichteten
die Beamten weiter. Sie sei in ein Krankenhaus gebracht worden. Gegen den
18-jährigen Fahrer des Wagens und das
Mädchen selbst wurden Ermittlungen
eingeleitet.
AFP
Triebwerksbrand nach Notlandung
von Singapore Airlines
Singapur - Nach einer Notlandung in Singapur ist ein Triebwerk eines Flugzeugs
der Singapore Airlines in Flammen aufgegangen. Nach Angaben der Fluggesellschaft vom Montag konnten die 222
Passagiere und 19 Besatzungsmitglieder
an Bord das Flugzeug aber unverletzt
verlassen. Die Boeing 777-300 sei nach
dem Start in Richtung Mailand am Montagmorgen zum Flughafen Changi zurückgekehrt, nachdem der Pilot eine
Triebwerkwarnung an Bord erhalten
habe. Kurz nach der Landung sei das
rechte Triebwerk in Brand geraten. Im
Internet verbreitete Handyaufnahmen
zeigen, wie auf dem Rollfeld Flammen
und schwarzer Rauch die rechte Tragfläche einhüllen.
dpa
Junge bei Hyänen-Angriff
im Krüger-Nationalpark verletzt
Johannesburg -Eine Hyäne hat einen
schlafenden Jungen im südafrikanischen
Krüger-Nationalpark angegriffen und
schwer verletzt. Der 15-Jährige schlief in
einem Zelt , als ihm das Tier in der Nacht
zum Sonntag ins Gesicht biss, wie der
Sprecher des Parks am Montag sagte. Der
Junge wurde notversorgt. Am Sonntag
sei der 15-Jährige operiert worden, weitere Operationen seien notwendig. Nach
Angaben des Parks suchten Ranger nach
der Hyäne, konnten sie aber nicht finden.
Stattdessen fanden sie ein Loch in einem
Zaun, durch das das Tier vermutlich auf
den Campingplatz des Parks gekommen
war. Der Junge machte dort mit seinen
Eltern Urlaub.
dpa
ANZEIGE
Gang vor Gericht. Auf dem Weg zur Verhandlung musste Gina-Lisa Lohfink an zahlreichen Schaulustigen vorbei – und wirkte sichtlich mitgenommen.
Was ihr recht ist
Der Prozess um
Gina-Lisa Lohfink
ist zum Politikum
geworden.
Die Angeklagte kann
damit kaum umgehen
Von Jost Müller-Neuhof
Jede Erfolgsgeschichte hat
ihren eigenen Kopf
Jetzt Gratis-Leseprobe bestellen:
www.tagesspiegel.de/koepfe-probe
Jetzt gratis
testen!
E
LEUTE
F
Heute aus Los Angeles
Foto: Jason Merritt/AFP
US-Superstar Beyoncé (34) ist ohne Vorankündigung bei den BET Awards in Los
Angeles aufgetreten und ist zum Song
„Freedom“ ihres neues Albums „Lemonade“ durchs Wasser getanzt. Die Sängerin präsentierte am Sonntagabend zusammen mit Rapper Kendrick Lamar und
rund 20 Tänzern eine spektakuläre
Show, bei der die Bühne knöcheltief geflutet und im Hintergrund Pyrotechnik
gezündet wurde,
wie Videos vom
Auftritt zeigen,
die verschiedene US-Medien veröffentlichten. Beyoncé wurde
in diesem
Jahr in den
Kategorien
„Centric
Award“, „Video of the
Year“ und
„Coca-Co
la Viewers’
Choice
Award“ ausgezeichnet.
dpa
Foto: Hannibal Hanschke/Reuters
Berlin - Kämpfen will sie, für alle
Frauen. „Es kann doch nicht sein, dass
Männer mit Frauen machen, was sie wollen“, spricht die Angeklagte vor Prozessbeginn in Fernsehkameras. Klatschen, Jubel. „Endlich ist die Politik aufgewacht.“
Dann balanciert Gina-Lisa Lohfink, 29
Jahre alt, in kurzem Rock und ärmelfreier
Ankerbluse auf turmhohen Absätzen in
einen der großzügigeren Säle des Berliner Amtsgerichts.
Wer sie nicht kannte, kennt sie jetzt.
Lohfink hatte vor vier Jahren in einer Berliner Wohnung Sex mit zwei Männern.
Eine Vergewaltigung, sagt sie. Sie wollte
es, sagen die Männer. Jetzt werfen ihr die
Staatsanwälte eine Falschverdächtigung
vor. Es gibt Videos von der Nacht, „Nein“
und „hör auf“, sagt sie auf einem. Auf anderen wirkt sie gelöst, singt, tanzt, küsst.
Die Männer haben Strafbefehle bekommen, weil sie die Szenen verbreitet haben
sollen. Einige sind bis heute im Netz. Ein
klarer Fall, sagen Leute, die das gesamte
Material kennen. Lohfink und ihre Anwälte bestreiten das. Die Männer hätten
sie mit K.o.-Tropfen gefügig gemacht. Damit wurde Lohfink zum Musterfall einer
vorgeblichen Lücke im Strafrecht. „Hör
auf“ reicht wohl nicht. Sex gegen den Willen eines anderen soll endlich strafbar
werden, auch ohne dass sich ein Opfer
wehren muss: „Nein heißt nein“, lautet
die Parole.
Die Angeklagte weint, zittert, stöhnt.
Blickt hilfesuchend an die Decke, hält
sich an ihren Anwälten fest. Am vergangenen Prozesstag Anfang Juni erlitt sie auf
der Toilette einen Zusammenbruch, umfangreich dokumentiert von einem Privatsender. Richterin Antje Ebner möchte
das nicht noch einmal haben. Sie rät zu
Wasser und Frischluft.
In puncto Aufmerksamkeit ist das Verfahren eine Karrierehöhepunkt. Lohfink,
gelernte Arzthelferin aus dem hessischen
Seligenstadt, arbeitete sich durch örtliche Misswahlen, bevor sie sich 2008 in
Heidi Klums Castingshow „Germany’s
Next Topmodel“ als solches präsentieren
ließ. Dort flog sie früh raus, aber erst
nachdem ihr Spruch „Zack die Bohne“
samt ihres offensiv-unbedarften Auftretens sie zur Musterblondine und Amüsiermarke gemacht hatten.
Moderatorin, Schauspielerin, Sängerin. Eine Frau, die nicht alles kann, aber alles macht – als Mörtel Lugners Gast beim
Wiener Opernball, als „Penthouse“-Cover, Werbegesicht und Sexmessen-Plakat.
Ein Post-It-Girl für alle Anlässe. Liebenswert, herzensgut, so schildert die frühere
Managerin ihren damaligen Schützling.
„Aber leicht zu beeinflussen.“
Es ist ein Freitag im Juni 2012, als das
Drama beginnt. Im Berliner Nachtclub
Maxxim lernt Lohfink den Vip-Betreuer
Sebastian C. und seinen Kumpel Pardis F.
kennen, mit dem sie später im Hotelbett
landet. Samstag geht die Party weiter, der
Alkohol fließt. Zu Dritt geht es in Sebastians Wohnung. Das Trio hat Sex, die Männer filmen. Das Video wird der Presse angeboten, die ablehnt. Dann steht es plötzlich im Netz.
Ein Anwalt erstattet für Gina-Lisa Strafanzeige wegen der Verbreitung der Szenen. Da heißt es noch, der Sex sei „einvernehmlich“ gewesen. Auch hat sie unmittelbar nach dem Wochenende noch zärtliche SMS an Pardis geschickt. Erst später,
so die Version von Lohfink, beim Anblick
des Videos sei ihr klargeworden, dass sie
vergewaltigt worden sei.
Pardis F. ist ein kräftiger Mann, gutaussehend. Erst galt er als Täter, jetzt ist er
Zeuge. „Der Geschädigte“, wie Ermittler
formulieren. So sieht er selbst es auch.
Lohfink sei „auf Wolke sieben“ gewesen,
auch, weil er am Tag nach der angeblichen Tat ein Treffen mit dem Fußballnationalspieler Jerome Boateng vermittelte,
das sich in der Boulevardpresse wiederfand. „Sie hat alles voll mitgemacht“, sagt
der Zeuge über die Nacht. Zu Sebastian
C. geht er spürbar auf Distanz, nennt ihn
einen „bunten Vogel“ aus einem „Milieu,
mit dem ich nichts zu tun haben will“.
Lohfinks Verteidiger glauben das nicht.
Sie wollen nachweisen, dass das Duo reihenweise Prostituierte kommen ließ.
Entschuldigt habe er sich nie, nicht für
die Videos, nicht für anderes, sagt Pardis
F. vor Gericht. „Sie hat bekommen, was
sie wollte.“ Nach dem Treffen mit Boateng habe er ein letztes Mal mit Lohfink
Sex gehabt, in ihrem Hotel. Dann gab es
Streit wegen der Videos. Die Managerin
warf ihn raus.
Eine schmutzige Geschichte. Oder ein
politisches Verfahren? Die Verhandlung
im Moabiter Kriminalgericht wurde
nicht einmal angekündigt, man wollte die
Betroffene schonen. Nun sieht Bundesministerin Manuela Schwesig darin den Beleg für die angestrebte Reform des Sexualstrafrechts, Justizminister Heiko Maas äußert sich ähnlich. Berlins Justizminister
Heilmann fühlt sich gedrängt, seine Ankläger in Schutz zu nehmen.
Gina-Lisa Lohfink wurde durch die TVShow „Germany’s next Topmodel“ bekannt
(oben). Am Montag erhielt sie Unterstützung von vielen Aktivisten. Fotos: Imago/dpa
„Nein heißt nein“, brüllt eine Unterstützerin auf dem Gerichtsflur. Das
„Team Gina Lisa“ hat zum Protest gerufen. „Nein heißt Nein“ – ein Slogan, der
verspricht, übergriffigen Männern eine
Lehrstunde in Sachen weiblicher Autonomie zu erteilen. Die Wortwiederholung
verstärkt den erzieherischen Charakter,
es wirkt, als müsse und könne einem
Kind etwas beigebracht werden, was es
DEMONSTRATION VOR DEM GERICHT IN BERLIN-TIERGARTEN
einfach nicht kapieren will. Möglicherweise liegt hier der Schlüssel für den offenkundigen Erfolg, das juristische Insiderthema für eine breite gesellschaftspolitische Debatte und einen exklusiven
Gerichtstermin aufbereitet zu haben.
Denn das war es: eine Fachdebatte. Seit
Jahren. Verstärkt durch die deutsche Unterschrift zu einem Europarats-Übereinkommen zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen, kurz Istanbul-Konvention.
Die Staaten verpflichten sich darin, jede
„nicht einverständliche sexuell bestimmte Handlung“ unter Strafe zu stellen. Jede? Jede! Lange rührte sich nichts
dazu im Bundesjustizministerium, hatte
man die Strafvorschriften doch umfassend saniert und, ganz modern, geschlechtsneutral
formuliert.
Auch
Frauen können seitdem Vergewaltigerinnen sein. Paragraf 177, die sexuelle Nötigung: Wer eine andere Person mit Gewalt, durch Drohung oder unter Ausnutzung einer schutzlosen Lage zum Sex nötigt, wird mit mindestens einem Jahr, in
schweren Fällen mindestens zwei Jahren
bestraft. Ein solcher Fall ist unter anderem die Vergewaltigung, das „Eindringen
in den Körper“.
Ein Klappmesser in der Tasche genügt,
schon landet der Täter bei mindestens
drei Jahren, bei fünf, wenn er es herausholt. Das bedeutet Gefängnis. Bewährung gibt es nur bis zwei Jahren. Paragraf
177 ist nicht alles. Mehr als 20 Tatbestände hält das Gesetzbuch zum Schutz
sexueller Selbstbestimmung bereit.
Wenn nichts passt, greift die klassische
Nötigung, die sexuelle Handlungen als
besonders schweren Fall definiert. Es
droht Strafe bis zu fünf Jahren.
Man darf darüber streiten, ob das hart
genug ist. Sexuelle Gewalt kann die Seele
von Menschen vernichten. Da kann es komisch erscheinen, wenn Steuerhinterzieher mit ähnlichen Strafen nach Hause gehen. Aber fest steht, dass wenn sich etwas ändert, es immer härter und schärfer
werden muss. Seit Jahren.
In der aktuellen Debatte geht es nicht
um die Härte. Es geht um Schärfe. „Mit
Gewalt“, „durch Drohung“ – all das, beklagt die „Nein heißt Nein“-Fraktion,
müsse vor Gericht erst nachgewiesen
D
„Ihr schuldet uns Gerechtigkeit“
„Solidarität mit Gina-Lisa Lohfink und allen Betroffenen sexueller Gewalt“ steht auf einem
Transparent. Auf einem anderen ist zu lesen: „Stop Blaming
Victims“ („Hört auf, Opfern die
Schuld zu geben“). Micha Streibelt spricht ins Mikrofon. Gegenüber dem Amtsgericht in
Berlin- Tiergarten hat sich eine
Demonstration formiert. Im Gebäude werden gerade Zeugen
im Lohfink-Prozess vernommen, auf den ganz Deutschland schaut. Micha Streibelt
hat die Demo gemeinsam mit
sechs anderen Frauen organisiert, den Anstoß gab die
Initiative für Gerechtigkeit bei
sexueller Gewalt. Sie selbst
ist kein Mitglied der Initiative
und hat die Demo als Privatperson angemeldet. Die Teilnehmer sitzen auf der Straße in
der Sonne, die meisten sind
Frauen. Einigen stehen Tränen
in den Augen, als eine weinende junge Frau ans Mikrofon
tritt. Sie spricht nur kurz, über
ihre Therapie und wie wichtig
es ist, heute hier zu sein. Die
Forderungen der Demonstranten: Nein heißt Nein soll als
Prinzip ins Sexualstrafrecht aufgenommen werden. Zusätzlich
müsse es Aufklärungskampagnen für die Öffentlichkeit geben und Schulungen für das
Personal von Polizei, Staatsanwaltschaft und Krankenhäu-
sern. „Wir haben ein Sexualstrafrecht, in dem das Nein
eines Opfers wertlos ist“, sagt
Micha Streibelt im Gespräch
mit dem Tagesspiegel. „Bei keinem anderen Delikt sind die Betroffenen so oft mit dem Vorwurf konfrontiert, sie würden
es erfinden.“ Birte Spreckelsen
hält ein Schild mit der Aufschrift hoch: „Ihr schuldet uns
Gerechtigkeit“. Vor zehn Jahren
entkam die heute 27-Jährige
knapp einer Vergewaltigung:
„Mir wurde da bewusst, dass
es einfacher ist, einen Fahrraddiebstahl anzuzeigen als einen
Vergewaltigungsversuch ohne
Zeugen.“ Vor allem in der Generation ihrer Eltern sei das
Thema tabu und Opfer würden
schweigen. Das berichtet auch
Jana Neumann. Sie kennt
Gina-Lisa nach eigenen Angaben persönlich und verfolgt den
Fall seit Langem. Vor Kurzem
sprach sie mit ihrer Mutter darüber, „da brach ganz viel aus
ihr heraus, es war sehr emotional“. Auch Jana musste bereits
handgreiflich werden, weil ihr
Nein nicht akzeptiert wurde,
sagt sie. Sie kenne keine Frau,
die nicht mindestens eine solche Erfahrung gemacht habe.
Auf die Frage, ob sie glaube,
jetzt würde sich etwas ändern
am Strafrecht oder dem öffentlichen Umgang mit Opfern sagt
sie nur: „Es muss.“
meb
werden. Dabei gehe es doch um die Weigerung, um das Nicht-Einverständnis,
wie es auch die Istanbul-Konvention verlange, dass es Gesetz werden soll. Ein
schlagendes Argument. Andererseits:
Das geltende Recht schützt das „Nein“
ebenfalls. Eine Frau, die sich nicht freiwillig fügt, muss dazu genötigt, ihr freier
Wille gebrochen werden. Wehren muss
sie sich nicht. Sie muss nicht schreien
und nicht weinen. Angst genügt.
Kein Bedarf, keine Reform. Keine Spur
von Gefühl dafür auch bei dem damals neu
ins Amt gelangten Justizminister Maas.
Wenn es nicht unbedingt notwendig ist,
ein Gesetz zu erlassen, ist es unbedingt
notwendig, ein Gesetz nicht zu erlassen,
riet der gelernte Richter Montesquieu.
Maashielt sich erst dran und sah esirgendwann anders. Im Herbst 2014 ließ es die
Länder nach Fällen aus der Praxis fahnden, in denen Sextäter aufgrund mangelhafter Gesetze ungestraft blieben. Zurück
kam kaum etwas. Und wenn, dann war es
Theorie. Davon gab es genug.
Trotzdem, plötzlich redete der Minister anders. Er sagte nicht „Nein heißt
nein“, er sagte: „Schutzlücken“ – und
brachte 2015 ein Gesetz auf den Weg,
das weitere „besondere Umstände“ aufzählte, in denen der
ausgeübte
Zwang
zur strafbaren Nöti- Im Gericht
gung wird. Als es
nach der Silvester- bricht
nacht auf der Kölner sie immer
Domplatte dann erschien,
als
sei wieder
Deutschland hilflos in Tränen
gegen Sex-Attacken,
versuchte
Maas aus
noch, sein Vorhaben
als kalkulierte Reaktion zu verkaufen. Aber es war zu spät.
Längst gab es Neinsager in der Union, bei
der SPD, Grünen und Linken ohnehin.
Die Fraktionen sind sich einig, heißt es.
Im Gericht ist die große Politik kein
Thema, sie bleibt vor der Tür. Ein Fußballer hat Angst um seine Karriere, nur deshalb, sagt er, habe er den Strafbefehl akzeptiert. Das Verfahren gegen Sebastian
C. läuft noch. Als Zeuge steht er nicht zur
Verfügung. Lohfink habe mit ihnen gescherzt und gelacht, erzählt Pardis F.
Dann sei er in ein anderes Zimmer gegangen, um zu schlafen.
Lohfinks Managerin Alexandra S.
spricht von ihrer Fürsorge, davon, dass
die Angeklagte niemals lügen könne. Aber
siekann nicht erklären, weshalb in der ersten Anzeige von einvernehmlichen Sex
die Rede war. Sie weint. Die Richterin
reicht Taschentücher. Lohfink weint
auch. Nach der angeblichen Tatnacht will
sieLohfink extrem angeschlagen erlebthaben, anders als nur durch Alkohol. S. ist
überzeugt, dass die Angeklagte damals
ein Opfer war. Die Staatsanwältin wundert sich, dass dies in ihren früheren Aussagen nicht so deutlich wurde.
Erst am Nachmittag sollen die Videos
gezeigt. Doch dazu kommt es nicht. Es
gibt wieder Theater. Als die Richterin
sich weigert, die Öffentlichkeit auszuschließen, empören sich die Anwälte.
Einer schmeißt seine Robe hin und verlässt wütend den Saal. Lohfink
schluchzt. Die Sitzung ist unterbrochen.
Dass es am Montag ein Urteil gibt, ist
unwahrscheinlich.
DIENSTAG, 28. JUNI 2016 | WWW.TAGESSPIEGEL.DE/EM2016 | SEITE 23
11FREUNDE TÄGLICH
Das Tagesspiegel EM-Magazin | 19
STERN DES SÜDENS
Deutschland freut sich
auf den nächsten Gegner
MEIN LIEBER SCHOLLI
Warum Oliver Kahn
der beste Experte ist
Titelfoto: Getty Images/iStockphoto
IHR EUROSKEPTIKER
Hört endlich auf, die
EM schlecht zu machen!
24
EM 2016
DER TAGESSPIEGEL
Frankreichs Elf
verschont
die Herzen nicht
Frankreichs Helden wollen ab jetzt mehr
Rücksicht auf die Gesundheit ihrer Fans
nehmen. „Wir müssen uns verbessern
am Anfang der Spiele, ansonsten ist das
nicht gut fürs Herz der Franzosen“, forderte Antoine Griezmann am Montag in
Clairefontaine. Der gefeierte Doppeltorschütze von Lyon ist sich sicher, dass die
französische Mannschaft trotz aller Nervenproben bei ihren bisherigen EM-Auftritten generell das Zeug fürs Finale hat:
„Wir haben ein Team, das bis zum
Schluss dabei sein kann, aber wir müssen
das auch auf dem Platz zeigen.“
Noch am Sonntagabend waren Griezmann und seine erschöpften, aber glücklichen Kollegen mit breitem Lächeln als
Viertelfinalist aus Lyon Richtung
EM-Quartier aufgebrochen. „Das Abenteuer geht weiter“, twitterte Manndecker
Laurent Koscielny über einem Foto.
Langsam aber sicher wich auch die
Last, die nach dem 2:1-Erfolg gegen Irland sogar den Jubel auf dem Platz nach
dem Abpfiff noch erdrückt hatte. „Ich
hoffe es“, antwortete Trainer Didier Deschamps auf die Frage, ob der Sieg so etwas wie der Befreiungsschlag gewesen
sei.„Man darf nicht zuviel kalkulieren.
Die Spieler brauchen Disziplin, aber
manchmal ist man besser, wenn man
auch ein bisschen Wahnsinn mitbringt“,
meinte Deschamps. Erst in der zweiten
Halbzeit gelang das den Franzosen. Auch
durch die Hereinnahme von Bayern Münchens Kingsley Coman für den im Viertelfinale gelb-gesperrten N'Golo Kanté.
Und auch, weil sich die Spieler selbst in
der Pause in die Pflicht genommen hat-
Speerspitze des Angriffs.
Antoine Griezmann ist mit drei Treffern
bester französischer Angreifer bei dieser
Europameisterschaft. Foto: Reuters/Rosse
ten. „Wir haben uns gesagt, dass wir so
nicht aus dem Turnier ausscheiden können“, erklärte Patrice Evra. „Wir haben
uns gesagt, dass wir auf dem Platz unser
Leben geben müssen“, meinte der
35 Jahre alte Routinier .
Die Zeitung „Le Parisien“ schwärmte
dafür am Tag danach vom „enormen
Herz“, das die Mannschaft bewiesen
habe. „Befreit“, titelte die Sportzeitung
„L'Équipe“ am Montag auf Seite eins,
auch wenn erneut die Brillanz Einzelner
den Erfolg des Teams garantierten.
Für Griezmann waren es die Turniertore zwei und drei. Und das, nachdem die
Sorgen um ihn schon groß waren. Zu erschöpft womöglich nach einer langen Saison mit Champions-League-Finalist Atlético Madrid, hieß es bereits.
Bis Sonntag haben er und seine Kollegen nun Zeit, sich zu erholen. Eine weite
Anreise werden sie zu ihrem Viertelfinale
im Stade de France, in dem eine Woche
später auchdas Finale steigt, auch nichthaben. Rund60 Kilometer sind esvon Clairefontaine nach Saint-Denis. Ob England
oder Island nächster Gegner ist, war bei
Redaktionsschluss noch offen. „Wir sind
jetzt im Viertelfinale, und egal, welcher
Gegner kommt, man kann sich keine Ausrutscher mehr erlauben, da muss man alles geben“, betonte Deschamps.
dpa
Schöne
Aussichten
ACHTELFINALE
Beim 3:0 gegen die Slowakei besteht die deutsche Mannschaft
den ersten Stresstest dieser EM und geht selbstbewusst in die
nächsten Spiele. Wohlwissend, dass nun andere Kaliber warten
Ungarn – Belgien
Von Michael Rosentritt,
Évian-Les-Bains
A
uch Reinhard Grindel lief
gestern aus. Der 54 Jahre
alte Präsident des Deutschen Fußball-Bundes kam
gegen Mittag den Übungsplatz entlang spaziert, wo Joachim
Löw jene zwölf Spieler zum Training
bat, die nicht in der Startelf gegen die
Slowakei gestanden hatten. Grindel
trug zu knappen, schwarzen Wildlederschuhen eine helle Hose und ein noch
helleres Hemd. Er drehte sich kurz zufrieden in der Sonne und suchte, ganz
der alte ZDF-Mann, ein Kamerateam
seines früheren Senders, um sich nach
der Quote zu erkundigen.
Mehr als 28 Millionen Deutsche sahen ein eindrucksvolles 3:0 über die
Slowaken, der Spitzenwert bei dieser
EM. Die Zahlen kannte Grindel natürlich schon vorher, aber nach so einem
erspielten Erfolg lässt sich auch der
erste Mann des deutschen Fußballs
gern blicken. Sein Gesicht jedenfalls
sagte, wenn der Boateng jetzt auch
noch Tore schießt, ist das deutsche
Team nicht mehr aufzuhalten.
„Normalerweise ist der Jerome immer nur zur Absicherung eingestellt,
aber den Ball nimmt er natürlich überragend. Es war ein Super-Auftakt",
hatte Joachim Löw gleich nach dem
Spiel in Lille gesagt und konnte sich
ein Schmunzeln dabei nicht verkneifen. Da hat dieser Kerl aus Berlin-Charlottenburg über 60 Mal für Deutschland gespielt und dabei nie ein Tor erzielt. Und dann was für eins! Mit dem
Vollspann nahm er eine slowakische
Kopfabwehr nach einer Ecke kurz vor
der Strafraumgrenze volley. Der Ball
schlug unhaltbar im Tor ein.
Es war das schnellste deutsche
EM-Tor in der Historie. Nicht mal acht
Minuten waren gespielt, als Boateng
mit seinem rechten Bein abzog. Dabei
hatte die Wade dieses Beins zuvor die
halbe Nation in Atem gehalten. Wird
sie halten, die Wade, wird der Abwehrchef spielen können? Sie hielt.
Allein schon wegen seines Tores
wird Boateng sein 63. Länderspiel
nicht mehr vergessen. Wie auch sein
erstes im Herbst 2009, als er gegen
Russland die Rote Karte sah. Für seinen ersten Platzverweis im Nationalteam hat Boateng keine 70 Spielminuten gebraucht, auf sein erstes Tor hat
er dagegen fast sieben Jahre lang warten müssen. „Ich habe gesagt, ich hebe
mir das erste Tor für das Turnier auf“,
sagte der 27 Jahre alte Innenverteidiger und lächelte.
Für das Spiel gegen die letztlich überforderten Slowaken war es der ideale
Dosenöffner. Mit der frühen Führung
im Rücken zog die Mannschaft von
Löw ein dynamisches wie durchkomponiertes Spiel auf, wie sie es seit der
WM 2014 selten auf den Rasen hat
bringen können. Aber das dürfe nicht
zu dem Schluss führen, „das Turnier
nun zu dominieren“, wie Löw sagte.
Okay, es war nur die Slowakei, kein
Gegner aus den Top Ten, wie Löw anmerkte. Zuvor hatte er die Slowaken
noch gelobt, wie sie immerhin England
ein 0:0 abgetrotzt hatten. Aber anders
als die Engländer fanden die Deutschen spielerische Lösungen und
Wege durch die dichte Defensive des
Nachbarn. „Die Deutschen sind eine
Turniermannschaft, sie wissen, wann
sie aufdrehen müssen“, sagte der slowakische Nationaltrainer Jan Kozak. Man
JE T’EM
Allzu menschlich
Lukas Podolski
mit dem Ballverlust.
Ist der Edeljoker außer Form?
Er nimmt sich spontan
ein Mikrofon und sagt gelassen:
„80 Prozent von euch
können doch auch
keinen Ball stoppen.“
Dafür gibt’s stehenden Applaus
von den Slowaken.
NR. 22 801 / DIENSTAG, 28. JUNI 2016
Deutschland – Slowakei
3:0
0:4
ACHTELFINALE
In Lille: Deutschland – Slowakei
Deutschland: Neuer – Kimmich, Boateng (72. Höwedes), Hummels, Hector – Khedira (76. Schweinsteiger), Kroos – Müller, Özil, Draxler (72. Podolski)
– Gomez.
Slowakei: Kozacik – Pekarik, Skrtel, Durica, Gyömber (84. Salata) – Hrosovsky, Skriniar, Hamsik –
Kucka, Weiss (46. Gregus) – Duris (64. Sestak).
Schiedsrichter: Marciniak (Polen).
Zuschauer: 44 312.
Tore: 1:0 Boateng (8.), 2:0 Gomez (43.), 3:0 Draxler (63.).
Besonderes Vorkommnis: Kozacik hält Foulelfmeter von Özil (14.).
In Toulouse: Ungarn – Belgien
Ungarn: Kiraly – Lang, Juhasz (79. Böde), Guzmics, Kadar – Nagy, Gera (46. Elek), Pinter (75.
Nikolic) – Dzsudzsak, Lovrencsics – Szalai.
Belgien: Courtois – Meunier, Alderweireld, Vermaelen, Vertonghen – Witsel, Nainggolan – Mertens
(70. Carrasco), De Bruyne, Hazard (81. Fellaini) –
Lukaku (76. Batshuayi).
Schiedsrichter: Mazic (Serbien).
Zuschauer: 28 921.
Tore: 0:1 Alderweireld (10.), 0:2 Batshuayi (78.),
0:3 Hazard (79.), 0:4 Carrasco (90+1).
EM Torschützen
Gareth Bale (Wales) ..............................................3
Antoine Griezmann (Frankreich) ....................3
Álvaro Morata (Spanien) ....................................3
Nani (Portugal) ........................................................2
Jakub Blaszczykowski (Polen) ...........................2
Robbie Brady (Irland) ...........................................2
Balázs Dzsudzsák (Ungarn) ..............................2
Mario Gomez (Deutschland) .............................2
Romelu Lukaku (Belgien) ....................................2
Dimitri Payet (Frankreich) ...................................2
Ivan Perisic (Kroatien) ...........................................2
Cristiano Ronaldo (Portugal) ............................2
Bogdan Stancu (Rumänien) ...............................2
müsse ihnen ein Kompliment aussprechen. „Sie haben exzellent gespielt.“
Seine Mannschaft habe sich aufgelehnt, aber den Deutschen keine Probleme bereiten können.
„Nach heute müssen wir selbstbewusst sein“, war der schönste Satz des
Abends. Gesagt hatte ihn Jerome Boateng. In der Gruppenphase habe das
Okay, es war nur die Slowakei –
„aber es hat Spaß gemacht“,
sagte Thomas Müller
Team vielleicht nicht so tollen Fußball
gespielt, aber das sehe jetzt schon anders aus. „Aber das passiert nur, wenn
man als Team zusammenarbeitet und
in Laufwege investiert. Das haben wir
heute sehr gut gemacht.“ Gerade in der
Offensive.
„Wir müssen uns schon noch steigern, wenn wir das Turnier gewinnen
wollen“, sagte Löw. Das mag sein, die
Gegner, die nun kommen, sind von an-
derer Qualität, gerade auch was deren
Offensive anbelangt. „Egal, wer
kommt, wir müssen dem Gegner unser
Spiel aufdrücken und mit dieser Begeisterung spielen, dann kommen wir
auch weiter", sagte Mario Gomez. Der
30-Jährige hatte in seinem zweiten
Startelf-Spiel sein zweites Turniertor
erzielt. Als „genial“ bezeichnete er die
Flexibilität der Offensive in den beiden
zurückliegenden Spielen. „Ich will gar
nicht zurückdenken“, sagte er. „Ich
freue mich, dass die Mannschaft mir
vertraut.“ Oder wie es Boateng ausdrückte: „Ein Vollbluttorjäger – der
steht richtig und macht die Dinger
rein.“
Ein echten Stresstest hatten die Deutschen noch nicht zu bestehen bei dieser EM. Der aber wird kommen am
nächsten Samstag in Bordeaux. Doch
die internationale Konkurrenz hat
schon mal vernommen, dass sich der
Die Nummer eins?
Bin ich. Auf jeden
Fall hat Cristiano
Ronaldo in diesem
Sommer noch die
Chance auf einen
Titel. Foto: Reuters/Mahe
Es war, rein optisch, ein misslungener Elfmeter. Zu hoch,
zu hart, weit drüber. Im Football hätte der Schuss als
Fieldgoal gegolten, doch das hier war das Finale der Copa
America, Argentinien gegen Chile, es trat kein mediokrer
Kicker der Paderborn Dolphins an, sondern ER, Lionel
Messi, fünffacher Weltfußballer und, zumindest aus
argentinischer Sicht, der Sohn Gottes. Sein Fehlschuss trug
letztendlich zur Niederlage seiner Mannschaft bei, der
dritten hintereinander in einem Endspiel.
Nun ist an Messi, wie Gläubige wissen, nichts profan,
seine Leistungen sind überirdisch, seine Fehlleistungen
demzufolge immer gleich unterirdisch. Wenn ER scheitert,
dann nicht wie ein Mensch, dem der Toast auf die
Marmeladenseite fällt. Man muss umgehend im Himmel
Stützpunkttrainer. „Wir müssen uns
steigern, wenn wir den Titel holen
wollen“, sagt Löw. Foto: Reuters/Balibouse
bisher immer noch gegentorlose Weltmeister so langsam wieder in Stimmung gebracht hat. Einzig Thomas
Müller läuft noch einem Torerfolg hinterher. „Ich arbeite daran, dass es auch
bei mir selber wieder scheppert“, sagte
der Bayer und schlug derweil vor: „Lösen wir uns einfach mal von den Toren
los und beobachten wir einfach mal die
Leistung der Mannschaft. Das hat
Spaß gemacht heute.“
Anderntags stand der Spaß noch
Reinhard Grindel im Gesicht. Während
im Mannschaftshotel wieder an Jerome
Boatengs Wade gewerkelt wurde, die
wie vor einer Woche wieder etwas verhärtet aus dem Spiel kam, blinzelte
Reinhard Grindel der Sonne entgegen.
Mindestens eine Woche wird er noch
die Aussicht auf den Genfer See genießen und auf den ersten großen Triumph als DFB-Chef hoffen können.
DAS FERNDUELL um die Krone des Fußballs
Messi scheitert an Ronaldo
und auch in der Hölle nach Erklärungen dafür suchen: Was
hat ER sich dabei gedacht? Vielmehr: an wen?
Da Messi eh nur an einen denkt und dieser ausschließlich
an ihn, was in wechselseitiger Besessenheit geschieht und
sich zu einem titanischen Kampf um Titel und Rekorde
ausgewachsen hat, die der Fußball noch nicht gesehen hat
und nie wieder sehen wird, kann die Antwort darauf nur
lauten: an Cristiano Ronaldo. Seinen geliebten Feind.
Dieser schickt sich bei der EM an, gerade das abzustreifen,
was ihn gegenüber dem asketischen, fast mönchischen
Messi immer ein bisschen weniger als Jahrhundertathleten erscheinen ließ: seine augenbrauengezupfte
Selbstverliebtheit. Mit einem Mal zeigt er sich in Portugals
Elf als kernige Anführertype, spielt nicht mehr nur für sich,
sondern jetzt auch für sein Land, obwohl es natürlich
immer noch um einiges kleiner ist als sein Ego. Im
schwachen Zweig des Turnierbaums könnte er mit seiner
neuentdeckten Mannschaftsdienlichkeit, die wiederum
nur seinem Egoismus dient, klar, aber auf schlauere Weise
als zuvor, bis ins Finale vordringen und dort, wie schon im
Endspiel der Champions League, den letzten Elfmeter für
sich in Anspruch nehmen. Verwandelt er ihn erneut, ist
ihm der Titel des Weltfußballers nicht mehr zu nehmen.
Alles Spekulation, versteht sich. Vielleicht jubelt am Ende
Boateng, vielleicht Hazard oder noch mal Iniesta. Lionel
Messi aber hat sehr wahrscheinlich, als im MetLife
Stadium von East Rutherford das Tor immer kleiner wurde,
der Tunnel immer enger und das Bein immer härter, nicht
an jene gedacht, sondern nur an den einen, CR7, seinen
Antipoden, hat ihn womöglich sogar im Tor stehen sehen
mit aufreizender John-Wayne-Geste, wollte ihn in den
Staub legen im Duell Mann gegen Mann, über den
Atlantik hinweg. Er schoss zu hoch, zu hart, weit drüber.
Alt sah er aus, bärtig, müde, als er von dannen schlich, und
zugleich doch wie ein Knirps, bevor die Tränen kommen.
„Die Zeit bei der Nationalmannschaft ist für mich vorbei",
sagte er hinterher. Ein Rücktritt mit 29 Jahren? Wenn sie
bockig sind, sagen auch Zweijährige, sie wollen jetzt nicht
mehr mitspielen. Lang hält das nicht vor. 2018 ist WM, wer
wüsste das besser als ER.
Dirk Gieselmann
EM 2016
DIENSTAG, 28. JUNI 2016 / NR. 22 801
DER TAGESSPIEGEL
25
Kopfgeburt. Das 3:0 im Achtelfinale
hat das deutsche Team vor allem den
Torschützen Boateng (links) und
Draxler zu verdanken. Foto: Imago/Müller
„Es war
ein Traum“
Herthas Peter Pekarik
über die EM und das 0:3
gegen Deutschland
Herr Pekarik, die Slowakei ist ausgeschieden. War es trotzdem eine gute Europameisterschaft für Sie?
Auf jeden Fall. Das Achtelfinale war unser Ziel. Aber es war auch ein Traum. Diesen Traum haben wir verwirklicht. Leider sind wir dann auf Deutschland getroffen.
Nordirland wäre Ihnen lieber gewesen.
(Lacht) Ja, schlimmer hätte es nicht kommen können. Für mich persönlich ist
Deutschland der Topfavorit auf den
EM-Titel. Das war für uns das schwerste
Spiel bei diesem Turnier. Ehrlich. Die
Deutschen waren super. Leider haben
wir auch noch so früh das erste Tor kassiert. Dadurch wurde es noch leichter für
sie.
Sie haben mit Ihrer Flanke immerhin noch
die große Chance zum Ausgleich vorbereitet.
Ja, das war wirklich schade. Gerade nachdem unser Torwart den Elfmeter pariert
und uns damit im Spiel gehalten hatte.
Bei einem 1:1 wäre das Spiel vielleicht
ein bisschen anders gelaufen. Aber darüber muss man nicht diskutieren: Die bessere Mannschaft ist weiter gekommen.
Der Sieg der Deutschen war absolut verdient.
Du kannst ja zaubern
Julian Draxler spielt gegen die Slowakei groß auf – und erleichtert Joachim Löw so die Suche nach der Stammelf
Sie hatten es auf Ihrer Seite vornehmlich
mit Julian Draxler zu tun. Wie haben Sie dieses Duell erlebt?
Julian hat ein super Spiel gemacht, er hat
ein Tor vorbereitet, eins selbst gemacht.
Ich finde sowieso, dass er ein super Spieler ist. Und dass er zum Man of the Match
gewählt wurde, ist absolut verdient.
Von Stefan Hermanns, Lille
D
er Rasen, gerade erst frisch
verlegt, sah aus der Distanz
wirklich nicht mehr gut aus.
Er hatte braune Flecken wie
ein vier Wochen alter Feldsalat, auch die Nahtstellen waren noch gut
zu erkennen. Aus der Nähe stellte sich
die Situation offenbar etwas anders dar.
„Da gab’s nichts zu meckern“, sagte Julian Draxler. „Da war gut drauf zu spielen.“ Ob diese Aussage als besonders
glaubhaft einzuschätzen ist, darf allerdings bezweifelt werden. Draxler, Torschütze und Torvorbereiter beim
3:0-Sieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen die Slowakei, hätte
vermutlich auch in einem Reisfeld gut
gespielt. „Jule hat heute ein super Spiel
gemacht“, sagte Jerome Boateng nach
dem Erfolg im EM-Achtelfinale. „Er hat
viel Belebung in unser Spiel gebracht.“
Der neue Rasen im Stadion von Lille
wies vor allem dort die sichtbarsten Spuren von Beanspruchung auf, wo Draxler
gespielt hatte. Nominell lief er im linken
offensiven Mittelfeld auf, doch der 22
Jahre alte Wolfsburger nutzte die gesamte Breite des Spielfeldes – vor allem
aber dessen Tiefe. Die Bewegungsmelder, die jeden Schritt der 22 Spieler scannen, wiesen Draxler als den Spieler aus,
der am weitesten vorne unterwegs gewesen war, noch einen Tick vor den beiden
Stürmern Mario Gomez und Thomas
Müller.
Wohin geht es jetzt in den Urlaub?
Das weiß ich noch gar nicht. Wir haben
noch nichts gebucht. Der Plan war ja ein
anderer. Ich weiß auch gar nicht, wie
lange ich Urlaub habe. Ich muss jetzt erst
mal den Trainer anrufen und ihn fragen,
wann ich bei Hertha zurückerwartet
werde.
Das Lauftrainingslager in Bad Saarow werden Sie auf jeden Fall verpassen.
(Lacht) Das finde ich jetzt nicht so
schlimm.
— Das Gespräch führte Stefan Hermanns.
Peter Pekarik, 29, bei Hertha BSC unter
Vertrag, kam in allen vier EM-Spielen
der Slowakei zum Einsatz. Foto: AFP/Klamar
Vor dem Spiel waren eher andere Laufwege von Draxler erwartet worden: nämlich jenseits der Seitenlinie, dort, wo die
Ersatzspieler auf und ab laufen, um sich
für eine Einwechslung auf Betriebstemperatur zu bringen. „Ich war schon ein
bisschen überrascht, dass ich spiele“,
sagte Draxler selbst.
Der Offensivspieler hatte in den ersten beiden Gruppenspielen in der Startelf gestanden und danach seinen Platz
an Mario Götze verloren. Im Achtelfinale war es nun umgekehrt. Götze
musste raus, Draxler kehrte zurück.
Aber es war ein anderer Draxler als in
den ersten beiden Spielen, als seine Laufwege meist die Strafraumlinie entlang
führten und schließlich im Nichts endeten. Gegen die Slowaken hatte er das
Ziel stets im Blick. Der Bundestrainer
hatte ihm explizit aufgetragen, seine
Stärken im Eins-gegen-eins einzubringen. „Wenn man spielen möchte, sollte
man umsetzen, was der Trainer sehen
will“, sagte Draxler.
Joachim Löw hat aus der Nationalmannschaft in den vergangenen Jahren
eine Pass- und Kombinationsmaschine
gemacht; aber jetzt, da diese Maschine
verlässlich surrt und halbwegs störungsfrei ihr Programm abspult, ist dem Bundestrainer aufgefallen, dass ihm das Individuelle fehlt, das Archaische, der
Kampf Mann gegen Mann.
Draxler ist ein typisches Produkt der
deutschen Nachwuchsausbildung. Er
kann sauber passen wie alle Akademie-
mer den Weg in den Strafraum frei räumt;
gegen die Slowaken aber hing es vor allem mit Julian Draxler zusammen. „Im
Sechzehner musst du da hinkommen, wo
eigentlich keine Räume sind“, sagte Gomez. Draxler gelang das vor dem 2:0 auf
herausragende Weise. Er dribbelte sich
die Torauslinie entlang und spielte den
Ball dann perfekt auf den Fuß von Gomez, der seinen eigentlich nicht vorhandenen Raum perfekt besetzt hatte.
Überhaupt trickste und dribbelte
Draxler mit Genuss. Einmal wand er
sich mit einer Pirouette zwischen zwei
slowakischen Verteidigern hindurch.
„Es ist nicht so, dass ich da reingegangen
bin und gesagt habe: Ich versuche jetzt
mal zu zaubern“, sagte er. „Aber heute
war es mal ein Ausrufezeichen bei einem großen Turnier, nachdem ich mich
bei der WM noch hinten anstellen
musste.“ Dass Draxler über besondere
Anlagen verfügt, ist lange bekannt. Gomez, in dieser Angelegenheit gewissermaßen unbefangen, bescheinigte Draxler „zwei brillante Zauberfüße“. Gemessen daran aber ist der Offensivspieler immer unter den – zugegeben: sehr hohen
– Erwartungen geblieben. Vor vier Jahren wurde er im letzten Schritt noch aus
dem EM-Kader gestrichen, bei der WM
in Brasilien spielte er gerade mal eine
Viertelstunde. Eine tragende Rolle hat
ihm Löw damals nicht zugetraut. Und in
Frankreich schien sich diese Geschichte
nun zu wiederholen.
Eine Turniermannschaft ist wie ein lebender Organismus, der sich ständig ver-
zöglinge, aber er hat sich auch das Unberechenbare eines Straßenkickers bewahrt. Deshalb bekam er den Vorzug
vor Götze. „Klar ist das nicht einfach,
weil unser Spiel sehr darauf bedacht ist,
Ballsicherheit zu haben“, sagte er.
„Wenn man drei, vier Mal ins Eins-
Foto: AFP/Chalet
Julian Draxler hat sich das
Unberechenbare bewahrt – sein
Treffer ist dafür der beste Beweis
gegen-eins geht und dabei drei Bälle verliert, braucht man auch das Selbstvertrauen und den starken Rücken, um es
noch einmal zu versuchen.“
Dass das deutsche Spiel nach dem trägen 0:0 gegen Polen wieder Zweck und
Ziel gefunden hat, hat zum einen mit Gomezzu tun,der als klassischerMittelstür-
ändert. Man muss hier ein bisschen ruckeln, da ein bisschen feilen – und irgendwann passt im Idealfall alles perfekt
zusammen. Die Mannschaft, die gegen
die Slowaken auf dem Platz stand, sah
gar nicht viel anders aus als die, mit der
die Deutschen zwei Wochen zuvor in
die EM gestartet waren. Anstelle von
Shkodran Mustafi verteidigte Mats Hummels, Joshua Kimmich spielte rechts für
Benedikt Höwedes, und vorne ersetzte
der eine Mario (Gomez) den anderen
(Götze). Erstaunlich ist, dass Draxler in
die Startelf zurückkehrte, nachdem er
seine Chance schon gehabt hatte. „Ich
habe einfach versucht, im Training zu
zeigen, dass ich weiter bereit bin, den
Kopf nicht hängen lasse und der Bundestrainer auf mich zählen kann“, sagte der
Wolfsburger. „Natürlich ist es das Ziel,
immer zu spielen. Heute habe ich sicher
gute Argumente geliefert.“
Es deutet tatsächlich einiges darauf
hin, dass Draxlers Leistung dem Bundestrainer die Suche nach der Stammelf für
das Turnier erheblich erleichtert hat –
wenn Löw nicht ständig darauf verweisen würde, dass es gar keine Stammelf
gibt. „Ich würde nicht sagen, dass ich
mit dieser Mannschaft unbedingt und
auf Teufel komm raus durchspielen
werde“, sagte er nach dem Einzug ins
Viertelfinale. Löw muss aber auch nicht
mehr unbedingt und auf Teufel komm
raus alles über den Haufen schmeißen.
Spielplan der Fußball-Europameisterschaft vom 10. Juni bis 10. Juli 2016
GRUPPE A
GRUPPE B
Spiele Tore
Frankreich
Schweiz
Albanien
Rumänien
3
3
3
3
Pkt.
7
5
3
1
4:1
2:1
1:3
2:4
GRUPPE C
Spiele Tore
Wales
England
Slowakei
Russland
3
3
3
3
Pkt.
6:3
3:2
3:3
2:6
GRUPPE D
Spiele Tore
Deutschland
Polen
Nordirland
Ukraine
6
5
4
1
3
3
3
3
Pkt.
7
7
3
0
3:0
2:0
2:2
0:5
GRUPPE E
Spiele Tore
Kroatien
Spanien
Türkei
Tschechien
3
3
3
3
Pkt.
7
6
3
1
5:3
5:2
2:4
2:5
GRUPPE F
Spiele Tore
Italien
Belgien
Irland
Schweden
3
3
3
3
Pkt.
6
6
4
1
3:1
4:2
2:4
1:3
Spiele Tore
Ungarn
Island
Portugal
Österreich
3
3
3
3
Pkt.
5
5
3
1
6:4
4:3
4:4
1:4
VIERTELFINALE 1
DO, 30. Juni, 21.00 Uhr / *
(Marseille)
Polen –
Portugal
:
n.V.
HALBFINALE 1
MI, 6. Juli, 21.00 Uhr / *
(Lyon)
FR, 10. Juni, 21.00/ZDF (St. Denis)
Frankreich – Rumänien
SA, 11. Juni, 18.00/ZDF (Bordeaux)
2:1
SA, 11. Juni, 15.00/ZDF (Lens)
MI, 15. Juni, 18.00/ARD (Paris)
MI, 15. Juni, 21.00/ARD (Marseille)
Frankreich – Albanien
2:0
2:1
Deutschland – Polen
Russland – Wales
Slowakei – England
ACHTELFINALE 2
0:2
0:0
DI, 21. Juni, 18.00/Sat1 (Marseille)
0:3
Ukraine – Polen
MO, 20. Juni, 21.00/ARD/Sat1 (St. Étienne)
0:0
ACHTELFINALE 1
England – Wales
0:1
DI, 21. Juni, 18.00/ARD (Paris)
0:0
Tschechien – Kroatien
2:2
ACHTELFINALE 4
Island – Ungarn
MI, 22. Juni, 21.00/ZDF/Sat1 (Lille)
Tschechien – Türkei
Italien – Irland
0:2
2:1
Island – Österreich
MI, 22. Juni, 21.00/ZDF/Sat1 (Nizza)
ACHTELFINALE 6
0:0
2:1
0:1
Ungarn – Portugal
ACHTELFINALE 7
ACHTELFINALE 8
SA, 25. Juni, 21.00 / ZDF
(Lens)
SO, 26. Juni, 15.00 / ZDF
(Lyon)
SO, 26. Juni, 18.00 / ZDF
(Lille)
SO, 26. Juni, 21.00 / ZDF
(Toulouse)
MO, 27. Juni, 18.00 / ARD
(St. Denis)
MO, 27. Juni, 21.00 / ARD
(Nizza)
Schweiz –
Polen
Wales –
Nordirland
Kroatien –
Portugal
Frankreich –
Irland
Deutschland –
Slowakei
Ungarn –
Belgien
Italien –
Spanien
England –
Island
1:0
0:1
n.V.
2:1
3:0
0:4
n.V.
:
n.V.
:
n.V.
Sieger Halbfinale 1 –
Sieger Halbfinale 2
VIERTELFINALE 3
:
n.V.
SA, 2. Juli, 21.00 Uhr / *
(Bordeaux)
Deutschland –
Sieger Achtelfinale 7
:
n.V.
HALBFINALE 2
DO, 7. Juli, 21.00 Uhr / *
(Marseille)
Sieger Viertelfinale 3 –
Sieger Viertelfinale 4
VIERTELFINALE 4
:
n.V.
S0, 3. Juli, 21.00 Uhr / *
(St. Denis)
Frankreich –
Sieger Achtelfinale 8
:
FINALE
SO, 10. Juli, 21.00 Uhr / ARD
(St. Denis)
3:3
SA, 25. Juni, 18.00 / ARD
(Paris)
n.E.
:
MI, 22. Juni, 18.00/ZDF/Sat1 (Lyon)
SA, 25. Juni, 15.00 / ZDF
(St. Étienne)
5:6
Wales –
Belgien
1:1
MI, 22. Juni, 18.00/ZDF/Sat1 (St. Denis)
0:1
Schweden – Belgien
1:1
SA, 18. Juni, 21.00/ARD (Paris)
Portugal – Österreich
Sieger Viertelfinale 1 –
Sieger Viertelfinale 2
VIERTELFINALE 2
FR, 1. Juli, 21.00 Uhr / *
(Lille)
SA, 18. Juni, 18.00/ARD (Marseille)
3:0
Belgien – Irland
DI, 21. Juni, 21.00/ARD/Sat1 (Lens)
ACHTELFINALE 5
Portugal – Island
1:0
Italien – Schweden
0:2
DI, 14. Juni, 21.00/ZDF (St. Étienne)
0:2
Belgien – Italien
SA, 18. Juni, 15.00/ARD (Bordeaux)
3:0
Kroatien – Spanien
Österreich – Ungarn
FR, 17. Juni, 15.00/ZDF (Toulouse)
FR, 17. Juni, 21.00/ZDF (Nizza)
Spanien – Türkei
DI, 14. Juni, 18.00/ZDF (Bordeaux)
1:1
Irland – Schweden
MO, 13. Juni, 21.00/ARD (Lyon)
1:0
DI, 21. Juni, 21.00/ARD/Sat1 (Bordeaux)
Nordirland – Deutschland 0 : 1
ACHTELFINALE 3
Spanien – Tschechien
FR, 17. Juni, 18.00/ZDF (St. Étienne)
DO, 16. Juni, 21.00/ZDF (St. Denis)
MO, 20. Juni, 21.00/ARD/Sat1 (Toulouse)
0:1
SO, 19. Juni, 21.00/ZDF/Sat1 (Lille)
Schweiz – Frankreich
Ukraine – Nordirland
MO, 13. Juni, 18.00/ARD (St. Denis)
0:1
Türkei – Kroatien
MO, 13. Juni, 15.00/ARD (Toulouse)
2:0
DO, 16. Juni, 18.00/ZDF (Lyon)
DO, 16. Juni, 15.00/ZDF (Lens)
SO, 19. Juni, 21.00/ZDF/Sat1 (Lyon)
Rumänien – Albanien
Deutschland – Ukraine
1:2
Russland – Slowakei
SO, 12. Juni, 15.00/ARD (Paris)
1:0
SO, 12. Juni, 21.00/ARD (Lille)
1:1
England – Russland
MI, 15. Juni, 15.00/ARD (Lille)
1:1
Rumänien – Schweiz
Polen – Nordirland
SA, 11. Juni, 21.00/ZDF (Marseille)
0:1
Albanien – Schweiz
SO, 12. Juni, 18.00/ARD (Nizza)
2:1
Wales – Slowakei
:
n.V.
* = Die letzten Spiele der Gruppenphase werden
von ARD, ZDF oder Sat 1 übertragen. Die Finalrunden laufen ausschließlich bei ARD oder ZDF.
n.V.
Quelle: dpa (UEFA), Sportschau · Tsp/Bartel
26
EM 2016
DER TAGESSPIEGEL
PRESSE Ball
NR. 22 801 / DIENSTAG, 28. JUNI 2016
Meister im Zeit-Totschlagen
ITALIEN
„Gazzetta dello Sport“: „Deutschland macht jetzt
Angst. Die Slowakei verschrottet. Für die Slowakei
war es eine Tragödie, für Deutschland ein Schritt.“
„Tuttosport“: „Deutschland erschreckt Europa. Fußball-Lektion für die Slowakei, absolute Dominanz des
Weltmeisters, der beinahe ein Schützenfest gefeiert
hätte.“
Wer ein langes Turnier wie die EM erfolgreich überstehen will, muss Lagerkoller vermeiden.
Mittlerweile haben die meisten Spieler ihre eigenen Strategien entwickelt:
Manche spielen Golf, andere verbringen Zeit mit ihren Familien, Kultur steht eher nicht auf dem Programm
„Corriere dello Sport“: „Wenn Deutschland ernst
macht... Die Slowakei vernichtet. Nach dem, was man
bisher gesehen hat, ist Deutschland der erste Kandidat auf den EM-Titel.“
SPANIEN
„El País“: „Deutschland nimmt Farbe an. Der Weltmeister überwindet dank Mario Gomez seine Schwächen im gegnerischen Strafraum und schaltet die unbeholfenen Slowaken aus.“
„El Periódico“: „Die Deutschen lassen den Slowaken
nicht den Hauch einer Chance. Der Außenseiter hatte
nicht einmal selbst an einen Erfolg geglaubt und erleidet mit seiner Defensivtaktik schon früh Schiffbruch.
„La Vanguardia“: „Dieses Deutschland macht Angst.
Der Weltmeister zeigt Stabilität und Torgefährlichkeit.“
NIEDERLANDE
„De Telegraaf“: „Fußball, so wie Fußball gespielt werden muss. Weltmeister Deutschland hat erneut auf
unmissverständliche Weise seine Kandidatur für den
europäischen Titel angemeldet.“
„De Volkskrant“: „Deutschland erweckt erneut Neid.
... Ohne Stress, bisweilen strahlend schöner Kombinationsfußball. Ruhiger Fußball, ausgeführt von Athleten,
die frei sind, entspannt, begabt und sportlich während
sie geschwind zum 3:0 gegen die Slowakei ziehen.“
ÖSTERREICH
„Kronen-Zeitung“: „Deutsche Dampfwalze überrollt
Slowakei mit 3:0! Souverän, spielfreudig, kampfstark
und kaltschnäuzig – Weltmeister Deutschland hat
mit einem an Überlegenheit bei der laufenden Fußball-Europameisterschaft bisher nicht überbotenen
Auftritt gegen die Slowakei das Viertelfinale erreicht.“
SCHWEIZ
„Blick“: „Draxler zaubert Deutschland in den EM-Viertelfinal. Der Weltmeister gibt sich keine Blöße.“
DÄNEMARK
„Ekstrabladet“: „Bis jetzt haben die deutschen Weltmeister ihren Plan Punkt für Punkt verfolgt, und am
Sonntagabend war die Slowakei noch nicht einmal
ein Schlagloch auf dem deutschen Weg in die französische Hauptstadt. Die Spannung endete in dem Augenblick, als der polnische Schiedsrichter anpfiff.“
SCHWEDEN
„Expressen“: „Viele Fußballfans haben die Augenbrauen hochgezogen, als die Slowakei Deutschland in
einem Testspiel vor der EM besiegt hat. Nun haben sie
sich wieder getroffen. Und es war ein ganz anderes
Deutschland verglichen mit dem Testspiel im Mai.“
„Aftonbladet“: „Das Geräusch, wenn sich eine Meisterschafts-Maschine in Gang setzt: Tiki , Taka, Tyskland. Das hier ist ein Deutschland, das Pep Guardiolas Bayern-Modell mit zur EM genommen und zu seinem eigenen gemacht hat. Es ist auch ein Deutschland, das verführerischen Fußball mit Toni Kroos als
kleinem Blitzableiter spielt.“
NORWEGEN
„Aftenposten“: „Die Weiß- und Schwarzgekleideten
zeigten zum ersten Mal Größe – und einer der Geniestreiche war, Julian Draxler aufzustellen.“
SLOWAKEI
„Sme“: „Für die künftigen Planungen in der Mannschaftsaufstellung sollte auch Beachtung finden,
dass dieses Spiel das einzige der bisherigen EM war,
bei der der Unterlegene überhaupt keinen Widerstand leistete.“
„Sport“: „Die Niederlage gegen Deutschland öffnete
Trainer Jan Kozak die Augen: Wir brauchen einen Generationenwechsel!“
„Webnoviny.sk“: „Deutschland mit allen seinen
Stars und Spielern der weltweiten Extraklasse war
dann doch zu starker Kaffee für die unseren.“
K
arten kloppen, Tischtennis, mal ein
Bootsausflug, notfalls ein Buch in die
Hand nehmen. Keine Spielkonsole,
kein Smartphone, keine 87 TV-Programme. Nur verständlich, dass die
Trainer in den 70er, 80er und 90er Jahren bei Turnieren kaum etwas mehr fürchteten als einen Lagerkoller. Heutzutage sind die Fußball-Stars zwischen den Spielen und Trainingseinheiten schon
gut damit beschäftigt, ihre sozialen Netzwerke zu
pflegen. Und ansonsten stehen bei der Europameisterschaft in Frankreich Golfen, Snooker und am
Pool abhängen hoch im Kurs. Und immer noch
Bootsausflüge.
„Ich war mit meiner Freundin auf dem See. Das
Wetter war gigantisch... Wenn der Trainer freigibt,
um mal die Köpfe freizukriegen, ist Sonne ideal“,
sagte Mario Gomez im Camp der DFB-Auswahl am
Genfer See dem „Tagesspiegel“. „Uns Spieler hat es
ja in alle Richtungen verstreut.“ Für die deutschen
EM-Asse war im örtlichen Freibad sogar ein Bereich
abgesperrt, damit sie ungestört Beachvolleyball
spielen konnten.
Europameister wird nur, wer auch Weltmeister
im Zeit-Totschlagen ist. „Das Leben hier ist trainieren, essen und ausruhen“, erklärte Spaniens Mittelfeldspieler Bruno Soriano kürzlich den immer gleichen Trott an den vielen spielfreien Tagen. Falls es
jemand nicht gleich kapiert hatte: „Also, trainieren,
essen – und ausruhen.“
Allerdings hatte der EM-Titelverteidiger schon
reichlich Frauen- und Familienbesuch auf der Ferieninsel Ile de Ré. Bayern-Profi Thiago wurde mit
Kollegen am Jachthafen von Saint-Martin-de-Ré gesichtet. Kapitän Sergio Ramos veröffentlichte einen Videoschnipsel von sich, wie er mit Kinderanhänger und freiem Oberkörper am Strand entlang
radelte.
Die Spieler bevorzugen oft ein Hotel in Großstädten, wo sie auch mal shoppen und sich in Restaurants mit Angehörigen treffen können. Noch
heute schwärmen manche deutsche Nationalspieler vom WM-Quartier 2006 in Berlin-Grunewald.
Aber auch bei der EM in Frankreich sind Einzelzimmer längst Standard bei den Rundumsorglos-Paketen der Nationalteams. Damit man sich
bei dem wochenlangen Gruppenzwang auch mal
zurückziehen kann und nicht noch mit seinem Mitbewohner in die Haare kriegt. Mit Quizspielen und
Tischtennis hat sich Außenseiter Wales in seinem
Freizeit mit Handicap.
Polens Stürmer Mariusz
Stepinski bekämpft seine
Langeweile auf dem
Golfplatz, die englischen
Assistenztrainer Gary
Neville (r.) und Dave
Watson machen eine
Fahrradtour. Fotos:
dpa/Zborowski, Reuters/Smith
EM-Quartier abgelenkt. „Wir genießen unseren
Aufenthalt in Dinard sehr. Wir amüsieren uns und
versuchen, eine positive Stimmung zu bewahren“,
sagte Superstar Gareth Bale in einem Interview der
„L’Équipe“.
Kulturprogramm ist eher selten angesagt. Immerhin nahmen die Rumänen nach ihrem Ausscheiden
auch die EM-Erinnerung an einen Ausflug zum
Schloss Chantilly mit. Die Engländer spielen mit Leidenschaft Golf. Im weißen Polo-Shirt mit den drei
Löwen auf der Brust stapfte Kapitän Wayne Rooney
über die Grüns im Club du Lys Chantilly – und
musste dabei am freien Tag auch mal den Ball in den
umliegenden Wäldern suchen. Peinlicherweise
wurde Rooney dabei erwischt, wie er in die Büsche
pinkelte.
Wie fällt den Profis bloß die Decke nicht auf den
Kopf? Oliver Bierhoff, der Manager der deutschen
Mannschaft, hat sich seit dem illustren WM-Quartier Campo Bahia in Brasilien als Innenarchitekt
und Freizeitgestalter quasi Welt(meister)ruhm erworben. „Was wir mitgenommen haben aus dem
Campo Bahia, ist, dass kurze Wege und ein kompaktes Raumkonzept wichtige Kriterien eines Quartiers sind“, erklärte er in einem Interview der Tageszeitung „Die Welt“. „Wir wollen, dass man sich begegnet, sich austauscht, miteinander kommuniziert. Das Leben findet auf engstem Raum statt. So
findet sich auch ein Team.“
Wie Campo Bahia ist auch der „Geist“ von Spiez
(WM 1954) und Malente (WM 1974) ein fester
Begriff in der deutschen Fußball-Historie. „Bei einer Weltmeisterschaft ist ein gutes Quartier schon
die halbe Miete“, soll schon Sepp Herberger zu seinem Assistenten Helmut Schön gesagt haben.
Dank gelegentlicher Ausbüchserei haben die deutschen Fußballer auch diese Kasernierungen schadlos überstanden. Und dass sogar ganz ohne moderne Unterhaltungselektronik.
dpa
ANZEIGE
Ja, ich bestelle:
Wegen des großen Erfolgs 2016 erneut in der Waldbühne:
Ticket/s für „Disney in Concert“ in der Waldbühne | Bestellnr. 12621
Sa., 02.07.2016, Einlass 17 Uhr, Beginn 19 Uhr
„Disney in Concert“ – Live gespielt vom
Deutschen Symphonie-Orchester Berlin
54,– € (PK 2, Unterrang) | Anzahl
Name/Vorname
Das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin unter
der Leitung von David Newman setzt mit der Unterstützung von Starsolisten wie Alexander Klaws,
Lars Redlich, Willemijn Verkaik und Lucy Scherer
die bekanntesten Melodien der Disney-Klassiker
erneut in Szene. Stargast ist die zweifache Echopreisträgerin Oonagh. Auf drei Leinwänden, begleitend zur Musik, werden die schönsten Szenen aus
Disneys zauberhaften Filmen zu sehen sein.
Durch den Abend führt Jan Köppen.
Straße/Hausnummer
PLZ/Ort
Telefon
E-Mail
Ich zahle per
SEPA-Lastschrift.
Rechnung.
Ich ermächtige die Verlag Der Tagesspiegel GmbH, Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen.
Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von der Verlag Der Tagesspiegel GmbH auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.
Termin: Samstag, 2. Juli 2016, um 19 Uhr
DE
IBAN
Prüfziffer
BLZ des Kontoinhabers
Ort: Waldbühne, Glockenturmstr. 1, 14053 Berlin
Kontonummer ggf. links mit Nullen auffüllen
Verlag Der Tagesspiegel GmbH, Askanischer Platz 3, 10963 Berlin. Gläubiger-Identifikationsnummer:
DE47ZZZ00000524960. Die Mandatsreferenznummer wird separat mitgeteilt.
Datum
Unterschrift
Preise inkl. MwSt., zzgl. 3,90 € Versandkosten. Versandkostenfrei sind Bestellungen ab einem Warenwert von 100,– €.
Dieses Angebot gilt innerhalb Deutschlands. Solange der Vorrat reicht.
Ich bin damit einverstanden, dass mir schriftlich, per E-Mail oder telefonisch weitere interessante Angebote der Tagesspiegel-Gruppe unterbreitet werden und dass die von mir angegebenen Daten für Beratung, Werbung und zum Zweck der
Marktforschung durch die Verlage gespeichert und genutzt werden.
Vertrauensgarantie: Eine Weitergabe meiner Daten zu Marketingzwecken anderer Unternehmen erfolgt nicht. Meine Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Coupon ausfüllen und einsenden:
Verlag Der Tagesspiegel GmbH, 10876 Berlin · Fax (030) 290 21-599
w w w.t a g e s s p i e g e l . d e/s h o p
Bestellhotline (030) 290 21-520
Tagesspiegel-Shop, Askanischer Platz 3, 10963 Berlin
Mo. – Fr. von 9.00 bis 18.00 Uhr · Kundenparkplatz
in Concer t“
Ihr Ticket für „Disney
(freie Platzwahl)
Alle Plätze sind bestuhlt
eis für BVG
Exklusiv für
Ticket gilt als Fahrausw
ABC
rlin
Be
ich
Tagesspiegel-Leser
ere
ifb
Tar
im
und VBB
,50 €
nur 54,– € statt 67llnr
. 12621
PK 2, Unterrang | Beste
Preis inkl. MwSt. zzgl.
3,90 € Versand.
20%
Rabatt
EM 2016
DIENSTAG, 28. JUNI 2016 / NR. 22 801
Urologen
beim Gegenpressing
Die EM in Frankreich ist nicht das einzige
Fußball-Großereignis in diesem Jahr
Nicht nur bei der Profi-Europameisterschaft wird in diesem Jahr Fußball gespielt. Auch Köche, Polizisten oder
auch Obdachlose haben ihre eigenen
Nationalmannschaften
aufgestellt.
Eine Übersicht der abseitigsten internationalen Fußball-Turniere im Jahr 2016.
BEWÄHRUNGSHELFER
Auch Bewährungshelfer können mit
dem Ball umgehen. Die Kölner vom
Oberlandesgericht setzten sich bei der
Heim-EM am 1. April die europäische
Krone auf – mit einem 2:0-Sieg gegen
die Schweizer aus der JustizvollzugsanstaltPöschwies. Bei den Damen holten die Berliner Elfen den Titel. 42
Mannschaften mit rund 500 Spielern
kämpften in der Halle um den Pokal,
darunter Teams aus Österreich, Luxemburg, Schottland und England.
Das Turnier gibt es seit 1983.
ANWÄLTE
Fußball-Fieber auch beim „Mundiavocat“, der Fußball-WM der Anwälte
und Juristen. Vom 13. bis 22. Mai
tauschten Juristen aus der ganzen Welt
ihre Roben gegen Trikots. 100 Teams
aus 37 Ländern spielten in 350 Partien
um Pokale. Unter anderem traten
Mannschaften aus Kolumbien, Argentinien, der Mongolei, Indonesien,
China, aber auch aus Europa an. In
La Manga an der spanischen Mittelmeerküste triumphierten Teams aus
Brasilien (zwei Turniersiege), Spanien und Israel.
KÖCHE
Seit 1996 gibt es eine deutsche FußballnationalmannschaftderSpitzenköche und Küchenchefs – mit mehr als
50 Mitgliedern. Wer dem Team beitreten möchte, muss eine Voraussetzung
erfüllen: Er muss als Spitzenkoch in einem namhaften deutschen Restaurant- und Gastronomieführer eingetragen sein. Vom 22. bis 25. Mai wurde
die EM, der „Alpencup“, in der
Schweiz ausgetragen.Deutschland belegte Platz drei. Den Titel holte Italien.
PRIESTER
So viele Geistliche wie in diesem Jahr
habendie MenschenindemOrt Michalovce in der Ost-Slowakei vermutlich
noch nie gesehen. Anfang Februar
wurde dort die Europameisterschaft
der Priester ausgespielt. Bei dem Turnier waren etwa Teams aus Kasachstan, Italien und Österreich dabei.
Geistliche aus Deutschland nahmen
nicht teil. Das deutsche Team hatte zuvor bei der EM 2015 den 16. und letzten Platz belegt. In der Slowakei
schoss sich Portugal zum Turniersieg.
ÄRZTE
Allgemeinmediziner, Urologen oder
Zahnärzte – sie alle spielen seit 20 Jahren in Deutschlands Fußball-Ärzteteam. Für die Mannschaft lief das vergangene Jahr nicht so gut. Bei der WM
in Los Angeles reichte es nur für Rang
17. Baldgibt es die Chance zur Wiedergutmachung: Die nächste WM findet
vom 9. bis 16. Juli in Barcelona statt.
OBDACHLOSE
„Faires Spiel“ ist beim „European
Homeless Cup“ nicht nur eine Floskel,
sondern wirkt sich auf die Siegchancen aus. Die Teams bewerten sich gegenseitig mit Fair-Play-Punkten. Die
werden sogar stärker gewichtet als die
geschossenen Tore. In 64 Mannschaften treten in diesem Jahr 512 obdachlose und suchtkranke Menschen aus
52 Ländern gegeneinander an. Die
„Bundesvereinigung für Soziale Integration durch Sport“ möchte durch die
Teilnahme an dem Wettbewerb auf die
Probleme obdachloser Menschen aufmerksam machen. Titelverteidiger ist
Litauen. Der Europameister 2016
wird vom 10. bis 16. Juli im schottischen Glasgow ermittelt.
GEHÖRLOSE
Die achte Fußball-EM der Gehörlosen
fand im vergangenen Jahr in Hannover
statt. Dabei belegten die deutschen
Frauen den zweiten und die deutschen
Herren den fünften Platz. Die nächste
EM wird 2019 auf der griechischen Insel Kreta ausgetragen.
POLIZISTEN
Deutschland ist Fußball-Europameister! Zumindest bei den Polizisten. Sowohl dieDamenalsauchdieHerren haben bei den vergangenen Turnieren
den europäischen Titel geholt. Die
Frauen können den Pokal bald in Prag
(20. bis 27. Juni) verteidigen, die Männer sind erst 2018 in Frankreich an der
Reihe.
dpa
Held mit Zukunft
Trainer Bernd Storck
hat große Pläne
mit Ungarn
Je länger die 0:4-Klatsche gegen Belgien zurücklag, desto entspannter
wirkte Bernd Storck. Als der Bus der
ungarischen Mannschaft die Fußball-EM verließ, saß der Trainer aus
Herne in der ersten Reihe mit Blick
auf sein Handy. Die fröhlichen Fans,
die trotz der Lehrstunde durch die Belgier winkten und Fahnen schwenkten, nahm er gar nicht mehr wahr. Der
deutsche Fußballlehrer schien mit seinen Gedanken schon viel weiter.
Storck will weitermachen. Obwohl
er sich mit seinem ersten EM-Engagement auch für größere Aufgaben interessantgemacht hat.Derin der Bundesliga nur als Co-Trainer von Jürgen Röber bekannte Coach plant schon weiter
und fordert eine Professionalisierung
des ungarischen Klub-Fußballs: „Wir
haben mit der Nationalmannschaft ein
gutes Beispiel gegeben.“
Seine Mannschaft habe „die Vergangenheit abgelegt“, stellte der Deutsche in Anspielung auf die große Zeit
des ungarischen Fußballs in den
1950er Jahren fest. Storck hat ungeachtet der Niederlage noch einiges
vor. „Wir können gut in die Zukunft
schauen“, sagte der 53-Jährige. Die
WM-Qualifikation sei das nächste
Ziel. In einer Qualifikations-Gruppe
mit Portugal und der Schweiz scheint
das nicht unmöglich.
Die derzeitigen Grenzen waren seinen Schützlingen zuvor von den Belgiern aufgezeigt worden. Storcks
Mannschaft konnte froh sein, dass die
Belgier nicht doppelt so oft trafen und
nur zu Toren durch Toby Alderweireld, Michy Batshuayi, Eden Hazard
und Yannick Carrasco kamen.
Die Budapester Zeitung „Pecsi
Ujsag“ titelte dennoch: „Es war schön,
Jungs!“ Und das Blatt „Magyar Idök“
schrieb: „Trotz der Niederlage können wir erhobenen Hauptes von der
EMnach Hause kommen.“ Ein ungarischer Journalist schwärmte sogar
über Storck: „Er ist unser National-
27
Ballversteher. Oliver Kahn
zeigt sich in Frankreich
von seiner Schokoladenseite.
Foto: Imago/Simon
Von Alex Raack
D
er Fußballer Oliver Kahn
sprach gerne von Druck.
Wenn er das tat, dann wirkte
das stets wie ein großer Kraftakt. Kahns „Druuuuuck“
hatte immer ein paar „Us“ zu viel. Wenn
Kaugummis, die an heißen Sommertagen
an Schuh und Asphalt hängen bleiben,
ein Geräusch machen würden, dann das
Kahnsche „Druuuuuck“.
Kahn hatte immer Druck, wirkte häufig gestresst und, meistens viel zu ehrgeizig und nahe am Überdrehen. Er gewann
fast alles, aber er schien keinen Spaß daran zu haben. So beeindruckend seine
Leistungen als Sportler und Gewinner, so
abschreckend sein Stil. Zu seiner größten
Zeit war Kahn Welttorwart und Welt-Unsympath zugleich. Was ihm vermutlich
bewusst war. „Es ist schon verrückt, was
der Fußball aus mir macht“, sagte Kahn
über Kahn.
Seit 2008 nun schon arbeitet Kahn für
das ZDF als Experte. Bei dieser Europameisterschaft – bleiben wir aus Gründen
bei den sportlichen Vergleichen – erleben
wir einen Experten, der vom Talent zum
Stammspieler zum Dreh- und Angelpunkt gereift ist. Und es geschafft hat,
den Fußballer Kahn, der ja respektiert,
aber nun wirklich nicht beliebt im eigentlichen Sinne war, abzustreifen und trotzdem immer noch vom Mythos des Titan
Ein selbstironischer Oliver Kahn,
das ist eigentlich
das Erstaunlichste
Kahn zu zehren. Kahn bleibt sich treu,
hat weiter, immer weiter analysiert und
expertelt, und gehört pünktlich zur EM –
ganz Turnierexperte – zu den Besten seines Fachs.
Mehr als das: War der Fußballer Kahn
während seiner Arbeitszeit ein zum Teil
unausstehlicher Konkurrenz-Wegbeißer
und bedingungsloser Erfolgsmensch, ist
der Experte Kahn auch deshalb so beliebt, weil er Kompetenz mit sympathischer Ausstrahlung verbindet. So oft wie
man ihn früher schreien sah, so häufig zeigen uns die Bilder heute einen lachenden
Kahn, der sich sogar dann wegschmeißt,
wenn Oliver Welke einen Witz auf seine
Kosten macht. Wie bei der Übertragung
am 14. Juni, als Kahn in einem Nebensatz
erwähnte, ein Buch gelesen zu haben,
Welke kicherte und einwarf: „Entschuldige, dass ich lache.“ Und Kahn? Hätte
Welke vor zehn Jahren vermutlich hinter
die Kamera gezerrt und ihm eine Abreibung verpasst, im Studio lachte er noch
mehr als Welke. Ein selbstironischer Oliver Kahn, das ist eigentlich das Erstaunlichste an der ganzen Sache.
Weniger überraschend, aber angenehm zu beobachten, ist Kahns Fähigkeit, klug und unterhaltsam über Fußball
zu sprechen. Anders als ARD-Konkurrent Mehmet Scholl, der mit seiner Meckerrentner-Poesie als Erbe von Günter
Netzer auftritt, dabei aber wenig Eloquentes zu bieten hat, ist Kahn als Experte wie
schon als Torwart: Er weiß, was er tut.
Und das auf verschiedenen Ebenen.
Beim gemeinhin als „Grottenkick“ abgetanen Spiel zwischen Portugal und Kroatien verfiel Kahn nicht in die Rolle des
mürrischen Erfolgsfans, sondern war
sich seiner Rolle als hochbezahlter Ex-
Bittere Pille. Storck will trotz des
EM-Aus weitermachen. Foto: dpa/Babani
held. Ohne ihn wären wir ein Niemand.“
Der Coach aus Herne, der in der
neuen Ära der Konzepttrainer ein wenig aus Zeit gefallen wirkt, hat in der
Tat Unerwartetes erreicht. Er hat mit
einfachen Fußballmitteln eine Ansammlung von international unbekannten Spielern zunächst zur EM
und dann in Frankreich ungeschlagen
ins Achtelfinale geführt. Gemeinsam
mit Assistent Andreas Möller und Torwarttrainer Holger Gehrke hat Storck
die auch daheim bisher eher belächelten Spieler zu einer Mannschaft geformt. Individuell reicht es bei keinem
fürein Engagement bei einem europäischen Topklub, nur als Gemeinschaft
geht mehr. Im Vergleich zu Belgiens
Hochbegabten wurde das besonders
eklatant. Dennoch dürften sich die jüngeren Spieler im Kader für neue Klubs
interessant gemacht haben.
Der 40 Jahre alte Torwart-Oldie Gabor Kiraly verhinderte mit zahlreichen Glanztaten Schlimmeres und
sagte danach unter Tränen im ungarischen Fernsehen: „Es ist trotzdem ein
sehr positives Resultat für den ungarischen Fußball.“ Der ehemalige Bundesliga-Keeper, der auf seine alten
Tage erstmals zu einer EM fahren
durfte, befand: „Alle haben hinter uns
gestanden.“ Auch Kiraly forderte:
„Wir müssen so weiter machen.“ dpa
DER TAGESSPIEGEL
Der Volkstitan
Oliver Kahn wurde einst respektiert, aber nie geliebt.
Bei dieser EM ist er zum populärsten,
weil besten deutschen Fernseh-Experten aufgestiegen
perte durchaus bewusst und versuchte zumindest eine Erklärung für den Spielverlauf zu finden: „Ich habe mich über 120
Minuten gefragt, was das war. War das
jetzt eine taktische Meisterleistung?“
Und: „Klar kann man polemisch sagen:
Was ein Drecksspiel, warum habe ich mir
das angeguckt? Aber wenn man sich anschaut, wie die portugiesischen Spieler
sich in der Defensive 120 Minuten lang
verausgabt haben, dann muss man auch
einfach mal akzeptieren, dass man mit einer defensiven Taktik weiterkommt.“
Ähnlich souverän agiert Kahn im verbalen Konflikt mit anderen Experten, auch
das ja eine Aufgabe, wenn man vor der
Kamera über Fußball sprechen muss.
Stellvertretend hierfür sei die Kritik von
Michael Ballack an der DFB-Elf genannt
(„Der Mannschaft fehlen Persönlichkeit
und Charakter“) und Kahns Replik, es sei
Oliver Kahn ist einer
der medialen Gewinner
dieser Europameisterschaft
interessanter, stattdessen „über Fußball
an sich zu diskutieren, über die Durchschlagskraft, wie wir vorne Fußball spielen können“. Dass der einstige Vorzeige-Führungsspieler die ewigen Führungsspieler-Debatten seiner Ex-Kollegen nicht mehr hören kann, spricht ja
Plötzlich
teuflisch
Belgien blüht endlich auf, Trainer Wilmots
träumt schon vom Finale gegen Deutschland
Marc Wilmots ließ sich nach dem begeisternden Sturmlauf mit dem bisher höchsten Sieg der Fußball-EM verleiten. Im
Überschwang sprach der Trainer der Belgier nach dem furiosen 4:0-Sieg gegen
Ungarn schon über ein mögliches Finale
gegen Deutschland. „Das würde mich
nicht stören“, sagte der langjährige
Schalke-Profi und schob nach kurzer
Pause sogar noch hinterher: „Das wäre genial. Die spielen so ein ähnliches System
wie wir.“
Wilmots kann nicht gut schweigen. Er
weicht Fragen ebenso wenig aus wie früher den Zweikämpfen auf dem Platz. Und
er gibt auch Antworten, die wenig diplomatisch sind. Trotz des famosen Fußballfestivals wurde der Coach erneut nach
den zu EM-Beginn mäkelnden Kritikern
gefragt – und Wilmots antwortete: „Es
gibt ein paar Miesmacher, wir haben den
Deckel drauf gemacht.“
Den Deckel machten vor allem Kevin
De Bruyne und Eden Hazard drauf. Die
Hochbegabten glänzten endlich. Im vierten Spiel demonstrierten die brillanten
Techniker erstmals in Frankreich, warum
sie als EM-Top-Stars gehandelt wurden.
Die Begeisterung über den eigenen
Sturmlauf und die Vorfreude auf das Viertelfinale waren nicht zu übersehen und zu
überhören. „Ich freue mich riesig“, sagte
De Bruyne nach der Gala gegen Ungarn.
„Lille ist natürlich toll, das ist super für das
ganze Land.“ Belgien ist im Fußball-Rauschund fiebert der Partie am Freitag (21.00 Uhr) in der grenznahen Stadt
entgegen.
Gegen die limitierten Ungarn spielte
das Super-Duo De Bruyne/Hazard so auf,
wie Fans und Medien es schon eher erhofft und erwartet hatten. Den überfallartigen Tempo-Dribblings hatten die Ungarn nichts entgegenzusetzen. Wie aufgedreht stürmten sie über das Feld. Alleine
Es flutscht. Eden Hazard traf zum 3:0
gegen Ungarn. Foto: AFP/Dunand
die Chancenausnutzung ließ noch zu
wünschen übrig.
„Die Teufel atomisieren Ungarn“,
schwärmte die Tageszeitung „La Libre“.
Und „Le Soir“ schrieb über Eden Hazard:
„Der Kapitän der Teufel war himmlisch.“
Das Gleiche ließ sich indes auch von De
Bruyne behaupten, von dem Wilmots zuvor gesagt hatte: „Er hat sein Lachen wiedergefunden.“
auch für die Fähigkeit der beständigen
persönlichen Modernisierung.
Kluge Kommentare, die fürs Fernsehen
notwendige Lässigkeit, eine Karriere, die
seinen jetzigen Job als Experten zweifellos rechtfertig und eine positive Entwicklung – Oliver Kahn hat auch bei der Berichterstattung über das deutsche Achtelfinale wieder bewiesen, dass er eine der
medialen Gewinner dieser Europameisterschaft ist. Ganz ohne Druck und Ausbrüche grotesk wirkender Siegermentalität. Zu dieser Wandlung kann man ihm
nur gratulieren. Wir haben ja alle etwas
davon.
Die beiden Talentiertesten unter den
Hochbegabten waren bisher die Sorgenkinder der Belgier. Nun geben sie die
größte Hoffnung für das Viertelfinale im
rund 20 Kilometer von der belgischen
Grenze entfernten Lille.
„Das ist ein großes Glück, da zu spielen“, schwärmte Hazard. „Ich kenne die
Stadt, ich habe riesige Lust darauf. Es
wird eine große Party mit vielen Fans.“
Der bei Chelsea arbeitende Profi wurde
beim OSC Lille ausgebildet, ehe er vor
vier Jahren in die Premier League wechselte.
Eine gelungene Feier dürfte es allerdings nur werden, wenn die Belgier ihre
Torchancen gegen Wales besser nutzen
als gegen Ungarn. Und wenn die Defensive ohne den gesperrten Abwehrchef
Thomas Vermaelen dem Gegner weniger
Möglichkeiten schenkt.
Dass Gareth Bale so fahrlässig vor
dem Tor agiert wie Adam Szalai und
Kollegen, ist nicht zu erwarten. „Das ist
eine schwierige Mannschaft“, gab De
Bruyne zu. „Sie stehen sehr kompakt
mit einem guten Spieler vorne.“ De
Bruyne weiß, wovon er spricht. In der
EM-Qualifikation spielten beide Teams
bereits gegeneinander, einmal unentschieden, einmal gewann Wales 1:0. Natürlich durch ein Bale-Tor. Trotzdem
prophezeite De Bruyne: „Wir werden
das Spiel gewinnen.“ Forscher hätte es
auch Wilmots kaum ausdrücken können.
dpa
28
EM 2016
DER TAGESSPIEGEL
D
EM-LISTE
Kleine Geschichten
von einem großen
Turnier.
Wäre doch schade,
wir hätten sie nicht
aufgeschrieben.
SPIELVERLAGERUNG
Eine Freundin lädt zum Geburtstag
ein. Ein sommerliches Beieinandersitzen im Park soll es werden, locker und ungezwungen. Es gibt also
zwei Möglichkeiten: Verlagerung
der Geburtstagsgesellschaft in die
Nähe eines Fernsehgeräts, oder Verlagerung eines Fernsehers in den
Park.
POLDI UND STEINI
Hoher Besuch im
11Freunde-EM-Quartier im
Astra-Kulturhaus: Vor Anpfiff des
Deutschlandspiels findet das Spektakel vor allem im Rücken der Zuschauer statt. Frank-Walter Steinmeier hat es sich auf der Tribüne
bequem gemacht. Nach Abpfiff
wird der Außenminister von bierseligen Sprechchören nach draußen
getragen: „Steini gibt ein’ aus, Steini
gibt ein’ aus, Steini, Steini, Steini
gibt ein’ aus!“
NR. 22 801 / DIENSTAG, 28. JUNI 2016
11FREUNDE TÄGLICH
RICHTIGER RIECHER
Die knapp vierjährige Tochter
schaut Deutschland – Slowakei.
Es gibt schöne Tore und Chancen
im Minutentakt – und das einzige,
das sie begeistert, ist der blaue
Nasenverband von Peter Pekarik.
PEANUTS
Morgens wird der achtjährige Sohn
über das Ergebnis des Spiels Ungarn gegen Belgien informiert.
„Und, hat Charlie de Brown auch
ein Tor geschossen?“ fragt er. Stirnrunzeln, fragende Blicke. Dann die
Eingebung: „Meinst du Kevin De
Bruyne?“ Prustendes Gelächter.
Und er ruft ungläubig: „Wie konnte
ich die nur verwechseln?“
IRELAND IS TERRIFIED
Sonntag, kurz nach vier in Paris.
Frankreich hat gerade das Spiel gegen Irland gedreht, und der ganze
Irish Pub am Place de Clichy grölt:
„Griezmann’s on fire!“ So geht
Völkerverständigung.
Liebe Leser, falls Sie auch kleine
Geschichten erlebt haben oder uns
Ihre Fanfotos senden wollen:
[email protected]
EM Bilder
Grottenkick? Nee, taktische
Meisterleistung. Doch statt zu
analysieren, wurde über Kroatien
gegen Portugal nur gemeckert.
Schwarz
Rot
Miau
Foto: AFP/Tribouillard
Von Ilja Behnisch
W
Das EM-Magazin des Tagesspiegels
Redaktion: Friedhard Teuffel;
Philipp Köster und
Dirk Gieselmann (11 Freunde)
Gestaltung: Sabine Wilms
Produktion: Detlev Jackschenties
Anzeigen: Philipp Nadler
enn es nach meiner Oma geht,
müssen wir uns um diese EM
keine Sorgen machen. Denn „solange wir noch was zu meckern
haben“, sagt sie ganz gern,
„geht's uns gut“.
Und es wird gemeckert, was das Empörungsreservoir hergibt. Anfangs konzentrierte sich der
deutsche Zorn noch ganz auf die eigene Mannschaft. Das Eröffnungsspiel gegen die Ukraine?
Offensiv fahrig, defensiv wacklig. Die Partie gegen die Polen? Ein matter Luftzug sei ein Orkan
im Vergleich zu dieser Sturmleistung. Nordirland? Naja, Nordirland. So jedenfalls wird das
nichts, raunte sich Fußball-Deutschland zu. Die
Mannschaft? Satt. Der Trainer? Ein wirrer Intimbereich-Fetischist ohne vernünftigen Plan. Der
WM-Titel? War doch nur Glück.
Kommentarspalten voller Besorgnis pflasterten die Regalmeter: Die Mannschaft entwickle
sich nicht weiter, Müller spiele so beliebig wie er
Tore fallen nach Fehlern. Dass selbst
die schwächsten Mannschaften stabil
stehen, ist mindestens bemerkenswert
heiße und überhaupt würde dieser DFB-Jahrgang einfach nicht prickeln.
Eine eigenartige Stimmungslage, nach drei ungeschlagenen Vorrunden-Spielen, sieben Punkten und 3:0 Toren. Es ist, als wäre aus dem Land
der Dichter und Denker ein Land der Richter und
Henker geworden. Hauptsache drauf.
Einmal in Fahrt gekommen, wütete der deutsche Kritikaster-Mob dann auch einfach weiter.
Das Teilnehmerfeld? Aufgebläht, verwässert, Albanien. Die Qualität der Spiele? Ach, hör mir auf!
Und sonst? Genau!
Klar, die Stimmung auf den Rängen sei teilweise ganz gut. Nette Folklore. Aber darüber
solle man doch das Wesentliche nicht aus den
gestrengen Augen verlieren. Und so sehen etwa
die Kollegen von „ZeitOnline“ die Spiele „manchmal nicht mal auf Drittliga-Niveau“ und vermissen „Tempo und Innovation“. ARD-Experte Mehmet Scholl empört sich in die Halbzeit der Partie
Wales gegen Nordirland: „Mit unserer Sportart
Fußball hat das nichts zu tun. Schlechter geht es
nicht.“ Und Volkes Stimme hallt in den sozialen
Netzwerken wider: Welch ein erbärmliches Turnier!
Zugegeben, einige Spiele hatten den Überraschungs- und Unterhaltungswert eines Wetterberichts für den Nordpol. Doch so ist das eben. Im
Fußball, wie im Leben. Wenn alles immer Gold
wäre, was wäre Gold dann noch wert? Und
manchmal wiegt die Erinnerung an das Elend
auch mehr, als die vermeintliche Schönheit des
Augenblicks. Wer das an Folter gereichende
WM-Achtelfinale zwischen der Ukraine und der
Schweiz 2006 gesehen hat, weiß, was gemeint
ist. Schmerz verbindet.
Und Scheitern ist ein unabdingbarer Bestandteil jeder guten Geschichte. So sollten wir froh
sein, dass Spieler ihre Nerven nicht im Griff behalten, dass Schiedsrichter Fehler begehen und
manche Partien eben nicht so aussehen, wie es
Richter und Henker
Welch ein schreckliches Turnier, moniert es durch
deutsche Meinungsstücke. Die Kritiker haben offenbar
nicht verstanden, worum es bei einer EM geht
die Hochglanz-Broschüren derjenigen propagieren, die mit dem Fußball hauptsächlich Geld verdienen wollen. Und deren Geschichten so spannend sind wie die Gebrauchsanweisung für ein
Buttermesser.
Ganz abgesehen davon, dass die Frage nach
der Qualität und Schönheit eines Fußballspiels
dem eines Glaubensbekenntnisses gleichkommt:
Wer kritisiert, dass die Partien hinter dem zurückstehen, was man aus dem Vereinsfußball
kennt, hat aus den Augen verloren, worum es bei
einer Europameisterschaft geht.
Denn noch wird bei diesem Turnier einfach
nur ein Sieger ermittelt, mithin zur besten Nationalmannschaft des Kontinents gekürt. Es werden
weder Innovationspreise für taktische Finessen
vergeben, noch B-Noten für vermeintlich schönes Spiel.
Vielmehr geht es um das klassische „Wir gegen
die“; mit sportlichen Mitteln. Darum, für sich und
seinLand an- undeinzutreten. Fürdie eigeneMentalität, die eigeneGeschichte und die eigenen, fußballerischen Mittel. So begrenzt sie auch sein mögen. Wer kritisiert, dass sich Isländer, Nordiren
und Ungarn in aufopferungsvollen Defensivtaktiken versuchen, hat den Fußball tatsächlich nie geliebt, sondern leidet an Event-Sehnsucht. Und offenbart nebenbei eine recht einseitige Sicht der
Dinge. Tore fallen nach Fehlern. Dass selbst die
vermeintlich schwächsten Mannschaften es geschaffthaben, stabile, taktische Gebilde zuformieren und oft fast fehlerlos mit Leben zu füllen, ist
mindestens bemerkenswert.
Doch anstatt zu analysieren, dass etwa die Portugiesen mit einer taktischen und mannschaftlichen Meisterleistung über das bis dahin spielerisch so starke Kroatien siegten, kochte es hernach wieder nur hoch: Oh Gott, welch ein
schrecklich langweiliger Kick.
Aber wie sagt meine Oma so gern: „Solange
wir noch was zu meckern haben, geht's uns gut.“
Nur um die deutsche Elf sollte man sich also Sorgen machen. Nach dem 3:0 über die Slowakei
hatte schließlich niemand was zu meckern.
Bis zur Halskrause sind auch die
Bengalkatzen „Bobby und Betty“
unseres Lesers im EM-Fieber.
Weil sie aber schon in vergangenen
Jahren ihre Kommentare zu den
Spielen abgegeben haben, gehören sie
auf keinen Fall zur Kategorie Eventfans.
Fotos: Ulrich Neyer
ANZEIGE
S
Sudoku
d
Sudoku
k
u
mittel
mittel
3 1
4 7
3
2
7
9 6
Jetzt online spielen unter
www.tagesspiegel.de/sudoku
täglich neue Rätsel
4 Schwierigkeitsstufen
unbegrenzt spielen
kostenlos
zum Ausdrucken
mit Regeln und Tipps
4
1
7
1
9
3
7
5
4
7
3 8 2
3
1
5
8
9
9 2
Zahlenspiele für Kreuz- und Querdenker –
täglich in Ihrem Tagesspiegel!
Noch mehr
Sudoku?
Die Lösungen vom 27.06.
schwer
8 2
1
1 7
5 2 9
4
Füllen Sie die leeren Felder so aus, dass in jeder Zeile, jeder Spalte
und in jedem 3 x 3 Kästchen alle Zahlen von 1– 9 stehen.
8
1 6 8
5
4
6
5
5
2
2 3 9
1
2
2
9
7
8
3
5
6
4
1
5
3
6
4
1
2
9
7
8
8
4
1
7
9
6
2
3
5
6
2
4
3
5
7
8
1
9
1
5
9
6
4
8
3
2
7
7
8
3
9
2
1
5
6
4
3
6
5
1
7
9
4
8
2
4
1
2
5
8
3
7
9
6
9
7
8
2
6
4
1
5
3
1
6
2
9
4
8
7
5
3
4
5
9
3
1
7
6
8
2
8
7
3
6
5
2
4
1
9
2
4
6
5
3
1
8
9
7
7
1
5
8
9
4
2
3
6
3
9
8
7
2
6
5
4
1
schwer
5
8
7
1
6
9
3
2
4
9
3
4
2
7
5
1
6
8
6
2
1
4
8
3
9
7
5
FERNSEHEN
DAS FERNSEHPROGRAMM FÜR 14 TAGE
30. JUNI BIS 13. JULI 2016
DER BESONDERE FILM
Foto: RTL
Dilemma
Eben war der gutaussehende
Hollywood-Senkrechtstarter
Ryan Gosling Gegenstand
eines Schwerpunktes auf 3
Sat, nun zeigt RTL zu nachtschlafender Zeit einen seiner
jüngsten Erfolge: In dem Film
von Derek Cianfrance spielt
er einen Motorrad-Stuntman,
der aus schlechtem Gewissen
Schlimmes tut und damit den
Grundstein für ein zwei Generationen umfassendes Drama
um Schuld und Sühne legt. In
weiteren Rollen überzeugen
Bradley Cooper, Eva Mendes
und Rose Byrne.
The Place Beyond The Pines
Drama, USA 2012
2. 7. | 0.35 | RTL
TV-TIPPS VOM 30. JUNI BIS 13. JULI 2016
MO 4. 7. | 23.25 | WDR
DI 5. 7. | 20.15 | ARTE
Foto: MDR / © MDR
Foto: © WDR/Rapid Eye Movies
Foto: Foto: Planet Rock
Foto: ZDF/John Miehler
SO 3. 7. | 22.10 | 3SAT
DO 30. 6. | 23.50 | MDR
DRAMA
Berberian Sound Studio
Der britische Geräuschemacher Gilderoy
(Toby Jones) trifft in einem italienischen Tonstudio ein, um an der Vertonung eines Horrorfilms mitzuwirken. Doch nichts läuft wie geplant. Während Gilderoy vergeblich versucht,
seine Reisekosten erstattet zu bekommen,
rauben die Gewalt auf der Leinwand und die
klaustrophobische Stimmung im Studio ihm
den Verstand. Hommage an den „Giallo“-Film
von Regisseiur Peter Strickland.
THEMENABEND
Aufrüstung, Abschreckung, Angst
Ein Vierteljahrhundert nach dem Ende des
Kalten Krieges ist die Stimmung zwischen
Russland und den NATO-Staaten auf einem
erneuten Tiefpunkt angelangt. In der Ukraine
wird scharf geschossen, in Polen und dem
Baltikum mit dem Säbel gerasselt. Arte stellt
mit einem Themenabend die Frage „Droht ein
neuer Kalter Krieg?“ und hat für diesen Film
Reporter zu den Brennpunklten des Konflikts
geschickt.
MI 6. 7. | 22.55 | ARTE
FR 8. 7. | 20.15 | RTL II
MO 11. 7. | 23.25 | WDR
MI 13. 7. | 20.15 | SAT1
NEUE SERIE
Heroes Reborn
Obwohl der Serie „Heroes“ nach einem guten
Start bei Kritik und Publikum schnell die
Puste ausging, zog sie eine Reihe von Onlineund TV-Spinoffs nach sich. „Heroes Reborn“
ist eine abgeschlossene, 13-teilige Mini-Serie
mit neuem Personal (Foto: Kiki Sukezane)
und neuen Superkräften. Sie spielt weit nach
dem Ende der vierten und letzten „Heroes“Staffel. RTL II zeigt zum Auftakt vier Folgen
am Stück.
Foto: © WDR/Wild Bunch
Foto: WDR / © Heidi Specogna
PORTRÄT
Pepe Mujica – Ein Präsident aus Uruguay
Von Frühling 2010 bis 2015 regierte der ehemalige Guerillero Pepe Mujicas Uruguay und
sitzt dort heute im Parlament. Sein schlichter
Lebensstil – er kam mit einem Zehntel des
üblichen Präsidentengehalts aus – und sein
politischer Pragmatismus machten ihn zur
Leitfigur der lateinamerikanichen Linken. Das
Porträt zeichnet sein abenteuerliches Leben
nach: vom Widerstand über 14 Jahre im Gefängnis bis zur parlamentarischen Karriere.
Foto: © 2016 Paramount Pictures. All Rights
KRIMI
Cocktail für eine Leiche
3Sat widmet dem Regisseur Alfred Hitchcock
eine einwöchige Filmreihe mit ausgewählten
Klassikern aus dem Werk des Meisters des
Suspense. Neben Spätwerken wie „Topas“
und „Marnie“ dürfen wir uns auf „Cocktail für
eine Leiche“ freuen. Gedreht ohne Schnitt (!)
und mit James Stewart in der Hauptrolle, erzählt der Film von zwei Harvard-Studenten,
die ihren Professor mit dem perfekten Mord
konfrontieren.
Foto: © 2015 NBCUniversal Media, LLC
KONZERT
Mark Ernestus’ Ndagga Riddim Force
Über Jahre hat Mark Ernestus mit seinem
Partner Moritz von Oswald mit Labels wie „Basic Channel“, dem Plattenladen „Hardwax“
und dem erfolgreichen Dienstleister „Dubplate & Mastering“ die Berliner Techno-Szene
geprägt. Mittlerweile forscht er über die Wurzeln der tanzbaren Trancemusik und ist dabei
bis in den Senegal vorgedrungen. Die von
ihm gecoachte Ndagga Riddim Force entfesselt auf der Bühne explosive Kraft.
DRAMA
Leviathan
Mechaniker Kolia (Alexey Serebryakov) lebt
mit Frau und Kind auf einem Stück Land an der
Barentsee, das seit Generationen im Besitz
seiner Familie ist. Auf dieses Stück Land hat
es der Bürgermeister der nahen Küstenstadt
abgesehen und setzt die kleine Familie unter
Druck. Als Kolja sich an seinen alten Freund,
den Anwalt Dmitri wendet, spitzt sich die Situation dramatisch zu. Vielfach ausgezeichnete
Parabel von Regisseur Andrei Swjaginzew.
DRAMA
Labor Day
In einem Supermarkt kreuzen sich die Wege
der alleinerziehenden Adele (Kate Winslet),
ihres 13-jährigen Sohnes und des mysteriösen Frank (Josh Brolin). Adele nimmt den verletzten Fremden mit nach Hause, und obwohl
sich bald herausstellt, dass Frank auf der
Flucht vor der Polizei ist und Adele und ihren
Sohn praktisch als Geiseln genommen hat,
entwickelt sich die Schicksalsgemeinschaft
allmählich zur kleinen Patchwork-Familie.
IMPRESSUM: TV | Das Fernsehprogramm von Tagesspiegel und Potsdamer Neuesten Nachrichten, 10876 Berlin, Tel.: (030) 29021-500, tv @ tagesspiegel.de
DONNERSTAG, 30. JUNI
5.30 Morgenmagazin 9.00 heute
Xpress 9.05 Volle Kanne - Service täglich 10.30 Die Rosenheim-Cops. Betriebsausflug in den Tod 11.15 SOKO
Stuttgart. Babymacher 12.00 heute
12.10 drehscheibe 13.00 Mittagsmagazin 14.00 heute - in Deutschland
14.15 Die Küchenschlacht 15.00
heute Xpress 15.05 Bares für Rares
16.00 heute - in Europa 16.10 SOKO
Wien. Tod à la carte 17.00 heute
17.10 hallo deutschland 17.45 Leute
heute 18.05 SOKO Stuttgart. Mein
Spätzle 19.00 heute 19.20 Wetter
19.25 Notruf Hafenkante. Schweigen
ist Kupfer. Action-Serie
SAT 1
B
PRO 7
5.30 Frühstücksfernsehen. Moderation: Matthias Killing, Jan Hahn, Marlene Lufen. Aktuelle Informationen
und Service 10.00 Auf Streife - Die Spezialisten. Reportagereihe 11.00 Richterin Barbara Salesch. Gerichts-Show
12.00 Richter Alexander Hold. Gerichts-Show 14.00 Auf Streife. Reportagereihe 15.00 Auf Streife - Die Spezialisten. Reportagereihe 16.00 Auf
Streife 17.00 Mein dunkles Geheimnis. Doku-Soap 17.30 Schicksale und plötzlich ist alles anders. DokuSoap 18.00 Auf Streife - Die Spezialisten. Reportagereihe 19.00 Fahndung
Deutschland 19.55 Nachrichten
6.00 Guten Morgen Deutschland. InfoMagazin 8.30 Gute Zeiten, schlechte
Zeiten. Daily-Soap 9.00 Unter uns.
Soap 9.30 Der Blaulicht-Report. Aufregende Geschichten aus dem Berufsalltag von Polizisten, Sanitätern und Notärzten 11.00 Die Trovatos - Detektive
decken auf. Doku-Soap 12.00 Punkt
12. Das RTL-Mittagsjournal 14.00 Der
Blaulicht-Report 16.00 Verdachtsfälle.
Doku-Soap 17.00 Betrugsfälle. DokuSoap 17.30 Unter uns 18.00 Explosiv
- Das Magazin 18.30 Exclusiv - Das
Star-Magazin 18.45 aktuell 19.03 Wetter 19.05 Alles was zählt. Daily-Soap
19.40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten
Foto: ZDF/Thomas R. Schumann
Foto: © ARD Degeto/Wolfgang Ennenbach
5.30 Morgenmagazin 9.00 Tagesschau 9.05 Rote Rosen 9.55 Sturm
der Liebe 10.44 Tagesschau 10.45
Paarduell 11.35 Seehund, Puma &
Co. 12.00 Tagesschau 12.15 ARD-Buffet 13.00 Mittagsmagazin 14.00 Tagesschau 14.10 Rote Rosen 15.00 Tagesschau 15.10 Sturm der Liebe
16.00 Tagesschau 16.10 Panda, Gorilla & Co. 17.00 Tagesschau 17.15
Brisant 18.00 Wer weiß denn sowas?
18.50 In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte 19.45 Wissen vor acht Mensch. Wie misst man eigentlich Geruch? 19.50 Wetter vor acht 19.55
Börse vor acht
B
B
RBB
B
5.50 rbb UM6 - Das Ländermagazin
6.20 Rote Rosen 7.10 Sturm der
Liebe 8.00 Brandenburg aktuell 8.30
Abendschau 9.00 zibb 9.55 ARD-Buffet 10.40 Folge deinem Herzen. Melodram, D 2006. Mit Christine Neubauer, Francis Fulton-Smith 12.10 Verrückt nach Meer 13.00 Aktuell 13.05
Schloss Einstein 13.30 Der Berlin-Brandenburg Check 14.15 Planet
Wissen 15.15 Im unbekannten Nordwesten 16.00 rbb UM4 17.00 Aktuell
17.05 Panda, Gorilla & Co. 17.55 Unser Sandmännchen 18.00 rbb UM6 Das Ländermagazin 18.30 zibb 19.27
wetter 19.30 Abendschau
3.50 Malcolm mittendrin 4.30 Scrubs
4.50 Mike & Molly 5.30 How I Met
Your Mother 6.10 Two and a Half Men
8.05 2 Broke Girls 9.00 The Big Bang
Theory 10.35 Mike & Molly 11.30 How
I Met Your Mother 12.00 How I Met
Your Mother 12.25 Two and a Half
Men 12.50 Two and a Half Men 13.15
Two and a Half Men 13.45 Two and a
Half Men 14.15 2 Broke Girls 14.40 2
Broke Girls 15.10 The Big Bang Theory
15.40 The Big Bang Theory 16.05 The
Big Bang Theory 16.30 The Big Bang
Theory 17.00 taff 18.00 Newstime
18.10 Die Simpsons 18.40 Die Simpsons 19.05 Galileo
Foto: © rbb/Perraudin-Filmproduktion
RTL
Foto: © 2003 by Dreamworks Productions
B
ZDF
Foto: © Touchstone Television
B
Foto: © RTL
ARD
TV PROGRAMM VOM 30. JUNI BIS 13. JULI 2016
20.15 KRIMI-REIHE
Kommissar Dupin – Bretonische
Brandung Kommissar Georges
Dupin (Pasquale Aleardi) muss
in den Mordfällen von gleich drei
Personen ermitteln.
21.45 KRIMI-REIHE
Klarer Fall für Bär
Anne Millner (Henriette RichterRöhl) erhält rechtlichen Beistand
von Anwalt Richard Bär (Hans
Sigl).
20.15 COMEDY-SERIE
Doctor’s Diary – Männer sind die
beste Medizin Gretchen (Diana
Amft) und Mehdi (Kai Schumann)
kommen sich näher. Doch werden die zarten Bande halten?
20.15 KRIMI-SERIE
Criminal Minds
Bei ihren Ermittlungen in einem
vierfachen Mord gerät das
BAU-Team an den Popstar Paul
Davies (Gavin Rossdale).
20.15 ACTIONTHRILLER
Paycheck – Die Abrechnung
Der Computerexperte Michael
(Ben Affleck) und die Wissenschaftlerin Rachel (Uma Thurman) fürchten um ihr Leben.
23.00 SATIRE
z.B. Otto Spalt
Film-im-Film-Satire mit Katharina
Thalbach und dem 2013 verstorbenen Otto Sander, der am 30.
Juni 75 Jahre alt geworden wäre.
20.00 Tagesschau
20.15 Kommissar Dupin Bretonische Brandung
Krimi-Reihe, D 2014
Mit Pasquale Aleardi, Jan Georg
Schütte, Ludwig Blochberger
Regie: Matthias Tiefenbacher
21.45 Kommissar Dupin Bretonisches Gold
Krimi-Reihe, D 2015
23.15 Tagesthemen
23.45 Rüdiger Hoffmann Aprikosenmarmelade Show
20.15 Der Bergdoktor
Virus. Serie
Mit Hans Sigl, Martin Gruber,
Heiko Ruprecht
21.45 Klarer Fall für Bär
Krimi-Reihe, D 2011
Mit Hans Sigl, Konstantin Wecker,
Friedrich von Thun
Regie: Dirk Pientka
23.15 Heute-Journal
23.45 Markus Lanz
Talk-Show
20.15 Doctor’s Diary Männer sind die beste Medizin
Nonnen sind auch nur Frauen
Comedy-Serie
21.15 Doctor’s Diary Männer sind die beste Medizin
Brauche dringend Happy End
Comedy-Serie
22.15 Nikola
Nikolas Schwester / Platzhirsche
Comedy-Serie
23.10 Ritas Welt
Schumanns letzter Kampf /
Die Teilhaberin. Comedy-Serie
20.15 Criminal Minds
Die Musik des Blutes
Krimi-Serie
21.10 Criminal Minds
Heile Welt
Krimi-Serie
22.05 Criminal Minds
Besessen
Krimi-Serie
23.05 Profiling Paris
Mutter
Krimi-Serie
20.15 Paycheck - Die Abrechnung
Actionthriller, USA/CDN 2003
Mit Uma Thurman, Ben Affleck,
Aaron Eckhart, Paul Giamatti,
Colm Feore, Joe Morton,
Michael C. Hall
Regie: John Woo
22.35 Man of Steel
Actionfilm, USA/CDN/GB 2013
Mit Henry Cavill, Amy Adams,
Michael Shannon, Kevin Costner,
Diane Lane, Russell Crowe,
Laurence Fishburne
Regie: Zack Snyder
20.00 Tagesschau
20.15 Polizeiruf 110 Matrosenbraut
Krimi-Reihe, D 2006
Mit Uwe Steimle, Felix Eitner,
Devid Striesow
21.45 Aktuell
22.15 Preußisch Blau
Jörg Thadeusz besucht den Adel in
Brandenburg. Familie von der
Marwitz, Märkisch Oderland
23.00 z.B. Otto Spalt Satire, D 1988
Mit Otto Sander, Katharina
Thalbach, Irm Hermann
Regie: René Perraudin
1.20 ProSieben Spätnachrichten 1.25
Superman Returns. Comicverfilmung,
USA 2006. Mit Brandon Routh, Kate
Bosworth, Kevin Spacey, James Marsden, Parker Posey, Sam Huntington,
Eva Marie Saint. Regie: Bryan Singer
0.35 Die Zeit dazwischen. Kurzfilm, D
2011. Mit Antje Hagen 0.45 Abendschau 1.15 Brandenburg aktuell 1.45
zibb 2.45 Gartenzeit 3.15 Mit einem
Koffer voller Lieder 3.45 Klartext 4.15
Kowalski & Schmidt
0.30 Mundstuhl live - Ausnahmezustand 1.00 Tagesschau 1.10 Kommissar Dupin - Bretonische Brandung.
Krimi-Reihe, D 2014 2.43 Tagesschau
2.45 Kommissar Dupin - Bretonisches
Gold. Krimi-Reihe, D 2015 4.15 Rüdiger Hoffmann - Aprikosenmarmelade
ARTE
B
0.55 heute+ 1.10 Masters of Sex. Unter der Gürtellinie. Drama-Serie 2.05
In Plain Sight - In der Schusslinie.Der
zweite Versuch. Krimi-Serie 2.45 In
Plain Sight - In der Schusslinie. Unter
den Amischen 3.25 ZDF-Reportage
3.55 SOKO Wien 4.40 Leute heute
4.55 hallo deutschland
0.00 Nachtjournal 0.30 Doctor’s Diary
- Männer sind die beste Medizin 2.20
Nikola 3.10 Nachtjournal 3.40 Explosiv - Das Magazin 4.10 Exclusiv - Das
Star-Magazin 4.25 Verdachtsfälle
5.15 Der Blaulicht-Report
0.10CriminalMinds.DieMusikdesBlutes. Krimi-Serie 1.05 Criminal Minds.
Heile Welt. Krimi-Serie 1.55 Criminal
Minds.Besessen.Krimi-Serie2.35Profiling Paris. Mutter. Krimi-Serie 3.25
Schicksale - und plötzlich ist alles anders 3.50 Auf Streife 4.45 Fahndung
Deutschland. Mit Karen Heinrichs
3 SAT
12.25 360˚ 13.20 Journal 13.45 Die
1000 Augen des Dr. Mabuse. Gruselkrimi, F/I/D 1960 15.25 Kulinarische
Reise durch Brasilien 15.50 Wie das
Land, so der Mensch 16.20 Frankreichs Berge, Frankreichs Menschen
17.00 X:enius 17.30 Professor Oehmichens fliegende Maschinen 18.25 Italien, meine Liebe 19.10 Journal 19.30
Italien, meine Liebe
9.00 ZIB 9.05 Kulturzeit 9.45 Amsterdam - Party, Pracht und Pioniergeist
10.00 40. Tage der deutschsprachigen Literatur 15.30 Terra X 17.00
Schneller als das Auge 18.30 nano
19.00 heute 19.20 Kulturzeit
Foto: VOX / Universal
20.15 The Legacy Drama-Serie
22.10 Krupp - Eine deutsche Familie
(1) Aufstieg & Leidenschaft
Historienepos, D 2009
Mit Iris Berben, Valerie Koch
23.40 Krupp - Eine deutsche Familie
(2) Liebe & Verhängnis
Historienepos, D 2009
1.10 Krupp - Eine deutsche Familie
(3). Untergang & Versöhnung. Historienepos, D 2009 2.45 Die große Literatour 3.35 28 Minuten
VOX
B
13.00 4 Hochzeiten und eine Traumreise 14.00 Mein Kind, dein Kind - Wie
erziehst du denn? 15.00 Shopping
Queen 16.00 4 Hochzeiten und eine
Traumreise 17.00 Mein himmlisches
Hotel 18.00 mieten, kaufen, wohnen
19.00 Das perfekte Dinner
20.00 Prominent! Magazin
20.15 X-Men: Der letzte Widerstand
Fantasyabenteuer,
USA/GB/CDN 2006. Mit Hugh
Jackman, Halle Berry, Ian McKellen
22.15 Smokin’ Aces Actionthriller,
USA/GB/F 2007. Mit Jeremy
Piven, Ryan Reynolds, Ben Affleck
0.15 nachrichten 0.35 X-Men: Der
letzte Widerstand. Fantasyabenteuer,
USA/GB/CDN 2006 2.20 Smokin’
Aces. Actionthriller, USA/GB/F 2007
ZDF NEO
B
13.35 Ein Fall für zwei 15.35 Die Rettungsflieger 17.05 Columbo. Wein ist
dicker alsBlut. Krimi-Reihe, USA 1973.
Mit Peter Falk 18.35 Bares für Rares
20.15Kommissarin Lucas. Wenn alles
zerbricht. Krimi-Reihe, D 2010. Mit Ulrike Kriener, FlorianStetter21.45Kommissarin Lucas. Am Ende muss Glück
sein. Krimi-Reihe, D 2011 23.10 Inspector Banks. Im Sommer des Todes.
Krimi- Reihe, GB 2014. Mit Stephen
Tompkinson 0.40 Unter anderen Umständen. Krimi-Reihe, D 2006. Mit Natalia Wörner, Matthias Brandt
B
RTL 2
B
5.10 Privatdetektive im Einsatz 8.55
Frauentausch 10.55 Family Stories
11.55 Dein neuer Style - Entdecke
deine Schönheit! 12.55 Köln 50667
13.55 Berlin - Tag & Nacht 14.55 Hilf
mir! Jung, pleite, verzweifelt ... 16.00
All About Love 17.00 Die Straßencops
West - Jugend im Visier 18.00 Köln
50667 19.00 Berlin - Tag & Nacht
20.00 News
20.15 Die Kochprofis Imbiss-Spezial Doku-Soap
21.15 Frauentausch Doku-Soap
23.15 exklusiv - Die Reportage
Wir ziehen blank! Deutschlands Nackte packen aus
0.10 Liebe im Paradies 1.05 Jungfrau
sucht die große Liebe 2.00 Der Trödeltrupp - Das Geld liegt im Keller
KINDERKANAL
B
12.05 Tabaluga 12.25 Garfield 12.55
Rocket & Ich 13.15 Piets irre Pleiten
13.40 Die Pfefferkörner 14.08 logo!
14.10 Schloss Einstein 15.00 In Your
Dreams 15.50 Stoked 16.15 logo!
16.20 Astrid Lindgrens: Pippi Langstrumpf 17.10 Der kleine Ritter Trenk
17.35 Marco Polo 18.00 Der kleine
Nick 18.15 Ben & Hollys kleines Königreich 18.40 Zoés Zauberschrank
18.50 Unser Sandmännchen 19.00
Peter Pan 19.25 pur+ 19.50 logo!
20.00 Ki.Ka Live 20.10 Die Mädchen-WG - Urlaub ohne Eltern
KABEL 1
B
NDR
B
8.30 Navy CIS 9.25 The Mentalist
10.15 Castle 11.10 Without a Trace
12.05 Numb3rs 13.00 Cold Case
13.55 Navy CIS 14.50 The Mentalist
15.50 News 16.00 Castle 16.50 Abenteuer Leben täglich 17.55 Mein Lokal,
dein Lokal 18.55 Achtung Kontrolle!
13.30 Brisant 14.00 aktuell 14.15 Bilderbuch 15.00 aktuell 15.15 Im Luxuszug von Bangkok nach Laos 16.00 aktuell 16.10 Mein Nachmittag 17.10
Elefant, Tiger & Co. 18.00 Ländermagazine 18.15 Typisch! 18.45 DAS!
19.30 Ländermagazine
20.15 Auf der Suche nach dem
goldenen Kind Abenteuerkomödie,
USA 1986. Mit Eddie Murphy,
J. L. Reate, Charles Dance
22.05 Vampire in Brooklyn
Horrorfilmparodie, USA 1995
Mit Eddie Murphy, Angela Bassett
Regie: Wes Craven
20.00 Tagesschau
20.15 Russland Im Reich der Tiger,
Bären und Vulkane
Dokumentarfilm, D 2010
21.45 aktuell
22.00 Keine Ehe ohne Pause
Komödie, D 2016. Mit Heino Ferch,
Inka Friedrich, Petra Kelling
23.30 Unter deutschen Dächern
Tierische Armut
0.05 Anaconda. Horrorfilm, USA/
BRA/PER 1997. Mit Jennifer Lopez
1.50 Raging Sharks - Killer aus der
Tiefe. Sci-Fi-Thriller, USA/BUL 2005
SUPER RTL
B
12.15 Go Wild! - Mission Wildnis 12.45
Turbo FAST 13.10 Tom und Jerry 13.40
Mr. Bean - Die Cartoon-Serie 14.05 ALVINNN!!! und die Chipmunks 14.40
TOGGO Serien EM 15.30 TOGGO Serien EM 16.40 Go Wild! 17.10 Coop gegen Kat 17.35 Sally Bollywood 18.15
Tom und Jerry 18.45 D.I.E. Detektive
im Einsatz 19.15 ALVINNN!!! und die
Chipmunks 19.45 Der gestiefelte Kater 20.15 Papa gesucht - Wer heiratet
meine Familie. Doku-Soap 22.15 UnserneuesZuhause.Doku-Soap0.25Infomercials
0.00 Cuckoo 1.25 Rudis Tagesshow
Extra 2.05 Gefragt - Gejagt
PHOENIX
B
9.30 Thema 12.00 Vor Ort 12.15 Le
Rendez-Vous. Berichte zur Fußball-EM
2016 13.00 Thema 14.15 Vor Ort
14.45 Thema 16.00 Football made in
Germany 16.45 Das Bonn-Berlin-Duell
17.30 Vor Ort 18.00 Aktuelle Reportage 18.30 Der Spreewald 19.15 Der
Brocken 20.00 Tagesschau 20.15
Wie korrupt ist Deutschland? 21.00
Der VW-Krimi. Dokumentation 21.45
Aktuelle Reportage 22.15 Phoenix-Runde 23.00 Der Tag 0.00 Phoenix-Runde 0.45 Wie korrupt ist
Deutschland? 1.30 Der VW-Krimi
TAGES-TIPP
Smokin’ Aces
Eine der letzten
großen, halbwegs
erträglichen, jedoch
sinnlosen Gangsterkomödien der Postmoderne, wohlbesetzt mit Ray Liotta,
Ben Affleck, und
Alicia Keys (Foto).
(Vox, 22.15 Uhr)
MDR
20.00 Tagesschau
20.15 Meine Tochter, ihr Freund und
ich Liebeskomödie, A/D 2012
Mit Axel Milberg, Andrea Sawatzki
21.45 Große Kleinkunst
22.30 Kalahari Gemsen Show
Mit Ramesh Nair, Angelika
Niedetzky
22.55 Blue Valentine - Vom Ende
einer Liebe Beziehungsdrama,
USA 2010. Mit Ryan Gosling,
Michelle Williams, Faith Wladyka
B
12.30 Die Pferdefrau. Liebesdrama,
D/A 2001 14.00 MDR um zwei 14.59
Aktuell 15.00 Die drei Federn. Märchenfilm, D 2014 16.00 MDR um vier
17.45 Aktuell 18.10 Brisant 18.54
Sandmännchen 19.00 SachsenSpiegel 19.30 Aktuell 19.50 Donnerwetter! Erstaunliches - made in Germany
20.15 Die besten Hits aller Zeiten
Gäste: Regina Thoss, Michael Holm
22.30 Aktuell
22.50 artour Kulturmagazin
23.18 Aktuell
23.20 Lebensläufe „Wu de Walder
hamlich rauschen“ - Der Volkssänger Anton Günther. Porträtreihe
23.50 Mark Ernestus’ Ndagga
Rhythm Force Konzert, D 2015
1.10 Die besten Hits aller Zeiten
TELE 5
B
14.10 Space Nine 15.10 Star Trek Das nächste Jahrhundert 16.10 Raumschiff Voyager 18.10 Deep Space Nine
19.10 Star Trek - Das nächste Jahrhundert 20.15 Finish Line - Ein Job auf Leben und Tod. Actionfilm, USA 2008.
Mit Samuel Page, Taylor Cole, Scott
Baio. Regie: Gerry Lively 22.05 WWE
RAW (1205). Entertainment-Show
0.15 Cyborg Cop III. Actionfilm, USA
1995. Mit Frank Zagarino, Bryan Genesse 1.55 Two Eyes Staring - Der Tod
ist kein Kinderspiel. Horrorfilm, B/NL
2010. Mit Hadewych Minis
0.40 Der Bestatter 1.40 Rundschau
2.20 Hessen-Reporter 2.50 Meine
Tochter, ihr Freund und ich. Liebeskomödie, A/D 2012. Mit Axel Milberg
WDR
B
14.30 Die Liebe kommt selten allein.
Komödie, D 2006 16.00 aktuell 16.15
daheim&unterwegs18.00aktuell/Lokalzeit 18.15 Servicezeit 18.45 Aktuelle Stunde 19.30 Lokalzeit
20.00 Tagesschau
20.15 Tatort Der tiefe Schlaf
Krimi-Reihe, D 2012. Mit Udo
Wachtveitl, Miroslav Nemec
21.45 aktuell
22.10 frauTV Magazin
22.40 Menschen hautnah Liebe
außer Atem. Porträtreihe, D 2011
23.25 Suite oder Schlafsack
Zwei Gastgeber am Bahnhof Zoo
23.55 Glaube - Liebe - Lust
Verbotene Liebe
0.40 Was bin ich wert? 1.00 Domian
2.00 Lokalzeit aus Köln
SIXX
B
6.05 Full House 7.35 Buffy 8.35
Charmed 9.25 Ghost Whisperer
10.20 Emergency Room 11.15 Private
Practice 12.05 Grey’s Anatomy 13.05
Cash oder Trash? Pfandleihe Deluxe
14.00 Mein perfektes Hochzeitskleid!
- Atlanta 14.30 Die perfekte Hochzeit! USA 15.30 Charmed 16.25 Ghost
Whisperer 17.25 Hart of Dixie 18.20
Private Practice 19.20 Grey’s Anatomy
20.15 iZombie 21.10 Jane the Virgin
23.05 Vampire Diaries 0.05 Charmed
- Zauberhafte Hexen 1.00 iZombie
1.40 Jane the Virgin
FREITAG, 1. JULI
TV PROGRAMM VOM 30. JUNI BIS 13. JULI 2016
5.30 Morgenmagazin 9.00 heute
Xpress 9.05 Volle Kanne - Service täglich 10.30 Die Rosenheim-Cops. Der
Tote in der Glasvitrine 11.15 SOKO
Stuttgart. Feuertaufe 12.00 heute
12.10 drehscheibe 13.00 Mittagsmagazin 14.00 heute - in Deutschland
14.15 Die Küchenschlacht 15.00
heute Xpress 15.05 Bares für Rares
16.00 heute - in Europa 16.10 SOKO
Wien. Verraten und verkauft 17.00
heute 17.10 hallo deutschland 17.45
Leute heute 18.05 SOKO Kitzbühel.
Und nichts war wie zuvor 19.00 heute
19.20 Wetter 19.25 Bettys Diagnose.
Geheimnisse
SAT 1
B
PRO 7
5.30 Frühstücksfernsehen. Moderation: Matthias Killing, Jan Hahn, Marlene Lufen 10.00 Auf Streife - Die Spezialisten. Reportagereihe 11.00 Richterin Barbara Salesch. Gerichts-Show
12.00 Richter Alexander Hold. Gerichts-Show 14.00 Auf Streife. Reportagereihe 15.00 Auf Streife - Die Spezialisten. Reportagereihe 16.00 Auf
Streife 17.00 Mein dunkles Geheimnis. Doku-Soap 17.30 Schicksale und plötzlich ist alles anders. DokuSoap 18.00 Auf Streife - Die Spezialisten. Reportagereihe 19.00 Fahndung
Deutschland. Mit Karen Heinrichs
19.55 Nachrichten
6.00 Guten Morgen Deutschland. InfoMagazin 8.30 Gute Zeiten, schlechte
Zeiten. Daily-Soap 9.00 Unter uns.
Soap 9.30 Der Blaulicht-Report 11.00
Die Trovatos - Detektive decken auf
12.00 Punkt 12. Das RTL-Mittagsjournal 14.00 Der Blaulicht-Report. Aufregende Geschichten aus dem Berufsalltag von Polizisten, Sanitätern und Notärzten 16.00 Verdachtsfälle. DokuSoap 17.00 Betrugsfälle. Doku-Soap
17.30 Unter uns. Soap 18.00 Explosiv
- Das Magazin 18.30 Exclusiv - Das
Star-Magazin 18.45 aktuell 19.03 Wetter 19.05 Alles was zählt. Daily-Soap
19.40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten
Foto: ZDF/Frank Connor
Foto: © ARD Degeto/BR/Hans-Joachim Pfeiffer
5.30 Morgenmagazin 9.00 Tagesschau9.05RoteRosen9.55Sturmder
Liebe 10.44 Tagesschau 10.45 Paarduell 11.35 Seehund, Puma & Co.
12.00 Tagesschau 12.15 ARD-Buffet
13.00 Mittagsmagazin 14.00 Tagesschau 14.10 Rote Rosen 15.00 Tagesschau15.10SturmderLiebe 16.00Tagesschau 16.10 Panda, Gorilla & Co.
Geschichten aus dem Zoo Berlin und
dem Tierpark Berlin 17.00 Tagesschau
17.15Brisant18.00Wer weißdennsowas? 18.50 Quizduell-Olymp 19.45
Wissen vor acht - Werkstatt. Warum
schillert frisch gebrühter Tee? 19.50
Wetter 19.55 Börse
B
B
RBB
B
5.50 rbb UM6 - Das Ländermagazin
6.20 Rote Rosen 7.10 Sturm der
Liebe 8.00 Brandenburg aktuell 8.30
Abendschau 9.00 zibb 9.55 ARD-Buffet 10.40 Unser Kindermädchen ist
ein Millionär. Familienkomödie, D
2006. Mit Gregor Törzs, Julia Stemberger 12.10 Verrückt nach Meer 13.00
Aktuell 13.05 Schloss Einstein 13.30
Der Berlin-Brandenburg Check 14.15
Planet Wissen 15.15 Curry 16.00 rbb
UM4 17.00 Aktuell 17.05 Panda, Gorilla & Co. 17.55 Unser Sandmännchen 18.00 rbb UM6 - Das Ländermagazin 18.27 wetter 18.30 zibb 19.27
wetter 19.30 Abendschau
3.55 Malcolm mittendrin 4.40 Scrubs
5.00 Mike & Molly 5.35 How I Met
Your Mother 6.15 Two and a Half Men
8.05 2 Broke Girls 9.05 The Big Bang
Theory 10.45 Mike & Molly 11.35 How
I Met Your Mother 12.05 How I Met
Your Mother 12.30 Two and a Half
Men 13.00 Two and a Half Men 13.25
Two and a Half Men 13.50 Two and a
Half Men 14.15 2 Broke Girls 14.45 2
Broke Girls 15.15 The Big Bang Theory
15.40 The Big Bang Theory 16.05 The
Big Bang Theory 16.30 The Big Bang
Theory 17.00 taff 18.00 Newstime
18.10 Die Simpsons 18.40 Die Simpsons 19.05 Galileo
Foto: © rbb
RTL
Foto: © 2007 herbX film gmbh
B
ZDF
Foto: TM and © 2012 Twentieth Century Fox Film
B
Foto: © RTL
ARD
20.15 ROMANZE
24 Milchkühe und kein Mann
Die Bäuerin Elli (Jutta Speidel)
und ihr neuer Freund Raymond
(Christofer von Beau) sind ein
Herz und eine Seele.
23.15 AGENTENTHRILLER
James Bond 007 – Octopussy
Im Auftrag ihrer Majestät reist
der Superagent James Bond
(Roger Moore) während des
Kalten Kriegs nach Berlin.
20.15 RANKING-SHOW
Die ultimative Chart Show
Moderator Oliver Geissen verrät
in seiner Musikshow, welcher
Popsänger mit Abstand der
erfolgreichste war.
20.15 KOMÖDIE
Das gibt Ärger
Die Freundschaft von Tuck und
FDR wird auf die Prbe gestellt,
als sich beide in die selbe Frau
(Reese Witherspoon) verlieben.
20.15 ANIMATIONSFILM
Lissi und der wilde Kaiser
Michael Herbigs Parodie der
„Sissi“-Filme wurde 2007 mit
dem Bayerischen Filmpreis
ausgezeichnet.
20.15 MUSIK-SHOW
Die Hits der 70er
Schlagersänger Frank Zander
führt als Moderator durch die
Sendung, die die 1970er Jahre
musikalisch hochleben lässt.
20.00 Tagesschau
20.15 24 Milchkühe und kein Mann
Romanze, D 2013
Mit Jutta Speidel, Christofer
v. Beau, Robert Giggenbach
21.45 Tagesthemen
22.00 Polizeiruf 110 Smoke on the
Water. Krimi-Reihe, D 2014
Mit Matthias Brandt, Ken Duken
23.30 Sherlock Der blinde Banker
Krimi-Reihe, GB 2010
Mit Benedict Cumberbatch, Martin
Freeman, Una Stubbs
20.15 Ein Fall für zwei
Mörderisches Vertrauen
Krimi-Serie
21.15 Letzte Spur Berlin
Wunschbild. Krimi-Serie
22.00 Letzte Spur Berlin
Familienehre
22.45 Heute-Journal
23.15 James Bond 007 - Octopussy
Agententhriller, GB 1983
Mit Roger Moore, Maud Adams,
Louis Jourdan
Regie: John Glen
20.15 Die ultimative Chart-Show
Moderation: Oliver Geissen
Die erfolgreichsten Sänger
aller Zeiten!
Gäste: Annett Möller,
Abdelkarim, Oli.P, Andreas Bourani
DJ Bobo, Oli.P, Howard Carpendale, DJ Ötzi & Nik P., Dr. Alban
23.05 Sweet Dreams Die Musik der 80er
Dokumentarfilm, D 2015
20.15 Lissi und der wilde Kaiser
Animationsfilm, D 2007
Regie: Michael „Bully“ Herbig
21.50 Leg dich nicht mit Zohan an
Komödie, USA 2008
Mit Adam Sandler, John Turturro,
Emmanuelle Chriqui, Nick Swardson, Lainie Kazan, Rob Schneider
Regie: Dennis Dugan
20.00 Tagesschau
20.15 Die Hits der 70er
Musik-Show
Moderation: Frank Zander
Mit Cindy und Bert, Udo Jürgens,
Julio Iglesias, Frank Schöbel,
Die Puhdys, Peter Alexander,
Bonnie Tyler
21.45 Aktuell
22.00 Das Riverboat der Komiker
Spaßiges aus 25 Jahren
1.00 Nachtmagazin 1.20 Hexenkessel. Kriminalfilm, USA 1973. Mit Robert De Niro, Harvey Keitel. Regie: Martin Scorsese 3.08 Tagesschau 3.10
Die Mafiosi-Braut. Schwarze Komödie,
USA 1988. Mit Michelle Pfeiffer, Matthew Modine 4.48 Tagesschau
1.20 Columbo. Momentaufnahme für
die Ewigkeit. Krimi-Reihe, USA 1974.
Mit Peter Falk, Dick Van Dyke, Don Gordon. Regie: Alf Kjellin 2.50 SOKO Kitzbühel 3.35 ZDF-Reportage 4.05 SOKO
Wien 4.50 Leute heute 5.00 hallo
deutschland
20.15 Das gibt Ärger
Komödie, USA 2012
Mit Reese Witherspoon, Chris
Pine, Tom Hardy
Regie: McG
22.15 LUKE! Die Woche und ich
Comedy-Show
Moderation: Luke Mockridge
23.15 Switch Reloaded
Comedy-Show. Mit Bernhard
Hoëcker, Michael Kessler, Petra
Nadolny, Peter Nottmeier, Susanne
Pätzold, Michael Müller, Martina
Hill, Max Giermann, Mona Sharma,
Martin Klempnow
ARTE
B
0.00 Nachtjournal 0.27 Nachtjournal Das Wetter 0.30 Ritas Welt. Schumanns letzter Kampf. Sitcom 1.00 Ritas Welt. Die Teilhaberin. Sitcom 1.25
Sweet Dreams - Die Musik der 80er
2.20 Nachtjournal 3.00 „Stern“-TV.
Magazin mit Steffen Hallaschka 4.30
Das Strafgericht. Gerichts-Show 5.15
Betrugsfälle. Doku-Soap
0.15 Sechserpack. Bauch, Beine, Po /
Tapetenwechsel 1.15 Weibsbilder. comedy-Show 2.05 Die dreisten drei - Die
Comedy WG 2.55 Switch reloaded
3.40 Sechserpack 4.25 Weibsbilder
Foto: ARTE France / © Jean-Francois Perigois
0.20 KurzSchluss 1.10 Tracks 1.55
Ekel. Psychothriller, GB 1965. Mit Catherine Deneuve. Regie: Roman Polanski 3.35 28 Minuten
10.55 Mein himmlisches Hotel 12.00
Shopping Queen 13.00 4 Hochzeiten
und eine Traumreise 14.00 Mein Kind,
dein Kind - Wie erziehst du denn?
15.00 Shopping Queen 16.00 4 Hochzeiten und eine Traumreise 17.00
Mein himmlisches Hotel 18.00 mieten, kaufen, wohnen 19.00 Das perfekte Dinner
20.00 Prominent! Magazin
20.15 Law & Order: Special Victims
Unit Game Over / Nicht witzig!
Krimi-Serie
22.05 Law & Order: Special Victims
Unit Harte Schule / 9 Millimeter
23.50 nachrichten
0.10 Law & Order: Special Victims Unit
1.45 Medical Detectives - Geheimnisse der Gerichtsmedizin
ZDF NEO
B
10.35 Die Rettungsflieger 12.05 Küstenwache 13.35 Ein Fall für zwei
15.35 Die Rettungsflieger 17.00 Columbo. Stirb für mich. Krimi-Reihe,
USA 1973. Mit Peter Falk 18.35 Bares
für Rares - Promi-Spezial 19.20 Bares
für Rares 20.15 Noch drei Männer,
noch ein Baby. Komödie, USA 1987.
Mit Tom Selleck, Steve Guttenberg,
Ted Danson. Regie: Leonard Nimoy
21.50 Inspector Lynley. Keiner werfe
den ersten Stein. Krimi-Reihe, GB
2002. Mit Nathaniel Parker 23.20 Luther 1.00 Orphan Black
B
9.00 ZIB 9.05 Kulturzeit 9.45 Frühling
auf dem jungen Rhein 10.00 40. Tage
der deutschsprachigen Literatur
15.30 Wüstenträume 16.15 Wüstenträume 17.00 Kolumbiens wilde
Schönheit 18.30 nano 19.00 heute
19.20 Kulturzeit
20.15 Saigon - Der Sommer, die
Liebe, der Krieg (1) Kriegsdrama,
F 2011. Mit Théo Frilet, Clovis
Fouin, Adrien Saint-Joré
21.45 Saigon - Der Sommer,
die Liebe, der Krieg (2)
Kriegsdrama, F 2011
23.25 Manganknollen vom Meeresgrund Goldrausch im Pazifik
B
0.10 Urlaub wie früher. Mit dem Trabi
an die Ostsee 1.10 Abendschau 1.40
Brandenburg aktuell 2.10 zibb 3.10
Mit einem Koffer voller Lieder. Wenn
Gesänge Brücken schlagen 3.40 Die
rbb Reporter 4.10 Kowalski & Schmidt
4.38 Täter - Opfer - Polizei - Vermisst!
5.05 rbb UM6 - Das Ländermagazin
5.35 Berliner Nächte
3 SAT
12.35 Das Glück liegt auf dem Teller
13.20 Journal 13.45 Ein perfektes Leben. Familientragödie, F/CH/E 2002
15.50 Wie das Land, so der Mensch
16.20 Frankreichs Küsten, Frankreichs Menschen 17.00 X:enius
17.30 Gefährliche Mission 18.25 Italien, meine Liebe 19.10 Journal 19.30
Italien, meine Liebe
VOX
0.05 Ninja Assassin. Actionfilm, USA
2009. Mit Rain, Naomie Harris, Ben Miles. Regie: James McTeigue 1.55
Watch Me - das Kinomagazin 2.05 ProSieben Spätnachrichten 2.10 Ong-Bak
II. Actionfilm, THAI 2008. Mit Tony Jaa,
Sarunyu Wongkrachang, Sorapong
Chatree. Regie: Tony Jaa, Panna Rittikrai 3.50 Ninja Assassin. Actionfilm,
USA 2009. Mit Rain, Naomie Harris,
Ben Miles. Regie: James McTeigue
RTL 2
B
KABEL 1
B
8.55 Frauentausch 10.55 Family Stories 11.55 Dein neuer Style - Entdecke
deine Schönheit! 12.55 Köln 50667
13.55 Berlin - Tag & Nacht 14.55 Hilf
mir! Jung, pleite, verzweifelt ... 16.00
All About Love 17.00 Die Straßencops
West 18.00 Köln 50667 19.00 Berlin Tag & Nacht
7.40 Cold Case 8.35 Navy CIS 9.25
The Mentalist 10.20 Castle 11.15 Without a Trace 12.10 Numb3rs 13.05
Cold Case 13.55 Navy CIS 14.50 The
Mentalist 15.50 News 16.00 Castle
16.50 Abenteuer Leben täglich 17.55
Mein Lokal, dein Lokal 18.55 Achtung
Kontrolle!
20.00 News
20.15 In guten wie in schweren
Tagen Bollywoodfilm, IND 2001
Mit Shah Rukh Khan, Kajol,
Amitabh Bachchan
20.15 The Mentalist
Allein in der Wildnis /
Die goldene Feder. Krimi-Serie
22.10 The Mentalist
Im Wein liegt Wahrheit /
Mitten im Sommer. Krimi-Serie
0.05 Hard Corps. Actionfilm, USA
2006. Mit Jean-Claude Van Damme
2.05 Hard Luck. Thriller, USA 2006.
Mit Wesley Snipes, Mario Van Peebles
3.35 Catch .44 - Der ganz große Coup.
Thriller, USA 2011. Mit Bruce Willis
KINDERKANAL
B
12.05 Tabaluga 12.25 Garfield 12.55
Rocket & Ich 13.15 Piets irre Pleiten
13.40 Die Pfefferkörner 14.08 logo!
14.10 Schloss Einstein 15.00 In Your
Dreams 15.50 Stoked 16.15 logo!
16.20 Astrid Lindgrens: Pippi Langstrumpf 17.10 Der kleine Ritter Trenk
17.35 Marco Polo 18.00 Der kleine
Nick 18.15 Ben & Hollys kleines Königreich 18.40 Zoés Zauberschrank
18.50 Unser Sandmännchen 19.00
Peter Pan 19.25 logo! 19.30 Anne
liebt Philipp. Kinderfilm, N 2011. Mit
Maria Annette Tanderød Berglyd
0.05 The Mentalist 1.45 Late News
1.50 The Mentalist 2.40 Medium Nichts bleibt verborgen 3.20 Late
News 3.25 Medium 4.05 Cold Case
4.45 The Mentalist 5.25 Watch Me
SUPER RTL
B
12.15 Go Wild! - Mission Wildnis
12.45 Turbo FAST 13.10 Tom und
Jerry 13.40 Mr. Bean - Die Cartoon-Serie 14.05 ALVINNN!!! und die Chipmunks 14.40 TOGGO Serien EM
16.40 Go Wild! - Mission Wildnis
17.10 Coop gegen Kat 17.35 Sally Bollywood 18.15 Tom und Jerry 18.45
D.I.E. Detektive im Einsatz 19.15 ALVINNN!!! und die Chipmunks 19.45
Der gestiefelte Kater 20.15 Norva und
Sam retten die Welt. Animationsfilm,
THAI 2012 21.50 Tom und Jerry 23.05
Pretty Little Liars 0.00 Infomercials
NDR
B
15.15 Mit dem Zug durch Andalusien
16.00 aktuell 16.10 Mein Nachmittag
17.10 Elefant, Tiger & Co. 18.00 Ländermagazine 18.15 Lust auf Norden
18.45 DAS! 19.30 Ländermagazine
20.00 Tagesschau
20.15 die nordstory
Inselgeschichten von Amrum
21.15 Feuerwehrfrauen
Alarm in Hamburg-Mitte
21.45 aktuell
22.00 Selten so gelacht
Mit Thomas Gottschalk, Bülent
Ceylan, Mirja Boes, Ralf Schmitz,
Luke Mockridge, Ina Müller u.a.
23.30 Ein Abend für die Disco-Stars
Glitter, Glamour, Partyrausch!
1.00 Zimmer frei! Gast: Lena
Meyer-Landrut 2.00 Lust auf Norden
PHOENIX
B
9.30 Thema 12.00 Vor Ort 12.15 Le
Rendez-Vous. Berichte zur Fußball-EM
2016. Magazin 13.00 Thema 14.15
Vor Ort 14.30 Wie korrupt ist Deutschland? 15.15 Der VW-Krimi 16.00 Maybrit Illner 17.05 Augstein und Blome
17.15 Yolandes Traum 17.30 Vor Ort
18.00 Aktuelle Reportage 18.30 Mission Mali 19.15 Auf der Flucht - Die afrikanische Völkerwanderung 20.00 Tagesschau 20.15 14 - Tagebücher des
Ersten Weltkriegs 21.45 ZDF-History
22.30 Im Dialog 23.00 Der Tag 0.00
Im Dialog 0.30 Augstein und Blome
TAGES-TIPP
Saigon - Der Sommer,
die Liebe, der Krieg
Die französische
Kolonialgeschichte
in Indochina als epische coming-of-ageSerie, mit Clovis
Fouin, Théo Frilet
und Adrien
Saint-Joré (v.l.n.r).
(Arte, 20.15 Uhr)
MDR
20.00 Tagesschau
20.15 Du bist nicht allein
Tragikomödie, D 2007
Mit Katharina Thalbach, Axel Prahl
21.45 Michael Hatzius: Echstasy
Comedy-Show
22.30 Kalahari Gemsen
Comedy-Show. Mit Ramesh Nair,
Angelika Niedetzky
22.55 The Jacket
Thriller, USA/D 2005
Mit Adrien Brody, Keira Knightley
B
12.30 Bonjour Kathrin. Musikkomödie,D 195614.00 MDRum zwei 14.59
Aktuell 15.00 Von einem, der auszog,
das Fürchten zu lernen. Märchenfilm, D
2014 16.00 MDR um vier 17.45 Aktuell 18.10 Brisant 18.54 Sandmännchen 19.00 SachsenSpiegel 19.30 Aktuell 19.50 Elefant, Tiger & Co.
20.15 Hit auf Hit - Rund um den Lago
Maggiore Die Jubiläumsreise mit
Leonard und Gästen. Mit Nik P,
Claudia Jung u. a.
21.45 Aktuell
22.00 Das Riverboat der Komiker
0.08 Aktuell 0.10 Whisky mit Wodka.
Tragikomödie, D 09. Mit Henry Hübchen, Corinna Harfouch. Regie: Andreas Dresen 1.45 Copy und Paste.
Kurzfilm, D11 2.05 Elefant, Tiger & Co.
TELE 5
B
16.05 Raumschiff Voyager 18.05
Deep Space Nine 19.00 Star Trek - Das
nächste Jahrhundert 20.05 Höggschde Konzentration 20.15 Titanic II - Die
Rückkehr. Katastrophenfilm, USA
2010. Mit Bruce Davison, Brooke
Burns, Shane Van Dyke 22.05 Detention - Die Lektion heißt Überleben! Actionfilm, USA/CDN 2003. Mit Dolph
Lundgren 0.00 Finish Line - Ein Job auf
Leben und Tod. Actionfilm, USA 2008.
Mit Samuel Page 1.40 Detention - Die
Lektion heißt Überleben! Actionfilm,
USA/CDN 2003. Mit Dolph Lundgren
0.35 extra 3 Spezial 1.05 Angelika Niedetzky: Marathon 2.00 Mike Supancic: Traumschiff Supancic
WDR
B
14.30 Glück auf vier Rädern. Familienkomödie, D 2006 16.00 aktuell 16.15
daheim&unterwegs18.00aktuell/Lokalzeit 18.15 Servicezeit Reportage
18.45Aktuelle Stunde 19.30 Lokalzeit
20.00 Tagesschau
20.15 Der Rhein von oben
(5) Der Niederrhein
21.00 Der Vorkoster Saucenklassiker für Jung und Alt - Was steckt
drin in Ketchup und Grillsaucen?
21.45 aktuell
22.10 Kölner Treff Gäste: Susanne
Fröhlich, Julia Engelmann, Jenke
von Wilmsdorff, „Die Amigos“,
Wolfgang Rademann, Wojtek Czyz
23.30 NightWash Comedy
0.00 NDR Comedy Contest 1.00 Domian 2.00 Lokalzeit aus Köln
SIXX
B
6.00 Full House 7.30 Buffy 8.30
Charmed 9.25 Ghost Whisperer
10.20 Emergency Room 11.15 Private
Practice 12.10 Grey’s Anatomy 13.10
Cash oder Trash? Pfandleihe Deluxe
14.05 Mein perfektes Hochzeitskleid!
- Atlanta 14.35 Die perfekte Hochzeit! USA 15.35 Charmed 16.30 Ghost
Whisperer 17.25 Hart of Dixie 18.20
Private Practice 19.20 Grey’s Anatomy
20.15 Witches of East End 22.10 The
100 23.05 The 100 0.00 Witches of
East End 0.45 Witches of East End
1.35 Being Human
SONNABEND, 2. JULI
5.35 Die fantastische Welt von Gumball 6.00 Löwenzahn 6.20 pur+ 6.45
Robin Hood 7.00 Lassie 7.45 4 ½
Freunde 8.10 Das Haustiercamp 8.35
Bibi Blocksberg 9.00 heute Xpress
9.03 Bibi Blocksberg 9.30 Heidi
10.15 Bibi und Tina 11.05 heute
Xpress 11.10 Die Küchenschlacht
13.05 heute Xpress 13.10 Forsthaus
Falkenau 14.40 Inga Lindström: Die
Pferde von Katarinaberg. Liebesdrama, D 2007 16.15 Lafer! Lichter!
Lecker! 17.00 heute Xpress 17.05
Länderspiegel 17.45 Menschen - das
Magazin 18.00 Mein Land, Dein Land
19.00 heute 19.25 Herzensbrecher
SAT 1
5.45 Betrugsfälle 6.10 Verdachtsfälle
8.14 Familien im Brennpunkt 9.15 Die
Fakten-Checker. Handy. Magazin
10.00 Der Blaulicht-Report 13.00 Formel 1. Großer Preis von Österreich.
Freies Training (Aufzeichnung aus
Spielberg) 13.35 WEC Le Mans. Berichte zur Langstrecken-WM (WEC) in
Le Mans 13.45 Formel 1. GP von Österreich. Qualifying. Experte: Niki Lauda,
Kai Ebel (Boxenreporter) 15.15 Betrugsfälle 15.45 Verdachtsfälle - Spezial 16.45 Verdachtsfälle - Spezial
17.45 Best of...! Deutschlands
schnellste Rankingshow 18.45 aktuell
19.05 Explosiv - Weekend
Foto: ZDF/Gaumont International
Foto: © ARD Degeto/Bavaria/Yellow Bird/M. Meene
7.10 Anna und die wilden Tiere 7.35
motzgurke.tv 8.00 Checker Can 8.25
neuneinhalb 8.35 Tiere bis unters
Dach 10.00 Tagesschau 10.03 tierisch gut! 10.45 Der XXL-Ostfriese
11.30 Quarks im Ersten 12.00 Tagesschau 12.05 In aller Freundschaft
12.55 Tagesschau 13.00 Meine Mutter, meine Männer. Liebeskomödie, D
2014 14.30 Sportschau. Radsport:
Tour de France / ca. 17.40 Auf dem
Sprung - Marcus Rehm zwischen Paralympics und Olympia 18.10 Tagesschau 18.20 Meine Tochter und der
Millionär. Komödie, D 2009 19.50
Das Wetter im Ersten 19.57 Lotto
B
B
PRO 7
4.55 Schicksale - und plötzlich ist alles
anders. Doku-Soap 5.15 Richter Alexander Hold. Gerichts-Show 7.00 Auf
Streife. Die Scripted-Doku zeigt auf der
Basis realer Polizeifälle den harten
und gefährlichen Einsatz echter Polizisten. 10.00 Im Namen der Gerechtigkeit - Wir kämpfen für Sie! Doku-Soap.
In diesem Format versucht das Team
um Alexander Hold, Streitigkeiten zu
schlichten, bevor sie vor Gericht kommen. 12.00 Anwälte im Einsatz.
Doku-Soap 14.00 Auf Streife 16.59
So gesehen. Gedanken zur Zeit 17.00
K 11 - Kommissare im Einsatz. DokuSoap 19.55 Nachrichten
B
RBB
B
6.00 Die Kinder vom Alstertal 7.20
Knut, das Eisbärbaby 7.30 Sehen
statt Hören 8.00 Brandenburg aktuell
8.30 Abendschau 9.00 zibb 10.00
Grünzeug 10.30 Heimatjournal 10.55
Tim Mälzer kocht! 11.25 Verrückt nach
Meer 13.05 Einfach genial 13.30 Die
rbb Reporter 14.00 Unser Kindermädchen ist ein Millionär. Familienkomödie, D 2006 15.30 Über sieben Brücken. Mit Karat, Adoro, Helene Fischer, Wind u.a. 17.00 Aktuell 17.05
Panda, Gorilla & Co. 17.50 Unser
Sandmännchen 18.00 Himmel und
Erde 18.32 Die rbb Reporter 19.00
Heimatjournal 19.30 Abendschau
5.35 Malcolm mittendrin 5.55 How I
Met Your Mother 6.45 Mike & Molly
7.35 2 Broke Girls 8.30 Two and a Half
Men 10.20 The Big Bang Theory
10.45 The Big Bang Theory 11.05 The
Big Bang Theory 11.35 The Big Bang
Theory 12.00 Family Guy 12.25 Die
Simpsons 12.55 Die Simpsons 13.25
Fresh Off the Boat 13.55 The Middle
14.20 Mom 14.45 Mom 15.10 Two
and a Half Men 15.40 Two and a Half
Men 16.10 2 Broke Girls 16.35 2
Broke Girls 17.00 The Big Bang Theory
17.30 The Big Bang Theory 18.00
Newstime 18.10 Die Simpsons 18.40
Die Simpsons 19.05 Galileo
Foto: © rbb/BR/Telepool
RTL
Foto: © 2011 Constantin Film Verleih GmbH
B
ZDF
Foto: © Telepool GmbH
B
Foto: © RTL
ARD
TV PROGRAMM VOM 30. JUNI BIS 13. JULI 2016
23.40 THRILLER
Kennedys Hirn
Louise (Iris Berben, m. Christophe Malavoy) glaubt nicht, dass
ihr Sohn Selbstmord begangen
hat und beginnt zu recherchieren.
23.30 THRILLLER
Léon – Der Profi
Von Regisseur Luc Besson meisterhaft inszenierter Thriller mit
Jean Reno (Foto) als Auftragskiller mit Leseschwäche.
22.35 VAMPIRFILM
Vampire Academy
Turbulentes Fantasy-Spektakel
für Fans von „Twilight“ und
„Harry Potter“. Foto: Lucy Fry
und Dominic Sherwood.
20.15 FANTASYKOMÖDIE
Solange du da bist
David (Mark Ruffalo) muss sich
mit dem Geist seiner Vormieterin
Elizabeth (Reese Witherspoon)
auseinandersetzen.
20.15 ANIMATIONSFILM
Werner – Eiskalt!
Zwischen Speed-Freak Werner
und seinem Dauerkonkurrenten
Holgi kommt es zu einem erbitterten Wettstreit.
23.30 THRILLER
Fluchtpunkt Nizza
Auf einer Zugfahrt lernt François
die mysteriöse Chiara (Sophie
Marceau) kennen. Eine folgenreiche Begegnung.
20.00 Tagesschau
20.15 Donna Leon - Reiches Erbe
Krimi-Reihe, D 2014
Mit Uwe Kockisch, Julia Jäger
21.45 Blutadler Thriller, D/A 2012
Mit Peter Lohmeyer, Lisa Maria
Potthoff, Hinnerk Schönemann
Regie: Nils Willbrandt
23.15 Tagesthemen
23.35 Das Wort zum Sonntag
23.40 Kennedys Hirn
Thriller, D/S 2010. Mit Iris Berben,
Michael Nyqvist, Heino Ferch
Regie: Urs Egger
20.15 Wilsberg Halbstark
Krimi-Reihe, D 2012
Mit Leonard Lansink, Oliver
Korittke, Rita Russek
21.45 Ein starkes Team Prager
Frühling. Krimi-Reihe, D 2013
Mit Maja Maranow, Florian
Martens, Arnfried Lerche
23.15 Heute-Journal
23.30 Léon - Der Profi
Thriller, F 1994
Mit Jean Reno, Gary Oldman,
Natalie Portman
Regie: Luc Besson
20.15 Rubinrot
Fantasyfilm, D 2013
Mit Maria Ehrich, Jannis
Niewöhner, Veronica Ferres, Uwe
Kockisch, Katharina Thalbach
Regie: Felix Fuchssteiner
22.35 Vampire Academy
Vampirfilm, USA/GB/RUM 2014
Mit Zoey Deutch, Lucy Fry,
Danila Kozlovsky
Regie: Mark Waters
20.15 Solange du da bist
Fantasykomödie, USA 2005
Mit Reese Witherspoon, Mark
Ruffalo, Donal Logue
Regie: Mark Waters
22.05 Firewall
Actionthriller, USA 2006
Mit Harrison Ford, Virginia Madsen,
Carly Schroeder
Regie: Richard Loncraine
20.15 Werner - Eiskalt!
Animationsfilm, D 2011
Mit Rötger Feldmann, Ivonne
Schönherr, Marysol Fernandez.
Regie: Gernot Roll, Rötger
Feldmann
22.05 xXx - The Next Level
Actionfilm, USA 2005
Mit Ice Cube, Willem Dafoe,
Samuel L. Jackson
Regie: Lee Tamahori
20.00 Tagesschau
20.15 Das Traumhotel
Marokko. Reihe
21.45 Aktuell
22.15 Dings vom Dach
Rateteam: Bodo Bach, Ruth
Moschner, Isabel Varell, Manuel
Andrack
23.00 strassen stars
23.30 Fluchtpunkt Nizza
Thriller, F 2005
Mit Sophie Marceau, Yvan Attal,
Sami Frey
Regie: Jérôme Salle
2.33 Tagesschau 2.35 Das Ritual.
Thriller, USA 1987. Mit Martin Sheen,
Helen Shaver, Robert Loggia. Regie:
John Schlesinger 4.23 Tagesschau
4.25 Mundstuhl live - Ausnahmezustand 4.55 Deutschlandbilder
1.35 Ein Köder für die Bestie. Psychothriller, USA 1962. Mit Gregory Peck,
Robert Mitchum 3.15 Beethoven IV Doppelt bellt besser. Tierkomödie,
USA 2001. Mit Judge Reinhold 4.40
Herzensbrecher-VatervonvierSöhnen
ARTE
B
0.35 The Place Beyond the Pines.
Drama, USA 2012. Mit Ryan Gosling,
Bradley Cooper, Eva Mendes. Regie:
Derek Cianfrance 3.10 The Stranger
Within - Gefährlich fremd. Thriller, DK
2013. Mit William Baldwin, Estella
Warren, Sarah Butler. Regie: Adam
Neutzsky-Wulff 4.45 Betrugsfälle 5.15
Verdachtsfälle
0.10 Zwielicht. Thriller, USA 1996. Mit
Richard Gere, Laura Linney, John Mahoney. Regie: Gregory Hoblit 2.35 Firewall. Actionthriller, USA 2006. Mit Harrison Ford, Virginia Madsen, Carly
Schroeder. Regie: Richard Loncraine
4.15 Eye For An Eye - Auge um Auge.
Thriller, USA 1996. Mit Sally Field, Kiefer Sutherland, Ed Harris. Regie: John
Schlesinger
Foto: ZDF / © Nicole Malonnek/Wüste Film
20.15 Der Killerwal
Dokumentarfilm, USA 2013
21.40 Phantome der Tiefsee
Monsterhaie
22.25 Wacken - Der Film
Louder than Hell
Dokumentarfilm, D 2013
23.50 Foals im Pariser Olympia
Konzert, F 2016
1.05 Tracks. Alan Parker: Der berühmte Unbekannte 1.55 Lounge 2.55
Die Kanarischen Inseln 3.40 Reise
durch Amerika 4.05 (Fast) Die ganze
Wahrheit
B
7.35 Criminal Intent. Der Tyrann / Der
Kannibale. Krimi-Serie 8.30 Criminal
Intent. Tödliche Geliebte / Lösegold
11.05 Criminal Intent. Tödlicher Abstieg / Der Tyrann 12.55 Shopping
Queen 18.00 hundkatzemaus 19.10
Tierbabys - süß und wild!
20.15 Die Geistervilla
Gruselkomödie, USA 2003
Mit Eddie Murphy, Jennifer Tilly
21.50 Medical Detectives
Tödliche Arrangements / Am frühen Morgen. Dokumentationsreihe
23.45 Law & Order: Special Victims
Unit Harte Schule. Krimi-Serie
0.40 Law & Order: Special Victims Unit
1.20 Medical Detectives 4.05 Die
Geistervilla. Gruselkomödie, USA
2003. Mit Eddie Murphy, Jennifer Tilly
ZDF NEO
B
10.10 Die Marketing-Könige: Wer uns
ständig shoppen lässt 10.50 Terra X
12.20 Das Universum Mensch 13.45
Die glorreichen 10 15.15 James Bond
007 - Octopussy. Agententhriller, GB
1983. Mit Roger Moore 17.20 Columbo. Die letzte Party. Krimi-Reihe,
USA 2003 18.45 SOKO Leipzig 20.15
Rendezvous mit Joe Black. Fantasyfilm, USA 1998. Mit Brad Pitt, Anthony
Hopkins 23.00 Gothika. Mysterythriller, USA 2003. Mit Halle Berry, Penélope Cruz 0.30 In der Tiefe wartet der
Tod. Thriller, AUS/H/USA/GB 2009
0.50 Zimmer frei! Prominente suchen
ein Zuhause 1.50 Abendschau 2.20
Brandenburg aktuell 2.50 Klartext
3.20 Kowalski & Schmidt 3.50 Täter Opfer - Polizei - Vermisst! 4.15 Himmel
und Erde 4.45 Die rbb Reporter
3 SAT
12.05 Unterwegs auf dem Nordseeküstenradweg 13.35 360˚ 14.25 Reisen für Genießer 14.55 Tierisch abgehoben 17.05 Reportage 18.00 Jago Der alte Mann und die Tiefsee 18.45
Zu Tisch in ... Lyon 19.15 Journal
19.30 Indian Talkies - Die letzten Wanderkinos
VOX
0.05 Gamer. Science-Fiction-Thriller,
USA 2009. Mit Gerard Butler, Amber
Valletta, Michael C. Hall. Regie: Mark
Neveldine, Brian Taylor 1.45 xXx - The
Next Level. Actionfilm, USA 2005 3.30
Gamer. Science-Fiction-Thriller, USA
2009 4.55 Mein Bruder, die Pfadfinderin! Jugendfilm, USA 2010. Mit G. Hannelius, Hutch Dano, Vicki Lewis
RTL 2
B
5.05 Only You - Nur für dich. Liebeskomödie, USA 1994 7.00 Chakde! - Ein
unschlagbares Team. Bollywoodfilm,
IND 2007 9.45 Kick It Like Beckham.
Komödie, GB/D/USA 2002 12.00 Die
Schnäppchenhäuser 14.00 Zuhause
im Glück 16.00 Der Trödeltrupp 19.00
Die Reimanns
20.00 News
20.15 Die Schöne und der Geist
Bollywoodfilm, IND 2005
Mit Shahrukh Khan, Rani Mukherji
22.50 Overboard - Ein Goldfisch fällt
ins Wasser Komödie, USA 1987
Mit Goldie Hawn, Kurt Russell
1.10 Scream 3. Horrorfilmparodie,
USA 2000. Mit David Arquette 2.55
Open Water II: Adrift. Horrorthriller, D
2006. Mit Susan May Pratt
KINDERKANAL
B
12.00 Wendy 14.00 Sommer mit Kehilan. Familienfilm, N 2011. Mit Victor
Haugen Kristiansen, Marianne Meløy,
Julie Nordhuus. Regie: Anders Øvergaard 15.20 Der kleine Nick 16.10 Die
Wilden Kerle 16.55 Kann es Johannes? 17.20 Checkpoint 17.45 Timster
18.00 Der kleine Nick 18.15 Ben &
Hollys kleines Königreich 18.40 Zoés
Zauberschrank 18.50 Unser Sandmännchen 19.00 Peter Pan 19.25
Checker Tobi 19.50 logo! 20.00 Erde
an Zukunft 20.10 Das schlimmste
Jahr meines Lebens - Reloaded
KABEL 1
B
7.50 Body of Proof 8.45 Cold Case
10.25 The Mentalist 11.20 Castle
12.15 Elementary 13.55 Navy CIS
15.50 News 16.00 The Mentalist
16.55 Castle 17.50 Achtung Notaufnahme!
20.15 Navy CIS
Der verlorene Sohn. Krimi-Serie
21.10 Navy CIS
Der Hinterhalt. Krimi-Serie
22.10 Navy CIS: L.A.
Das Chamäleon. Krimi-Serie
23.00 Blue Bloods - Crime Scene
New York Helft mir! Krimi-Serie
23.50 Navy CIS
Sprung in den Tod. Krimi-Serie
0.45 Navy CIS 2.25 Navy CIS: L.A.
3.05 Blue Bloods - Crime Scene New
York 3.45 Elementary 5.05 Watch Me
SUPER RTL
B
13.25 Sally Bollywood 14.05 Fünf
Freunde 14.40 TOGGO Serien EM
16.40 Go Wild! 17.10 Coop gegen Kat
17.40 Bugs Bunny & Looney Tunes
18.15 Tom und Jerry 18.45 D.I.E. Detektiveim Einsatz19.15 Angelo! 19.45
Der gestiefelte Kater 20.15 In einem
Land vor unserer Zeit - Der geheimnisvolleBergderDinosaurier.Zeichentrickfilm, USA 1998 21.50 In einem Land
vor unserer Zeit - Auf der Suche nach
dem Beerental. Animationsfilm, USA
2007 23.15 Die geheimnisvolle Welt
der Dinosaurier 0.45 Infomercials
NDR
B
13.30 Elefant, Tiger & Co. 13.55 Die
Nordreportage 14.25 Das Glück am
Horizont. Liebeskomödie, D 2008
15.55 Büttenwarder op Platt 16.45
Hauptstadtrevier 17.35 Tim Mälzer
kocht! 18.00 Nordtour 18.45 DAS!
19.30 Ländermagazine
TAGES-TIPP
Wacken – Der Film
Was uns die ausgezeichnete Doku
„Full Metal Village“
vorenthielt, zeigt
dieser Wacken-Film:
Das volle FestivalFeeling vom heavy
Headliner bis zur
Blaskapelle.
(Arte, 22.25 Uhr)
MDR
B
10.00 40. Tage der deutschsprachigen Literatur 14.00 Kunst und Krempel 14.30 Reisewege 15.15 Zu Gast
in Frankreich 16.05 Roter Wein und
schwarzes Gold 16.35 Peter schießt
den Vogel ab. Musikkomödie, D 1959
18.00 Natur im Garten 18.30 Stockholm - Zwischen Schlössern und Schären 19.00 heute 19.30 Kulturpalast
20.00 Tagesschau
20.15 Rheingau Musik Festival
Eröffnungskonzert. Werke von
Franz Schubert und Anton Bruckner
21.45 Verbier Festival 2015
Esa-Pekka Salonen dirigiert
Richard Strauss, Hector Berlioz
und Robert Schumann / András
Schiff spielt Haydn und Beethoven
B
14.00 Welpenalarm im Forsthaus
14.25 Hirschhausens Quiz des Menschen16.00MDRvorOrt16.25Aktuell
16.30 Der Schwarzwaldhof - Forellenquintett. Familienfilm, D 2010 18.00
Knirps, Fratz & Co. 18.15 Unterwegs in
Thüringen 18.45 Glaubwürdig 18.54
Sandmännchen 19.00 SachsenSpiegel 19.30 Aktuell 19.50 Quickie
0.05 Maischberger 1.20 lebens.art
2.20 Drei verliebte Diebe. Krimikomödie, USA 2009. Mit Christopher Walken, Morgan Freeman
WDR
B
12.25 Quarks & Co. 12.55 W wie Wissen 13.25 Weltweit 13.50 Don Camillos Rückkehr. Komödie, F/I 1953
15.35 Leergut. Komödie, CZ/GB/DK
2007 17.15 New York - à la carte
17.45 Kochen mit Martina und Moritz
18.15 Der Vorkoster 18.45 Aktuelle
Stunde 19.30 Lokalzeit
20.00 Tagesschau
20.15 Ohnsorg-Theater
Schwank, D 1972. Mit Werner
Riepel, Heidi Kabel, Heidi Mahler
22.00 Großstadtrevier Krimi-Serie
22.50 Die Kanzlei Anwalts-Serie
23.40 Håkan Nesser: Münsters Fall
Krimi-Reihe, S 2005
Mit Sven Wollter, Thomas Hanzon
20.15 Melodien der Herzen
Mit Andy Borg, Sigrid & Marina, die
Seer, Brunner und Brunner u. a.
23.45 Aktuell
23.50 Mankells Wallander Abschied
Krimi-Reihe, S/D 2013
Mit Krister Henriksson
20.00 Tagesschau
20.15 Klein gegen Groß Das unglaubliche Duell
Kandidaten: Atze Schröder, Armin
Rohde, Anni Friesinger-Postma, Jan
Josef Liefers
23.35 Kabarett Klassiker Show
Ex und Mob
1.05 Keine Ehe ohne Pause. Komödie, D 2016. Mit Heino Ferch, Inka
Friedrich 2.35 Nordbilder
1.25 Die Geier warten schon. Western, USA 1973. Mit Rock Hudson,
Dean Martin 2.50 MDR vor Ort
0.05 Lachen erlaubt. Mit Hape Kerkeling, Mario Barth u.a. 2.05 Leergut. Komödie, CZ/GB/DK 2007
PHOENIX
B
8.45 ZDF-History 9.30 Archäologie am
Meeresgrund 10.00 Mission Mali
10.45 Auf der Flucht - Die afrikanische
Völkerwanderung 11.30 Wie korrupt
ist Deutschland? 12.15 Der VW-Krimi
13.00 Thema 14.15 Deutschlands
Traumstraßen 15.00 Route 66 17.15
14 - Tagebücher des Ersten Weltkriegs
18.45 ZDF-History 19.30 Peter Hahne
20.00 Tagesschau 20.15 14 - Tagebücher des Ersten Weltkriegs 21.45
ZDF-History 22.30 Todesstraßen - Unterwegs am Limit. Dokumentarfilm, D
2016 0.00 Historische Ereignisse
TELE 5
B
13.05 Relic Hunter 14.50 Seaquest
17.30 Relic Hunter 20.15 Python Lautlos kommt der Tod. Horrorthriller,
USA 2000. Mit Frayne Rosanoff, Robert Englund, Casper Van Dien. Regie:
Richard Clabaugh 22.15 Pythons II.
Horrorfilm, USA 2002. Mit William
Zabka, Dana Ashbrook, Alex Jolig. Regie: Lee McConnell 0.05 Deep Threat Die Höhle. Science-Fiction-Thriller,
USA/CDN 2006. Mit Christopher Atkins, Colm Meaney 1.45 Python - Lautlos kommt der Tod. Horrorthriller, USA
2000. Mit Frayne Rosanoff
SIXX
B
9.05 Mein perfektes Hochzeitskleid! Atlanta 10.40 Hochzeit auf den ersten
Blick 12.35 Jamies 15 Minuten Menüs 13.35 Sweet & Easy - Enie backt
14.40 Sweet & Easy - Das Foodmagazin 15.10 The Taste 17.30 Ghost
Whisperer 18.20 Private Practice
19.20 Grey’s Anatomy 20.15 Drei in einem Bett. Komödie, D 2012. Mit
Nadja Becker, Bert Tischendorf 22.10
Im Alleingang - Die Stunde der Krähen.
Drama, D 2012. Mit Stefanie Stappenbeck, Godehard Giese 0.05 Killer-Paare 1.50 Surviving Evil
SONNTAG, 3. JULI
TV PROGRAMM VOM 30. JUNI BIS 13. JULI 2016
7.15 Bibi Blocksberg 7.40 Bibi und
Tina 8.10 Löwenzahn 8.58 Anders
fernsehen 3sat 9.00 heute Xpress
9.03 sonntags 9.30 Kath. Gottesdienst 10.15 Peter Alexander - Hier ist
ein Mensch 11.48 heute Xpress
11.50 ZDF-Fernsehgarten 14.00 Der
Chiemsee - zwischen Beach und Bergalm 14.45 heute Xpress 14.50 Sweet
Home Alabama - Liebe auf Umwegen.
Komödie, USA 2002 16.30 planet e.
17.00 heute 17.10 Sportreportage.
Magazin 18.00 ZDF-Reportage 18.30
Terra Xpress 19.00 heute 19.10 Berlin direkt 19.28 Aktion Mensch 19.30
Terra X
SAT 1
6.00 Familien im Brennpunkt. DokuSoap 8.00 Der Blaulicht-Report. DokuSoap 13.00 Formel 1. Großer Preis
von Österreich. Countdown. Experte:
Niki Lauda, Kai Ebel (Boxenreporter)
(live) 14.00 Formel 1. Großer Preis von
Österreich. Das Rennen (Aus Spielberg) 15.45 Formel 1. Großer Preis
von Österreich. Siegerehrung und Highlights. Experte: Niki Lauda, Kai Ebel
(Boxenreporter) (live) 16.15 Best of...!
XL. Dazwischen: 17:35 RTL Bibelclip
17.45 Exclusiv - Weekend. Magazin
18.45 aktuell 19.03 Wetter 19.05 Die
Versicherungsdetektive - Der Wahrheit
auf der Spur
Foto: ZDF/Jon Ailes
Foto: © HR/Degeto/Bettina Müller
5.30 Willi wills wissen 5.55 Wissen
macht Ah! 6.20 Mama ist unmöglich
6.45 Mama ist unmöglich 7.10 Tigerenten-Club 8.10 Tiere bis unters Dach
9.30 Die Sendung mit der Maus 10.00
Tagesschau 10.03 Immer wieder
sonntags 12.00 Tagesschau 12.03
Presseclub 12.45 Europamagazin
13.15 Tagesschau 13.30 Von Müttern und Töchtern. Familienkomödie,
D 2007 15.00 Sportschau. Radsport:
Tour de France / Triathlon: Ironman
EM 18.00 Gott und die Welt 18.30 Bericht aus Berlin 18.49 Gewinnzahlen
Deutsche Fernsehlotterie 18.50 Lindenstraße 19.20 Weltspiegel
B
B
PRO 7
B
RBB
5.50 Tigerenten-Club 6.50 Wissen
macht Ah! 7.15 tierisch gut! 8.00 Brandenburg aktuell 8.30 Abendschau
9.00 Der Schwarzwaldhof. Familienfilm, D 2008 10.30 Das Traumhotel
12.00 Landschleicher 12.05 Willkommen in ... 12.35 Unsere Geschichte
13.20 Wildschweine im Teutoburger
Wald 14.05 2 Helden auf 8 Pfoten. Familienkomödie, CDN 2013 15.30 Eine
Chance für die Liebe. Familiendrama,
D 2006 17.00 Aktuell 17.05 In aller
Freundschaft 17.50 Sandmännchen
18.00 Grünzeug 18.30 wetter 18.32
Gartenzeit 19.00 Täter - Opfer - Polizei Vermisst! 19.30 Abendschau
6.30 The Middle 6.55 Mom 7.50 Two
and a Half Men 8.45 2 Broke Girls
9.40 The Big Bang Theory 10.35 Bubble Boy. Tragikomödie, USA 2001. Mit
Jake Gyllenhaal, Swoosie Kurtz, Marley Shelton. Regie: Blair Hayes 12.15
Leg dich nicht mit Zohan an. Komödie,
USA 2008. Mit Adam Sandler, John
Turturro, Emmanuelle Chriqui. Regie:
Dennis Dugan 14.25 Lissi und der
wilde Kaiser. Animationsfilm, D 2007.
Regie: Michael „Bully“ Herbig 16.05
Werner - Eiskalt! Animationsfilm, D
2011. Mit Rötger Feldmann, Ivonne
Schönherr 18.00 Newstime 18.10 Die
Simpsons 19.05 Galileo Spezial
6.00 Watch Me - das Kinomagazin. Verräter wie wir 6.20 Im Namen der Gerechtigkeit - Wir kämpfen für Sie!
Doku-Soap 7.20 Auf Streife. Reportage-Reihe 7.50 So gesehen - Talk am
Sonntag 8.10 Auf Streife - Die Spezialisten 9.05 Auf Streife 14.00 Das gibt
Ärger. Komödie, USA 2012. Mit Reese
Witherspoon, Chris Pine, Tom Hardy.
Regie: McG 15.50 Solange du da bist.
Fantasykomödie, USA 2005. Mit
Reese Witherspoon, Mark Ruffalo, Donal Logue. Regie: Mark Waters 17.55
Die wunderbare Welt der Tierbabys. Dokumentationsreihe 18.55 Jetzt wird’s
tierisch! 19.55 Nachrichten
B
Foto: © MDR/Degeto
RTL
Foto: © 2010 Screen Gems, Inc.
B
ZDF
Foto: © HR/Degeto/Bettina Müller
B
Foto: © RTL
ARD
0.15 TATORT
Das Haus am Ende der Straße
Kommissar Frank Steiers (Joachim Król) quittiert den Polizeidienst und ermittelt auf eigene
Faust in einem Mordfall.
20.15 MELODRAM
Rosamunde Pilcher – Aus Liebe
und Leidenschaft In Cornwall
lernt Amy (Annekathrin Bach) den
charmanten Landwirt Daniel
Griffin (Roman Rossa) kennen.
20.15 ANIMATIONSFILM
Madagascar 3: Flucht durch
Europa Die New Yorker Zootiere
um den Löwen Alex stürzen sich
in ihr drittes Abenteuer. Animationsspaß für die ganze Familie.
20.15 KRIMI-SERIE
Navy CIS: L.A.
Nell (Renée Felice Smith) und
Eric (Barrett Foa) ermitteln in
dem Mordfall eines Cyber-Sicherheitsexperten.
20.15 MUSIKFILM
Burlesque
Die junge Kellnerin Ali (Christina
Aguilera) zieht es nach Los
Angeles. Hier will sie Karriere als
Burlesque-Tänzerin machen.
23.15 MELODRAM
Liebe, Lügen, Leidenschaften
Der Modezar Franz Steininger
(Maximilian Schell) fliegt mit
seiner heimlichen Geliebten
(Barbara Sukowa) nach Capri.
20.00 Tagesschau
20.15 Tatort Das Haus am Ende der
Straße. Krimi-Reihe, D 2014
Mit Joachim Król, Armin Rohde
21.45 Kommissar Wallander
Ein Mord im Herbst
Krimi-Reihe, GB/S/USA/D 2012.
Mit Kenneth Branagh
23.15 Tagesthemen
23.35 ttt - Titel, Thesen, Temperamente Magazin
20.15 Rosamunde Pilcher:
Aus Liebe und Leidenschaft
Melodram, A/D 2007
Mit Annekathrin Bach, Roman
Rossa, Gila von Weitershausen.
Regie: Karl Kases
21.45 Inspector Barnaby Du bist tot!
Krimi-Reihe, GB 2012
Mit Neil Dudgeon, Jason Hughes,
Fiona Dolman
Regie: Alex Pillai
23.15 Heute-Journal
23.30 Kommissar Beck Der stille
Schrei. Krimi-Reihe, S 2007
Mit Peter Haber, Mikael
Persbrandt, Marie Göranzon
20.15 Madagascar 3:
Flucht durch Europa
Animationsfilm, USA 2012
Regie: Eric Darnell, Tom McGrat,
Conrad Vernon
21.55 „Spiegel“-TV Magazin
Mit Maria Gresz
23.05 Madagascar 3:
Flucht durch Europa
Animationsfilm, USA 2012.
Regie: Eric Darnell, Tom McGrat,
Conrad Vernon
20.15 Navy CIS: L.A.
Belagerungszustand
Krimi-Serie
21.15 Navy CIS: L.A.
Die Dinosaurier
Krimi-Serie
22.15 Navy CIS: L.A.
Eiserne Reserve
Krimi-Serie
23.10 Navy CIS: L.A.
Das schwarze Budget
Krimi-Serie
20.15 Burlesque
Musikfilm, USA 2010
Mit Cher, Christina Aguilera,
Eric Dane
Regie: Steven Antin
22.35 Sweeney Todd - Der teuflische
Barbier aus der Fleet Street
Horrorfilm, GB/USA 2007
Mit Johnny Depp, Helena Bonham
Carter, Alan Rickman
Regie: Tim Burton
0.50 Exclusiv - Weekend. Frauke Ludowig 1.50 Die Trovatos - Detektive decken auf. Die Detektivfamilie Trovato
kümmert sich bei ihren Ermittlungen
um die Probleme kleiner Leute. 3.30
Familien im Brennpunkt. Doku-Soap
4.25 Verdachtsfälle. Doku-Soap 5.15
Der Blaulicht-Report. Doku-Soap
0.05 Navy CIS: L.A. Belagerunszustand. Krimi-Serie 1.05 Navy CIS: L.A.
Die Dinosaurier. Krimi-Serie 1.50 Navy
CIS: L.A. Eiserne Reserve. Krimi-Serie
2.35 Navy CIS: L.A. Das schwarze Budget. Krimi-Serie 3.15 Auf Streife 4.00
Auf Streife 4.45 Fahndung Deutschland. Magazin. Mit Karen Heinrichs
20.00 Tagesschau
20.15 Ein Sommer in Brandenburg
Vom Havelland bis nach
Rheinsberg
21.45 Aktuell
22.00 Nuhr ab 18 - Junge Comedy
Comedy-Show. Mit Dieter Nuhr.
Mit Fee Badenius, Faisal Kawusi,
Moritz Neumeier, Jan Philipp Zymny
22.30 Krömer - Late Night Show
Moderation: Kurt Krömer. Gäste:
Mark Benecke, Sebastian Fitzek,
Anna Loos
23.15 Liebe, Lügen, Leidenschaften
(4) Die Überraschung. Melodram,
D/A 2002. Mit Christian Kohlund,
Maximilian Schell, Barbara Wussow
0.05 Rabbit Hole - Neue Wege. Beziehungsdrama, USA 2010. Mit Nicole
Kidman, Aaron Eckhart 1.33 Tagesschau 1.35 8 Frauen. Krimikomödie,
F/I 2002. Mit Danielle Darrieux, Catherine Deneuve, Isabelle Huppert 3.23
Tagesschau 3.25 Vergissmichnicht.
Romantische Komödie, F/B 2010. Mit
Sophie Marceau, Marton Csokas
ARTE
B
1.00 heute Xpress 1.05 Peter Hahne
1.35 ZDF-History 2.20 Frag den Lesch
2.35 Terra X 4.05 Terra Xpress 4.35
zdf.formstark 4.45 Bettys Diagnose
20.15 Tess
Literaturverfilmung, F/GB 1979
Mit Nastassja Kinski, Peter Firth,
Leigh Lawson
Regie: Roman Polanski
23.00 Es war einmal ... „Tess“
Die Geschichte des Films
23.55 50 Jahre Montreux Jazz
Festival More than Jazz
7.00 Criminal Intent - Verbrechen im Visier. Verbissen / Fashion Victim.
Krimi-Serie 8.50 Criminal Intent - Verbrechen im Visier. Teufelspakt / Duell
10.30 Criminal Intent - Verbrechen im
Visier. Verbissen / Fashion Victim
12.10 hundkatzemaus 13.20 Tierbabys - süß und wild! 14.25 Goodbye
Deutschland! Die Auswanderer 16.30
Schneller als die Polizei erlaubt 17.00
auto mobil 18.15 Biete Rostlaube, suche Traumauto 19.15 Ab ins Beet! Die
Garten-Soap
20.15 Promi Shopping Queen
Doku-Soap
23.20 Prominent!
Magazin
0.05 Medical Detectives - Geheimn.
der Gerichtsmedizin 5.05 CSI: NY
ZDF NEO
B
10.20 Terra X 15.30 Die glorreichen
10 16.15 Terra X 18.30 Death in Paradise 20.15 Das Duo. Tödliche Nähe.
Krimi-Reihe, D 2011. Mit Charlotte
Schwab, Lisa Martinek, Peter Prager.
Regie: Tobias Ineichen 21.45 Ein Dorf
sieht Mord. Krimi-Reihe, D 2009. Mit
August Zirner, Lavinia Wilson, Thomas
Thieme. Regie: Walter Weber 23.15
Einsatz in Hamburg. Tödliches Spiel.
Krimi-Reihe, D 2008. Mit Aglaia Szyszkowitz, Rainer Strecker 0.45 Ein Dorf
sieht Mord. Krimi-Reihe, D 2009. Mit
August Zirner, Lavinia Wilson
Foto: © NDR/Degeto
0.55 Indigo. Oper, Fin 2016. Mit Markus Nykänen, Marjukka Tepponen,
Mari Palo 2.55 Liebesgrüße aus den
Kolonien 4.15 Zu Tisch in ... Süd-Dalmatien 4.40 (Fast) Die ganze Wahrheit
B
0.45 Lindenstraße 1.15 Himmel und
Erde 1.45 Weltspiegel 2.25 Täter - Opfer - Polizei - Vermisst!
3 SAT
12.20 Unter der Flagge des Sonnenkönigs 13.50 Vauban 15.15 Aufstieg
und Fall der Elisabeth Vigée Le Brun
16.50 Metropolis 17.35 El Siglo de
Oro 18.30 Sir John Eliot Gardiner dirigiert Händel in Versailles 19.15 Journal 19.30 Ghana - Wie das Sein, so der
Sarg
VOX
0.50 Machete. Actionthriller, USA
2010. Mit Danny Trejo, Steven Seagal,
Michelle Rodriguez. Regie: Ethan Maniquis, Robert Rodriguez 2.40 Sweeney
Todd - Der teuflische Barbier aus der
Fleet Street. Horrorfilm, GB/USA
2007. Mit Johnny Depp, Helena Bonham Carter, Alan Rickman. Regie: Tim
Burton
RTL 2
B
5.30 Das A-Team 9.05 X-Factor: Das
Unfassbare 11.00 Die Schnäppchenhäuser 14.00 Zuhause im Glück 16.00
Der Trödeltrupp 17.00 GRIP - Das Motormagazin 18.00 Die Bauretter
20.00 News
20.15 Werner - Das muss kesseln!!!
Zeichentrickfilm, D 1996
Regie: Udo Beissel, Gerhard Hahn
21.55 Das kleine Arschloch und der
alte Sack - Sterben ist Scheiße
Zeichentrickfilm, D 2006. Regie:
Michael Schaack, Konrad Weise
23.30 Das Nachrichtenjournal
0.00 Jurassic City. Actionthriller, USA
2015. Mit Ray Wise, Kevin Gage 1.40
Scream 3. Horrorfilmparodie, USA
2000 3.25 Nydenion - Krieg der Kolonien. Sci-Fi-Film, 2010. Mit Jack Moik
KINDERKANAL
B
12.00 Der Prinz im Bärenfell. Märchenfilm, D 2015 13.00 Pettersson und Findus 13.45 Simsalagrimm 15.00 Linus
im Sommer 15.50 Willi wills wissen
16.15 Schau in meine Welt! 16.45
Der kleine Prinz 17.30 Mascha und
der Bär 17.35 1, 2 oder 3 18.00 Der
kleine Nick 18.15 Ben & Hollys kleines
Königreich 18.40 Zoés Zauberschrank 18.50 Unser Sandmännchen
19.00 Peter Pan 19.25 Let’s talk. Weil
Meinung zählt! 19.50 logo! 20.00
Ki.Ka Live 20.10 Du bist kein Werwolf Über Leben in der Pubertät
KABEL 1
B
NDR
B
9.05 Achtung Abzocke - Urlaubsbetrügern auf der Spur 11.05 Mein Lokal,
Dein Lokal - Spezial. Sushi / Currywurst / Steak / Spaghetti Bolognese
16.05 News 16.15 Rosins Restaurants - Ein Sternekoch räumt auf!
„Nico’s Astra Pott“ in Pinneberg /
„Blattlaus“ in Adlershof (Berlin)
13.00 Don Camillo und Peppone. Komödie, I/F 1952 14.45 Wellen, Wind
und Küstenschutz 15.15 Der XXL-Ostfriese - Herd statt Pferd 16.00 Lieb und
teuer 16.30 Rainer Sass: So isst der
Norden! 17.00 Bingo! 18.00 Nordseereport 18.45 DAS! 19.30 Ländermagazine
20.15 Friendship!
Buddy-Komödie, D/USA 2010
Mit Matthias Schweighöfer,
Friedrich Mücke, Alicja Bachleda
22.25 Abenteuer Leben am Sonntag
spezial Der Grill-Pilgerpfad in den
USA. Magazin
20.00 Tagesschau
20.15 André Rieu - Das Sommernachtskonzert 2015
22.15 Die NDR Quizshow
23.00 Gefragt - Gejagt Show
Moderation: Alexander Bommes
23.45 Staatsfeinde - Mord auf höchster Ebene Politthriller, F 2009
Mit André Dussollier, Rachida
Brakni, Thierry Frémont
0.15 Mein Revier 2.15 Shameless.
Mamma Mia / Auf Oma ist Verlass /
Stoßgebete / Vater Frank voller
Gnade. Comedy-Serie
SUPER RTL
B
12.00 Norva und Sam retten die Welt.
Animationsfilm, THAI 2012. Regie:
Kompin Kemgumnird 13.20 Barbie - Elfinchen. Animationsfilm, CDN/USA
2009. Regie: Conrad Helten 14.40
TOGGO Serien EM 15.30 TOGGO Serien EM 16.40 Go Wild! - Mission Wildnis 17.10 Coop gegen Kat 17.40 Bugs
Bunny & Looney Tunes 18.15 Tom und
Jerry 18.45 D.I.E. Detektive im Einsatz
19.15 Angelo! 19.45 Der gestiefelte
Kater - Abenteuer in San Lorenzo
20.15 Sindbad 23.05 Sindbad 0.00
Comedy TOTAL 0.30 Infomercials
1.20 Nordseereport 2.05 Nordbilder
PHOENIX
B
11.30 Im Dialog 12.00 Presseclub
12.45 Presseclub - nachgefragt 13.00
Forum Demokratie 14.00 Historische
Ereignisse 16.15 Unsere Geschichte
16.45 Von Untertauchern und Lebensrettern 17.00 Thema 18.15 Dokumentation 18.30 14 - Tagebücher des Ersten Weltkriegs 20.00 Tagesschau
20.15 Trolle, Fjorde und ein Postschiff
21.45 Mein Ausland. Dokumentationsreihe 22.30 Magisches Sibirien 23.15
Der Bankraub - Die Dokumentation. Dokumentation 0.00 Forum Demokratie
1.00 Von Auschwitz nach Entebbe
TAGES-TIPP
Staatsfeinde – Mord
auf höchster Ebene
Illegale Waffengeschäfte, Mord und
Korruption: Die
junge Polizistin
Nora Chahyd
(Rachida Brakni, r.)
kommt einem Skandal auf die Spur.
(NDR, 23.45 Uhr)
MDR
12.00 Ähnlichkeiten mit Ingeborg
Bachmann 12.45 Erlebnis Österreich
13.10 Universum 16.15 Die Fledermaus. Musikkomödie, A 1962. Mit Peter Alexander 18.00 kinokino extra
18.30 Museums-Check mit Markus
Brock 19.00 heute 19.10 NZZ Format
19.40 Schätze der Welt
20.00 Tagesschau
20.15 Schleswig-Holstein Musik
Festival 2016 Eröffnungskonzert
(Direkt vom Schleswig-Holstein
Musik Festival in Lübeck)
22.10 Cocktail für eine Leiche
Thriller, USA 1948. Mit James
Stewart. Regie: Alfred Hitchcock
23.30 Verdacht Psychothriller,
USA 1941. Mit Cary Grant
Regie: Alfred Hitchcock
B
15.30Aktuell15.40EndlichUrlaub!Komödie, D 2005 17.10 In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte 18.00 Aktuell
18.05 In aller Freundschaft 18.52
Sandmännchen 19.00 SachsenSpiegel 19.30 Aktuell 19.50 Kripo live
20.15 Selten so gelacht
Mit Helga Hahnemann, Herbert
Köfer, Heinz Erhard u.a.
21.45 Aktuell
22.00 Mein Sohn Helen
Tragikomödie, D 2015
Mit Heino Ferch, Jannik Schümann,
Winnie Böwe
23.30 Die Ostdeutschen
25 Wege in ein neues Land
0.55 Endlich Urlaub! Komödie, D
2005 2.25 Kripo live 2.50 Alles gelöscht - Die Frau ohne Erinnerung
TELE 5
B
B
15.00 Seaquest 15.40 Relic Hunter Die Schatzjägerin 16.40 Tin Man (1).
Fantasyabenteuer, USA 2007. Mit
Zooey Deschanel, Alan Cumming
18.30 Tin Man (2). Fantasyabenteuer,
USA 2007 20.15 Waking up in Reno.
Ehekomödie, USA 2002. Mit Billy Bob
Thornton, Charlize Theron, Patrick
Swayze. Regie: Jordan Brady 22.00
Dexter 0.10 Very Bad Things.
Schwarze Komödie, USA 1998. Mit
Christian Slater, Cameron Diaz 2.00
Waking up in Reno. Ehekomödie, USA
2002. Mit Billy Bob Thornton
1.05 Himba, Buschmänner und Löwen
1.55 Der große Schamane - Heilkunst
in der Kalahari 2.40 KwaZulu-Natal
WDR
B
13.00 Esstrend Vegan 13.30 mareTV
14.15 mareTV 15.00 In aller Freundschaft 15.45 Der Rhein von oben
16.30 Lilly Schönauer: Liebe mit Hindernissen. Reihe, A/D 2010 18.00
Tiere suchen ein Zuhause 19.10 Aktuelle Stunde 19.30 Westpol
20.00 Tagesschau
20.15 Die Frau im roten Kleid
Krimidrama, D 2006
Mit Christiane Hörbiger, Katja
Studt, Bernhard Schir
21.45 Gefragt - Gejagt Show
Mit Alexander Bommes
22.30 Lachgeschichten
23.30 CSD 2016 in Köln - anders.
Leben! Reportage, D 2016
0.00 Rockpalast 2.30 CSD 2016 in
Köln - anders.Leben!
SIXX
B
6.30 Grey’s Anatomy 7.25 Der Hundeflüsterer 13.30 Tattoo Nightmares
15.35 Tattoo Shockers - Las Vegas
17.25 Ghost Whisperer 18.20 Private
Practice 19.20 Grey’s Anatomy - Die
jungen Ärzte 20.15 Ein Offizier und
Gentleman. Militärdrama, USA 1982.
Mit Richard Gere, Debra Winger, Louis
Gossett Jr. 22.45 Begegnungen. Melodram, USA 1994. Mit Richard Gere,
Sharon Stone, Lolita Davidovich. Regie: Mark Rydell 0.40 Ein Offizier und
Gentleman. Militärdrama, USA 1982.
Mit Richard Gere, Debra Winger
MONTAG, 4. JULI
5.30 Morgenmagazin 9.00 heute
Xpress 9.05 Volle Kanne - Service täglich 10.30 Die Rosenheim-Cops
11.15 SOKO Stuttgart. Stallorder
12.00 heute 12.10 drehscheibe
13.00 Mittagsmagazin 14.00 heute in Deutschland 14.15 Die Küchenschlacht 15.00 heute Xpress 15.05
Bares für Rares. Die Trödel-Show mit
Horst Lichter 16.00 heute - in Europa
16.10 SOKO Wien. Verschollen 17.00
heute 17.10 hallo deutschland 17.45
Leute heute 18.05 SOKO 5113. Der
Engel von Schwabing 19.00 heute
19.20 Wetter 19.25 WISO. Tiere in der
Mietwohnung _ Das ist erlaubt
SAT 1
B
PRO 7
5.30 Frühstücksfernsehen. Moderation: Matthias Killing, Daniel Boschmann, Marlene Lufen. Aktuelle Informationen und Service 10.00 Auf
Streife - Die Spezialisten. Reportagereihe 11.00 Richterin Barbara
Salesch. Gerichts-Show 12.00 Richter
Alexander Hold. Gerichts-Show 14.00
Auf Streife. Reportagereihe 16.00 Auf
Streife - Berlin. Reportagereihe 17.00
Mein dunkles Geheimnis. Doku-Soap
17.30 Schicksale - und plötzlich ist alles anders. Doku-Soap 18.00 Auf
Streife - Die Spezialisten. Reportagereihe 19.00 Fahndung Deutschland.
Magazin 19.55 Nachrichten
6.00 Guten Morgen Deutschland. InfoMagazin 8.30 Gute Zeiten, schlechte
Zeiten. Daily-Soap 9.00 Unter uns.
Soap 9.30 Der Blaulicht-Report 11.00
Die Trovatos - Detektive decken auf
12.00 Punkt 12. Das RTL-Mittagsjournal 14.00 Der Blaulicht-Report. Aufregende Geschichten aus dem Berufsalltag von Polizisten, Sanitätern und Notärzten 16.00 Verdachtsfälle. DokuSoap 17.00 Betrugsfälle. Doku-Soap
17.30 Unter uns. Soap 18.00 Explosiv
- Das Magazin 18.30 Exclusiv - Das
Star-Magazin 18.45 aktuell 19.03 Wetter 19.05 Alles was zählt. Daily-Soap
19.40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten
Foto: ZDF/Peter Hartwig
Foto: © ARD Degeto/Concorde Filmverleih
5.30 Morgenmagazin 9.00 Tagesschau 9.05 Rote Rosen 9.55 Sturm
der Liebe 10.44 Tagesschau 10.45
Paarduell 11.35 Seehund, Puma &
Co. 12.00 Tagesschau 12.15 ARD-Buffet. Leben & Geniessen 13.00 Mittagsmagazin 14.00 Tagesschau 14.10
Rote Rosen 15.00 Tagesschau 15.10
Sturm der Liebe 16.00 Tagesschau
16.05 Radsport. Tour de France. 3.
Etappe: Granville-Angers (223,5 km)
(live) 17.25 Brisant 18.00 Wer weiß
denn sowas? 18.50 Großstadtrevier
19.45 Wissen vor acht - Zukunft. Windkraft to go 19.50 Wetter vor acht
19.55 Börse vor acht
B
B
RBB
B
5.50 Gartenzeit 6.20 Rote Rosen
7.10 Sturm der Liebe 8.00 Brandenburg aktuell 8.30 Abendschau 9.00
Himmel und Erde 9.30 Täter - Opfer Polizei - Vermisst! 9.55 ARD-Buffet
10.40 Der Schwarzwaldhof. Familienfilm, D 2008. Mit Saskia Vester, Rosel
Zech 12.10 Verrückt nach Meer 13.00
Aktuell 13.05 Schloss Einstein 13.30
Der Berlin-Brandenburg Check 14.15
Planet Wissen 15.15 mareTV 16.00
rbb UM4 17.00 Aktuell 17.05 Panda,
Gorilla & Co. 17.55 Unser Sandmännchen 18.00 rbb UM6 - Das Ländermagazin 18.27 wetter 18.30 zibb 19.27
wetter 19.30 Abendschau
4.50 Scrubs - Die Anfänger 5.10 My
Boys 5.50 Cougar Town 6.40 Bubble
Boy. Tragikomödie, USA 2001. Mit
Jake Gyllenhaal, Swoosie Kurtz, Marley Shelton. Regie: Blair Hayes 8.15
Burlesque. Musikfilm, USA 2010. Mit
Cher, Christina Aguilera, Eric Dane. Regie: Steven Antin 10.35 Mike & Molly
11.30 How I Met Your Mother 12.20
Two and a Half Men 14.10 2 Broke
Girls 14.40 2 Broke Girls 15.10 The
Big Bang Theory 15.35 The Big Bang
Theory 16.05 The Big Bang Theory
16.30 The Big Bang Theory 17.00 taff
18.00 Newstime 18.10 Die Simpsons
18.40 Die Simpsons 19.05 Galileo
Foto: © rbb/WDR/Uwe Stratmann
RTL
Foto: © Warner Bros. Television
B
ZDF
Foto: © Warner Bros. Entertainment, Inc.
B
Foto: © RTL
ARD
TV PROGRAMM VOM 30. JUNI BIS 13. JULI 2016
20.15 KOMÖDIE
Der Hundertjährige, der aus
dem Fenster stieg und verschwand An seinem 100. Geburtstag haut Allan (Robert Gustafsson) aus dem Altenheim ab.
22.15 EROTIKKOMÖDIE
Feuchtgebiete
Verfilmung des gleichnamigen
Bestsellers von Ex-VIVA-Moderatorin Charlotte Roche mit Carla
Juri in der Hauptrolle.
20.15 QUIZ-SHOW
500 – Die Quiz-Arena
In der Show mit Günther Jauch
müssen die Kandidaten 500
Fragen aus unterschiedlichen
Wissensbereichen beantworten.
20.15 KRIMI-SERIE
Detective Laura Diamond
Polizistin Laura Diamond (Debra
Messing) ermittelt in einem
Mordfall undercover in einer
illegalen Pokerrunde.
20.15 COMEDY-SERIE
The Big Bang Theory
Professor Proton (Bob Newhart)
bittet den Physiker Leonard
(Johnny Galecki, l.) sich seine
neuste Arbeit anzusehen.
22.15 DOKUMENTATION
Mythos Tatort
Die Doku blickt hinter die Kulissen der Krimireihe „Tatort“.
Foto: Jan-Josef Liefers (l.) und
Axel Prahl (r.).
20.00 Tagesschau
20.15 Der Hundertjährige,
der aus dem Fenster stieg und
verschwand Komödie, S 2013
Mit Robert Gustafsson, Iwar
Wiklander, David Wiberg
22.00 Exclusiv im Ersten
Spiel im Schatten - Putins unerklärter Krieg gegen den Westen
22.30 Tagesthemen
23.00 Die Story im Ersten
Papa, Papi, Kind Gleiches Recht für Homo-Ehen?
23.45 Die Flakhelfer Zwischen
Luftkampf und Lateinklausur
20.15 Ein Taunuskrimi
Mordsfreunde
Krimi-Reihe, D 2014
Mit Tim Bergmann, Felicitas Woll,
Kai Scheve
Regie: Marcus O. Rosenmüller
21.45 Heute-Journal
22.15 Feuchtgebiete
Erotikkomödie, D 2013
Mit Carla Juri, Christoph Letkowski,
Marlen Kruse
Regie: David Wnendt
20.15 500 - Die Quiz-Arena
In der neuen Quiz-Show gibt es
keine Antwortvorgaben, keine
Joker und nur fünf Sekunden Zeit
für jede Antwort.
Moderation: Günther Jauch
22.15 Extra - Das RTL Magazin
Mod.: Birgit Schrowange
23.30 30 Minuten Deutschland
Leben wie im Paradies? - Deutsche
Auswanderer in Thailand (3/3)
Reportagereihe
20.15 Detective Laura Diamond
Laura und das trügerische
Kunstwerk. Krimi-Serie
21.15 Detective Laura Diamond
Laura und das Wundermittel
Krimi-Serie
22.10 Elementary
Die Botschaft. Krimi-Serie
23.10 Navy CIS
Helfende Augen. Krimi-Serie
0.00 heute+ 0.15 Wem gehört die
Stadt? - Bürger in Bewegung 1.40
ZDF-History. Die sieben Weltwunder
2.25 WISO. Tiere in der Mietwohnung
_ Das ist erlaubt 3.10 ZDFzoom 3.40
zdf.formstark 3.55 SOKO Wien. Verschollen. Krimi-Serie 4.40 Leute heute
4.55 hallo deutschland
0.00 Nachtjournal 0.27 Nachtjournal Das Wetter 0.30 10 vor 11 0.55 CSI:
Den Tätern auf der Spur. Die Schaumparty. Krimi-Serie 2.10 CSI: Den Tätern auf der Spur. Todesfahrt / Von Sinnen 3.45 Nachtjournal 4.10 Exclusiv Das Star-Magazin 4.25 Verdachtsfälle
5.15 Der Blaulicht-Report
20.15 The Big Bang Theory
Der Proton-Ersatz / Juckreiz im
Gehirn. Comedy-Serie
21.10 The Big Bang Theory
Bier und Football / Jodeln für
Nerds. Comedy-Serie
22.00 The Big Bang Theory
Onkel Doktor Cooper / Keine
hübschen Frauen! Comedy-Serie
22.55 The Big Bang Theory
Für immer zu dritt. Comedy-Serie
23.20 The Big Bang Theory
Ein Abend mit Darth Vader
Comedy-Serie
23.45 Family Guy
Meg wider Willen
Zeichentrick-Serie
20.00 Tagesschau
20.15 Tatort Herrenabend
Krimi-Reihe, D 2011
Mit Axel Prahl, Jan Josef Liefers,
Stephan Schad
Regie: Matthias Tiefenbacher
21.45 Aktuell
22.15 Mythos Tatort
Die Kult-Kommissare von
Schimanski bis Thiel
23.00 Polizeiruf 110 Der Hinterhalt
Krimi-Reihe, DDR 1980
Mit Peter Borgelt, Ingeborg
Westphal, Henry Hübchen
Regie: Helmut Krätzig
0.30 Nachtmagazin 0.50 Tatort. Das
Haus am Ende der Straße. KrimiReihe, D 2014. Mit Joachim Król 2.23
Tagesschau 2.25 Der Hundertjährige,
der aus ... Komödie, S 2013
ARTE
B
0.05 Navy CIS 1.05 Detective Laura
Diamond. Laura und das trügerische
Kunstwerk. Krimi-Serie 1.50 Detective
Laura Diamond. Laura und das Wundermittel. Krimi-Serie 2.35 Elementary. Die Botschaft. Krimi-Serie 3.15
Navy CIS. Helfende Augen. Krimi-Serie
3.55 Navy CIS. Der blinde Fotograf.
Krimi-Serie 4.45 Fahndung Deutschland. Mit Simone Panteleit
0.15 The Big Bang Theory 2.20 ProSieben Spätnachrichten 2.25 The Big
Bang Theory 3.25 My Boys
3 SAT
13.20 Journal 14.00 Tess. Literaturverfilmung, F/GB 1979 16.45 Wie das
Land, so der Mensch 17.10 Eine Sommerreise am Polarkreis 17.55 X:enius
18.25 Griechenland von Insel zu Insel
19.10 Journal 19.30 Griechenland:
Von den Gipfeln bis ans Meer
20.15 Tiger and Dragon
Fantasyabenteuer,
CHN/USA/TWN/HK 2000
Mit Chow Yun Fat, Michelle Yeoh
Regie: Ang Lee
22.10 Shaolin Kickers
Actionkomödie, HK/CHN 2001
Mit Stephen Chow, Zhou Wei
Regie: Stephen Chow
23.35 Shado’Man
Dokumentarfilm, F 2012
B
7.45 Verklag mich doch! 10.50 nachrichten 10.55 Mein himmlisches Hotel
12.00 Shopping Queen 13.00 4 Hochzeiten und eine Traumreise 14.00
Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du
denn? 15.00 Shopping Queen 16.00
4 Hochzeiten und eine Traumreise
17.00 Mein himmlisches Hotel 18.00
mieten, kaufen, wohnen 19.00 Das
perfekte Dinner
20.00 Prominent! Magazin
20.15 Arrow Gebrochene Herzen /
Hoffnungsschimmer. Fantasy-Serie
22.10 Arrow
11:59 / Abgesang. Fantasy-Serie
23.55 vox nachrichten
0.15 Medical Detectives - Geheimnisse der Gerichtsmedizin 5.05 CSI:
NY. Krimi-Serie
ZDF NEO
B
10.35 Die Rettungsflieger 12.05 Küstenwache 13.35 Ein Fall für zwei
15.30 Die Rettungsflieger 17.00 Columbo. Schwanengesang. KrimiReihe, USA 1974. Mit Peter Falk,
Johnny Cash 18.35 Bares für Rares
20.15 Inspector Barnaby. Vier Bräute
für Christus. Krimi-Reihe, GB 2011.
Mit Neil Dudgeon, Jason Hughes
21.45 Inspector Barnaby. Die Vögel.
Krimi-Reihe, GB 2012 23.15 Jack Taylor. Der Ex-Bulle. Krimi-Reihe, IRL/D
2010. Mit Iain Glen, Nora-Jane Noone,
Ralph Brown 0.35 Orphan Black
Foto: © NDR/Degeto
1.05 Venus im Pelz. Literaturverfilmung, F/PL 2013. Mit Emmanuelle
Seigner 2.35 Frankreichs mythische
Orte 3.05 Metropolis 3.45 28 Minuten
VOX
0.30 Hauptstadtrevier 1.20 Täter - Opfer - Polizei - Vermisst! 1.45 Abendschau 2.15 Brandenburg aktuell 2.45
zibb 3.45 Himmel und Erde 4.15 Die
rbb Reporter 4.45 Gartenzeit
RTL 2
B
5.10 Privatdetektive im Einsatz 8.55
Frauentausch 10.55 Family Stories
11.55 Dein neuer Style - Entdecke
deine Schönheit! 12.55 Köln 50667
13.55 Berlin - Tag & Nacht 14.55 Hilf
mir! Jung, pleite, verzweifelt ... 16.00
All About Love - Liebe, Leid und Lust!
17.00 Die Straßencops West 18.00
Köln 50667 19.00 Berlin - Tag & Nacht
20.00 News
20.15 Daniela Katzenberger - Mit
Lucas im Babyglück Doku-Soap
21.15 Die Reimanns - Ein außergewöhnliches Leben Doku-Soap
22.15 Luxus. Liebe. Lamminger
Doku-Soap
23.15 Comedy Champions Show
Moderation: Tahnee
0.15 Privatdetektive im Einsatz
KINDERKANAL
B
12.00 Tabaluga 12.25 Die Sendung
mit der Maus 12.55 Rocket & Ich
13.15 Piets irre Pleiten 13.40 Die Pfefferkörner 14.10 Schloss Einstein
15.00 In Your Dreams 15.50 Stoked
16.10 Das Green Team 16.20 Astrid
Lindgrens: Pippi Langstrumpf 17.10
Der kleine Ritter Trenk 17.35 Marco
Polo 18.00 Der kleine Nick 18.15 Ben
& Hollys kleines Königreich 18.40
Zoés Zauberschrank 18.50 Sandmännchen 19.00 Peter Pan 19.25
pur+ 19.50 logo! 20.00 Ki.Ka Live
20.10 Du bist STYLE!
KABEL 1
B
9.25 The Mentalist 10.20 Castle
11.10 Without a Trace 12.05 Numb3rs
13.05 Cold Case 14.00 Navy CIS
14.50 The Mentalist 15.50 News
16.00 Castle 16.50 Abenteuer Leben
täglich 17.55 Mein Lokal, Dein Lokal Spezial 18.55 Achtung Kontrolle!
20.15 Terminator Science-FictionThriller, USA/GB 1984
Mit Arnold Schwarzenegger,
Michael Biehn, Linda Hamilton
Regie: James Cameron
22.20 Predator
Science-Fiction-Thriller, USA 1987
Mit Arnold Schwarzenegger
Regie: John McTiernan
0.30 Terminator. Science-Fiction-Thriller, USA/GB 1984 2.25 The Tournament. Actionthriller, GB/USA 2009
SUPER RTL
B
12.20 Go Wild! - Mission Wildnis
12.50 Turbo FAST 13.20 Tom und
Jerry 13.45 Mr. Bean - Die Cartoon-Serie 14.15 ALVINNN!!! und die Chipmunks 14.45 Der gestiefelte Kater
15.10 Die Dschungelhelden 15.40
Camp Sumpfgrund 16.10 Dinotrux
16.40 Go Wild! 17.10 Coop gegen Kat
17.40 Bugs Bunny & Looney Tunes
18.15 Tom und Jerry 18.45 D.I.E. Detektive im Einsatz 19.15 Angelo!
19.45 Der gestiefelte Kater 20.15
Crossing Jordan - Pathologin mit Profil
0.05 Nurse Jackie 0.40 Infomercials
NDR
B
15.15 Vom Winde verweht 16.00 aktuell 16.10 Mein Nachmittag 17.10 Elefant, Tiger & Co. 18.00 Ländermagazine 18.15 Die Nordreportage 18.45
DAS! 19.30 Ländermagazine
20.00 Tagesschau
20.15 Markt Parmesan aus der Tüte:
so gut wie frisch gerieben?
21.00 Die ErnährungsDocs
Iss dich gesund!
21.45 aktuell
22.00 Der klügste Norddeutsche
Quiz-Show. Moderation: Jörg Pilawa
23.55 Immer Drama um Tamara
Komödie, GB 2010
Mit Gemma Arterton, Roger Allam
Regie: Stephen Frears
1.40 Gefragt - Gejagt 2.30 Tagesschau - Vor 20 Jahren
PHOENIX
B
9.00 Vor Ort 9.10 Bon(n)jour 9.30
Thema 12.00 Vor Ort 12.15 UEFA
EURO 2016 Le Rendez-Vous. Berichte
zur Fußball-EM 2016 13.00 Thema
14.15 Vor Ort 14.45 Thema 16.00 Dokumentation 17.30 Vor Ort 18.00 Aktuelle Reportage 18.30 Trolle, Fjorde
und ein Postschiff 20.00 Tagesschau
20.15 Operation „Donnerschlag“
21.00 Das Stammheimer Gefängnis.
Dokumentation 21.45 heute journal
22.15 Unter den Linden 23.00 Der
Tag 0.00 Unter den Linden 0.45
Kampf um Germanien
TAGES-TIPP
Immer Drama um Tamara Der Film mit
Gemma Arterton
(Foto) basiert auf einer Graphic Novel
von Posy Simmonds,
die ihrerseits eine
Variation des Romans „Am grünen
Rand der Welt“ ist.
(NDR, 23.55 Uhr)
MDR
9.00 ZIB 9.05 Kulturzeit 9.45 nano
10.15 Riverboat. Die MDR-Talkshow
aus Leipzig 12.15 sonntags 12.45
Schätze der Welt 13.00 ZIB 13.15 Die
Donau - Reise in ein unbekanntes Europa13.55unterwegs 14.40 Salzburg,
dawillichhin!15.10Kalabrien-Italiens
vergessene Region 15.30 Berchtesgadener Land 17.00 Abenteuer Alm - Eine
Eifelbäuerin am Königssee 17.45
ZDF-History. Die Büchse der Pandora Krieg und Erfindung 18.30 nano 19.00
heute 19.20 Kulturzeit
20.00 Tagesschau
20.15 Auf den Spuren von Odysseus
Dokumentationsreihe
B
15.00 Das blaue Licht. Märchenfilm,
D 2010 16.00 MDR um vier 17.45 Aktuell 18.05 Wetter für 3 18.10 Brisant
18.54 Sandmännchen 19.00 SachsenSpiegel 19.30 Aktuell 19.50 Thomas Junker unterwegs
20.15 Jetzt dreht die Welt sich nur
um dich Musikkomödie, A 1964
Mit Gitte Hænning, Rex Gildo,
Gustav Knuth
21.45 Aktuell
22.05 Der NSU-Komplex Die Rekonstruktion einer beispiellosen Jagd
23.00 Akte Ex Krimi-Serie
23.50 Das Kaninchen bin ich
Gesellschaftsdrama, DDR 1965
Mit Angelika Waller, Alfred Müller
1.45 Der NSU-Komplex 2.40 Knirps,
Fratz & Co.
TELE 5
B
B
14.05 Deep Space Nine 15.05 Star
Trek - Das nächste Jahrhundert 16.05
Raumschiff Voyager 18.05 Deep
Space Nine 19.00 Star Trek - Das
nächste Jahrhundert 20.05 Höggschde Konzentration 20.15 Jason und der
Kampf um das Goldene Vlies. Fantasyabenteuer, USA 2000. Mit Jason London, Jolene Blalock, Dennis Hopper
23.50 Android Insurrection. Science-Fiction-Abenteuer, USA 2012.
Mit Virginia Logan, Sarah-Doe Osborne, Jeff Wills 1.25 WWE RAW
(1205). Entertainment-Show
0.35 Auf den Spuren von Odysseus
1.30 Cocktail für eine Leiche. Thriller,
USA 1948. Mit James Stewart, John
Dall, Farley Granger. Regie: Alfred
Hitchcock 2.45 Willkommen Österreich - Gäste, Gäste, Gäste
WDR
B
14.30 Die Landärztin. Arzt-Serie, D
2005 16.00 aktuell 16.15 daheim &
unterwegs 18.00 aktuell / Lokalzeit
18.15 Servicezeit 18.45 Aktuelle
Stunde 19.30 Lokalzeit
20.00 Tagesschau
20.15 In aller Freundschaft Die jungen Ärzte
Krankenhaus-Serie
21.45 aktuell
22.10 Hier und heute
Ivans Fußballtalente ein Spielerberater für Flüchtlinge
22.40 99 Luftballons über Hagen Nena, Extrabreit und die Anderen
23.25 Berberian Sound Studio
Psychothriller, GB 2012. Mit Toby
Jones, Tonia Sotiropoulou
1.00 Domian 2.00 Lokalzeit aus Köln
SIXX
B
6.10 Full House 7.40 Buffy 8.35
Charmed 9.30 Ghost Whisperer
10.20 Emergency Room - Die Notaufnahme 11.15 Private Practice 12.10
Grey’s Anatomy 13.10 Cash oder
Trash? Pfandleihe Deluxe 14.05 Mein
perfektes Hochzeitskleid! - Atlanta
14.35 Die perfekte Hochzeit! - USA
15.35 Charmed 16.30 Ghost Whisperer 17.25 Hart of Dixie 18.20 Private
Practice 19.20 Grey’s Anatomy - Die
jungen Ärzte 22.05 Saving Hope
23.00 Good Wife 0.00 Grey’s Anatomy 1.35 Saving Hope
DIENSTAG, 5. JULI
5.30 Morgenmagazin 9.00 heute
Xpress 9.05 Volle Kanne - Service täglich 10.30 Die Rosenheim-Cops. Tod
im Bioladen. Krimi-Serie 11.15 SOKO
Stuttgart. Entmündigt. Krimi-Serie
12.00 heute 12.10 drehscheibe
13.00 Mittagsmagazin 14.00 heute in Deutschland 14.15 Die Küchenschlacht 15.00 heute Xpress 15.05
Bares für Rares 16.00 heute - in Europa 16.10 SOKO Wien. Donauweibchen. Krimi-Serie 17.00 heute 17.10
hallo deutschland 17.45 Leute heute
18.05 SOKO Köln. Der Friedhofsmord.
Krimi-Serie 19.00 heute 19.20 Wetter
19.25 Die Rosenheim-Cops
Foto: © BR
5.30 Morgenmagazin 9.00 Tagesschau 9.05 Rote Rosen 9.55 Sturm
der Liebe 10.44 Tagesschau 10.45
Paarduell 11.35 Seehund, Puma &
Co. 12.00 Tagesschau 12.15 ARD-Buffet. Leben & Geniessen 13.00 Mittagsmagazin 14.00 Tagesschau 14.10
Rote Rosen 15.00 Tagesschau 15.10
Sturm der Liebe 16.00 Tagesschau
16.05 Radsport. Tour de France. 4.
Etappe: Saumur-Limoges (237,5 km)
(live) 17.25 Brisant 18.00 Wer weiß
denn sowas? 18.50 Ein Fall von Liebe
19.45 Wissen vor acht - Natur. Hagelflieger 19.50 Wetter vor acht 19.55
Börse vor acht
B
SAT 1
B
PRO 7
5.30 Frühstücksfernsehen. Moderation: Matthias Killing, Daniel Boschmann, Marlene Lufen. Aktuelle Informationen und Service 10.00 Auf
Streife - Die Spezialisten. Reportagereihe 11.00 Richterin Barbara
Salesch. Gerichts-Show 12.00 Richter
Alexander Hold. Gerichts-Show 14.00
Auf Streife. Reportagereihe 16.00 Auf
Streife - Berlin. Reportagereihe 17.00
Mein dunkles Geheimnis. Doku-Soap
17.30 Schicksale - und plötzlich ist alles anders. Doku-Soap 18.00 Auf
Streife - Die Spezialisten. Reportagereihe 19.00 Fahndung Deutschland
19.55 Nachrichten
6.00 Guten Morgen Deutschland. InfoMagazin 8.30 Gute Zeiten, schlechte
Zeiten. Daily-Soap 9.00 Unter uns.
Soap 9.30 Der Blaulicht-Report 11.00
Die Trovatos - Detektive decken auf
12.00 Punkt 12. Das RTL-Mittagsjournal 14.00 Der Blaulicht-Report. Aufregende Geschichten aus dem Berufsalltag von Polizisten, Sanitätern und Notärzten 16.00 Verdachtsfälle. DokuSoap 17.00 Betrugsfälle. Doku-Soap
17.30 Unter uns 18.00 Explosiv - Das
Magazin 18.30 Exclusiv - Das Star-Magazin 18.45 aktuell 19.03 Wetter
19.05 Alles was zählt. Daily-Soap
19.40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten
B
RBB
B
5.50 rbb UM6 - Das Ländermagazin
6.20 Rote Rosen 7.10 Sturm der
Liebe 8.00 Brandenburg aktuell 8.30
Abendschau 9.00 zibb 9.55 ARD-Buffet 10.40 Eine Chance für die Liebe. Familiendrama, D 2006. Mit Jutta Speidel, Rudolf Kowalski, Michael Mendl.
Regie: Dirk Regel 12.10 Verrückt nach
Meer 13.00 Aktuell 13.05 Schloss Einstein 13.30 Der Berlin-Brandenburg
Check 14.15 Planet Wissen 15.15 mareTV 16.00 rbb UM4 17.00 Aktuell
17.05 Panda, Gorilla & Co. 17.55 Unser Sandmännchen 18.00 rbb UM6 Das Ländermagazin 18.30 zibb 19.27
wetter 19.30 Abendschau
3.50 Malcolm mittendrin 4.35 Scrubs
4.55 Mike & Molly 5.35 How I Met
Your Mother 6.15 Two and a Half Men
8.05 2 Broke Girls 9.00 The Big Bang
Theory 10.45 Mike & Molly 11.35 How
I Met Your Mother 12.05 How I Met
Your Mother 12.30 Two and a Half
Men 13.00 Two and a Half Men 13.25
Two and a Half Men 13.50 Two and a
Half Men 14.15 2 Broke Girls 14.45 2
Broke Girls 15.10 The Big Bang Theory
15.40 The Big Bang Theory 16.05 The
Big Bang Theory 16.30 The Big Bang
Theory 17.00 taff 18.00 Newstime
18.10 Die Simpsons 18.40 Die Simpsons 19.05 Galileo
Foto: © PRO7
RTL
Foto: © SAT1
B
ZDF
Foto: © RTL
B
Foto: ZDF/Christian Geisnæs
ARD
Foto: © rbb/Esther Schwade
TV PROGRAMM VOM 30. JUNI BIS 13. JULI 2016
22.45 KRIEGSDRAMA
Die Brücke am Ibar
Das Debüt der kroatisch-serbischen Regisseurin Michaela Kezele wurde mit dem Bernhard-Wicki-Friedenspreis ausgezeichnet.
0.35 EROTIKFILM
Nymphomaniac I
Erster Teil der bildgewaltigen Seelenschau des dänischen Regisseurs und Drehbuchautors Lars
von Trier. Foto: Uma Thurman.
20.15 KRIMI-SERIE
Bones – Die Knochenjägerin
Trotz privater Probleme müssen
Booth (David Boreanaz) und
Brennan (Emily Deschanel)
einen neuen Fall lösen.
20.15 FANTASYKOMÖDIE
Sind denn alle Männer
Schweine? Die Frage stellt sich
Scheidungsanwältin Maja Nielsen (Valerie Niehaus) seitdem
sie hört was Männer denken.
20.15 DIE SIMPSONS
Der Spion, der mich anlernte
Nach einem selbstverursachten
Unfall wird Homer (Foto) zwei
Monate beurlaubt. Zeit die es zu
nutzen gilt.
20.15 DOKU-REIHE
Geheimnisvolle Orte
Die Macher der Reihe nehmen
die Zuschauer in der heutigen
Ausgabe der Reihe mit nach
Rüdersdorf, östlich von Berlin.
20.00 Tagesschau
20.15 Vorstadtweiber Drama-Serie
21.00 In aller Freundschaft
Fehler muss man machen
Arzt-Serie
21.45 Report Mainz Magazin
22.15 Tagesthemen
22.45 Die Brücke am Ibar
Bürgerkriegsdrama,
D/KRO/SRB 2012
Mit Zrinka Cvitesic, Misel
Maticevic, Andrija Nikcevic
Regie: Michaela Kezele
20.15 Kurs auf die Krone
Mary und Frederik von Dänemark
21.00 Frontal 21
Magazin
21.45 Heute-Journal
22.15 22qm Deutschland
Leben auf kleinstem Raum
22.45 Grü[email protected]!
Erfolgreiche StartUps aus
Deutschland
23.15 Markus Lanz
Talk-Show
20.15 Bones - Die Knochenjägerin
Booth und Bones und das
gebrochene Herz
Krimi-Serie
21.15 Bones - Die Knochenjägerin
Luchs isst Lügner
Krimi-Serie
22.15 CSI: Miami
Dein letzter Auftritt!
Krimi-Serie
23.10 CSI: Miami
Am Haken. Krimi-Serie
0.15 heute+ 0.30 Neu im Kino 0.35
Nymphomaniac I. Erotikfilm, DK/
D/F/B/GB 2013. Mit Charlotte Gainsbourg, Stellan Skarsgård, Stacy Martin. Regie: Lars von Trier 2.25 SOKO
Köln. Der Friedhofsmord. Krimi-Serie
3.10 Frontal 21 3.55 SOKO Wien 4.40
Leute heute 4.55 hallo deutschland
0.00 Nachtjournal 0.27 Nachtjournal Das Wetter 0.30 Bones - Die Knochenjägerin. Booth und Bones und das gebrochene Herz / Luchs isst Lügner
2.15 CSI: Miami 3.05 Nachtjournal
3.30 Explosiv - Das Magazin 3.55 Betrugsfälle 4.25 Verdachtsfälle 5.15
Der Blaulicht-Report
20.15 Sind denn alle Männer
Schweine?
Fantasykomödie, D 2010
Mit Valerie Niehaus, Oliver
Mommsen, Anna Grisebach,
Denise Zich, Antonio Putignan,
Mathieu Carrière, Jonathan Elias
Weiske
Regie: Sophie Allet-Coche
22.15 akte 20.16
Magazin mit Ulrich Meyer
23.10 Focus TV - Reportage
Magazin mit Florian Fischer-Fabian
20.15 Die Simpsons
Der Spion, der mich anlernte
Zeichentrick-Serie
20.40 Die Simpsons
Schlaflos mit Nedna
Zeichentrick-Serie
21.10 2 Broke Girls
Der traurige Partybus / Die Geschmacksfrage. Comedy-Serie
22.10 Supergirl
Wie ausgewechselt. Action-Serie
23.05 The Flash
Flucht von Erde Zwei. Action-Serie
23.55 Two and a Half Men
Mit Waldi in die Zukunft
Comedy-Serie
20.00 Tagesschau
20.15 Geheimnisvolle Orte
Rüdersdorf
21.00 Der große Abzug
Das Erbe der Alliierten
21.45 Aktuell
22.15 Thadeusz
Talk mit Jörg Thadeusz
22.45 Grenzland - Vom Baltikum zur
Akropolis Von Estland bis nach
Weißrussland
23.30 Meine Mütter
Spurensuche in Riga
Dokumentarfilm, D 2009
0.15 Nachtmagazin 0.35 Der Date
Profi. Komödie, USA 2006. Mit Billy
Bob Thornton, Jon Heder, Jacinda Barrett. Regie: Todd Phillips 2.13 Tagesschau 2.15 Die Brücke am Ibar. Bürgerkriegsdrama, D/KRO/SRB 2012.
3.45 ttt - Titel, Thesen, Temperamente
ARTE
B
0.10 Criminal Minds. Der Stamm.
Krimi-Serie 1.10 Criminal Minds. Ein
großer Regen. Krimi-Serie 1.55 Schicksale - und plötzlich ist alles anders
2.20 Auf Streife - Berlin 3.05 Auf
Streife 3.50 Auf Streife 4.45 Fahndung Deutschland
0.20 Two and a Half Men 0.45 2 Broke
Girls 1.35 Wilfred 2.25 ProSieben
Spätnachrichten 2.30 Two and a Half
Men 3.10 Chuck 3.50 Watch Me
3 SAT
16.20 Eine Sommerreise am Polarkreis 17.00 X:enius 17.30 Das Geheimnis von Phaistos 18.25 Griechenland von Insel zu Insel 19.10 Journal
19.30 Griechenland: Von den Gipfeln
bis ans Meer
Foto: © WDR/Degeto/Quad Productions
20.15 Aufrüstung, Abschreckung,
Angst Wie gefährlich ist der neue
Ost-West-Konflikt?
21.10 Stippvisite Balkan - Europas
vergessener Patient Doku
22.05 Ein Stasi-Maulwurf bei der
NSA Die unglaubliche Geschichte
des Sergeant Carney
22.55 Aktion Leder
Der geheime Fußballkrieg der Stasi
23.50 Frances Ha Komödie, USA
2012.Mit Greta Gerwig, Mickey
Sumner, Adam Driver
1.10 Friedhof der Kuscheltiere. Horrorfilm, USA 1989. Mit Dale Midkiff 2.50
Boko Haram - Nigerias Terrorgruppe
VOX
B
7.45 Verklag mich doch! 10.50 nachrichten 10.55 Mein himmlisches Hotel
12.00 Shopping Queen 13.00 4 Hochzeiten und eine Traumreise 14.00
Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du
denn? 15.00 Shopping Queen 16.00
4 Hochzeiten und eine Traumreise
17.00 Mein himmlisches Hotel 18.00
mieten, kaufen, wohnen 19.00 Das
perfekte Dinner
RTL 2
B
5.10 Privatdetektive im Einsatz 8.55
Frauentausch 10.55 Family Stories
11.55 Dein neuer Style - Entdecke
deine Schönheit! 12.55 Köln 50667
13.55 Berlin - Tag & Nacht 14.55 Hilf
mir! Jung, pleite, verzweifelt ... 16.00
All About Love 17.00 Die Straßencops
West - Jugend im Visier 18.00 Köln
50667 19.00 Berlin - Tag & Nacht
20.00 Prominent!
Magazin
20.15 Echte Männer Doku-Soap
21.15 Goodbye Deutschland!
Die Auswanderer
Reportagereihe
20.00 News
20.15 Der Trödeltrupp Das Geld liegt im Keller
Trödeltrupp Spezial - Folge 38
22.15 Der Trödeltrupp Das Geld liegt im Keller
Trödeltrupp Spezial - Folge 31
0.20 nachrichten 0.40 Medical Detectives - Geheimnisse der Gerichtsmedizin 5.05 CSI: NY
0.15 Der Knast - Schwerverbrecher am
Limit 1.10 Der Trödeltrupp - Das Geld
liegt im Keller 4.05 Ärger im Revier
ZDF NEO
B
10.35 Die Rettungsflieger 12.05 Küstenwache 13.35 Ein Fall für zwei
15.35 Die Rettungsflieger 16.20 Die
Rettungsflieger 17.00 Columbo. Geld,
Macht und Muskeln. Krimi-Reihe, USA
1974 18.35 Bares für Rares 20.15 Unter anderen Umständen. Bis dass der
Tod euch scheidet. Krimi-Reihe, D
2007. Mit Natalia Wörner, Matthias
Brandt, Lena Stolze. Regie: Judith Kennel 21.45 Flemming 22.30 Komm
schon! 22.55 Diese Kaminskis - Wir legen Sie tiefer! 23.25 Ray Donovan
0.20 Gomorrha
1.00 Thadeusz 1.30 Abendschau
2.00 Brandenburg aktuell 2.30 zibb
3.30 Täter - Opfer - Polizei - Vermisst!
3.55 Gartenzeit 4.25 Himmel und
Erde 4.55 Die rbb Reporter 5.25 Berliner Nächte
KINDERKANAL
B
12.00 Tabaluga 12.25 Garfield 12.55
Rocket & Ich 13.15 Piets irre Pleiten
13.40 Die Pfefferkörner 14.10
Schloss Einstein 15.00 In Your
Dreams 15.50 Stoked 16.10 Das
Green Team 16.20 Astrid Lindgrens:
Pippi Langstrumpf 17.10 Der kleine
Ritter Trenk 17.35 Marco Polo 18.00
Der kleine Nick 18.15 Ben & Hollys
kleines Königreich 18.40 Zoés Zauberschrank 18.50 Unser Sandmännchen
19.00 Peter Pan - Neue Abenteuer
19.25 pur+ 19.50 logo! 20.00 Ki.Ka
Live 20.10 Du bist STYLE!
KABEL 1
B
7.40 Cold Case 8.30 Navy CIS 9.25
The Mentalist 10.20 Castle 11.10 Without a Trace 12.05 Numb3rs 13.00
Cold Case 13.55 Navy CIS 14.50 The
Mentalist 15.50 News 16.00 Castle
16.50 Abenteuer Leben täglich 17.55
Mein Lokal, Dein Lokal - Spezial 18.55
Achtung Kontrolle!
20.15 Achtung Abzocke Urlaubsbetrügern auf der Spur
Italien: Rom und Venedig
22.10 K1 Magazin
23.15 Abenteuer Leben Spezial
Magazin
1.05 Late News 1.10 Raus aus dem
Messie-Chaos - rein ins Leben 3.00
Late News 3.05 K1 Magazin 3.55 Achtung Notaufnahme! 4.25 Body of
Proof. Krimi-Serie
SUPER RTL
B
13.20 Tom und Jerry 13.45 Mr. Bean
14.15 ALVINNN!!! und die Chipmunks
14.45 Der gestiefelte Kater 15.10 Die
Dschungelhelden 15.40 Camp Sumpfgrund 16.10 Dinotrux 16.40 Go Wild!
17.10 Coop gegen Kat 17.40 Bugs
Bunny & Looney Tunes 18.15 Tom und
Jerry 18.45 D.I.E. Detektive im Einsatz
19.15 Angelo! 19.45 Der gestiefelte
Kater 20.15 10 Dinge, die ich an dir
hasse. Liebeskomödie, USA 1999. Mit
Heath Ledger 22.20 Vier Hochzeiten
und ein Todesfall. Komödie, GB 1994.
Mit Hugh Grant 0.50 Infomercials
NDR
B
15.15 Ostwärts - Eine Reise durch das
Baltikum 16.00 aktuell 16.10 Mein
Nachmittag 17.10 Elefant, Tiger & Co.
18.00 Ländermagazine 18.15 NaturNah 18.45 DAS! 19.30 Ländermagazine
TAGES-TIPP
Ziemlich beste
Freunde Erfolgskomödie um einen querschnittsgelähmten
Geschäftsmann
(François Cluzet),
der durch den Esprit
seines Pflegers
(Omar Sy) neuen
Lebensmut gewinnt.
(WDR, 22.10 Uhr)
MDR
9.00 ZIB 9.05 Kulturzeit 9.45 nano
10.15 Schuld und Schulden 11.00 Wir
kämpfen gegen hohe Mieten 11.40
Natur im Garten 12.10 Ich bin nicht
wichtig - Elizabeth T. Spira im Porträt
13.00 ZIB 13.15 Mit dem Zug durch ...
Wales 14.00 Eisenbahn-Romantik
18.30 nano 19.00 heute 19.20 Kulturzeit
20.00 Tagesschau
20.15 Janus
Krimi-Serie. A 2013. Mit Alexander
Pschill, Barbara Romaner,
Franziska Weisz
22.30 Marnie
Psychothriller, USA 1964
Mit Tippi Hedren, Sean Connery,
Diane Baker
Regie: Alfred Hitchcock
B
15.00 Aschenputtel. Märchenfilm, D
2011 16.00 MDR um vier 17.45 Aktuell 18.10 Brisant 18.54 Sandmännchen 19.00 SachsenSpiegel 19.30 Aktuell 19.50 Thomas Junker unterwegs
20.00 Tagesschau
20.15 Visite Gesundheits-Magazin
21.00 Abenteuer Diagnose
Dokumentationsreihe
21.45 aktuell
22.00 Tatort Die Wahrheit stirbt zuerst. Krimi-Reihe, D 2013. Mit
Simone Thomalla, Martin Wuttke
23.30 Polizeiruf 110 Kleine Frau
Krimi-Reihe, D 2006
Mit Imogen Kogge, Anja Franke
20.15 Umschau MDR-Magazin
20.45 Der Osten Die Regierungs-Datscha im Elbsandsteingebirge
21.15 Echt Geheimdienst, Wanzen
und Agenten - Spionagetechnik
gestern, heute, morgen
21.45 Aktuell
22.05 Geheimakte Geschichte
Die Mordakte Kelly und Bastian
22.50 Polizeiruf 110 Die Rechnung
geht nicht auf. Krimi-Reihe, DDR
1975. Mit Peter Borgelt
1.00 Stahlnetz. Ein Toter zu viel.
Krimi-Reihe, D 1968 2.20 Nordbilder
0.00 Geld.Macht.Liebe 2.05 Der Osten 2.35 Echt
PHOENIX
B
9.00 Vor Ort 9.10 Bon(n)jour 9.30
Thema 12.00 Vor Ort 12.15 UEFA
EURO 2016 Le Rendez-Vous. Berichte
zur Fußball-EM 2016 13.00 Thema
14.15 Vor Ort 15.15 Dokumentation
17.30 Vor Ort 18.00 Aktuelle Reportage 18.30 Operation „Donnerschlag“
19.15 Das Stammheimer Gefängnis
20.00 Tagesschau 20.15 17.000 Kilometer Kanada 21.00 17.000 Kilometer Kanada 21.45 heute journal 22.15
Phoenix-Runde 23.00 Der Tag 0.00
Phoenix-Runde 0.45 17.000 Kilometer Kanada
TELE 5
B
B
14.10 Deep Space Nine 15.10 Star
Trek - Das nächste Jahrhundert 16.10
Raumschiff Voyager 18.10 Deep
Space Nine 19.10 Star Trek - Das
nächste Jahrhundert 20.15 Die rote
Verschwörung. Politthriller, GB 2005.
Mit Daniel Craig, Ekaterina Rednikova,
Gabriel Macht 22.50 Last Hitman. Actionthriller, GB 2012. Mit Tim Roth,
Jack O'Connell, Talulah Riley. Regie:
Craig Viveiros 0.35 Femme Fatale.
Thriller, F/CH 2002. Mit Antonio Banderas, Rebecca Romijn-Stamos, Peter
Coyote. Regie: Brian De Palma
0.35 Der Bestatter. Krimi-Serie 1.35
Marnie. Psychothriller, USA 1964. Mit
Tippi Hedren, Sean Connery
WDR
B
14.00 Servicezeit 14.30 Sieben Tage
im Paradies. Familienkomödie, D
2001 16.00 aktuell 16.15 daheim &
unterwegs 18.00 aktuell / Lokalzeit
18.15 Servicezeit 18.45 Aktuelle
Stunde 19.30 Lokalzeit
20.00 Tagesschau
20.15 Kühle Schönheiten - Alpenseen Dokumentation
21.00 Quarks & Co.
Mach was aus Deinen Genen!
21.45 aktuell
22.10 Ziemlich beste Freunde
Komödie, F 2011
Mit François Cluzet, Omar Sy,
Audrey Fleurot
23.55 Hits für Hollywood
Music by Henry Mancini
1.00 Domian 2.00 Lokalzeit aus Köln
SIXX
B
6.25 Full House 7.25 Buffy 8.25
Charmed 9.25 Ghost Whisperer
10.15 Emergency Room 11.10 Private
Practice 12.05 Grey’s Anatomy 13.05
Cash oder Trash? Pfandleihe Deluxe
14.00 Mein perfektes Hochzeitskleid!
- Atlanta 14.30 Die perfekte Hochzeit! USA 15.30 Charmed 16.25 Ghost
Whisperer 17.20 Hart of Dixie 18.20
Private Practice 19.15 Grey’s Anatomy
20.15 Cold Case 21.15 Unforgettable
22.10 Without a Trace 23.10 Surviving Evil 0.10 Killer Couples 1.10 Surviving Evil 1.55 Killer Couples
MITTWOCH, 6. JULI
Foto: ORF
SAT 1
B
PRO 7
5.30 Frühstücksfernsehen. Moderation: Matthias Killing, Daniel Boschmann, Marlene Lufen. Aktuelle Informationen und Service 10.00 Auf
Streife - Die Spezialisten. Reportagereihe 11.00 Richterin Barbara
Salesch. Gerichts-Show 12.00 Richter
Alexander Hold. Gerichts-Show 14.00
Auf Streife. Reportagereihe 16.00 Auf
Streife - Berlin. Reportagereihe 17.00
Mein dunkles Geheimnis. Doku-Soap
17.30 Schicksale - und plötzlich ist alles anders. Doku-Soap 18.00 Auf
Streife - Die Spezialisten. Reportagereihe 19.00 Fahndung Deutschland
19.55 Nachrichten
6.00 Guten Morgen Deutschland. InfoMagazin 8.30 Gute Zeiten, schlechte
Zeiten. Daily-Soap 9.00 Unter uns.
Soap 9.30 Der Blaulicht-Report. Aufregende Geschichten aus dem Berufsalltag von Polizisten, Sanitätern und Notärzten 11.00 Die Trovatos - Detektive
decken auf. Doku-Soap 12.00 Punkt
12. Das RTL-Mittagsjournal 14.00 Der
Blaulicht-Report 16.00 Verdachtsfälle
17.00 Betrugsfälle 17.30 Unter uns
18.00 Explosiv - Das Magazin 18.30
Exclusiv - Das Star-Magazin 18.45 aktuell 19.03 Wetter 19.05 Alles was
zählt. Daily-Soap 19.40 Gute Zeiten,
schlechte Zeiten. Daily-Soap
B
RBB
B
5.50 rbb UM6 - Das Ländermagazin
6.20 Rote Rosen 7.10 Sturm der
Liebe 8.00 Brandenburg aktuell 8.30
Abendschau 9.00 zibb 9.55 ARD-Buffet 10.40 Liebe im Halteverbot. Komödie, D 2008. Mit Christoph M. Ohrt, Floriane Daniel, Oliver Mommsen 12.10
Verrückt nach Meer 13.00 Aktuell
13.05 Schloss Einstein 13.30 Der Berlin-Brandenburg Check 14.15 Planet
Wissen 15.15 Die Äolischen Inseln
16.00 rbb UM4 17.00 Aktuell 17.05
Panda, Gorilla & Co. 17.55 Unser
Sandmännchen 18.00 rbb UM6 - Das
Ländermagazin 18.27 wetter 18.30
zibb 19.27 wetter 19.30 Abendschau
3.55 Malcolm mittendrin 4.40 Scrubs
5.00 Mike & Molly 5.35 How I Met
Your Mother 6.15 Two and a Half Men
7.35 Two and a Half Men 8.05 2 Broke
Girls 9.00 The Big Bang Theory 10.40
Mike & Molly 11.30 How I Met Your Mother 11.55 How I Met Your Mother
12.25 Two and a Half Men 12.55 Two
and a Half Men 13.20 Two and a Half
Men 13.45 Two and a Half Men 14.10
2 Broke Girls 14.40 2 Broke Girls
15.10 The Big Bang Theory 15.35 The
Big Bang Theory 16.00 The Big Bang
Theory 16.30 The Big Bang Theory
17.00 taff 18.00 Newstime 18.10 Die
Simpsons 19.05 Galileo
Foto: © WDR/DEGETO
5.30 Morgenmagazin 9.00 heute
Xpress 9.05 Volle Kanne - Service täglich 10.30 Leichtathletik. EM u.a.
Zehnkampf - 1. Tag, 100 m, Weitsprung, Kugelstoßen 14.00 heute - in
Deutschland 14.15 Die Küchenschlacht 15.00 heute Xpress 15.05
Bares für Rares 16.00 heute - in Europa 16.10 SOKO Wien 17.00 heute
Xpress 17.05 Leichtathletik. EM u.a.
Zehnkampf - 1. Tag, Hochsprung;
Speerwerfen Herren, Qualifikation
18.56 Lotto 19.00 heute 19.10 Wetter 19.15 Leichtathletik. EM u.a. Stabhochsprung / Speerwerfen Herren /
Weitsprung Damen, Qualifikation
5.30 Morgenmagazin 9.00 Tagesschau 9.05 Rote Rosen 9.55 Sturm
der Liebe 10.44 Tagesschau 10.45
Paarduell 11.35 Seehund, Puma &
Co. 12.00 Tagesschau 12.15 ARD-Buffet. Leben & Geniessen 13.00 Mittagsmagazin 14.00 Tagesschau
14.10 Rote Rosen 15.00 Tagesschau
15.10 Sturm der Liebe 16.00 Tagesschau 16.05 Radsport. Tour de
France. 5. Etappe: Limoges-Le Lioran
(216 km) (live) 17.25 Brisant 18.00
Wer weiß denn sowas? 18.50 Hubert
und Staller 19.45 Wissen vor acht Werkstatt 19.50 Wetter vor acht
19.55 Börse vor acht
B
Foto: © Constantin Film Verleih GmbH
RTL
Foto: © Warner Brothers International Television
B
ZDF
Foto: © RTL
B
Foto: ZDF/Oliver Upton
ARD
TV PROGRAMM VOM 30. JUNI BIS 13. JULI 2016
20.15 KOMÖDIE
Alles Schwindel
Durch einen Raub kreuzen sich
die Wege von Isabella Wolf (Ursula Strauss) und Leopold von
Hohensinn (Benno Fürmann).
20.15 MELODRAM
Rosamunde Pilcher: Mein unbekanntes Herz Eine Herztransplantation führt Andrew (Gedeon
Burkhard) und Elizabeth (Carolina Vera) zusammen.
21.15 SHOW
I Like the 90’s
Von Tamagotchi bis Boybands –
Moderator Jan Köppen (Foto)
zeigt in der Show, was in den
1990er Jahren angesagt war.
20.15 KOMÖDIE
An deiner Seite
Bruce Willis und Michelle Pfeiffer
als Eheleute, die mit einer Trennung auf Probe ihre Beziehung
retten wollen.
22.00 KOMÖDIE
Movie 43
Komödie im Episodenfilm-Stil
mit dem Who is who aus Hollywood. Unter ihnen auch Halle
Berry (Foto) und Richard Gere.
23.15 LIEBESFILM
Die Reifeprüfung
Gesellschaftssatire mit Dustin
Hoffman, die auch durch den
Soundtrack von „Simon & Garfunkel“ große Bekanntheit erlangte.
20.00 Tagesschau
20.15 Alles Schwindel
Verwechslungskomödie, A/D 2013
Mit Ursula Strauss, Benno
Fürmann, Bibiana Zeller
Regie: Wolfgang Murnberger
21.45 Mordkommission Istanbul
Stummer Zeuge
Krimi-Reihe, D 2013. Mit Erol
Sander, Oscar Ortega Sánchez
23.15 Tagesthemen
23.45 Mordkommission Istanbul
Blutsbande. Krimi-Reihe, D 2012
Mit Erol Sander, Idil Üner
20.15 Rosamunde Pilcher:
Mein unbekanntes Herz
Melodram, D/GB 2014
Mit Carolina Vera, Greg Wise,
Gedeon Burkhard
Regie: Giles Foster
23.10 Heute-Journal
23.40 Markus Lanz
Talk-Show
20.15 Die 10 ... außergewöhnlichsten Heldentaten
Ranking-Show. Mod.: Sonja Zietlow
Beiträge: Limonadenmädchen /
Nipple Artist / Fallschirmsprunglehrer rettet Schüler im freien Fall
21.15 I Like the 90’s
Show
Moderation: Jan Köppen
22.15 „Stern“-TV
Magazin mit Steffen Hallaschka
20.15 An deiner Seite
Beziehungskomödie, USA 1999
Mit Bruce Willis, Michelle Pfeiffer,
Tim Matheson
Regie: Rob Reiner
22.05 SAT.1 Reportage
Hier werde ich alt!
Deutsche in Pattaya
23.05 24 Stunden
Achtung, wir kommen!
Chaos-Camping mit sechs Kindern
Reportagereihe
20.15 Einfach zu haben
Komödie, USA 2010
Mit Emma Stone, Penn Badgley,
Amanda Bynes
22.00 Movie 43 Episodenfilm, USA
2013. Mit Richard Gere, Dennis
Quaid, Kate Winslet. Regie: Bob
Odenkirk, Elizabeth Banks, Steven
Brill, Steve Carr, Rusty Cundieff,
James Duffy, Griffin Dunne, Peter
Farrelly, Patrik Forsberg, James
Gunn, Brett Ratner, Jonathan Van
Tulleken, Will Graham
23.50 Joy Ride 3: Roadkill
Horrorthriller, USA 2014
Mit Ken Kirzinger, Jesse Hutch,
Benjamin Hollingsworth
20.00 Tagesschau
20.15 Frag doch mal die Maus
Unterhaltungs-Show
Moderation: Eckart von Hirschhausen. Gäste: Nelson Müller, Nazan
Eckes, Kostja Ullmann, Katrin
Müller-Hohenstein, Andreas
Gabalier, Mirja Boes
22.45 Aktuell
23.15 Die Reifeprüfung
Liebesfilm, USA 1967
Mit Dustin Hoffman, Anne
Bancroft, Katharine Ross
Regie: Mike Nichols
1.15 Tagesschau 1.25 Alles Schwindel. Verwechslungskomödie, A/D
2013 2.58 Tagesschau 3.00 Mordkommission Istanbul. Stummer
Zeuge. Krimi-Reihe, D 2013 4.33 Tagesschau 4.35 Europamagazin
ARTE
B
0.55 heute+ 1.10 Kurs auf die
Krone.Mary und Frederik von Dänemark. Seit Monaten wird in Dänemark
öffentlich über eine mögliche Abdankung der Königin spekuliert. 1.55 Die
Küchenschlacht 2.40 Grü[email protected]! Erfolgreiche StartUps aus
Deutschland 3.10 zdf.formstark 3.15
Die Rosenheim-Cops. Tod im Bioladen
4.00 SOKO Stuttgart. Entmündigt
4.45 SOKO Wien. Ganz unten
0.00 Nachtjournal 0.27 Nachtjournal Das Wetter 0.30 Die 10 außergewöhnlichsten Heldentaten 1.25 Best of...!
Deutschlands schnellste Rankingshow 2.20 Die Trovatos - Detektive decken auf 3.10 Nachtjournal 3.40 Explosiv - Das Magazin 4.10 Exclusiv - Das
Star-Magazin 4.25 Verdachtsfälle
5.15 Der Blaulicht-Report
0.00 Auf Streife. Reportagereihe 0.30
News & Stories. Der Prozess des Sokrates 1.15 So gesehen. Gedanken
zur Zeit 1.25 Schicksale - und plötzlich
ist alles anders 1.45 Auf Streife - Berlin 3.20 Auf Streife. Reportage-Reihe
4.45 Fahndung Deutschland. Magazin. Mit Simone Panteleit
3 SAT
13.55 Winchester ’73. Western, USA
1950 15.25 Kulinarische Reise durch
Brasilien 15.55 Wie das Land, so der
Mensch 16.20 Eine Sommerreise am
Polarkreis 17.05 X:enius 17.30 Kannibalen - Im Herzen Europas? 18.25 Griechenland von Insel zu Insel 19.10 Journal 19.30 Griechenland: Von den Gipfeln bis ans Meer
20.15 Auf der Parkbank
Komödie, F 2009
Mit Florence Muller, Denis
Podalydès, Bruno Podalydès
Regie: Bruno Podalydès
22.05 Das Jahrhundert des Claude
Lévi-Strauss
Dokumentarfilm, F 2015
22.55 Pepe Mujica - Ein Präsident
aus Uruguay Dokumentation
B
Foto: © TMG
0.25 The Legacy. Drama-Serie 2.25 Albert Camus: Lektüre fürs Leben 3.20
Kathedralen der Kultur
VOX
RTL 2
B
10.55 Mein himmlisches Hotel 12.00
Shopping Queen 13.00 4 Hochzeiten
und eine Traumreise 14.00 Mein Kind,
dein Kind - Wie erziehst du denn?
15.00 Shopping Queen 16.00 4 Hochzeiten und eine Traumreise 17.00
Mein himmlisches Hotel 18.00 mieten, kaufen, wohnen 19.00 Das perfekte Dinner
5.10 Privatdetektive im Einsatz 8.55
Frauentausch 10.55 Family Stories
11.55 Dein neuer Style - Entdecke
deine Schönheit! 12.55 Köln 50667
13.55 Berlin - Tag & Nacht 14.55 Hilf
mir! Jung, pleite, verzweifelt ... 16.00
All About Love 17.00 Die Straßencops
West 18.00 Köln 50667 19.00 Berlin Tag & Nacht
20.00 Prominent! Magazin
20.15 Rizzoli & Isles Sterbehilfe /
Zahn um Zahn Krimi-Serie
22.10 Revenge
Information / Abbitte. Drama-Serie
23.55 Rizzoli & Isles
Sterbehilfe. Krimi-Serie
20.00 News
20.15 Teenie-Mütter - Wenn Kinder
Kinder kriegen Die 16-jährige Dolores erwartet ihr Baby. Gemeinsam
mit ihrem Freund Marcel (25) lebt
sie bei ihrer Mutter.
22.15 BABYs! Das erste Jahr
Doku-Soap
0.50 nachrichten 1.10 Rizzoli & Isles
1.50 Medical Detectives - Geheimn.
der Gerichtsmedizin 5.05 CSI: NY
ZDF NEO
B
13.40 Ein Fall für zwei 15.40 Die Rettungsflieger 17.05 Columbo. Momentaufnahme
für
die
Ewigkeit.
Krimi-Reihe, USA 1974. Mit Peter Falk
18.35 Bares für Rares 20.15 Einsatz
in Hamburg. Tödliches Vertrauen.
Krimi-Reihe, D 2009. Mit Aglaia Szyszkowitz, Rainer Strecker 21.45 Wilsberg. Der Mann am Fenster. KrimiReihe, D 2009. Mit Leonard Lansink
23.10 Kommissar Beck. Das Spiel
des Todes. Krimi-Reihe, S 2006. Mit
Peter Haber 0.40 Wilsberg. Der Mann
am Fenster. Krimi-Reihe, D 2009
1.40 Fringe - Grenzfälle des FBI 2.30
ProSieben Spätnachrichten 2.35
Chuck 3.20 Malcolm mittendrin
1.00 Liebe im Halteverbot. Komödie,
D 2008. Mit Christoph M. Ohrt, Floriane Daniel, Oliver Mommsen. Regie:
Matthias Tiefenbacher 2.30 Abendschau 3.00 Brandenburg aktuell 3.30
zibb 4.30 Gartenzeit
0.20 Autopsie - Mysteriöse Todesfälle
(6 Folgen, -5.10 Uhr)
KINDERKANAL
B
12.00 Tabaluga 12.25 Garfield 12.55
Rocket & Ich 13.15 Piets irre Pleiten
13.40 Die Pfefferkörner 14.10
Schloss Einstein 15.00 In Your
Dreams 15.50 Stoked 16.10 Das
Green Team 16.20 Astrid Lindgrens:
Pippi Langstrumpf 17.10 Der kleine
Ritter Trenk 17.35 Marco Polo 18.00
Der kleine Nick 18.15 Ben & Hollys
kleines Königreich 18.40 Zoés Zauberschrank 18.50 Unser Sandmännchen
19.00 Peter Pan - Neue Abenteuer
19.25 pur+ 19.50 logo! 20.00 Ki.Ka
Live 20.10 Du bist STYLE!
KABEL 1
B
9.25 The Mentalist 10.20 Castle
11.10 Without a Trace 12.05 Numb3rs
13.00 Cold Case 13.55 Navy CIS
14.50 The Mentalist 15.50 News
16.00 Castle 16.50 Abenteuer Leben
täglich 17.55 Mein Lokal, Dein Lokal Spezial 18.55 Achtung Kontrolle!
20.15 Der Kindergarten Daddy II:
Das Feriencamp Komödie, USA
2007. Mit Cuba Gooding jr., Lochlyn Munro, Richard Gant
22.00 The Fog - Nebel des Grauens
Horrorfilm, USA 2005. Mit Tom
Welling, Maggie Grace, Selma Blair
0.05 Predator. Science-Fiction-Thriller,
USA 1987. Mit Arnold Schwarzenegger 2.05 Watch Me - das Kinomagazin
2.15 Late News 2.20 The Fog - Nebel
des Grauens. Horrorfilm, USA 2005
SUPER RTL
B
12.15 Go Wild! - Mission Wildnis
12.40 Turbo FAST 13.10 Tom und
Jerry 13.40 Mr. Bean - Die Cartoon-Serie 14.10 ALVINNN!!! und die Chipmunks 14.40 TOGGO Serien EM
15.30 TOGGO Serien EM 16.40 Go
Wild! - Mission Wildnis 17.10 Coop gegen Kat 17.40 Bugs Bunny & Looney
Tunes 18.15 Tom und Jerry 18.45
D.I.E. Detektive im Einsatz 19.15 Angelo! 19.45 Der gestiefelte Kater Abenteuer in San Lorenzo 20.15 Dr.
House 22.10 Dr. House 0.00 Nurse Jackie 0.35 Infomercials
NDR
B
15.00 aktuell 15.15 Entlang der Loire Von Orléans bis Angers 16.00 aktuell
16.10 Mein Nachmittag 17.10 Elefant, Tiger & Co. 18.00 Ländermagazine 18.15 Wie geht das? 18.45 DAS!
19.30 Ländermagazine
20.00 Tagesschau
20.15 Der XXL-Ostfriese - nur das
Beste Frühlingsgefühle, Brautschau und Sightseeing auf Föhr
21.45 aktuell
22.00 Großstadtrevier Krimi-Serie
22.50 Neues aus Büttenwarder
Staatsbesuch. Serie
23.15 Polizeiruf 110 Memory
Krimi-Reihe, D 2002
Mit Uwe Steimle, Jürgen Schmidt
0.40 Django und Sabata - Wie blutige
Geier. Italowestern, I 1970
PHOENIX
B
12.00 Vor Ort 12.15 UEFA EURO 2016
Le Rendez-Vous. Berichte zur Fußball-EM 2016 13.00 Befragung der
Bundesregierung 13.30 Mein Ausland
14.15 Dokumentation 15.30 Vor Ort
17.00 Aktuelle Reportage 17.30 Vor
Ort 18.00 Aktuelle Reportage 18.30
17.000 Kilometer Kanada 20.00 Tagesschau 20.15 Kieling - Expedition zu
den Letzten ihrer Art. Dokumentation
21.45 Aktuelle Reportage. Reportage,
D 22.15 Phoenix-Runde 23.00 Der
Tag 0.00 Phoenix-Runde 0.45 Kieling Expedition zu den Letzten ihrer Art
TAGES-TIPP
Don’t look Back –
Schatten der vergangenheit Sophie Marceau und Monica
Bellucci als zwei Seiten einer Persönlichkeit in einem schicken Mystery-Thriller von Regisseurin
Marina de Van.
(Tele 5, 0.20 Uhr)
MDR
9.00 ZIB 9.05 Kulturzeit 9.45 nano
10.15 NDR Talk Show Classics 11.15
Mit Milbergs im Museum 11.30 Antonias Reise 12.00 Raus hier! 12.30 Reporter 13.00 ZIB 13.15 Von Vancouver bis in die Rockies 14.00 Supersturm New York 14.45 Amerika von
oben 17.00 Unter Grizzlys 18.30 nano
19.00 heute 19.20 Kulturzeit
20.00 Tagesschau
20.15 Janus Krimi-Serie
21.45 Django Asül: Boxenstopp
Comedy-Show
22.30 Kalahari Gemsen
Comedy-Show. Mit Ramesh Nair,
Angelika Niedetzky
22.55 Der zerrissene Vorhang
Spionagethriller, USA 1966
Mit Paul Newman, Julie Andrews
Regie: Alfred Hitchcock
B
12.30 Signale - Ein Weltraumabenteuer. Science-Fiction-Film, DDR/PL
1970 14.00 MDR um zwei 14.59 Aktuell 15.00 Die Prinzessin auf der Erbse.
Märchenfilm, D 2010 16.00 MDR um
vier 17.45 Aktuell 18.10 Brisant
18.54 Unser Sandmännchen 19.00
SachsenSpiegel 19.30 Aktuell 19.50
Thomas Junker unterwegs
20.15 Die besten Hits aller Zeiten
Mit Nicole, Andrea Jürgens
22.30 Aktuell
22.50 Tatort Tiefer Fall
Krimi-Reihe, D 2005. Mit Peter
Sodann, Bernd Michael Lade
0.18 Aktuell 0.20 Kanzleramt Pforte
D. Mit Simone Solga, Nessi Tausendschön, Anka Zink 1.05 Rock Hard Festival 2016
TELE 5
B
B
15.05 Star Trek - Das nächste Jahrhundert 16.05 Raumschiff Voyager 18.05
Star Trek - Deep Space Nine 19.00
Star Trek - Das nächste Jahrhundert
20.05 Höggschde Konzentration
20.15 MAN vs. FLY: Frau in Leggins
20.25 Kalkofes Mattscheibe Rekalked XL 20.55 MAN vs. FLY: Angel of Death 21.00 DIE EM-Alternative: „Der goldene Handschuh“ 0.20 Don’t Look
Back - Schatten der Vergangenheit.
Mysterythriller, F/I/LUX/B 2009. Mit
Sophie Marceau, Monica Bellucci, Andrea Di Stefano. Regie: Marina de Van
0.55 Der Bestatter 1.55 Der listige Jäger aus dem Wallis 2.20 Janus
WDR
B
14.30 Zwei übern Berg. Komödie, D
2011 16.00 aktuell 16.15 daheim &
unterwegs 18.00 aktuell / Lokalzeit
18.15 Servicezeit 18.45 Aktuelle
Stunde 19.30 Lokalzeit
20.00 Tagesschau
20.15 Vorsicht, Verbraucherfalle!
Olivenöl / Matratzen /
Versteckte Zuckerbomben
21.00 Die ErnährungsDocs Magazin
21.45 WDR aktuell
22.10 Doraden aus dem Käfig
Kann Aquakultur das Mittelmeer
retten?
22.55 Weltweit Heiße Jagd auf Tiefkühlkost - Alaskas Seelachse
23.25 Die mit dem Bauch tanzen
Dokumentarfilm, D 2013
0.40 Erlebnisreisen-Tipp 1.00 Domian
SIXX
B
6.00 Full House 7.35 Buffy 8.30
Charmed 9.25 Ghost Whisperer
10.20 Emergency Room 11.10 Private
Practice 12.10 Grey’s Anatomy 13.05
Cash oder Trash? Pfandleihe Deluxe
14.05 Mein perfektes Hochzeitskleid!
- Atlanta 14.35 Die perfekte Hochzeit! USA 15.35 Charmed 16.30 Ghost
Whisperer 17.25 Hart of Dixie 18.25
Private Practice 19.20 Grey’s Anatomy
20.15 Tattoo Shockers - Las Vegas
22.05 Paula kommt - Sex und Gute
Nacktgeschichten 0.25 Tattoo Shockers - Las Vegas 1.55 Paula kommt
DONNERSTAG, 7. JULI
TV PROGRAMM VOM 30. JUNI BIS 13. JULI 2016
SAT 1
6.00 Guten Morgen Deutschland. InfoMagazin 8.30 Gute Zeiten, schlechte
Zeiten. Daily-Soap 9.00 Unter uns.
Soap 9.30 Der Blaulicht-Report. Aufregende Geschichten aus dem Berufsalltag von Polizisten, Sanitätern und Notärzten 11.00 Die Trovatos - Detektive
decken auf. Doku-Soap 12.00 Punkt
12. Das RTL-Mittagsjournal 14.00 Der
Blaulicht-Report 16.00 Verdachtsfälle.
Doku-Soap 17.00 Betrugsfälle. DokuSoap 17.30 Unter uns 18.00 Explosiv
- Das Magazin 18.30 Exclusiv - Das
Star-Magazin 18.45 aktuell 19.03 Wetter 19.05 Alles was zählt. Daily-Soap
19.40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten
5.30 Morgenmagazin 9.00 heute
Xpress 9.05 Volle Kanne - Service täglich 10.30 Die Rosenheim-Cops. Frostiger Tod. Krimi-Serie 11.15 SOKO
Stuttgart. Abgestempelt. Krimi-Serie
12.00 heute 12.10 drehscheibe
13.00 Mittagsmagazin 14.00 heute in Deutschland 14.15 Die Küchenschlacht 15.00 heute Xpress 15.05
Bares für Rares 16.00 heute - in Europa 16.10 SOKO Wien. Die letzte
Fahrt. Krimi-Serie 17.00 heute 17.10
hallo deutschland 17.45 Leute heute
18.05 SOKO Stuttgart. Taxi ins Jenseits. Krimi-Serie 19.00 heute 19.20
Wetter 19.25 Notruf Hafenkante
Foto: ZDF/Thomas R. Schumann
Foto: © ARD Degeto/Nicolas Maack
B
B
PRO 7
B
RBB
5.50 rbb UM6 - Das Ländermagazin
6.20 Rote Rosen 7.10 Sturm der
Liebe 8.00 Brandenburg aktuell 8.30
Abendschau 9.00 zibb 9.55 ARD-Buffet 10.40 Inseln vor dem Wind. Abenteuerfilm, D/A 2012. Mit Muriel Baumeister, Thure Riefenstein, Max Tidof
12.10 Verrückt nach Meer 13.00 Aktuell 13.05 Schloss Einstein 13.30 Der
Berlin-Brandenburg Check 14.15 Planet Wissen 15.15 Capri, Ischia und
Procida 16.00 rbb UM4 17.00 Aktuell
17.05 Panda, Gorilla & Co. 17.55 Unser Sandmännchen 18.00 rbb UM6 Das Ländermagazin 18.30 zibb 19.27
wetter 19.30 Abendschau
3.45 Malcolm mittendrin 4.30 Scrubs
- Die Anfänger 4.50 Mike & Molly 5.05
Mike & Molly 5.25 How I Met Your Mother 6.05 Two and a Half Men 7.55 2
Broke Girls 8.50 The Big Bang Theory
10.35 Mike & Molly 11.25 How I Met
Your Mother 12.20 Two and a Half
Men 12.50 Two and a Half Men 13.15
Two and a Half Men 13.45 Two and a
Half Men 14.10 2 Broke Girls 14.40 2
Broke Girls 15.05 The Big Bang Theory
15.35 The Big Bang Theory 16.05 The
Big Bang Theory 16.30 The Big Bang
Theory 17.00 taff 18.00 Newstime
18.10 Die Simpsons 18.40 Die Simpsons 19.05 Galileo
5.30 Frühstücksfernsehen. Moderation: Matthias Killing, Daniel Boschmann, Marlene Lufen. Aktuelle Informationen und Service 10.00 Auf
Streife - Die Spezialisten. Reportagereihe 11.00 Richterin Barbara
Salesch. Gerichts-Show 12.00 Richter
Alexander Hold. Gerichts-Show 14.00
Auf Streife. Reportagereihe 16.00 Auf
Streife - Berlin. Reportagereihe 17.00
Mein dunkles Geheimnis. Doku-Soap
17.30 Schicksale - und plötzlich ist alles anders. Doku-Soap 18.00 Auf
Streife - Die Spezialisten. Reportagereihe 19.00 Fahndung Deutschland
Magazin 19.55 Nachrichten
B
Foto: © rbb/NDR/Degeto
5.30 Morgenmagazin 9.00 Tagesschau 9.05 Rote Rosen 9.55 Sturm
der Liebe 10.44 Tagesschau 10.45
Sportschau. Leichtathletik: EM Zehnkampf - 2. Tag, 110 m Hürden, Diskuswerfen, Stabhochsprung, aus Amsterdam (NL) / ca. 14.00 Radsport: Tour
de France, 6. Etappe, Arpajon-sur-Cère-Montauban (190,5 km)
(Reporter: Florian Naß) / ca. 17.30
Leichtathletik: EM Finals: Kugelstoßen
Damen, Hochsprung Damen, Weitsprung Herren, Speerwerfen Herren,
200 m Damen, Zehnkampf - 1500 m,
100 m Hürden, 100 m Herren (Reporter: Wilfried Hark und Ralf Scholt)
RTL
Foto: © 2008 Columbia Pictures Industries, Inc.
B
ZDF
Foto: © ABC Studios
B
Foto: © RTL
ARD
20.15 KRIMI-REIHE
Donna Leon – Das Mädchen seiner Träume Heißes Pflaster Venedig: Commissario Brunetti (Uwe
Kockisch, r.) und Sergente Vianello (Karl Fischer, l.) ermitteln.
23.40 TALK-SHOW
Markus Lanz
Markus Lanz plaudert mit prominenten Gästen und Experten
über Alltäglichkeiten und die
aktuellen Themen der Woche.
20.15 COMEDY-SERIE
Doctor’s Diary – Männer sind die
beste Medizin Gretchen Haase
(Diana Amft) sucht die große
Liebe. Wird sie sie bei Dr. Mehdi
Kaan (Kai Schumann) finden?
20.15 KRIMI-SERIE
Criminal Minds
Die Ermittlungen in einem Mordfall führen Dr. Reid (Matthew Gray
Gubler) und seine Kollegen vom
BAU-Team nach Virginia.
20.15 SOZIALDRAMA
Sieben Leben
Nach einem folgenschweren Autounfall, beschließt Ben Thomas
(Will Smith) sieben Menschen
glücklich zu machen.
23.00 MILIEUSTUDIE
Playgirl
Von Regisseur Will Tremper
inszenierter West-Berlin-Film mit
Eva Renzi und Harald Leipnitz in
den Hauptrollen.
20.00 Tagesschau
20.15 Donna Leon Das Mädchen seiner Träume
Krimi-Reihe, D 2010
Mit Uwe Kockisch, Julia Jäger,
Michael Degen
Regie: Sigi Rothemund
21.45 Donna Leon - Feine Freunde
Krimi-Reihe, D 2003
Mit Uwe Kockisch, Julia Jäger
23.15 Tagesthemen
23.45 Lars Reichow live - „Freiheit“
Kabarett-Show
20.15 Rosamunde Pilcher:
Mein unbekanntes Herz
Melodram, D/GB 2014
Mit Carolina Vera, Greg Wise,
Gedeon Burkhard, Julian Sands,
Sophie Cookson, Simon Pearce,
Tanja Wenzel
Regie: Giles Foster
23.10 Heute-Journal
23.40 Markus Lanz
Talk-Show
20.15 Doctor’s Diary Männer sind die beste Medizin
Hurra: Endlich wieder
Liebeskummer! Comedy-Serie
22.15 Nikola
Der Kunstliebhaber. Comedy-Serie
22.40 Nikola
Der Untermieter. Comedy-Serie
23.10 Ritas Welt
Die Klassenfahrt. Comedy-Serie
23.35 Ritas Welt
Falscher Alarm. Comedy-Serie
20.15 Criminal Minds
Unerwünschte Ziele
Krimi-Serie
21.15 Criminal Minds
Die Wahrheit der Nacht
Krimi-Serie
22.10 Criminal Minds
Fenster zur Seele
Krimi-Serie
23.05 Profiling Paris
Die zweite Tote. Krimi-Serie
20.15 Sieben Leben
Sozialdrama, USA 2008
Mit Will Smith, Rosario Dawson,
Woody Harrelson, Michael Ealy,
Barry Pepper, Elpidia Carrillo,
Robinne Lee
Regie: Gabriele Muccino
22.35 8 Blickwinkel
Thriller, USA 2008
Mit Dennis Quaid, Matthew Fox,
Forest Whitaker, Sigourney
Weaver, William Hurt, Bruce Mc Gill
Regie: Pete Travis
20.00 Tagesschau
20.15 Polizeiruf 110
Die Lücke, die der Teufel lässt
Krimi-Reihe, D 2010
Mit Stefanie Stappenbeck,
Franz Xaver Kroetz, Traute Höss
Regie: Lars Montag
21.45 Aktuell
22.15 Stilbruch-Reportage
Sommertheater in Netzeband
23.00 Playgirl Milieustudie, D 1966
Mit Eva Renzi, Harald Leipnitz, Paul
Hubschmid
Regie: Will Tremper
0.30 Bodo Bach live - „... und ... wie
war ich?“ 1.00 Tagesschau 1.10
Donna Leon - Das Mädchen seiner
Träume. Krimi-Reihe, D 2010 2.38 Tagesschau 2.40 Donna Leon - Feine
Freunde. Krimi-Reihe, D 2003 4.10
Lars Reichow live - „Freiheit“
ARTE
B
0.55 heute+ 1.10 Masters of Sex. Alles nur Show. Drama-Serie 2.05 In
Plain Sight - In der Schusslinie. Ich
kämpfe nicht um mein Leben. Krimi-Serie 2.45 In Plain Sight - In der Schusslinie. Kumar gegen Kumar 3.25 SOKO
Stuttgart. Taxi ins Jenseits 4.10 SOKO
Wien. Die letzte Fahrt 4.55 hallo
deutschland
0.00 Nachtjournal 0.27 Nachtjournal Das Wetter 0.30 Doctor's Diary - Männer sind die beste Medizin. Hurra. Endlich wieder Liebeskummer! 2.20 Nikola. Comedy-Serie 3.15 Nachtjournal
3.40 Explosiv - Das Magazin 4.10 Exclusiv - Das Star-Magazin 4.25 Verdachtsfälle 5.15 Der Blaulicht-Report
0.15 Criminal Minds. Unerwünschte
Ziele. Krimi-Serie 1.10 Criminal
Minds. Die Wahrheit der Nacht / Fenster zur Seele. Krimi-Serie 2.40 Profiling
Paris. Die zweite Tote. Krimi-Serie
3.35 Schicksale - und plötzlich ist alles
anders 3.55 Auf Streife 4.45 Fahndung Deutschland. Magazin. Mit Simone Panteleit
Foto: ZDF / © edschmid/heimatfilm
20.15 The Grandmaster
Martial-Arts-Drama, HK/CHN 2013
Mit Tony Leung, Ziyi Zhang
Regie: Kar Wai Wong
22.10 Dragon Girls
Leinwand-Amazonen aus Fernost
23.05 Qissa - Eine Geistergeschichte Familientragödie,
IND/D/F/NL 2013
Mit Irrfan Khan, Tisca Chopra
0.50 Das Glück an der Autobahn. Komödie, F 2012. Mit Boris Vigneron
2.20 Make me laugh!
B
12.00 Shopping Queen 13.00 4 Hochzeiten und eine Traumreise 14.00
Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du
denn? 15.00 Shopping Queen 16.00
4 Hochzeiten und eine Traumreise
17.00 Mein himmlisches Hotel 18.00
mieten, kaufen, wohnen 19.00 Das
perfekte Dinner
20.00 Prominent! Magazin
20.15 Ich, du und der Andere
Komödie, USA 2006. Mit Owen
Wilson, Kate Hudson, Matt Dillon
22.25 The Double - Eiskaltes Duell
Thriller, USA 2011.Mit Richard
Gere, Topher Grace, Martin Sheen
0.20 vox nachrichten 0.40 Ich, du und
der Andere. Komödie, USA 2006 2.30
The Double - Eiskaltes Duell. Thriller,
USA 2011 4.00 Medical Detectives
ZDF NEO
B
13.35 Ein Fall für zwei 15.35 Die Rettungsflieger 17.00 Columbo. Des Teufels Corporal. Krimi- Reihe, USA 1974
18.35 Bares für Rares 20.15 Kommissarin Lucas. Gierig. Krimi-Reihe, D
2011. Mit Ulrike Kriener, Florian Stetter 21.40 Kommissarin Lucas. Bombenstimmung. Krimi- Reihe, D 2012
23.10 Inspector Banks. Die Wege des
Bösen. Krimi- Reihe, GB 2014. Mit Stephen Tompkinson 0.40 Unter anderen
Umständen. Bis dass der Tod euch
scheidet. Krimi-Reihe, D 2007. Mit Natalia Wörner, Matthias Brandt
0.25 Stolz des Ostens. Kurzspielfilm,
D 2012. Mit Patrick Lorenczat, Ursula
Renneke, Carola Sigg 0.55 Stilbruch-Reportage 1.40 Abendschau
2.10 Brandenburg aktuell 2.40 zibb
3.40 Täter - Opfer - Polizei - Vermisst!
3 SAT
13.50 Unter dem Teppich. Komödie, F
2015 15.25 Kulinarische Reise durch
Brasilien 15.50 Wie das Land, so der
Mensch 16.20 Eine Sommerreise am
Polarkreis 17.05 X:enius 17.30
Frauen, die Geschichte machten
18.25 Griechenland von Insel zu Insel
19.10 Journal 19.30 Griechenland:
Von den Gipfeln bis ans Meer
VOX
0.20 Obsessed. Thriller, USA 2009.
Mit Idris Elba, Beyoncé Knowles, Ali
Larter. Regie: Steve Shill 2.20 ProSieben Spätnachrichten 2.25 Dark Water.
Horrorfilm, USA 2005. Mit Jennifer
Connelly, John C. Reilly, Tim Roth. Regie: Walter Salles
RTL 2
B
KABEL 1
B
10.55Family Stories 11.55Dein neuer
Style - Entdecke deine Schönheit!
12.55 Köln 50667 13.55 Berlin - Tag &
Nacht 14.55 Hilf mir! Jung, pleite, verzweifelt ... 16.00 All About Love 17.00
Die Straßencops West 18.00 Köln
50667 19.00 Berlin - Tag & Nacht
9.20 The Mentalist 10.15 Castle
11.05 Without a Trace 12.00 Numb3rs
13.00 Cold Case 13.55 Navy CIS
14.50 The Mentalist 15.50 News
16.00 Castle 16.50 Abenteuer Leben
täglich 17.55 Mein Lokal, Dein Lokal Spezial 18.55 Achtung Kontrolle!
20.00 News
20.15 Die Kochprofis - Einsatz am
Herd Zwiwwel in Berlin
Doku-Soap. Mit Andi Schweiger,
Ole Plogstedt, Frank Oehle
21.15 Frauentausch Doku-Soap
23.15 exklusiv - Die Reportage
Tantra, Fetisch und Massagen Erotik von sinnlich bis bizarr
20.15 Police Academy VI - Widerstand ist zwecklos Komödie, USA
1989. Mit Bubba Smith, David Graf
22.00 Police Academy VII - Mission
in Moskau Komödie, USA 1994
Mit George Gaynes
23.35 Police Academy VI - Widerstand ist zwecklos Komödie, USA
1989. Mit Bubba Smith
0.10 Liebe im Paradies 1.10 Jungfrau
sucht die große Liebe 2.00 Der Trödeltrupp - Das Geld liegt im Keller
1.25 Police Academy VII. Komödie,
USA 1994 2.55 Extreme Measures Mit allen Mitteln. Thriller, USA 1996
KINDERKANAL
B
12.00 Tabaluga 12.25 Garfield 12.55
Rocket & Ich 13.15 Piets irre Pleiten
13.40 Die Pfefferkörner 14.10
Schloss Einstein 15.00 In Your
Dreams 15.50 Stoked 16.10 Das
Green Team 16.20 Astrid Lindgrens:
Pippi Langstrumpf 17.10 Der kleine
Ritter Trenk 17.35 Marco Polo 18.00
Der kleine Nick 18.15 Ben & Hollys
kleines Königreich 18.40 Zoés Zauberschrank 18.50 Sandmännchen 19.00
Peter Pan - Neue Abenteuer 19.25
pur+ 19.50 logo! 20.00 Ki.Ka Live
20.10 Du bist STYLE!
SUPER RTL
B
12.15 Go Wild! - Mission Wildnis
12.40 Turbo FAST 13.10 Tom und
Jerry 13.40 Mr. Bean - Die Cartoon-Serie 14.10 ALVINNN!!! und die Chipmunks 14.40 TOGGO Serien EM
16.40 Go Wild! - Mission Wildnis
17.10 Coop gegen Kat 17.40 Bugs
Bunny & Looney Tunes 18.15 Tom und
Jerry 18.45 D.I.E. Detektive im Einsatz
19.15 Angelo! 19.45 Der gestiefelte
Kater 20.15 Papa gesucht - Wer heiratet meine Familie. Doku-Soap 22.25
Unser neues Zuhause. Doku-Soap
0.30 Infomercials
NDR
B
14.15 Bilderbuch Deutschland 15.00
aktuell 15.15 Die Romantische Straße
16.00 aktuell 16.10 Mein Nachmittag
17.10 Elefant, Tiger & Co. 18.00 Ländermagazine 18.15 Typisch! 18.45
DAS! 19.30 Ländermagazine
20.00 Tagesschau
20.15 Deutschlands wilde Küste Vorpommerns Naturwunder
21.45 aktuell
22.00 Kommissar Dupin - Bretonisches Gold Krimi-Reihe, D 2015
Mit Pasquale Aleardi
23.30 Unter deutschen Dächern
Landjugend. Dokumentationsreihe
0.00 Bella und der Feigenbaum. Komödie, D 2013. Mit Christine Neubauer
1.30 Der letzte Scharfschütze. Western, USA 1976. Mit John Wayne
PHOENIX
B
8.00 Kieling - Expedition zu den Letzten
ihrer Art 8.45 Bundestag live 17.30 Vor
Ort 18.00 Aktuelle Reportage 18.30
Kieling - Expedition zu den Letzten ihrer
Art 20.00 Tagesschau 20.15 Im Land
der Lügen. Wie uns Politik und Wirtschaft mit Zahlen manipulieren 21.00
Die Tricks der Lebensmittelindustrie
21.45 Aktuelle Reportage. Reportage,
D 22.15 Phoenix-Runde 23.00 Der Tag
0.00 Phoenix-Runde 0.45 Im Land der
Lügen. Wie uns Politik und Wirtschaft
mit Zahlen manipulieren 1.30 Die
Tricks der Lebensmittelindustrie
TAGES-TIPP
Qissa – Eine Geistergeschichte Weil ihr
Vater nicht verwinden kann, keinen
Sohn bekommen zu
haben, entschließt er
sich seine vierte
Tochter Kanwar (Tillotama Shome) als
Jungen zu erziehen.
(Arte, 23.05 Uhr)
MDR
9.00 ZIB 9.05 Kulturzeit 9.45 nano
10.15 Nachtcafé. Gäste bei Michael
Steinbrecher. Wohnen - unbezahlbar?
Gäste: Andreas Hoppe, Karin Jünke,
Annette Britsch, Andreas Ibel, Michael
Ebling, Claudia Treuer, Christian Rickens 11.45 Aufgetischt 12.30 Der listige Jäger aus dem Wallis 13.00 ZIB
13.20 Hawaii - Inside Paradise 17.00
17.000 Kilometer Kanada 18.30
nano 19.00 heute 19.20 Kulturzeit
20.00 Tagesschau
20.15 Janus
Krimi-Serie
21.45 Wir sind Kaiser Die Seyffenstein-Chroniken
23.05 Familiengrab
Krimikomödie, USA 1976
Mit Karen Black, Bruce Dern
Regie: Alfred Hitchcock
B
12.30 Tanz auf dem Vulkan (1). Musikfilm, D 1996 14.00 MDR um zwei
15.00 Das tapfere Schneiderlein. Märchenfilm, D 2008 16.00 MDR um vier
17.45 Aktuell 18.10 Brisant 18.54 Unser Sandmännchen 19.00 SachsenSpiegel 19.30 Aktuell 19.50 Thomas
Junker unterwegs
20.15 Die besten Hits aller Zeiten
Präsentiert von Bernhard Brink
Mit Uta Bresan, Matthias Reim
22.30 Aktuell
22.50 Rudi Carrell Lachgeschichten Erinnerungen an
den großen Entertainer
23.55 Patrice
Konzert, D 2015
1.10 Nomadic Massive 1.55 Coetus
2.35 Celtic Social Club
TELE 5
B
B
14.10 Deep Space Nine 15.10 Star
Trek - Das nächste Jahrhundert 16.10
Raumschiff Voyager 18.10 Deep
Space Nine 19.10 Star Trek - Das
nächste Jahrhundert 20.15 Die Feuerschlange. Horrorfilm, CDN/USA 2007.
Mit Nicholas Brendon, Sandrine Holt,
Randolph Mantooth 22.00 WWE RAW
(1206). Entertainment-Show. USA
0.05 Die Feuerschlange. Horrorfilm,
CDN/USA 2007. Mit Nicholas Brendon 1.45 Hard Cash - Die Killer vom
FBI. Actionthriller, ARU/USA 2002. Mit
Christian Slater, Val Kilmer
1.00 Der Bestatter 2.00 Die Bodensee-Polizei 2.40 Reporter
WDR
B
14.00 Servicezeit 14.30 Hochzeit zu
viert. Melodram, D 2001 16.00 aktuell
16.15daheim&unterwegs18.00aktuell / Lokalzeit 18.15 Servicezeit 18.45
Aktuelle Stunde 19.30 Lokalzeit
20.00 Tagesschau
20.15 Tatort Fette Hunde
Krimi- Reihe, D 2012
Mit Klaus J. Behrendt, Dietmar Bär
21.45 aktuell
22.10 Menschen hautnah
Gestohlene Kindheit Die Entführung eines Neunjährigen
22.55 Das Glück der Hausfrau
Zwischen Romantik und Windelwaschen
23.40 frauTV
Sommerspecial: #geliebt
0.10 Doraden aus dem Käfig
SIXX
B
6.10 Full House 7.40 Buffy 8.40
Charmed 9.30 Ghost Whisperer
10.25 Emergency Room 11.20 Private
Practice 12.15 Grey’s Anatomy 13.10
Cash oder Trash? Pfandleihe Deluxe
14.10 Mein perfektes Hochzeitskleid!
- Atlanta 14.40 Die perfekte Hochzeit! USA 15.35 Charmed 16.25 Ghost
Whisperer 17.25 Hart of Dixie 18.20
Private Practice 19.20 Grey’s Anatomy
20.15 iZombie 21.10 Jane the Virgin
23.05 Vampire Diaries 0.00 Charmed
- Zauberhafte Hexen 0.55 iZombie
1.35 Jane the Virgin
FREITAG, 8. JULI
Foto: © WDR/Thekla Ehling
SAT 1
B
PRO 7
5.30 Frühstücksfernsehen. Moderation: Matthias Killing, Daniel Boschmann, Marlene Lufen. Aktuelle Informationen und Service 10.00 Auf
Streife - Die Spezialisten. Reportagereihe 11.00 Richterin Barbara
Salesch. Gerichts-Show 12.00 Richter
Alexander Hold. Gerichts-Show 14.00
Auf Streife. Reportagereihe 16.00 Auf
Streife - Berlin. Reportagereihe 17.00
Mein dunkles Geheimnis. Doku-Soap
17.30 Schicksale - und plötzlich ist alles anders. Doku-Soap 18.00 Auf
Streife - Die Spezialisten. Reportagereihe 19.00 Fahndung Deutschland
Magazin 19.55 Nachrichten
6.00 Guten Morgen Deutschland. InfoMagazin 8.30 Gute Zeiten, schlechte
Zeiten. Daily-Soap 9.00 Unter uns.
Soap 9.30 Der Blaulicht-Report. Aufregende Geschichten aus dem Berufsalltag von Polizisten, Sanitätern und Notärzten 11.00 Die Trovatos - Detektive
decken auf. Doku-Soap 12.00 Punkt
12. Das RTL-Mittagsjournal 14.00 Der
Blaulicht-Report 16.00 Verdachtsfälle.
Doku-Soap 17.00 Betrugsfälle. DokuSoap 17.30 Unter uns 18.00 Explosiv Das Magazin 18.30 Exclusiv - Das
Star-Magazin 18.45 aktuell 19.03 Wetter 19.05 Alles was zählt. Daily- Soap
19.40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten
B
RBB
B
6.00 rbb UM6 - Das Ländermagazin
6.30 Inseln vor dem Wind. Abenteuerfilm, D/A 2012. Mit Muriel Baumeister
8.00 Brandenburg aktuell 8.30 Abendschau 9.00 zibb 9.55 ARD-Buffet
10.40 Mein süßes Geheimnis. Komödie, A/D 2006. Mit Friedrich von Thun
12.10 Verrückt nach Meer 13.00 Aktuell 13.05 Schloss Einstein 13.30 Der
Berlin-Brandenburg Check 14.15 Planet Wissen 15.15 Die Pontischen Inseln 16.00 rbb UM4 17.00 Aktuell
17.05 Panda, Gorilla & Co. 17.55 Unser Sandmännchen 18.00 rbb UM6 Das Ländermagazin 18.30 zibb 19.27
wetter 19.30 Abendschau
4.05 Malcolm mittendrin 4.50 Scrubs
- Die Anfänger 5.10 Mike & Molly 5.25
How I Met Your Mother 6.05 Two and a
Half Men 8.00 2 Broke Girls 8.50 The
Big Bang Theory 10.40 Mike & Molly
11.30 How I Met Your Mother 12.00
How I Met Your Mother 12.25 Two and
a Half Men 12.55 Two and a Half Men
13.25 Two and a Half Men 13.50 Two
and a Half Men 14.15 2 Broke Girls
14.45 2 Broke Girls 15.10 The Big
Bang Theory 15.35 The Big Bang
Theory 16.05 The Big Bang Theory
16.30 The Big Bang Theory 17.00 taff
18.00 Newstime 18.10 Die Simpsons
18.40 Die Simpsons 19.05 Galileo
Foto: © rbb/MDR/Heinrich
5.30 Morgenmagazin 9.00 heute
Xpress 9.05 Volle Kanne - Service täglich 10.30 Die Rosenheim-Cops
11.15 SOKO Stuttgart 12.00 heute
Xpress 12.05 Leichtathletik. EM u.a.
Siebenkampf 14.00 heute - in
Deutschland 14.15 Die Küchenschlacht 15.00 heute Xpress 15.05
Bares für Rares 16.00 heute - in Europa 16.10 SOKO Wien 17.00 heute
17.10 hallo deutschland 17.45 Leute
heute 18.00 Leichtathletik. EM u.a.
Siebenkampf 19.00 heute 19.10 Wetter 19.15 Leichtathletik. EM u.a. Hammerwerfen Damen, Finale; Stabhochsprung Herren, Finale
5.30 Morgenmagazin 9.00 Tagesschau 9.05 Unser Papa, das Genie.
Fantasykomödie, D 2002. Mit Friedrich von Thun, Simone Thomalla, Lars
Steinhöfel 10.35 Tagesschau 10.45
Paarduell 11.35 Seehund, Puma &
Co. 12.00 Tagesschau 12.15 ARD-Buffet 13.00 Mittagsmagazin 14.00 Tagesschau 14.10 Rote Rosen 15.00 Tagesschau 15.10 Radsport. Tour de
France. 7. Etappe: L'Isle-Jourdain-Lac
de Payolle (162,5 km) (live) 17.25 Brisant 18.00 Wer weiß denn sowas?
18.50 Quizduell-Olymp 19.45 Wissen
vor acht - Werkstatt 19.50 Wetter vor
acht 19.55 Börse vor acht
B
Foto: © (2014) PARAMOUNT PICTURES
RTL
Foto: © Warner Bros. Pictures
B
ZDF
Foto: © RTL
B
Foto: ZDF/Manuel Alberto Claro
ARD
TV PROGRAMM VOM 30. JUNI BIS 13. JULI 2016
22.00 TATORT
Odins Rache
Die Kommissare Max Ballauf
(Klaus J. Behrendt) und Freddy
Schenk (Dietmar Bär) ermitteln
in der Skinheadszene.
23.55 DRAMA
Nymphomaniac II
Fortsetzung des Erotic-Dramas
von Regisseur Lars von Trier mit
Charlotte Gainsbourg (l.) und
Jamie Bell (r.).
20.15 RANKING-SHOW
Die 100 ...
Das es auch unter Tieren Abenteuerlust gibt, zeigt die Ranking-Show anhand von gleich
100 Beispielen.
20.15 KOMÖDIE
Das Schwiegermonster
Viola (Jane Fonda, l.) macht ihrer
zukünftigen Schwiegertochter
Charlotte (Jennifer Lopez, r.) das
Leben schwer.
20.15 ACTIONKOMÖDIE
Pain & Gain
Hauptdarsteller Mark Wahlberg
(Foto) wechselt von der Hantelbank ins Verbrecherfach. Nach
einer wahren Begebenheit.
20.15 KABARETT-SHOW
Jürgen von der Lippe XL
Seit 1980 ist Komiker Jürgen von
der Lippe im deutschen Fernsehen unterwegs. Die Sendung gibt
einen Überblick über sein Werk.
20.00 Tagesschau
20.15 Gestern waren wir Fremde
Familiendrama, D 2012
Mit Lisa Wagner, Thomas Thieme,
André Szymanski
21.45 Tagesthemen
22.00 Tatort Odins Rache
Krimi-Reihe, D 2004
Mit Klaus J. Behrendt, Dietmar Bär
23.25 Sherlock Das große Spiel
Krimi-Reihe, GB 2010
Mit Benedict Cumberbatch,
Martin Freeman, Rupert Graves
22.00 Heute-Journal
22.30 Sketch History
Mit Matthias Matschke, Max Giermann, Alexander Schubert, Antoine
Monot, Valerie Niehaus, Isabell
Polak, Judith Richter, Holger Stockhaus, Carsten Strauch
22.55 aspekte
Deutscher Festival-Hit
„Toni Erdmann“ von Maren Ade
Magazin. Gast: Alex Vargas
23.40 heute+
23.55 Nymphomaniac II
Drama, DK/B/F/D/GB/S 2013
Mit Charlotte Gainsbourg, Stellan
Skarsgård, Stacy Martin
Regie: Lars von Trier
20.15 Die 100 ...
Ranking-Show
abenteuerlichsten Tiere vor
laufender Kamera
Diesmal geht es u.a. um Fische,
die Backpfeifen verteilen und
einem Löwen, der vom Couchtiger
zur Bestie wird.
22.30 Sascha Grammel live!
Keine Anhung
Comedey-Show
Nach seinem Soloprogramm lässt
Sascha Grammel jetzt wieder die
Puppen tanzen. Als verlängerter
Arm natürlich.
20.15 Das Schwiegermonster
Komödie, USA/D 2005
Mit Jennifer Lopez, Jane Fonda,
Michael Vartan
Regie: Robert Luketic
22.15 LUKE! Die Woche und ich
Comedy-Show
23.20 Switch Reloaded
Comedy-Show. Mit Bernhard
Hoëcker, Michael Kessler, Petra
Nadolny, Peter Nottmeier, Susanne
Pätzold, Michael Müller, Martina
Hill, Max Giermann, Mona Sharma,
Martin Klempnow
20.15 Pain & Gain
Actionkomödie, USA 2013
Mit Mark Wahlberg, Dwayne
Johnson, Anthony Mackie
Regie: Michael Bay
22.35 Kiss Kiss Bang Bang
Detektivkomödie, USA 2005
Mit Robert Downey Jr., Val Kilmer,
Michelle Monaghan
Regie: Shane Black
20.00 Tagesschau
20.15 Jürgen von der Lippe XL
Kabarett-Show. Mit dieser Sendung
zeigt der WDR eine bunte Werkschau des beliebten Showmasters
und TV-Stars Jürgen von der Lippe.
21.45 Aktuell
22.00 NDR Talk Show
Gäste: Hugo Egon Balder (Moderator), Ulrich Meyer (Moderator), Michael Stich (Tennisspieler), Cornelia Poletto (Köchin), Papis Loveday
(Topmodel), Ann-Marlene Henning
(Sexual- und Paartherapeutin), Alexandra Klein (Kriminaloberrätin)
0.55 Nachtmagazin 1.15 Double Identity - Zur falschen Zeit am falschen Ort.
Agententhriller, USA 2009. Mit Val Kilmer, Izabella Miko, Julian Wadham
2.43 Tagesschau 2.45 Robocop. Science-Fiction-Thriller, USA 1987. Mit Peter Weller 4.23 Tagesschau
ARTE
B
1.55 Columbo. Des Teufels Corporal.
Krimi-Reihe, USA 1974. Mit Peter Falk
3.30 SOKO Stuttgart 4.15 SOKO Wien
0.00 Nachtjournal 0.27 Nachtjournal Das Wetter 0.30 Willkommen bei Mario Barth 1.30 Ritas Welt 2.30 Nachtjournal 2.55 „Stern“-TV 4.30 Das Strafgericht 5.15 Betrugsfälle
0.20 Sechserpack. Hotel, Hotel /
Mahlzeit! Comedy-Show 1.15 Weibsbilder. Comedy-Show 2.05 Die dreisten
drei - Die Comedy WG 2.50 Switch reloaded 3.35 Sechserpack 4.20 Weibsbilder 4.40 Die dreisten drei
B
10.50 nachrichten 10.55 Mein himmlisches Hotel 12.00 Shopping Queen
13.00 4 Hochzeiten und eine Traumreise 14.00 Mein Kind, dein Kind - Wie
erziehst du denn? 15.00 Shopping
Queen 16.00 4 Hochzeiten und eine
Traumreise 17.00 Mein himmlisches
Hotel 18.00 mieten, kaufen, wohnen
19.00 Das perfekte Dinner
20.00 Prominent! Magazin
20.15 Law & Order: Special Victims
Unit Verschleppt / Verzockt
Krimi-Serie
22.10 Law & Order: Special Victims
Unit Macht des Wortes / Irrtum
23.55 nachrichten
0.15 Law & Order: Special Victims Unit
1.50 Medical Detectives 4.55 auto
mobil
ZDF NEO
B
12.05 Küstenwache 13.35 Ein Fall für
zwei 15.35 Die Rettungsflieger 17.05
Columbo. Meine Tote - Deine Tote.
Krimi-Reihe, USA 1974 18.40 Bares
für Rares 20.15 Drei Männer und eine
kleine Lady. Komödie, USA 1990. Mit
Tom Selleck, Steve Guttenberg 21.50
Inspector Lynley. Denn bitter ist der
Tod. Krimi-Reihe, GB 2002. Mit Samantha Baker 23.20 Die Brücke III Transit in den Tod. Krimi-Reihe,
S/DK/D 2015. Mit Sofia Helin 0.20
Die Brücke III - Transit in den Tod.
Krimi-Reihe, S/DK/D 2015
Foto: © WDR/picture alliance
20.15 Süßes Gift
Schwarze Komödie, F 2014
Mit Line Renaud, Pierre Vernier,
Nicolas Lumbreras
21.50 Così fan tutte Oper, F 2016
Mit Kate Lindsey, Sandrine Piau,
Lenneke Ruiten (Zeitversetzt aus
dem Théâtre de l'Archevêché)
Regie: Philippe Béziat
VOX
0.00 Urlaub wie früher. Mit dem Trabi
an die Ostsee 1.00 Abendschau 1.30
Brandenburg aktuell 2.00 zibb 3.00 Täter - Opfer - Polizei - Vermisst! 3.30 Gartenzeit 4.00 Himmel und Erde
3 SAT
12.25 Hoffmanns fabelhafte Welt der
Gemüse 13.20 Journal 13.35 Reisen
für Genießer 14.00 Der Rebell. Historienabenteuer, USA 1950 15.30 Kulinarische Reise durch Brasilien 15.55
Wie das Land, so der Mensch 16.20
Eine Sommerreise am Polarkreis
17.05 X:enius 17.30 Frauen, die Geschichte machten 18.25 Griechenland von Insel zu Insel 19.10 Journal
19.30 Griechenland: Von den Gipfeln
bis ans Meer
1.15 KurzSchluss 2.10 Tracks
0.40 Snatch - Schweine und Diamanten. Gangsterkomödie, GB/USA
2000. Mit Brad Pitt, Benicio Del Toro,
Jason Statham. Regie: Guy Ritchie
2.35 Watch Me - das Kinomagazin
2.45 ProSieben Spätnachrichten 2.50
8 Blickwinkel. Thriller, USA 2008. Mit
Dennis Quaid, Matthew Fox 4.15 Obsessed. Thriller, USA 2009. Mit Idris
Elba, Beyoncé Knowles, Ali Larter
RTL 2
B
11.55 Dein neuer Style - Entdecke
deine Schönheit! 12.55 Köln 50667
13.55 Berlin - Tag & Nacht 14.55 Hilf
mir! Jung, pleite, verzweifelt ... 16.00
All About Love 17.00 Die Straßencops
West - Jugend im Visier 18.00 Köln
50667 19.00 Berlin - Tag & Nacht
20.00 News
20.15 Heroes Reborn
Schöne neue Welt / Odessa /
Hinter der Maske / Das Wohl der
Allgemeinheit. Fantasy-Serie
23.45 Soldiers of Fortune
Actionfilm, GB/RUS 2012
Mit Christian Slater, Sean Bean
1.25 Second in Command. Actionfilm,
USA/RUM 2006. Mit Jean-Claude Van
Damme 2.50 The Quest - Die Herausforderung. Actionfilm, USA/CDN 96
KINDERKANAL
B
12.00 Tabaluga 12.25 Garfield 12.55
Rocket & Ich 13.15 Piets irre Pleiten
13.40 Die Pfefferkörner 14.10
Schloss Einstein 15.00 In Your
Dreams 15.50 Stoked 16.10 Das
Green Team 16.20 Pippi Langstrumpf
17.10 Der kleine Ritter Trenk 17.35
Marco Polo 18.00 Der kleine Nick
18.15 Ben & Hollys kleines Königreich
18.40 Zoés Zauberschrank 18.50 Unser Sandmännchen 19.00 Peter Pan
19.25 logo! 19.30 Astrid Lindgrens:
Pippi Langstrumpf - Pippi außer Rand
und Band. Kinderfilm, S/D 1970
KABEL 1
B
7.40 Cold Case 8.35 Navy CIS 9.25
The Mentalist 10.20 Castle 11.15 Without a Trace 12.10 Numb3rs 13.00
Cold Case 13.55 Navy CIS 14.50 The
Mentalist 15.50 News 16.00 Castle
16.50 Abenteuer Leben täglich 17.55
Mein Lokal, Dein Lokal - Spezial 18.55
Achtung Kontrolle!
20.15 The Mentalist
Die rote Wolke / Keine Lust auf
Shakespeare. Krimi-Serie
22.10 The Mentalist Die Aura des
Todes / Der Zauberer. Krimi-Serie
0.05 The Mentalist 1.45 Late News
1.50 The Mentalist 2.40 Medium Nichts bleibt verborgen 3.25 Late
News 3.30 Medium 4.10 Cold Case
4.50 The Mentalist 5.30 Watch Me das Kinomagazin
SUPER RTL
B
12.20 Go Wild! 12.50 Turbo FAST
13.20 Tom und Jerry 13.45 Mr. Bean
14.15 ALVINNN!!! und die Chipmunks
14.45 Der gestiefelte Kater 15.10 Die
Dschungelhelden 15.40 Camp Sumpfgrund 16.10 Dinotrux 16.40 Go Wild!
17.10 Coop gegen Kat 17.40 Bugs
Bunny & Looney Tunes 18.15 Tom und
Jerry 18.45 D.I.E. Detektive im Einsatz
19.15 Angelo! 19.45 Der gestiefelte
Kater 20.15 Albert und die Diamantendiebe.Animationsfilm, DK 2015 21.50
Tom und Jerry 23.00 Pretty Little Liars
0.00 Infomercials
NDR
B
15.15 Sommer unter der Zugspitze
16.00 aktuell 16.10 Mein Nachmittag
17.10 Elefant, Tiger & Co. 18.00 Ländermagazine 18.15 Lust auf Norden
18.45 DAS! 19.30 Ländermagazine
20.00 Tagesschau
20.15 die nordstory Wasserwelt am
Warnowstrand - Rostock und seine
unendlichen Ufer
21.15 Billigkraft statt Babysitter
Aupairs in Deutschland
21.45 aktuell
22.00 NDR Talk Show
Gäste: Hugo Egon Balder, Ulrich
Meyer, Michael Stich, Cornelia
Poletto, Papis Loveday u.a.
0.00 Schmitz’ Katze 1.00 NDR Talk
Show Classics 2.00 Zimmer frei! Gast:
Bjarne Mädel (Schauspieler)
PHOENIX
B
12.45 Thema 14.00 Vor Ort 14.30 Im
Landder Lügen15.15 DieTricks der Lebensmittelindustrie 16.00 Maybrit Illner 17.05 Augstein und Blome 17.15
Aktuelle Reportage 17.30 Nato-Gipfel
in Warschau 18.00 Aktuelle Reportage
18.30 Mein Ausland 19.15 Magisches
Sibirien 20.00 Tagesschau 20.15
Fahrt ins Risiko 21.00 Fahrt ins Risiko
21.45 Tansania - Vom Kilimandscharo
indieSerengeti.Dokumentation22.30
ImDialog23.00 Der Tag0.00 ImDialog
0.30 Augstein und Blome 0.45 Fahrt
ins Risiko 1.30 Fahrt ins Risiko
TAGES-TIPP
#land-unter – der Unwettersommer 2016
Die Tiefdruckgebiete Elvira und
Frederike haben von
Mai bis Juni diesen
Jahres für ungeahnte Verheerungen
gesorgt. Die Sendung
zieht Bilanz.
(WDR, 20.15 Uhr)
MDR
B
12.30 Besonders normal 13.00 ZIB
13.15 Mythos Osterinsel 13.45 Samoa 14.30 Zu Gast in ... Thailand
15.15Tauchabenteueraufden Malediven15.45LaRéunion-Naturwunderim
indischen Ozean 16.30 Palau - Auf Entdeckungsreise im Pazifik 17.00 Trauminsel Neukaledonien 17.45 Hawaii Zwischen Aloha und Amerika 18.30
nano 19.00 heute 19.20 Kulturzeit
20.00 Tagesschau
20.15 Topas Spionagethriller,
USA 1969. Mit Frederick Stafford,
Dany Robin, John Vernon
Regie: Alfred Hitchcock
22.15 Frenzy Psychothriller, GB 1972
Mit Jon Finch, Alec McCowen
Regie: Alfred Hitchcock
B
0.10 extra 3 Spezial 0.40 Ladies Night
(dem Gloria Theater in Köln) 1.25 Spätschicht 2.10 Willy Astor live! 2.55
Nuhr ab 18 - Junge Comedy
WDR
B
12.30 Ich leih’ mir eine Familie. Komödie,D0614.00MDRumzwei14.59Aktuell 15.00 Allerleirauh. Märchenfilm,
D201216.00MDRumvier17.45Aktuell 18.10 Brisant 18.54 Sandmännchen 19.00 SachsenSpiegel 19.30 Aktuell 19.50 Elefant, Tiger & Co.
12.45 aktuell 13.00 Planet Wissen
14.00 Servicezeit 14.30 Ein Ferienhaus in Schottland. Familienfilm, D
2008 16.00 aktuell 16.15 daheim &
unterwegs 18.00 aktuell / Lokalzeit
18.15 Servicezeit Reportage 18.45 Aktuelle Stunde 19.30 Lokalzeit
20.15 Schlager einer Stadt
Arnstadt. Mit Frank Schöbel,
Vanessa Mai, Fantasy, Nicole, Hannah, Olaf Berger, Julia Lindholm
21.45 Aktuell
22.00 Das Riverboat unserer
Legenden
20.00 Tagesschau
20.15 #land-unter Der Unwetter-Sommer 2016
21.00 Bettina Maria Böttinger Fast ein Selbstportrait
21.45 aktuell
22.10 Kölner Treff Talk-Show
23.30 NightWash Comedy
Gäste: Sertac Mutlu, Jan Philipp
Zymny, Dave Davis
0.13 Aktuell 0.15 Kino Royal 0.30 Der
Wettbewerb. Familienkomödie, A/D
2011. Mit Harald Krassnitzer, Cornelius Obonya 2.00 Kindeseile. Kurzfilm,
D 2009 2.25 Elefant, Tiger & Co.
TELE 5
B
16.05 Raumschiff Voyager 18.05
Deep Space Nine 19.00 Star Trek Das nächste Jahrhundert 20.05
Höggschde Konzentration 20.15 Super Cyclone. Katastrophenfilm, USA
2012. Mit Ming-Na Wen, Nicholas Turturro 22.00 Target - Krieg der Sniper.
Actionfilm, USA 2004. Mit Stephen
Baldwin, James Russo 23.55 Black
Dawn. Actionthriller, USA 1997. Mit Lorenzo Lamas, Catherine Lazo 1.45
Hard Cash - Die Killer vom FBI. Actionthriller, ARU/USA 2002. Mit Christian
Slater, Val Kilmer, Sara Downing
0.00 NDR Comedy Contest 1.00 Domian 2.00 Lokalzeit aus Köln
SIXX
B
6.00 Full House 7.30 Buffy 8.25
Charmed 9.20 Ghost Whisperer
10.15 Emergency Room 11.10 Private
Practice 12.05 Grey’s Anatomy 13.00
Cash oder Trash? Pfandleihe Deluxe
14.00 Mein perfektes Hochzeitskleid!
- Atlanta 14.30 Die perfekte Hochzeit! USA 15.30 Charmed 16.30 Ghost
Whisperer 17.25 Hart of Dixie 18.20
Private Practice 19.20 Grey’s Anatomy
20.15 Witches of East End 22.10 The
100 23.10 The 100 0.05 Witches of
East End 1.00 Witches of East End
1.40 Being Human
SONNABEND, 9. JULI
TV PROGRAMM VOM 30. JUNI BIS 13. JULI 2016
6.40 Ferien auf Saltkrokan 8.10 Das
Haustiercamp 8.35 Bibi Blocksberg
9.00 heute Xpress 9.03 Bibi Blocksberg 9.30 Bibi und Tina 9.55 Heidi
10.15 Pippi Langstrumpf 10.40 Pippi
Langstrumpf 11.05 heute Xpress
11.10 Die Küchenschlacht 13.05
heute Xpress 13.10 Forsthaus Falkenau 14.40 Inga Lindström: Ein Wochenende in Söderholm. Liebesdrama, D 2007 16.15 Lafer! Lichter!
Lecker! 17.00 heute Xpress 17.05
Länderspiegel 17.45 Menschen - das
Magazin 18.00 Mein Land, Dein Land
19.00 heute 19.20 Wetter 19.25 Herzensbrecher - Vater von vier Söhnen
SAT 1
B
PRO 7
4.55 Schicksale - und plötzlich ist alles
anders. Doku-Soap 5.15 Richter Alexander Hold. Gerichts-Show 7.00 Auf
Streife. Reportage-Reihe 10.00 Im Namen derGerechtigkeit - Wir kämpfen für
Sie! Doku-Soap. In diesem Format versucht das Team um Alexander Hold,
Streitigkeiten zu schlichten, bevor sie
vor Gericht kommen. 12.00 Anwälte im
Einsatz. Doku-Soap 14.00 Auf Streife.
Reportage-Reihe 16.59 So gesehen.
Gedanken zur Zeit 17.00 K 11 - Kommissare im Einsatz. Doku- Soap. In der
SeriewirdderAlltagvonvierKommissaren im Kampf gegen das Verbrechen
nachgespielt. 19.55 Nachrichten
5.45 Betrugsfälle. Doku-Soap 6.10
Verdachtsfälle. Doku-Soap 8.15 Familien im Brennpunkt. Doku-Soap 9.15
Die Fakten-Checker. Schwangerschaft
10.00 Der Blaulicht-Report 13.00 Formel 1. GP von Großbritannien. Freies
Training (Aufzeichnung aus Silverstone) 13.35 Rallye. WM. Berichterstattung zum Rennen in Polen 13.45
Formel 1. GP von Großbritannien. Qualifying. Experte: Niki Lauda, Kai Ebel
(Boxenreporter) 15.20 Die 100 abenteuerlichsten Tiere vor laufender Kamera 17.45 Best of...! Deutschlands
schnellste Rankingshow 18.45 aktuell
19.05 Explosiv - Weekend
Foto: ZDF/Marcus Höhn
Foto: © ARD Degeto/The American Film Company
5.30 Willi wills wissen 5.55 Wissen
macht Ah! 6.20 Mama ist unmöglich
6.45 Mama ist unmöglich 7.10 Paula
und die wilden Tiere 7.35 motzgurke.tv
8.00 Checker Tobi 8.25 neuneinhalb
8.35 Tiere bis unters Dach 10.00 Tagesschau 10.03 tierisch gut! 10.45
Der XXL-Ostfriese 11.30 Quarks im
Ersten 12.00 Tagesschau 12.05 In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte
12.55 Tagesschau 13.00 Sportschau. Leichtathletik: EM Siebenkampf / ca. 14.00 Radsport: Tour de
France / ca. 17.35 Leichtathletik: EM
Speerwerfen Damen, Finale 19.55
Das Wetter im Ersten 19.57 Lotto
B
B
RBB
B
6.00 Die Kinder vom Alstertal 7.20
Knut, das Eisbärbaby 7.30 Selbstbestimmt! Das Magazin 8.00 Brandenburg aktuell 8.30 Abendschau 9.00
zibb 10.00 Gartenzeit 10.30 Heimatjournal 10.55 Tim Mälzer kocht! 11.25
Verrückt nach Meer 12.15 Verrückt
nach Meer 13.05 Einfach genial
13.30 Wuhladko 14.00 Mein süßes
Geheimnis. Komödie, A/D 2006
15.30 Hit auf Hit - Rund um den Lago
Maggiore 17.00 Aktuell 17.05 Panda,
Gorilla & Co. 17.50 Sandmännchen
18.00 Eine Kreuzfahrt mit Pfarrerin
18.32 Die rbb Reporter 19.00 Heimatjournal 19.30 Abendschau
5.45 How I Met Your Mother 6.35
Mike & Molly 7.30 2 Broke Girls 8.20
Two and a Half Men 10.10 The Big
Bang Theory 10.40 The Big Bang
Theory 11.05 The Big Bang Theory
11.35 The Big Bang Theory 12.00 Family Guy 12.25 Die Simpsons 12.55
Die Simpsons 13.25 Fresh Off the
Boat 13.50 The Middle 14.15 Mom
14.45 Mom 15.10 Two and a Half Men
15.40 Two and a Half Men 16.10 2
Broke Girls 16.35 2 Broke Girls 17.05
The Big Bang Theory 17.30 The Big
Bang Theory 18.00 Newstime 18.10
Die Simpsons 18.40 Die Simpsons
19.05 Galileo
Foto: © RBB
RTL
Foto: © Kinowelt Filmverleih
B
ZDF
Foto: © 20th Century Fox Film Corporation
B
Foto: © RTL
ARD
23.25 JUSTIZDRAMA
Die Lincoln-Verschwörung
Spannendes Historien-Drama,
das sich dem Prozess der Mutter von einem der Lincoln-Mörder
widmet. Foto: Toby Kebbell.
20.15 MUSIK-SHOW
Unsere größten Hits
Johannes B. Kerner präsentiert
mit prominenter Unterstützung
die großen Hits der letzten vier
Jahrzehnte.
20.15 SHOW
Ninja Warrior Germany
Deutsche Adaption der japanischen Wettkampfshow, in der die
Kandidaten Hindernis-Parcours
überwinden müssen.
20.15 SCI-FI-FILM
Independence Day
Bei ihrem Angriff auf die Erde haben die außerirdischen Invasoren die Rechnung ohne Präsident
Whitmore (Bill Pullman) gemacht.
0.15 KOMÖDIE
Next Friday
Erste Fortsetzung der Kult-Komödie „Friday“. Erneut muss sich
Craig (Ice Cube) gegen den Psychopathen Deebo durchsetzen.
23.45 HORRORFILM
The Fog – Nebel des Grauens
Ein Küstenstädtchen bekommt
es mit Untoten zu tun. HorrorKlassiker von John Carpenter.
Foto: Hal Holbrook.
20.00 Tagesschau
20.15 Leichtathletik EM
Finals: Stabhochsprung Damen,
Dreisprung, Diskuswerfen Herren,
Siebenkampf (Aus Amsterdam)
22.00 Tagesthemen
22.20 Das Wort zum Sonntag
22.25 Inas Nacht
Gäste: Roland Kaiser, Micky
Beisenherz, Frances, „Megaloh“
23.25 Die Lincoln-Verschwörung
Justizdrama, USA 2010. Mit James
McAvoy, Robin Wright, Kevin Kline
Regie: Robert Redford
20.15 Unsere größten Hits
Mit Vicky Leandros, Santiano,
Vanessa Mai, Annett Louisan, Uwe
Ochsenknecht, Miroslav Nemec,
Beatrice Egli, Stephanie Stumph
22.45 Heute-Journal
23.00 Das aktuelle Sportstudio
Magazin
20.15 Ninja Warrior Germany
Insgesamt 240 Athleten treten
in vier Vorrunden an, um den
härtesten Sportparcours der Welt
zu meistern.
Mod.: Jan Köppen, Frank „Buschi“
Buschmann, Laura Wontorra
22.15 Boxen
Countdown (live)
22.45 Boxen
WBA/WBO/IBO-WM im
Schwergewicht
Tyson Fury (GB) - Wladimir
Klitschko (UA) (Aus Manchester
(GB))
20.15 Independence Day
Science-Fiction-Film, USA 1996
Mit Will Smith, Bill Pullman,
Jeff Goldblum, Mary McDonnell,
Judd Hirsch,Robert Loggia
Regie: Roland Emmerich
23.20 Red Planet
Science-Fiction-Thriller,
USA/AUS 2000
Mit Val Kilmer, Carrie-Anne Moss,
Tom Sizemore, Benjamin Bratt
Regie: Anthony Hoffman
20.15 Schlag den Star
Spiel-Show
Moderation: Elton
In bis zu 15 Spielrunden geht es
um Wettkampf und Fitness, um
Blamieren oder Kassieren, um alles oder nichts.
20.00 Tagesschau
20.15 Der Bergdoktor
Auferstehung (1+2). Pilotfilm
21.45 Aktuell
22.15 Dings vom Dach
Rateteam: Yared Dibaba (Schauspieler), Sonya Kraus (Model), Enie
van de Meiklokjes (Fernsehmoderatorin), Achim Winter (Reporter)
23.00 Dings vom Dach
Comedy-Quiz
23.45 The Fog - Nebel des Grauens
Horrorfilm, USA 1980
Mit Adrienne Barbeau, Jamie Lee
Curtis, Janet Leigh
Regie: John Carpenter
1.15 Tagesschau 1.20 The Escapist Raus aus der Hölle. Kriminalfilm, GB/
IRL 2008. Mit Brian Cox 2.58 Tagesschau3.00 Henry&Julie -Der Gangster
und die Diva. Krimikomödie, USA
2010. Mit Keanu Reeves
ARTE
B
0.00 heute Xpress0.05 SketchHistory
0.30 Achterbahn. Thriller, USA 1977.
Mit George Segal, Richard Widmark,
Henry Fonda. Regie: James Goldstone
2.20 Angriff der Dinosaurier. Fantasyabenteuer, GB/USA 1976. Mit Peter
Cushing, Doug McClure, Caroline
Munro 3.45 Thursday - Kein Tag wie jederandere. Thriller,USA 1998.Mit Thomas Jane, Aaron Eckhart, Mickey
Rourke 4.55 Global Vision 5.00 Herzensbrecher - Vater von vier Söhnen
0.00 Boxen. Highlights 0.45 Ninja Warrior Germany. Spiel-Show 2.40 Die Trovatos - Detektive decken auf. DokuSoap 3.30 Familien im Brennpunkt
4.20 Verdachtsfälle
1.30 Screamers: The Hunting. Science-Fiction-Film, CDN 2009. Mit Gina
Holden, Jana Pallaske, Lance Henriksen. Regie: Sheldon Wilson 3.05 Red
Planet. Science-Fiction-Thriller, USA/
AUS 2000. Mit Val Kilmer, Carrie-Anne
Moss, Tom Sizemore, Benjamin Bratt.
Regie: Anthony Hoffman
0.15 Next Friday. Komödie, USA
2000. Mit Ice Cube, Mike Epps, Justin
Pierce, John Witherspoon, Don „D. C.“
Curry, Jacob Vargas, Lobo Sebastian. Regie: Steve Carr 2.00 Ananas Express. Actionkomödie, USA 2008. Mit
Seth Rogen, James Franco, Danny
McBride, Kevin Corrigan, Craig Robinson, Gary Cole, Rosie Perez.
Regie: David Gordon Green 3.55 Next
Friday. Komödie, USA 2000. Mit Ice
Cube, Mike Epps, Justin Pierce, John
Witherspoon. Regie: Steve Carr
3 SAT
12.00 Italien, meine Liebe 13.30
360˚ Geo Reportage 14.20 Reisen für
Genießer 14.50 Wildes Leben am Vulkan 17.00 Reportage 17.55 Tödliche
Aschewolke - Der Ausbruch des Laki
1783 18.45 Zu Tisch ... auf Elba
19.15 Journal 19.30 Der Supervulkan
20.15 Die Louvre-Saga
Die Zeit der Verwandlungen
21.10 Die Louvre-Saga
Die Zeit der Revolutionen
22.05 Rio 50 Grad Celsius
Dokumentation
23.35 PeaceXPeace - Das Konzert
Mit Seeed, Beatsteaks, Aloe Blacc,
Fetsum, P x P Allstars
B
7.40 Criminal Intent - Verbrechen im Visier./DerMeisterdieb9.25CriminalIntent. Genie und Wahnsinn / In Gottes
Namen 11.10 Criminal Intent. Verfolgungswahn / Club der Vampire 12.55
Shopping Queen 18.00 hundkatzemaus 19.10 Tierbabys - süß und wild!
20.15 Evan Allmächtig Komödie,
USA 2007. Mit Steve Carell,
Morgan Freeman, Lauren Graham
Regie: Tom Shadyac
22.00 Medical Detectives
Zeugen der Opfer / Wenn der
Schein trügt. Dokumentationsreihe
23.55 Law & Order: Special Victims
Unit Macht des Wortes. Krimi-Serie
0.50 Law & Order: Special Victims Unit
1.30 Medical Detectives 3.55 Evan Allmächtig. Komödie, USA 2007
ZDF NEO
B
14.05Die glorreichen10 14.50TerraX
17.05 SOKO Leipzig 18.35 Inspector
Barnaby. Tod in Badger's Drift.
Krimi-Reihe, GB 1997 20.15 The Fast
and the Furious: Tokyo Drift. Actionfilm,
USA/D 2006. Mit Lucas Black, Bow
Wow21.50 Neu im Kino 22.00 2 Fast 2
Furious. Actionthriller, USA/D 2003.
Mit Paul Walker, Eva Mendes 23.35
Body Count - Flucht nach Miami. Actionthriller, USA 1998. Mit David Caruso,
Linda Fiorentino 0.55 Die Kovak Verschwörung. Mysterythriller, E/GB
2006. Mit Timothy Hutton
Foto: Aardman Animation
1.05 Tracks. Ai Weiwei: Mit Kunst gegen die Mauer 1.55 Bob Marley: Uprising Live! 2.55 „Da Da Da“ - Drei Mann
im Doppelbett 3.55 Reise durch Amerika 4.20 Alte Schachteln 4.25 Die
Spur der Steine
VOX
1.10 Abendschau 1.40 Brandenburg
aktuell 2.10 Kowalski & Schmidt 2.40
Die rbb Reporter 3.10 Klartext 3.40
Gartenzeit
RTL 2
B
4.30 Die Qual der Wahl. Komödie,
USA 2012 5.45 King Ralph. Komödie,
USA 1991 7.25 The Blues Brothers.
Musikkomödie, USA 1980 10.00 Das
A-Team 12.00 Die Schnäppchenhäuser 14.00 Zuhause im Glück - Unser
Einzug in ein neues Leben 16.00 Der
Trödeltrupp 19.00 Die Reimanns
20.00 News
20.15 Armes Deutschland Stempeln oder abrackern?
Dokumentarfilm, D 2015
22.15 Hartz und herzlich - Die Eisenbahnsiedlung von Duisburg
Dokumentationsreihe
1.15 Saints And Soldiers 2 - Airborne
Creed. Kriegsfilm, USA 2012. Mit Corbin Allred 2.45 Hard Corps. Actionfilm,
USA 06. Mit Jean-Claude Van Damme
KINDERKANAL
B
12.50 Pippi Langstrumpf. Zeichentrickfilm, S/D/CDN 1997 14.00 Astrid
Lindgrens: Ronja, die Räubertochter.
Kinderabenteuer, S/N 1984 16.05
Der kleine Nick 16.30 Die Wilden Kerle
16.55 Kann es Johannes? 17.20
Checkpoint 17.45 Timster 18.00 Der
kleine Nick 18.15 Ben & Hollys kleines
Königreich 18.40 Zoés Zauberschrank 18.50 Sandmännchen 19.00
Peter Pan 19.25 Checker Can 19.50
logo! 20.00 Erde an Zukunft 20.10
Das schlimmste Jahr meines Lebens Reloaded
KABEL 1
B
7.40 Body of Proof 8.35 Cold Case
10.15 The Mentalist 11.10 Castle
12.05 Elementary 13.55 Navy CIS
15.45 News 16.00 The Mentalist
16.55 Castle 17.50 Achtung Notaufnahme!
20.15 Navy CIS
Dreieck / Falsche Baustelle
Krimi-Serie
22.10 Navy CIS: L.A.
Agent Blye. Krimi-Serie
23.05 Blue Bloods Crime Scene New York
Dads alte Freundin. Krimi-Serie
23.55 Navy CIS
Die Unsterblichen. Krimi-Serie
B
13.30 365 Tage bis Rio. Doku-Reihe
14.00 Die Nordreportage 14.30 Betragen ungenügend. Teenagerkomödie,
D 1972 16.00 Heimatgeschichten
16.45 Mecklenburg-Vorpommern-Tag
17.35 Tim Mälzer kocht! - auf Mallorca
18.00 Nordtour 18.45 DAS! 19.30
Ländermagazine
20.00 Tagesschau
20.15 Klein gegen Groß Das unglaubliche Duell
Gäste: Kevin Hart, Fabian Hambüchen, Michael Stich, Francis FultonSmith, Judith Rakers, Ralf Moeller,
Christian Berkel
23.15 Die Kanzlei Anwalts-Serie
0.50 Navy CIS 2.25 Navy CIS: L.A.
3.05 Blue Bloods - Crime Scene New
York 3.50 Elementary
SUPER RTL
NDR
B
12.00 Barbie - Die Prinzessin und der
Popstar. Animationsfilm, USA 2012
13.15 Sally Bollywood 13.55 Fünf
Freunde 14.25 Bugs Bunny & Looney
Tunes 14.55 Dinotrux 17.10 Coop gegenKat17.40BugsBunny&LooneyTunes 18.15 Tom und Jerry 18.45 D.I.E.
Detektive im Einsatz 19.15 Angelo!
19.45 Der gestiefelte Kater 20.15
Scooby-Doo!Die Maskedesblauen Falken 21.50 Chicken Run - Hennen rennen. Animationsfilm, GB 00 23.25 Wallace & Gromit: Auf Leben und Brot. Animationsfilm, GB 08 0.10 Infomercials
0.05 Kommissar Dupin - Bretonisches
Gold. Krimi-Reihe, D 2015. Mit Pasquale Aleardi 1.35 Die NDR Quizshow
PHOENIX
B
10.00 Odessa - Schwarze Kassen am
Schwarzen Meer 10.45 Magisches Sibirien 11.30 Im Land der Lügen 12.15
Die Tricks der Lebensmittelindustrie
13.00 Thema 14.15 Von Bonn an den
Balaton 15.00 Abenteuer Wohnmobil
15.45 Willkommen im Club 17.15
Fahrt ins Risiko 18.45 Tansania - Vom
Kilimandscharo in die Serengeti 19.30
Peter Hahne 20.00 Tagesschau
20.15 „Wer gab euch das Recht zu
morden?" 21.00 Zugriff im Tunnel
21.45 ZDF-History 22.30 Freundschaft! 0.00 Historische Ereignisse
TAGES-TIPP
Wallace & Gromit:
Auf Leben und Brot
Im Anschluss an den
Aardman-Film
"Chicken Run" läuft
dieser Kurzfilm mit
dem schusseligen
Erfinder Wallace
und seinem schlauen
Hund Gromit. (Super RTL, 23.25 Uhr)
MDR
B
10.35 Über die Jöcher - Handel, Flucht
und Viehtrieb am Krimmler Tauern
11.00 Die unentschuldigte Stunde. Komödie, A 1957 12.30 Bilder aus Südtirol 13.00 ZIB 13.10 Notizen aus dem
Ausland 13.15 Gernstl in den Alpen
14.00 Kunst und Krempel 14.30 Reisewege 15.15 Ländermagazin 15.45
Reisewege 16.30 Lilly Schönauer Und dann war es Liebe. Reihe, D/A
2008 18.00 Natur im Garten 18.30
Lappland zu Fuß 19.00 heute 19.30
Kulturzeit extra
20.00 Tagesschau
20.15 Rammstein in Amerika
Dokumentarfilm, D 2015
21.45 Hurricane Festival 2016
Konzert, D 2016 (Höhepunkte)
B
14.25 Hirschhausens Quiz des Menschen 16.00 MDR vor Ort 16.25 Aktuell 16.30 Der Schwarzwaldhof - Der verlorene Sohn. Familienfilm, D 2012
18.00 Knirps, Fratz & Co. 18.15 Unterwegs in Sachsen-Anhalt 18.45 Glaubwürdig 18.54 Sandmännchen 19.00
SachsenSpiegel 19.30 Aktuell 19.50
Thomas Junker unterwegs
0.45 Zimmer frei! Prominente suchen
ein Zuhause. Gast: Lena Meyer-Landrut (Sängerin und Songwriterin) 1.45 lebens.art 2.35 les.art
WDR
B
13.25 Hier und heute 13.55 Die große
Schlacht des Don Camillo. Komödie,
I/F 1955 15.30 Bottle Shock - Die
Chardonnay-Cowboys. Komödie, USA
2008 17.15 New York - à la carte
17.45 Kochen mit Martina und Moritz
18.15 Der Vorkoster 18.45 Aktuelle
Stunde 19.30 Lokalzeit
20.15 Die Schlager des Sommers
Das Open Air Festival. Mit
KLUBBB3, Jürgen Drews, Vanessa
Mai, Fantasy, DJ Ötzi, Nik P. u.a.
22.45 Aktuell
23.00 Es geht wieder „rund“
Dokumentarfilm, D 2013
20.00 Tagesschau
20.15 Paarduell XXL
Mit Lilly & Boris Becker, Judith &
Axel Milberg, Jana Julie Kilka &
Thore Schölermann
23.30 Kabarett Klassiker Show
Mit Hanns-Dieter Hüsch
„Hüsch & Co.“
0.30 Die besten Hits aller Zeiten 2.50
Sniper - Der Scharfschütze. Actionfilm,
USA/PER 1993. Mit Tom Berenger
0.00 Selten so gelacht 2.00 Bottle
Shock - Die Chardonnay-Cowboys. Komödie, USA 2008. Mit Chris Pine
TELE 5
B
13.05 Relic Hunter - Die Schatzjägerin
14.40 Seaquest 17.30 Relic Hunter
20.15 Monster Village. Horrorfilm,
CDN/USA 2008. Mit John Schneider,
Katharine Isabelle, Brendan Fletcher.
Regie: Steven R. Monroe 22.05 Jurassic Attack. Horrorfilm, USA 2013. Mit
Gary Stretch, Corin Nemec, Vernon
Wells. Regie: Anthony Fankhauser
23.45 Midnight Chronicles. Fantasyfilm, USA 2009. Mit Charles Hubbell,
Matt Amendt, Steve Sweere. Regie:
Christian T. Petersen 1.35 Monster Village. Horrorfilm, CDN/USA 2008
SIXX
B
9.05 Mein perfektes Hochzeitskleid! Atlanta 10.35 Hochzeit auf den ersten
Blick 12.30 Jamies 15 Minuten Menüs 13.30 Sweet & Easy - Enie backt
14.35 Sweet & Easy - Das Foodmagazin 15.05 The Taste 17.20 Ghost
Whisperer - Stimmen aus dem Jenseits 18.20 Private Practice 19.20
Grey’s Anatomy 20.15 Mich gibt’s nur
zweimal. Komödie, D 2012. Mit Valerie Niehaus, Oliver Mommsen 22.10
Im Alleingang - Elemente des Zweifels.
Justizthriller, D 2013. Mit Stefanie
Stappenbeck 0.10 Killer-Paare
SONNTAG, 10. JULI
B
PRO 7
B
RBB
6.50 Wissen macht Ah! 7.15 tierisch
gut! 8.00 Brandenburg aktuell 8.30
Abendschau 9.00 Der Schwarzwaldhof
- Falsches Spiel. Familienfilm, D 2009
10.30 Der Bergdoktor 11.55 Landschleicher 12.00 Willkommen in ...
12.30 Lichters Schnitzeljagd 13.15
Transpantaneira - Brasiliens wilder
Highway 14.00 Das Pferd auf dem Balkon. Kinderabenteuer, A 12 15.30 Das
GlückihresLebens.Melodram,D2003
17.00 Aktuell 17.05 In aller Freundschaft 17.50 Sandmännchen 18.00
Querbeet 18.32 Very British - Gärtnerglück und Gartenlust 19.00 Täter - Opfer - Polizei - Extra! 19.30 Abendschau
5.40 Fresh Off the Boat 6.00 The
Middle 6.20 Mom 7.05 Two and a Half
Men 8.00 2 Broke Girls 8.55 The Big
Bang Theory 9.25 The Big Bang Theory
9.50 „Independence Day: Wiederkehr“ - Das große ProSieben TV-Special zum Film 9.55 It’s a Boy Girl Thing.
Liebeskomödie, USA/GB/CDN 2006.
Mit Kevin Zegers, Samaire Armstrong,
Emily Hampshire. Regie: Nick Hurran
11.45 Soul Surfer. Sportlerbiografie,
USA 2011. Mit AnnaSophia Robb, Helen Hunt, Dennis Quaid. Regie: Sean
McNamara 13.55 Schlag den Star
18.00 Newstime 18.10 Die Simpsons
18.40 Die Simpsons 19.05 Galileo
4.45 Watch Me - das Kinomagazin. Independence Day - Wiederkehr 5.05
Auf Streife 5.50 Auf Streife - Berlin
6.50 Auf Streife - Berlin. Reportagereihe 7.50 So gesehen - Talk am Sonntag 8.10 Auf Streife - Die Spezialisten
9.10 Auf Streife 13.05 Das Schwiegermonster. Komödie, USA/D 2005. Mit
Jennifer Lopez, Jane Fonda, Michael
Vartan. Regie: Robert Luketic 15.10 Independence Day. Science-Fiction-Film,
USA 1996. Mit Will Smith, Bill Pullman, Jeff Goldblum. Regie: Roland Emmerich 17.55 Die wunderbare Welt der
Tierbabys 18.55 Jetzt wird’s tierisch!
19.55 Nachrichten
B
Foto: ARD/Degeto/Stefan Haring
Foto: ARD
SAT 1
6.00 Familien im Brennpunkt 8.00 Der
Blaulicht-Report 11.30 Boxen. WBA/
WBO/IBO-WM im Schwergewicht. Tyson Fury (GB) - Wladimir Klitschko (UA)
(Aus Manchester GB) 13.00 Formel 1.
GP von Großbritannien. Countdown. Experte: Niki Lauda, Kai Ebel (Boxenreporter) (live) 14.00 Formel 1. GP von
Großbritannien. Das Rennen 15.45
Formel 1. GP von Großbritannien. Siegerehrung und Highlights. Experte:
Niki Lauda, Kai Ebel (Boxenreporter)
(live) 16.15 Best of...! XL 17.45 Exclusiv - Weekend 18.45 aktuell 19.03
Wetter 19.05 Die Versicherungsdetektive - Der Wahrheit auf der Spur
6.55 Meine Freundin Conni 7.05 Wir
Kinder aus dem Möwenweg 7.20 Bibi
und Tina 7.45 Löwenzahn 8.10 Michel
aus Lönneberga 8.58 Anders fernsehen 3sat 9.00 heute Xpress 9.03
sonntags 9.30 Ev. Gottesdienst
10.15 Bares für Rares - Lieblingsstücke 11.45 heute Xpress 11.50
ZDF-Fernsehgarten 14.00 Der Nachbar in meinem Beet 14.45 heute
Xpress 14.50 Scott & Huutsch. Krimikomödie, USA 1989 16.25 planet e.
16.55 heute Xpress 17.00 Leichtathletik. EM 19.00 heute 19.10 Berlin direkt - Sommerinterview 19.28 Aktion
Mensch 19.30 Terra X
5.55 Wissen macht Ah! 6.20 Mama ist
unmöglich 7.10 Tigerenten-Club 8.10
Tiere bis unters Dach 9.30 Die Sendung mit der Maus 10.00 Tagesschau
10.03 Immer wieder sonntags 12.00
Tagesschau 12.03 Presseclub 12.45
Europamagazin 13.15 Tagesschau
13.20 Liebe ist das schönste Geschenk. Familienkomödie, D 2007
14.50 Radsport. Tour de France. 9.
Etappe 18.00 Gott und die Welt 18.30
Bericht aus Berlin - Sommerinterview
18.49 Deutsche Fernsehlotterie
18.50 Tagesschau 19.00 UEFA EURO
2016 Frankreich. Rückblick. Experte:
Mehmet Scholl (live). Magazin
B
Foto: © 2010 Columbia Pictures Industries
RTL
Foto: © CBS Television
B
ZDF
Foto: © RTL
B
Foto: ZDF/Dirk Bartling
ARD
TV PROGRAMM VOM 30. JUNI BIS 13. JULI 2016
13.20 FAMILIENKOMÖDIE
Liebe ist das schönste Geschenk Gesucht und gefunden:
Stella (Sandra Speichert) und
Peter (Michael von Au) beschließen zu heiraten.
20.15 REIHE
Das Traumschiff
Sylvia (Anja Schüte, r.) und ihre
Freundin Isabel (Manon Straché,
l.) nehmen mit der MS Deutschland Kurs auf Burma.
20.15 MUSIKKOMÖDIE
Pitch Perfect – Die Bühne gehört uns! Die Sängerin Beca
(Anna Kendrick) bringt neuen
Schwung in die A-capella-Gesangstruppe „Barden Bellas“.
20.15 KRIMI-SERIE
Navy CIS
Gibbs (Mark Harmon) und Hollis
(Susanna Thompson) ermitteln
die Hintergründe einer Explosion
auf einem Friedhof.
20.15 ACTIONKOMÖDIE
Die etwas anderen Cops
Wo die Polizisten Allen Gamble
(Will Ferrell, r.) und Terry Hoitz
(Mark Wahlberg,l.) ermitteln,
regiert das Chaos.
23.15 MELODRAM
Liebe, Lügen, Leidenschaften
Maximilian Fox (Helmut Griem,
m. Rosemarie Fendel) setzt alles
daran, das Modehaus „Aphrodite“ zu übernehmen.
21.00 Fußball
Europameisterschaft
Finale Kommentar: Gerd Gottlob
(Aus dem Stade de France,
Saint-Denis bei Paris). Dazwischen:
ca. 20.00 Tagesschau / ca. 21.50
Tagesthemen
20.15 Das Traumschiff
Burma/Myanmar. Reihe
Mit Siegfried Rauch, Heide Keller,
Horst Naumann
21.40 Kreuzfahrt ins Glück
Hochzeitsreise nach Neuseeland.
Reihe
Eva-Maria Grein von Friedl, Patrik
Fichte, Siegfried Rauch
23.10 Heute-Journal
23.25 Inspector Barnaby
Böse kleine Welt
Krimi-Reihe, GB 2009
Mit John Nettles, Jason Hughes,
Jane Wymark. Regie: Peter Smith
20.15 Pitch Perfect Die Bühne gehört uns!
Musikkomödie, USA 2012
Mit Anna Kendrick, Brittany Snow,
Anna Camp, Rebel Wilson, Skylar
Astin, Ben Platt, Alexis Knapp
Regie: Jason Moore
22.25 „Spiegel-TV Magazin
Mod.: Maria Gresz
23.30 Sascha Grammel live!
Keine Anhung Comedy-Show
Nach seinem Soloprogramm lässt
Sascha Grammel jetzt wieder die
Puppen tanzen. Als verlängerter
Arm natürlich.
20.15 Navy CIS
Skelette
Krimi-Serie
21.15 Navy CIS
Leere Augen
Krimi-Serie
22.15 Navy CIS
Voyeure im Netz. Krimi-Serie
23.10 Navy CIS
Halloween. Krimi-Serie
20.15 Die etwas anderen Cops
Actionkomödie, USA 2010
Mit Will Ferrell, Mark Wahlberg,
Eva Mendes, Samuel L. Jackson,
Dwayne Johnson, Michael Keaton
Regie: Adam McKay
22.20 Pain & Gain
Actionkomödie, USA 2013
Mit Mark Wahlberg, Dwayne
Johnson, Anthony Mackie
Regie: Michael Bay
1.00 heute Xpress 1.05 Peter Hahne
1.35 ZDF-History. Kinderstars: Im
Schatten des frühen Ruhms 2.20 Frag
den Lesch 2.35 Terra X 4.50 Global Vision 5.00 planet e.
0.55 Exclusiv - Weekend 2.10 Betrugsfälle. Doku-Soap 2.35 Die Trovatos Detektive decken auf. Doku-Soap
4.25 Verdachtsfälle. Doku-Soap 5.15
Der Blaulicht-Report
20.00 Tagesschau
20.15 Ein Sommer in Brandenburg
Vom Stechlin bis zu den
Seelower Höhen
21.45 Aktuell
22.00 Nuhr ab 18 - Junge Comedy
Mit Dieter Nuhr
22.30 Krömer - Late Night Show
Moderation: Kurt Krömer. Gäste:
Panagiota Petridou (Moderatorin),
Henryk M. Broder (Autor), Rolf
Zacher (Schauspieler)
23.15 Liebe, Lügen, Leidenschaften
Das Komplott. Melodram, D/A
2003. Mit Christian Kohlund,
Barbara Wussow
0.00 Beckmanns Sportschule (Aus
Malente). Fußball-Talk 0.45 Tagesschau 0.50 Der ganz große Traum. Gesellschaftsdrama, D 2011. Mit Daniel
Brühl, Burghart Klaußner, Thomas
Thieme. Regie: Sebastian Grobler
2.38 Tagesschau 2.40 Gingerbread
Man - Eine nächtliche Affäre. Psychothriller, USA 1998. Mit Kenneth Branagh, Embeth Davidtz, Robert Downey
Jr.. Regie: Robert Altman 4.28 Tagesschau 4.30 Deutschlandbilder 5.00
Europamagazin
ARTE
B
0.05 Navy CIS. Skelette. Krimi-Serie
1.00 Navy CIS. Leere Augen. Krimi-Serie 1.50 Navy CIS. Voyeure im Netz.
Krimi-Serie 2.35 Navy CIS. Halloween.
Krimi-Serie 3.15 Auf Streife. Die Scripted-Doku zeigt auf der Basis realer Polizeifälle den harten und gefährlichen
Einsatz echter Polizisten. 4.45 Fahndung Deutschland. Magazin. Mit Simone Panteleit
Foto: ZDF/Claudette Barius
0.55 O Samba 1.50 Süßes Gift.
Schwarze Komödie, F 2014. Mit Line
Renaud, Pierre Vernier 3.25 Die Suche
nach dem Selbst
7.05 Criminal Intent - Verbrechen im Visier. Arm und reich / Sein letzter Wein
8.55 Criminal Intent - Verbrechen im Visier. Der Tröster / Cyber-Krieg 10.35
Criminal Intent - Verbrechen im Visier.
Arm und reich / Sein letzter Wein
12.15 hundkatzemaus 13.25 Tierbabys - süß und wild! 14.30 Goodbye
Deutschland! Die Auswanderer 16.30
Schneller als die Polizei erlaubt 17.00
auto mobil 18.15 Biete Rostlaube, suche Traumauto 19.15 Ab ins Beet! Die
Garten-Soap
20.15 Promi Shopping Queen
Doku-Soap
23.15 Prominent!
Magazin
0.00 Medical Detectives - Geheimn.
der Gerichtsmedizin 5.05 CSI: NY
ZDF NEO
B
10.20 Terra X 18.30 Death in Paradise 20.15 Das Duo. Liebe und Tod.
Krimi-Reihe, D 2011. Mit Charlotte
Schwab, Lisa Martinek, Peter Prager.
Regie: Peter Fratzscher 21.40 Das
Duo. Der tote Mann und das Meer.
Krimi-Reihe, D 2012. Mit Charlotte
Schwab 23.10 Einsatz in Hamburg.
Tödliches Vertrauen. Krimi-Reihe, D
2009. Mit Aglaia Szyszkowitz, Rainer
Strecker, Hannes Hellmann. Regie:
Buddy Giovinazzo 0.40 Das Duo. Der
tote Mann und das Meer. Krimi-Reihe,
D 2012. Mit Charlotte Schwab
B
9.00 Der Atem des Himmels. Liebesdrama, A 2010. Mit Beatrix Bilgeri, Jaron Löwenberg 11.00 Universum
14.20 Terra X 17.15 Wilder Planet
18.00 Wilder Planet 19.30 Island Feuer im Herzen
20.15 Im Bann der Bahamas
Grotten und blaue Löcher /
Im Reich der Mangroven
Mit Mark Oliver
21.45 Im Bann der Bahamas
Korallen und Riffe /Lebensraum
Sandbank / Auf hoher See
23.55 Ute Lemper
Eine musikalische Begegnung mit
Paulo Coelho
B
0.45 Eine Kreuzfahrt mit Pfarrerin
1.15 Abendschau 1.45 Brandenburg
aktuell 2.15 Die rbb Reporter 2.45 Die
rbb Reporter 3.15 Die jungen Forscher
3 SAT
12.00 Wie das Land, so der Mensch
12.25 Kathedralen der Kultur 12.50
Die Suche nach dem Selbst 13.20 Die
Hängenden Gärten von Babylon 14.15
Denkmäler der Ewigkeit 18.30 Konzert
vor dem Mailänder Dom: Rossini, Paganini, Verdi 19.15 Journal 19.30 Die
Hirtin aus Ladakh
VOX
0.55 Die etwas anderen Cops. Actionkomödie, USA 2010. Mit Will Ferrell,
Mark Wahlberg, Eva Mendes, Samuel
L. Jackson, Dwayne Johnson, Michael
Keaton, Steve Coogan. Regie: Adam
McKay 2.45 Kiss Kiss Bang Bang. Detektivkomödie, USA 2005. Mit Robert
Downey Jr., Val Kilmer, Michelle Monaghan. Regie: Shane Black
RTL 2
B
KABEL 1
B
NDR
B
7.05 Die strengsten Eltern der Welt
9.10 Achtung Abzocke - Urlaubsbetrügern auf der Spur 11.10 Mein Lokal,
dein Lokal - Wo schmeckt’s am besten? 16.10 News 16.20 Rosins Restaurants - Ein Sternekoch räumt auf!
13.00 Schönes Landleben XXL 14.30
Sylt - eine Insel, ein Mythos 15.15 Der
XXL-Ostfriese 16.00 Lieb und teuer
16.30 Sass: So isst der Norden 17.00
Bingo! 18.00 Rund um den Michel
18.45 DAS! 19.30 Ländermagazine
20.00 News
20.15 Devdas - Flamme unserer
Liebe Bollywoodfilm, IND 2002
Mit Shah Rukh Khan, Aishwarya
Rai, Madhuri Dixit
Regie: Sanjay Leela Bhansali
23.45 Das Nachrichtenjournal
20.15 Das Inferno - Flammen über
Berlin Katastrophenfilm, D 2007
Mit Stephan Luca, Silke Bodenbender, Klaus J. Behrendt
Regie: Rainer Matsutani
22.20 Abenteuer Leben am Sonntag
spezial Der größte Supermarkt der
Welt. Magazin
20.00 Tagesschau
20.15 Die Küsten des Nordens
Von Flensburg zum Darß
Dokumentationsreihe
21.45 Die Küsten des Nordens
Vom Darß nach Usedom
Dokumentationsreihe
23.15 Die NDR Quizshow
0.15 Dogtown Boys. Sportlerdrama,
USA/D 2005. Mit Emile Hirsch 2.10
Hit and Run. Romantikkomödie,
USA 2012. Mit Kristen Bell 3.40
Greta. Teenagerdrama, USA 2009
0.15 Mein Revier 2.10 Wayne’s World.
Komödie, USA 1992. Mit Mike Myers,
Dana Carvey, Rob Lowe 3.50 Wayne’s
World 2. Komödie, USA 1993. Mit
Mike Myers 5.15 Watch Me
0.00 Ein enger Kreis. Gangsterdrama,
I/F 2009. Mit Jean Reno, Gaspard Ulliel, Vahina Giocante. Regie: Laurent
Tuel 1.30 Rund um den Michel 2.15
NDR Talk Show
5.40 Das A-Team 9.05 X-Factor: Das
Unfassbare 11.00 Die Schnäppchenhäuser 14.00 Zuhause im Glück - Unser Einzug in ein neues Leben 16.00
Der Trödeltrupp - Das Geld liegt im Keller 17.00 GRIP - Das Motormagazin
18.00 Die Bauretter
KINDERKANAL
B
12.00 Der Froschkönig. Märchenfilm,
D 08 13.00 Des Kaisers neue Kleider.
Märchenfilm, D 10 14.00 Astrid Lindgrens: Wir Kinder aus Bullerbü. Kinderfilm, S 86 15.25 Michel aus Lönneberga 16.15 Astrid Lindgrens: Pippi
Langstrumpf in der Südsee. Zeichentrickfilm, S 99 17.30 1, 2 oder 3 18.00
Der kleine Nick 18.15 Ben & Hollys kleines Königreich 18.40 Zoés Zauberschrank 18.50 Sandmännchen 19.00
Peter Pan 19.25 Let’s talk 19.50 logo!
20.00 Ki.Ka Live 20.10 Du bist kein
Werwolf - Über Leben in der Pubertät
SUPER RTL
B
13.15 Barbie - Eine Prinzessin im Rockstar-Camp. Animationsfilm, USA
2015. Regie: Karen J. Lloyd 14.40
TOGGO Serien EM 15.30 TOGGO Serien EM 16.40 Go Wild! - Mission Wildnis 17.10 Coop gegen Kat 17.40 Bugs
Bunny & Looney Tunes 18.15 Tom und
Jerry. Tom fischt sich Ärger / Tom und
ich und Nibbelchen 18.45 D.I.E. Detektive im Einsatz 19.15 Angelo! 19.45
Der gestiefelte Kater - Abenteuer in
San Lorenzo 20.15 Sindbad 21.15
Sindbad 22.15 Sindbad 23.10 Sindbad 0.10 Sindbad 1.00 Infomercials
PHOENIX
B
9.45 Willkommen im Club 11.15 Augstein und Blome 11.30 Im Dialog
12.00 Presseclub 12.45 Presseclub nachgefragt 13.00 Länderforum Berlin
14.00 Historische Ereignisse 17.00
Thema 18.15 Dokumentation 18.30
„Wer gab euch das Recht zu morden?“
19.15 Zugriff im Tunnel 20.00 Tagesschau 20.15 Sehnsuchtsorte an der
Adria 21.45 Achtzehn Inseln im Atlantik 22.30 Wo Europa ins Meer fällt
23.15 Kein Wort mehr 0.00 Länderforum Berlin 1.00 1916 - Das Jahr, in
dem die Haie kamen
TAGES-TIPP
Der Sturm
Themenabend „Naturgewalten“: Mark
Whalberg und
George Clooney als
Hochseefischer im
Kampf gegen den
perfekten Sturm, heraufbeschworen von
Wolfgang Petersen.
(3Sat, 20.15 Uhr)
MDR
20.15 Der Sturm
Katastrophenthriller, USA 2000
Mit George Clooney, Mark
Wahlberg, Diane Lane
Regie: Wolfgang Petersen
22.10 Der Untergang der Pamir (1)
Katastrophenfilm, D 2006
Mit Klaus J. Behrendt, Jan Josef
Liefers, Herbert Knaup
Regie: Kaspar Heidelbach
23.40 Der Untergang der Pamir (2)
Katastrophenfilm, D 2006
B
14.45DieKüstenderOstsee15.30Aktuell 15.40 Ein Ferienhaus auf Ibiza.
Reihe, D 2008 17.10 In aller Freundschaft 18.00 Aktuell 18.05 In aller
Freundschaft 18.50 Wetter 18.52
Sandmännchen 19.00 SachsenSpiegel 19.30 Aktuell 19.50 Kripo live
1.10 Der Sturm. Katastrophenthriller,
USA 2000. Mit George Clooney, Mark
Wahlberg, Diane Lane. Regie: Wolfgang Petersen
WDR
B
15.45 #land-unter - Der Unwetter-Sommer 2016 16.30 Unser Traum von Kanada: Sowas wie Familie. Drama, D
2015 18.00 Tiere suchen ein Zuhause 19.10 Aktuelle Stunde 19.30
Lokalzeit-Geschichten
20.15 Das Beste aus 15 Jahren
Krone der Volksmusik
Mit Semino Rossi, die Amigos,
Andreas Gabalier, Michael Hirte,
die Flippers, Heino u.a.
22.45 Aktuell
23.00 Der Hafenpastor und das
graue Kind Kiezdrama, D 2014
Mit Jan Fedder, Margarita Broich,
Marie-Lou Sellem
20.00 Tagesschau
20.15 Tatort Ruhe sanft
Krimi-Reihe, D 2007
Mit Axel Prahl, Jan Josef Liefers
21.45 Gefragt - Gejagt Show
Mit Alexander Bommes
22.30 Hirschhausens Quiz des
Menschen Kandidaten: Judith
Rakers, Matze Knop, Sarah
Wiener, Nelson Müller, Sabine
Postel, Sven Plöger
0.30 Die Ostdeutschen 1.50 Die besten Hits aller Zeiten
0.15 Rockpalast 1.45 Hirschhausens
Quiz des Menschen
TELE 5
B
15.00 Relic Hunter 16.50 Dark Storm.
Katastrophenthriller, CDN 2006. Mit
Stephen Baldwin, Rob LaBelle 18.35
Super Cyclone. Katastrophenfilm, USA
2012. Mit Ming-Na Wen, Nicholas Turturro 20.15 Mrs. Ratcliffe’s Revolution. Komödie, GB/H 2007. Mit Catherine Tate, Iain Glen, Brittany Ashworth
22.15 Dexter 0.20 Detention - Die Lektion heißt Überleben! Actionfilm, USA/
CDN 2003. Mit Dolph Lundgren, Alex
Karzis 2.00 Midnight Chronicles. Fantasyfilm, USA 2009. Mit Charles Hubbell, Matt Amendt, Steve Sweere
SIXX
B
6.35 Grey’s Anatomy 7.30 Der Hundeflüsterer 13.30 Tattoo Nightmares
15.35 Tattoo Shockers - Las Vegas
17.25 Ghost Whisperer - Stimmen aus
dem Jenseits 18.20 Private Practice
19.20 Grey’s Anatomy 20.15 Angeklagt. Gerichtsdrama, USA/CDN
1988. Mit Kelly McGillis, Jodie Foster,
Bernie Coulson. Regie: Jonathan Kaplan 22.30 Der Rosenkrieg. Schwarze
Komödie, USA 1989. Mit Michael Douglas, Kathleen Turner, Danny DeVito.
Regie: Danny DeVito 0.45 Angeklagt.
Gerichtsdrama, USA/CDN 1988
MONTAG, 11. JULI
RTL
5.30 Morgenmagazin 9.00 heute
Xpress 9.05 Volle Kanne - Service täglich 10.30 Die Rosenheim-Cops. Unter
Geiern. Krimi-Serie 11.15 SOKO Stuttgart. Stimmen der Straße. Krimi-Serie
12.00 heute 12.10 drehscheibe
13.00 Mittagsmagazin 14.00 heute in Deutschland 14.15 Die Küchenschlacht 15.00 heute Xpress 15.05
Bares für Rares 16.00 heute - in Europa 16.10 SOKO Wien. Staub zu
Staub. Krimi-Serie 17.00 heute 17.10
hallo deutschland 17.45 Leute heute
18.05 SOKO 5113. Ein Leben in
Würde. Krimi-Serie 19.00 heute 19.20
Wetter 19.25 WISO
SAT 1
B
PRO 7
5.30 Frühstücksfernsehen. Moderation: Matthias Killing, Daniel Boschmann, Marlene Lufen. Aktuelle Informationen und Service 10.00 Auf
Streife - Die Spezialisten. Reportagereihe 11.00 Richterin Barbara
Salesch. Gerichts-Show 12.00 Richter
Alexander Hold. Gerichts-Show 14.00
Auf Streife. Reportagereihe 15.00 Auf
Streife. Reportagereihe 17.00 Mein
dunkles Geheimnis. Doku-Soap 17.30
Schicksale - und plötzlich ist alles anders. Doku-Soap 18.00 Auf Streife Die Spezialisten 19.00 Fahndung
Deutschland. Magazin. Mit Karen Heinrichs 19.55 Nachrichten
6.00 Guten Morgen Deutschland. InfoMagazin 8.30 Gute Zeiten, schlechte
Zeiten. Daily-Soap 9.00 Unter uns.
Soap 9.30 Betrugsfälle. Doku-Soap
10.00 Die Trovatos - Detektive decken
auf. Doku-Soap 12.00 Punkt 12. Das
RTL-Mittagsjournal 14.00 Der Blaulicht-Report. Aufregende Geschichten
aus dem Berufsalltag von Polizisten,
Sanitätern und Notärzten 16.00 Verdachtsfälle 17.00 Betrugsfälle 17.30
Unter uns 18.00 Explosiv - Das Magazin 18.30 Exclusiv - Das Star-Magazin
18.45 aktuell 19.03 Wetter 19.05 Alles was zählt. Daily-Soap 19.40 Gute
Zeiten, schlechte Zeiten
Foto: ZDF/Johannes Krieg
Foto: © BR/Neue Schönhauser Filmproduktion
5.30 Morgenmagazin 9.00 Tagesschau 9.05 Mann gesucht, Liebe gefunden. Beziehungskomödie, D 2003.
Mit Thekla Carola Wied, Günther Maria
Halmer, Helmut Zierl 10.35 Tagesschau 10.45 Paarduell 11.35 Seehund, Puma & Co. 12.00 Tagesschau
12.15 ARD-Buffet 13.00 Mittagsmagazin 14.00 Tagesschau 14.10 Rote Rosen 15.00 Tagesschau 15.10 Sturm
der Liebe 16.00 Tagesschau 16.10
Panda, Gorilla & Co. 17.00 Tagesschau 17.15 Brisant 18.00 Wer weiß
denn sowas? 18.50 Großstadtrevier
19.45 Wissen vor acht - Zukunft 19.50
Wetter vor acht 19.55 Börse vor acht
B
B
RBB
B
6.20 Rote Rosen 7.10 Panda, Gorilla
& Co. 8.00 Brandenburg aktuell 8.30
Abendschau 9.00 Eine Kreuzfahrt mit
Pfarrerin 9.30 Täter - Opfer - Polizei - Extra! 9.55 ARD-Buffet 10.40 Der
Schwarzwaldhof - Falsches Spiel. Familienfilm, D 2009 12.05 Landschleicher 12.10 Verrückt nach Meer 13.00
Aktuell 13.05 Schloss Einstein 13.30
Der Berlin-Brandenburg Check 14.15
Planet Wissen 15.15 mareTV 16.00
rbb UM4 17.00 Aktuell 17.05 Panda,
Gorilla & Co. 17.55 Sandmännchen
18.00 rbb UM6 - Das Ländermagazin
18.27 wetter 18.30 zibb 19.27 wetter
19.30 Abendschau
4.50 My Boys 5.30 Cougar Town 6.10
It’s a Boy Girl Thing. Liebeskomödie,
USA/GB/CDN 2006. Mit Kevin Zegers, Samaire Armstrong, Emily Hampshire. Regie: Nick Hurran 8.00 Soul
Surfer. Sportlerbiografie, USA 2011.
Mit AnnaSophia Robb, Helen Hunt,
Dennis Quaid. Regie: Sean McNamara
10.10 The Middle 11.05 Mike & Molly
12.00 How I Met Your Mother 12.55
Two and a Half Men 14.40 2 Broke
Girls 15.35 The Big Bang Theory
16.05 The Big Bang Theory 16.30 The
Big Bang Theory 17.00 taff 18.00
Newstime 18.10 Die Simpsons 18.40
Die Simpsons 19.05 Galileo
Foto: © Warner Brothers
B
ZDF
Foto: © Warner Bros. Entertainment, Inc.
B
Foto: © RTL
ARD
Foto: © rbb/WDR/Willi Weber
TV PROGRAMM VOM 30. JUNI BIS 13. JULI 2016
20.15 TRAGIKOMÖDIE
Sein letztes Rennen
Kino-Comeback für Kult-Komiker
Dieter Hallervorden, der hier als
gealterter Sportler der Eintönigkeit des Altenheims davonläuft.
20.15 KRIMI-REIHE
Ein Taunuskrimi
Gleich drei Morde beschäftigen
die Ermittler Oliver von Bodenstein (Tim Bergmann) und Pia
Kirchhoff (Felicitas Woll).
19.05 DAILY-SOAP
Alles was zählt
Vanessa (Julia Augustin) und
Christoph (Lars Korten) haben
sich das „Ja-Wort“ gegeben und
blicken in eine rosige Zukunft.
20.15 KRIMI-SERIE
Detective Laura Diamond
Das Polizisten-Duo Laura (Debra
Messing,) und Billy (Laz Alonso)
sucht die Mörder eines alten
Ehepaars.
20.15 COMEDY-SERIE
The Big Bang Theory
Statt auf Rajs Hund aufzupassen, genießen Penny (Kaley
Cuoco) und Leonard (Johnny Galecki) lieber ihre Zweisamkeit.
20.15 TATORT
Altes Eisen
Die Kommissare Freddy Schenk
(Dietmar Bär, l) und Max Ballauf
(Klaus J. Behrendt, r.) ermitteln
in ihrem 50. Fall.
20.00 Tagesschau
20.15 Sein letztes Rennen
Tragikomödie, D 2013
Mit Dieter Hallervorden, Tatja
Seibt, Heike Makatsch
Regie: Kilian Riedhof
22.00 Exclusiv im Ersten
Böses Neues Jahr Die Suche nach den Silvestertätern
22.30 Tagesthemen
23.00 Die Story im Ersten
Vertrauen verspielt? - Wie Medien
um Glaubwürdigkeit kämpfen
23.45 Hitlers Geldwäscher
Wie Schweizer Banken den Krieg
finanzierten
20.15 Ein Taunuskrimi
Tiefe Wunden
Krimi-Reihe, D 2015
Mit Tim Bergmann, Felicitas Woll,
Nicole Heesters
Regie: Marcus O. Rosenmüller
21.45 Heute-Journal
22.15 Don Jon
Erotikkomödie, USA 2013
Mit Joseph Gordon-Levitt, Scarlett
Johansson, Julianne Moore
Regie: Joseph Gordon-Levitt
23.35 heute+
23.50 Remake, Remix, Rip-Off
Dokumentarfilm, TRK/D 2015
Mit Cüneyt Arkin, Yilmaz Atadeniz
20.15 500 - Die Quiz-Arena
In der Quiz-Show gibt es keine
Antwortvorgaben, keine Joker und
nur fünf Sekunden Zeit für jede
Antwort.
Moderation: Günther Jauch
22.15 Extra - Das RTL Magazin
Mod.: Birgit Schrowange
23.30 30 Minuten Deutschland
Himmlischer Komfort Luxus über den Wolken
Reportagereihe
20.15 Detective Laura Diamond
Laura und das neue
Kindermädchen. Krimi-Serie
21.15 Detective Laura Diamond
Laura und Beautiful Becky
Krimi-Serie
22.15 Elementary
Die Eine, die entkam. Krimi-Serie
23.10 Navy CIS
Egal, was man tut.... Krimi-Serie
20.00 Tagesschau
20.15 Tatort Altes Eisen
Krimi-Reihe, D 2011
Mit Klaus J. Behrendt, Dietmar Bär,
Tessa Mittelstaedt
21.45 Aktuell
22.15 45 Jahre Polizeiruf
Eine Erfolgsstory
23.00 Polizeiruf 110 Der Kreuzworträtselfall. Krimi-Reihe, DDR 1986
Mit Andreas Schmidt-Schaller,
Günter Naumann, Werner
Godemann
0.30 Nachtmagazin 0.50 Sein letztes
Rennen. Tragikomödie, D 2013 2.38
Tagesschau 2.40 Fanboys. Komödie,
USA 2008. Mit Sam Huntington
1.25 ZDF-History 2.10 SOKO 5113
2.55 WISO 3.40 Im Fadenkreuz der
Krankenkassen 4.10 SOKO Wien
4.55 hallo deutschland
20.15 The Big Bang Theory
Eisenbahnromantik
Comedy-Serie
20.40 The Big Bang Theory
Die Spaßbremse. Comedy-Serie
21.10 The Big Bang Theory
Wenn Männer Händchen halten ....
Comedy-Serie
21.35 The Big Bang Theory
Mein Gespräch mit Mutter
Comedy-Serie
22.05 Uncovered
Thilo Mischke in der Welt der
Gangs
23.25 10 Fakten
Gangs 10: 10 unglaubliche Fakten
über Gangs
ARTE
B
0.00 Nachtjournal / Das Wetter 0.30
10 vor 11 0.55 CSI: Den Tätern auf der
Spur. Das Todesfass 1.50 CSI: Den Tätern auf der Spur. Bei Anruf Mord 2.40
CSI: Den Tätern auf der Spur. Wer zuletzt lacht 3.30 Nachtjournal 3.55 Explosiv - Das Magazin 4.25 Verdachtsfälle 5.15 Der Blaulicht-Report
0.05 Navy CIS. Albtraum im Keller
1.05 Detective Laura Diamond. Laura
und das neue Kindermädchen / Laura
und Beautiful Becky. Krimi-Serie 2.30
Elementary. Die Eine, die entkam.
Krimi-Serie 3.15 Navy CIS. Egal, was
man tut.... Krimi-Serie 3.55 Navy CIS.
Albtraum im Keller. Krimi-Serie 4.45
Fahndung Deutschland. Magazin. Mit
Karen Heinrichs
3 SAT
13.20 Journal 13.50 Wie das Land, so
der Mensch 14.15 Saigon - Der Sommer, die Liebe, der Krieg (1). Kriegsdrama, F 2011 15.50 Saigon - Der
Sommer, die Liebe, der Krieg (2).
Kriegsdrama, F 2011 17.30 Wie das
Land, so der Mensch 17.55 X:enius
18.25 Eine Sommerreise am Polarkreis 19.10 Journal 19.30 Südtirol
Foto: © ASCOT ELITE Home
20.15 Der Welt größtes Bauwerk
Chinas Große Mauer
21.05 China, die verlorenen Gräber
der Unsterblichkeit Doku
22.00 Zatoichi - Der blinde Samurai
Historienabenteuer, J 2003
Mit Beat Takeshi alias Takeshi
Kitano, Tadanobu Asano
23.55 Wenn ich Diktator bin
Dokumentarfilm, B 2013
1.25 The Grandmaster. Martial-ArtsDrama, HK/CHN 2013. Mit Tony
Leung. Regie: Kar Wai Wong
VOX
B
7.45 Verklag mich doch! 10.50 nachrichten 10.55 Mein himmlisches Hotel
12.00 Shopping Queen 13.00 4 Hochzeiten und eine Traumreise 14.00
Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du
denn? 15.00 Shopping Queen 16.00
4 Hochzeiten und eine Traumreise
17.00 Mein himmlisches Hotel 18.00
mieten, kaufen, wohnen 19.00 Das
perfekte Dinner
20.00 Prominent!
Magazin
20.15 Arrow Projekt Genesis /
Rubikon. Fantasy-Serie
22.10 Arrow Schöne neue Welt /
Eine neue Hoffnung. Fantasy-Serie
23.55 nachrichten
0.15 Medical Detectives - Geheimn.
der Gerichtsmedizin 5.05 CSI: NY
ZDF NEO
B
12.05 Küstenwache 13.35 Ein Fall für
zwei 15.35 Die Rettungsflieger 17.00
Columbo. Traumschiff des Todes.
Krimi-Reihe, USA 1975 18.35 Bares
für Rares 20.15 Inspector Barnaby. Du
bist tot! Krimi-Reihe, GB 2012. Mit
Neil Dudgeon 21.45 Inspector Barnaby. Sonne, Mord und Sterne.
Krimi-Reihe, GB 2012. Mit Neil Dudgeon 23.15 Jack Taylor. Auge um
Auge. Krimi-Reihe, IRL/D 2011. Mit
Dora Christians 0.45 Kommissarin
Lund: Das Verbrechen. Krimi-Reihe,
DK 2012. Mit Sofie Gråbøl
0.25 Family Guy 0.50 The Big Bang
Theory 2.30 ProSieben Spätnachrichten 2.35 Chuck 3.20 My Boys
0.25 Hauptstadtrevier 1.15 Abendschau 1.45 Brandenburg aktuell 2.15
zibb 3.10 Eine Kreuzfahrt mit Pfarrerin
3.40 Die rbb Reporter 4.10 Very British - Gärtnerglück und Gartenlust
4.40 Täter - Opfer - Polizei - Extra! 5.05
Gartenzeit 5.35 Berliner Nächte
RTL 2
B
KABEL 1
B
10.55Family Stories 11.55Dein neuer
Style - Entdecke deine Schönheit!
12.55 Köln 50667 13.55 Berlin - Tag &
Nacht 14.55 Hilf mir! Jung, pleite, verzweifelt ... 15.55 All About Love 16.55
Die Straßencops West - Jugend im Visier 17.57 Promiflash News 18.00
Köln 50667 19.00 Berlin - Tag & Nacht
7.35 Cold Case 8.25 Navy CIS 9.20
The Mentalist 10.15 Castle 11.05 Without a Trace 12.00 Numb3rs 13.00
Cold Case 13.55 Navy CIS 14.50 The
Mentalist 15.50 News 16.00 Castle
16.50 Abenteuer Leben täglich 17.55
Mein Lokal, dein Lokal 18.55 Achtung
Kontrolle!
20.00 News
20.15 Traumfrau gesucht
Doku-Soap
21.15 Die Reimanns - Ein außergewöhnliches Leben Doku-Soap
22.15 Comedy Clip-Club Der schrägste Clip gewinnt
Show. Mod.: Maxi Gstettenbauer
23.15 Comedy Champions Show
Moderation: Tahnee
20.15 X-Men II Fantasyabenteuer,
CDN/USA 2003. Mit Hugh Jackman, Halle Berry, Patrick Stewart
Regie: Bryan Singer
22.50 Predator II Science-FictionThriller, USA 1990. Mit Danny
Glover, Gary Busey, Ruben Blades
Regie: Stephen Hopkins
0.15 Privatdetektive im Einsatz
KINDERKANAL
B
12.15 Pearlie 12.40 Die Sendung mit
der Maus 13.10 Tiere bis unters Dach
13.40 Die Pfefferkörner 14.10
Schloss Einstein 15.00 H2O - Plötzlich
Meerjungfrau 15.50 Das Green Team
16.00 4 ½ Freunde 16.45 Chi Rho Das Geheimnis 17.10 Der kleine Ritter Trenk 17.35 Die Abenteuer des jungen Marco Polo 18.00 Der kleine Nick
18.15 Ben & Hollys kleines Königreich
18.40 Zoés Zauberschrank 18.50 Unser Sandmännchen 19.00 Peter Pan
19.25 pur+ 19.50 logo! 20.00 Ki.Ka
Live 20.10 Lockie Leonard
0.50 Late News 0.55 X-Men II. Fantasyabenteuer, CDN/USA 2003 3.15 Defendor. Actionkomödie, CDN 2009
SUPER RTL
B
12.25 Angelo! 12.50 Turbo FAST
13.20 Bugs Bunny & Looney Tunes
13.45King Julien 14.15 Angelo!14.45
Der gestiefelte Kater - Abenteuer inSan
Lorenzo 15.10 Fünf Freunde 15.40
Camp Sumpfgrund 16.10 Dinotrux
16.40 Go Wild! - Mission Wildnis 17.10
Coop gegen Kat 17.40 Bugs Bunny &
Looney Tunes 18.15 Mein Comic-Bruder Luke 18.45 D.I.E. Detektive im Einsatz 19.15 Angelo! 19.45 Der gestiefelte Kater 20.15 Crossing Jordan - Pathologin mit Profil 0.05 Nurse Jackie
0.35 Infomercials
NDR
B
15.15 Goldgräber und Grizzlybären
16.00 aktuell 16.10 die nordstory
17.10 Elefant, Tiger & Co. 18.00 Ländermagazine 18.15 Die Nordreportage
18.45 DAS! 19.30 Ländermagazine
20.00 Tagesschau
20.15 Markt Werkzeugkoffer im
Praxistest: billig gegen teuer
21.00 Die ErnährungsDocs
21.45 aktuell
22.00 Pleiten, Pech & Pannen Show
Das Sommerspecial
22.45 Gefragt - Gejagt Show
Moderation: Alexander Bommes
23.30 Rio Grande Western, USA
1950. Mit John Wayne, Maureen
O’Hara, Ben Johnson
1.10 Markt 1.55 Sass: So isst der Norden 2.30 Tagesschau - Vor 20 Jahren
PHOENIX
B
8.15 Sehnsuchtsorte an der Adria
9.00 Vor Ort 9.15 Thema 11.45 Vor
Ort 12.00 Sardinien, Italien 12.15 Kur
Royal 13.00 Neuseeland - Sehnsuchtsziel im Südpazifik 13.45 Inselträume
14.30 Von Bonn an den Balaton
15.15 Abenteuer Wohnmobil 16.00
Willkommen im Club 17.30 Vor Ort
18.00 Faszination Kanada 18.30
Sehnsuchtsorte an der Adria 20.00 Tagesschau 20.15 Drewitz-Dreilinden.
Transit West-Berlin 21.00 Geheimnisvolle Orte. Die Avus 21.45 heute journal 22.15 Wir Europäer!
TAGES-TIPP
Don Jon
Der Supermacho Jon
findet seine Meisterin in der feschen
Barbara (Scarlett
Johansson). Romantic Comedy von und
mit Hollywood-Senkrechtstarter Joseph
Gordon-Levitt.
(ZDF, 22.15 Uhr)
MDR
12.45 Schätze der Welt 13.00 ZIB
13.15 Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa 13.55 unterwegs
14.40 Faszination Afrika 15.10 Eisenbahn-Romantik 15.30 Haustier Fisch Wie der Karpfen zu seinem Buckel
kam 16.15 Der Main und seine Fischer 17.00 Das Monster im Badesee? 17.45 ZDF-History 18.30 nano
19.00 heute 19.20 Kulturzeit
20.00 Tagesschau
20.15 Netz Natur
Rehbock, ledig, sucht...
21.05 Die wunderbare Welt des
Papilioramas Dokumentation
22.00 ZIB 2
22.25 Der Glanz der Schattenwirtschaft Dokumentation
23.55 22qm Deutschland
Leben auf kleinstem Raum
B
12.30 Der Schwarzwaldhof - Der verlorene Sohn. Familienfilm, D 2012
14.00 MDR um zwei 14.59 Aktuell
15.00 Rapunzel. Märchenfilm, D
2009 16.00 MDR um vier 17.45 Aktuell 18.10 Brisant 18.54 Sandmännchen 19.00 SachsenSpiegel 19.30 Aktuell 19.50 Zeigt uns euren Sommer!
20.15 Das Traumhotel
Malaysia. Reihe
21.45 Aktuell
22.05 Der LPG-Skandal
Bauern kämpfen um ihr Recht
22.48 Aktuell
22.50 Akte Ex Krimi-Serie
23.40 Mackenna’s Gold
Western, USA 1969. Mit Gregory
Peck, Omar Sharif, Telly Savalas
1.50 Kino Royal 2.05 Der LPG-Skandal
TELE 5
B
B
14.05 Deep Space Nine 15.05 Star
Trek - Das nächste Jahrhundert 16.05
Raumschiff Voyager 18.05 Deep
Space Nine 19.00 Star Trek - Das
nächste Jahrhundert 20.05 Höggschde Konzentration 20.15 Merlin und der
Krieg der Drachen. Fantasyfilm, USA
2008.Mit Simon Lloyd-Roberts, Jürgen
Prochnow, Joseph Stacey 22.00 Hirokin. Actionfilm, USA 2011. Mit Wes
Bentley, Jessica Szohr 0.05 Kampf der
Besten. Actionfilm, AUS/USA 1989.
Mit Rutger Hauer 2.00 WWE RAW
(1206). Entertainment-Show, USA
0.25 10vor10 0.55 Willkommen Österreich - Gäste, Gäste, Gäste
WDR
B
13.30Schneeweißchen und Rosenrot.
Märchenfilm, D 2012 14.30 Die Landärztin. Diagnose Tollwut 16.00 aktuell
16.15daheim&unterwegs18.00aktuell / Lokalzeit 18.15 Servicezeit 18.45
Aktuelle Stunde 19.30 Lokalzeit
20.00 Tagesschau
20.15 In aller Freundschaft - Die
jungen Ärzte Krankenhaus-Serie
21.45 aktuell
22.10 Europa, was nun? - Rolf-Dieter
Krause sagt Tschüss Doku
22.40 Keine Atempause - Düsseldorf, der Ratinger Hof und die
neue Musik Dokumentation
23.25 Leviathan Drama, RUS 2014
Mit Alexej Serebrjakow
1.40 Police, adjective. Krimidrama,
RUM 2009. Mit Dragos Bucur
SIXX
B
6.25 Full House 7.25 Buffy 8.25
Charmed 9.20 Ghost Whisperer
10.10 Emergency Room 11.15 Private
Practice 12.10 Grey’s Anatomy 13.10
Cash oder Trash? Pfandleihe Deluxe
14.05 Mein perfektes Hochzeitskleid!
- Atlanta 14.35 Die perfekte Hochzeit! USA 15.35 Charmed 16.30 Ghost
Whisperer 17.25 Hart of Dixie 18.20
Private Practice 19.20 Grey’s Anatomy
- Die jungen Ärzte 22.05 Saving Hope
23.05 Good Wife 23.55 Grey’s Anatomy - Die jungen Ärzte 0.50 Grey's
Anatomy 1.30 Saving Hope
DIENSTAG, 12. JULI
TV PROGRAMM VOM 30. JUNI BIS 13. JULI 2016
5.30 Morgenmagazin 9.00 heute
Xpress 9.05 Volle Kanne - Service täglich 10.30 Die Rosenheim-Cops. Tod
auf zwei Rädern. Krimi-Serie 11.15
SOKO Stuttgart. Tödliche Heilung.
Krimi-Serie 12.00 heute 12.10 drehscheibe 13.00 Mittagsmagazin 14.00
heute - in Deutschland 14.15 Die Küchenschlacht 15.00 heute Xpress
15.05 Bares für Rares 16.00 heute - in
Europa 16.10 SOKO Wien. Eine Frage
der Ehre. Krimi-Serie 17.00 heute
17.10 hallo deutschland 17.45 Leute
heute 18.05 SOKO Köln. Die Frau im
Bus. Krimi-Serie 19.00 heute 19.20
Wetter 19.25 Die Rosenheim-Cops
SAT 1
B
PRO 7
5.30 Frühstücksfernsehen. Moderation: Matthias Killing, Daniel Boschmann, Marlene Lufen. Aktuelle Informationen und Service 10.00 Auf
Streife - Die Spezialisten. Reportagereihe 11.00 Richterin Barbara
Salesch. Gerichts-Show 12.00 Richter
Alexander Hold. Gerichts-Show 14.00
Auf Streife. Reportagereihe 15.00 Auf
Streife. Reportagereihe 16.00 Auf
Streife - Berlin. Reportagereihe 17.00
Mein dunkles Geheimnis. Doku-Soap
17.30 Schicksale - und plötzlich ist alles anders. Doku-Soap 18.00 Auf
Streife - Die Spezialisten 19.00 Fahndung Deutschland 19.55 Nachrichten
6.00 Guten Morgen Deutschland. InfoMagazin 8.30 Gute Zeiten, schlechte
Zeiten. Daily-Soap 9.00 Unter uns
9.30 Betrugsfälle. Doku-Soap 10.00
Die Trovatos - Detektive decken auf.
Doku-Soap 12.00 Punkt 12. Das
RTL-Mittagsjournal 14.00 Der Blaulicht-Report. Aufregende Geschichten
aus dem Berufsalltag von Polizisten,
Sanitätern und Notärzten 16.00 Verdachtsfälle. Doku-Soap 17.00 Betrugsfälle. Doku-Soap 17.30 Unter uns
18.00 Explosiv - Das Magazin 18.30
Exclusiv - Das Star-Magazin 18.45 aktuell 19.05 Alles was zählt 19.40 Gute
Zeiten, schlechte Zeiten
Foto: ZDF/dpa
Foto: © HR/Port au Prince Pictures
5.30 Morgenmagazin 9.00 Tagesschau 9.05 Rote Rosen 9.55 Sturm
der Liebe 10.44 Tagesschau 10.45
Paarduell 11.35 Seehund, Puma &
Co. 12.00 Tagesschau 12.15 ARD-Buffet 13.00 Mittagsmagazin 14.00 Tagesschau 14.10 Rote Rosen 15.00 Tagesschau 15.10 Sturm der Liebe
16.00 Tagesschau 16.05 Radsport.
Tour de France. 10. Etappe: Escaldes-Engordany (AND)-Revel (197 km)
(live) 17.25 Brisant 18.00 Wer weiß
denn sowas? 18.50 Ein Fall von Liebe
19.45 Wissen vor acht - Natur. Mehr
Plastik als Jungfische in der Donau
19.50 Wetter 19.55 Börse
B
B
RBB
B
5.50 rbb UM6 - Das Ländermagazin
6.20 Rote Rosen 7.10 Sturm der
Liebe 8.00 Brandenburg aktuell 8.30
Abendschau 9.00 zibb 9.55 ARD-Buffet 10.40 Das Glück ihres Lebens. Melodram, D 2003. Mit Thekla Carola
Wied, Walter Kreye, Thorsten Grasshoff 12.10 Verrückt nach Meer
13.00 Aktuell 13.05 Schloss Einstein
13.30 Der Berlin-Brandenburg Check
14.15 Planet Wissen 15.15 mareTV
16.00 rbb UM4 17.00 Aktuell 17.05
Panda, Gorilla & Co. 17.55 Unser
Sandmännchen 18.00 rbb UM6 - Das
Ländermagazin 18.27 wetter 18.30
zibb 19.27 wetter 19.30 Abendschau
3.50 Malcolm mittendrin 4.35 Scrubs
4.55 Mike & Molly 5.35 How I Met
Your Mother 6.15 Two and a Half Men
8.00 2 Broke Girls 8.55 The Big Bang
Theory 10.10 The Middle 11.05 Mike
& Molly 11.35 Mike & Molly 12.00
How I Met Your Mother 12.25 How I
Met Your Mother 12.55 Two and a Half
Men 13.20 Two and a Half Men 13.50
Two and a Half Men 14.15 Two and a
Half Men 14.40 2 Broke Girls 15.10 2
Broke Girls 15.35 The Big Bang Theory
16.05 The Big Bang Theory 16.30 The
Big Bang Theory 17.00 taff 18.00
Newstime 18.10 Die Simpsons 18.40
Die Simpsons 19.05 Galileo
Foto: © rbb/filmtank
RTL
Foto: © und TM Twentieth Century Fox Film Corpor
B
ZDF
Foto: © SAT1
B
Foto: © RTL
ARD
22.45 NACHKRIGSDRAMA
Wolfskinder
Intensives Drama von Regisseur
und Autor Rick Ostermann, über
das Schicksal elternloser Kinder
nach dem Zweiten Weltkrieg.
20.15 DOKUMENTATIION
Glamour, Gold und die Liebe
Die Dokumentation wirft einen
Blick hinter die Kulissen der unterschiedlichsten europäischen
Königshäuser.
20.15 KRIMI-SERIE
Bones – Die Knochenjägerin
Seeley Booth (David Boreanaz)
verdächtigt Maria Alvarado (Aline
Elasmar) an mehreren Morden
beteiligt gewesen zu sein.
20.15 KOMÖDIE
Man liebt sich immer zweimal
Katja (Sonsee Neu) lässt ihren
Sohn (Lukas Schust) in dem
Glauben, sein Vater wäre ein
berühmter Rockstar.
20.15 DIE SIMPSONS
Lisa wird gaga
Lisa hat damit zu kämpfen, dass
sie zur unbeliebtesten Schülerin
gewählt wurde. Sängerin Lady
Gaga spricht ihr gut zu.
20.15 DOKU-REIHE
Geheimnisvolle Orte
Im Mittelpunkt der heutigen Ausgabe der Dokumentationsreihe
steht das Kernkraftwerk im brandenburgischen Rheinsberg.
20.00 Tagesschau
20.15 Vorstadtweiber
Drama-Serie
21.00 In aller Freundschaft
Nicht mit mir! Arzt-Serie
21.45 Report München
Magazin
22.15 Tagesthemen
22.45 Wolfskinder
Nachkriegsdrama, D 2013
Mit Levin Liam, Helena Phil,
Jördis Triebel
Regie: Rick Ostermann
20.15 Glamour, Gold und die Liebe
Europas Königshäuser im
Vergleich
21.00 Frontal 21 Magazin
21.45 Heute-Journal
22.15 40 Stunden schaff' ich nicht
Wenn die Leistung nicht mehr
reicht
22.45 Make Love Liebe machen
kann man lernen. Wie lieben
Teenager? Expertin: Ann-Marlene
Henning (Sexologin, Paartherapeutin und Bestsellerautorin)
23.30 Markus Lanz
20.15 Bones - Die Knochenjägerin
Wer war schlecht für den
Schlachter? Krimi-Serie
21.15 Bones - Die Knochenjägerin
Pelant und die Götzendämmerung
Krimi-Serie
22.15 CSI: Miami
Happy Birthday. Krimi-Serie
23.10 CSI: Miami
Blutzucker. Krimi-Serie
20.15 Man liebt sich immer zweimal
Familienkomödie, D 2008
Mit Sonsee Neu, Marco Girnth,
Robert Seeliger, Lukas Schust,
Carolin Spiess, Bärbel Schleker,
Reiner Schöne
Regie: Holger Haase
22.15 akte 20.16
Magazin mit Ulrich Meyer
23.10 Focus TV - Reportage
Magazin mit
Florian Fischer-Fabian
20.15 Die Simpsons
Lisa wird gaga
Zeichentrick-Serie
20.45 Die Simpsons
Moonshine River
Zeichentrick-Serie
21.10 2 Broke Girls
Junge oder Mädchen
Comedy-Serie
21.40 2 Broke Girls
Der schöne Ire
Comedy-Serie
22.10 Supergirl
Hexenjagd. Action-Serie
23.10 The Flash
King Shark. Action-Serie
20.00 Tagesschau
20.15 Geheimnisvolle Orte
Das Kernkraftwerk Rheinsberg
21.00 Bilderbuch
Von Neuruppin nach Rheinsberg
21.45 Aktuell
22.15 Thadeusz und die Beobachter
Mit vier Kolleginnen und Kollegen
aus dem journalistischen Fach,
den Beobachtern, diskutiert Jörg
Thadeusz 60 Minuten lang.
23.15 Grenzland - Vom Baltikum zur
Akropolis Von Weißrussland bis in
den Westen der Ukraine
0.15 Nachtmagazin 0.35 Dein Vergnügen ist auch mein Vergnügen. Erotikkomödie, I 1973. Mit Ewa Aulin, Femi Benussi, Barbara Bouchet. Regie: Claudio Racca 2.08 Tagesschau 2.10
Wolfskinder. Nachkriegsdrama, D
2013 3.40 Exclusiv im Ersten
ARTE
B
0.45 heute+ 1.00 Neu im Kino 1.05
Don Jon. Erotikkomödie, USA 2013.
Mit Joseph Gordon-Levitt, Scarlett Johansson, Julianne Moore. Regie: Joseph Gordon-Levitt 2.25 Frontal 21
3.10 40 Stunden schaff’ ich nicht
0.00 Nachtjournal 0.27 Nachtjournal Das Wetter 0.30 Bones - Die Knochenjägerin. Wer war schlecht für den
Schlachter? 1.20 Bones - Die Knochenjägerin. Pelant und die Götzendämmerung 2.15 CSI: Miami. Happy Birthday
3.05 Nachtjournal 3.30 Explosiv - Das
Magazin 3.55 Betrugsfälle. DokuSoap 4.25 Verdachtsfälle. Doku-Soap
5.15 Der Blaulicht-Report
0.10 Criminal Minds. Rote Anemonen.
Krimi-Serie 1.10 Criminal Minds. Der
Tag der Toten. Krimi-Serie 2.00 Schicksale - und plötzlich ist alles anders
2.25 Auf Streife - Berlin. Reportage-Reihe 3.10 Auf Streife. Reportage-Reihe 4.45 Fahndung Deutschland. Magazin mit Karen Heinrichs
3 SAT
12.35 Naturparadiese in Lateinamerika 13.20 Journal 13.50 „Lady Liberty“ 15.20 Auf der Parkbank. Komödie, F 2009. Mit Florence Muller, Denis Podalydès, Bruno Podalydès. Regie: Bruno Podalydès 17.10 X:enius
17.40 Italien, meine Liebe 18.25 Eine
Sommerreise am Polarkreis 19.10
Journal 19.30 Südtirol
Foto: ARTE France / © AP Photo/Jacquelyn Martin
0.40 New York Tomorrow 1.05 Kings
and Queens of New York 2.40 Our Nixon 3.40 Reise durch Amerika
B
RTL 2
B
7.45 Verklag mich doch! 10.50 nachrichten 10.55 Mein himmlisches Hotel
12.00 Shopping Queen 13.00 4 Hochzeiten und eine Traumreise 14.00
Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du
denn? 15.00 Shopping Queen 16.00
4 Hochzeiten und eine Traumreise
17.00 Mein himmlisches Hotel 18.00
mieten, kaufen, wohnen 19.00 Das
perfekte Dinner
5.10 Privatdetektive im Einsatz 8.55
Frauentausch 10.55 Family Stories
11.55 Dein neuer Style - Entdecke
deine Schönheit! 12.55 Köln 50667
13.55 Berlin - Tag & Nacht 14.55 Hilf
mir! Jung, pleite, verzweifelt ... 15.55
All About Love 16.55 Die Straßencops
West - Jugend im Visier 17.57 Promiflash News 18.00 Köln 50667 19.00
Berlin - Tag & Nacht
20.00 Prominent!
Magazin
20.15 Echte Männer
Doku-Soap
21.15 Goodbye Deutschland!
Die Auswanderer Reportagereihe
20.00 News
20.15 Der Trödeltrupp Das Geld liegt im Keller
Trödeltrupp Spezial - Folge 42
22.15 Programm nach Ansage
0.20 nachrichten 0.40 Medical Detectives - Geheimnisse der Gerichtsmedizin 5.05 CSI: NY
ZDF NEO
B
10.35 Die Rettungsflieger 12.05 Küstenwache 13.30 Ein Fall für zwei
15.35 Die Rettungsflieger 17.05 Columbo. Tödliches Comeback. KrimiReihe, USA 1975 18.35 Bares für Rares 20.15 Unter anderen Umständen.
Böse Mädchen. Krimi-Reihe, D 2008.
Mit Natalia Wörner, Marcus Mittermeier, Matthias Brandt. Regie: Judith
Kennel 21.45 Flemming 22.30 House
of Lies 23.25 Ray Donovan 0.10 Gomorrha - Die Serie 1.00 Die Brücke III Transit in den Tod. Krimi-Reihe,
S/DK/D 2015. Mit Sofia Helin
B
9.00 ZIB 9.05 Kulturzeit 9.45 nano
10.15 OP gelungen - Patient tot 11.00
Ich und das Model-Geschäft 11.40 Natur im Garten 12.15 Liebesg’schichten und Heiratssachen 13.00 ZIB
13.15 Eisenbahn-Romantik 18.30
nano 19.00 heute 19.20 Kulturzeit
20.15 Hillary hautnah
Dokumentation
21.15 USA - Die neue Macht der
Latinos Dokumentation
22.20 Dallas. Ein Tag
Die Ermordung John F. Kennedys
Dokumentarfilm, F 2012
23.45 TED Stories: Larry Lessig
Ein Harvardprofessor probt den
Aufstand
VOX
0.05 Two and a Half Men 0.55 2 Broke
Girls 1.50 Wilfred 2.35 ProSieben
Spätnachrichten 2.40 Two and a Half
Men 3.20 Malcolm mittendrin
0.00 Über Leben im Donbass 1.30
Thadeusz und die Beobachter 2.30
Abendschau 3.00 Brandenburg aktuell 3.30 zibb 4.30 Very British - Gärtnerglück und Gartenlust 5.00 Täter - Opfer
- Polizei - Extra! 5.25 Berliner Nächte
0.20 Der Knast - Schwerverbrecher am
Limit 1.15 Der Trödeltrupp - Das Geld
liegt im Keller 2.45 Ärger im Revier Auf Streife mit der Polizei
KINDERKANAL
B
13.10 Tiere bis unters Dach 13.40 Die
Pfefferkörner 14.10 Schloss Einstein
15.00 H2O - Plötzlich Meerjungfrau
15.50 Das Green Team 16.00 4 ½
Freunde 16.45 Chi Rho - Das Geheimnis 17.10 Der kleine Ritter Trenk
17.35 Die Abenteuer des jungen
Marco Polo 18.00 Der kleine Nick
18.15 Ben & Hollys kleines Königreich
18.40 Zoés Zauberschrank 18.50 Unser Sandmännchen 19.00 Peter Pan Neue Abenteuer 19.25 pur+ 19.50
logo! Die Welt und ich 20.00 Ki.Ka Live
20.10 Lockie Leonard
KABEL 1
B
7.45 Cold Case 8.40 Navy CIS 9.30
The Mentalist 10.25 Castle 11.20 Without a Trace 12.15 Numb3rs 13.05
Cold Case 13.55 Navy CIS 14.55 The
Mentalist 15.50 News 16.00 Castle
16.50 Abenteuer Leben täglich 17.55
Mein Lokal, dein Lokal 18.55 Achtung
Kontrolle!
20.15 Traumhaus oder raus?
Familie Grötsch aus Regensburg /
Bayern. Doku-Soap
22.15 K1 Magazin
23.15 Abenteuer Leben Spezial
Magazin
1.05 Late News 1.10 Raus aus dem
Messie-Chaos - rein ins Leben. Das
schaurige Doppelleben des Flaschenmessies 3.00 Late News 3.05 K1 Magazin 3.55 Achtung Notaufnahme!
SUPER RTL
B
12.05 Angelo! 12.50 Turbo FAST
13.20 Bugs Bunny & Looney Tunes
13.45 King Julien 14.15 Angelo!
14.45 Der gestiefelte Kater 15.10
Fünf Freunde 15.40 Camp Sumpfgrund 16.10 Dinotrux 16.40 Go Wild!
17.10 Coop gegen Kat 17.40 Bugs
Bunny & Looney Tunes 18.15 Mein Comic-Bruder Luke 18.45 D.I.E. Detektive im Einsatz 19.15 Angelo! 19.45
Der gestiefelte Kater 20.15 Der Räuber Hotzenplotz. Kinderfilm, D 2006.
Mit Armin Rohde, Martin Stührk 22.15
Atlantis 0.25 Infomercials
NDR
B
15.15 Spaniens schönste Inseln
16.00 aktuell 16.10 die nordstory
17.10 Elefant, Tiger & Co. 18.00 Ländermagazine 18.15 NaturNah 18.45
DAS! 19.30 Ländermagazine
20.00 Tagesschau
20.15 Schandfleck - Der UsedomKrimi Krimi-Reihe, D 2015. Mit
Katrin Sass, Lisa Maria Potthoff
21.45 aktuell
22.00 Tatort Das Wunder von
Wolbeck. Krimi-Reihe, D 2012
Mit Axel Prahl, Jan Josef Liefers
23.30 Polizeiruf 110 Geliebter
Mörder. Krimi-Reihe, D 2008
Mit Imogen Kogge, Anja Franke
1.00 Schandfleck - Der Usedom-Krimi.
Krimi-Reihe, D 2015 2.30 Tagesschau
- Vor 20 J. 2.45 Hallo Niedersachsen
PHOENIX
B
12.00 Bergpark Kassel Wilhelmshöhe
12.15 Kur Royal 13.00 Reisen in ferne
Welten 13.45 Inselträume 14.30
ZDF-History 15.15 Herr der Himmelsscheibe 16.00 Mord im Hause Medici
17.30 Vor Ort 18.00 Faszination Kanada 18.30 Drewitz-Dreilinden 19.15
Geheimnisvolle Orte 20.00 Tagesschau 20.15 Glanz und Elend eines
Weltkonzerns - 100 Jahre BMW 21.00
ZDF-History 21.45 heute journal
22.15 Versenkt und vergessen 23.05
Wenn die Meere sauer werden 0.00
Das Mädchen und das Foto
TAGES-TIPP
Hillary hautnah
Hillary Clinton
(Foto) hat beste
Chancen, als Spitzenkandidatin der Demokraten in die Wahlen zu gehen. Ein Porträt der einstigen
First Lady auf Präsidentschaftskurs.
(Arte, 20.15 Uhr)
MDR
20.00 Tagesschau
20.15 Herzversagen Krimidrama,
D 2012. Mit Maria Simon, Katrin
Pollitt, Kristin Suckow
21.45 kinokino Filmmagazin
22.00 ZIB 2
22.25 Mankells Wallander
Der Kurier. Krimi-Reihe, S/D 2009
Mit Krister Henriksson
23.50 Verbrechen nach Ferdinand
von Schirach Fähner. Krimi-Serie
B
15.00 Jorinde und Joringel. Märchenfilm, D 2011 16.00 MDR um vier
17.45 Aktuell 18.10 Brisant 18.54
Sandmännchen 19.00 SachsenSpiegel 19.30 Aktuell 19.50 Zeigt uns euren Sommer!
20.15 Umschau MDR-Magazin
20.45 Der Osten
Der edle Herr von Boilstädt Ein Toter an den Wegen der Macht
21.15 MDR Zeitreise Magazin
21.45 Aktuell
22.05 Der Spion, der Hitler reinlegte
Dokumentation
22.50 Polizeiruf 110 Bitte zahlen!
Krimi-Reihe, DDR 1976
Mit Jürgen Frohriep, Sigrid Göhler
0.00 Geld.Macht.Liebe 0.50 Ein Ferienhaus auf Ibiza. Reihe, D 2008
TELE 5
B
14.10 Deep Space Nine 15.10 Star
Trek - Das nächste Jahrhundert 16.10
Raumschiff Voyager 18.10 Deep
Space Nine 19.10 Star Trek - Das
nächste Jahrhundert 20.15 City by the
Sea. Krimidrama, USA 2002. Mit Robert De Niro, Frances McDormand,
James Franco 22.25 Coldwater. Thriller, USA 2013. Mit P.J. Boudousqué,
James C. Burns, Chris Petrovski. Regie: Vincent Grashaw 0.30 Hirokin. Actionfilm, USA 2011. Mit Wes Bentley,
Jessica Szohr, Angus Macfadyen. Regie: Alejo Mo-Sun
0.35 Frau Büttikers Gespür für Tiere
1.00 10vor10 1.25 Mankells Wallander. Der Kurier. Krimi-Reihe, S/D
2009 2.55 Eisenbahn-Romantik
WDR
B
13.30 Die kluge Bauerntochter. Märchenfilm, D 2009 14.30 Mein Traum
von Afrika. Melodram, D 2007 16.00
aktuell 16.15 daheim & unterwegs
18.00 aktuell / Lokalzeit 18.15 Servicezeit 18.45 Aktuelle Stunde 19.30
Lokalzeit
20.00 Tagesschau
20.15 Springreiten CHIO Aachen
Eröffnungsfeier
21.45 aktuell
22.10 Matthiesens Töchter
Komödie, D 2015
Mit Matthias Habich, Julia Jäger
23.40 Die Geier warten schon
Western, USA 1973
Mit Rock Hudson, Dean Martin
1.05 Mein Traum von Afrika. Melodram, D 2007. Mit Jutta Speidel
SIXX
B
6.25 Full House 7.25 Buffy 8.25
Charmed 9.20 Ghost Whisperer
10.15 Emergency Room - Die Notaufnahme 11.10 Private Practice 12.05
Grey’s Anatomy 13.00 Cash oder
Trash? Pfandleihe Deluxe 14.00 Mein
perfektes Hochzeitskleid! - Atlanta
14.30 Mein Schnäppchen in Weiß!
15.35 Charmed 16.30 Ghost Whisperer 17.25 Hart of Dixie 18.20 Private
Practice 19.20 Grey’s Anatomy 20.15
Cold Case 21.10 Unforgettable 22.10
Without a Trace 23.05 Surviving Evil
0.05 Killer Couples 1.00 Surviving Evil
MITTWOCH, 13. JULI
5.30 Morgenmagazin 9.00 heute
Xpress 9.05 Volle Kanne - Service täglich 10.30 Die Rosenheim-Cops 11.15
SOKO Stuttgart 12.00 heute 12.10
drehscheibe 13.00 Mittagsmagazin
14.00 heute - in Deutschland 14.15
Die Küchenschlacht 15.00 heute
Xpress 15.05 Bares für Rares 16.00
heute - in Europa 16.10 SOKO Wien
17.00 heute 17.10 hallo deutschland
17.40 SOKO Wismar 18.30 Handball.
Testspiel. Deutschland - Tunesien (Aus
Stuttgart). In der Pause: ca. 19.10
heute (VPS 19.00) / ca. 19.15 Wetter
(VPS 19.20) / Über die LOTTO Ziehung
informiert ein Laufband ab ca. 18.54
SAT 1
B
PRO 7
B
RBB
3.45 Malcolm mittendrin 4.30 Scrubs
4.50 Mike & Molly 5.30 How I Met
Your Mother 6.10 Two and a Half Men
8.00 2 Broke Girls 8.50 The Big Bang
Theory 10.10 The Middle 11.05 Mike
& Molly 11.30 Mike & Molly 12.00
How I Met Your Mother 12.25 How I
Met Your Mother 12.55 Two and a Half
Men 13.20 Two and a Half Men 13.45
Two and a Half Men 14.10 Two and a
Half Men 14.40 2 Broke Girls 15.10 2
Broke Girls 15.35 The Big Bang Theory
16.05 The Big Bang Theory 16.30 The
Big Bang Theory 17.00 taff 18.00
Newstime 18.10 Die Simpsons 18.40
Die Simpsons 19.05 Galileo
5.30 Frühstücksfernsehen. Moderation: Matthias Killing, Daniel Boschmann, Marlene Lufen. Aktuelle Informationen und Service 10.00 Auf
Streife - Die Spezialisten. Reportagereihe 11.00 Richterin Barbara
Salesch. Gerichts-Show 12.00 Richter
Alexander Hold. Gerichts-Show 14.00
Auf Streife. Reportagereihe 15.00 Auf
Streife. Reportagereihe 16.00 Auf
Streife - Berlin. Reportagereihe 17.00
Mein dunkles Geheimnis. Doku-Soap
17.30 Schicksale - und plötzlich ist alles anders. Doku-Soap 18.00 Auf
Streife - Die Spezialisten 19.00 Fahndung Deutschland 19.55 Nachrichten
6.00 Guten Morgen Deutschland. InfoMagazin 8.30 Gute Zeiten, schlechte
Zeiten. Daily-Soap 9.00 Unter uns.
Soap 9.30 Betrugsfälle. Doku-Soap
10.00 Die Trovatos - Detektive decken
auf. Doku-Soap 12.00 Punkt 12. Das
RTL-Mittagsjournal 14.00 Der Blaulicht-Report. Aufregende Geschichten
aus dem Berufsalltag von Polizisten,
Sanitätern und Notärzten 16.00 Verdachtsfälle 17.00 Betrugsfälle 17.30
Unter uns 18.00 Explosiv - Das Magazin 18.30 Exclusiv - Das Star-Magazin
18.45 aktuell 19.03 Wetter 19.05 Alles was zählt. Daily-Soap 19.40 Gute
Zeiten, schlechte Zeiten
Foto: ZDF/Thomas R. Schumann
Foto: © WDR/Alexander Fischkoesen
5.30 Morgenmagazin 9.00 Tagesschau 9.05 Rote Rosen 9.55 Sturm
der Liebe 10.44 Tagesschau 10.45
Paarduell 11.35 Seehund, Puma &
Co. 12.00 Tagesschau 12.15 ARD-Buffet 13.00 Mittagsmagazin 14.00 Tagesschau 14.10 Rote Rosen 15.00 Tagesschau 15.10 Sturm der Liebe
16.00 Tagesschau 16.05 Radsport.
Tour de France. 11. Etappe: Carcassonne-Montpellier (162,5 km) (live)
17.25 Brisant 18.00 Wer weiß denn
sowas? 18.50 Hubert und Staller.
Krimi-Serie 19.45 Wissen vor acht Werkstatt 19.50 Wetter vor acht
19.55 Börse vor acht
B
B
5.50 rbb UM6 - Das Ländermagazin
6.20 Rote Rosen 7.10 Sturm der
Liebe 8.00 Brandenburg aktuell 8.30
Abendschau 9.00 zibb 9.55 ARD-Buffet 10.40 Sehnsucht nach Liebe. Melodram, D 2004. Mit Barbara Rudnik,
Benjamin Sadler 12.10 Verrückt nach
Meer 13.00 Aktuell 13.05 Schloss Einstein 13.30 Der Berlin-Brandenburg
Check 14.15 Die Route des Grandes
Alpes 15.00 Heute im Parlament
16.00 rbb UM4 17.00 Aktuell 17.05
Panda, Gorilla & Co. 17.55 Unser
Sandmännchen 18.00 rbb UM6 - Das
Ländermagazin 18.27 wetter 18.30
zibb 19.27 wetter 19.30 Abendschau
Foto: RBB
RTL
Foto: © The Muppets Studio,
B
ZDF
Foto: © SAT1
B
Foto: © RTL
ARD
TV PROGRAMM VOM 30. JUNI BIS 13. JULI 2016
20.15 DRAMA
Weiter als der Ozean
Auf der Suche nach einem verwirrten Wal trifft Judith (Rosalie
Thomass) auf den Meeresbiologen Martin (Robert Gwisdek).
20.15 REIHE
Aktenzeichen XY ... ungelöst
Moderator Rudi Cerne (Foto)
berichtet heute unter anderem
über eine Reihe ungeklärter
Raubüberfälle.
20.15 SPIEL-SHOW
Das Sommerhaus der Stars –
Kampf der Promipaare Sieben
Promi-Paare wie Xenia Prinzessin
von Sachsen und Rajab Hassan
wohnen unter einem Dach.
22.25 DOKU-REIHE
Mein schrecklich-schöner
Körper Nicht immer sind Patienten, wie Bahia (Foto) nach einer
Schönheitsoperation mit dem
Ergebnis zu frieden.
20.15 KOMÖDIE
Die Muppets
Wenn Miss Piggy & Co sich in
eines ihrer wilden Abenteuer
stürzen, werden die Lachmuskeln aufs Äußerste strapaziert.
22.15 KOMÖDIE
Willkommen bei den Sch’tis
Hinreißende Komödie über Vorurteile und Toleranz von und mit
Regisseur, Drehbuchautor und
Hauptdarsteller Dany Boon.
20.00 Tagesschau
20.15 Weiter als der Ozean
Drama, D 2014
Mit Rosalie Thomass, Robert
Gwisdek, Luis August Kurecki
Regie: Isabel Kleefeld
21.45 Plusminus
Das Wirtschaftsmagazin
Was darf Werbung? Blanke Busen,
rauchende Jugendliche, blöde
Ideen - wo das Justizministerium
Grenzen ziehen will
22.15 Tagesthemen
22.45 Maischberger
Polit-Talk
20.15 Aktenzeichen XY ... ungelöst
Die Kriminalpolizei bittet um
Mithilfe. Schock während der
Nachtschicht / Seniorin in Todesangst / Horror im Einkaufszentrum
/ Reihenweise Überfälle / Der
XY-Preis 2016: Leben gerettet /
Tödliche Begegnung
21.45 Heute-Journal
22.15 auslandsjournal
22.45 Fass mich an ...
Warum Berührung so wichtig ist
23.15 Make Love
Liebe machen kann man lernen.
Sex mit Höhepunkt.
Expertin: Ann-Marlene Henning
20.15 Das Sommerhaus der Stars Kampf der Promipaare
Spiel-Show. Mit Malte Arkona. Mit
Rocco Stark (30), Hubert Kah (55),
René Weller (62), Alexander Posth
(38), Xenia Prinzessin von Sachsen
(29), Thorsten Legat (47), Christian
Töpperwien (42)
22.15 „Stern“-TV 20 Jahre Kofferversteigerung - das Sommer-Highlight
bei stern TV / Nach Kofferversteigerung: stern TV-Zuschauerin fahndet
nach Vorbesitzer / Magersucht eine Frau kämpft gegen ihren
Schlankheitswahn
20.15 Labor Day
Literaturverfilmung, USA 2013
Mit Kate Winslet, Josh Brolin,
Gattlin Griffith
Regie: Jason Reitman
22.25 Mein schrecklich-schöner
Körper Rana.Dokumentationsreihe. Mit Prof. Fansa, Dr. Haack.
Der Film begleitet Rana, Bahia und
zehn weitere Patienten, die nach
einer Schönheits-OP unglücklicher
denn je sind.
23.25 SAT.1 Reportage
20.15 Die Muppets
Puppentrickfilm, USA 2011
Mit Jason Segel, Amy Adams,
Chris Cooper
Regie: James Bobin
22.15 Grand Piano
Mysterythriller, E 2013
Mit Elijah Wood, John Cusack,
Alex Winter
Regie: Eugenio Mira
23.55 The Box
Mysterythriller, USA 2009
Mit Cameron Diaz, James
Marsden, Frank Langella
Regie: Richard Kelly
20.00 Tagesschau
20.15 Hirschhausens Quiz des
Menschen Gäste: Linda Zervakis
(„Tagesschau“-Sprecherin), Gerald
Asamoah (Fußballer), Collien
Ulmen-Fernandes (Schauspielerin),
Max Giermann (Comedian), Katarina Witt (ehem. Eiskunstläuferin),
Thomas Heinze (Schauspieler)
21.45 Aktuell
22.15 Willkommen bei den Sch'tis
Komödie, F 2008. Mit Kad Merad,
Dany Boon, Zoé Félix
Regie: Dany Boon
0.00 Nachtmagazin 0.20 Weiter als
der Ozean. Drama, D 2014 1.53 Tagesschau 1.55 Gangs of Taipeh Monga. Actiondrama, TWN 2010. Mit
Ching-Tien Juan 4.10 Brisant
ARTE
B
0.00 Markus Lanz. Talk-Show 1.00
heute+ 1.15 Glamour, Gold und die
Liebe 2.00 Aktenzeichen XY ... ungelöst 3.30 SOKO Wismar
0.00 Nachtjournal 0.30 Das Sommerhaus der Stars - Kampf der Promipaare
2.25 Best of...! Deutschlands
schnellste Rankingshow 3.15 Nachtjournal 3.45 Explosiv - Das Magazin
0.25 Auf Streife. Reportagereihe 0.55
News & Stories. Das armenische Volk
ist uralt 1.40 So gesehen. Gedanken
zur Zeit 1.45 Auf Streife - Berlin. Reportage-Reihe 3.15 Auf Streife. Reportage-Reihe 4.45 Fahndung Deutschland. Mit Karen Heinrichs
1.55 Fringe - Grenzfälle des FBI. Der
Mann von der anderen Seite. Mystery-Serie 2.50 ProSieben Spätnachrichten 2.55 Chuck. Chuck gegen das
Ende. Comedy-Serie
3 SAT
13.20 Journal 13.40 Wie das Land, so
der Mensch 14.05 Die geliebten
Schwestern. Historienfilm, D/A/CH
2014 16.50 X:enius 17.15 Italien,
meine Liebe 18.25 Eine Sommerreise
am Polarkreis 19.10 Journal 19.30
Südtirol
7.45 Verklag mich doch! 10.50 nachrichten 10.55 Mein himmlisches Hotel
12.00 Shopping Queen 13.00 4 Hochzeiten und eine Traumreise 14.00
Mein Kind, dein Kind - Wie erziehst du
denn? 15.00 Shopping Queen 16.00
4 Hochzeiten und eine Traumreise
17.00 Mein himmlisches Hotel 18.00
mieten, kaufen, wohnen 19.00 Das
perfekte Dinner
20.00 Prominent!
Magazin
20.15 Outlander Sassenach /
Burg Leoch. Fantasy-Serie
22.20 Revenge
Abschied / Wahnsinn. Drama-Serie
0.05 Major Crimes 1.00 nachrichten
1.20 Medical Detectives - Geheimn.
der Gerichtsmedizin 5.05 CSI: NY
ZDF NEO
B
10.30 Die Rettungsflieger 12.00 Küstenwache 13.30 Ein Fall für zwei
15.30 Die Rettungsflieger 17.00 Columbo. Tod am Strand. Krimi-Reihe,
USA 1975. Mit Peter Falk, Leslie Nielsen 18.35 Bares für Rares 20.15 Einsatz in Hamburg. Rot wie der Tod.
Krimi-Reihe, D 2010. Mit Aglaia Szyszkowitz, Hannes Hellmann 21.45 Wilsberg. Doktorspiele. Krimi-Reihe, D
2009. Mit Leonard Lansink 23.15
Kommissar Beck. Der Advokat.
Krimi-Reihe, S 2006. Mit Peter Haber
0.40 Aktenzeichen XY ... ungelöst
Foto: © Wild Bunch
0.30 Die Liebessehnsucht der Violette
Leduc 1.25 Ein perfektes Leben. Familientragödie, F/CH/E 2002. Mit Daniel
Auteuil 3.30 Wege zur Musik mit Daniel Barenboim 4.00 28 Minuten
B
B
14.00 Luxus auf dem Meer - Die Geschichte der Kreuzfahrt 14.45 Kreuzfahrtalarm - Wenn die großen Pötte
kommen 15.45 Moderne Kreuzfahrer
17.15 Captain Cook auf Kreuzfahrt
17.45 mareTV 18.30 nano 19.00
heute 19.20 Kulturzeit
20.15 Der Bulle von Paris
Kriminalfilm, F 1985
Mit Gérard Depardieu, Sophie
Marceau, Richard Anconina
22.05 Den Mörder trifft man am
Buffet Schwarze Komödie, F 1979
Mit Gérard Depardieu, Bernard
Blier, Jean Carmet
23.35 Das Jahrhundert des Georges
Simenon Dokumentation
VOX
0.00 Der Wolf. Das vermisste Mädchen. Thriller, N 2007. Mit Trond
Espen Seim 1.25 Sehnsucht nach
Liebe. Melodram, D 2004. Mit Barbara
Rudnik, Benjamin Sadler 2.55 Abendschau 3.25 Brandenburg aktuell
RTL 2
B
5.10 Privatdetektive im Einsatz 8.55
Frauentausch 10.55 Family Stories
11.55 Dein neuer Style - Entdecke
deine Schönheit! 12.55 Köln 50667
13.55 Berlin - Tag & Nacht 14.55 Hilf
mir! Jung, pleite, verzweifelt ... 15.55
All About Love 16.55 Die Straßencops
West 17.57 Promiflash News 18.00
Köln 50667 19.00 Berlin - Tag & Nacht
20.00 News
20.15 Teenie-Mütter - Wenn Kinder
Kinder kriegen Doku-Soap
21.15 Models im Babyglück
Doku-Soap. Geprägt durch ihre
Kindheit, will Sara ihrer Tochter
Mathilda all die Liebe geben, die
sie selbst nicht bekam.
22.15 Programm nach Ansage
0.15 Autopsie - Mysteriöse Todesfälle
KINDERKANAL
B
13.10 Tiere bis unters Dach 13.40 Die
Pfefferkörner 14.10 Schloss Einstein
15.00 H2O - Plötzlich Meerjungfrau
15.50 Das Green Team 16.00 4 ½
Freunde 16.45 Chi Rho - Das Geheimnis 17.10 Der kleine Ritter Trenk
17.35 Die Abenteuer des jungen
Marco Polo 18.00 Der kleine Nick
18.15 Ben & Hollys kleines Königreich
18.40 Zoés Zauberschrank 18.50 Unser Sandmännchen 19.00 Peter Pan Neue Abenteuer 19.25 pur+ 19.50
logo! Die Welt und ich 20.00 Ki.Ka Live
20.10 Lockie Leonard
KABEL 1
B
9.25 The Mentalist 10.20 Castle
11.10 Without a Trace 12.05
Numb3rs 13.00 Cold Case 13.55
Navy CIS 14.50 The Mentalist 15.50
News 16.00 Castle 16.50 Abenteuer
Leben täglich 17.55 Mein Lokal, dein
Lokal 18.55 Achtung Kontrolle!
20.15 Planet der Affen
Science-Fiction-Film, USA 2001
Mit Mark Wahlberg, Tim Roth,
Helena Bonham Carter
Regie: Tim Burton
22.35 12 Monkeys
Science-Fiction-Thriller, USA 1995
Mit Bruce Willis, Madeleine Stowe,
Brad Pitt. Regie: Terry Gilliam
1.10 Watch Me 1.20 Late News 1.25
Predator II. Science-Fiction-Thriller,
USA 1990 3.05 Late News
SUPER RTL
B
12.25 Angelo! 12.50 Turbo FAST
13.20 Bugs Bunny & Looney Tunes
13.45 King Julien 14.15 Angelo!
14.45 Der gestiefelte Kater - Abenteuer in San Lorenzo 15.10 Fünf
Freunde - Für alle Fälle 15.40 Camp
Sumpfgrund 16.10 Dinotrux 16.40 Go
Wild! - Mission Wildnis 17.10 Coop gegen Kat 17.40 Bugs Bunny & Looney
Tunes 18.15 Mein Comic-Bruder Luke
18.45 D.I.E. Detektive im Einsatz
19.15 Angelo! 19.45 Der gestiefelte
Kater 20.15 Dr. House 0.05 Nurse Jackie 0.40 Infomercials
NDR
B
15.15 Breslau und das Tal der Schlösser 16.00 aktuell 16.10 die nordstory
17.10 Elefant, Tiger & Co. 18.00 Ländermagazine 18.15 Wie geht das?
18.45 DAS! 19.30 Ländermagazine
20.00 Tagesschau
20.15 Expeditionen ins Tierreich
Das Great Barrier Reef:
Naturwunder der Superlative
21.00 Doppelt heilt besser
Zwei Herzen für Tiere / Traum vom
Fliegen. Dokumentations-Reihe
21.45 aktuell
22.00 Großstadtrevier Krimi-Serie
22.50 Tatort Schüsse auf der
Autobahn. Krimi-Reihe, D 1998
Mit Manfred Krug, Charles Brauer
0.20 Einer nach dem anderen - ohne Erbarmen. Italowestern, E/I 1968
PHOENIX
B
12.00 Schätze der Welt 12.15 Kur
Royal 13.00 Uruguay 13.45 Inselträume 14.30 Eine heimliche Supermacht 16.00 Made in Norddeutschland 16.45 Milliarden für Millionäre
17.30 Vor Ort 18.00 Faszination Kanada 18.30 Glanz und Elend eines
Weltkonzerns - 100 Jahre BMW 19.15
ZDF-History 20.00 Tagesschau 20.15
Kielings wildes Deutschland 21.45
heute journal 22.15 Dicke Luft - Wenn
Städte ersticken 23.45 planet e.. Dokumentationsreihe 0.15 Dokumentation 0.45 Kielings wildes Deutschland
TAGES-TIPP
Grand Piano
Ein Konzertpianist
(Elijah Wood) wird
auf der Bühne Opfer
eines tückischen Attentäters. Ein gefährliches Katz- und
Maus-Spiel, bei der
ein falscher Ton tödlich sein kann.
(Pro7, 22.15 Uhr)
MDR
20.00 Tagesschau
20.15 Das Geschäft mit den Haustieren Dokumentation
21.05 Weniger ist mehr - Vom Trend,
mit Nichts glücklich zu sein
Dokumentation
22.00 ZIB 2
22.25 Mankells Wallander
Diebe. Krimi-Reihe, S/D 2009
Mit Krister Henriksson, Lena
Endre, Stina Ekblad
23.50 Verbrechen nach Ferdinand
von Schirach Krimi-Serie
B
12.35 Hut ab, wenn du küsst. Liebesfilm, DDR 1971 14.00 MDR um zwei
15.00 Hänsel und Gretel. Märchenfilm, D 2012 16.00 MDR um vier
17.45 Aktuell 18.10 Brisant 18.54
Sandmännchen 19.00 SachsenSpiegel 19.30 Aktuell 19.50 Zeigt uns euren Sommer!
0.35 Die Autoklauer 1.05 10vor10
1.35 Königinnen der Walliser Alpen
WDR
B
14.30 Springreiten. CHIO Aachen.
Preis von Europa 16.00 aktuell 16.15
Springreiten. CHIO Aachen 17.00 daheim & unterwegs 18.00 aktuell / Lokalzeit 18.15 Servicezeit 18.45 Aktuelle Stunde 19.30 Lokalzeit
20.15 Exakt Nachrichtenmagazin
20.45 Exakt - Die Story
Einmal Hartz IV - Immer Hartz IV?
21.15 Die Spur der Täter Magazin
21.45 Aktuell
22.05 Tatort Atlantis. Krimi-Reihe,
D 2003. Mit Peter Sodann, Bernd
Michael Lade, Martin Lindow
23.35 Kanzleramt Pforte D
20.00 Tagesschau
20.15 markt Magazin
21.00 Das Experiment
Ein Monat ohne Internet
21.45 aktuell
22.10 Wir tanken Regenwald Die Lüge vom Öko-Diesel
22.55 Jasmin - König der Düfte aus
dem Nildelta Dokumentation
23.25 Song from the Forest
Dokumentarfilm, USA/D 2013
0.20 Rockpalast 2.25 Exakt 2.55
Exakt - Die Story
1.00 Farbe des Herzens 2.30 Lokalzeit aus Aachen
TELE 5
B
14.10 Deep Space Nine 15.10 Star
Trek - Das nächste Jahrhundert 16.10
Raumschiff Voyager 18.10 Deep
Space Nine 19.10 Star Trek - Das
nächste Jahrhundert 20.15 Die vier Federn. Historienabenteuer, USA/GB
2002. Mit Heath Ledger, Wes Bentley,
Kate Hudson. Regie: Shekhar Kapur
22.55 Spiel oder stirb. Horrorthriller, F
2006. Mit Olivia Bonamy, Michaël Cohen, Adriana Mocca 0.25 City by the
Sea. Krimidrama, USA 2002. Mit Robert De Niro, Frances McDormand,
James Franco
SIXX
B
6.00 Full House 7.35 Buffy 8.35
Charmed 9.30 Ghost Whisperer 10.25
Emergency Room 11.15 Private
Practice12.10Grey’sAnatomy-Diejungen Ärzte 13.05 Cash oder Trash?
Pfandleihe Deluxe 14.00 Mein perfektes Hochzeitskleid! - Atlanta 14.35
Mein Schnäppchen in Weiß! 15.35
Charmed 16.30 Ghost Whisperer
17.25 Hart of Dixie 18.25 Private
Practice 19.20 Grey’s Anatomy 20.15
Tattoo Nightmares - Miami 0.20 Tattoo
Nightmares - Miami 2.00 Tattoo Nightmares - Miami
Anzeige
Ihre Weine
für den Grillabend
3
Flaschen
gratis
Mit unserer Weinauswahl „Grillabend“ haben wir 12 hochwertige Weiß- und Rotweine
für Ihr sommerliches Grillvergnügen ausgesucht.
Ja, ich bestelle:
Enthält je 6 Flaschen à 1 l:
Weinauswahl „Grillabend“, 64,90 €
Bestellnr. 3562
3
• Riesling trocken, 2014 von Weinbiet, 1 l, 12,5 %
Ein trockener Weißwein, der durch seine feinen, zurückhaltenden Fruchtaromen
überzeugt und herrlich erfrischend ist.
• Montepulciano d’Abruzzo DOP, 2014 von Barone Montella, 1 l, 12 %
Trocken, ausgewogen, weich und kraftvoll, aber nicht zu schwer. Tiefrote Farbe,
mit schönen Fruchtaromen und recht ausgeprägten Tanninen.
Anzahl
Flaschen
gratis
12 Flaschen: 64,90 € | Bestellnr. 3562
Name/Vorname
(Literpreis 5,41 €) Jahrgänge unter Vorbehalt.
Straße/Hausnummer
GRATIS dazu: 3 Flaschen Vino frizzante Glera Veneto „Cuvée Laura“
von Cantina Montelliana, 0,75 l, 10,5 %. Frischer, leichter Vino frizzante.
PLZ/Ort
Lieferung innerhalb
Berlins zu Ihrem
Wunschtermin
für nur 3,90 €!
Telefon
E-Mail
Ich zahle per
SEPA-Lastschrift.
Rechnung.
Ich ermächtige die Verlag Der Tagesspiegel GmbH, Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen.
Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von der Verlag Der Tagesspiegel GmbH auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.
DE
IBAN
Prüfziffer
BLZ des Kontoinhabers
Kontonummer ggf. links mit Nullen auffüllen
Verlag Der Tagesspiegel GmbH, Askanischer Platz 3, 10963 Berlin. Gläubiger-Identifikationsnummer:
DE47ZZZ00000524960. Die Mandatsreferenznummer wird separat mitgeteilt.
Datum
Unterschrift
Preise inkl. MwSt., zzgl. 3,90 € Versandkosten. Versandkostenfrei sind Bestellungen ab einem Warenwert von 100,– €
sowie Bücher und Verlagsprodukte. Dieses Angebot gilt innerhalb Deutschlands. Solange der Vorrat reicht. Ich habe das
Recht, binnen 14 Tagen ab Lieferbeginn ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsbelehrung
und das Widerrufsformular finde ich unter www.tagesspiegel.de/shop-agb
Ich bin damit einverstanden, dass mir schriftlich, per E-Mail oder telefonisch weitere interessante Angebote der Tagesspiegel-Gruppe unterbreitet werden und dass die von mir angegebenen Daten für Beratung, Werbung und zum Zweck der
Marktforschung durch die Verlage gespeichert und genutzt werden.
Vertrauensgarantie: Eine Weitergabe meiner Daten zu Marketingzwecken anderer Unternehmen erfolgt nicht. Meine Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Coupon ausfüllen und einsenden:
Verlag Der Tagesspiegel GmbH, 10876 Berlin · Fax (030) 290 21-599
w w w.t a g e s s p i e g e l . d e/s h o p
Bestellhotline (030) 290 21-520
Tagesspiegel-Shop, Askanischer Platz 3, 10963 Berlin
Mo. – Fr. von 9.00 bis 18.00 Uhr · Kundenparkplatz