Financial View 16/2016

Fixed Income Research
Financial View
6. Oktober 2016  15/2016
NORD/LB-Research-Portal PROFI
Bloomberg-Kürzel: NRDR <GO>
Themen
Seite
Marktumfeld
Der Markt im Überblick
2
Financials
Deutscher Bankenmarkt in der Krise?
4
Events Calendar
Earnings Releases
12
Rating Changes
Im Zeitraum vom 22.09.2016 bis 05.10.2016
13
Anhang
Konferenzen
14
Charts & Grafiken
14
Ausgaben im Überblick
19
Ansprechpartner
20
Spreadverlauf:
iTraxx Senior Financials vs. Subordinated Fin.
Senior Unsecured:
Emissionsvolumen der letzten 12 Monate
350
AT
20
AU
18
300
BE
CA
16
CH
250
DE
14
DK
ES
12
BP
EURbn
200
150
FI
FR
10
GB
IE
8
IN
100
IT
6
LU
4
50
NL
NO
2
PT
Stand: 06.10.2016 – 10:12 (CET)
Quelle: Markit, Bloomberg, NORD/LB Fixed Income Research
CDS Index
in bp
aktuell
10/16
09/16
08/16
07/16
iTraxx € Senior Financial
Spread Sen vs. Sub.
iTraxx € Subordinated Financial
06/16
0
07. 16
05/16
04. 16
04/16
01. 16
03/16
10. 15
02/16
07. 15
01/16
04. 15
12/15
SE
01. 15
11/15
0
10. 14
US
*Emissionen bis 1 Tag vor Studienveröffentlichung
Quelle: Bloomberg, NORD/LB Fixed Income Research
5D ∆
1M ∆
6M ∆
YTD ∆
1Y ∆
Markit iTraxx Europe
73
1
7
-4
-4
-13
Markit iTraxx Senior Financials
98
-3
14
1
22
13
Markit iTraxx Subordinated Financials
231
-10
38
8
77
55
Cash Bond Index
aktuell
5D
1M
6M
YTD
1Y
Markit iBoxx € Financials Senior
ASW in bp
65
49
49
72
73
50
Markit iBoxx € Financials Subord.
196
230
230
266
229
225
Markit iBoxx € Banks Senior
52
47
47
66
64
47
Markit iBoxx € Banks Subordinated
123
165
165
208
173
162
*Mittelwert der Einzelanleihen
Die gezeigten Veränderungen beziehen sich auf den aktuellen Stand/Spread im Vergleich zum Schlusskurs vor X Tagen.
Stand: 06.10.2016 – 10:12 (CET) Quelle: Bloomberg, NORD/LB Fixed Income Research
Wir bitten um Beachtung der besonderen Hinweise auf den letzten Seiten dieser Studie.
Financial View  06. Oktober 2016
Marktumfeld
Der Markt im Überblick
Analysten:
Michaela Hessmert
Melanie Kiene, CIIA
Im Laufe des Septembers hat sich der Spread zwischen dem iTraxx Europe
und dem iTraxx Senior Financial kontinuierlich ausgeweitet und erreichte
Anfang Oktober einen Wert von 30bp. Diese deutliche Underperformance
von Financials zeigte sich auch im Cash Markt, wo unbesicherte Bankanleihen erheblich schlechter performten als Corporate Bonds. Die Risikoaversion der Marktteilnehmer manifestierte sich in erster Linie an einem Emittenten: Deutsche Bank. Die ohnehin aufgrund der schlechten Nachrichtenlage
unter Druck stehenden Anleihen des Institutes erhielten neue Nahrung, als
die Summe der potenziellen Strafzahlung an das US-Justizministerium öffentlich wurde. Die Höhe der möglichen Buße führte bei Investoren zu „Abwicklungsphantasien“ und nahm gleich den deutschen Bankenmarkt in Sippenhaft. In dieser Studie beleuchten wir ab Seite 4 die Lage des heimischen
Bankenmarktes und ordnen ebenfalls die aktuelle Situation der Deutschen
Bank ein. Mit den kursierenden Schlagzeilen einer deutlich geringeren Vergleichssumme nahm der Druck auf die Papiere der Deutschen Bank ab und
das Investoren-Sentiment hellte sich etwas auf. Dennoch notiert der iTraxx
Senior Financial, den wir im aktuellen Umfeld für ein hilfreiches Risikomaß
halten, über der psychologisch bedeutenden Marke von 100bp.
Country
Timing
ISIN
Maturity
Vol.
(€bn)
ASW
Actual
Issue
Spread
(Fitch / Moody’s / S&P)
Rabobank
NL
04.10
XS1502438820
5,0
0,5
17
MS +28
AA-e / Aa2e / -
SocGen
FR
28.09
XS1500337644
5,0
0,5
28
MS +30
A / A2 / A
ANZ
AU
22.09
XS1496758092
10,0
1,0
46
MS +50
AA-e / Aa2e / -
BPCE
FR
22.09
FR0013204476
7,0
0,75
39
MS +38
A / A2e / A
BPCE
FR
22.09.
FR0013204468
12,0
1,0
51
MS +60
A / A2e / A
Issuer
Rating
Stand: 06.10.2016 10:55 Uhr; Quelle: Bloomberg, NORD/LB Fixed Income Research
Primärmarkt
Weiterhin stufen wir die Primärmarktaktivität als vergleichsweise verhalten
ein. Mit der BPCE und der SocGen haben in den vergangenen zwei Wochen
die Franzosen die Neuemissionstätigkeit dominiert. Wir erwarten weiterhin
Nachholbedarf und könnten uns vorstellen, dass die Nachricht, dass deutsche Senior Unsecured Bonds ihre Notenbankfähigkeit behalten auch bei
dem ein oder anderen deutschen Institut den Impuls gibt, Seniors zu
begeben. Das sich beruhigende Marktumfeld könnte eine weitere Unterstützung dazu liefert.
Schwedische Aufsicht erhöht Die schwedische Finanzmarktaufsicht hat die Anforderungen an die ComKapitalanforderungen
mon Equity Tier 1 Ratio für Nordea Bank AB und Svenska Handelsbanken
AB angehoben. Ab dem Ende des dritten Quartals hat Nordea eine Common
Equity Tier 1 Ratio von 17,3% zu erfüllen und Svenska 21,1%. Per Ende
Juni wies Nordea eine CET 1 Quote von 16,8% auf und Svenska 23,0%.
Grünes Licht für die Fusion
von RBI und RZB
Am 5. Oktober haben die Vorstände und Aufsichtsräte der Raiffeisen Zentralbank Österreich AG (RZB) und der Raiffeisen Bank International AG (RBI)
einen Grundsatzbeschluss für die Verschmelzung der RZB mit der RBI erzielt. Die RZB soll in der RBI aufgehen und das fusionierte Unternehmen
wird weiterhin börsennotiert sein.
NORD/LB Fixed Income Research
Seite 2 von 24
Financial View  06. Oktober 2016
Notenbankfähigkeit
deutscher Senior Unsecured
Bonds bleibt erhalten
Am 5. Oktober hat sich die EZB zur Notenbankfähigkeit von Senior Unsecured Bonds geäußert. Sie teilte über eine Pressemitteilung mit, dass
sich der Anforderungskatalog an notenbankfähige Sicherheiten in Bezug auf
Senior Unsecured Debt, die von Kreditinstituten oder Wertpapierunternehmen beziehungsweise eng mit ihnen verbundene Unternehmen begeben
werden, ab dem 1. Januar 2017 ändern wird. Damit stellt die EZB sicher,
dass unbesicherte Bankanleihen, die nachrangig zu anderen vorrangigen
Verbindlichkeiten des Emittenten gestellt wurden (wie in Deutschland über
das Abwicklungsmechanismusgesetz bzw. KWG; gesetzliche Nachrangigkeit / statutory subordination), ihre Notenbankfähigkeit nicht verlieren. Anleihen, die eine vertragliche Nachrangigkeit in den Anleihebedingungen vorweisen, die sogenannte „contractual subordination“ erhalten keine EZBFähigkeit. Dazu zählen die in Frankreich neu etablierten TLAC-fähigen Tier
3 Bonds bzw. „junior senior“ oder auch „non-preferred senior debt“ betitelten
Anleihen. Herkömmliche nicht nachrangige unbesicherte Bankanleihen
französischer Institute behalten hingegen ihre Notenbankfähigkeit. Ein
Wermutstropfen ist allerdings die Beschränkung der unbesicherten Bankanleihen als Sicherheiten auf zukünftig 2,5% (von vorherigen 5,0%) des Sicherheitenpools.
Merger von Bankia und
BMN?
Der spanische Bankenrestruktuierungsfonds FROB prüft einen möglichen
Merger der beiden verstaatlichten Banken Bankia und Banco Mare Nostrum.
Seit dem Platzen der Immobilienpreisblase wurden EUR 24 Mrd. in die beiden Institute investiert, so dass der FROB nun rund 65% an den Banken
hält. Bis Ende 2017 plant der Staat den Ausstieg aus Bankia.
Santander senkt
Renditeerwartung für 2016
Ende September hat die spanische Banco Santander ihr Group Strategy
Update für 2016 veröffentlicht. Die Bank arbeitet in einem deutlich schlechteren Geschäftsumfeld wie es hieß und nahm aufgrund dessen ihre Ziele für
2018 zurück. Während 2015 noch eine Eigenkapitalrendite (RoTE) von 13%
in Aussicht gestellt worden war, sind es nun nur noch elf Prozent.
NORD/LB Fixed Income Research
Seite 3 von 24
Financial View  06. Oktober 2016
Financials
Deutscher Bankenmarkt in der Krise?
Analysten:
Michaela Hessmert
Melanie Kiene, CIIA
Das deutsche Bankensystem verfügt über Assets im Volumen von 245% des
BIP. Es ist in drei Säulen aufgebaut und umfasst über 1.700 Institute. Der
ersten Säule sind die privaten Geschäftsbanken zugeordnet, die mit 39% der
Assets das bedeutendste Segment im Bankensektor darstellen. In der zweiten Säule sind die Sparkassen und Landesbanken angesiedelt, die etwa
27% der Banking-Assets ausmachen. Die dritte Säule umfasst die Genossenschaftsbanken, die 14% der Banking-Assets auf sich vereinen. Die restlichen 20% der Assets verteilen sich auf Hypothekenbanken, Bausparkassen
und Spezialkreditinstitute.
Herausforderndes Umfeld
Nicht zuletzt durch die kontinuierlich gewachsenen regulatorischen Anforderungen der Aufsicht ist das Umfeld für die Institute herausfordernd. Zudem
erhöhen sie den Kostendruck für die Institute. Ein weiterer Belastungsfaktor
für den Bankenmarkt stellt die Niedrigzinspolitik der EZB dar, die ein Umfeld
schafft, in dem das Agieren für die Banken erschwert wird, da diese oftmals
einen Großteil ihres Einkommens aus dem Zinsergebnis erwirtschaften und
in vielen Fällen zu geringe Provisionseinnahmen generieren. Ohnehin sind
die zugegebenermaßen volatilen Einkünfte aus dem Handelsergebnis eine
der Einnahmequellen, die bei vielen Instituten nach der Finanzmarktkrise
entweder massiv zurückgefahren oder ganz aufgegeben wurden. Von der
flachen Zinsstrukturkurve ist vor allem das klassische Geschäft der Fristentransformation betroffen. Im Zusammenhang mit den sinkenden Zinsmargen,
die teilweise ein Resultat der ausgeprägten Wettbewerbssituation sind, leiden viele Institute unter einer schwachen Profitabilität und sind vor allem
perspektivisch nicht in der Lage ihre Kapitalisierung aus thesaurierten Gewinnen zu stärken. Insgesamt wird der Bankensektor von Marktteilnehmern
eher kritisch gesehen, was dazu führt, dass vom Sentiment getrieben agiert
wird. Im Falle von Problemen einzelner Institute, wie jüngst der Deutschen
Bank, strahlen diese auf den Gesamtmarkt aus und führen institutsübergreifend zu Spreadausweitungen.
EURO STOXX Banks vs. ausgewählte Banken
iTraxx Senior Financial vs. DB & Coba 5Y CDS
140
40
300
120
35
250
30
80
20
60
40
150
15
100
10
50
20
5
0
01.01.2016 01.03.2016 01.05.2016
EURO STOXX Banks Index
Commerzbank rhs
pbb rhs
0
01.07.2016
01.09.2016
Deutsche Bank rhs
Aareal Bank rhs
200
price
25
price
price
100
0
04.01.2016
04.03.2016
04.05.2016
ITraxx Senior Finanical 5Y CDS
04.07.2016
04.09.2016
Deutsche Bank SEN 5Y CDS
Commerzbank SEN 5Y CDS
Stand: 06.10.2016 –8:48 Uhr (CET);
Quelle: Bloomberg, NORD/LB Fixed Income Research
NORD/LB Fixed Income Research
Seite 4 von 24
Financial View  06. Oktober 2016
Probleme einzelner Institute
strahlen auf den gesamten
Bankenmarkt ab
Als Beispiel für die Risikosensitivität können die Spreadausweitungen der
Deutschen Bank betrachtet werden. Diese standen im Zusammenhang mit
der potentiellen Strafzahlung in Höhe von USD 14 Mrd., die als Basis für die
Vergleichsverhandlungen zwischen dem deutschen Institut und dem USJustizministerium geführt werden. Obwohl der Trigger ein Einzelevent ist, hat
sich das Marktsentiment für den gesamten Sektor verschlechtert, jedoch
wurden in erster Linie deutsche Institute in Sippenhaft genommen.
Rechtsrisiken nicht
ausschließlich ein Problem
der Deutschen Bank
Auch wenn es der Deutschen Bank gelingen dürfte, in den Verhandlungen
die Geldbuße im Streit um die Vermarktung von US-Hypothekenpapieren auf
USD 4 bis 5 Mrd. zu reduzieren, wird die Bank nicht um eine Kapitalerhöhung herum kommen. Es ist zudem die Streichung der Boni im Gespräch.
Die bereits vorgenommenen Rückstellungen für (alle) Rechtsstreitigkeiten
betragen EUR 5,5 Mrd., davon entfallen etwa EUR 2-3 Mrd. auf „Vergleichsverhandlungen für RMBS-Geschäfte“ und dürften somit nicht ausreichend
sein. In den vergangenen Jahren sind nicht nur bei der Deutschen Bank
„Rechtsstreitigkeiten“ zu einem gewichtigen Risiko mutiert. Viele Großbanken hatten bereits Strafzahlungen in Milliardenhöhe zu verdauen. Dazu zählen zum Beispiel die französische BNP und die Credit Suisse.
Regulatorik – zwei Seiten der
Medaille
Die erhöhten Anforderungen der Aufsicht an die Banken als Resultat aus der
Finanzmarktkrise haben den Bankensektor krisenresistenter gemacht. Qualität und Höhe des harten Kernkapitals (CET1) haben sich nachhaltig verbessert. Die Tabelle zeigt, dass per Halbjahr 2016 die aufgeführten Institute
ausnahmslos die derzeitigen regulatorischen Mindestanforderungen an das
Kernkapital deutlich übertreffen. Einer zu hohen Verschuldung der Institute
wird durch die Leverage Ratio entgegengewirkt und durch die Einführung
von Mindestliquiditätsstandards (Liquidity Coverage Ratio; LCR und Net
Stable Funding Ratio; NSFR) erhöht sich die Widerstandskraft des Liquiditätsrisikoprofils der Banken im Falle eines Liquiditätsstressszenarios. Banken sind robuster geworden. Dies ist jedoch nicht das Ende der Fahnenstange. Die regulatorischen Anforderungen werden immer weiter in die Höhe
geschraubt, so dass bei einer Implementierung der derzeitig im Raume stehenden Vorschläge zu Basel IV viele Banken einen Kapitalfehlbetrag ausweisen würden. Dieser läge laut PwC im Durchschnitt zwischen EUR 5,0
Mrd. (niedrige Basel IV Auswirkungen) und EUR 8,5 Mrd. (hohe Basel IV
Auswirkungen). Da das aktuelle Umfeld bei vielen Banken jedoch die Kapitalgenerierungsfähigkeit aus Gewinnen einschränkt, sind die Institute auf die
Beschaffung über den Kapitalmarkt angewiesen. Am Kapitalmarkt sind die
Institute jedoch sehr stark vom Marktsentiment abhängig.
Kennzahlen deutscher Emittenten im Vergleich
Institution
Aareal Bank
Total Assets in
Mio. €
CET 1 Ratio
phased-in (%)
Liquidity
Return On
Leverage Ratio
Coverage Ratio Average Equity
(%)
(%)
(%)
Cost to
Income Ratio
(%)
Net Interest
Margin (%)
Gross impaired
Loans / Loans at
amortized cost (%)
3,97
50.925
13,71
4,73
NA
10,75
38,91
1,41
Bayern LB
224.296
12,73
4,13
NA
9,09
60,00
0,64
3,63
Berlin Hyp
28.716
12,69
NA
441,0*
NA
50,32*
0,77*
2,15*
Commerzbank
532.602
13,21
6,01
NA
3,30
82,60
1,04
1,44*
Deutsche Bank
1.803.290
12,16
4,12
124,0
0,12
88,03
0,93
1,95*
pbb
67.492
19,11
4,10
NA
4,71
53,85
0,57
0,96*
DVB Bank
26.506
12,63
4,00
NA
-2,39
57,47
1,06
5,35*
LBBW
259.693
15,40
5,25
96,80
3,14*
75,71
0,67*
1,51
Helaba
175.629
13,88
4,65
NA
4,86
56,59
0,76*
1,80*
Quelle: SNL, NORD/LB Fixed Income Research; *Daten per 31.12.2015
NORD/LB Fixed Income Research
Seite 5 von 24
Financial View  06. Oktober 2016
Kapitalisierung wird zum
Problem
In einem Umfeld, in dem es den Instituten zunehmend schwer fällt, aus eigener Kraft (Gewinnthesaurierung) die Kapitalisierung zu stärken, ist ein
guter Marktzugang zum Funding unerlässlich. Dieser ist aufgrund der aktuellen Risikoaversion der Marktteilnehmer jedoch eingeschränkt. Nicht nur die
Deutsche Bank wird auf absehbare Zeit ihre Kapitalisierung verbessern
müssen. Dies trifft vor dem Hintergrund der sich verschärfenden regulatorischen Kapitalanforderungen auf den Großteil der deutschen Institute zu.
Derzeit überarbeitet der Basler Ausschuss die Regelungsvorschläge für eine
Vielzahl von Themengebieten, wie z. B. Kreditrisikostandardansatz (KSA),
interner ratingbasierter Ansatz (IRBA) und OpRisk. Was eigentlich als Adjustierung von Basel III verstanden werden soll, ist aufgrund der geplanten Änderungen aus Sicht der Marktteilnehmer derart umfassend, dass sie die derzeitigen Vorschläge als „Basel IV“ verstehen. Dies hängt insbesondere damit
zusammen, dass Auswirkungsanalysen der bisher geplanten Basel IVVorschläge zeigen, dass sich die risikogewichteten Aktiva (RWA) massiv
erhöhen würden. Da eine derartig signifikante Erhöhung der RWA nicht im
Sinne der Aufsicht ist, müssen nun Lösungen gefunden werden, wie eine
Erhöhung der RWA begrenzt werden kann. Im Raume steht ein Anstieg der
RWA von im Durchschnitt 10%. Aber auch dies würde zu weiterem Kapitalbedarf seitens der Institute führen, um den Basel IV-Effekt zu verdauen.
Dazu kommt ein zum Teil erheblicher Aufwand bei der Anpassung der ITInfrastruktur und ein vorrübergehend erhöhter manueller Aufwand. Aufgrund
der Struktur des deutschen Bankenmarktes, sind heimische Institute von
einigen geplanten Änderungen, wie z.B. dem Basel IV Kreditrisiko-Floor
besonders betroffen, da die stärksten Auswirkungen bei „large corporates“
und „retail mortgages“ erwartet werden. Die EU will bis Ende 2016 ihre erste
CRR-Novellierung abschließen und in diesem Zusammenhang zum Beispiel
die endgültige Kalibrierung der Leverage Ratio und der Net Stable Funding
Ratio beschließen.
Financial System Overall Structure
Geografical Loan Distribution 2014 Q3
8%
1%
2%
4%
Banks
3%
0%
2%
17%
Domestic Exposures
Pension Funds
9%
Advanced Economies w/o
China
Life Insurers
Central and Eastern
Europe
Reinsurers
Other Insurers
5%
Developing Asia w/China
Retail Funds
68%
Other
Special Funds
80%
Quelle: BuBa, NORD/LB Fixed Income Research
Hohe Abhängigkeit von der
deutschen Konjunktur
Quelle: IMF, NORD/LB Fixed Income Research
Der deutsche Finanzmarkt wird klar von Banken dominiert. Diese stellen mit
knapp 70% den bedeutendsten Sub-Sektor dar. Zudem ist für die deutschen
Institute die Entwicklung der hiesigen Konjunktur von herausragender Bedeutung, da sie 80% ihres Kreditexposures im Heimatland haben.
NORD/LB Fixed Income Research
Seite 6 von 24
Financial View  06. Oktober 2016
Gross Impaired Loans/ Loans at Amortised Cost
Gross Impaired Loans/ Loans at Amortised Cost
12
7
10
6
5
8
%
%
4
6
3
4
2
2
1
0
0
2011Y
Germany
Netherlands
2012Y
2013Y
2014Y
Austria
Spain
France
Italy
Stand: 04.10.2016
Quelle: SNL, NORD/LB Fixed Income Research
Asset Qualität in
Deutschland ist sehr gut
2015Y
2009Y
2010Y
Deutsche Bank
UniCredit Bank
2011Y
2012Y
2013Y
Coba
LBBW
2014Y
2015Y
DZ BANK
BayernLB
Stand: 04.10.2016
Quelle: SNL, NORD/LB Fixed Income Research
Im Gegensatz zu einigen Ländern der europäischen Peripherie hat der deutsche Bankenmarkt kein Problem mit der Asset Qualität. Die Quote der Problemkredite ist vergleichsweise niedrig und liegt auf aggregierter Ebene in
etwa auf einem Niveau mit den Quoten in Frankreich und den Niederlanden.
Beim Blick auf die einzelnen Institute (siehe Grafik rechts) sind die Problemkreditquoten ausgewählter deutscher Institute während der Finanzmarktkrise
nicht in Mitleidenschaft gezogen worden und haben sich seit 2013 sogar
tendenziell noch weiter verringert. Deutsche Bank, Commerzbank und
LBBW haben per Jahresende 2015 eine Problemkreditquote von unter 2%.
Der Verschuldungsgrad der privaten Haushalte ist im Rahmen und die Unternehmensbilanzen sind solide. Das Niedrigzinsumfeld und der Trend in der
Immobilienpreisentwicklung sorgen für eine beständige Kreditnachfrage. Vor
dem Hintergrund eines moderaten Wachstums in Deutschland sowie einem
robusten Arbeitsmarkt ist auch perspektivisch nicht mit Problemen für die
Institute zu rechnen. Da bei der Kreditvergabe fixe Zinszahlungen über relativ lange Laufzeiten die Regel sind, würde zudem ein Anstieg der Zinsen
nicht sofort auf die Darlehnsnehmer durchschlagen. Ohnehin erwarten wir
von der EZB auf absehbare Zeit keine Trendwende in ihrer Zinspolitik, so
dass das Niedrigzinsumfeld mit all seinen Begleiterscheinungen erhalten
bleibt.
NORD/LB Fixed Income Research
Seite 7 von 24
Financial View  06. Oktober 2016
Senior-Spreads deutscher Emittenten im Vergleich
140
120
ASW in bp
100
80
60
40
20
0
0
1
2
3
AAREAL BANK AG
COMMERZBANK AG
DEUTSCHE KREDIT
4
5
6
ALSTRIA OFFICE
DEUTSCHE BANK AG
DEUTSCHE WOHNEN
7
8
9
10
11
12
years to maturity
BERLIN HYP AG
DEUTSCHE BOERSE
DT PFANDBRIEFBAN
Stand: 06.10.2016 9:56 Uhr; Quelle: Bloomberg, NORD/LB Fixed Income Research
Bankanleihen unterliegen
seit Jahresbeginn erhöhter
Volatilität
Der Markt für Senior Unsecured Bonds wurde seit Jahresbeginn mehreren
Phasen stärkerer Volatilität unterworfen. Im Frühjahr führte ein sich verschlechterndes Marktsentiment zur Neubepreisung des Risikos von Senior
Bonds, Nachrang- und AT1-Papieren. Dies erfolgte gewissermaßen zeitverzögert, da bereits seit Januar 2016 das Bail-in Regime im Rahmen der
BRRD eingeführt war. Damit wurde der politisch motivierte Wille dokumentiert, Gläubiger statt Steuerzahler bei Bankenschieflagen zur Verlustkompensation heranzuziehen. Erfreulich ist in diesem Zusammenhang, dass
deutsche Senior Unsecured Bonds ihre Notenbankfähigkeit behalten, wie die
EZB Anfang Oktober in einer Pressemitteilung verkündete. Damit wurde ein
potenzieller Wettbewerbsnachteil für deutsche Senior Bonds abgewandt. Mit
der Einführung des Ankaufprogramms CSPP sorgte die EZB für eine erneute Stimmungsaufhellung am Credit-Markt, auch wenn Bankanleihen nicht zu
den eigentlichen Profiteuren zählen. Dies wird vor allem beim Blick auf die
deutliche Outperformance des iTraxx Europe gegenüber dem iTraxx Senior
Financial seit Jahresbeginn sichtbar. Dennoch konnten die Spreads von
Senior Unsecured Bonds vom grundsätzlich verbesserten Sentiment am
Credit-Markt profitieren. Während die Ankündigung Großbritanniens aus der
EU auszuscheiden in erster Linie die Spreads der UK Holding Companies
belastete geriet Ende Juni/Anfang Juli der italienische Bankenmarkt in den
Fokus. Das an sich bekannte Thema „Asset Qualität“ führte nicht zuletzt
aufgrund der Kapitalanforderung der EZB an die BMPS zu einer Spreadausweitung aller italienischer Institute. Ähnliches geschieht derzeit am
deutschen Bankenmarkt. Deutsche Institute werden derzeit in Sippenhaft
genommen und haben steigende Risikoaufschläge zu verdauen, weil die
Marktteilnehmer die Deutsche Bank kritisch sehen. Ähnlich wie im Sommer
in Italien halten wir die aktuelle Marktreaktion für überzeichnet und rechnen
perspektivisch mit einer Beruhigung.
NORD/LB Fixed Income Research
Seite 8 von 24
Financial View  06. Oktober 2016
Senior-Spreads der Bankenmärkte im Vergleich
140
120
ASW in bp
100
80
60
40
20
0
0
1
AT
GB
2
AU
IE
3
BE
IT
4
CH
JP
5
6
7
8
CA
LU
DE
NL
DK
NO
ES
NZ
9
FI
SE
10
11
12
years to maturity
FR
US
Stand: 06.10.2016 10:07 Uhr. Quelle: Bloomberg, NORD/LB Fixed Income Research
Profitabilität muss gesteigert
werden
Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass viele deutsche Banken im aktuellen Umfeld nicht nachhaltig profitabel sind. Das Niedrigzinsumfeld und eine
zu hohe Abhängigkeit vom Zinsergebnis, machen ihnen zu schaffen. Von
den ausgewählten Instituten weisen bis auf die DZ Bank alle einen ROAE
von unter 5% aus. Die Deutsche Bank aufgrund des Verlustes sogar einen
negativen ROAE. Diese Entwicklung ist problematisch und die deutschen
Institute müssen erhebliche Anstrengungen unternehmen, um eine Trendwende hin zu einer verbesserten Profitabilität zu vollziehen. Nicht ohne
Grund steht in 2016 bei der EZB besonders die Prüfung des Geschäftsmodells der beaufsichtigten Banken im Fokus. Besser aufgestellt sind derzeit
Nischenanbieter, da sie in der Lage sind, oftmals höhere Margen durchzusetzen, als das Gros der Institute, die in den klassischen Geschäftsfeldern in
starkem Wettbewerb zueinander stehen. Innerhalb des SREP (Supervisory
Review and Evaluation Process) prüft die Aufsicht Risikoparameter und erhebt gegebenenfalls zusätzliche Risikoaufschläge, die in Form von CET1
Kapital zu halten sind. Zudem müssen die Institute ihre Kapitalplanung gegebenenfalls adjustieren.
NORD/LB Fixed Income Research
Seite 9 von 24
Financial View  06. Oktober 2016
Return on Average Ordinary Equity
Return on Average Ordinary Equity
%
5
3
1
-1
-3
2011Y
2012Y
2013Y
2014Y
2015Y
10
5
0
%
7
15
%
10
0
-10
-20
-30
-40
-50
-60
-70
-80
-90
9
-5
-10
-15
-20
-25
2009Y
Germany
Netherlands
Austria
Italy
France
Spain (rhs)
Stand: 04.10.2016
Quelle: SNL, NORD/LB Fixed Income Research
2010Y
Deutsche Bank
UniCredit Bank
2011Y
2012Y
2013Y
Coba
LBBW
2014Y
2015Y
DZ BANK
BayernLB
Stand: 04.10.2016
Quelle: SNL, NORD/LB Fixed Income Research
Konsolidierung
Der deutsche Bankenmarkt konsolidiert nur sehr allmählich. Die Banken
konzentrieren sich bei Kosteneinsparungen in erster Linie auf eine Reduktion der Zweigstellen und eine Umstellung auf IT-basierte Dienstleistungen.
Die Fusion zwischen der DZ Bank und der WGZ Bank soll im Genossenschaftssektor zu erhöhter Effizienz führen. Landesbanken sind in den vergangenen Jahren zwar grundsätzlich ebenfalls effizienter geworden, aber in
diesem Segment ist der Restrukturierungsprozess noch nicht abgeschlossen. Bei den Großbanken hat die Deutsche Bank einen massiven Strategiewechsel vollzogen, der mit immensem Restrukturierungsaufwand einhergeht. Die Commerzbank kündigte einen „Strategic Plan“ im Volumen von
EUR 1,1 Mrd. an, der unter anderem einen Stellenabbau von 9.600 Stellen
vorsieht. Es sollen die Restrukturierung und Digitalisierung der Bank vorangetrieben werden. Außerdem wird die Commerzbank voraussichtlich weder
in 2017 noch in 2018 Dividende zahlen.
EZB dominiert die
Spreadentwicklung Risikofaktoren kommen
sporadisch zum Tragen
Der EZB gelingt es, durch ihre unkonventionelle Geldpolitik mit den diversen
Ankaufprogrammen, die Risikoprämien zu drücken und ist aus unserer Sicht
der dominante Einflussfaktor für die Spreadentwicklung von Bankanleihen.
Ein erneutes Aufflammen von globalen Konjunktursorgen würde allerdings
schnell zu einer deutlichen Ausweitung der Risikospreads führen. Auch der
Austritt Großbritanniens aus der EU liefert durchaus das Potenzial für erhöhte Volatilität, da vor dem Triggern des Artikels 50 des Lissaboner Vertrages
(voraussichtlich Ende März 2017) durch die britische Premierministerin keine
Vorab-Verhandlungen zwischen UK und der EU geführt werden und damit
der Unsicherheitsfaktor hoch bleibt. Dies gilt insbesondere für die britischen
Banken, die laut May keinerlei Sonderbehandlung erfahren werden. Perspektivisch bleibt für Senior Unsecured Anleihen ein Umfeld erhalten, das
sehr stimmungsgetrieben und entsprechend volatil ist und welches zudem
stark von regulatorischen Themen beeinflusst wird. Die Überarbeitungen von
Basel III – unter dem Stichwort Basel IV – dürften den Kapitalbedarf deutscher Institute nochmals erhöhen. Obwohl die Abhängigkeit der deutschen
Institute im Vergleich zu europäischen Mitbewerbern aufgrund der soliden
Kundeneinlagen nicht zu hoch ist, sind die Banken in der Kapitalbeschaffung
dennoch auf ein gutes Primärmarktumfeld angewiesen.
NORD/LB Fixed Income Research
Seite 10 von 24
Financial View  06. Oktober 2016
Der deutsche Bankenmarkt
ist nicht in der Krise Profitabilität und
Kapitalisierung müssen
verbessert werden
Problematisch bleibt für viele Institute die zu geringe Profitabilität, die über
eine stärkere Diversifikation der Ertragsquellen gesteigert werden muss. Auf
der Suche nach Rendite, werden teilweise höhere Risiken eingegangen, um
überhaupt eine auskömmliche Rendite zu erwirtschaften. Weitere Kosteneinsparungen zur Senkung bzw. Stabilisierung der Cost-to-Income Ratio
werden unerlässlich. Die Deutsche Bank als einziges deutsches global systemrelevantes Institut (G-SIB) verfügt aufgrund seiner Größe und seiner
Verflechtung über das größte systemische Risiko, was das Institut zuletzt in
arge Bedrängnis brachte, da Investoren die Anleihen mieden. Wir erwarten,
dass die Deutsche Bank und eine Vielzahl weiterer deutscher Institute ihre
Kapitalisierung weiter stärken müssen. Zudem gehen wir davon aus, dass
sich die Risikoaversion der Investoren in den kommenden Wochen legt und
sich entsprechende Zeitfenster für Aktienemissionen und die Emission anderer Kapitalinstrumente (AT1 Bonds) für die Institute öffnen. Der deutsche
Bankenmarkt ist nicht in der Krise. Dennoch muss der Prozess der Konsolidierung / Restrukturierung vorangetrieben werden, da das perspektivisch
bestehende, herausfordernde Umfeld den Banken keine andere Wahl lässt,
als ihre Profitabilität zu erhöhen.
NORD/LB Fixed Income Research
Seite 11 von 24
Financial View  06. Oktober 2016
Events Calendar
Zeit
18:00
13:30
Earnings Releases
Land Unternehmen
Ticker
AT
RAIFFEISEN BANK
RBI AV
Periode*
Währung
(e) Pre-Tax Profit
in Mio.
(e) EPS GAAP
(e) ROE in %
Homepage
EUR
619 (13)
1,033
(10)
3,62
(10)
http://www.rbinternational.com
1,033
(10)
3,62
(10)
http://www.rbinternational.com
(0)
http://www.dzbank.de
AT
RAIFFEISEN BANK
RBI AV
Y 2016
EUR
619 (13)
DE
DZ BANK AG DEUTS
DZBK GR
Q2 2016
EUR
(0)
23:30
AU
AUST AND NZ BANK
ANZ AU
AUD
8.597 (11)
2,041
(6)
10,84
(12)
http://www.anz.com
23:30
AU
COMMONW BK AUSTR
CBA AU
AUD
13.489 (11)
5,574
(8)
15,68
(11)
http://www.commbank.com.au
23:30
FR
SOC GENERALE SA
GLE FP
EUR
5.754 (21)
4,343
(17)
6,31
(19)
http://www.societegenerale.com
23:30
DE
DEUTSCHE BANK-RG
DBK GR
EUR
744 (14)
- 0,966
(18)
1,33
(13)
http://www.db.com
23:30
US
GOLDMAN SACHS GP
GS US
USD
9.374 (17)
14,348
(11)
8,16
(11)
http://www.goldmansachs.com
12:45
US
JPMORGAN CHASE
JPM US
Q3 2016
USD
33.971 (16)
5,658
(25)
9,15
(17)
http://www.jpmorganchase.com
14:30
US
JPMORGAN CHASE
JPM US
Q3 2016
USD
33.971 (16)
5,658
(25)
9,15
(17)
http://www.jpmorganchase.com
IT
BANCO POPOLARE S
BP IM
EUR
1.113 (11)
- 1,020
(9)
4,28
(10)
http://www.bancopopolare.it
US
JPMORGAN CHASE
JPM US
USD
33.971 (16)
5,658
(25)
9,15
(17)
http://www.jpmorganchase.com
US
GOLDMAN SACHS GP
GS US
USD
9.374 (17)
14,348
(11)
8,16
(11)
http://www.goldmansachs.com
14:50
US
GOLDMAN SACHS GP
GS US
USD
9.374 (17)
14,348
(11)
8,16
(11)
http://www.goldmansachs.com
15:30
GB
HSBC HOLDINGS PL
HSBA LN
USD
16.690 (22)
0,518
(13)
6,13
(20)
http://www.hsbc.com
15:30
US
GOLDMAN SACHS GP
GS US
USD
9.374 (17)
14,348
(11)
8,16
(11)
http://www.goldmansachs.com
21:00
CA
BANK OF NOVA SCO
BNS CN
CAD
9.599 (7)
5,724
(10)
14,25
(13)
http://www.scotiabank.com
22:10
GB
STANDARD CHARTER
STAN LN
USD
1.025 (13)
- 0,020
(14)
0,85
(20)
http://www.sc.com
22:40
CA
BANK OF NOVA SCO
BNS CN
CAD
9.599 (7)
5,724
(10)
14,25
(13)
http://www.scotiabank.com
7:00
SE
SVENSKA HAN-A
SHBA SS
Q3 2016
SEK
19.681 (24)
8,172
(24)
12,10
(23)
http://www.handelsbanken.se
11:00
SE
SVENSKA HAN-A
SHBA SS
Q3 2016
SEK
19.681 (24)
8,172
(24)
12,10
(23)
http://www.handelsbanken.se
SE
SEB AB-A
SEBA SS
Q3 2016
SEK
13.696 (13)
4,790
(20)
8,69
(21)
http://www.seb.se
ES
BANKINTER
BKT SM
Q3 2016
EUR
630 (18)
0,527
(16)
11,48
(14)
http://www.bankinter.com
NO
SPAREBANK 1 SMN
MING NO
Q3 2016
NOK
1.751 (8)
7,069
(9)
9,85
(9)
http://www2.sparebank1.no
ES
CAIXABANK S.A
CABK SM
Q3 2016
EUR
1.541 (14)
0,211
(15)
4,89
(13)
http://www.caixabank.com
Bef-mkt
Stand: 06.10.2016 08:54 Uhr (CET)
Quelle: Bloomberg, NORD/LB Fixed Income Research
Q3 2016
Q3 2016
-
-
(0)
-
-
*(Q=Quartal; S=Halbjahr; Y=Jahr); **Bef-mkt = bevor der Aktienmarkt öffnet; (e) Bloomberg Konsenserwartung- (Zahl) Anzahl der Schätzungen
NORD/LB Fixed Income Research
Seite 12 von 24
Financial View  06. Oktober 2016
Rating Changes
Datum
Im Zeitraum vom 22.09.2016 bis 05.10.2016
Land Unternehmen
Agentur
Art des Ratings
Rating alt
Rating
neu
30.09.16
IT
Banca Popolare dell'Emilia Romagna SC
S&P
LT Foreign Issuer Credit
BB-
NR
30.09.16
IT
Banca Popolare dell'Emilia Romagna SC
S&P
LT Local Issuer Credit
BB-
NR
27.09.16
IT
Banca Popolare dell'Emilia Romagna SC
Moody's
Issuer Rating
27.09.16
IT
Banca Popolare dell'Emilia Romagna SC
Moody's
Outlook
27.09.16
IT
Banca Popolare dell'Emilia Romagna SC
Moody's
Foreign LT Bank Deposits
27.09.16
IT
Banca Popolare dell'Emilia Romagna SC
Moody's
Long Term Rating
26.09.16
TR
Turkiye Vakiflar Bankasi TAO
Moody's
Outlook
26.09.16
TR
Turkiye Vakiflar Bankasi TAO
Moody's
Long Term Rating
Ba2
26.09.16
TR
Turkiye Vakiflar Bankasi TAO
Moody's
Foreign LT Bank Deposits Baa3 *-
Ba2
Trend
Ba2
STABLE
Baa3
Baa3
STABLE
↓
Bei den oben ausgewählten Informationen zu Ratings handelt es sich um eine selektive Auswahl. Stand: 06.10.2016 – 08:54 Uhr (CET)
Quelle: Bloomberg, NORD/LB Fixed Income Research
NORD/LB Fixed Income Research
Seite 13 von 24
Financial View  06. Oktober 2016
Themen
Ort
10.11.2016
NORD/LB International Covered Bond Day
Quelle: Anbieter (siehe Links), NORD/LB Fixed Income Research
Charts & Grafiken I
50
40
30
20
10
0
LU
NL
2
NO
PT
10/17
09/17
08/17
07/17
06/17
05/17
SE
0
US
Senior Financials
Fälligkeiten je Monat - Floating
AT
AU
BE
CA
CH
DE
DK
ES
FI
FR
GB
IE
IN
IT
LU
NL
NO
PT
SE
US
AT
9
AU
BE
8
CA
CH
7
DE
DK
6
ES
FI
5
FR
GB
4
IE
IN
3
IT
LU
2
NL
NO
1
0
PT
SE
10/17
EURbn
60
IT
09/17
70
IN
4
08/17
80
IE
07/17
90
GB
06/17
100
FR
6
05/17
Senior Unsecured
Fälligkeiten vs. Emissionen - Floating
FI
04/17
0
ES
8
03/17
10
DK
04/17
20
DE
03/17
30
CH
10
02/17
40
CA
02/17
EURbn
50
BE
01/17
60
AU
12
01/17
70
AT
14
12/16
AT
AU
BE
CA
CH
DE
DK
ES
FI
FR
GB
IE
IN
IT
LU
NL
NO
PT
SE
US
12/16
80
Senior Unsecured
Fälligkeiten je Monat - Fixed
EURbn
Senior Unsecured
Fälligkeiten vs. Emissionen - Fixed
EURbn
Anhang
Link
Deutschland, Hannover
11/16
Datum
Konferenzen
11/16
Anhang
US
Sektor: Banks; Währung: EUR; Collateral Type: Senior Unsecured; Amt. Outstanding/Issued: EUR >= 500 Mio.; Maturity Type: Bullet;
Coupon Type: Fixed/Variabel/Floating; Country: AT, AU, BE, CA, CH, DE, DK, ES, FI, FR, GB, GR, IE, IT, LU, NL, NO, NZ, PT, SE, US;
In der Säule „Issued 2016“ sind nur die bis gestern emittierten Anleihen enthalten.
Stand: 06.10.2016 – 10:12 Uhr (CET); Quelle: Bloomberg, NORD/LB Fixed Income Research
NORD/LB Fixed Income Research
Seite 14 von 24
Financial View  06. Oktober 2016
Anhang
Charts & Grafiken II
iTraxx Senior Financials: CDS-Mover
Worst Performer
∆ 2W %
203
Royal Bank of Scotland PLC/T
17,4%
137
117
UniCredit SpA
-3,5%
Deutsche Bank AG
0,0%
183
190
Allianz SE
16,5%
47
40
221
221
Hannover Rueck SE
14,3%
48
42
Banco Santander SA
1,2%
131
129
HSBC Bank PLC
14,1%
78
68
Intesa Sanpaolo SpA
1,2%
143
142
Muenchener Rueckversicherung
13,8%
45
40
20
iTraxx Senior Financials aktuell: 98 BP
DKRED 0 5/8 06/08/21
01.06.2016
MINGNO 0 3/4
06/08/21 01.06.2016
CMZB 0 1/2 09/13/23
06.09.2016
ANZ 0 3/4 09/29/26
22.09.2016
40
SCBNOR 0 1/4
09/30/19 21.09.2016
60
RABOBK 0 1/8
10/11/21 04.10.2016
bp
80
BPCEGP 0 3/8
10/05/23 22.09.2016
100
BPCEGP 1 10/05/28
22.09.2016
120
BCHINA 0 3/4 07/12/21
05.07.2016
140
SANUK 1 1/8 09/08/23
01.09.2016
Spreadentwicklung: letzte 10 Benchmark Neuemissionen mit Fix-Kupon
NWIDE 0 1/2 10/29/19
22.04.2016
195
NAB 1 1/4 05/18/26
10.05.2016
-3,8%
06.10.2016 22.09.2016
ABNANV 0 5/8
05/31/22 23.05.2016
Mediobanca SpA
06.10.2016 22.09.2016
DANBNK 0 3/4
06/02/23 25.05.2016
∆ 2W %
CS 1 06/07/23
31.05.2016
Best Performer
0
ASW at issue
ASW as of 06 Okt
iTraxx at issue
Name
Announce
date
RABOBK 0 1/8 10/11/21
04.10.2016
26
20
BPCEGP 1 10/05/28
22.09.2016
59
53
97
BPCEGP 0 3/8 10/05/23
22.09.2016
38
40
97
SCBNOR 0 1/4 09/30/19
21.09.2016
57
42
100
ANZ 0 3/4 09/29/26
22.09.2016
50
47
97
CMZB 0 1/2 09/13/23
06.09.2016
62
90
SANUK 1 1/8 09/08/23
01.09.2016
116
100
90
BCHINA 0 3/4 07/12/21
05.07.2016
93
76
114
MINGNO 0 3/4 06/08/21
01.06.2016
82
34
92
DKRED 0 5/8 06/08/21
01.06.2016
65
50
92
CS 1 06/07/23
31.05.2016
89
59
137
140
90
DANBNK 0 3/4 06/02/23
25.05.2016
61
36
62
63
90
ABNANV 0 5/8 05/31/22
23.05.2016
51
29
97
NAB 1 1/4 05/18/26
10.05.2016
75
37
96
NWIDE 0 1/2 10/29/19
22.04.2016
63
36
82
ASW at issue
ASW today
CDS 5Y at issue
63
113
CDS 5Y today
64
127
iTraxx Sen. Fin.
at issue
103
85
Stand: 06.10.2016 – 10:12 Uhr (CET); Quelle: Bloomberg, NORD/LB Fixed Income Research
NORD/LB Fixed Income Research
Seite 15 von 24
Financial View  06. Oktober 2016
Anhang
Charts & Grafiken III
Ratingverteilung iBoxx € Financials (volumengewichet)
AA+/Aa1
AAA/Aaa
BB/Ba2 0,0%
0,1%
0,3%
BB+/Ba1
1,8%
iBoxx € Financials: Top 10 Länderübersicht
AA/Aa2
0,8%
Country
Vol. (€ bn)
No. of
Bonds
Mean
Vol. (€bn)
FR
128,70
144
0,9
US
96,48
88
1,1
NL
93,79
89
1,1
GB
69,79
70
1,0
DE
51,68
62
0,8
SE
35,54
38
0,9
IT
34,31
33
1,0
AA-/Aa3
7,2%
A+/A1
10,3%
BBB-/Baa3
12,8%
BBB/Baa2
13,7%
A/A2
26,1%
BBB+/Baa1
18,1%
A-/A3
8,9%
Länderverteilung im iBoxx € Financials
ES
25,43
24
1,1
CH
20,90
14
1,5
AU
18,60
23
0,8
iBoxx € Financials: Volumen gewichtete Modified
Duration nach Land
8
SE
5,5%
NZ
0,2%
BR
AE AU BE
0,1% 2,9% 0,8% 0,0%
AT
0,7%
VG
US
TR
0,1%
0,1% 14,9%
CA
0,3%
CH
3,2%
DE
8,0%
DK
1,2%
NO
1,8%
7
6
5
ES
3,9%
FI
1,0%
NL
14,5%
4
3
LU
0,8%
2
FR
19,8%
KY
0,1%
1
KR
0,1%
JE
IT
IE
HK
0,7% 5,3% 2,2% 0,1%
GG
0,3%
0
GB
10,8%
AE
AT
AU
BE
CA
CH
DE
DK
ES
FI
FR
GB
GG
HK
IE
IT
JE
JP
KR
KY
LU
NL
NO
NZ
SE
TR
US
VG
JP
0,8%
Performance iBoxx € (Total Return)
Performance iBoxx € Financials (Total Return)
Financials Senior
Overall
2016 ytd
2015
Financials Subordinated
2014
1-3Y
2013
Banks Senior
2012
2011
3-5Y
Banks Subordinated
5-7Y
Covered
-2
-1
% YTD
0
1
% 1M
2
% 6M
3
4
5
6
% 1Y
Stand: 06.10.2016 – 10:12 (CET)
Quelle: Markit, Bloomberg, NORD/LB Fixed Income Research
7
7-10Y
-10%
0%
10%
20%
30%
Stand: 06.10.2016 – 10:12 (CET)
Quelle: Markit, Bloomberg, NORD/LB Fixed Income Research
NORD/LB Fixed Income Research
Seite 16 von 24
Financial View  06. Oktober 2016
Anhang
Charts & Grafiken IV
Germany & Austria & BeNeLux
France & Great Britain & Switzerland
250
250
200
200
150
ASW in bp
ASW in bp
150
100
100
50
50
0
-50
0
0
1
2
3
DE
4
5
6
AT
7
8
BE
9
10 11 12
years to maturity
NL
0
1
2
3
LU
Nordics
4
5
6
FR
7
8
9
GB
10 11 12
years to maturity
CH
Periphery
120
160
140
100
120
100
ASW in bp
ASW in bp
80
60
40
80
60
40
20
20
0
0
1
2
3
4
DK
5
6
FI
7
8
9
SE
0
10 11 12
years to maturity
0
1
2
4
5
6
7
8
9
10
11
12
years to maturity
NO
Asia Pacific
3
IT
IE
ES
Overseas
250
180
160
200
140
ASW in bp
ASW in bp
120
150
100
100
80
60
40
50
20
0
0
0
1
AU
2
3
4
NZ
5
6
JP
7
8
HK
9
10 11 12
years to maturity
0
KR
1
2
3
4
CA
5
6
7
8
9
10 11 12
years to maturity
US
iBoxx € Financials, Subindex: SEN; exkl. AE, GG, JE, KY, TR, VG; Stand: 06.10.2016 – 10:12 (CET)
Quelle: Markit, Bloomberg, NORD/LB Fixed Income Research
NORD/LB Fixed Income Research
Seite 17 von 24
Financial View  06. Oktober 2016
Anhang
Charts & Grafiken
iBoxx € Financials: Spreadveränderung nach Land
50
40
30
20
in bp
10
0
AT
-10
AU
BE
CH
DE
DK
ES
FI
FR
GB
GG
IT
JE
NL
NO
NZ
SE
TR
VG
US
-20
-30
-40
-50
Δ Week
Δ Month
Δ 3 Months
iBoxx € Financials, Subindex: SEN; exkl. AE, GG, JE, JP, HK, KR, KY, TR, VG; Stand: 06.10.2016 – 10:12 (CET)
Quelle: Bloomberg, Markit, NORD/LB Fixed Income
iBoxx € Financials: Ausgewählte Bank-Anleihen
iBoxx € Financials: Ausgewählte Senior-Anleihen
350
320
300
270
250
ASW in bp
ASW in bp
220
200
150
170
120
100
70
50
SUB Banks
T1 Banks
SEN Insurance
09 2016
08 2016
07 2016
06 2016
05 2016
04 2016
03 2016
02 2016
01 2016
12 2015
11 2015
10 2015
09 2015
08 2015
07 2015
06 2015
05 2015
04 2015
SEN Banks
LT2 Banks
Stand: 06.10.2016 – 10:12 (CET)
Quelle: Bloomberg, Markit, NORD/LB Fixed Income
03 2015
02 2015
01 2015
09 2016
08 2016
07 2016
06 2016
05 2016
04 2016
03 2016
02 2016
01 2016
12 2015
11 2015
10 2015
09 2015
08 2015
07 2015
06 2015
05 2015
04 2015
03 2015
02 2015
01 2015
12 2014
SEN Banks
12 2014
20
0
SEN Financial Services
Stand: 06.10.2016 – 10:12 (CET)
Quelle: Bloomberg, Markit, NORD/LB Fixed Income
NORD/LB Fixed Income Research
Seite 18 von 24
Financial View  06. Oktober 2016
Anhang
Ausgaben im Überblick
Ausgabe
Themen
15/2016 
22. September 2016

Der Markt im Überblick
Primärmarkt
Basler Ausschuss wird eingebremst und EBA legt im November das Ergebnis der Überprüfung der
CRR/CRD vor Bankenvereinigungen fordern weniger strenge Basel IV Regeln
EU Kommission wird Vorschlag zur Harmonisierung der Insolvenzregime unterbreiten
Fusion von RBI und RZB soll die Struktur im österreichischen Raiffeisensektor vereinfachen
US-Behörde fordert im Hypothekenstreit bis zu USD 14 Mrd. von Deutscher Bank
Polen erhöht Risikogewicht für FX-Hypothekendarlehen


14/2016 
08. September 2016

EBA – Basel III Monitoring Exercise
EZB veröffentlicht Leitfaden zum Umgang mit NPLs
Der Markt im Überblick
Primärmarkt
UK-Großbanken drängen auf Übergangsabkommen mit der EU
Bankenvereinigungen fordern weniger strenge Basel IV Regeln
ITraxx Index Roll steht wieder bevor
13/2016 
25. August 2016

Update MREL und TLAC

Der Markt im Überblick
Primärmarkt
Vorschlag der EU zur Bevorzugung von AT1 Kuponzahlungen gegenüber Dividendenzahlungen
UniCredit vor Verkauf der polnischen Tochter Pekao




12/2016 
11. August 2016

Asset Qualität in Italien
EU G-SIBSs verbessern ihre Kapitalisierung
EBA-Stresstest besser als erwartet
Credit Suisse, UBS Group, Banco Santander
Der Markt im Überblick
Primärmarkt
Moody's: UK-Banken bei Wirtschaftskrise mit hohem Kapitalbedarf
Lloyds spart eisern
Italien: Privatanleger wichtige Gläubiger italienischer Bankanleihen
Gesetz zur Umwandlung der Hypothekenkredite in Schweizer Franken wird gelockert
Atlante 2 startet holprig




11/2016 
02. Juni 2016

Neues von der EBA: Leverage Ratio und MREL
Auslegungshilfe Abwicklungsmechanismusgesetz
EBA-Stresstest besser als erwartet
Credit Suisse, UBS Group, Banco Santander
Der Markt im Überblick
Primärmarkt
Banco Popular plant Kapitalerhöhung
Übernimmt BCP Novo Banco?
Postbank-IPO vorerst vom Tisch
Atlante springt erneut ein

Nächster Schritt auf dem Weg zu MREL
NORD/LB-Research-Portal PROFI
Bloomberg-Kürzel: NRDR <GO>
NORD/LB Fixed Income Research
Seite 19 von 24
Financial View  06. Oktober 2016
Anhang
Ansprechpartner in der NORD/LB
Fixed Income Research
Michael Schulz
Kai Niklas Ebeling
Mario Gruppe
Michaela Hessmert
Melanie Kiene
Jörg Kuypers
Matthias Melms
Sascha Remus
Norman Rudschuck
Martin Strohmeier
Kai Witt
Head
Covered Bonds
Public Issuers
Banks
Banks
Corporates / Retail Products
Covered Bonds
Corporates / Retail Products
Public Issuers
Corporates / Retail Products
Corporates / Retail Products
+49 511 361-5309
+49 511 361-9713
+49 511 361-9787
+49 511 361-6915
+49 511 361-4108
+49 511 361-9552
+49 511 361-5427
+49 511 361-2722
+49 511 361-6627
+49 511 361-4712
+49 511 361-4639
[email protected]
[email protected]
[email protected]
[email protected]
[email protected]
[email protected]
[email protected]
[email protected]
[email protected]
[email protected]
k[email protected]
Head
+49 511 361-5587
[email protected]
Gabriele Schneider
Dirk Scholden
Uwe Tacke
[email protected]
[email protected]
[email protected]
Markets Sales
Carsten Demmler
Institutional Sales (+49 511 9818-9440)
Daniel Gutschka (Head)
Thorsten Bock
Uwe Kollster
Daniel Novotny-Farkas
[email protected]
[email protected]
[email protected]
[email protected]
Sales Sparkassen & Regionalbanken (+49 511 9818-9400)
Christian Schneider (Head)
Oliver Bickel
Tobias Bohr
Kai-Ulrich Dörries
Jan Dröge
Sascha Goetz
Stefan Krilcic
[email protected]
[email protected]
[email protected]
[email protected]
[email protected]
[email protected]
[email protected]
Martin Koch
Bernd Lehmann
Jörn Meißner
Lutz Schimanski
Ralf Schirrling
Brian Zander
[email protected]
[email protected]
[email protected]
[email protected]
[email protected]
[email protected]
Muhammad Peter
Shepherd
[email protected]
Sales Asien (+65 64 203136)
Jefferson Ko
[email protected]
Fixed Income / Structured Products Sales Europe (+352 452211-515)
René Rindert (Head)
Morgan Kermel
[email protected]
[email protected]
Patricia Lamas
Laurence Payet
[email protected]
[email protected]
+49 511 9818-8150
+49 511 9818-8150
Firmenkunden
FX/MM
+49 511 9818-4003
+49 511 9818-4006
Wlada Pesotska
Andreas Raimchen
Udo A. Schacht
Marco da Silva
[email protected]
[email protected]
[email protected]
[email protected]
Collat. Mgmt / Repos
Cust. Exec. & Trading
Frequent Issuers
Structured Products
+49 511 9818-9200
+49 511 9818-9480
+49 511 9818-9640
+49 511 9818-9670
Corporate Sales
Schiffe / Flugzeuge
Immobilien / Strukturierte
Finanzierung
Syndicate / DCM (+49 511 9818-6600)
Thomas Cohrs (Head)
Axel Hinzmann
Thomas Höfermann
Alexander Malitsky
Julien Marchand
[email protected]
[email protected]
[email protected]
[email protected]
[email protected]
Financial Markets Trading
Corporates
Covereds / SSAs
Financials
Governments
Länder & Regionen
+49 511 9818-9690
+49 511 9818-8040
+49 511 9818-9490
+49 511 9818-9660
+49 511 9818-9550
NORD/LB Fixed Income Research
Seite 20 von 24
Financial View  06. Oktober 2016
Disclaimer
Diese Anlageempfehlung/Anlagestrategieempfehlung (nachfolgend als „Anlageempfehlung“ bezeichnet) ist von der NORDDEUTSCHEN
LANDESBANK GIROZENTRALE („NORD/LB“) erstellt worden. Die für die NORD/LB zuständigen Aufsichtsbehörden sind die Europäische Zentralbank („EZB“), Sonnemannstraße 20, D-60314 Frankfurt am Main, und die Bundesanstalt für Finanzdienstleitungsaufsicht
(„BaFin“), Graurheindorfer Str. 108, D-53117 Bonn und Marie-Curie-Str. 24-28, D-60439 Frankfurt am Main. Sofern Ihnen diese Anlageempfehlung durch Ihre Sparkasse überreicht worden ist, unterliegt auch diese Sparkasse der Aufsicht der BaFin und ggf. auch der EZB.
Eine Überprüfung oder Billigung dieser Präsentation oder der hierin beschriebenen Produkte oder Dienstleistungen durch die zuständige
Aufsichtsbehörde ist grundsätzlich nicht erfolgt.
Diese Anlageempfehlung richtet sich ausschließlich an Empfänger in Deutschland (nachfolgend als „relevante Personen“ oder „Empfänger“ bezeichnet). Die Inhalte dieser Anlageempfehlung werden den Empfängern auf streng vertraulicher Basis gewährt und die Empfänger erklären mit der Entgegennahme dieser Anlageempfehlung ihr Einverständnis, diese nicht ohne die vorherige schriftliche Zustimmung der NORD/LB an Dritte weiterzugeben, zu kopieren und/oder zu reproduzieren. Die in dieser Anlageempfehlung untersuchten
Werte sind nur an die relevanten Personen gerichtet und andere Personen als die relevanten Personen dürfen nicht auf diese Anlageempfehlung vertrauen. Insbesondere darf weder diese Anlageempfehlung noch eine Kopie hiervon nach Japan, Kanada oder in die
Vereinigten Staaten von Amerika oder in ihre Territorien oder Besitztümer gebracht oder übertragen oder an Mitarbeiter oder an verbundene Gesellschaften in diesen Rechtsordnungen ansässiger Empfänger verteilt werden.
Diese Anlageempfehlung wurde in Übereinstimmung mit den anwendbaren Bestimmungen des Wertpapierhandelsgesetzes und der
Verordnung über die Analyse von Finanzinstrumenten erstellt. Der Bereich Research der NORD/LB ist in organisatorischer, hierarchischer, funktioneller und örtlicher Hinsicht unabhängig von Bereichen, die für die Emission von Wertpapieren und für Investment Banking,
für den Wertpapierhandel (einschließlich Eigenhandel) mit und Verkauf von Wertpapieren und für das Kreditgeschäft verantwortlich sind.
Diese Anlageempfehlung und die hierin enthaltenen Informationen wurden ausschließlich zu Informationszwecken erstellt und werden
ausschließlich zu Informationszwecken bereitgestellt. Es ist nicht beabsichtigt, dass diese Anlageempfehlung einen Anreiz für Investitionstätigkeiten darstellt. Sie wird für die persönliche Information des Empfängers mit dem ausdrücklichen, durch den Empfänger anerkannten Verständnis bereitgestellt, dass sie kein direktes oder indirektes Angebot, keine individuelle Empfehlung, keine Aufforderung
zum Kauf, Halten oder Verkauf sowie keine Aufforderung zur Zeichnung oder zum Erwerb von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten und keine Maßnahme, durch die Finanzinstrumente angeboten oder verkauft werden könnten, darstellt.
Alle hierin enthaltenen tatsächlichen Angaben, Informationen und getroffenen Aussagen sind Quellen entnommen, die von der
NORD/LB für zuverlässig erachtet wurden. Da insoweit allerdings keine neutrale Überprüfung dieser Quellen vorgenommen wird, kann
die NORD/LB keine Gewähr oder Verantwortung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen übernehmen. Die aufgrund dieser Quellen in der vorstehenden Anlageempfehlung geäußerten Meinungen und Prognosen stellen unverbindliche
Werturteile der Analysten der NORD/LB dar. Veränderungen der Prämissen können einen erheblichen Einfluss auf die dargestellten
Entwicklungen haben. Weder die NORD/LB, noch ihre Organe oder Mitarbeiter können für die Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der Informationen oder für einen Renditeverlust, indirekte Schäden, Folge- oder sonstige Schäden, die Personen entstehen,
die auf die Informationen, Aussagen oder Meinungen in dieser Anlageempfehlung vertrauen (unabhängig davon, ob diese Verluste
durch Fahrlässigkeit dieser Personen oder auf andere Weise entstanden sind), die Gewähr, Verantwortung oder Haftung übernehmen.
Frühere Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für künftige Wertentwicklungen. Währungskurse, Kursschwankungen der
Finanzinstrumente und ähnliche Faktoren können den Wert, Preis und die Rendite der in dieser Anlageempfehlung in Bezug genommenen Finanzinstrumente oder darauf bezogener Instrumente negativ beeinflussen. Die Bewertung aufgrund der historischen Wertentwicklung eines Wertpapiers oder Finanzinstruments lässt sich nicht zwingend auf dessen zukünftige Entwicklung übertragen.
Diese Anlageempfehlung stellt keine Anlage-, Rechts-, Bilanzierungs- oder Steuerberatung sowie keine Zusicherung dar, dass ein Investment oder eine Strategie für die individuellen Verhältnisse des Empfängers geeignet oder angemessen ist, und kein Teil dieser
Anlageempfehlung stellt eine persönliche Empfehlung an einen Empfänger der Anlageempfehlung dar. Auf die in dieser Anlageempfehlung Bezug genommenen Wertpapiere oder sonstigen Finanzinstrumente sind möglicherweise nicht für die persönlichen Anlagestrategien und -ziele, die finanzielle Situation oder individuellen Bedürfnisse des Empfängers geeignet.
Ebenso wenig handelt es sich bei dieser Anlageempfehlung im Ganzen oder in Teilen um einen Verkaufs- oder anderweitigen Prospekt.
Dementsprechend stellen die in dieser Anlageempfehlung enthaltenen Informationen lediglich eine Übersicht dar und dienen nicht als
Grundlage einer möglichen Kauf- oder Verkaufsentscheidung eines Investors. Eine vollständige Beschreibung der Einzelheiten von
Finanzinstrumenten oder Geschäften, die im Zusammenhang mit dem Gegenstand dieser Anlageempfehlung stehen könnten, ist der
jeweiligen (Finanzierungs-) Dokumentation zu entnehmen. Soweit es sich bei den in dieser Anlageempfehlung dargestellten Finanzinstrumenten um prospektpflichtige eigene Emissionen der NORD/LB handelt, sind allein verbindlich die für das konkrete Finanzinstrument geltenden Anleihebedingungen sowie der jeweilig veröffentlichte Prospekt und das jeweilige Registrierungsformular der NORD/LB,
die insgesamt unter www.nordlb.de heruntergeladen werden können und die bei der NORD/LB, Georgsplatz 1, 30159 Hannover kostenlos erhältlich sind. Eine eventuelle Anlageentscheidung sollte in jedem Fall nur auf Grundlage dieser (Finanzierungs-) Dokumentation
getroffen werden. Diese Anlageempfehlung ersetzt nicht die persönliche Beratung. Jeder Empfänger sollte, bevor er eine Anlageentscheidung trifft, im Hinblick auf die Angemessenheit von Investitionen in Finanzinstrumente oder Anlagestrategien, die Gegenstand
dieser Anlageempfehlung sind, sowie für weitere und aktuellere Informationen im Hinblick auf bestimmte Anlagemöglichkeiten sowie für
eine individuelle Anlageberatung einen unabhängigen Anlageberater konsultieren.
Jedes in dieser Anlageempfehlung in Bezug genommene Finanzinstrument kann ein hohes Risiko einschließlich des Kapital-, Zins-,
Index-, Währungs- und Kreditrisikos, politischer Risiken, Zeitwert-, Rohstoff- und Marktrisiken aufweisen. Die Finanzinstrumente können
einen plötzlichen und großen Wertverlust bis hin zum Totalverlust des Investments erfahren. Jede Transaktion sollte nur aufgrund einer
eigenen Beurteilung der individuellen finanziellen Situation, der Angemessenheit und der Risiken des Investments erfolgen.
Die NORD/LB und mit ihr verbundene Unternehmen können an Geschäften mit den in dieser Anlageempfehlung dargestellten Finanzinstrumenten oder deren Basiswerte für eigene oder fremde Rechnung beteiligt sein, weitere Finanzinstrumente ausgeben, die gleiche
oder ähnliche Ausgestaltungsmerkmale wie die der in dieser Anlageempfehlung dargestellten Finanzinstrumente haben sowie Absicherungsgeschäfte zur Absicherung von Positionen vornehmen. Diese Maßnahmen können den Preis der in dieser Anlageempfehlung
dargestellten Finanzinstrumente beeinflussen.
NORD/LB Fixed Income Research
Seite 21 von 24
Financial View  06. Oktober 2016
Soweit es sich bei den in dieser Anlageempfehlung dargestellten Finanzinstrumenten um Derivate handelt, können diese je nach Ausgestaltung zum Zeitpunkt des Geschäftsabschlusses einen aus Kundensicht anfänglichen negativen Marktwert beinhalten. Die
NORD/LB behält sich weiterhin vor, ihr wirtschaftliches Risiko aus einem mit ihr abgeschlossenen Derivat mittels eines spiegelbildlichen
Gegengeschäfts an Dritte in den Markt abzugeben.
Nähere Informationen zu etwaigen Provisionszahlungen, die im Verkaufspreis enthalten sein können, finden Sie in der Broschüre „Kundeninformation zum Wertpapiergeschäft“. die unter www.nordlb.de abrufbar ist.
Die in dieser Anlageempfehlung enthaltenen Informationen ersetzen alle vorherigen Versionen einer entsprechenden Anlageempfehlung
und beziehen sich ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erstellung der Anlageempfehlung. Zukünftige Versionen dieser Anlageempfehlung ersetzen die vorliegende Fassung. Eine Verpflichtung der NORD/LB, die Informationen in dieser Anlageempfehlung zu aktualisieren
und/oder in regelmäßigen Abständen zu überprüfen, besteht nicht. Eine Garantie für die Aktualität und fortgeltende Richtigkeit kann
daher nicht gegeben werden.
Mit der Verwendung dieser Anlageempfehlung erkennt der Empfänger die obigen Bedingungen an.
Die NORD/LB gehört dem Sicherungssystem der Deutschen Sparkassen-Finanzgruppe an. Weitere Informationen erhält der Empfänger
unter Nr. 28 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der NORD/LB oder unter www.dsgv.de/sicherungssystem.
Vorkehrungen zur vertraulichen Behandlung von sensiblen Kunden- und Geschäftsdaten, zur Vermeidung von Interessenkonflikten und
zum Umgang mit Interessenkonflikten
Die NORD/LB hat Geschäftsbereiche, die Zugang zu sensiblen Kunden- und Geschäftsdaten haben können (Vertraulichkeitsbereiche),
funktional, räumlich und/oder durch dv-technische Maßnahmen von anderen Bereichen (z.B. dem NORD/LB-Research) abgeschottet.
Zusätzliche Informationen für Empfänger im Vereinigten Königreich
Die NORD/LB unterliegt einer teilweisen Regulierung durch die „Financial Conduct Authority“ (FCA) und die „Prudential Regulation
Authority“ (PRA). Details über den Umfang der Regulierung durch die FCA und die PRA sind bei der NORD/LB auf Anfrage erhältlich.
Diese Anlageempfehlung ist “financial promotion“. Empfänger im Vereinigten Königreich sollten wegen möglicher Fragen die Londoner
Niederlassung der NORD/LB, Abteilung Investment Banking, Telefon: 0044 / 2079725400, kontaktieren.
Ein Investment in Finanzinstrumente, auf die in dieser Anlageempfehlung Bezug genommen wurde, kann den Investor einem signifikanten Risiko aussetzen, das gesamte investierte Kapital zu verlieren.
Zusätzliche Informationen für Empfänger in Frankreich
Die NORD/LB ist teilweise reguliert durch die „Autorité des Marchés Financiers“. Details über den Umfang unserer Regulierung durch
die zuständigen Behörden sind von uns auf Anfrage erhältlich.
Diese Anlageempfehlung stellt eine Analyse i.S.v. Art. 24 Abs. 1 der Richtlinie 2006/73/EG, Art. L.544-1 und R.621-30-1 des Französischen Geld- und Finanzgesetzes dar und ist als Empfehlung gemäß der Richtlinie 2003/6/EG und 2003/125/EG zu qualifizieren.
Zusätzliche Informationen für Empfänger in Österreich
Keine der in dieser Anlageempfehlung enthaltenen Informationen stellt eine Aufforderung oder ein Angebot der NORD/LB oder mit ihr
verbundener Unternehmen dar, Wertpapiere, Terminprodukte oder andere Finanzinstrumente zu kaufen oder zu verkaufen oder an
irgendeiner Anlagestrategie zu partizipieren. Nur der veröffentlichte Prospekt gemäß dem Österreichischen Kapitalmarktgesetz kann die
Grundlage für die Investmententscheidung des Empfängers darstellen.
Aus Regulierungsgründen können Finanzprodukte, die in dieser Anlageempfehlung erwähnt werden, möglicherweise nicht in Österreich
angeboten werden und deswegen nicht für Investoren in Österreich verfügbar sein. Deswegen kann die NORD/LB ggf. gehindert sein,
diese Produkte zu verkaufen bzw. auszugeben oder Anfragen zu akzeptieren, diese Produkte zu verkaufen oder auszugeben, soweit sie
für Investoren mit Sitz in Österreich oder für Mittelsmänner, die im Auftrag solcher Investoren handeln, bestimmt sind.
Zusätzliche Informationen für Empfänger in Belgien
Die Bewertung individueller Finanzinstrumente auf der Grundlage der in der Vergangenheit liegenden Erträge ist nicht notwendigerweise
ein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Die Empfänger sollten beachten, dass die verlautbarten Zahlen sich auf vergangene Jahre
beziehen.
Zusätzliche Informationen für Empfänger in Zypern
Diese Anlageempfehlung stellt eine Analyse i.S.d. Abschnitts über Begriffsbestimmungen der Zypriotischen Richtlinie D1444-2007-01
(Nr. 426/07) dar. Darüber hinaus wird diese Anlageempfehlung nur für Informations- und Werbezwecke zur Verfügung gestellt und stellt
keine individuelle Aufforderung oder Angebot zum Verkauf, Kauf oder Zeichnung eines Investmentprodukts dar.
Zusätzliche Informationen für Empfänger in Dänemark
Diese Anlageempfehlung stellt keinen Prospekt i.S.d. Dänischen Wertpapierrechts dar und dementsprechend besteht keine Verpflichtung, noch ist es unternommen worden, sie bei der Dänischen Finanzaufsichtsbehörde einzureichen oder von ihr genehmigen zu lassen,
da diese Anlageempfehlung (i) nicht im Zusammenhang mit einem öffentlichen Anbieten von Wertpapieren in Dänemark oder der Zulassung von Wertpapieren zum Handel auf einem regulierten Markt i.S.d. Dänischen Wertpapierhandelsgesetzes oder darauf erlassenen
Durchführungsverordnungen erstellt worden ist oder (ii) im Zusammenhang mit einem öffentlichen Anbieten von Wertpapieren in Dänemark oder der Zulassung von Wertpapieren zum Handel auf einem regulierten Markt unter Berufung auf einen oder mehrere Ausnahmetatbestände von dem Erfordernis der Erstellung und der Herausgabe eines Prospekts nach dem Dänischen Wertpapierhandelsgesetz
oder darauf erlassenen Durchführungsverordnungen erstellt worden ist.
Zusätzliche Informationen für Empfänger in Griechenland
Die in dieser Anlageempfehlung enthaltenen Informationen beschreiben die Sicht des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und
dürfen vom Empfänger nicht verwendet werden, bevor nicht feststeht, dass sie zum Zeitpunkt ihrer Verwendung zutreffend und aktuell
sind.
Erträge in der Vergangenheit, Simulationen oder Vorhersagen sind daher kein verlässlicher Indikator für zukünftige Ergebnisse. Investmentfonds haben keine garantierten Erträge und Renditen in der Vergangenheit garantieren keine Erträge in der Zukunft.
NORD/LB Fixed Income Research
Seite 22 von 24
Financial View  06. Oktober 2016
Zusätzliche Informationen für Empfänger in Irland
Diese Anlageempfehlung wurde nicht in Übereinstimmung mit der Richtlinie 2003/71/EG (in der gültigen Fassung) betreffend Prospekte
(die „Prospektrichtlinie“) oder aufgrund der Prospektrichtlinie ergriffenen Maßnahmen oder dem Recht irgendeines Mitgliedsstaates oder
EWR-Vertragsstaates, der die Prospektrichtlinie oder solche Maßnahme umsetzt, erstellt und enthält deswegen nicht alle diejenigen
Informationen, die ein Dokument enthalten muss, das entsprechend der Prospektrichtlinie oder den genannten Bestimmungen erstellt
wird.
Zusätzliche Informationen für Empfänger in Luxemburg
Unter keinen Umständen stellt diese Anlageempfehlung ein individuelles Angebot zum Kauf oder zur Ausgabe oder eine Aufforderung
zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Abnahme von Finanzinstrumenten oder Finanzdienstleistungen in Luxemburg dar.
Zusätzliche Informationen für Empfänger in den Niederlanden
Der Wert Ihres Investments kann schwanken. Erzielte Gewinne in der Vergangenheit bieten keinerlei Garantie für die Zukunft. (De
waarde van uw belegging kan fluctueren. In het verleden behaalde resultaten bieden geen garantie voor de toekomst).
Zusätzliche Informationen für Empfänger in Polen
Diese Anlageempfehlung stellt keine Empfehlung i.S.d. Regelung des Polnischen Finanzministers betreffend Informationen zu Empfehlungen zu Finanzinstrumenten oder deren Aussteller vom 19.10.2005 dar.
Zusätzliche Informationen für Empfänger in Portugal
Diese Anlageempfehlung ist nur für institutionelle Kunden gedacht und darf nicht (i) genutzt werden von, (ii) in irgendeiner Form kopiert
werden für oder (iii) verbreitet werden an irgendeine andere Art von Investor, insbesondere keinen Privatkunden. Diese Anlageempfehlung stellt weder ein Angebot noch den Teil eines Angebots zum Kauf oder Verkauf von in der Anlageempfehlung behandelten Wertpapiere dar, noch kann sie als eine Anfrage verstanden werden, Wertpapiere zu kaufen oder zu verkaufen, sofern diese Vorgehensweise
für ungesetzlich gehalten werden könnte. Diese Anlageempfehlung basiert auf Informationen aus Quellen, von denen wir glauben, dass
sie verlässlich sind. Trotzdem können Richtigkeit und Vollständigkeit nicht garantiert werden. Soweit nicht ausdrücklich anders angegeben, sind alle hierin enthaltenen Ansichten bloßer Ausdruck unserer Recherche und Analyse, die ohne weitere Benachrichtigung Veränderungen unterliegen können.
Zusätzliche Informationen für Empfänger in Schweden
Diese Anlageempfehlung stellt keinen Prospekt, kein öffentliches Angebot, kein sonstiges Angebot und keine Aufforderung (und auch
keinen Teil davon) zum Erwerb, Verkauf, Zeichnung oder anderen Handel mit Aktien, Bezugsrechten oder anderen Wertpapieren dar.
Sie und auch nur Teile davon dürfen nicht zur Grundlage von Verträgen oder Verpflichtungen jeglicher Art gemacht oder hierfür als
verlässlich angesehen werden. Diese Anlageempfehlung wurde von keiner Regulierungsbehörde genehmigt. Jedes prospektpflichtige
Angebot von Wertpapieren erfolgt ausschließlich Anlageempfehlung der EG-Prospektrichtlinie und diese Anlageempfehlung ist nicht an
Personen oder Investoren in einer Jurisdiktion gerichtet, in der eine solche Anlageempfehlung vollständig oder teilweise rechtlichen
Beschränkungen unterliegt oder wo eine solche Anlageempfehlung einen zusätzlichen Prospekt, Registrierungen oder andere Maßnahmen erfordern sollte.
Zusätzliche Informationen für Empfänger in der Schweiz
Diese Anlageempfehlung wurde nicht von der Bundesbankenkommission (übergegangen in die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht
FINMA am 01.01.2009) genehmigt.
Die NORD/LB hält sich an die Vorgaben der Richtlinien der Schweizer Bankiervereinigung zur Sicherstellung der Unabhängigkeit der
Finanzanalyse (in der jeweils gültigen Fassung).
Diese Anlageempfehlung stellt keinen Ausgabeprospekt gemäß Art. 652a oder Art. 1156 des Schweizerischen Obligationenrechts dar.
Diese Anlageempfehlung wird allein zu Informationszwecken über die in dieser Anlageempfehlung erwähnten Produkte veröffentlicht.
Die Produkte sind nicht als Bestandteile einer kollektiven Kapitalanlage gemäß dem Bundesgesetz über Kollektive Kapitalanlagen (CISA) zu qualifizieren und unterliegen daher nicht der Überwachung durch die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA.
Zusätzliche Informationen für Empfänger in Kanada
Diese Anlageempfehlung wurde allein für Informationszwecke im Zusammenhang mit den hierin enthaltenen Produkten erstellt und ist
unter keinen Umständen als ein öffentliches Angebot oder als ein sonstiges (direktes oder indirektes) Angebot zum Kauf oder Verkauf
von Wertpapieren in einer Provinz oder einem Territorium Kanadas zu verstehen.
Keine Finanzmarktaufsicht oder eine ähnliche Regulierungsbehörde in Kanada hat diese Wertpapiere dem Grunde nach bewertet oder
diese Anlageempfehlung überprüft und jede entgegenstehende Erklärung stellt ein Vergehen dar.
Mögliche Verkaufsbeschränkungen sind ggf. in dem Prospekt oder anderer Dokumentation des betreffenden Produktes enthalten.
Zusätzliche Informationen für Empfänger in Estland
Es ist empfehlenswert, alle Geschäfts- und Vertragsbedingungen der von der NORD/LB angebotenen Dienstleistungen genau zu prüfen.
Falls notwendig, sollten sich Empfänger dieser Anlageempfehlung mit einem Fachmann beraten.
Zusätzliche Informationen für Empfänger in Finnland
Die in dieser Anlageempfehlung beschriebenen Finanzprodukte dürfen, direkt oder indirekt, Einwohnern der Republik Finnland oder in
der Republik Finnland nicht angeboten oder verkauft werden, es sei denn in Übereinstimmung mit den anwendbaren Finnischen Gesetzen und Regelungen. Speziell im Falle von Aktien dürfen diese nicht, direkt oder indirekt, der Öffentlichkeit angeboten oder verkauft
werden – wie im Finnischen Wertpapiermarktgesetz (746/2012, in der gültigen Fassung) definiert.
Der Wert der Investments kann steigen oder sinken. Es gibt keine Garantie dafür, den investierten Betrag zurückzuerhalten. Erträge in
der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige Ergebnisse.
Zusätzliche Informationen für Empfänger in Tschechischen Republik
Es gibt keine Garantie dafür, den investierten Betrag zurückzuerhalten. Erträge in der Vergangenheit sind keine Garantie für zukünftige
Ergebnisse. Der Wert der Investments kann steigen oder sinken.
Die in dieser Anlageempfehlung enthaltenen Informationen werden nur auf einer unverbindlichen Basis angeboten und der Autor übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit des Inhalts.
NORD/LB Fixed Income Research
Seite 23 von 24
Financial View  06. Oktober 2016
Die Weitergabe vertraulicher Informationen, die Einfluss auf Wertpapierkurse haben kann, wird durch die von den Handels-, Geschäftsund Abwicklungsabteilungen unabhängige Compliance-Stelle der NORD/LB überwacht. Diese neutrale Stelle kontrolliert täglich die von
der NORD/LB und ihren Mitarbeitern durchgeführten Transaktionen, um sicherzustellen, dass diese den Marktbedingungen entsprechen.
Die Compliance-Stelle kann evtl. erforderliche Handelsverbote und -beschränkungen aussprechen, um sicherzustellen, dass Informationen, die Einfluss auf Wertpapierkurse haben können, nicht missbräuchlich verwendet werden und um zu verhindern, dass vertrauliche
Informationen an Bereiche weitergegeben werden, die nur öffentlich zugängliche Informationen verwenden dürfen. Um Interessenkonflikte bei der Erstellung von Anlageempfehlungen zu verhindern, sind die Analysten der NORD/LB verpflichtet, die Compliance-Stelle über
die Erstellung von Studien zu unterrichten und dürfen nicht in die von ihnen betreuten Finanzinstrumente investieren. Sie sind verpflichtet, die Compliance-Stelle über sämtliche (einschließlich externe) Transaktionen zu unterrichten, die sie auf eigene Rechnung oder für
Rechnung eines Dritten oder im Interesse von Dritten tätigen. Auf diese Weise wird die Compliance-Stelle in die Lage versetzt, jegliche
nicht-erlaubten Transaktionen durch die Analysten, wie Insiderhandel und Front- und Parallel Running, zu identifizieren. Bei der Erstellung einer Anlageempfehlung, bei der offen zu legende Interessenkonflikte innerhalb der NORD/LB Gruppe bestehen, werden Informationen über Interessenkonflikte erst nach der Fertigstellung der Anlageempfehlung von der Compliance-Stelle verfügbar gemacht. Eine
nachträgliche Änderung einer Anlageempfehlung kommt nur nach Einbindung der Compliance-Stelle in Betracht, wenn sichergestellt ist,
dass die Kenntnis dieser Interessenkonflikte das Ergebnis der Studie nicht beeinflusst. Weitere Informationen hierzu sind unserer Anlageempfehlung bzw. Interessenkonflikt-Policy zu entnehmen, die auf Nachfrage bei der Compliance Stelle der NORD/LB erhältlich ist.
Redaktionsschluss
06. Oktober 2016 09:32h
Offenlegung möglicher Interessenkonflikte bei der NORD/LB nach § 34 B WpHG und Artikel 5 und 6
der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958 der Kommission vom 9. März 2016 ("Marktmissbrauchsverordnung“)
Die NORD/LB oder eine Tochtergesellschaft gehörte der Führung eines Konsortiums an, das innerhalb der letzten 12 Monate eine öffentliche Emission von Wertpapieren der Deutschen Bank übernommen hat. Die NORD/LB oder eine Tochtergesellschaft hat eine Bindung an eine Vereinbarung über Market Making Dienstleistungen oder ist für diese Gesellschaft liquidity provider.
Zusätzliche Angaben
Quellen und Kursangaben
Für die Erstellung der Anlageempfehlungen nutzen wir emittentenspezifisch jeweils Finanzdatenanbieter, eigene Schätzungen, Unternehmensangaben und öffentlich zugängliche Medien. Wenn in der Studie nicht anders angegeben, beziehen sich Kursangaben auf den
Schlusskurs des Vortages. Im Zusammenhang mit Wertpapieren (Kauf, Verkauf, Verwahrung) fallen Gebühren und Provisionen an,
welche die Rendite des Investments mindern.
Bewertungsgrundlagen und Aktualisierungsrhythmus
Für die Erstellung der Anlageempfehlungen verwenden wir jeweils unternehmensspezifische Methoden aus der fundamentalen Wertpapieranalyse und quantitative / statistische Methoden sowie Verfahrensweisen aus der technischen Analyse. Die jeweils verwendeten
Methoden sowie die diesen zugrunde gelegten Annahmen und die analytischen Herleitungen der Empfehlung können der Analyse entnommen werden. Hierbei ist zu beachten, dass die Ergebnisse der Analysen Momentaufnahmen sind und die Wertentwicklung in der
Vergangenheit kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Erträge ist. Die Bewertungsgrundlagen können sich jederzeit und unvorhersehbar ändern, was zu abweichenden Urteilen führen kann. Der Empfehlungshorizont liegt bei 6 bis 12 Monaten. Die vorstehende Studie
wird zweiwöchentlich erstellt. Ein Anspruch des Empfängers auf Veröffentlichung von aktualisierten Studien besteht nicht. Nähere Informationen zu unseren Bewertungsgrundlagen erhalten Sie unter www.nordlb-pib.de/Bewertungsverfahren.
Empfehlungssystematik
Anteile Empfehlungsstufen (12 Monate)
Positiv:
Positiv:
47%
Neutral:
48%
Negativ:
5%
Positive Erwartungen für den Emittenten, einen Anleihetypen oder eine Anleihe des Emittenten.
Neutral: Neutrale Erwartungen für den Emittenten, einen Anleihetypen oder eine Anleihe des Emittenten.
Negativ: Negative Erwartungen für den Emittenten, einen Anleihetypen oder eine Anleihe des Emittenten.
Relative Value (RV): Relative Empfehlung gegenüber einem Marktsegment, einem einzelnen Emittenten oder Laufzeitenbereich.
Empfehlungshistorie (12 Monate)
Eine Übersicht über unsere gesamten Rentenempfehlungen der vergangenen 12 Monate erhalten Sie unter www.nordlbpib.de/empfehlungsuebersicht_renten. Das Passwort lautet "renten/Liste3".
Emittent / Anleihe
Datum
Empfehlung
NORD/LB Fixed Income Research
1. Weitergabe am: 06.10.2016 11:32
Gattung
Anlass
Seite 24 von 24