Vorbereitungskurs zum Zertifikat Medizinische Dokumentation

Vorbereitungskurs zum Zertifikat
Medizinische Dokumentation
der GMDS und des DVMD
Wissen ausbauen, Kompetenzen nachweisen
Titelfoto: Nonwarit/Shutterstock.com
Vorbereitungskurs zum Zertifikat
Medizinische Dokumentation des DVMD und der GMDS
Wissen ausbauen, Kompetenz
nachweisen
Personen aus dem Bereich der medizinischen Dokumentation führen Aufgaben der medizinischen
Informationsverarbeitung und Dokumentation interdisziplinär, weitgehend selbstständig und eigenverantwortlich, aus. Sie sorgen für einen reibungslosen,
fachlichen Informationsfluss in Einrichtungen des
Gesundheitswesens. Dazu gehört das Sammeln,
Erfassen, Erschließen, Ordnen, Verschlüsseln,
Speichern, Aufbereiten und Auswerten von medizinischen und anderen wissenschaftlichen Daten. In
diesem Kontext vergeben GMDS1 und DVMD2 seit
dem Jahr 2000 das Zertifikat „Medizinische Dokumentation“.
Das Zertifikat von DVMD und GMDS –
der Meilenstein für Ihren beruflichen
Fortschritt
Die dokumentarischen Anforderungen im Gesundheitswesen wachsen ständig. Sensible und lebenswichtige Daten werden verarbeitet und erfordern
umfangreiche Kenntnisse aus den Bereichen
Medizin, Dokumentation, Statistik und Informatik.
Die Zahl der bekannten Krankheiten und die Zunahme der Diagnoseverfahren sowie kostenintensivere
Therapien sind maßgeblich für die weiter ansteigende Bedeutung der medizinischen Dokumentation.
Um dieser Informationsflut kompetent entgegenzutreten, wird qualifiziertes Personal mit fundierten
Fähig- und Fertigkeiten im Gesundheitswesen benötigt. Mit dem Zertifikat von DVMD und GMDS weisen
Sie nach, dass Sie über diese Expertise verfügen.
Ihre Vorbereitung zur Qualifizierung zum Medizinischen Dokumentar (m/w)
Der Vorbereitungskurs für das Zertifikat Medizinische Dokumentation ist die erste Wahl für eine berufsbegleitende Weiterbildung in der Medizinischen
Dokumentation. Ihr Dozententeam bringt maßgebende Fachkompetenz aus Studium bzw. Ausbildung, aus der Lehre und aus mehrjähriger Berufserfahrung mit.
Der Kurs wird in den Räumen der SPM-2000 Consulting GmbH in Leipzig durchgeführt. Zur Vervollständigung Ihres Wissens im medizinischen Informationsmanagement vermittelt er Ihnen fundierte Fach-,
Methoden und Persönlichkeitskompetenzen in den
Bereichen Dokumentations- und Ordnungslehre, Ordnungssysteme und Ordnungsprinzipien, Qualitätsmanagement, Informationsbeschaffung, Klinische
Studien, Analytische Statistik und Epidemiologie
sowie aus der Informatik. Mit diesem Vorbereitungskurs bauen Sie alle notwendigen Kompetenzen auf,
um die Prüfung vor der Zertifikatskommission des
DVMD und der GMDS erfolgreich abzuschließen.
Der Kurs ist modular aufgebaut, Sie müssen somit
nicht zwingend alle Module belegen. Sie entscheiden
selbst, welche fachliche Weiterbildung Ihnen für die
Beantragung der Prüfung vor der Zertifikatskommission und eine erfolgreiche Durchführung noch fehlt.
Jedes Modul schließen Sie mit einem mündlichen
oder praktischen Test ab. Der erfolgreiche Abschluss
berechtigt Sie, die Zertifikatsprüfung zu beantragen.
1 Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e.V., www.gmds.de
2 Der Fachverband für Dokumentation und Informationsmanagement in der Medizin, www.dvmd.de
Einzigartiges Lernen in
zentraler Lage der Messestadt
Leipzig oder per Live-Stream im
persönlichen Umfeld
Entdecken Sie am Nachmittag die
Kunst und Kultur der Stadt Leipzig
oder entspannen Sie bei einem
Spaziergang durch den Zoo. Leipzig hält für jeden Geschmack das
passende Angebot bereit.
Erleben Sie das einzigartige Ambiente des Seminarzentrums der
SPM-2000 Consulting GmbH, das
sich durch ein klares und zeitloses Design, eine hochmoderne
Ausstattung und den historischen
Charme eines denkmalgeschützten Hauses auszeichnet. Erste
Eindrücke erhalten Sie unter
www.seminarzentrumleipzig.de.
Falls persönliche oder berufliche
Gründe gegen die Teilnahme am
Vorbereitungskurs vor Ort in Leipzig sprechen, haben Sie die Möglichkeit, am Live-Stream teilzunehmen. Nähere Informationen zu
diesem Angebot erhalten Sie von
der Kursleitung.
An Sie wendet sich der Kurs
Der Vorbereitungskurs richtet
sich insbesondere an Medizinische Dokumentationsassistenten
(MDA) und an Fachangestellte für
Medien- und Informationsdienste
– Fachrichtung: Medizinische Dokumentation (FaMI Med. Dok.) mit
entsprechender Berufserfahrung.
Auch alle anderen Mitarbeiter in
Einrichtungen des Gesundheitswesens, die mit informationsorientierten Prozessen betraut sind,
können jedoch mit dem Kurs ihr
Wissen ausbauen. Die Entscheidung, ob Angehörige dieser Berufsgruppen das Zertifikat Medizinische Dokumentation erwerben
können, liegt bei der Zertifikatskommission.
Kursziele: lernen, üben, prüfen,
anwenden
Die fachtheoretische Ausbildungs­
zeit beträgt berufsbegleitend
23 Tage und umfasst 164 Unter-
richtseinheiten (UE). Davon entfallen 4 Unterrichtseinheiten auf
organisatorische und beratende
Tätigkeiten in Vorbereitung auf die
Antragstellung für die Erteilung
des Zertifikates Medizinische Dokumentation sowie auf die praxisorientierte Abschlussarbeit.
Mit diesem Vorbereitungskurs
schärfen Sie Ihr Tätigkeitsprofil: Sie vertiefen und erweitern
Ihr Wissen in den verschiedenen
Bereichen der Medizinischen Dokumentation. Ferner wird Sie der
Erfahrungsaustausch unter den
Kursteilnehmern in Ihrem Tätigkeitsfeld noch sicherer werden
lassen. Sie erwerben Kenntnisse
auf dem aktuellen Stand der Medizinischen Dokumentation, der
Klinischen Studien, Epidemiologie, Informationsbeschaffung und
Informatik.
Zugangsvoraussetzungen für den
Vorbereitungskurs
•erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung (mind. 2 Jahre)
in der medizinischen Dokumentation (MDA, FaMI: Medizinische
Dokumentation)
•Mitarbeiter in Einrichtungen des
Gesundheitswesens, die mit
informationsorientierten
Prozessen betraut sind
•idealerweise ein bestehendes
Arbeitsverhältnis in der medizinischen Dokumentation
Voraussetzungen für die Abschlussprüfung vor der Zertifikatskommission der GMDS und
des DVMD
•erfolgreich abgeschlossene
Berufsausbildung (mind.
2 Jahre) in der medizinischen
Dokumentation (MDA, FaMI:
Med. Dokumentation)
•nachweislich mind. dreijährige
Berufserfahrung mit mind. 50
Prozent Anteil an einer Vollzeitstelle in der medizinischen
Dokumentation
•Zwischenzeugnis des Arbeitgebers als Nachweis der berufspraktischen Kenntnisse
•Zertifikate der absolvierten
Fort- und Weiterbildungen
•Themenvorschlag für eine
Studienarbeit, möglichst aus
dem eigenen Arbeitsumfeld
Zertifikatsprüfung
Über die Zulassung zur Zertifikatsprüfung entscheidet die Zertifikatskommission des DVMD und
der GMDS nach Antragstellung.
Voraussetzung ist das erfolgreiche
Bestehen des Vorbereitungskurses bzw. individuell nachgewiesener Kenntnisse laut Leistungskatalog (www.gmds.de).
Die Prüfung für das Zertifikat Medizinische Dokumentation erfolgt
durch die Zertifikatskommission
des DVMD und der GMDS. Diese
entscheidet auch über die Zertifikatsvergabe.
Zeitraum und Ort des
Vorbereitungskurses
09. September –
26. November 2016
SPM-2000 Consulting GmbH,
Seminarzentrum Leipzig
Gohliser Straße 7
04105 Leipzig
freitags und samstags von
08:45 Uhr – 15:15 Uhr bzw.
08:45 Uhr – 16:00 Uhr
Kursgebühr: 4.710,00 € *
Zzgl. 19 % MwSt.
Die Kosten für die Buchung einzelner Module ergeben sich aus
der Anzahl der Unterrichtseinheiten multipliziert mit 30,00 €*.
Eine kostenfreie Stornierung ist
bis acht Wochen vor Kursbeginn
möglich. Danach ist die Bezahlung der vollständigen Teilnahmegebühr fällig.
* Mitglieder des DVMD und
Selbstzahler erhalten 15 %
Rabatt auf die Teilnehmergebühr.
Mehrfachrabattierung ist nicht
möglich.
Referenten
Fachwirtin
Annett Müller
Annett Müller ist seit 1998 im
Bereich der medizinischen
Dokumentation, des Medizincontrollings, des Prozessmanagements und der Aus- und Weiterbildung tätig. Im Jahr 2012 erwarb sie den Abschluss als
Fachpraxislehrerin Gesundheit an berufsbildenden
Schulen. Bei DMI leitet sie den Bereich Medizinische
Dokumentation im Dienstleistungszentrum Leisnig
– ein Team, das Krankenhäusern Dienstleistungen
rund um die intelligent digitalisierte Patientenakte
anbietet. Sie ist Lehrbeauftragte der Fachhochschule Brandenburg an der Havel und arbeitete von
2006 bis 2014 als Ausbildungs- und Schulleiterin der
Berufsfachschule für medizinische Dokumentation in
Oschatz.
Michael Junghannß
Michael Junghannß ist Anwendungsprogrammierer. Er war in
den letzten Jahren speziell in der
Entwicklung, dem Projektmanagement und der Geschäftsführung tätig. Erfahrungen in der
Entwicklung und Kommunikation von Krankenhausinformationssystemen sammelte er als Verantwortlicher für die Entwicklungsabteilung und Berater im
medizinischen Bereich. Durch die Umsetzung spezi-
eller Anforderungen hat er sich einen umfassenden
Überblick über das Anwendungsgebiet Kommunikation in Zusammenhang mit Datenbankmanagementsystemen (DBMS) erarbeitet. Er entwickelte
zahlreiche Programme, u. a. mit Java, VB, Delphi und
VBA. Diese haben sich längst in namhaften Krankenhausinformationssystemen etabliert. Ferner zählen
zahlreiche Schnittstellen für Anwendungen wie SAPISH, GWI, IBM, Agfa-Filmverarbeitung und diverse
FIBU-Systeme – beispielsweise Datev eG – zu seinem
Aufgabengebiet.
Dipl. Volkswirt
Stefan Müller-Mielitz
Stefan Müller-Mielitz ist als
Wissenschaftler insbesondere im
Themenkomplex „Wirtschaftlichkeit und Forschung“ tätig. Bei DMI
verantwortet er die Geschäftsfeldentwicklung. Seit 2011 ist er Geschäftsführer des
Instituts für Effizienz Kommunikation Forschung
IEKF GmbH, Ibbenbüren. Im März 2010 erhielt er das
Zertifikat Medizinische Informatik der GMDS e. V.
und GI e. V. Er ist Gründer des dggö-Ausschusses
Gesundheitswirtschaft und E-Health und der interdisziplinären Arbeitsgruppe E-Health-Ökonomie.
Als Lehrbeauftragter für E-Health arbeitet er an der
Universität Trier und für Wissensmanagement und
Informationsmanagement an der Hochschule Fresenius, Idstein.
Martina Bibinger
Frau Martina Bibinger kann auf
eine 5-jährige Berufserfahrung
in der Planung und Durchführung
von Klinischen Studien zurückgreifen. Sie war unter anderem
an der Studienkoordination der
Nationalen Kohorte (gefördert durch BfArM) beteiligt
und als CTA/CRA für das weltweit größte Auftrags-
forschungsinstitut tätig. Als Dozentin trainiert sie
deutschlandweit Study Nurses und Clinical Research Associates für namhafte Ausbildungsinstitute
an verschiedenen Standorten. Sie besitzt wertvolle
Insiderkenntnisse und vermittelt die theoretischen
Grundlagen anhand von praxisnahen Übungen.
Handlungsorientierter Unterricht und intensive
Teamarbeit unterstützen dabei die theoretische
Ausbildung.
Ansprechpartner und Anmeldung
Ansprechpartnerin
DMI GmbH & Co. KG
Annett Müller
Otto-Hahn-Str. 11-13
48161 Münster
[email protected]
Ihre Anfrage senden Sie per Mail an
[email protected]
Die Anmeldung erfolgt ebenfalls per Mail
an [email protected] Ihrer Anmeldung fügen Sie bitte einen tabellarischen
Lebens­lauf bei. Erfüllen Sie die Zugangsvoraussetzungen, so erhalten Sie eine
verbindliche Anmeldebestätigung.
Anmeldeschluss: 31. Juli 2016
Abschluss
Teilnahmebescheinigung pro
Modul und für den gesamten Kurs.
Vorbereitungskurs zur Zertifikatsprüfung „Medizinische Dokumentation“
Schwerpunktinhalte
Detailinhalte
UE*
Modul 1
1.1
•Dokumentations- und Ordnungslehre
•Ordnungssysteme und Ordnungsprinzipien
•Dokumentationsarten (Grundlagen der Basis- und
Spezialdokumentationen)
•Formale Erfassung & inhaltliche Erschließung
•Gesetzliche Grundlagen
1.2
•ICD10, OPS und Deutsche Kodierrichtlinien
•Grundlagen des G-DRG-Systems
•Kodier- und Groupersoftware
•Onkologische Klassifikationen (ICD-O, TNM)
•Weitere Klassifikationssysteme (ICF, AO, SNOMED, MedDRA)
1.3
•Grundlagen Qualitätsmanagement
•QM-Systeme
•QM-Werkzeuge
14
•Möglichkeiten der Informationsbeschaffung
•Datenbankrecherche
•Datenquellen des Gesundheitswesen
•Datenbankanbieter, Datenbankarten
•Bedeutung des kontrollierten Vokabulars
7
•Grundbegriffe und Studientypen,
Studienphasen
•Gesetzliche Grundlagen
•Studienunterlagen, Studienprotokoll
•Studienreport und Publikation
•Case Report Forms (CRF)
•Standard Operating Procedures (SOPs)
•Monitoring
•Datenmanagement in klinischen Studien
•Qualitätssicherung
•Arzneimittelsicherheit & Zulassung
•Auswertungsaspekte
28
4.1
•Grundbegriffe der Wahrscheinlichkeitsrechnung /
Epidemiologische Grundbegriffe
•Binomial- und Normalverteilung
•Diagnostischer Test, Sensitivität, Spezifität, etc.
•Statistisches Schätzen
•Prinzip des statistischen Testens
•Ein- und Zweistichproben-Tests
•Sterbetafel, Sterbewahrscheinlichkeit
•Lebenserwartung, zensierte Daten
•Methoden der Versuchsplanung
16
Medizinische Dokumentation
Modul 2
Medizinische Literaturdokumentation und Informationsbeschaffung
Modul 3
Klinische Studien
Modul 4
Analytische Statistik,
Epidemiologie,
Statistiksoftware
* Unterrichtseinheiten
14
7
Schwerpunktinhalte
Detailinhalte
Modul 4
4.2
•Bedeutung der Klinischen Epidemiologie
•Studientypen
•Probleme, Prävention
•Qualitätssicherung
•Klinische und epidemiologische Register
Analytische Statistik,
Epidemiologie,
Statistiksoftware
4.3
Statistiksoftware SPSS
MS Excel® für Fortgeschrittene
Modul 5
Programmierung und
Datenbanktechnik
Modul 6
Einführung in die Informatik
* Unterrichtseinheiten
UE*
8
24
•Architektur von Datenbanksystemen
•Eigenschaften von Datenbanken
•Grundbegriffe von Datenmodellen
•Entity-Relationship-Diagramm
•Fehlersuche und Fehlerbehebung
•Filter, Abfragen, SQL
•Formulare und Berichte
•Programmierung (VBA)
28
•Aufbau & Funktion eines IT-Systems
•IT-Subsysteme
•Darstellung von Daten
•Datenerfassung und Datenübertragung
•Betriebssysteme und Netze
•Datensicherheit und Datenschutz
•Grundlagen der Telemedizin
•Interoperabilität
•Netzwerk-Topologie, Telematik-Infrastruktur
•IT-gestützte Prozessmodellierung
•Archivierung
•Moderne IT-Systeme aus Versorgung und
Forschung
14
DMI | 02/2016
DMI Archivorganisation GmbH & Co. KG
DMI GmbH & Co. KG
An der Muldenwiese 12
04703 Leisnig
Otto-Hahn-Str. 11–13
48161 Münster
Tel. 034321 654 - 0
Fax 034321 654 - 42
Tel. 02534 8005-0
Fax 02534 8005-20
www.dmi.de • [email protected]