Der Kißlegger - Schwäbische Zeitung

Der Kißlegger
Amtsblatt der Gemeinde Kißlegg
Alle Termine + Alle Vereine + Alle Treffs
Einkaufs- und Veranstaltungsangebote aus der Region Kißlegg – 25. Mai 2016
Bischof Dr. Gebhard Fürst besucht Kißlegg
Am 5. Juni kommt Bischof Dr. Gebhard Fürst nach Kißlegg. Nähere Informationen und den Programmablauf finden Sie auf Seite 11 dieser KISSLEGGER-Ausgabe..
ANZEIGEN
s Kranken- und
Seniorenpflege
HOCHZEIT
GEBURTSTAG
TAUFE
BETRIEBSFEIER
s Behindertenpflege
s Familienpflege
s Beratung
rund um die Pflege
s%SSENAUF2ËDER
in Kißlegg Ort
Haslach 1 – 88353 Kisslegg
Tel. 07563/915300
www.landhotel-zerlaut.de
Augen auf!!!
Alles für die
Grillsaison
NAHTLOSE BRÄUNE IN
NUR 15 MINUTEN
Grillkohle
1A-Profiqualität
Grill-Gemüsekorb
Grillzubehör
¾FFNUNgSZEITEN
Alles für den Garten
MO. – FR. 8:30 – 12:30 Uhr
DO.
14:00 – 18:00 Uhr
Wir haben noch Urlaub!
Sozialstation Heilig Geist
Herrenstraße 29
88353 Kißlegg
Telefon 07563/8440
SPRAY TANNING
Ab Montag, 30.5.,
sind wir wieder da.
St.-Anna-Straßee 8b
88353 Kißlegg
vor
P direkt
dem Haus
T. 0 75 63 / 9 21 77 Mi.-Nachmittag geschlossen!
Mo.-Fr. 8-12.15 Uhr und 14-18 Uhr, Sa. 8-12.30 Uhr
QDW¾UOLFKHΖQKDOWVVWR΍H
Keine Orangefärbung
Angenehmer Geruch
Passt sich dem eigenen Hautton an
Auch für Jugendliche geeignet
4HZZP]OH\Z7SHU\UN
Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung,
Werkplanung, Bauleitung
2PSLNN0TTLUYPLK
;LS ^^^HYJOP[LR[\YI\LYVY^KL
Termine nach Vereinbarung
Parkplätze direkt am Hotel
Im Landhotel Zerlaut
Haslach 1, 88353 Kißlegg
Tel. 07563/915 301
www.kosmetik-kisslegg.de
Der Kißlegger
2
Amtlicher Teil
NACHRICHTEN
TERMINE
LVP-Sammlungen
WALTERSHOFEN/IMMENRIED (ra) - Bürger aus Immenried und Waltershofen
haben an folgenden Samstagen zwischen 9 und 12 Uhr die Möglichkeit LVP
(Leichtverpackungen) abzugeben
18. Mai und 11. Juni
Annahmestellen:
-Immenried: Hofstelle Dietenberger,
Hauptstraße 19
-Waltershofen: Harald Sonntag, Weidengasse 9
In Immenried kann das Altpapier an den
LVP-Sammelterminen ebenfalls bei der
Hofstelle Dietenberger in der Hauptstr.
19 abgegeben werden.
Kißlegger Sommermarkt am 24. Juni
KISSLEGG (ra) - Am 24. Juni startet die
Gemeinde mit Sommermarkt in den
Sommer. Derzeit werden noch fleißig
Kunsthandwerker akquiriert und am
abwechslungsreichen Programm gefeilt. Für alle Kißlegger Vereine, Schulklassen und Kindergärten, besteht
auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, kostenfrei auf den Märkten
mit vertreten zu sein.
NEU: Auch Unternehmen können sich
ab sofort präsentieren
Ab diesem Jahr erhalten auch erstmals
Kißlegger Unternehmen die Möglichkeit
die Marktbesucher auf Ihre Neuheiten im
Zentrum Kißleggs aufmerksam zu machen.
Sie haben ein neues Produkt, auf das Sie
gerne den Kißlegger Bürgerinnen und
Bürgern präsentieren möchten? Dann
kontaktieren Sie uns! Wir finden mit Ihnen zusammen eine Möglichkeit, Ihre
Neuheit (ob Dienstleistung, Lebensmittel
oder Produkt) bestmöglich vorzuführen!
Wenn Sie hieran Interesse haben,
wenden Sie sich bitte zwecks der Anmeldeformalitäten und zur Vorstellung Ihres Angebots an unsere Wirtschafts- und Tourismusbeauftragte
Sabine Weisel unter [email protected]
Das
Kißlegger
Markt-Team freut sich auf Ihre Teilnahme!
NACHRICHTEN
Landesamt bescheinigt Strandbad Obersee
ausgezeichnete Wasserqualität
KISSLEGG (ra) - „Ausgezeichnete
Badegewässerqualität“ steht auf
dem großen Schild, das in der vergangenen Woche von Kißleggs Bürgermeister Dieter Krattenmacher
sowie Bademeister Darius Krzisch
am Eingangsbereich des Kißlegger
Strandbads Obersee angebracht
wurde.
Die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) steckt hinter den regelmäßigen Messungen. „Alle vier Wochen werden in der laufenden Badesaison Gewässerproben genommen
und ausgewertet.
Aus den Testergebnissen ergibt sich
dann in der Summe das jährliche Qualitätsurteil“, erläutert Bürgermeister
Krattenmacher den genauen Messvorgang. Die LUBW vergibt hierbei die
Prädikate „mangelhaft“, „ausreichend“,
„gut“ und „ausgezeichnet“. „Im letzten
Jahr mussten wir uns leider
nur mit dem Qualitätsurteil
„gut“ zufrieden geben“, so
Krattenmacher weiter. „Daher freut es mich in diesem
Jahr besonders, dass wir
wieder zu den Spitzenreitern gehören und ich möchte hier gleich noch ein Lob
an unsere Landwirte aussprechen, die sich im letzten
Jahr sehr rücksichtsvoll
rund um unser Freizeit- und
Erholungsgebiet Obersee
gezeigt haben“, so Krattenmacher zufrieden.
Seit Samstag, 14. Mai hat
das Kißlegger Strandbad
Obersee wieder für Badeund Erholungsgäste geöffnet. Das gesamte
Dem Strandbad Obersee wird auch in der Badesaison Strandbad-Team freut sich
2016 eine ausgezeichnete Wasserqualität bescheinigt. auf eine erfolgreiche und
Foto: Gemeinde Kißölegg sonnige Badesaison 2016.
Blutspender gesucht
KISSLEGG (ra) - Der Blutspendedienst des
Deutschen Roten Kreuzes bittet um Ihre
Blutspende am Freitag, 27.Mai 2016 von
15 bis 19:30 Uhr in der Festhalle, FranzSpeth-Straße 1 in Kißlegg. Blut spenden
kann jeder Gesunde zwischen 18 und 71
Jahren, Erstspender dürfen jedoch nicht
älter als 64 Jahre sein. Das DRK bittet Sie
zur Blutspende Ihren Personalausweis
mitzubringen. Weitere Informationen
zur Blutspende erhalten Sie im Internet
unter www.blutspende.de und bei der
kostenlosen Hotline des DRK-Blutspendedienstes unter Tel. 0800/11 949 11.
(Mo. bis Fr. von 8 bis 17 Uhr).
Papiertonnen werden
am 3. Juni geleert
KISSLEGG (ra) - Die nächste Leerung der
Papiertonnen findet in Kißlegg am Freitag, 3. Juni, statt. Die „Blaue Tonne“ sollte
am Leerungstag ab 6 Uhr gut sichtbar am
Straßenrand bereitgestellt werden.
FUNDSACHEN
Das Fundamt informiert
KISSLEGG (ra) - Beim Fundamt im Gästeund Bürgerbüro wurden in den letzten
zwei Wochen folgende Fundsachen abgegeben:
-Volleyball
- Autoschlüssel
- Uhr
- Fahrräder
Informationen erhalten Sie im Gästeund Bürgerbüro oder telefonisch unter
07563/936-117.
Der Kißlegger
3
Amtlicher Teil
Wichtige
Kontaktdaten auf
einen Blick
Gemeindeverwaltung Kißlegg
Schlosstraße 5
88353 Kißlegg
Bürgermeisteramt
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 8.00 bis 12.30 Uhr
Donnerstag
14.00 bis 17.00 Uhr
Telefon:
Zentrale
07563/936-91
Standesamt
07563/936-127
Bauamt
07563/936-118
Finanzverwaltung
07563/936-123
Gäste- und Bürgerbüro
(im Neuen Schloss)
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 8.00 bis 12.30 Uhr
Mo., Di., Do., Fr.,
14.00 bis 17.00 Uhr
Sa.
10.00 bis 12.30 Uhr
Telefon:
07563/936-142
07563/936-117
Bahnschalter Öffnungszeiten:
Mo-Fr:
von 8 bis 12 Uhr
Ortschaftsverwaltung Waltershofen
Am Dorfplatz 1
88353 Kißlegg-Waltershofen
Öffnungszeiten:
Mo., Mi.,
8.00 bis 12.00 Uhr
Di., Do.,
8.30 bis 12.00 Uhr
17.00 bis 18.15 Uhr
Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr
Telefon:
07563/92110
Ortschaftsverwaltung Immenried
St.-Ursula-Straße 3
88353 Kißlegg-Immenried
Öffnungszeiten:
rtsvorsteher Herr Martin Müller:
Dienstag
von 9.00 bis 11.00 Uhr
Donnerstag
von 17.00 bis 19.00 Uhr
Sekretariat Frau Agnes Würzer:
Montag, Mittwoch und Donnerstag
jeweils
von 9.00 bis 11.00 Uhr
Telefon:
07563/92367
Notrufnummern:
- Polizeiposten Vogt
Mo. - Fr. von 7.00 - 19.00 Uhr
Tel.: 07529/971560
Außerhalb der Dienstzeiten
Polizeirevier Wangen: Tel.: 07522/984-0
- Feuerwehr und Rettungsdienst
Telefon
112
-Bauhof
Telefon
07563/913031
-Allgemeine Störung der
Wasserversorgung
Telefon
0171/3037573
AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
Anhörung im Planfeststellungsverfahren nach dem Allgemeinen Eisenbahngesetz (AEG) zur Elektrifizierung
und Ertüchtigung der Bahnstrecke
Geltendorf - Memmingen - Lindau,
„Allgäubahn“, Ausbaustrecke 48
(ABS48) im Planfeststellungsabschnitt 11 (PFA 11), Leutkirch - Eisenbahnüberführung Bundesautobahn
96 (EÜ BAB 96); betroffene Städte/Gemeinden: Leutkirch und Kißlegg
(Landkreis Ravensburg)
Auf Antrag der DB Netz AG führt das Eisenbahn-Bundesamt, Außenstelle München, für den PFA 11 der Ausbaustrecke 48 ein Planfeststellungsverfahren
durch. Das Regierungspräsidium Tübingen ist dabei die Anhörungs- und Erörterungsbehörde. Für das Vorhaben besteht
die Verpflichtung zur Durchführung einer
Umweltverträglichkeitsprüfung. Das Gesamtvorhaben weist eine Länge von etwa
157 km auf, davon verlaufen etwa 106 km
in Bayern und etwa 51 km in BadenWürttemberg. Von den insgesamt 19
Planfeststellungsabschnitten liegen sieben in Baden-Württemberg. Der PFA 11
bezieht sich auf einen etwa 2,6 km langen
Streckenabschnitt der bestehenden Trasse in Leutkirch, beginnend im Bereich Auenweg/Dammweg, südlich der Adlerstraße (Bahn-km 0,650) und endend mit der
Eisenbahnüberführung über die Bundesautobahn 96 (Bahn-km 66,630). Die Planung umfasst insbesondere die Elektrifizierung der Strecke durch die Ausrüstung
mit einer Oberleitungsanlage (Maste,
Fundamente, Oberleitungen). Gegenstand
der Planung sind auch die notwendigen
Folgemaßnahmen an bestehenden Bauwerken. Im PFA 11 sind Schallschutzwände im Bereich Auenweg/Dammweg bahnlinks mit einer Höhe von 4,0 m und einer
Länge von 25 m und bahnrechts mit einer
Höhe von 2,5 m und einer Länge von 130
m sowie im Bereich Wurzacher Straße/
Schleifweg bahnrechts mit einer Höhe
von 3,0 m und einer Länge von 295 m vorgesehen. Für das Bauvorhaben, einschließlich
landschaftspflegerischer
Maßnahmen zur Vermeidung und Minderung sowie zur Kompensation unvermeidbarer Eingriffe in Natur und Landschaft, werden Grundstücke in den genannten Gemeinden beansprucht. Die
Gemeinde Kißlegg ist im vorliegenden
PFA 11 nur mit dem im Landeseigentum befindlichen Flurstück Nr. 309/2
betroffen, auf dem ausschließlich
landschaftspflegerische Kompensationsmaßnahmen vorgesehen sind. Der
Plan und die Unterlagen zur Prüfung der
Umweltverträglichkeit liegen von Mon-
tag, 30.05.2016 bis einschließlich
Mittwoch, 29.06.2016 in der Bauverwaltung im Rathaus der Gemeinde
Kißlegg (Schlossstraße 5, 88353 Kißlegg, 2. OG) während der Dienststunden zur allgemeinen Einsicht aus.
1. Jeder kann bis spätestens zwei Wochen
nach Ablauf der Auslegungsfrist, bis einschließlich Mittwoch, 13.07.2016 bei
der jeweiligen Gemeinde oder beim Regierungspräsidium Tübingen, Referat 24,
Konrad-Adenauer-Straße 20, 72072 Tübingen, Einwendungen gegen den Plan
schriftlich oder zur Niederschrift erheben.
Die Einwendung muss innerhalb der Einwendungsfrist den geltend gemachten
Belang und das Maß der Beeinträchtigung erkennen lassen. Nach Ablauf dieser
Frist sind Einwendungen oder Äußerungen von Gesetzes wegen ausgeschlossen,
soweit sie nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen. Bei Einwendungen, die von mehr als 50 Personen auf
Unterschriftslisten unterzeichnet oder in
Form vervielfältigter gleichlautender Texte eingereicht werden (gleichförmige Eingaben), ist auf jeder mit einer Unterschrift
versehenen Seite ein Unterzeichner mit
Namen, Beruf und Anschrift als Vertreter
der übrigen Unterzeichner zu bezeichnen.
Andernfalls können diese Einwendungen
unberücksichtigt bleiben.
2. Die genannte Frist und der Einwendungsausschluss nach Verstreichen der
Einwendungs-/ Äußerungsfrist gilt auch
für die anerkannten Naturschutzvereinigungen sowie sonstige Vereinigungen,
soweit diese sich für den Umweltschutz
einsetzen und nach in anderen gesetzlichen Vorschriften zur Einlegung von
Rechtsbehelfen in Umweltangelegenheiten vorgesehenen Verfahren anerkannt
sind. Diese werden hiermit von der Auslegung des Plans benachrichtigt.
3. Der Einwendungsausschluss beschränkt
sich bei Einwendungen und Stellungnahmen, die sich auf die Schutzgüter nach § 2
Abs. 1 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) beziehen, nur
auf dieses Verwaltungsverfahren.
4. Sofern die Anhörungsbehörde eine
Erörterungsverhandlung für geboten
hält, werden die rechtzeitig erhobenen
Einwendungen bzw. Äußerungen sowie
die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange mit dem Träger des Vorhabens, den Behörden, Verbänden und Betroffenen sowie den Personen, die Einwendungen erhoben haben, in einem Termin erörtert, der noch ortsüblich bekannt
gemacht wird. Die Behörden, der Träger
des Vorhabens, die vorstehend unter 2.
angesprochenen Vereinigungen und die-
jenigen, die Einwendungen erhoben haben, bzw. bei gleichförmigen Einwendungen der Vertreter, werden von diesem Termin gesondert benachrichtigt. Sind mehr
als 50 Benachrichtigungen vorzunehmen,
so können sie durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden. Die Vertretung
durch einen Bevollmächtigten ist möglich. Die Bevollmächtigung ist durch eine
schriftliche Vollmacht nachzuweisen, die
zu den Akten der Anhörungsbehörde zu
geben ist. Bei Ausbleiben eines Beteiligten
in dem Erörterungstermin kann auch ohne ihn verhandelt werden.
5. Durch die Einsichtnahme in die Planunterlagen, Erhebung von Einwendungen
und Stellungnahmen, Teilnahme am Erörterungstermin oder Vertreterbestellung
entstehende Kosten können nicht erstattet werden.
6. Entschädigungsansprüche, soweit über
sie nicht in der Planfeststellung dem
Grunde nach zu entscheiden ist, werden
nicht in dem Erörterungstermin, sondern
in einem gesonderten Entschädigungsverfahren behandelt.
7. Über die Einwendungen wird nach Abschluss des Anhörungsverfahrens durch
die Planfeststellungsbehörde entschieden. Die Zustellung der Entscheidung
(Planfeststellungsbeschluss) an die Einwender kann durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden, wenn mehr als
50 Zustellungen vorzunehmen sind.
8. Von Beginn der Auslegung des Planes
tritt die Veränderungssperre nach § 19
AEG in Kraft. Darüber hinaus steht ab diesem Zeitpunkt dem Träger des Vorhabens
ein Vorkaufsrecht an den vom Plan betroffenen Flächen zu (§ 19 Abs. 3 AEG).
9. Die vorstehenden Ausführungen gelten
für die Beteiligung der Öffentlichkeit zu
den Umweltauswirkungen des UVPpflichtigen Bauvorhabens nach §§ 9 und 6
UVPG entsprechend. Der betroffenen Öffentlichkeit wird im Rahmen der Beteiligung Gelegenheit zur Äußerung gegeben.
Weitere relevante Informationen sind erhältlich bzw. Äußerungen und Fragen
können innerhalb der Einwendungsfrist
beim Regierungspräsidium Tübingen Referat 24, Konrad-Adenauer-Straße 20,
72072 Tübingen, eingereicht werden.
Diese Bekanntmachung und die Planunterlagen finden Sie auch auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Tübingen
unter: Bekanntmachungen - Planfeststellungsverfahren - Aktuelle Planfeststellungsverfahren - Schienen: Elektrifizierung der Allgäubahn (Landkreise Biberach, Ravensburg)
gez. Wunder
Regierungspräsidium Tübingen
Der Kißlegger
4
Amtlicher Teil
AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
Anhörung im Planfeststellungsverfahren nach dem Allgemeinen Eisenbahngesetz (AEG) zur Elektrifizierung
und Ertüchtigung der Bahnstrecke
Geltendorf - Memmingen - Lindau,
„Allgäubahn“, Ausbaustrecke 48
(ABS48) im Planfeststellungsabschnitt 14 (PFA 14), Kißlegg - Wangen; betroffene Städte/Gemeinden:
Wangen und Kißlegg (Landkreis Ravensburg)
Auf Antrag der DB Netz AG führt das Eisenbahn-Bundesamt, Außenstelle München, für den PFA 14 der Ausbaustrecke 48 ein Planfeststellungsverfahren
durch. Das Regierungspräsidium Tübingen ist dabei die Anhörungs- und Erörterungsbehörde. Für das Vorhaben besteht
die Verpflichtung zur Durchführung einer
Umweltverträglichkeitsprüfung. Das Gesamtvorhaben weist eine Länge von etwa
157 km auf, davon verlaufen etwa 106 km
in Bayern und etwa 51 km in BadenWürttemberg. Von den insgesamt 19
Planfeststellungsabschnitten liegen sieben in Baden-Württemberg. Der PFA 14
bezieht sich auf einen etwa 10,6 km
langen Streckenabschnitt der bestehenden Trasse zwischen Kißlegg und
Wangen, beginnend in Kißlegg, etwa
450 m südlich des Bahnübergangs Bärenweiler (Bahn-km 3,000) und endend in Wangen, etwa 20 m östlich der
Eisenbahnüberführung über die Immelmannstraße (Bahn-km 13,632).
Die Planung umfasst insbesondere die
Elektrifizierung der Strecke durch die
Ausrüstung mit einer Oberleitungsanlage
(Maste, Fundamente, Oberleitungen). Gegenstand der Planung sind auch die notwendigen Folgemaßnahmen an bestehenden Bauwerken. Im PFA 14 sind
Schallschutzwände im Bereich Praßbergstraße vorgesehen, nördlich des Bahnübergangs Praßbergstraße/Am Vogelherd
bahnlinks mit einer Höhe von 2 m und einer Länge von 115 m und bahnrechts mit
einer Höhe von 3 m und einer Länge von
452 m sowie südlich des Bahnübergangs
Praßbergstraße/Am Vogelherd bahnrechts mit einer Höhe von 3 m und einer
Länge von 667 m. Für das Bauvorhaben,
einschließlich landschaftspflegerischer
Maßnahmen zur Vermeidung und Minderung sowie zur Kompensation unvermeidbarer Eingriffe in Natur und Landschaft, werden Grundstücke in den genannten Gemeinden beansprucht.
Der Plan und die Unterlagen zur Prüfung
der Umweltverträglichkeit liegen von
Montag, 30.05.2016 bis einschließlich
Mittwoch, 29.06.2016 in der Bauver-
TERMINE
waltung im Rathaus der Gemeinde
Kißlegg (Schlossstraße 5, 88353 Kißlegg, 2. OG) während der Dienststunden zur allgemeinen Einsicht aus.
1. Jeder kann bis spätestens zwei Wochen
nach Ablauf der Auslegungsfrist, bis einschließlich Mittwoch, 13.07.2016 bei
der jeweiligen Gemeinde oder beim Regierungspräsidium Tübingen, Referat 24,
Konrad-Adenauer-Straße 20, 72072 Tübingen, Einwendungen gegen den Plan
schriftlich oder zur Niederschrift erheben.
Die Einwendung muss innerhalb der Einwendungsfrist den geltend gemachten
Belang und das Maß der Beeinträchtigung erkennen lassen. Nach Ablauf dieser
Frist sind Einwendungen oder Äußerungen von Gesetzes wegen ausgeschlossen,
soweit sie nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen. Bei Einwendungen, die von mehr als 50 Personen auf
Unterschriftslisten unterzeichnet oder in
Form vervielfältigter gleichlautender Texte eingereicht werden (gleichförmige Eingaben), ist auf jeder mit einer Unterschrift
versehenen Seite ein Unterzeichner mit
Namen, Beruf und Anschrift als Vertreter
der übrigen Unterzeichner zu bezeichnen.
Andernfalls können diese Einwendungen
unberücksichtigt bleiben.
2. Die genannte Frist und der Einwendungsausschluss nach Verstreichen der
Einwendungs-/ Äußerungsfrist gilt auch
für die anerkannten Naturschutzvereinigungen sowie sonstige Vereinigungen,
soweit diese sich für den Umweltschutz
einsetzen und nach in anderen gesetzlichen Vorschriften zur Einlegung von
Rechtsbehelfen in Umweltangelegenheiten vorgesehenen Verfahren anerkannt
sind. Diese werden hiermit von der Auslegung des Plans benachrichtigt.
3. Der Einwendungsausschluss beschränkt
sich bei Einwendungen und Stellungnahmen, die sich auf die Schutzgüter nach § 2
Abs. 1 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeits-prüfung (UVPG) beziehen,
nur auf dieses Verwaltungsverfahren.
4. Sofern die Anhörungsbehörde eine
Erörterungsverhandlung für geboten
hält, werden die rechtzeitig erhobenen
Einwendungen bzw. Äußerungen sowie
die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange mit dem Träger des Vorhabens, den Behörden, Verbänden und Betroffenen sowie den Personen, die Einwendungen erhoben haben, in einem Termin erörtert, der noch ortsüblich bekannt
gemacht wird. Die Behörden, der Träger
des Vorhabens, die vorstehend unter 2.
angesprochenen Vereinigungen und diejenigen, die Einwendungen erhoben ha-
ben, bzw. bei gleichförmigen Einwendungen der Vertreter, werden von diesem Termin gesondert benachrichtigt. Sind mehr
als 50 Benachrichtigungen vorzunehmen,
so können sie durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden. Die Vertretung
durch einen Bevollmächtigten ist möglich. Die Bevollmächtigung ist durch eine
schriftliche Vollmacht nachzuweisen, die
zu den Akten der Anhörungsbehörde zu
geben ist. Bei Ausbleiben eines Beteiligten
in dem Erörterungstermin kann auch ohne ihn verhandelt werden.
5. Durch die Einsichtnahme in die Planunterlagen, Erhebung von Einwendungen
und Stellungnahmen, Teilnahme am Erörterungstermin oder Vertreterbestellung
entstehende Kosten können nicht erstattet werden.
6. Entschädigungsansprüche, soweit über
sie nicht in der Planfeststellung dem
Grunde nach zu entscheiden ist, werden
nicht in dem Erörterungstermin, sondern
in einem gesonderten Entschädigungsverfahren behandelt.
7. Über die Einwendungen wird nach Abschluss des Anhörungsverfahrens durch
die Planfeststellungsbehörde entschieden. Die Zustellung der Entscheidung
(Planfeststellungsbeschluss) an die Einwender kann durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden, wenn mehr als
50 Zustellungen vorzunehmen sind.
8. Von Beginn der Auslegung des Planes
tritt die Veränderungssperre nach § 19
AEG in Kraft. Darüber hinaus steht ab diesem Zeitpunkt dem Träger des Vorhabens
ein Vorkaufsrecht an den vom Plan betroffenen Flächen zu (§ 19 Abs. 3 AEG).
9. Die vorstehenden Ausführungen gelten
für die Beteiligung der Öffentlichkeit zu
den Umweltauswirkungen des UVPpflichtigen Bauvorhabens nach §§ 9 und 6
UVPG entsprechend. Der betroffenen Öffentlichkeit wird im Rahmen der Beteiligung Gelegenheit zur Äußerung gegeben.
Weitere relevante Informationen sind erhältlich bzw. Äußerungen und Fragen
können innerhalb der Einwendungsfrist
beim Regierungspräsidium Tübingen Referat 24, Konrad-Adenauer-Straße 20,
72072 Tübingen, eingereicht werden.
Diese Bekanntmachung und die Planunterlagen finden Sie auch auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Tübingen
unter: Bekanntmachungen - Planfeststellungsverfahren - Aktuelle Planfeststellungsverfahren-Schienen: Elektrifizierung der Allgäubahn (Landkreise Biberach, Ravensburg)
gez. Wunder
Regierungspräsidium Tübingen
Kostenfreier
Rentensprechtag im
Ulrichspark am 7. Juni
KISSLEGG (ra) - Am Dienstag, 7. Juni , findet von 17 bis 18 Uhr im Ulrichspark eine
kostenfreie Rentenberatung durch Versichertenberater Peter Reischmann von
der Deutschen Rentenversicherung
Bund statt. Terminvereinbarung über
DAK, Tel. Nr. 0751/79 10 77 21 31.
NACHRICHTEN
Betreuung in den
Sommerferien 2016
für Grundschüler
Auch in diesem Jahr findet in den
Sommerferien, eine dreiwöchige Betreuung für Schüler der Grundschule
statt. Herzlich Willkommen sind auch
die zukünftigen Erstklässler. Die Betreuung wird in der ersten Ferienwoche vom 1. August 2016 bis 5. August
2016 und in den beiden letzten Ferienwochen vom 29. August 2016 bis 9.
September 2016 stattfinden. Ihre Kinder werden täglich von 7.30 bis 13 Uhr
im Sportheim der SG Kißlegg in der
Rötenbacher Straße 20 betreut.
Das Ferienbetreuungsteam wird wieder ein abwechslungsreiches Angebot
an Freizeitaktivitäten und sonstigen
Spielen planen. Ihre Kinder erhalten
nach den Pfingstferien ein Anmeldeformular über die Grundschule und
die zukünftigen Erstklässler über den
jeweiligen Kindergarten.
Für Fragen zur Ferienbetreuung
steht Ihnen Frau Lerose, Gemeinde
Kißlegg, unter der Tel.: 07563/
936-115 in der Zeit von Montag bis
Freitag von 8 Uhr bis 12 Uhr und
am Donnerstag von 14 Uhr bis 16
Uhr gerne zur Verfügung.
Der Kißlegger
5
Amtlicher Teil
Aus dem GEMEINDERAT
Pressebericht zur GR-Sitzung am 11. Mai 2016
TOP 1 Stellungnahme der Gemeinde
im Rahmen der Anhörung zum Planfeststellungsverfahren zur Bahnelektrifizierung (ABS 48)
Anwesend: Rechtsanwalt Hans-Jörg
Wurster, W2K, Freiburg
Bürgermeister Krattenmacher bezeichnete die heutige Sitzung als eine außergewöhnlich wichtige Sitzung, da die
Bahn kurzfristig das Planfeststellungsverfahren für den Ortsbereich von Kißlegg angesetzt hat und bis zum 31. Mai
2016 eine Stellungnahme der Gemeinde
abgegeben werden muss. In diesem Planfeststellungsverfahren treffe die Bahn
keine Aussagen zum Bahnübergang in
der Schlossstraße. Die Richtung müsse
der Gemeinderat heute vorgeben, da die
derzeitige Situation mit dem Bahnübergang sonst wohl über Jahrzehnte bleiben
würde. Bei diesem Rechtsverfahren wolle
sich die Gemeinde von Rechtsanwalt
Wurster, Freiburg, beraten und unterstützen lassen.
Bauamtsleiter Rommel führte in die baurechtliche Situation ein. Ziel der Bahn sei,
mit dem Planfeststellungsverfahren
Baurecht für die Bahnelektrifizierung
und die Begleitmaßnahmen zu schaffen.
Die wichtigsten Punkte, die zu behandeln
sind, sind der Lärmschutz, die Erschütterungen, der Bahnübergang Schlossstraße und der Bau eines elektronischen
Stellwerkes.
Im Anschluss stellte Rechtsanwalt Wurster die rechtliche Situation dar. Wie seinerzeit bei der A 96 müsse die Gemeinde
unter Zeitdruck ihre Position zu Papier
bringen. „Jetzt wird es ernst“, erklärte
Herr Wurster. Ab 31.5. sei dann die Tür zu,
sowohl für die Gemeinde als auch für die
Bürger. Die Bürger müssten ihre unmittelbare Betroffenheit selber darstellen
und schriftlich einreichen. Er betonte dabei, dass die Gemeinde nicht für die Bürger sprechen könne, die Rechtslage sei da
streng. Bei der anschließenden Aussprache wurde neben der Lärmproblematik
erneut das Thema Ortsumfahrung und
Beseitigung des Bahnüberganges an der
Schlossstraße heftig diskutiert. Gemeinderat Radke bracht die Position der Freien Wähler zum Ausdruck, die an der großen Lösung für die Ortsumfahrung mit
der Unterführung am Stolzenseeweg
festhalten wollen.
Bürgermeister Krattenmacher wies eindringlich darauf hin, dass heute eine Ent-
scheidung von Nöten sei, wenn etwas
passieren sollte. Der Landesverkehrsminister habe für die Landesstraße 265 eindeutig die Richtung vorgegeben: Die
große Lösung komme auf absehbare Zeit
nicht, nur die Beseitigung des Bahnübergangs mit einer Brücke habe Realisierungschancen. Auch im Hinblick auf die
Rettungsdienste und die drohenden
noch längeren Wartezeiten habe er lieber
„den Spatz in der Hand“ als gar nichts.
Einstimmig wurde Absatz 1 des Beschlussvorschlages der Verwaltung
beschlossen: Der Gemeinderat nimmt
die Planungen der Deutschen Bahn AG
zur Elektrifizierung der Allgäubahn zur
Kenntnis und beauftragte das Rechtsanwaltsbüro W2K Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Freiburg, die Interessen der
Gemeinde Kißlegg zu vertreten.
Absatz 2 des Beschlussvorschlages
wurde bei 5 Gegenstimmen wie folgt
beschlossen: Im Zuge der erforderlichen
Beseitigung des Bahnübergangs an der
Schlossstraße wird an das Land als Straßenbaulastträger die Forderung abgegeben, die Ausführungsvariante mit nördlichem und südlichem Kreisverkehr weiter
zu verfolgen. Verkehrsminister Hermann
wird an seine Versprechen von 2015 erinnert.
TOP 2 Beschluss Kindergartenbedarfsplanung 2016-2017
Hauptamtsleiter Wetzel stellte die Bedarfsplanung kurz vor. Kindergärten und
Kindergruppe sind sehr gut belegt. Die
Platzzahlen werden für das kommende
Kindergartenjahr von 405 auf 437 erhöht
und die Zahl der Gruppen von 20 auf 21
aufgestockt. Dies bedeute, dass nach
dem jetzigen Anmeldestand in der Gemeinde 352 Kinder betreut werden, die
zusammen 391 Plätze belegen. In der
ganzen Gemeinde arbeiten über 70 Erzieherinnen im Betreuungsbereich.
Herr Wetzel wies darauf hin, dass sich der
Durchschnitt der Kinderzahlen von 72
Kindern/Jahr in den Jahren 1998 – 2007
auf 89 Kindern/Jahr in den Jahren 2008 –
2015 erhöht habe. Diese positive Entwicklung sei so nicht vorhersehbar gewesen. Auch das Anmeldeverhalten für
Kinder unter 3 Jahren habe sich verändert. Mehr als ein Drittel eines Geburtsjahrganges werde in Einrichtungen wie
Kinderkrippe und Kindergärten mit
Kleinkindbetreuung angemeldet. Hier
bestehe Erweiterungsbedarf.
Es wurde festgestellt, dass mit dem geplanten Angebot der derzeitige Bedarf
für das Kindergartenjahr 2016/17 entsprechend der Bedarfsplanung abgedeckt werden kann. Der Rechtsanspruch
kann sowohl für die Kleinkinder als auch
für die Kindergartenkinder erfüllt werden. Der Gemeinderat erteilte dem
vorliegenden Bedarfsplan einstimmig
seine Zustimmung.
TOP 3 Erweiterung Kinderkrippe
-Vorstellung der überarbeiteten Planung mit Baubeschluss
Sachvortrag: Architekt Broghammer
Bürgermeister Krattenmacher begrüßte
neben Architekt Broghammer Frau
Scheich, die Leiterin der Kinderkrippe
und des Kindergartens St. Hedwig.
Herr Broghammer stellte die überarbeitete Planung vor. Die vorherigen Planungen waren von den Räten wegen der zu
hohen Kosten abgelehnt worden. Nun
liegen die Kosten bei 350.000 Euro. Darunter gehe nichts mehr, betonte Architekt Broghammer. Bauamtsleiter Rommel erläuterte nochmals die Kosten. Es
sei falsch gewesen, nur von einem Anbau
gesprochen zu haben, da in den Kosten
auch Umbaukosten wie die Erneuerung
der Überdachung zur Grundschule, die
Vorbereitungen für den Einbau eines
Aufzuges, Umbauarbeiten im Gebäude
und die Wiederherstellung der Außenanlagen enthalten seien. Frau Scheich hielt
es aus pädagogischer Sicht für wichtig,
dass die Gruppenräume wegen der Aufsichtspflicht nah beieinander liegen. Sie
machte aber deutlich, dass dies Konzept
langfristig nur funktioniere, wenn der
angedachte Neubau eines Kinderhauses
anstelle der jetzigen Förderschule verwirklicht werde. Gemeinderat Frei brachte einen neuen Vorschlag ins Spiel. Er
schlug vor, am Naturkindergartenkonzept weiterzumachen und in der alten
Kiesgrube in Mobilheimen für U3-Kinder
eine „Landkinderkrippe“ zu schaffen.
Hauptamtsleiter Wetzel sah diesen Vorschlag kritisch, vor allem hinsichtlich der
Betriebserlaubnis für U3-Kinder.
Bürgermeister Krattenmacher dankte für
den Vorschlag. Er wolle ihn genau prüfen
lassen, sagte der Bürgermeister zu. Allerdings wolle er nicht Baukosten sparen
und dafür höhere Personalkosten schaffen. Es mache praktisch einfach Sinn, eine Krippe an eine größere Einheit anzudocken.
Der Gemeinderat billigte mehrheitlich
den Planungsentwurf zur Erweiterung und Umbau der Kinderkrippe im
Grundschulgebäude. Die Verwaltung
wurde beauftragt, für die Planung eine Bau- und Betriebsgenehmigung
einzuholen.
TOP 4 Schulzentrum Kißlegg
- Umbau im Bestand BA 2
- Vergabe der Bauarbeiten (Block I)
Der 2. Bauabschnitt betrifft das 1. OG der
Realschule. Hierbei werden die Decken
erneuert, Wände versetzt, Kabel und Beleuchtung erneuert und weitere notwendige
Brandschutzmaßnahmen
durchgesetzt.
Einstimmig vergab der Gemeinderat
die Abbrucharbeiten an die Firma HOWE GmbH, Kirchheim/Teck zum vorläufigen
Angebotspreis
von
46.354,83 Euro, die Trockenbauarbeiten an die Firma Weissenberg, Vogt zum
Angebotspreis von 113.400,16 Euro, die
Schreinerarbeiten-Türen an die Firma
Schäble, Goldburghausen, zum Angebotspreis von 14.901,18 Euro und die
Elektroarbeiten an die Firma Elektro
Mayerföls, Bad Schussenried vom Angebotspreis von 154.255,63 Euro.
TOP 5 Tiefbauarbeiten im Vorgriff auf
die geplante Belagserneuerung der L
265 - Ortsdurchfahrt Kißlegg
- Sanierung der Kanalisation
- Baubeschluss und Vergabe der Ingenieurleistungen
Sachvortrag: Ingenieurbüro Fassnacht
Bürgermeister Krattenmacher informierte darüber, dass das Straßenbauamt beabsichtige, 2018 den Fahrbahnbelag im
Bereich der Ortsdurchfahrt Kißlegg,
Schloss- und Herrenstraße, zu erneuern.
Ein geräuscharmer Feinbelag werde aufgetragen und die vorhandenen Schachtabdeckungen erneuert. Dies gebe der Gemeinde die Gelegenheit, die vorhandene
Kanalisation und Trinkwasserleitungen
zu sanieren und im gleichen Zug ein Leerrohr für eine mögliche spätere Breitbandversorgung einzulegen. Herr Fassnacht
vom Büro Fassnacht stellte die geplanten
Maßnahmen vor. Neben den Arbeiten an
Kanalisation und Wasserleitungen sei
auch daran gedacht, das Straßenbild in
der Schlossstraße aufzuwerten, erläuterte Herr Fassnacht. Einstimmig wurde folgender Beschluss gefasst:
Der Kißlegger
6
Amtlicher Teil
Pressebericht zur GR-Sitzung am 11. Mai 2016 (Fortsetzung)
Der Gemeinderat beschloss im Zuge der
Straßenbelagserneuerung in der Schlossund Herrenstraße den Schutzwasserkanal
und die Hausanschlüsse für Trinkwasserleitungen zu sanieren/erneuern.
Der Gemeinderat vergab die Ingenieurleistungen für die bevorstehenden Sanierungsarbeiten an das Ingenieurbüro Fassnacht auf Grundlage HOAI.
Der Gemeinderat ermächtigte die Verwaltung, die Ausschreibung der Arbeiten für die Kanalsanierung sowie die
Erneuerung der Wasserhausanschlüsse durchzuführen. Diese wird für das Jahr
2016 auf die aktuell verfügbaren Haushaltsmittel im Bereich der Kanalisation sowie der Wasserversorgung begrenzt und
ist abhängig von den Ausschreibungsergebnissen der Erschließung Becherhalde
BA II.
TOP 6 Baugebiet „Becherhalde II“
-Vergabe der Erschließungsarbeiten
Die Arbeiten für die vom Gemeinderat beschlossene Erschließung des zweiten Bauabschnitts im Baugebiet Becherhalde
wurden öffentlich ausgeschrieben. Die
Submission erfolgte am 28.04.2016.
Bauamtsleiter Rommel freute sich darüber, dass die geschätzten Kosten von 3
Millionen Euro doch deutlich unterschritten wurden. Der Gemeinderat folgte der
Empfehlung der Verwaltung und vergab Tief- und Straßenbauarbeiten an
den wirtschaftlichsten Bieter, die Firma Strabag aus Langenargen zu einem
Angebotspreis von 2.213.208,21 Euro.
TOP 7 Stellungnahme zu laufenden
Baugesuchen
a) Max-Eyth-Str. 11, Flst.-Nr. 260/10
Umbau und Erweiterung einer Werk-
statt für Behinderte
Bauamtsleiter Rommel erläuterte das
Bauvorhaben und das vorgesehene Gründungskonzept, das auch Auswirkungen
auf einen gemeindeeigenen Kanal habe.
Die gemeindlichen Vorgaben müssten mit
dem Bauherrn vertraglich gesichert werden. Der Gemeinderat hatte gegen das
Bauvorhaben keine Einwände. Unter Einhaltung der Bedingungen wird das gemeindliche Einvernehmen einstimmig erteilt.
b) Argensee 2, Flst. Nr. 1960
Einbau von zwei Dachgaupen in best.
Wohngebäude
AL Rommel stellte das Bauvorhaben vor.
Das gemeindliche Einvernehmen wurde
mehrheitlich erteilt.
c) Wolfgelts 10, Flst. Nr. 321/3
Neubau eines Schuppens und Anbau
eines Kellers an best. Gebäude
Das gemeindliche Einvernehmen wurde
mehrheitlich erteilt.
d) Unterhorgen 8, Flst. Nr. 796
Anbau von Pferdeboxen an best. Pferdebewegungshalle
Nutzungsänderung zu Verkaufsladen
für Pferdesportartikel
Neubau einer Heulagerhalle und eines
Longierzirkels
AL Rommel erläuterte das Vorhaben. Einstimmig fasste der Gemeinderat folgenden Beschluss: Gegen das geplante Bauvorhaben bestehen keine Bedenken. Das
gemeindliche Einvernehmen zum Anbau
von 13 weiteren Pferdeboxen an die best.
Bewegungshalle, dem Neubau einer Heulagerhalle und eines Longierzirkels, sowie
der Nutzungsänderung zu einem Verkaufsladen für Pferdesportartikel wird er-
teilt.
e) Staibshof 4, Flst. Nr. 336
Nutzungsänderung Pferdestall, Maschinen- und Heubergehalle in gewerblich genutzte Zimmerei
Gegen die Umnutzung bestanden keine
Bedenken. Das gemeindliche Einvernehmen wurde einstimmig erteilt.
TOP 8 Hort an der Schule
- Jahresrechnung
Der Hort ist eine Tageseinrichtung für Kinder im Anschluss an ihre Unterrichtszeit in
der Schule. Im Hort können für die Kernzeitbetreuung max. 60 Kinder und für die
Hortbetreuung max. 48 Kinder aufgenommen werden. Das Angebot wird sehr gut
angenommen, was zu einer Steigerung
der Personalkosten in 2015 führte. Der
Gemeinderat nahm den Bericht zur
Kenntnis.
TOP 9 Stiftung Dr. Reich und Geschwister Walser
- Abschlüsse 2015
Kämmerer Kant konnte berichten, dass die
Dr.-Franz-Reich-Stiftung im Wirtschaftsjahr 2015 im laufenden Betrieb ein Plus
von 10.280,04 Euro erwirtschaftet hat. Mit
insgesamt 6.633,00 Euro wurden Zuschüsse für Mittagessen Förderschule,
Hort und Kindergärten St. Monika und St.
Hedwig gewährt und MOBILE unterstützt.
Der Gemeinderat nahm den Jahresabschluss 2015 zur Kenntnis. Der Einnahmeüberschuss von 3.579,29 Euro wird der
Sonderrücklage zugeführt, die somit zum
31.12.2015 einen Stand von 138.711,97
Euro aufweist.
Die Walser Stiftung konnte im Wirtschaftsjahr 2015 Zinseinnahmen in Höhe
von 589,41 Euro und Mieteinnahmen von
250,00 Euro verbuchen. Die Ausgaben für
das Anwesen Kirchmoosstraße 12 lagen
bei 20.113,04 Euro. Der Gemeinderat
nahm den Jahresabschluss 2015 zur
Kenntnis.
TOP 10 Annahme von Spenden gem. §
78 Abs. 4 GemO
Der Gemeinderat nahm Spenden für die
Riedisser-Skulptur und eine Sachspende
für den Freundeskreis Asyl Waltershofen
zustimmend zur Kenntnis.
GR Wolfgang Schuwerk stellte das Programm zur Einweihung der RiedisserSkulptur am Sonntag, 22.05.2016 vor.
TOP 11 Verschiedenes
- Erneuerung der Dosiertechnik vom
Lehrschwimmbecken der Turn- und
Festhalle
- Vergabe der Arbeiten
Die Wasseraufbereitungsanlage des Lehrschwimmbeckens, die aus dem Jahre 1991
stammt, muss dringend erneuert werden.
Die Kosten von 22.620,71 Euro sind im
laufenden Haushalt finanziert. Der Gemeinderat stimmte der Vergabe an die Firma Witty GmbH, Dinkelscherben, einstimmig zu.
TOP 12 Bekanntgaben der, in der nichtöffentlichen Sitzung, gefassten Beschlüsse
Bürgermeister Krattenmacher gab bekannt, dass derzeit 125 Flüchtlinge in der
Gemeinde leben.
TOP 13 Anfragen und Wünsche des Gemeinderates
Gemeinderat Dr. Rockhoff bedauerte, dass
die Tempo 30-Schilder an den Laternenmasten angebracht wurden. Dies sei nicht
zu vermeiden gewesen, antwortete Bürgermeister Krattenmacher.
NACHRICHTEN
Frühjahrsdiät für die Stromrechnung
KISSLEGG (ra) - So manche Stromrechnung hat über den Winter deutlich zugelegt – höchste Zeit für eine kleine
Frühjahrsdiät. Edeltraud Manz, Energieexpertin der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg und der Energieagentur Ravensburg, erklärt, wie die
Rechnung abspeckt. Für den Anfang
empfiehlt sie folgende Checkliste:
• Stromverbrauch: Wie hoch ist der
Stromverbrauch? Liegt er über dem
Durchschnitt ähnlicher Haushalte? Hat
er sich in den vergangenen Jahren erhöht?
• Kühlschrank, Waschmaschine und Co.:
Welche Haushaltsgeräte sind im Einsatz?
Wie alt sind sie? Wo stehen sie? Wie und
wie häufig werden sie genutzt?
• Lampen und Leuchten: Wie wird die
Wohnung beleuchtet? Gibt es noch viele
alte „Glühbirnen“ und Halogenlampen,
oder überwiegend Energiespar- und
LED-Lampen?
• Unterhaltungselektronik: Welche Geräte (Notebook, Drucker, Fernseher,
DVD-Player, Stereoanlage etc.) sind im
Dauerbetrieb? Lassen sie sich ganz ausschalten, oder leuchtet ständig ein
Stand-by-Lämpchen?
„Die Liste ist ein erster Schritt auf dem
Weg zu einer schlankeren Stromrechnung. Verbraucher können damit systematisch prüfen, wie sich ihr Stromverbrauch verringern lässt“, verspricht Edeltraud Manz.
„Wer dranbleibt und seinen Stromzähler
im Blick behält, sieht dann schon vor der
nächsten Rechnung, wie erfolgreich das
Sparprogramm war.“ Hilfreich ist dabei
auch der Zähler-Check der Energieberatung der Verbraucherzentrale, ein kostenloses Formular, mit dem sich die
Stromzählerstände übersichtlich erfassen lassen. In vielen Beratungsstellen der
Energieberatung können sich Verbrau-
cher auch ein Strommessgerät kostenlos
ausleihen.
Bei Fragen zum Stromsparen hilft die
Energieberatung der Verbraucherzentrale: online, telefonisch oder mit einem
Beratungsgespräch. Die Berater informieren anbieterunabhängig und individuell. Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis
sind die Beratungsangebote kostenfrei.
Mehr Infos gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder
unter 0800/809 802 400 (kostenfrei)
oder bei der Energieagentur Ravensburg
unter 0751/76 47 070.
Kißlegg leben
er
25. 5. 2016
Veranstaltungshinweise aus Kißlegg und Umgebung
Neues vom Ortsheimatpfleger: Einweihung des
Arma-Christi Kreuzes bei Rahmhaus am 3. Juni 2016
Veranstaltungen auf
einen Blick
Museumsaison:
bis 3. Oktober 2016
Sa | 18.06.| 18.00 Uhr
Barocknacht
So | 19.06.| 13.00 Uhr
Schlosserlebnistag
Sa | 09.07 | 20.00 Uhr
Konzert Liederkranz
Führungen Neues Schloss:
Sonn- und Feiertage: jeweils 15 Uhr
Vagantenführungen:
14.6. Anmeldung erforderlich.
Heimatmuseum
Öffnungszeiten:
So. und Feiertag, 14-17 Uhr
Gruppenführungen auf Anfrage
.
Begleitprogramm zur Ausstellung
Andreas Scholz:
Führung durch die Ausstellung und
Künstlergespräch
12. Juni | 14. August |
jeweils 14 - 15 Uhr
KISSLEGG (ra) - Über 150 Kreuze befinden sich auf der Gemarkung der
Gemeinde Kißlegg. 135 davon füllen
die Schnellhefter des Kißlegger Ortsheimatspflegers Heinz Linder.
In mühevoller Kleinarbeit sammelt und
dokumentiert er seit Jahren den Bestand
sowie den Zustand der Kreuze. Aufnahmeblätter, ausführliche Beschreibungen
und Dokumentationen für das Denkmalamt, Notizen über notwendige Reparaturen sowie umfangreiches Bildmaterial
hat der ehemalige Sparkassendirektor
Linder sorgfältig archiviert. „Die Kreuze
sind in Ihrer Art und Verarbeitung höchst
unterschiedlich“, erzählt Linder. „Bei
Dreien handelt es sich um sogenannte
Arma-Christi-Kreuze, also Kreuze, bei denen zusätzlich zum Korpus Christi die
Leidenswerkzeuge bei der Kreuzigung
beigefügt sind.“ Fährt man von Kißlegg
auf der L265 in Richtung Autobahn, sieht
man auf der linken Seite, auf Höhe des
Ortseinganges von Zaisenhofen, wohl eines der schönsten Arma-Christi-Kreuze
in der Region. Dreißig Jahre lang lag dieses Kreuz unbeachtet in einer Kiesgrube.
Letztendlich war es den Nachforschungen Heinz Linders zu verdanken, dass das
Kreuz in seinem damals desolaten Zustand gefunden wurde und aufwendig
restauriert werden konnte. Am 13. Oktober 1996 wurde das restaurierte Kreuz
durch Pfarrer Krieger eingeweiht. Bis
heute ist es ein Hingucker am Wegesrand. Knapp 20 Jahre später gibt es einen
neuen Grund zur Freude: am 3. Juni
2016 um 19.30 Uhr wird das aufwendig restaurierte Arma-Christi-Kreuz
Hinter dem Sichtbaren:
Raimund Wäschle stellt
ab 4. Juni in Kißlegg aus
Zitronen malen
Freitag | 12. August |
jeweils 14 - 17 Uhr
Malkurs für Kinder und Schüler von
8 – 15 Jahren mit Andreas Scholz
Materialkostenbeitrag: 10 EuroAnmeldung erforderlich
Kino und Kunst im Bankettsaal
Mittwoch, 15. Juni | 19.30 Uhr |
Bankettsaal.
Die Höhle der vergessenen Träume –
Eintritt frei – Plätze begrenzt
Karten im Gäste- und Bürgerbüro
Landschaft trifft Landschaft
Sonntag | 19. Juni | 11.15 Uhr |
Vernissage
Harry Meyer zu Gast bei Andreas Scholz
Finissage
Sonntag | 21. August |
11.15 Uhr Mit Vorstellung der Kursergebnisse aus den Kindermalkursen
15 Uhr Führung und Künstlergespräch
mit Harry Meyer
der Rahmhauser Familie Weiland
durch Pfarrer Härtel eingeweiht. Das
Wegkreuz wurde erstmals im Mai 2008
von Ortsheimatpfleger Linder an seinem
Standort fotografiert. Damals unter dem
Vermerk: Zustand schlecht – unbedingt
renovieren. Einige Jahre sowie 100 Arbeitsstunden des Teams um Wolfgang
Huber und Ruth Welte liegen seit diesem
Tag zurück. Aufwändig wurden die Leidenswerkzeuge (darunter u.a. eine Zange, der Hahn als Zeichen der Verleugnung Jesu durch Petrus, ein Beutel mit
Silberlingen des Judas, eine Lanze, ein
Kelch als Symbol für den Kelch des Leidens sowie eine Leiter) vom Rost befreit
und restauriert. 4.250 Euro der Gesamtkosten von knapp 7.000 Euro kamen
durch Zuschüsse und Spenden (Gemeinde Kißlegg, Landratsamt Ravensburg,
Heimatverein Kißlegg, KSK Ravensburg,
Diözese Rottenburg sowie eine private
Spende) zusammen.
Alle interessierten Bürgerinnen und
Bürger sind herzlich zur Einweihung
am 3. Juni 2016 um 19.30 Uhr bei
Rahmhaus (Hof der Familie Weiland)
eingeladen.
Zweite Kräuterführung mit Ingrid Stuiber
Ein wachsames Auge für die Pflanzen am
Wegesrand beweist die zertifizierte Wildkräuterführerin Ingrid Stuiber im Rahmen
ihrer zweiten Kräuterführungen „Magische Kräuter am Wegesrand“. Mit ihr lernen die Teilnehmer die Kräuter genauer
kennen, entdecken versteckte Delikatessen
und erhalten Einblicke in die Wirkungskraft der einzelnen Pflanzen. Treffpunkt ist
am 8. Juni um 14 Uhr bei der Grillhütte auf
dem St. Anna Freizeitgelände. Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Führung ist auf
maximal 20 Personen ausgerichtet. Die
Teilnehmergebühr beträgt pro Person 8
Euro (inklusive eines gemütlichen Abschlusses in der Grillhütte).
Nähere Informationen und Anmeldemöglichkeiten gibt es im Gäste- und Bürgerbüro im Neuen Schloss Kißlegg bzw.
telefonisch unter 07563/ 936-142.
KISSLEGG (ra) - Am 4. Juni um 16 Uhr findet in der Kunsthalle der Flaschnerei
Wolfgang Huber die Eröffnung der Ausstellung „Hinter dem Sichtbaren“ des
Künstlers Raimund Wäschle statt. Raimund Wäschle, geboren 1956 in Stuttgart, absolvierte von 1977-1983 ein Studium an der Akademie der Bildenden
Künste in Stuttgart bei Prof. Baumgartl
und Professor Schoofs. 1980 erhielt Wäschle den Preis der Deutschen Leasing AG,
„Grafik unserer Zeit“ in Frankfurt am Main,
1987 den Oberschwäbischen Kunstpreis
der OEW Biberach und 2004 einen Preis
der Bayerischen Akademie der Schönen
Künste. Raimund Wäschle lebt heute in
Waldburg und hat sein Atelier in Ravensburg. Wäschle ist Kißleggern bisher vor
allem als Dozent der Kißlegger Kunstwoche ein Begriff. Kunst- und Kulturinteressierte sind herzlich zur Eröffnung am
Samstag, 4. Juni eingeladen. Die Ausstellung dauert bis zum 10. Juli . Am Samstag
25. Juni findet um 16 Uhr im Rahmen der
Ausstellung ein Künstlergespräch statt.
Die Öffnungszeiten sind regulär samstags
und sonntags von 13 bis 17 Uhr.
Kißleggerleben
Kißlegg
Kreis Ravensburg
Immenried Waltershofen
Kreis Ravensburg
Kreis Ravensburg
Langes (Feier-)Wochenende im Neuen Schloss Kißlegg
50 Jahre Barockstraße und Schlosserlebnistag
KISSLEGG (ra) - Zwei auf einen
Streich: Am Wochenende des 18. und
19. Juni 2016 befindet sich das Neue
Schloss Kißlegg im Feiermarathon.
Am Samstag, den 18. Juni, wird das
Jubiläum der Oberschwäbischen Barockstraße im Rahmen der „Langen
Barocknacht“ gefeiert. Einen Tag später, am Sonntag 19. Juni, findet in Kooperation mit den staatlichen Schlösser und Gärten landesweit der
Schlosserlebnistag statt.
Lange Barocknacht zu Ehren von 50
Jahre Oberschwäbische Barockstraße
Hochkarätige Barockkonzerte, köstliche
Barockmenüs oder spannende Themenführungen – an den sogenannten Barockerlebnisstationen, wird Ihnen eine
Nacht lang einiges geboten. Natürlich
darf hier die Gemeinde Kißlegg mit ihrem
barocken Neuen Schloss nicht fehlen.
Unter dem Motto „Tour de Barock“ werden ab 17:30 Uhr im Stundentakt
Schlossführungen angeboten. Historische Tänze aus der Barockzeit werden um
18 Uhr, 19.15 Uhr sowie um 21.30 Uhr
von der Tanzgruppe Kißlegg geboten. Etwas moderner geht es um 20 Uhr und
22.15 Uhr zu, wenn das NR Dance Theater unter der Leitung von Nadi Rud das
Tanztheaterstück „2+1“ aufführt. Das
Ensemble „Trio cantate e musica“ sorgt
mit zwei Konzertterminen um 18.30 Uhr
und 21 Uhr für die musikalische Umrahmung.
Barocker Sommernachtstraum
Lassen Sie sich an diesem Abend von den
musikalischen und tänzerischen Darbietungen verführen. Genießen Sie den
warmen Sommerabend vor der fantastischen Kulisse des barocken Neuen
Schlosses und nutzen Sie die zahlreichen
Sitz- und Essgelegenheiten im Schlossgarten. Bringen Sie Ihr Picknick von zu
Wolfegg, Bad Wurzach und Kißlegg.
Gleich zwei Mal (17.56 Uhr und 21.13
Uhr an sowie 18:01 Uhr und 21.18 Uhr
ab) können Fahrgäste am Bahnhof ein
und aussteigen und haben die Möglichkeit, gemütlich in der Gastronomie einzukehren, bei den Veranstaltungen im
Schloss oder Schlossgarten beizuwohnen und nach einer Veranstaltung zum
nächsten Event weiterzufahren. Ein detaillierter Flyer der mit allen Veranstaltungen und dem Fahrplan des BodoSonderzuges liegt im Gäste- und Bürgerbüro aus.
Schlosserlebnistag
Am 19. Juli (13-17 Uhr) findet in diesem
Jahr der Schlosserlebnistag - bereits zum
sechsten Mal - landesweit statt. Diesmal
steht er unter dem Motto “Schlossspitzen“. Kein leichtes Thema aber mit ein
wenig Fantasie gut umsetzbar. Zu einem
außergewöhnlichen Motto gehören
auch außergewöhnliche Darbietungen.
„Auf die Spitze getrieben“: Historisches und Bemerkenswertes zum Wetterhahn“ in Wort und Bild präsentiert
von der Historikerin Brigitte Herpich und
der Flaschnerei Wolfgang Huber.
Schloss“Haar“spitzen: Erleben Sie live
wie die Hairstylistin MILLA und Make Up
Artistin Maria Duckhardt ( beides professionelle Künstlerinnen) zwei Models
(Schülerinnen der Ballettschule Arabesque aus Isny) in die Barockzeit umstylen.
Als musikalischer Höhepunkt wird der
Musiker Bruno Kliegl ein ganz seltenes
Instrument „eine Glasharmonika“ vorstellen.
Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist
frei.
Hause mit oder decken Sie sich bei der
heimischen Gastronomie mit dem einen
oder anderen Leckerbissen ein. Der Eintritt zur Jubiläumsveranstaltung ist an
diesem Tag für Sie kostenfrei!
Besucher aus Nah- und Fern
An diesem Tag verkehrt ein Bodo-Sonderzug zwischen den Orten Aulendorf,
60 Jahre DLRG wird im Strandbad gefeiert
KISSLEGG (dk) - Am Samstag, 12. Juni
findet im Strandbad Kißlegg das 60
jährige DLRG Jubiläum statt. Ab 12
Uhr gibt es Kaffee, Kuchen und kalte
alokholische und nicht alkoholische
Getränke.
Für die kleinen Gäste wird eine Hüpfburg
aufgebaut. Um 12.30 und 15.30 findet
jeweils eine kommentierte kombinierte
Rettungsübung statt. Die DLRG Kisslegg
freut sich auf ihren zahlreichen Besuch.
Parallel dazu findet ein Volleyballturnier
statt. Ein Aushang dazu wird im Strandbad Kißlegg ausgehangen.Ausserdem
kann die info auf der DLRG kisslegg hompage angeschaut werden. Veranstaltung
findet bei jedem Wetter statt.
Im nächsten Kißlegger am 8. Juni gibt
es weitere Informationen zum Programm und den aktiven Teilnehmern.
Kißleggerleben
Kißlegg
Kreis Ravensburg
Immenried Waltershofen
Kreis Ravensburg
Kreis Ravensburg
Evangelische Kirchengemeinde Kißlegg
Bürozeiten:
Mittwoch und Freitag von 9 Uhr bis
11.30 Uhr
Sie erreichen uns: Tel: 07563/2408, Fax:
914191,
E-mail:
[email protected]
Homepage: www.evkirche-kisslegg.de
Informationen:
Urlaubsvertretung
Pfarrer Scheerer
Pfarrer Scheerer hat vom Dienstag, 17.
Mai bis einschließlich Sonntag, 29. Mai
Urlaub.
Seine Vertretung in wichtigen seelsorgerlichen Angelegenheiten übernehmen
während dieser Zeit:
vom 17. bis 22. Mai: Pfarrerin Friederike Hönig aus Wangen, Tel. 07522/6210,
mail:
[email protected]
vom 23. bis 25. Mai: Pfarrer Wolfgang
Bertl aus Bad Waldsee, Tel. 07524/1631,
mail: [email protected]
vom 26. bis 29. Mai: Pfarrerin Birgit
Oehme aus Bad Waldsee, Tel. 07524/
8043529, mail: [email protected]
Sonntag, 29. Mai
(1. Sonntag nach Trinitatis)
Herzliche Einladung zum Gottesdienst
um 9.30 Uhr, den Pfarrer i.R. Hergert mit
uns feiert.
Wochenspruch: „Christus spricht zu seinen Jüngern: Wer euch hört, der hört
mich; und wer euch verachtet, der verachtet mich.“ (Lukas 10, 16)
Donnerstag, 2. Juni
Ab 15 Uhr findet im Konferenzraum des
Ulrichsparks der ökumenische Bibelgesprächskreis statt, zu dem ALLE Interessierten herzlich eingeladen sind.
Donnerstag, 2. Juni
Um 20 Uhr trifft sich der Fest-Chor zur
ersten Probe für das Sommerfest im evangelischen Gemeindehaus. Weitere Probentermine sind: jeweils donnerstags am
09. Juni, 16. Juni, 23. Juni. Die Hauptprobe
findet am Samstag, 25. Juni voraussichtlich um 18 Uhr statt. Jeder der Lust am
Singen hat ist herzlich willkommen.
Sonntag, 5. Juni (2. Sonntag nach
Trinitatis)
Herzliche Einladung zum Gottesdienst
um 9.30 Uhr, den Pfarrer Scheerer mit
uns feiert. Zeitgleich ist JuKiMi-Kirche.
Wochenspruch: „Christus spricht:
Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig
und beladen seid; ich will euch erquicken.“ (Matthäus 11, 28)
Sonntag, 5. Juni
Begegnungstag im Allgäu
mit Bischof Dr. Gebhard Fürst
am Sonntag, 5. Juni 2016 in Kißlegg
1700 Jahre Heiliger St Martin. Im Jubiläumsjahr 2016 wird Bischof Dr. Gebhard
Fürst am Sonntag, 5. Juni zu einem Begegnungsnachmittag nach Kißlegg
kommen, nach dem Motto: „Leben teilen
– Gott begegnen“. Alle Mitbürgerinnen
und Mitbürger sind dazu herzlich eingeladen. Gegen 16.45 Uhr wird Bischof
Fürst auch unsere Evangelische Kirchengemeinde besuchen, und wir werden zusammen mit ihm eine Andacht in unserer Kirche feiern.
Dienstag, 7. Juni
Ab 14.30 Uhr ist Seniorennachmittag im
Gemeindehaus zu dem alle ab 60 herzlich eingeladen sind. Die Nachmittage
beginnen immer mit einer Andacht und
einem gemütlichen Kaffeetrinken. Dieses Mal ist Herr Bürgermeister Krattenmacher zu Gast und berichtet über die
aktuellen Entwicklungen in der Gemeinde.
Mittwoch, 8. Juni
Um 20 Uhr trifft sich der Kirchengemeinderat in öffentlicher Sitzung im Gemeindehaus.
bitte bei Gisela Riess, Tel. 7337 oder bei
Iris Reck, Tel. 3318. Wer Lust hat am
Sommerfest mitzuhelfen, melde sich bitte bei Frau Riess unter obenstehender
Telefonnummer. Helferinnen und Helfer
sind immer willkommen.
Regelmäßige Termine:
Eltern-Kind-Gruppe am Dienstag
Immer am Dienstag von 9.30 Uhr bis
11.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus. Kontakt: Beate Högerle, Tel. o7563/
913864
Eltern-Kind-Gruppe am Mittwoch
Immer am Mittwoch von 9.30 Uhr bis
11.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus. Kontakt: Tanja Braun, Tel. 015779571983
Vorschau:
Anmeldung zum KonfirmandenUnterricht
Zur Konfirmation im Frühjahr 2017 können Jugendliche angemeldet werden die
bereits 14 Jahre alt sind oder im nächsten Jahr 14 Jahre alt werden.
Anmeldetermin ist am Mittwoch, 15. Juni um 18 Uhr im evangelischen Gemeindehaus. Dazu eingeladen sind die zukünftigen Konfirmanden und deren Eltern.
Sommerfest unserer Evangelischen Kirchengemeinde am Sonntag, 26. Juni
Für unser Sommerfest bitten wir wieder
um Kuchen- und Salatspenden. Wenn
Sie einen Kuchen oder einen Salat für
usn machen möchten, melden Sie sich
Eltern-Kind-Gruppe am Donnerstag
Immer am Donnerstag von 9.30 Uhr bis
11.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus. Kontakt: Manuela Deininger, Tel.
07563/519636
Konfirmandenunterricht:
Jeden Mittwoch ab 15.30 Uhr im ev. Gemeindehaus
Gottesdienste im Mai:
15. Mai Pfarrer Scheerer Pfingstsonntag
mit Abendmahl und Posaunenchor
16. Mai Pfarrer Gerlach Pfingstmontag
22. Mai Prädikant mit Kirchkaffee
29. Mai Prädikant
Neues aus dem FREUNDESKREIS ASYL
Der nächste Kulturentreff des Freundeskreis-Asyl
informiert über Syrien
KISSLEGG (ra) - Am Samstag, 28. Mai,
findet um 19 Uhr im Evangelischen
Gemeindezentrum Kißlegg der nächste Kulturentreff statt. An diesem
Abend wird ein Dokumentarfilm zur
Geschichte Syriens gezeigt. Das Augenmerk liegt dabei allerdings nicht auf
der neueren Geschichte, sondern auf der
uralten kulturellen und religiösen Bedeutung dieses Landes. Der Film ist auf
Arabisch und wurde von Mitgliedern des
Asylkreises Amtzell mit deutschen Untertiteln unterlegt. Gerade vor dem Hintergrund des aktuellen Geschehens, wo wir
in den Nachrichten immer wieder Bilder
der sinnlosen Zerstörung sehen, ist es interessant, einmal in die ferne Vergangenheit dieser Region zu blicken. In dem Film
wird auch beleuchtet, dass das Christentum in Syrien eine Geschichte hat, die
viel älter ist als unsere eigene. Umrahmt
wird der Abend von syrischer
Musik und Tanz. Außerdem wollen die syrischen Flüchtlinge die
Besucher auch mit typischen
Speisen aus ihrem Land verwöhnen. Der Freundeskreis Asyl lädt
recht herzlich zu diesem besonderen Abend ein und freut sich
auf Ihren Besuch.
Neues Koordinierungsteam
Pfarrer Jörg Scheerer bleibt dem
Freundeskreis weiter verbunden, zieht sich aber aus dem
Team zurück. Ansprechpartner
für alle Fragen sind künftig Angela Reuß, Anne Sörries und Johanna Appel. Letztere organisiert weiterhin den
Kulturentreff. Zudem ist der Freundes-
kreis über die öffentlichen Aktivitäten erreichbar. Die Sprechstunde von Norbert
Kaiser am Donnerstag bietet ebenso wie
der Kleiderladen und der Begegnungstreff mit Lerncafé im ehemaligen Gasthaus zum Löwen die Gelegenheit, Menschen anzusprechen, die Kontakt zu Geflüchteten haben, und sich mit ihnen
auszutauschen.
Die
Homepage
www.freundeskreis-asyl-kisslegg.com
enthält Termine, interessante Informationen, Verweise auf die Arbeit anderer
Freundeskreise und Kontaktdaten von
Freundeskreismitgliedern. Der Freundeskreis bemüht sich, die Seite stets aktuell
zu halten, ist für weitere Hinweise dankbar und freut sich auf häufige Besuche
online oder offline.
Der Kißlegger
10
Gottesdienste in der Seelsorgeeinheit
Christi - Fronleichnam
9 Uhr Eucharistiefeier mit anschließender Prozession
Mittwoch, 25. Mai
9.30 Uhr Messfeier im Ulrichspark
Mittwoch, 25. Mai
17 Uhr Rosenkranzgebet
Freitag, 27. Mai
18.30 Uhr Stille Anbet. in der MTA-Kapelle
19 Uhr Rosenkranzgebet
Donnerstag, 26. Mai
Fronleichnam
8.30 Uhr Eucharistiefeier (für Anton
und Martha Linder), anschl. Prozession,
musikalisch mitgestaltet vom Kirchenchor
Donnerstag, 26. Mai
Fronleichnam
8.30 Uhr Eucharistiefeier mit anschl.
Prozession in Kißlegg
9 Uhr Eucharistiefeier mit anschl. Prozession in Immenried
Samstag, 28. Mai
13.30 Uhr Hochzeitsmesse für das
Brautpaar Manuel Leon Gomez und
Sabrina Schweighart
keine Sonntagvorabendmesse in Immenried
Freitag, 27. Mai
kein Schülergottesdienst (Ferien)
19.30 Uhr Maiandacht in Unterhorgen
Samstag, 28. Mai
keine Sonntagvorabendmesse in Immenried
Sonntag, 29. Mai
9. Sonntag im Jahreskreis – Kollekte
für die Pfarrhaussanierung
8.30 Uhr Rosenkranzgebet
9 Uhr Eucharistiefeier (für Klara und
Max Merk; Hubert und Günter Elison,
Anna und Simon Göbel; Berta und
Xaver Zodel, Sofie Zodel und verstorb.
Angeh.; Gaby Dunst), ohne Prozession,
mit Fahnenabordnungen und Teppich
der Erstkommunionkinder
19.30 Uhr Maiandacht in der Pfarrkirche, musikalisch mitgestaltet vom
Freizeitchor
Sonntag, 29. Mai
9. Sonntag im Jahreskreis
9 Uhr Eucharistiefeier in Waltershofen
10 Uhr Eucharistiefeier in KIßlegg
Samstag, 28. Mai
14.30 Uhr Hochzeitsmesse für das
Brautpaar Andreas Buck und Michaela
Tscherwen in der Pfarrkirche
keine Sonntagvorabendmesse in Immenried
Sonntag, 29. Mai
9. Sonntag im Jahreskreis
10 Uhr Eucharistiefeier (für Theresia
Heim und die Verstorbenen der Familie
Kibele; Hermann Scholz; Adolf Kollmer,
Franz Stöberl; Willi Löchle)
19.30 Uhr Maiandacht in Rötsee, musikalisch mitgestaltet von der Stubenmusik
Dienstag, 31. Mai
8 Uhr Messfeier
Mittwoch, 1. Juni
9.30 Uhr Messfeier im Ulrichspark
Freitag, 3. Juni
7.50 Uhr Schülergottesdienst
Samstag, 4. Juni
19 Uhr Sonntagvorabendmesse in Waltershofen
Sonntag, 5. Juni
10. Sonntag im Jahreskreis –
Begegnungstag im Allgäu mit
Bischof Dr. Gebhard Fürst
morgens keine Eucharistiefeier
14 Uhr Rosenkranz in Zaisenhofen
18.30 Uhr Festgottesdienst anlässlich
des Begegnungstages mit Bischof Dr.
Gebhard Fürst in der Pfarrkirche St.
Gallus und Ulrich
Dienstag, 7. Juni
8 Uhr Messfeier
Mittwoch, 1. Juni
17 Uhr Rosenkranzgebet
Samstag, 4. Juni
19 Uhr Sonntagvorabendmesse (für
Kreszentia und Josef Sonntag, Hedwig
und Alois Döbele, Hildegard und Alfred
Dilz)
Sonntag, 5. Juni
10. Sonntag im Jahreskreis – Begegnungstag im Allgäu mit Bischof
Dr. Gebhard Fürst
18.30 Uhr Festgottesdienst anlässlich
des Begegnungstages mit Bischof Dr.
Gebhard Fürst in der Pfarrkirche St.
Gallus und Ulrich
Dienstag, 31. Mai
19 Uhr Rosenkranzgebet
Mittwoch, 1. Juni
19 Uhr Rosenkranzgebet
Donnerstag, 2. Juni
19 Uhr Rosenkranzgebet
Freitag, 3. Juni
19.30 Uhr Segnung des Arma-ChristiKreuzes zwischen Eberharz und Kramerhof
Samstag, 4. Juni
19 Uhr Sonntagvorabendmesse in Waltershofen
Sonntag, 5. Juni
10. Sonntag im Jahreskreis – Begegnungstag im Allgäu mit Bischof
Dr. Gebhard Fürst
Hl. Bonifatius
18.30 Uhr Festgottesdienst anlässlich
des Begegnungstages mit Bischof Dr.
Gebhard Fürst in der Pfarrkirche St.
Gallus und Ulrich
19.30 Uhr Marienandacht in der Lourdeskapelle in Oberreute
Dienstag, 7. Juni
19 Uhr Rosenkranzgebet
Mittwoch, 25. Mai
19 Uhr Rosenkranzgebet
Donnerstag, 26. Mai
Hochfest des Leibes und Blutes
쑺쑺 Auf
Aufeinen
einenBlick
Blick
ADRESSEN
ADRESSEN UND
UND
TELEFONNUMMERN
TELEFONNUMMERN
KATH.
KATH.PFARRAMT
PFARRAMT
ST.
ST.GALLUS
GALLUSUND
UNDULRICH
ULRICH
DR.-FRANZ-REICH-STR.
DR.-FRANZ-REICH-STR. 5
88353KISSLEGG
KISSLEGG
88353
Telefon 07563/91330
07563/91330
Telefon
Fax
07563/913320
Fax
07563/913320
E-Mail:[email protected]
[email protected]
E-Mail:
www.kathkirche-kisslegg.de
Homepage:
www.kathkirche-kisslegg.de
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Donnerstag 9 bis 11 Uhr
Öffnungszeiten:
Dienstagbis
und
Freitag 14 bis
1711
UhrUhr
Dienstag
Donnerstag
9 bis
Dienstag und Freitag 14 bis 17 Uhr
Pastoralteam:
Pfarrer Robert Härtel
Pastoralteam:
Telefon: 07563/9133-0
Pfarrer
Robert
Härtel
Pfarrvikar
Cristea
Zarioiu
Pastoralreferent
Dr. Ansgar Krimmer
Telefon: 07563/9154248
Telefon
07563/9133-15
Pastoralreferent
Dr. Ansgar Krimmer
Wohnung
07563/2705
Telefon: 07563/9133-15
E-Mail:
[email protected]
Wohnung:
07563/2705
Pastoralreferentin
Jeanette Krimmer
E-Mail: [email protected]
Telefon
07563/2705
Pastoralreferentin
Jeanette Krimmer
Telefon:[email protected]
07563/2705
E-Mail:
E-Mail: [email protected]
Kath. Kirchenpflege:
Kath. Kirchenpflege:
Kirchenpflegerin
Jutta Frey
Kirchenpflegerin
Jutta Frey
Telefon
07563/9133-16
Telefon 07563/9133-16
KATH. PFARRAMT
KATH.
PFARRAMT
ST.
PETRUS
UND MAGNUS,
ST.
PETRUS
KIRCHSTR. 9UND MAGNUS,
KIRCHSTR.
9
88353
KISSLEGG-WALTERSHOFEN
88353 KISSLEGG-WALTERSHOFEN
Telefon 07563/2322
Telefon
07563/2322
Fax
07563/914038
Fax
07563/914038
E-Mail:
E-Mail:
[email protected]
[email protected]
Öffnungszeiten:
Öffnungszeiten:
Mittwoch 16-18 Uhr, Freitag 11-12 Uhr
Mittwoch 16-18 Uhr, Freitag 11-12 Uhr
Kath Kirchenpflege:
Kirchenpfleger
Xaver Briegel
Kath
Kirchenpflege:
Telefon 07563/2643
Kirchenpflegerin
Simone Bilger
Telefon: 07563/913729
KATH. PFARRAMT
ST. URSULA,
HAUPTSTR. 37
KATH.
PFARRAMT
88353
KISSLEGG-IMMENRIED
ST. URSULA, HAUPTSTR. 37
TelefonKISSLEGG-IMMENRIED
07563/914010
88353
Fax
07563/908449
Telefon 07563/914010
E-Mail:
Fax
07563/908449
[email protected]
E-Mail:
[email protected]
Öffnungszeiten:
Öffnungszeiten:
Dienstag und Donnerstag 9 bis 11 Uhr
Dienstag und Donnerstag 9 bis 11 Uhr
Kath.
Kath.Kirchenpflege:
Kirchenpflege:
Kirchenpfleger
KirchenpflegerKlaus
Klaus Kaltenbach
Kaltenbach
Telefon
Telefon 07563/3980
07563/3980
Der Kißlegger
11
Aktuelles aus der Seelsorgeeinheit
Fronleichnamsfest in
Waltershofen am
Sonntag nachgefeiert
In Waltershofen findet heuer am Fronleichnamstag, 26. Mai, ausnahmsweise
kein Gottesdienst und keine Fronleichnamsprozession statt, weil kein Pfarrer
zur Verfügung steht. Dafür feiern wir das
Fronleichnamsfest am darauffolgenden
Sonntag, 29. Mai, nur mit einem Festgottesdienst (ohne Prozession) um 9 Uhr in
der Pfarrkirche nach. Der Blumenteppich
der Erstkommunionkinder wird gleich in
der Pfarrkirche ausgelegt. Die Fahnenabordnungen der Vereine treffen sich um
8.50 Uhr auf dem Kirchplatz zum gemeinsamen Einzug in die Kirche.
Pfarrbüro Immenried
geschlossen
Das Pfarrbüro Immenried bleibt am
Dienstag, 31. Mai und Donnerstag, 2. Juni
2016 wegen Urlaubs geschlossen.
Haushaltssitzung in
Kißlegg
Der Kirchengemeinderat kommt am
Mittwoch, 1. Juni, um 20 Uhr im Konferenzraum des Gemeindehauses zu seiner
nächsten Sitzung zusammen. Schwerpunkt dieser KGR-Sitzung wird die Verabschiedung des Haushaltsplanes für das
Jahr 2015 sein, der von Verwaltungsaktuar Jens Hulbert zur Beratung und Verabschiedung vorgelegt wird. Diese sogenannte „Haushaltssitzung“ ist – so will es
auch die Kirchengemeindeordnung (vgl.
§ 46, Ziff. 2 der KGO) - öffentlich. Interessierte Gemeindemitglieder sind also
herzlich willkommen.
Arma-Christi-Kreuz bei
Immenried renoviert
Das Arma-Christi-Kreuz, das bereits im
Ravensburger Kulturdenkmalbuch eingetragen ist und dessen Standort sich
zwischen Immenried und Eberharz befindet, ist in den zurückliegenden drei Monaten umfassend renoviert worden. Jetzt
erstrahlt es wieder in neuem Glanz und
wartet darauf, der Öffentlichkeit vorgestellt zu werden.
Am Herz-Jesu-Fest, 3. Juni 2016, ist es
soweit: In einer abendlichen Feierstunde,
die um 19.30 Uhr beginnt, wird Pfarrer
Robert Härtel die Segnung des renovierten Arma-Christi-Kreuzes vornehmen.
Dazu wie auch zum anschließenden geselligen Beisammensein sind alle herzlich
eingeladen.
Einladung zum Begegnungstag im Allgäu mit
Bischof Dr. Gebhard Fürst am
Sonntag, 5. Juni 2016 in Kißlegg
1700 Jahre Heiliger St Martin. Im Jubiläumsjahr 2016 wird Bischof Dr. Gebhard
Fürst am Sonntag, 5. Juni zu einem Begegnungsnachmittag nach Kißlegg
kommen, nach dem Motto: „Leben teilen – Gott begegnen“. Alle Mitbürgerinnen und Mitbürger sind dazu herzlich
eingeladen.
Bischof Gebhard wird zusammen mit allen interessierten Gästen unterwegs
sein und in Kißlegg an verschiedenen
Punkten Menschen begegnen, die sich
zum Wohl der Gesellschaft einbringen.
Dabei besucht er nicht nur Menschen in
kirchlichen Einrichtungen wie etwa Seniorinnen und Senioren im Altenheim
Ulrichspark, Behinderte und Nichtbehinderte im katholischen Kindergarten
St. Monika oder Jugendliche in der katholischen Bücherei Kißlegg, sondern
ebenso „Blaulicht-Organisationen“ am
Feuerwehrhaus, muslimische Mitbürger
oder die evangelische Gemeinde. Zu diesem abwechslungsreichen Begegnungs-Nachmittag lädt das Dekanat
Allgäu – Oberschwaben alle Interessierten aus der Region herzlich ein.
Programmablauf
am 5. Juni 2016:
12.30 Uhr Auftakt am Neuen Schloss
Kißlegg
13 Uhr Begegnung im Seniorenheim
Ulrichspark
Begegnung mit Senioren und Pflegern,
verschiedene Infostände Forum kath.
Seniorenarbeit, Hospizgruppe und Betreuungsverein St. Martin:
14 Uhr Begegnung mit „Blaulichtorganisationen“ am Feuerwehrgerätehaus
Fahrzeugweihe von DRK und Feuerwehr,
Vorführungen der Jugendfeuerwehr,
der Jugend der Johanniter-Unfall-Hilfe und dem
Jugend-THW
15.10 Uhr Begegnung
mit Kindern und Erwachsenen mit und ohne Behinderung im Kindergarten St. Monika
Kleines Theater, Lieder,
verschiedene Workshops
(Basteln, Spiele, Gehörlo-
Begegnungsnachmittag zur
Aktion „Sicher leben“
Alle Gemeindemitglieder sind nochmals
an den nächsten Begegnungsnachmittag erinnert, der am Donnerstag, 9. Juni
2016, im Saal des Kißlegger Kath. Gemeindehauses (Klosterhof 4) stattfinden
wird. Wir beginnen wie üblich um 15 Uhr
mit Kaffee und Kuchen. Danach dürfen
wir als Referenten den Vorsitzenden des
Kreisseniorenrates Herrn Hans Zimmerer
in unsrer Mitte willkommen heißen. Er
wir uns über die Aktion „Sicher leben“ informieren.
Viele Senioren oder Menschen mit Behinderung scheuen den Umzug in eine
Senioren-oder Behinderteneinrichtung.
Der Wunsch in den eigenen vier Wänden
zu bleiben ist groß. Es gibt vielfältige
Möglichkeiten das Zuhause an die altersoder behindertengerechten Bedürfnisse
anzupassen. Hierbei ist es wichtig zu beachten, dass die Dinge, die sonst so
selbstverständlich waren (wie z.B. das
Treppensteigen), mit zunehmendem Alter oder Behinderung immer schwerer
werden.
Damit Sie sich auch im Alter oder mit Behinderung zu Hause wohl fühlen, bedarf
es oft einiger wohnlicher Anpassungen.
Dabei ist auch besonders auf die Sicherheit zu achten. Herr Zimmerer möchte
Ihnen mit seinem Vortrag einige Möglichkeiten aufzeigen, wie dies oft ohne
große Umbauten möglich ist.
Alle an diesem aktuellen Thema Interessierten sind hierzu herzlich willkommen.
Ökumenisches
Bibelgespräch im
Ulrichspark
Am Donnerstag, 2. Juni, findet um 15
Uhr im Konferenzraum des Ulrichsparks ein ökumenisches Bibelgespräch statt. Es wird eine Stelle aus
der Bibel gelesen und miteinander im
Gespräch erschlossen.
sen-Gebärden, …),
Bewirtung durch die Kolpingsfamilie
mit Kaffee & Kuchen und Getränke
16.20 Uhr Interreligiöse Begegnung im
muslimischen Gebetsraum in der Eugen-Bolz-Str. 26
Folkloretanz, türkische Spezialitäten
(süß & salzig)
17 Uhr ökumenische Begegnung im
evangelischen Gemeindehaus
18 Uhr Luftballon-Mitmachaktion mit
Jugendlichen an der Kath. Öffentl. Bücherei – offene Bücherei
18.30 Uhr Eucharistiefeier mit dem Bischof in der Pfarrkirche St. Gallus und
Ulrich
Let’s Talk
Schon einige Englischkurse besucht, aber
keine Gelegenheit zum Sprechen? .. dann
kommen Sie doch am 6. Juni , um 9.30
Uhr in die Kath. Öffentl. Bücherei Kißlegg. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Pfarrbüro Waltershofen
wegen Fortbildung
geschlossen
Am 8. Juni , ist das Pfarrbüro Waltershofen wegen einer Fortbildung geschlossen.
Sitzung des
Kirchengemeinderats in
Waltershofen
Am Donnerstag, 9. Juni, kommt im Waltershofener Pfarrhaus um 20 Uhr der Kirchengemeinderat zu seiner nächsten Sitzung zusammen. Die vollständige Tagesordnung mit den Punkten, die beraten
werden, hängt zur Information im
Schaukasten bei der Kirche aus. Interessierte Gemeindemitglieder sind zu dieser
KGR-Sitzung gerne willkommen.
Der Kißlegger
12
Aktuelles aus der Seelsorgeeinheit
Feuer-und-Flamme-Abend:
Radtour und Taizégebet in
Rötsee
Ministranten- und
Jugendgruppenzeltlager
Kißlegg
Auch dieses Jahr werden wieder abenteuerreiche und spannende Tage im Zeltlager der Ministranten und Jugendgruppen angeboten. Zum 25. mal findet das
Zeltlager dieses Jahr statt und Du bist
herzlich eingeladen.
Die Anmeldungen für das Zeltlager sind
ab 30. Mai bei „Die Blumenbinderin Sissi
Dunst", Herrenstraße 7 in Kißlegg erhältlich. Das Zeltlager findet vom 28. Juli bis
2. August in Neumühle bei Dürren statt.
Das Betreuer-Team freut sich auf zahlreiche Anmeldungen.
Am Donnerstag, 9. Juni 2016, sind die
Firmlinge und andere interessierte Jugendliche um 19 Uhr zu einem Feuerund-Flamme-Abend eingeladen. Auf
dem Programm steht eine Radtour auf
Waldwegen nach Rötsee (ca. 6 km). In der
dortigen Wallfahrtskirche wird ein kurzes
Taizé-Gebet gefeiert, das von der Musikgruppe Feuerwerk musikalisch begleitet
wird. Bevor es wieder zurück nach Kißlegg geht, gibt es noch Pizza und Getränke bei der Rötseer Kirche. Wer nicht mitradeln will, kann direkt nach Rötsee kommen. Treffpunkt ist um 19 Uhr am Kaplaneihaus in Kißlegg (Herrenstraße 1). Das
Taizé-Gebet beginnt gegen 19.30 Uhr,
die Rückkehr nach Kißlegg wird etwa um
21 Uhr erfolgen. Bei Regen findet nur das
Taizé-Gebet in Rötsee statt. Mitfahrgelegenheiten gibt es vor dem Kaplaneihaus
um 19 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Auskünfte erteilt Pastoralreferent Dr. Ansgar Krimmer.
76 Kißlegger Vorschulkinder sind „bibliotheksfit“
Unter dem Motto „ Ich bin Bibfit - der
Bibliotheksführerschein für Kindergartenkinder“ beendete die Katholische Öffentliche Bücherei Kißlegg, eine Aktion
zur frühen Leseförderung. Herr Pfarrer
Robert Härtel und Herr Detlef Radke, als
Stellvertreter des Bürgermeisters, übergaben die
„Büchereiführerscheine“ an die Kinder.
Seit Januar wurden 76 Vorschulkinder
aus den Kindergärten St. Gallus, St. Monika, St. Hedwig, Waldorfkindergarten,
Naturkindergarten und dem Sprachheilkindergarten in die Welt der Bücherei
eingeführt. Dabei lernten sie die Ausleihmöglichkeit von Medien zur Unterhaltung und Information kennen, erlebten,
dass die Bücherei vielfältige Angebote
hat, ein interessanter Aufenthaltsort ist
und dass Lesen Spaß macht.
Bei jeweils vier Besuchen pro Kindergarten in der Bücherei lernten die Kinder:
1. aussuchen und ausleihen, 2. vorlesen,
zuhören und ausmalen, 3. erzählen und
wissen und 4. die Ordnung in der Bücherei kennen (Was gibt es, wo steht es?).
Zum Abschluss der Aktion „ BibFit“ erhielten die Kinder einen „ Büchereiführerschein“ , in dem ihnen bestätigt wird,
dass sie die Bücherei kennen gelernt haben und sie selbstständig nutzen können.
Bevor sich die Kinder wieder auf den Weg
in die Kindergärten machten, „ schenkte“
Detlef Radke ihnen noch eine Geschichte, die er selbst geschrieben hatte. Vorschul-kinder, Erzieherinnen und das Büchereiteam dankten ihm dies mit großem
Applaus.
Auch nach der Aktion sind die Kinder mit
ihren Familien eingeladen, das umfangreiche Angebot an Büchern, Tonträgern,
Spielen, DVDs und Zeitschriften zu nutzen. Die Katholische Öffentliche Bücherei
Kißlegg legt besonderen Wert auf Leseförderung und ein aktuelles Medienan-
gebot für die wichtige Zielgruppe „ Familie“ .
Die Öffnungszeiten der Bücherei in Kißlegg sind: Sonntag 11 bis 12 Uhr, Mittwoch 9 bis 11 Uhr, Donnerstag 16 bis 19
Uhr, Freitag 16 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis
12 Uhr
Der Kißlegger
13
Amtlicher Teil
Kißlegger Startup „Out for Space“ ist Anwärter auf den
Schwäbisch Media Gründerpreis
KISSLEGG (ra) - Im April haben wir im
Kißlegger ausführlich über das Kißlegger Design Startup „Out for Space“
berichtet, das seit Herbst in der Jägerstraße 23 in Kißlegg seine Büro- und
Arbeitsräume hat, und mit dem neuerfundenen Werkstoff „karuun“ den
gesamten Markt revolutionieren
könnte.
Nun finden sich die Designer unter den
48 Anwärtern auf den Schwäbisch Media
Gründerpreis wieder, der jährlich von
dem Medienunternehmen ausgelobt
wird. Die besten Existenzgründer und
Unternehmensnachfolger werden am
14. Juli bei der Gründerpreis-Gala im Medienhaus in Ravensburg ausgezeichnet.
Geben Sie bis zum 31. Mai dem Kißlegger
Startup Ihre Stimme!
Neben der Entscheidung der Jury spielt
auch das Publikum eine Rolle.
Der Publikumspreis wird durch eine Abstimmung im Internet ausschließlich von
Lesern ermittelt. Wenn auch Sie die De-
signer von „Out for Space“ eine Stimme
geben möchten, haben Sie bis zum 31.
Mai (24 Uhr) die Möglichkeit dazu. Die
Kurzporträts aller Gründer sowie den
Link zum Abstimmungsbereich finden Sie
online unter www.schwaebische.de/gruenderpreis.
Über den Button „Abstimmung Publikumspreis“ kann jeder direkt seine Stimme abgeben.
Aus Kißlegg
Dirk Reinhardt stellt sein Buch „Train Kids“
am Schulzentrum Kißlegg vor
KISSLEGG (dk) - Der Jugendbuchautor
Dirk Reinhardt der bereits vor zwei
Jahren mit seinem Jugendroman
„Edelweißpiraten“ zu einer Lesung in
der Mensa im Schulzentrum war stellte dieses Mal seinen für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominierten neuen Roman „Train Kids“ in drei
Lesungen vor.
In jeweils anderthalb Stunden schaffte es
der Autor die Klassen 8 bis 10 mit auf eine
Reise durch Mittelamerika zu nehmen.Sowohl für die Schülerinnen und Schüler
als auch für die Lehrkräfte der Real- und
Werkrealschule war diese Lesung eine
Bereicherung des Deutschunterrichtes.
Jetzt gilt es Daumen zu drücken, dass
Dirk Reinhardt mit diesem beeindruckenden Jugendroman auch die Jury beeindruckt und den Jugendliteraturpreis
erhält.
Der Jugendbuchautor Dirk Reinhardt hat im Schulzentrum sein neues Buch vorgestellt.
Foto: privat
Der Kißlegger
14
Aus Kißlegg
Erfolgreiche Nachwuchsleichtathleten starten in Leutkirch,
Wangen und Bad Waldsee
KISSLEGG (dk) - Am 30. April nahmen
sieben Leichtathleten/innen am Allgäu-Meeting in Leutkirch teil. Es gab
fünf Medaillen und viele gute Ergebnisse. Aber das wichtigste: alle hatten
ihren Spaß und es war für alle der erste Leichtathletikwettkampf überhaupt.
Silas Schnell und Anton Jakob holten je
zwei erste Plätze und somit Gold in ihrer
Altersklasse. Annika Gronmayer belegte
den 2. Platz und holte somit Silber, trotz
20 Starterinnen in ihrer Klasse. Fynn
Koczelniak verpasst zwei Mal knapp das
Podium.
Die weiteren Teilnehmer waren mit ihren
Leistungen sehr zufrieden. Noch mit am
Start waren Johannes Diez, Fabienne Reichard, Frieda Kramer und Hannah Krüger.
Ergebnisse :
Anton Jakob : 1. Platz 50m; 1. Platz
Schlagball; 4.Platz Weitsprung
Silas Schnell : 1. Platz 50m; 1. Platz Weitsprung; 6. Platz Schlagball
Johannes Diez : 6. Platz Schlagball; 11.
Platz 50m; 11. Platz Weitsprung
Fynn Koczelniak : 4. Platz Schlagball; 4.
Platz Weitsprung
Annika Gronmayer : 2. Platz Weitsprung;
10.Platz 50m
Fabienne Reichard : 9. Platz 50m
Frieda Kramer : 11. Platz 50m; 14. Platz
Weitsprung
Hannah Krüger : 17. Platz 50m; 17. Platz
Schlagball; 17.Platz Weitsprung
Am Donnerstag, 5. Mai, nahmen Teresa
Müller und Thomas Krüger am LotharWeiß-Sportfest in Wangen teil. Teresa
absolvierte einen erfolgreichen Hochsprungwettkampf in der Altersklasse
W14. Sie erzielte einen sehr guten dritten
Rang mit einer Höhe von 1,35m, wobei
sie denkbar knapp an der 1,40m-Marke
scheiterte. Thomas Krüger nahm an seinem ersten Leichtathletik-Wettkampf
überhaupt teil. In der Männerklasse der
Kugelstoßer kam er mit 9,35m (dank einiger Techniktipps eines anderen Trainers!) auf einen zufriedenstellenden 6.
Rang. Am 7. Mai starteten drei Leichtathletinnen und 2 Leichtathleten beim Lauffieber in Bad Waldsee. Bei den Bambini
(2009 und jünger, 700m) lief Silas Schnell
ein schnelles Rennen und gewann seine
Klasse souverän in 2:43. In der Klasse Kids
1 (2008/2007, 700m) starteten Julia
Dieng und Theresa Weimer. Für Julia war
es das erste Rennen und sie finishte in
guten 3:12 und wurde somit 12. Theresa
startet zum zweiten Mal in einem Lauf
und finishte in 3:02 und wurde somit 8.
Für beide ist das ein sehr gutes Ergebnis.
In der Klasse Kids 2 (2005/2006, 1400m)
starteten Lara Rennert und Johannes
Diez. Lara lief ihr erstes Rennen und finishte in starken 6:08 und wurde somit 7.
Für Johannes war das 2. Rennen und er
finishte in guten 6:36 und wurde 29. Anschließend gab es für alle ein Eis.
Gelungener Saisonabschluss der TTF Kißlegg
KISSLEGG (dk) - Zum 10jährigen Vereinsjubiläum beschenkten sich die TTF
Kißlegg selbst mit der wohl erfolgreichsten Saison der Vereinsgeschichte: drei der fünf Herrenteams
schlossen die Saison als Aufsteiger ab
und das Damenteam hielt erfolgreich
die Klasse.
Das erste Herrenteam der TTF Kißlegg sicherte sich ungeschlagen den Meistertitel der Kreisliga B Allgäu und steigt nun in
die Kreisliga A auf. Mit einer grandiosen
32:0 Bilanz im Ligaspielbetrieb ließ das
Team in keiner Phase der Saison Zweifel
am angestrebten Aufstieg aufkommen
und setzte sich bereits früh von den restlichen Teams ab. Lediglich im Finale des
Kreisligapokals mussten sich die Kißlegger knapp geschlagen geben und verpassten damit das mögliche Double. Spitzenspieler Ulrich Kersenfischer glänzte
besonders; er verlor keines seiner zahlreichen Spiele. Die Herren II nehmen in der
nächsten Saison den frei gewordenen
Platz in der Kreisliga B ein; sie steigen als
Vizemeister aus der Kreisklasse A auf.
Nach dem Abstieg in der vergangenen
Saison gelang den Kißleggern somit der
direkte Wiederaufstieg. Wolfram Fabri,
Walter Weiland und Achim Geisler trugen
mit zahlreichen Siegen stark zu diesem
Erfolg bei.
Aufstieg gesichert
Auch das dritte Herrenteam der TTF konnte sich den Aufstieg sichern. Entscheidend hierfür war eine außergewöhnliche
Steigerung: Nach der Vorrunde befanden
sich die Kißlegger im Tabellenkeller der
Kreisklasse B, ehe sie in der Rückrunde die
Tabelle auf den Kopf stellten und sich
sensationell den dritten Tabellenrang und
damit das Ticket für die Relegation zur
Kreisklasse A sicherten. Unterstützt von
zahlreichen Fans wurde hier der Gegner
aus Vogt bezwungen und der lange Zeit
für unmöglich gehaltene Aufstieg doch
noch realisiert. Das Spitzentrio Lukas
Weiland, Jörg Weiland und Johannes
Würzer war mit sehr guten Bilanzen ein
Stützpfeiler des Erfolgs. Das vierte Herrenteam und fünfte Herrenteam hingegen mussten im Verlauf der Saison oftmals Lehrgeld zahlen und beendeten diese jeweils im hinteren Tabellendrittel der
Tabelle. Da diese beiden Teams noch aus
zahlreichen Spielern bestanden, die noch
nicht allzu viel Wettkampferfahrung aufzuweisen hatten, sind aber auch diese
Platzierungen ein Erfolg. Heiko Dodek,
Marcel Ziegler, Matthias Braun und
Christian Halder waren dabei die fleißigsten Punktesammler der vierten Herrenmannschaft, während Moritz Kirsner und
Thomas Brack in der „Fünften" nicht nur
mit einem Zugewinn an Spielerfahrung
glänzen konnten. Das Damenteam spielte
nach dem letztjährigen Aufstieg in der
Bezirksliga die Saison über für den Klassenerhalt; schaffte es aber das Abstiegs-
gespenst stets auf Abstand zu halten und
darf deshalb auch in der nächsten Saison
auf Verbandsebene antreten.
Krönender Saisonabschluss
Ein Achtungserfolg der besonderen Art
gelang im Bezirkspokal als im Halbfinale
die zwei Spielklassen höher startenden
Damen aus Amtzell sensationell mit 4:0
besiegt wurden, ehe man im Finale den
ebenfalls zwei Ligen höher startenden
Gegnerinnen aus Wangen zum Sieg gratulieren musste. Der zweite Platz war jedoch für die als Außenseiter gestarteten
Kißlegger Damen ein krönender Abschluss der Saison. Carolin und Sabrina
Schorer sowie Svenja Krug spielten über
die ganze Saison hinweg starke Bilanzen.
In der Summe war dies somit die wohl erfolgreichste Saison der 10jährigen Vereinsgeschichte der TTF Kißlegg und damit
das vorgezogenen Geschenk zur Jubiläumsfeier im September.
Der Kißlegger
15
Aus Kißlegg
Kolpingsfamilie besucht die Firma Stengele
in Zaisenhofen
Spielenachmittag
WALTERSHOFEN (dk) - Der nächste Spielenachmittag findet am Mittwoch, 25.
Mai, um 14 Uhr in der Alten Schule statt.
Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen.
Energiebündnis
organisiert „Tag der
sauberen Module“
Zu Besuch in Zaisenhofen : (v.l.n.r.) Julian Schwarz, Thomas Elison, Nicole Schnell, Hermann Straub, Erwin Stengele und Alfred Uhl.
Matthias Linder, der auch eine Gruppe geführt hat, fehlt.
Foto: privat
KISSLEGG (dk) - Nach wie vor boome
das Geschäft mit Wohnwagen und
Reisemobilen, erklärte Erwin Stengele, seit 1999 alleiniger Geschäftsführer der Fa. Stengele Holz- und Kunststofftechnik GmbH, einer Besuchergruppe aus 35 Kolpingmitgliedern,
die er zusammen mit drei Mitarbeitern in vier Gruppen durch seine
Werkshalle in der Siemensstraße 8
und durch die ganz neue in der Siemensstr. 11a führte, wo eine weitere
Produktions- und Lagerstätte geplant
sei, dazu ein Bürokomplex mit Sozialräumen.
Nur so könne er seinen Kunden, hauptsächlich der Hymer-Gruppe, Qualitätsware in genügender Menge liefern und
auf Sonderwünsche eingehen. Hellere
Arbeitsräume seien auch für die 170 Beschäftigten ein Gewinn. Beim Neubau
plane man zuerst die Produktionslinen
und baue dann das Gebäude um die Maschinen herum. Er sei froh, durch den Erwerb einer großen Industriefläche nicht
auf das Zustandekommen des IKOWA
angewiesen zu sein. Nächstes Jahr feiert
die Firma ihr 90-jähriges Bestehen in der
3. Generation. Engelbert Stengele, der
Kolpingmitglied war, hatte mit einer
Schreinerei den Grundstein gelegt.
Beim Rundgang sah man die vielfältigen
Einzelteile, die für 500 verschiedene
Wohnwagen- und Reisemobiltypen den
Caravan-Firmen zugeliefert werden, die
sie dann zusammenbauen, wie Fußböden, Wände, Möbelfronten, Bettroste, Tische, (Klapp-)Ablagen, die meist aus einem Styroporkern mit Kunststoff- oder
Holzverkleidung bestehen. Genauso ultraleicht bei maximaler Stabilität sind die
aus Kunststoff gepressten Spül-, Duschund (nach oben klappbaren) Waschbecken. Extras sind z. B. Halterungen für
Sektgläser, in Klappen oder Fronten versteckte Raffinessen, wie LED-Beleuchtungen, oder als Spielerei ein in Plexiglas
gelaserter, selbst leuchtender Schriftzug.
Die geölten Duschroste aus Holz sind
sehr beliebt.
Moderne computergesteuerte Maschinen konnte man in Aktion beobachten,
wie eine Leimauftragsmaschine, die auf
die PS-Platte eines Fußbodens den Leim
so auftrug, dass die vorgesehenen
Durchbrüche ausgespart blieben (ein Patent der Fa. Stengele), und dann eine
dünne Kunststoffschicht auf den Leim
presste. Die Löcher fräsen CNC-Fräsmaschinen rein (die größte kostet 1 Millionen Euro).
Es wurde einem bewusst, welche logistische Leistung erforderlich ist, wenn die
Elemente „just in sequence“ geliefert
werden müssen, d. h. zeitgenau zum Einbau. Die Ansprüche der Kunden werden
auch immer höher, die gesetzlichen
Richtlinien, besonders im Bezug auf die
Umwelt, immer strenger. Abwärme nutzt
die Fa. Stengele zum Heizen, Abfälle werden möglichst recycelt. Sprühnebel von
der Decke stammt aus einer Befeuchtungsanlage, damit bei Trockenheit sich
die Verbundplatten nicht verbiegen.
Viel Interessantes hatten die Besucher
erfahren und wurden dann noch zu einem schmackhaften Essen eingeladen.
Alfred Uhl fasste die Begeisterung der
Anwesenden in herzliche Dankesworte
und hob den Unternehmergeist und den
Mut zu Innovationen von Erwin Stengele
hervor, der sich immer wieder neuen Herausforderungen stelle und als wichtiger
Arbeitgeber in Kißlegg eine große Verantwortung für seine Beschäftigten
übernehme. Ihm und seinen Mitarbeitern
wünschte Uhl weiterhin gute Ideen und
bei deren Umsetzung viel Erfolg, um im
Wettbewerb bestehen zu können. Wer
aus der Besuchergruppe sich unter die
Camper mischen wolle, wisse nun, wo
gute Qualität herkomme.
Am Samstag, 4. Juni, veranstaltet das
Energiebündnis Leutkirch zusammen mit
dem Maschinenring Württembergisches
Allgäu einen „Tag der sauberen Module".
Beginn ist um 14 Uhr im Kultur- und GemeindeTREFF Tautenhofen mit Vorstellung von verschiedenen Modul-Reinigungssystemen. Um 14.30 Uhr beginnt
das Rahmenprogramm mit einem Vortrag der Fa. Solartechnik Allgäu-Oberschwaben über die notwendigen Wartungs- und Überwachungsarbeiten an
Photovoltaik-Anlagen. Ab 15 Uhr stellt
die Fa. Newi-Solar ihre aktuellen Speichersysteme vor. Für Kaffee und Kuchen
sorgt die Landfrauengruppe Heggelbach-Tautenhofen. Weitere Infos unter
07561/72798.
Einladung zum
Trauercafé
KISSLEGG (dk) - Trauernde dürfen und
sollen sich die Zeit nehmen, ihre Trauer zu leben. Das Trauercafé, eine Initiative der Hospizgruppe Kißlegg,
möchte diese Trauer ernst nehmen
und lädt am Donnerstag, 2. Juni, von
15 bis 17 Uhr ins evangelische Gemeindehaus in Kißlegg
ein. Eine Anmeldung dafür ist nicht
erforderlich. Das Trauercafé soll die
Trauernden stärken und wie eine
Wegzehrung auf dem Trauerweg sein.
Eingeladen sind alle Angehörigen,
Freunde und Verwandte eines Verstorbenen, unabhängig davon, ob die
Verstorbenen durch Ehrenamtliche
der Hospizgruppe begleitet wurden
oder nicht, die aber auf ihrem Weg
durch die Trauer nicht allein bleiben
wollen. Wer für das Trauercafé eine
Fahrgelegenheit und weitere Informationen benötigt, kann sich an Pastoralreferentin Jeanette Krimmer Tel:
07563/2705 oder Doris Dörrer Tel:
07563 /3957 wenden.
Der Kißlegger
16
Aus Kißlegg
Viel Positives im Jubiläumsjahr – Johannes Würzer neu im Vorstand
KISSLEGG (dk) - Bei der Mitgliederversammlung 2016 der Tischtennisfreunde Kißlegg standen der Jahresrückblick sowie Neuwahlen im Mittelpunkt. Das Vorstandsteam blickte auf
die erfolgreichste Saison des Vereins
zurück, Johannes Würzer wurde als
neuer Vorstand gewählt.
Vorstand Stephan Kölsch begrüßte die
Mitglieder und berichtete über eine konstant gute Vereinsentwicklung. Im Bereich der Jugend sowie bei den Mädchen
und Damen sind die Mitgliederzahlen
weiterhin überdurchschnittlich hoch.
Mit knapp 160 Mitgliedern steht der Verein seit vielen Jahren auf einem konstant
hohen Niveau. Außerhalb der Ligaspiele
und Turniere waren der Hüttenaufenthalt in Bezau, die Vereinsmeisterschaften
mit 80 Teilnehmern sowie die Saisonabschlußfeier die Höhepunkte.
Jugendleiter Armin Zeh zog ebenfalls ein
positives Fazit. Mit 5 Jungenteams und 4
Mädchenmannschaften haben die TTF
mit den größten Jugendspielbetrieb im
Bezirk Allgäu-Bodensee. Die Jungen als
Vizemeister der Bezirksliga und die Mädchen als Dritte in der Landesliga erspielten Topplatzierungen. Die Meisterschaften der Jungen 2 in der Kreisliga und der
Jungen 4 in der Kreisklasse B sowie der
Aufstieg der Mädchen 3 als Vizemeister
in die Kreisliga bestätigten die Bemühungen um den Nachwuchs. Zudem holten die Jungen 2 den Pokalsieg, die Mädchen 1 unterstrichen als Vizepokalsieger
ihre Stärke.
Im Rahmen der langjährigen Kooperation Schule-Verein gelang dem Realschulteam sensationell der Landessieg. Im Ein-
Vorstand Stephan Kölsch sowie der neu als Vorstand gewählte Johannes Würzer.
Foto:pr
zelsport war Larissa Ziegler mit nbmehreren Teilnahmen auf Baden-Württembergischer Ebene das Aushängeschild,
auch Katrin Sauter, Isabell Cascini, Nick
Dodek, Elias Lampert, Nico Scheffold und
Yannick Geisler vertraten die Farben der
TTF mit Bravour.
Auch Vorstand Georg Fießinger berichtete über Erfolge besonderer Art. Das Damenteam als Neuling in der Bezirksliga
sicherte mit einer starken Rückrunde
frühzeitig Rang 5 und damit den verdienten Klassenerhalt. Im Pokal schlugen
sie sensationell die höher eingestuften
Teams der SG Aulendorf und des SV Amtzell. Im Herrenbereich erlebten die TTF eine Aufstiegsserie: Während die Herren 1
ungeschlagen Meister der Kreisliga B
sind, steigen die Herren 2 als Vizemeister
der Kreisklasse A ebenso auf, wie die Herren 3 der Kreisklasse B als Relegationssieger.
Im Pokalwettbewerb gelang den Herren
1 der zweite Rang. Beeindruckend waren
auch gegenseitige Unterstützung der
Teams und Mitglieder, mehrfach drückten knapp 30 Zuschauer bei den Topspielen in der Liga oder im Pokal die Daumen.
Im Turniergeschehen waren die Bezirksmeisterschaften stark von den Erfolgen
der TTF geprägt.
Höhepunkte waren die Bezirksmeistertitel von Sabrina Schorer, Stephan Kölsch
sowie des Doppels Kölsch/Michael Niedermaier. Bei der Rangliste zum Rückrundenstart landete Jakob Graf mit seinem Sensationssieg einen Coup der besonderen Art.
Nach der einstimmigen Entlastung der
Vorstandschaft samt Kassier leitete Stephan Kölsch die Wahlen. Als Kassenprüfer wiedergewählt wurden Frank Lott
und Christoph Kölsch. Nachdem Georg
Fießinger als langjähriger Vorstand nicht
mehr kandidierte, wurde Johannes Würzer einstimmig als neuer Vorstand gewählt. Wiedergewählt wurde Daniel
Martin als Kassier. Als neue Jugendspre-
cher wurden Elias Lampert und Melanie
Halder von der Versammlung bestätigt.
Seit der Vereinsgründung 2006 war Georg Fießinger mit vollem Einsatz im Vorstandsteam aktiv. Bereits zuvor war er
über viele Jahre in mehreren Ehrenämtern erfolgreich tätig. Er hielt einen interessanten Rückblick auf seine Amtszeit
und die Ereignisse rund um das Kißlegger
Tischtennis. Besonders in Erinnerung
bleibt dabei die Vereinsgründung im Jahre 2006, bei der Georg Fießinger maßgeblich mitwirkte.
Vorstand Stephan Kölsch ehrte Georg
Fießinger für die langjährigen Verdienste
mit einem Präsent. Daniel Martin präsentierte im Kassenbericht über solide Finanzen des Vereins. Trotz intensiver Bemühungen waren die Einnahmen in den
Bereichen Sponsoring und Mitgliedsbeiträge zu gering, eine erstmalige Beitragserhöhung war deshalb angestrebt. Nach
einer kurzen Diskussion wurde eine Beitragserhöhung einstimmig beschlossen.
Vorstand Armin Zeh durfte eine Vielzahl
langjähriger Mitglieder ehren: Ehrung in
Gold für 40 Jahre Mitgliedschaft: Anneliese Spiel und Georg Fießinger; Ehrung
in Silber für 30 Jahre Mitgliedschaft: Stephan und Christoph Kölsch; Ehrung in
Bronze für 5 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit: Jugendtrainerinnen Tanja Fießinger
und Svenja Krug; Pressewart Sebastian
Kaltenbach.
Vorstand der TTF Kißlegg: Stephan
Kölsch, Armin Zeh, Johannes Würzer; Jugendleiter: Armin Zeh;
Kassier: Daniel Martin, Referent für Öffentlichkeitsarbeit: Walter Weiland; 1.
Jugendsprecher: Elias Lampert, 2. Jugendsprecher: Melanie Halder;
Firma Stengele ehrt Mitarbeiter für langjährige Treue
KISSLEGG (dk) - „Qualität seit 1927",
damit wirbt die Kißlegger Firma Stengele Holz – und Kunststofftechnik
GmbH, die als Ein-Mann Unternehmen startete und mittlerweile auf
12.700m2 Produktionsfläche an vier
Standorten mit 170 Mitarbeiter gewachsen ist.
Viele der Mitarbeiter arbeiten seit Jahrzehnten bei der Firma und leisten tagtäglich einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens. Erwin Stengele,
Geschäftsführer der Stengele Holz- und
Kunststofftechnik bedankte sich bei diesen Mitarbeitern für ihre Treue und ihr
Engagement. Insgesamt wurden über 40
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab 10
Jahren Betriebszugehörigkeit geehrt, 7
davon halten der Firma schon seit über 25
Jahren die Treue. Bei einer kleinen Feierstunde überreichte Erwin Stengele an die
25-jährige Jubilare Präsente und einen
Geldbetrag mit persönlichen Worten und
so mancher Anekdote aus den vergangenen Jahren. Stengele hat sich von einer
Schreinerei zu einem bedeutenden Zulieferer für die Hersteller von Reisemobilen
und Caravans entwickelt. Die Produktpalette siedelt sich vor allem im Leichtbaubereich an: von der Fußbodenplatte, über
Tische, Bettroste bis hin zu Möbelfronten
ist alles im Sortiment vertreten.
Andreas Gambus , IsmailKecici , Jan Bieniek , Geschäftsführer Erwin Stengele , Dinh
Nhut Vu Dung, Narinder Singh , Peter Schwengler. Auf dem Bild fehlt: Mehmet Kecici.
Der Kißlegger
17
Aus Kißlegg
Liederkranz Kißlegg begeistert mit „König der Löwen“
KISSLEGG (dk) - Vergangenen Samstag begeisterten die Chöre Modern
Voices, Jazzsingers und Voices das Publikum in Kißlegg. Besonders die eigene Interpretation des bekannten
Musical „Der König der Löwen“ war
der Höhepunkt in der fast ausverkauften Mensa.
Unter der Leitung von Matthias Walser
starteten zunächst die Modern Voices
mit viel Schwung. „All night long“ von
Lionel Richie versetzte das Publikum in
Nu in Partylaune. „Feeling good“ von Lelie Bricusse und „Your song“ von Elton
John rundeten die Wühlfühl-Atmosphäre ab. Der Jugendprojektchor Voices,
krankheitsbedingt ein reiner Mädchenchor, überraschte mit Soli, Duetten, Mi-
ni- und Gesamtchor. Souverän trugen
Leonie, Monika,Nina, Marie , Denja und
Nina die selbstausgewählten Lider vor
großem Publikum vor.
Ausflug in die Welt des Jazz
Mit „You are the sunshine“ von Stevie
Wonder und „Straighten up and fly
Right“ von Nat King Cole übernahmen
dann die JazzSingers und ab ging es in
die Welt des Jazz. Mit „Ikarus“ und „Once
upon a time“ zeigten die JazzSingers die
Bandbreite ihres Repertoires. Dann zeigten nochmals die Voices ihr Können und
Lisa Dietrich entließ mit Ihrem emotionalen „Hopelessly devoted“ von Olivia
Newton John das Publikum in die Halbzeitpause. Der zweite Teil des Konzert-
abends war ganz im Zeichen Afrikas und
des Musicals „Der König der Löwen“. Liebevolle Origami-Arrangements von Brigitte Weiland auf den Stehtischen oder
Schilf und farbenfrohe Stoffbahnen verwandelten die Mensa in eine afrikanische
Steppenlandschaft.
Geheimnisvoll stimmte der Gesamtchor
aus ModernVoices und Jazzsingers den
„Ewigen Kreis“ an, bevor die charmante
Erzählerin Andrea Engelhardt die Zuhörer mit der Geschichte des Löwen Simba
fesselte. „Sie leben hier“ und das
schwungvolle, fröhliche „Hakuna Matata“ bildeten den Spannungsbogen zum
melancholischen „Schattenland“, dass
von einem reinen Frauenchor gefühlvoll
vorgetragen wurde. Martin Käfer in der
Rolle des Simba und Willi Geisler in der
Dopplerolle des Mufasa und Rafiki überzeugten mit tollen, kraftvollen Stimmen.
Wolfgang und Laura Engelgardt als
Pumbaa und Timon wurden rasch zu Publikumslieblingen. Mit dem romantischen Duett „Kann es wirklich Liebe sein“
gesungen von Martin Käfer und Bettina
Roth neigte sich der tolle Abend dem Ende zu.
Mit „Er lebt in Dir“ und dem „Ewigen
Kreis“ ging die von Andrea Engelhardt lebendig und spannend erzählte Geschichte von Simba dem König der Löwen zu
Ende. Das Publikum wie die Sängerinnen
und Sänger hatten sichtlich Spass an diesem Abend. Wieder einmal hat es der
Chorleiter Matthias Walser verstanden
ein abwechslungsreiches und spannendes Program auf die Beine zu stellen.
Der Kißlegger
18
Aus Kißlegg
Radler lassen sich segnen
„Mit Gott, eigener Kraft und Umsicht“
KISSLEGG (dk) - Ob das Fahrrad schiebend oder sportlich (zunehmend mit
Pedelec-Motor) in die Pedale tretend:
Die letzte „Etappe“ auf den Winterberg hat es in sich und erfordert eine
Leistung, „die nicht nur mit einer
herrlichen Aussicht belohnt wird“.
So begrüßte Reinhold Stitzenberger von
der Sportgemeinde Kißlegg am Samstagnachmittag die gut 80 Radfahrer in der
Galluskapelle. Für den Vorsitzenden der
Abteilung Ski & Rad „passte dank der
idealen Witterung zwar alles zusammen“, er ermahnte aber angesichts der
bereits vielen schweren Unfälle in diesem
Jahr „immer umsichtig zu fahren“ und
verband dies mit dem Wunsch: „Möge
uns immer ein Schutzengel begleiten“.
In seiner Ansprache nahm Siegfried Genal, der die Segnung vornahm, diese
Worte mit einem Zitat aus dem Buch Jesaja auf: „Ich bin mit Dir, denn Du bist in
„Dabei sein" ist die
Devise bei der
alljährlichen
Kißlegger-TriathlonStafette
Die Teilnehmer der Radfahrersegnung auf dem Winterberg.
meinen Augen teuer“. Für den Leiter von
Wort-Gottes-Feiern ist diese Zusage
auch ein Appell Gottes: „Mache Dich auf
den Weg, habe Vertrauen, denn ich bin
es, der Dich begleitet“.
Hinzu komme aber die Ermahnung: „Erlebe und nutze die Natur, ohne sie auszunutzen oder gar zu zerstören“. Bekräf-
Foto: privat
tigt wurde dies in den Fürbitten und in
der Anrufung der Schutzheiligen des
Straßenverkehrs, Raphael, Maria, Paulus,
Jacobus, Christopherus.
Mit Weihwasser segnete Siegfried Genal
dann vor der Kapelle „alle, die diese Räder
fahren, und Gottes Segen soll sie begleiten.
SG Kißlegg Ski & Rad – Sonntags-Radausfahrten
Die Teilnehmer der Sonntags-Rennradausfahrt nach Kressbronn-Berg am 31. Mai letzten Jahres.
KISSLEGG (dk) - Die Ski- und Radabteilung der SG Kißlegg bietet wieder
Radausfahrten an. Start ist jeweils
sonntags um 8 Uhr bei der Turn- und
Festhalle.
Am kommenden Sonntag, 29. Mai, ist der
Langenargen-Klassiker - eine mittelschwere Rennradtour – mit einer Streckenlänge von 110 Kilometern geplant.
Die Fahrt geht über Amtzell - Tannau Langenargen - Kreßbronn - Neukirch Hannober – Kißlegg. Einkehr ist in Langenargen im Café am See. Die weiteren
Termine sind auf der Homepage aufgeführt.
Seit Anfang Mai ist wieder Radtreff. Geradelt wird in bewährter Form in bis zu
zehn Gruppen von Speed bis Spaß, so
Foto: privat
dass für jeden etwas dabei ist. Treffpunkt
ist immer montags um 19 Uhr im Grundschulhof. Für Einsteiger ist jetzt der beste
Zeitpunkt, da das Leistungsspektrum im
Laufe der Saison gesteigert wird. Mitradeln kann jeder, der über ein verkehrstüchtiges Rad und Helm verfügt.
Weitere Infos und Termine gibt es unter
www.skiundrad-sgk.de
KISSLEGG (dk) - Die Kißlegger TriathlonStafette erlebt am 2. Juli bereits Ihre 31.
Auflage - paralell zum großen Straßenfest. Am Start sind wie immer ausschließlich Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Kißlegg. Um die 40 Teams nehmen daran teil - gerade für Schul-, Vereins-,
Betriebs-,
Cliquenund
Familienmannschaften eine tolle sportliche Herausforderung am Samstagvormittag.
Der Wettkampf beginnt um 11 Uhr im
Strandbad Obersee mit dem Schwimmwettbewerb über 400 m. Anschließend
liefern sich die Mountainbiker je nach
Startklasse über 14 bzw. 21 km ein packendes Rennen auf einer sehr schönen
Strecke im Bereich Hasenfeld/Stolzensee.
Die Läufer werden zum Schluss zwischen
4 und 8 km auf Wald- und Teerwegen zurücklegen.
Für die reichhaltige Bewirtung vorort
sorgt wie immer die DLRG-Jugend Kisslegg. Und jede/r Teilnehmer/in erhält als
Erinnerung ein "Finisher-T-Shirt". Machen Sie mit und genießen Sie die familiäre Stimmung und den Spass bei diesem
kelienen aber feinen Mannschafts-Triathlon. Der ideale Einstieg zum großen
Kisslegger Straßenfest.
Anmeldungen nimmt B. Bischofberger,
Löhleweg 17, Tel. 7378 entgegen.
Der Kißlegger
19
Aus Kißlegg
Feuerwehr Kißlegg stellt neuen Rüstwagen in Dienst
KISSLEGG (dk) - Seit Anfang März
steht der neu beschafft Rüstwagen
der Freiwilligen Feuerwehr Kißlegg
den Kameraden zur Verfügung.
Immerhin zwei Jahre dauert so ein Prozess von der Genehmigung des Gemeinderates, über Ausschreibungen, und
Roh- und Ausbau bis so ein technisch
hochwertiges Fahrzeug seine Besitzer
findet. Aber nun ist die Zeit der vielen
Planungen, Termine, Rohbaubesprechungen und Abnahmen vorbei. Jetzt
sind die Kameraden der Wehr selbst seit
Wochen gefordert, sich mit den umfangreichen Neuerungen an dem Technisch hochwertigsten Fahrzeug im Fuhrpark der Feuerwehren vertraut und vor
allem Einsatztauglich zu beproben und
vorzubereiten. Der neu beschaffte Rüstwagen ist eine Ersatzbeschaffung für ein
Fahrzeug, dass 1989 zum 125 jährigen
Jubiläum der Feuerwehr erstmals beschafft wurde. 27 Jahre später, viel Neues aber auch bewährtes erwartet die Kameraden.
Ein Rüstwagen für die Feuerwehren ist
wie eine rollende Werkzeugkiste, die fast
bei allen Einsätzen mit wertvollem Zubehör und Technischen Möglichkeiten
die Wehr begleitet. Von außen schon
sichtbar, viel Licht, zum Ausleuchten von
Einsatzstellen, ein Boot, das in unserer
Landschaft oft mehrmals jährlich unentbehrlichen Dienste leistet und vor allem
auch eine Winde, kaum ein Sturm oder
Unwetter ohne umgefallene Bäume.
Zum Bersten voll mit Geräten auch die
Innenräume, Unfallrettung mit Schere
und Spreizer, Stromaggregate und Beleuchtung in allen Varianten, Gefahrgutausrüstung, Türöffnungswerkzeuge,
Motorsägen, Atemschutzgeräte und
Wärmebildkamera. All die Neuerungen
und neuen Handhabungen wurden umfangreich besichtigt und beprobt. Nun
hat Anfang Mai unser altes Fahrzeug einen Abnehmer gefunden, fast ausgeräumt wurde er Richtung Heidelberg an
einen Händler verkauft. 27 Jahre hat er
treue Dienste geleistet, hier wiederum
fast 1000 Einsätze auf dem Gemeindegebiete Kißlegg mitgefahren. Eine Fahrzeugweihe war dann von den Kißlegger
Kameraden schon in Planung, dann kam
der Termin des Besuchs von Bischof Geb-
hard Fürst auf verbunden mit einem Besuch bei der Blaulichtfamilie. Der Bischof
ließ sich dann auch nicht lange bitten,
die Fahrzeugweihe von DRK und Feuerwehr gemeinsam durchzuführen. Deshalb lädt die Feuerwehr Kißlegg nun am
Sonntag, 5. Juni ein, die Fahrzeugweihe
zusammen mit dem Bischoff am Feuerwehrhaus zu begehen. Die detaillierte
Vorstellung des Fahrzeuges und auch
wieder ein Tag der Offenen Türe bei Ihrer
Feuerwehr haben die Kameraden der
Feuerwehr auf den Herbst geplant.
ANZEIGE
HEIZUNG – SANITÄR – SOLAR – KACHELOFEN
TAG DER OFFENEN TÜR am Sonntag, 5. Juni 2016
7$*'(52))(1(17h5
Kimpfler – die Firma THIER Kachelofen und Heizung GmbH hat am
Sonntag, den 5. Juni 2016 von
10.00 – 17.00 Uhr ihren „Tag der
Offenen Tür“ auf dem Kimpflerhof
und zeigt alles rund um modernes
Heizen.
Dieser Tag steht ganz im Zeichen der
Naturkraftheizsysteme. Neben den traditionell und modern gestalteten Kachelöfen und Heizkaminen bietet die
Firma THIER seit geraumer Zeit auch
effiziente Heizungslösungen an und
stellt diese am Sonntag vor. Im Schauwagen der Firma „KBW-die Biomasseheizung“ ist eine Hackschnitzel- und
Pelletanlage zu sehen, im Schauwagen
der Firma „Brötje“ kann man sich über
eine Gasbrennwerttherme in Verbindung mit einem Schichtladespeicher
und einem eingebauten Trinkwassermodul informieren. Die Firma Brunner
ist mit ihrer hocheffizienten Heizzentrale, mit ihrem Scheitholzkessel und
den Heizeinsätzen mit Kesseltechnik in
der Ausstellung präsent.
Es sind vielfältige Möglichkeiten gegeben, die gut durchdacht sein müssen.
+(,=81*6$1,7b562/$5.$&+(/2)(1
DP6RQQWDJ-XQLYRQ8KU
:LUKDEHQXQVHUH1DWXUNUDIWKHL]V\VWHPH
XP+HL]XQJ6DQLWlUXQG6RODUHUZHLWHUW
7+,(5.DFKHORIHQ
XQG+HL]XQJ*PE+
.LPSÀHU
%DG:XU]DFK
ZZWKLHUFR
'DVPXVVLFKVHKQGDJHKµLFKKLQ
Die Komplettlösung – Scheitholz- oder Pelletkessel mit Heizzentrale und
Schichtladespeicher
Dabei steht Ihnen Heizungsbaumeister
Ferdinand Thier in Beratung, Planung
und Ausführung gerne zur Verfügung.
Kaum etwas erfüllt unser Wärmebedürfnis besser als die gleichmäßige
Strahlungswärme, wie sie von einem
Kachelofen ausgeht. Im Wohlfühlstudio der Firma THIER werden Sie von
traditionell bis modern gestalteten
Ofenanlagen inspiriert. Ein Highlight
ist unter anderem der „schwebende
Panorama-Kamin“ in Funktion. Ob
Grundofen, Heizkamin, Kachelofen
oder Herd, Individualität und Wärme in
Perfektion, das ist das Ziel.
Das Familienunternehmen THIER
Kachelofen und Heizungsbau GmbH
freut sich auf ganz viele Interessenten,
das Kommen lohnt sich…
Ein gemütliches Beisammensein und
Heimisches vom Grill runden diesen
Tag ab.
,P.:%6FKDXZDJHQ
'LH+DFNVFKQLW]HODQODJH
'HU3HOOHWNHVVHOLQGHU$XVVWHOOXQJ
,P%5g7-(6FKDXZDJHQ
'DV*DVEUHQQZHUWJHUlWXQGGHU63=6SHLFKHU
,QGHU%5811(5$XVVWHOOXQJ
'HU6FKHLWKRO]NHVVHOXQGGLH+HL]]HQWUDOH
+HL]HLQVlW]HPLW.HVVHOWHFKQLN
,P7+,(5:RKOIKOVWXGLR
'HU6FKZHEHQGH.DPLQ
.DFKHO|IHQXQG+HL]NDPLQHPRGHUQWUDGLWLRQHOO
:LUIUHXHQXQVDXIJDQ]YLHOH,QWHUHVVHQWHQ
*HPWOLFKHV%HLVDPPHQVHLQ+HLPLVFKHV
YRP*ULOO
Der Kißlegger
20
Aus Kißlegg
Narrenzunft Kißlegger Hudelmale
fahrt“ am „Gumpala Dunschtig“:
„Wie es Schnee hatte, machte man eine
gemeinsame Schlittenfahrt ins nächste
Dorf; Pfarrer, Lehrer und Schultheiß
[Bürgermeister] vorneweg. Da wurde
getanzt, gezecht und tüchtig gelumpt
den ganzen Tag.“
Vom Sofa rab und nei ins Häs
Die Narrenzunft Kißlegger Hudelmale
hat für die Fasnet 2017 noch einige Leihäser in ihrem Fundus. Wer noch Lust
hat mitzumachen, melde sich möglichst
bald bei unserem Zeugwart
Ute Lutz (Telefon 07563/3234 / E-Mail:
[email protected] / WhatsApp
0175/2727093). Das Leihäs ist für Schüler in der nächsten Fasnet kostenlos. Wer
zuerst kommt, hudelt mit.
Beiträge für’s Narrenblättle
2017 gesucht
In ihrem Jubiläumsjahr soll das Narrenblättle 2017 bereits am 11.11.2016 er-
scheinen. Redaktionsschluß ist deshalb
bereits am 1. Oktober 2016 .
Die Narrenzunft sucht deshalb bereits
schon heute dringend lustige Geschichten und Beiträge aus dem Gemeindeund Vereinsleben! Bitte auf einen Zettel
schreiben, einem Zunftrat zustecken,
oder per E-Mail an: [email protected]
Hudelzeichen XY ungelöst
Die Narrenzunft sucht für ihr Jubiläum
2017 händeringend alles über die Kißlegger Fasnet, vorallem närrische Fotos
vor 1966 und aus den Gründungsjahren
der Narrenzunft:
Vor 50 Jahren - 13. Mai 1966:
72 narrenverrückte Kißlegger Bürger
treffen sich im Gasthaus „Hirsch-Post“
und gründen die Narrenzunft „Kißlegger
Hudelmale e.V.“.
Wer kennt noch einige dieser Personen?
Leider sind uns nicht alle namentlich bekannt…
Wer kann Aussagen zum Tathergang
sagen?
Wer war an fraglichem Tag dabei?
Hinweise zur sogenannten „Schlitten-
Bergtour auf das Gschwender Horn
KISSLEGG (dk) - Der Schwäbische Albverein lädt am Sonntag, 29. Mai, zur
Bergtour auf das Gschwender Horn
und zur Wanderung an den Alpsee mit
Loretokapellei.
Die Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins Kißlegg wandert in Immenstadt.
Treffpunkt um 7.30 Uhr am Bahnhof in
Kißlegg.
Es werden zwei Varianten angeboten
Mit der Bahn geht es nach Immenstadt.
Die kleine Tour (sieben Kilometer, drei
Stunden,120 Höhenmeter) führt von Immenstadt, vorbei am kleinen Alpsee, hinauf zu den Burgruinen Rothenfels und
Hugofels mit herrlichen Ausblicken zum
Großen Alpsee. Beide Burgen waren im
Besitz der Kißlegger Ritter von Schellenberg. In Bühl, direkt am Alpsee, gibt es
sachkundige Führungen in der hl. Grabkirche, der Stephanuskirche und in der
prächtig geschmückten Loreto- u. Annakapelle. Zur Zeit wird das Fest der 350jährigen Walfahrt gefeiert.
Die große Tour (15 Kilometer, fünf Stunden, 800 Höhenmeter )beginnt am Friedhof in Immenstadt. Durch den wildromantischen Steigbachtobel mit seinen
kleinen Wasserfällen führt der Weg vorbei an der Kaiser Wilhelm Gedenktafel
zur Hölzernen Kapelle. Weiter geht es in
Kehren durch den Wald bis hinauf in das
Seifenmoos und Mittelbergalpe. Vorbei
am Kemptener Naturfreundehaus wird
das Gschwender Horn erreicht. Zu Beginn fordert der lang gezogene, steile
Aufstieg eine gute Kondition. Einfache,
aber lange Rundwanderung auf gemütlichen Almwegen. Die Tour bietet herrliche
Ausblicke über das Oberallgäu und die
Nagelfluhkette.
Gäste sind herzlich eingeladen.
Anmeldung (u. nähere Auskünfte) bei
Martina Mohr, Telefon 07563-2854 bis
spätestens Samstag, 28. Mai, 11 Uhr.
Hinweise zum sogenannten Schneckenball am Aschermittwoch:
„Am „Äschala Migdig“ halten in Kißlegg
die Verheirateten den Schneckenball.
Sogar Geistliche werden eingeladen. Da
geht es recht lustig und vergnügt zu, ja
man kommt den ganzen Tag nicht mehr
aus dem Wirtshaus heraus. Hauptspeise
dabei sind Schnecken, wie sie in der Zeit
gesammelt und in Essig und Öl gegessen
werden“. (Quelle: Uni Freiburg Institut
für Volkskunde)
Hinweise zu Fasnetssprüchle, mit denen
die Kinder früher in der Fasnet von Haus
zu Haus gezogen sind um Fasnetsküchle
oder Geld zu erbetteln.
Hinweise über Aufnahmedatum, Ort
und abgebildete Personen auf dem Foto
„Zigeunerfasnet 1928 oder 1929“
Hinweise über den Verbleib unserer ersten Reitenderlemaske
Sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung wichtiger Fakten und Informationen führen, werden mit einer Veröffentlichung im Narrenblättle 2017 und einem Fasnetsorden belohnt.
Bitte setzen Sie sich mit einem der Aufnahmestudios oder der örtlichen Hudeldienststelle in Verbindung:
Kißlegg: Markus Veser (Mobil 0178 /7 01
95 30)
Grillfest des
Schützenvereines
Immenried
IMMENRIED (dk) - Der Schützenverein Immenried lädt recht herzlich zu
Wurst und Steak in den Immenrieder
Schulhof ein. Der verein freut sich auf
alle, die am Freitag, 3. Juni ab 19 Uhr
bei vorbeischauen. Für das leibliche
Wohl ist natürlich bestens gesorgt.
Das Fest findet bei jeder Witterung
statt.
Auf zahlreiche Gäste freut sich der
Schützenverein Immenried.
Der Kißlegger
21
Aus Kißlegg
Viele Besucher bei Kermes des Türkischen Kulturvereins
KISSLEGG (dk) - Einmal pro Jahr lädt
der Türkische Kultur- und Sportverein
Kißlegg die Öffentlichkeit zur Kermes
rund um seine Vereinsräume ein. Trotz
des schlechten und kalten Wetters
fanden sich am Pfingstsamstag und
-sonntag viele Besucher ein. Höhepunkte, Führungen durch den Gebetsraum.
Das türkische Kermes erinnert sehr an die
deutsche Wort Kirmes, doch hat beides
inhaltlich nichts miteinander zu tun. Kirmes ist das Fest der Kirchweih, Kermes ist
kein religiöses Fest, sondern heißt einfach nur Veranstaltung und dient neben
dem interreligiösen und interkulturellen
Dialog vor allem als finanzielles Fest für
den Erhalt des Vereins. Die rund 80 Mitglieder des Kißlegger Kultur- und Sportvereins finanzieren alles selber, vor allem
über Mitgliedsbeiträge. Da ist ein Fest,
das Umsatz bringt, eine günstige Gelegenheit die Vereins-kasse aufzubessern.
In diesem Jahr sind Einnahmen besonders wichtig, wurde doch der Gebetsraum (die Moschee) vergrößert und neu
ausgestattet. Yussuf Haidar war schon
viele Jahre Mitglied im
Kultur- und Sportverein Sei Januar ist er
der erste Vorsitzende. Unser Gebetsraum
Türkische Frauen bereiteten in einer Reihe Lahmacun (Türkische Pizza) für die Besucher vor.
Foto: Hoffmann
war in die Jahre gekommen, vor allem
aber durch die vielen Flüchtlinge in Kißlegg zu klein geworden, berichtet Haidar.
Viele Syrer, Afghanen und einige Gambier besuchen regelmäßig den Gebetsraum. Das Freitagsgebet ist für alle Muslime Pflicht. Mehrmals führte Imam Hussein Öz an beiden Tagen interessierte Besucher durch den Moscheeraum,
ausgestattet mit einem wunderbaren
weinroten Teppichboden, in dem die Füße versinken. Unterbrochen von diagonal
verlaufenden goldenen Ornamenten, als
Platzangabe für die Gläubigen. Die Gebetsnische ist Richtung Mekka ausge-
richtet. Der Imam betet mit dem Rücken
zu den Gläubigen. Beim Freitagsgebet
predigt er, durch Stufen erhöht, von der
Kanzel herab. Beruflich arbeitet Imam Öz
seit 20 Jahren als Werkmeister bei einer
großen Kißlegger Firma. Seit zehn Jahren
ist er ehrenamtlich Imam in Kißlegg. War
vorher auch schon in Bad Wurzach und
Leutkirch tätig. Der sehr engagierte Öz
fesselte die Zuhörer mit einem mitreißenden Parforceritt durch den Islam und
seine Wurzeln, die wie das Christentum
im Alten Testament beginnen. Abraham,
Moses, David, Jesus, die Erzengel und der
Allmächtige Gott sind auch den Christen
wohlbekannt. Jahrhundertelang haben
Muslime, Juden, Christen friedlich im Nahen Osten zusammengelebt, erst die Politik habe seit 80 bis 100 Jahren die Zwietracht gesäet, die zu den heutigen Verhältnissen geführt hat, beantwortet der
Imam kritische Fragen zur aktuellen Situation aus dem Publikum. „Nicht der Islam ist schlecht, sondern die Menschen,
die ihn pervertieren“, bekräftigt Öz. Der
Türkische Kultur- und Sportverein arbeite an einer gemeinsamen Veranstaltung
mit der katholischen und evangelischen
Kirchengemeinde in absehbarer Zeit, verkündet Öz. Eine sicher sehr interessante
Veranstaltung der monotheistischen Religionen.
Aber auch sonst wird das Vereinsheim regelmäßig genutzt, für Sport, für den Koranunterricht der Kinder am Sonntag
und als Frauentreffpunkt.
Regen und Wind trieb die Besucher unters Dach. Hier gab es Köfte und Tee. Gegenüber bereiteten Frauen in langer Reihe Fladen für Lahmacun vor. Daneben
gab es Torten und Gebäck,Mokka und das
paradiesisch süße Baklava. Die Kindern
enterten ausdauernd die Hüpfburg, und
zwischendurch trat eine türkische Folkloregruppe auf.
Aus Waltershofen
Die Musikkapelle Waltershofen freut sich auf zwei musikalische Highlights
WALTERSHOFEN (dk) - Die Musikkapelle Waltershofen steckt derzeit mitten in der Probephase für zwei musikalische Highlights. Am Sonntag den
29. Mai nimmt die Musikkapelle am
Wertungsspiel beim Kreisverbandsmusikfest in Seibranz teil. Eine Woche
später, am Freitag den 3. Juni wird sie
mit zwei weiteren Kapellen einen
Blasmusikstimmungsabend
beim
Brauereifest der Edelweißbrauerei
Farny gestalten.
Der Musikverein Seibranz feiert vom 25.
bis zum 29. Mai sein 170 jähriges Vereinsjubiläum im Rahmen eines Kreisverbandsmusikfestes.
Die Musikkapelle Waltershofen wird sich
dabei an den Wertungsspielen und am
Festumzug beteiligen. Die Musiker aus
Waltershofen treten beim Wertungsspiel
in der Höchststufe mit dem fünfsätzigen
Werk „Der Herr der Ringe“ von Johan de
Meij vor die Jury. Der Herr der Ringe stellt
was Länge und Anspruch des Werkes angeht eine neue Herausforderung an die
Musikkapelle Waltershofen. Aufgrund
der Länge und der Vielseitigkeit dieser
fünfsätzigen Sinfonie, ist es möglich, nur
dieses Werk vorzutragen und nicht wie
üblich ein Pflicht- und Selbstwahlstück.
Die Wertungsspiele finden in der Turnund Festhalle in Seibranz statt. Die Musiker aus Waltershofen werden am Sonntag, 29. Mai um 9.20 Uhr vor die Jury treten. Nach dem Vortrag wird die Musikkapelle um 13 Uhr am Gesamtchor und anschließend am Festumzug teilnehmen.
Die Bekanntgabe der Wertungsspielergebnisse wird im Anschluss an den Fahneneinmarsch um ca. 17 Uhr im Festzelt
sein.
Nach der Teilnahme am Wertungsspiel
geht es für die Musikkapelle Waltershofen Schlag auf Schlag weiter. Die Edelweißbrauerei Farny veranstaltet vom 3.
bis zum 5. Juni ein Brauereifest auf dem
Farny Brauereigelände. Anlässlich des
Brauereifestes findet am Freitag, 3. Juni,
ein Blasmusikstimmungsabend statt. Neben der Musikkapelle Waltershofen sorgen die Musikkapellen aus Roggenzell
und Hiltensweiler für beste Stimmung.
Um 19:30 Uhr wird per Losverfahren die
Reihenfolge der einzelnen Darbietungen
festgelegt. Anschließend wird jede Kapelle eine Stunde lang mit ihrem einstudierten Show- und Unterhaltungsprogramm für beste Stimmung sorgen.
Die Musikkapelle Waltershofen freut sich
über zahlreiche Fans die sie bei diesen
Auftritten begleiten und unterstützen.
Der Kißlegger
Einladung zum Immo-Abend
„Immobilie verkaufen
ist einfach“
am Dienstag, 31. Mai 2016, um 18.30 Uhr
im Giebelsaal in der Kreissparkassen-Filiale,
Gegenbaurstraße 4, 88239 Wangen.
Anmeldung bei Frau Fackler, Telefon +49 7522 981-2173
Unsere Referenten:
Tobias Huber, Notar
(Rechtliche Aspekte beim Immobilienverkauf)
Georg Ortner, Immobilienexperte
(Praxistipps beim Immobilienverkauf)
Immobilienmarkt
Häuser allgemein
Altenpflegerin
mit
Familie
A-Cappella-Konzert
Oratorienchor Wangen
sucht Bauernhaus oder EFH auf dem
Land zu mieten (Kißlegg +/- 15 km)
P (01 74) 6 77 91 58
Sonntag, 12. Juni, 17 Uhr
im Festsaal der Waldorfschule Wangen
Oratorienchor Wangen
Leitung: Friedrich-Wilhelm Möller
Kinder- und Jugendchor
La Cantoria der JMS Württ. Allgäu
Leitung: Christian Feichtmair
Kartenvorverkauf: Musikhaus Förg,
Wangen, Bindstraße 17, Tel. 07522 21987
Nur Barzahlung möglich
Mietgesuche Wohnungen
Stellenangebote
SB-Tankstelle Müller GmbH
Wir suchen ab sofort für unsere
Tankstelle eine freundliche,
motivierte Bürokraft auf
450-C-Basis in unser tolles Team!
3−Zimmer−Wohnungen
Für eine saubere Umwelt!
Der klimaneutrale Briefversand von südmail.
Nähere Auskunft an der Kasse
oder unter der
Telefon-Nr. 0 75 63/ 9152 25
2-3 Zi.-Whg. im Raum Kißlegg
zu mieten oder kaufen gesucht.
[email protected]
Immo−Gesuche Grundstücke
Sparen mit der AboKarte:
Abokarten-Besitzer und eine Begleitperson
erhalten im Vorverkauf 2 € Ermäßigung
auf die regulären Eintrittspreise.
Junge Familie sucht
einen schönen Bauplatz in Kißlegg.
P (01 72)7 61 49 27
www.suedmail.de
UNSER TEAM SUCHT...
Eigenes Geld verdienen.
Arbeitszeugnis erhalten.
Alles direkt vor deiner Haustü
ür.
JETZT ERBEN.
BEW
Diesen
D
esen Job gibt‘s bei Südfin
nder:
A t äger/in
Austräge
er/in
...MUSTERHAUSKUNDEN.
Melde dich
d
bei:
Merkuria
ria Zustelldienst
Tel. 0751 2955-1666
E-Mail: [email protected]
o
FREUNDE DER GUTEN IDEE
in Kißlegg
So leicht geht das:
Du bist zuverlässig,
mindestens 13 Jahre alt
und kennst dich
i aus
in deinem Ort.
www.wolfhaus.de
Ihre Ansprechpartner:
Detlef Wölfel –
Mobil: 0151 15066221
[email protected]
Harald Lachenmayer –
Mobil: 0171 4358027
[email protected]
Der Kißlegger
23
www.komm-nach-draussen.de
LPNN
LPN
LP
NN
NN
OB
OBDI
OBD
OB
B DI
DI
E S BV
ESB
ES
BBVTT
BVT
V TT
TTTFO
T FO
FFO
FO
O 100
J
e
ahr
on
BeFtor m
in
Gartenpflaster
ster
für Ihre Ideen...
D-88353 Kißlegg/Allgäu
Tel. 07563/93 20 • Fax 3072
Inspektionsservice für
Volkswagen Nutzfahrzeuge
Ǚ$EJDVDQODJHXQG.¾KOPLWWHOVWDQGSU¾IHQ
Ǚ)XQNWLRQVSU¾IXQJ)DKU]HXJEHOHXFKWXQJ
Ǚ6LFKWSU¾IXQJ)DKU]HXJXQWHQ%UHPVDQODJH
0RWRU/HQNXQJ
Ǚ$FKVJHOHQNHXQG.RSSHOVWDQJHQDXI
%HVFK¦GLJXQJSU¾IHQ
Ǚ6FKHLEHQZLVFKXQG:DVFKDQODJHSU¾IHQ
XQGJJIHLQVWHOOHQ
Ǚ)DKU]HXJ6\VWHP&KHFNXYP
Ihr Servicepartner für VW-PKW,
VW-Nutzfahrzeuge und SEAT-PKW.
Intervall-Service
inkl. LongLife Mobilitätsgarantie
1DFKȖH[LEOHU:DUWXQJVLQWHUYDOODQ]HLJH
ELVPD[LPDO-DKUHRGHUPD[LPDO
NP
Für Caddy 2K (Mj. 2004-2005) Für Caddy 2C (bis Mj. 2013)
und T5 7H/7J (Mj. 2005-2007) und T5 7E/7F (bis Mj. 2013)
UNSER ANGEBOT
UNSER ANGEBOT
90,00 €
105,00 €
]]JO=XVDW]DUEHLWHQXQG0DWHULDO
Für alle Golf VI und Tiguan,
für ausgewählte Fahrzeuge
von Touran (1T2), Passat B6,
Golf V und Polo 6R, 9N3
Diesel und Benziner, mit WIV.
]]JO=XVDW]DUEHLWHQXQG0DWHULDO
-HQDFKGHPZDV]XHUVWHLQWULWW
UNSER ANGEBOT
ab 65,00 €
]]JO=XVDW]DUEHLWHQ
0DWHULDOXQG0RWRU¸O
QDFK9:1RUP
Autohaus Stützenberger
Raiffeisenstr. 1
88353 Kißlegg
Telefon 0 75 63/90 91 0
www.vw-autohaus-stuetzenberger.de
www.suedmail.de
Angebot Krumbacher
DANGEL
BAU GMBH
1 Ka. A-Schorle Naturtrüb 6 x 1 l
+ 1 Ka. Mineralwasser
6x1l
= 9,99 E
Maurerfachbetrieb
Rohbauarbeiten
Renovierarbeiten
Verputzarbeiten
Fließestricharbeiten
Fliesenverlegung
Aussenanlagen
+ Pfand
Öffnungszeiten:
Mo. – Fr. 9 – 12.30 Uhr, 14 – 18.30 Uhr
Sa.
8.30 – 13 Uhr
Dienstagnachmittag geschlossen
Jetzt zu Ihrem VW- und
Seat-Servicepartner!
Falkenblick 5 | 88410 Bad Wurzach | Tel. 07358-924559
www.rundumdenbau.com
IMPRESSUM
Der Kißlegger
Herausgeber
Verlag
Gemeinde Kißlegg
Schlossstr. 5, 88353 Kißlegg
Tel. 0 75 63/9 36-0
Fax 0 75 63/9 36-2 99
[email protected]
Verantwortlich für den amtlichen Inhalt
einschließlich der Sitzunggsberichte der
Gemeindeorgane und anderer
and
Veröffentlichungen der Gemeindeverwaltung
Kißlegg ist Bürgermeister Dieter
Krattenmacher oder sein Vertreter im
Amt Roland Kant.
Schwäbische Zeitung
Wangen GmbH & Co. KG
Eselberg 4, 88239 Wangen
Tel. 0 75 22/9 16 82-20
Fax 0 75 22/9 16 82-29
Anzeigen-Annahme Eselberg 4, 88239 Wangen
Tel. 0 75 22/9 16 82-20
Fax 0 75 22/9 16 82-29
[email protected]
Anzeigen-Preisliste
Nr. 11 vom 01.01.2016
Verantwortlich für
den Anzeigenteil
Wilhelm Zürn
88239 Wangen
Tel. 0 75 22/9 16 82-33
[email protected]
ŬƟŽŶ
ϭϬϬ&ŽƚŽͲ^ŽĨŽƌƚͲƵƐĚƌƵĐŬĞ
10 x 15 cm
in Premium-Qualität
+ 1 Vergrößerung 20 x 30 cm
+ 1 Vergrößerung 15 x 20 cm
+ 1 Einsteckalbum für
100 Bilder ŬŽŵƉůĞƩΦϮϵ͕ϵϬ
-------------------------------------
&ŽƚŽͲ^ƚƵĚŝŽͲŬƟŽŶ
ϰWĂƐƐĨŽƚŽƐ
Standard und biometrisch
gemischt
1 7 x 10 cm Vergrößerung
ϭZĂŚŵĞŶ ŬŽŵƉůĞƩΦϭϵ͕ϵϬ
Tel. 0 75 22/9 16 82-44
Fax 0 75 22/9 16 82-49
[email protected]
Anzeigenschluss
Freitag, 12 Uhr, vor dem
jeweiligen Erscheinungstermin
Auflage
4.300 Exemplare
Druck
Druckhaus Ulm-Oberschwaben GmbH & Co. KG
Herknerstraße 15, 88250 Weingarten
Sonnenschutz in versch.
LSF 15 – 50 bei uns erhältlich
Inh. Petra Geisler
Herrenstraße 36 | 88353 Kißlegg/Allgäu
Tel./Fax 0 75 63/91 56 76
Mo.-Sa. 8.30-12.15 Uhr | Di.-Fr. 14.30-18.15 Uhr
Montagnachmittag geschlossen!
Gesucht. Gefunden. Südfinder.
ϮWŽƌƚƌĂŝƚͲƵĨŶĂŚŵĞŶ
2 Vergrößerungen 15 x 20 cm
ŬŽŵƉůĞƩΦϯϵ͕ϵϬ
Leutkirch
DĂƌŬƚƐƚƌĂƘĞϮϬͼϴϴϮϵϵ>ĞƵƚŬŝƌĐŚ
dĞůĞĨŽŶϬ ϳϱ ϲϭͬϳ Ϭϰ ϱϵ
www.fotohaag.de
KFZ−Ankauf
Verantwortlich für den Jan Peter Steppat
redaktionellen Teil
Tel. Tel. 0 75 22 / 9 16 82-44
[email protected]
Redaktion
Frü
Fr
Frühlingszeit!
rüh
ühlin
ling
ings
gszsze
gszei
zeieit!
eitit!
t!
Beratung, Verkauf und Montage aus einer Hand
Gesucht.
Gefunden.
Südfinder.
südfinder.de
Sektionaltore
Haustüren
Rollläden
Fenster aller Art
Fensterläden
Außenjalousien
Allgäuer Bauelemente GmbH
Hermann-Neuner-Str. 30 | 88299 Leutkirch
Tel.: 07561 - 98 87 - 0 | Fax: 07561 - 98 87 - 20
[email protected] | www.allgaeuer-bauelemente.de
Der Kißlegger
24
Wer früher renoviert...
SCHNUPPERKURS
– HEIL-YOGA
88353 Kißlegg, Emmelhofer Str. 13, Tel. (0 75 63) 23 84, Fax 80 59
5 x 90 Min., ab 31.5. von
Dipl. Yoga-Therapeutin
Nach Wiggensbach zur Bioschaukäserei
Dienstag, 31.05.2016, Abfahrt 12 Uhr
(Hauptbetrieb vom Käslädle in Zaisenhofen)
Betriebsbesichtigung und Käsevesper
DORIS VOGT
hat länger was davon. Es gibt so schöne
neue Fliesen. Schauen Sie mal rein!
Fliesengalerie Kisslegg-Zaisenhofen.
콯 (0 75 63) 80 01 www.fliesengalerie.com
+RVHQVLQG
XQVHUH6WlUNH
Info/Anm. Telefon 0 75 63 / 22 44
www.yoga-jnanadevi.de
Inh. B. Hirschle
Tel. 0 75 63 / 71 50
Schloss-Straße 53 · 88353 Kißlegg
Sonderangebot vom 25.5. bis 28.5.2016
küchenfertige
Cordon bleu
100 g –,99
auch paniert
zarte
Schweinehalssteaks
versch. Würzungen
Bergstraße 3, 88267 Vogt
0 75 29/12 15,
ǁǁǁ͘ŵĞƚnjŐĞƌĞŝͲĮĞŐůĞ͘ĚĞ
hŶƐĞƌŶŐĞďŽƚnjƵŵtŽĐŚĞŶĞŶĚĞ
Mi., 25.5. bis Sa., 28.5.2016
Gyrospfanne
vom Schwein
100 g
Schweinerückensteak
–,99 5
1,09 5
kesselfrisch
100 g
Schwäbischer
tƵƌƐƚƐĂůĂƚ
–,99 5
100 g
–,99 5
1a Bierwurst
<ĂůďƐďƌĂƚǁƺƌƐƚĞ
1,19 5
ϭϬϬ Ő
1,09 5
lecker für die Suppe 100 g
–,99 5
'ĞŇƺŐĞůƐĂůĂƚ
Hawaii
1,49 5
Debrecziner
ƐĐŚŵĂĐŬŚĂŌ
ƌćƚŬŶƂĚĞů
100 g
Hol- und Bringservice
gegart
Verkaufswagenstandort
und -öffnungszeiten
nur am Samstag:
Café Fatima, Hauptstr. 26,
Immenried
von ca. 8.15 bis 9.30 Uhr
Baugeschäft Henle
Kirchstraße 25, Waltershofen
von ca. 11.30 bis 12.30 Uhr
Nussschinken
100 g nur –,92
100 g nur 1,08
BITTE AUFBEWAHREN:
Hackbraten
Autorisierte Service-Vertragswerkstatt für:
100 g nur –,84
zartes
Schweinegeschnetzeltes
und Gyros-Pfanne
100 g nur 1,08
deftiges
Beim Hammerschmied 5
88299 Leutkirch im Allgäu
g
Tel. 0 75 61/9 80 30, Fax 98 03 33
www.automobile-stitzenberger.de
–,95 5
100 g
frisch und mager
saftiger
100 g nur –,92
Sonderangebot vom 2.6. bis 4.6.2016
ŽƌĚŽŶďůĞƵ
,ćŚŶĐŚĞŶďƌƵƐƞŝůĞƚ
Schüblinge
küchenfertiger
hŶƐĞƌŶŐĞďŽƚnjƵŵtŽĐŚĞŶĞŶĚĞ
Do., 2.6. bis Sa., 4.6.2016
gefüllt mit Schinken
und Käse
100 g
kesselfrische
,KU6SH]LDOLVWDXFKLQ6RQGHUJU|‰HQ
–,95 5
100 g
100 g
auch mariniert
5RVHQKDOGH
$UJHQEKO6LJJHQ
7HO
ZZZFDVKMHDQVGH
gIIQXQJV]HLWHQ
0R)UX8KU
6DPVWDJ8KU
Taxi Berkmann
Kißlegg
Gasprüfungen | Reparaturen | Individuelle Ein- und Umbauten
Fit für den Urlaub?
... auf zum Urlaubscheck
bei Caravan Service Baldauf
Gewerbegebiet Buchwies 5 | 88260 Argenbühl / Göttlishofen
Tel: 07566 941270 | E-Mail: [email protected]
Gesucht. Gefunden. Südfinder.
In Kißlegg
ist die Post blau.
Vesper-Brettchen
mit Rauchwürsten
Fleischkäse gebacken und
zum Selberbacken 100 g nur –,82
Jeden Donnerstag ab 11.30 Uhr
frisch gegrillte halbe Hähnchen.
bietet an:
Arzt-, Bestrahlungs-,
Dialysefahrten etc.
Abrechnung
mit allen Kassen.
✆ 075 63 / 9 09 06 64
/
südfinder.de/job
T VTÜ
V Term
rmin
in
ne
tä
ägl
glic
i h,,
ic
Montag
Mont
Mo
ag – Fre
r it
itag
ag
Ihr Servicepartner für
VW-PKW, VW-Nutzfahrzeuge
und SEAT-PKW.
HU Vor
ora
abch
ab
ch e ck
che
Wirr ch
chec
ecke
ec
ke
en Ihr Auto
vo
ora
rab kostenlos.
Jetzt
testen!
Stück nur 9,–
feiner
€
Selbst
Sel
b t ve
verständlich für alle Marken.
Gerne
G
ne bieten wir unseren Kunde
den
auch
h ein
eiine
nen Hol-und Bringserr vi
vice an.
Autohaus Stützenberger
Raiffeisenstr. 1, 88353 Kißlegg
Telefon 0 75 63/90 91 0
www.vw-autohaus-stuetzenberger.de
Gartengeräte - nur bei Endress!
Freischn
neider
FS 38
Hier finden Sie unsere Briefkästen und
Verkaufsstellen in Kißlegg:
Bücherstube Kißlegg
EDEKA Hammer
EDEKA Hammer
Paulmichl
Herrenstr. 34
Erlenweg 2
Schlossstr. 11
Steinbeisstr. 18
statt 189,€
169,-
88353 Kißlegg
gg· Friedrich-List-Str. 8
Telefon 07563/632
88212 Ravensburg·Im Kammerbrühl 22
Telefon 0751/14882
88069 Tettnang
g · Tettnanger Str. 150
Telefon 07542/9450-20
88447 Warthausen·Biberacher Str. 55
Telefon 07351/76711
89081 Ulm·Riedwiesenweg 6
Telefon 0731/60316-0
Preise inkl. MwSt.
Beratung · Service · Verkauf
www.endress-shop.de